Wichtige Mitteilung vom MJ Estate

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Monika 61 schrieb:

    Ich hoffe mal die Brüder wollen da nicht mitmischen .Denn es werden auch Hits von Mowntown

    Mhm, jetzt wo de es sagst. :dd: Finanziell wollen sie sicher beteiligt werden, da ja auch ihre Songs dabei sind. :popel:

    forever mj schrieb:

    Jetzt wird mal was karitatives getan und es ist immer noch nicht gut

    Was m.M.n längst überfällig war. :ff:

  • forever mj schrieb:

    Christopher Wheeldon,

    Und er ist ein gefragter Choreograf.


    Hier mal ein kleiner Abriss...

    Christopher Wheeldon gehört zu den weltweit gefragtesten Choreographen. Er ist stellvertretender künstlerischer Leiter des Royal Ballet. Für die Compagnie kreierte er Tryst, DGV: Danse à grande vitesse, Electric Counterpoint, Trespass, Aeternum (Olivier-Award als beste neue Tanz-Produktion), Alice im Wunderland und A Winter's Tale. Der Einakter Straplessentstand ebenfalls in der Spielzeit 2015/2016 für das Londoner Ensemble.


    https://www.staatsoper.de/biog…wheeldon-christopher.html


  • Mit Michael Jackson-Musical: Will Familie nur abkassieren?



    24. Juni 2018, 7:01 - Denis Z.



    Der King of Pop am Broadway! Nicht mehr lange müssen sich die Fans des 2009 verstorbenen Musikers Michael Jackson (✝50) gedulden: Bereits 2020 soll ein Musical über das Ausnahmentalent in New York zu sehen sein. Wer sich jetzt auf ein ehrliches Bühnenspektakel freut, das das ereignisreiche Leben des umstrittenen Künstlers mit allen Höhen und Tiefen zeigt, dürfte enttäuscht sein: Jackos Familie soll angeblich nur die Legende Michael Jackson am Leben erhalten und sich bereichern wollen!


    Wie ein Insider gegenüber Radar Online verriet, wird die Show von Michaels Nachlassverwalter kontrolliert, der dafür Sorge trage, dass der Sänger in ein gutes Licht gerückt wird: "Das Kreativteam diskutiert noch, ob Drogenmissbrauch und die Kindermissbrauchs-Vorwürfe thematisiert werden. Sollte das der Fall sein, dann wird Michael als unschuldiges Opfer gezeigt!", erklärte die Quelle. Viele Produzenten hätten sich um das Stück gerissen, da Musicals eine Geldmaschine seien. Doch die Familie Jackos habe die Rechte an den Musikstücken nicht freigeben wollen, wenn das Drehbuch nicht wohlwollend verfasst gewesen sei.


    Den Zuschlag als Drehbuchautorin erhielt schließlich die New Yorker Dramatikerin und Pulitzer-Preisträgerin Lynn Nottage. Als Regisseur und Choreograf konnte Christopher Wheeldon gewonnen werden, der 2015 für sein Musical "An American in Paris“ mit einem Tony-Theaterpreis ausgezeichnet wurde.


    https://www.promiflash.de/news…ilie-nur-abkassieren.html


    :raufen:Was für ein Artikel :pomp:. Schon die reisserische Überschrift. Die Familie kassiert schon mal gar nicht ab. Begünstigt sind die Erben und die kassieren nicht ab, sondern bekommen lediglich das, was ihnen zusteht.


    Und was bitte ist so falsch daran, die Legende MJ am Leben erhalten zu wollen?! Das ist doch immens wichtig, dass dafür was getan wird.


    Ausserdem hat noch niemand das Musical gesehen, aber man weiss jetzt schon, dass es nicht ehrlich sein wird? :bored:


    Rege mich grad echt auf :fressen:

  • Familie hin oder her, ich kann se auch nicht ab, aber...

    forever mj schrieb:

    Die Familie kassiert schon mal gar nicht ab. Begünstigt sind die Erben und die kassieren nicht ab, sondern bekommen lediglich das, was ihnen zusteht.

    Ein Musical umfasst in der Regel das ganze Leben des Protagonisten und dazu gehören auch Motown und die Jackson 5. Also werden die J5 auch Geld damit verdienen, was auch richtig ist. Keiner von uns würde das anders machen. :nixnix:

    Zitat

    Das Kreativteam diskutiert noch, ob Drogenmissbrauch und die Kindermissbrauchs-Vorwürfe thematisiert werden. Sollte das der Fall sein, dann wird Michael als unschuldiges Opfer gezeigt!",

    Das ist eine unglaubliche Chance, alles ins rechte Licht zu rücken. Aber das hängt für mich absolut von der "richtigen" Darstellung ab. Musicals schauen sich unheimlich viele Menschen an, und ich kriege Gänsehaut wenn ich daran denke, was man damit alles gerade rücken könnte. Man könnte soviele Intrigen gegenüber Michael gekonnt in Szene setzten, hab grad echt Gänsehaut, während ich hier schreibe. Aber nur eine kleine Uneindeutigkeit kann alles ins Gegenteil verkehren, und dann ist der Schaden grösser als vorher.

    Was mich zu diesem Satz bringt...

    Zitat

    Doch die Familie Jackos habe die Rechte an den Musikstücken nicht freigeben wollen, wenn das Drehbuch nicht wohlwollend verfasst gewesen sei.

    Blöder Satz gell. Müsste es nicht "weil" heissen. Hat man hier absichtlich ein Wort ein bisschen verändert, um ein ganz anderes Bild darzustellen - in diesem Fall über die liebe Familie. :ff:

  • Also werden die J5 auch Geld damit verdienen

    Das wäre jetzt auch kein Problem für mich. Allerdings ging ich bisher nicht davon aus, dass es so ist, da sie ja keine Erben sind. Wenn es aber rechtlich ok ist, dass sie auch dran verdienen, dann ists natürlich ok :ja1:.



    Das ist eine unglaubliche Chance, alles ins rechte Licht zu rücken.

    Ich hoffe, dass sie das gut umsetzen. Ganz falsch wäre es, die unangenehmen Themen aussen vor zu lassen, denn auch diese gehören zu Michaels Biographie und da sollte es auch authentisch und vollständig in der Darstellung sein. Zumal der Zuschauer ja auch eh von den Anschuldigungen weiss. Und da bin ich auch der Meinung, dass es je nach Darstellung so oder so beim Zuschauer ankommen kann. Von keinem Menschen ist die Biographie blütenweiss, auch bei MJ nicht. Das wäre auch unglaubwürdig. Man kann wirklich nur auf gute Umsetzung gerade auch bei den sensiblen Themen hoffen.


    Hat man hier absichtlich ein Wort ein bisschen verändert, um ein ganz anderes Bild darzustellen - in diesem Fall über die liebe Familie. :ff:

    Das kann natürlich gut sein. Es ist sowieso blöd formuliert im Artikel, wie ich finde, denn sie schreiben von der Familie, die gewisse Rechte an Musikstücken nicht freigeben wollte. Dabei sind die Jacksons doch gar nicht berechtigt dazu, sondern doch nur der Estate und MJs Kids, oder :dd:, da die Rechte doch beim Estate liegen.

  • forever mj schrieb:

    Allerdings ging ich bisher nicht davon aus, dass es so ist, da sie ja keine Erben sind

    Dabei sind die Jacksons doch gar nicht berechtigt dazu, sondern doch nur der Estate und MJs Kids, oder :dd:, da die Rechte doch beim Estate liegen.

    Ich weiss auch nicht wie sich das rechtlich verhält. Aber es sind doch auch "ihre" Songs, die man ihnen nicht vererben muss, sondern sie gehören ihnen, zumindest anteilmäßig. Oder sehe ich da was falsch? Die Rechte auf die J5 können doch nicht nur bei Michael/Estate liegen. Es sei denn, der Estate hätte sie ihnen für eine hohe Geldsumme abgekauft. Ansonsten muss der Estate sich doch eine Genehmigung einfordern, um die Songs zu verwenden. Wäre doch umgekehrt genauso, wenn z.B. einer der Brüder einen Song aus Michaels Solokarriere für ein Musical verwenden wollte.

    forever mj schrieb:

    Ganz falsch wäre es, die unangenehmen Themen aussen vor zu lassen,

    Unbedingt! Es ist die Gelegenheit für eine Richtigstellung. Deswegen kommt es ja so sehr auf die korrekte Umsetzung an, aber genau da sehe ich auch viel Gefahrenpotenzial - im Sinne von Verschlimmbesserung.

  • Aber es sind doch auch "ihre" Songs, die man ihnen nicht vererben muss, sondern sie gehören ihnen, zumindest anteilmäßig

    Die Rechte auf die J5 können doch nicht nur bei Michael/Estate liegen.

    Ansonsten muss der Estate sich doch eine Genehmigung einfordern, um die Songs zu verwenden.

    Ah ok, ja, das macht alles Sinn und so müsste es eigentlich auch sein.


    Deswegen kommt es ja so sehr auf die korrekte Umsetzung an, aber genau da sehe ich auch viel Gefahrenpotenzial - im Sinne von Verschlimmbesserung.

    Ich denke, da dürfte der Estate ja grundsätzlich kein Interesse dran haben und hoffe, dass sie da wirklich auf jede Kleinigkeit achten. Schliesslich geht es ja um Michaels Image, vom welchem ja auch die Kaufkraft sämtlicher MJ Artikel, wie zB CDs abhängt. Und diese Kaufkraft wollen und müssen sie ja erhalten/steigern.

    Aber ich stimme Dir zu, ganz gefahrenlos ist es sicherlich nicht und man kann nur darauf vertrauen, dass die richtigen Leute das Projekt in die Hand nehmen :ja1:

  • Casting für Michael Jacksons Musical am Broadway beginnt am 9. Juli


    Auditions finden in den Pearl Studios (New York) unter der Leitung von Lynn Nottage und dem Choreografen Christopher Wheeldon statt.


    Das Casting von Schauspielern, Tänzern und Künstlern für Michael Jacksons Broadway Musical Almeida beginnt vom 9. Juli bis 12. Juli. Die Sessions finden in den Pearl Studios (New York) unter der Leitung von Lynn Nottage und dem Choreografen Christopher Wheeldon statt.


    Am 9. Juli müssen die Kandidaten anwesend sein (Männer) im Alter von 20 bis 30 Jahren, die professionelle Tänzer verschiedener Ethnien sind; Am 10. und 11. Juli ist der Tag für die Besetzung von Dolmetschern vorgesehen, die singen und interpretieren können. Diejenigen, die das Glück haben, Teil des Showteams zu sein, über das Leben und die Arbeit des King of Pop am Broadway, werden voraussichtlich ein durchschnittliches Gehalt von 1.000 Dollar pro Woche verdienen.


    Das Leben und Werk von Michael Jackson am Broadway wird von Michael Jacksons Estate in Zusammenarbeit mit der Columbia Live Stage aufgeführt, mit einem von Lynn Nottager signierten Text, der mit zwei Pulitzer-Preisen für Drama ausgezeichnet wurde. Neben ihren berühmten Liedern werden auch die ikonischen Schritte des Tanzes mit Choreographien unter der Leitung von Christopher Wheeldon in der Show zu sehen sein. Die Erzählung wird von seiner Kindheit an zählen, als sie sich mit der Gruppe "The Jackson Five" mit ihren Brüdern und Verwandten bis zum Star der Solokarriere integrierte.


    Das Musical am Broadway soll im Jahr 2020 debütieren.


    https://mjbeats.com.br/casting-para-musical-de-michael-jackson-na-broadway-começa-dia-9-de-julho-3581f86794a4