Denkmal München (wieder einmal) freiwillig räumen?

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Da Viele hier ja im *Schwesternforum* nicht lesen können oder wollen, mag ich einmal das aktuelle Thema hier aufgreifen.


    Es geht darum, dass ein Münchner Bürger *fordert* das man aus dem Di Lasso Denkmal wieder ein Di Lasso Denkmal macht...


    Aufgrund dieser Diskussion habe ich *vorgeschlagen* - ja regelrecht darum gebeten, dass MJJ Fans (die Feen) das Denkmal freiwillig räumen...


    Damit ich hier nicht doppel tippen muss, erlaube ich mir, meine Argumentation hier zu kopieren - Eure Meinung würde mich sehr interessieren:


    Zitat

    Bitte lest - wenn Ihr könnt selbst nach... würde sonst im Stress ausfarten... Ich meine nur, dass (wenn man etwas im Sinne von MJ-FAN schreibt) auch im Sinne Dieser sein sollte - das es möglichst Viele entscheiden sollte und nicht nur eine kleine Gruppe...



    Nu ihr ... :hkuss:


    Ach ja: Das Thema findet Ihr hier

  • Zitat

    Es geht darum, dass ein Münchner Bürger *fordert* das man aus dem Di Lasso Denkmal wieder ein Di Lasso Denkmal macht...

    ...... !! :)


    ..wann denkst du denn, das dazu der richtige Zeitpunkt ist?..sofort, oder dürften wir es noch bis zum 25.6 behalten? Ich finde das keine gute Idee, das Denkmal jetzt zu räumen, es wird im Herbst wohl sowieso renoviert..bis dahin sollte es genauso liebevoll erhalten bleiben wie bisher. Was soll das für ein Zeichen sein, wenn wir bisher darum kämpften - kann man fast so sagen - und jetzt plötzlich mehr oder weniger grundlos das Feld räumen..Dass es dort nicht für immer so weiterghehen kann, ist mir dabei auch klar, dass es ein Denkmal für diLasso ist, auch - aber noch ist kein "Ersatzdenkmal" - zumindest kein Platz für ein solches - in Sicht. Da sollte man erst noch abwarten, mit dem freiwilligen räumen.
    Was ich allerdings denke: sollte irgendwann doch angekündigt werden, dass die Stadt einen Termin zum räumen ansetzt, dann wäre ich sehr für ein "freiwillges" vorher abräumen..weil mir vorzustellen, wie alles Zwangsgeräumt im Container veschwindet, geht auch nicht. Aber bisher ist das ja noch nicht Sache.

  • ...... !! :)


    ..wann denkst du denn, das dazu der richtige Zeitpunkt ist?..sofort, oder dürften wir es noch bis zum 25.6 behalten? Ich finde das keine gute Idee, das Denkmal jetzt zu räumen, es wird im Herbst wohl sowieso renoviert..bis dahin sollte es genauso liebevoll erhalten bleiben wie bisher. Was soll das für ein Zeichen sein, wenn wir bisher darum kämpften - kann man fast so sagen - und jetzt plötzlich mehr oder weniger grundlos das Feld räumen..Dass es dort nicht für immer so weiterghehen kann, ist mir dabei auch klar, dass es ein Denkmal für diLasso ist, auch - aber noch ist kein "Ersatzdenkmal" - zumindest kein Platz für ein solches - in Sicht. Da sollte man erst noch abwarten, mit dem freiwilligen räumen.
    Was ich allerdings denke: sollte irgendwann doch angekündigt werden, dass die Stadt einen Termin zum räumen ansetzt, dann wäre ich sehr für ein "freiwillges" vorher abräumen..weil mir vorzustellen, wie alles Zwangsgeräumt im Container veschwindet, geht auch nicht. Aber bisher ist das ja noch nicht Sache.

    Na ist doch gut, wenn man weiss, wann es renoviert wird - ja vorzugsweise sein Todestag... Hauptsache es kommt von *uns* und der Termin wird *raus posaunt* ... das würde ein Gut Will bedeuten... Sorry - ich weiss, dass es sich hier alles verquert anhört, wer das Thema drüben nicht mitbekommen hat ...


    Zeichen soll sein der Stadt Respekt zu zollen, dafür das sie so tolerant waren, uns das Denkmal für unsere Trauer zu überlassen. Es *freiwillig* zurück zu geben, würde Stil bedeuten - im Sinne von Michael... noch mehr Stil, wenn man (wie bemerkt) die Klebereste entfernt - auch eventuelle Wachsreste... Das würde der Stadt München Zeit, Geld und vor allem Ärger ersparen - es würde zeigen, dass die Fans nicht *durchgeknallt* sind - und man könnte GEMEINSAM diskutieren, wie man auf LANGE Sicht (das sollte Jedem klar sein) die Stadt ein Denkmal schmackhaft macht...


    Muss die Stadt München dagegen erst *Gewalt* anwenden - Zeit und Geld investieren - braucht man da nicht mehr nachfragen zwecks eines Denkmales...


    Mir (und Anderen) ist bewusst, dass die Räumung sehr schmerzhaft sein wird - daher auch mein Vorschlag mit einer *Feier*... es wird Zeit Di Lasso sein Denkmal zurück zu geben, damit zu zeigen, dass wir auch Jemanden Respekt zollen, welcher nicht Michael Jackson heisst... das wir auch *nachdenken* können... etc etc


    bitte lest drüben nach... wird sonst zuviel


    Wird es geräumt, haben die MJ Fans wohl *verschissen* und ich könnte das gut verstehen...

  • Also wenn ich das s lese Delaso sein Denkmal zurückgeben. Bevor es zu einer Gedenkstätte von Michaael Jackson wurde war es doch nnur ein altes verstaubtes denkmal wo keiner so Recht wusste warum es eigentlich da steht. Ich frag mich wo das Problem ist , das denkmal wird liebevoll gepflegt besser als vor her also warum dann Aufregung? Kommisch in anderen Ländern die viel Ärmer sind gibt es offizielle Denkmäler für Michael nur die deutschen stolpern mal wieder über ihre gesetze . Lasst :moonwalker: uns nur mal unser denkmal und haltet den Ball flach.

  • Köln - München ???


    Muss die Stadt Köln dagegen erst *Gewalt* anwenden - Zeit und Geld investieren - braucht man da nicht mehr nachfragen zwecks eines Denkmales...

  • Zitat

    Dann könnte es zu spät sein, der Stadt und den Verantwortlichen zu zeigen *Ja, wir respektieren Lasso ... und wir danken für das Gutwill der Stadt*
    Es DANN erst zu räumen könnte nach Torschlusspanik aussehen


    Man kann nicht erwarten, dass die Stadt sich darüber auch nur leiseste Gedanken macht Michael ein Denkmal zu geben, wenn die MJJ Fans ein anderes Denkmal *zweckentfremden* und nur dann räumen, wenn es unausweichlich ist...

    Zitat

    weitere Zitate von mir ... Sorry - bin momentan tippfaul


  • Also wenn ich das s lese Delaso sein Denkmal zurückgeben. Bevor es zu einer Gedenkstätte von Michaael Jackson wurde war es doch nnur ein altes verstaubtes denkmal wo keiner so Recht wusste warum es eigentlich da steht. Ich frag mich wo das Problem ist , das denkmal wird liebevoll gepflegt besser als vor her also warum dann Aufregung? Kommisch in anderen Ländern die viel Ärmer sind gibt es offizielle Denkmäler für Michael nur die deutschen stolpern mal wieder über ihre gesetze . Lasst :moonwalker: uns nur mal unser denkmal und haltet den Ball flach.

    Auch dazu passt ein Zitat - welches ich *drüben* schon brachte...


    Oder mal Anders gesagt... Ich hoffe, dass man in einigen Jahrhunderten nicht lesen muss:


    Und ich finde es auch sehr interessant, wie wichtig auf einmal ein Michael Jackson wird, den man zwar nicht kennt, aber DER wird sein Denkmal schon verdient haben (im Gegensatz zu XYZ?).


    Gut, dass ich selbst dann nimmer sein werde... es dann nicht mitbekommen würde, wie es die Anhänger Di Lasso nicht mehr mitbekommen!



    Es erschreckt mich über alle Maße, dass man nun (nach seinem Ableben) meint, dass er das Non Plus Ultra war und ein Jeder der seinen *hust* Spirit nicht fühlt ist eh einfach nur dumm und hat von nix ne Ahnung. Ein Jeder, der nach zwei Jahren zu einem Tagesablauf gefunden hat, indem nicht 24 am Tag Michael vorkommt hat ihn eh nie geliebt oder verstanden...


    Früher *traute* man sich nicht MJJ Fan zu nennen, weil man fast ebenso angefeindet wurde, wie er selbst (durch die Vorwürfe) Heute traut man sich kaum noch MJJ Fan zu nennen, weil es viele, viele Gruppen gibt - die von nichts eine Ahnung haben (davon aber am meisten) und meinen nun Michael als den Gott aller Götter zu setzen. Welche nicht in der Lage sind, sich mit dem was Michael uns hinterlassen hat auseinander zu setzen, sondern nur sein (damaliges) Aussehen nehmen, das nehmen was sie in den letzten 20 Monaten gelesen haben und ihn nun als Heiligen verehren, wo ein Jeder FEIND wird, welcher versucht mit seinem Tod klar zu kommen - nein noch schlimmer - mit seinem Tod *klar gekommen* ist ... (zumindest in dem Sinne, dass man nicht mehr jeden Tag in Tränen ausbricht)


    Um es einmal klar zu sagen: Ich finde es absolut zum kotzen, dass es zu solchen Anfeindungen innerhalb einer Fangemeinde kommt. Ich finde es absolut das Letzte, dass man so viele Briefe, Petitionen, Proteste etc veranstaltet *in Namen von MJJ* als *MJJ Fan* ~ wo man sich so manches mal als *normaler* Fan verstecken muss...


    Ich finde es zum kotzen, dass Vieles im Sinne des MJJ-Fan geschrieben wird, ohne einmal die Meinung von MJJ Fans einzuholen... (in Form von Abstimmungen in div Foren) Man denkt einfach, als MJJ Fan hat man nach seinem Ableben nun JEDES Recht... so *abgehoben* war nicht einmal Michael selbst und es wird ihm alles Andere als gerecht...


    Denn ich meine: Es wurde über 20 Monate Presse geschaltet ... im *NAMEN ALLER FANS* geschrieben ... also mich hat Keiner gefragt ... auch heute noch schreibt man im Namen ALLER Fans... Das finde ich schon ein wenig ungehörig...


    Denn in *meinem* Sinne ist das was da seit Monaten geschieht sicherlich nicht - und ich bin auch ein *Fan* (obwohl ich lernen musste diese Bezeichnung zu hassen)


    Klar, ich sitz in Berlin - nicht in München - doch mich würde es nicht stören, wenn in München ein Denkmal von Michael stehen würde ... Es würde mich auch freuen und ich würde mich auch dafür einsetzen.


    Was dort geschehen ist und geschieht zeugt doch von *unermesslicher* Trauer ... gepaart (bei Einigen) mit ein wenig oder ein wenig mehr GAGA... soll heissen: rein EMOTIONAL


    Trauer und GAGA sind vergänglich...


    Ich habe noch nie erlebt, dass ein Land, ein Staat, eine Stadt, eine Gemeinde ein Dorf so viel investiert hat für etwas emotionales...
    Ich sehe die Leute im Rathaus regelrecht vor meinen Augen, wie sie Selbige verdrehen und nur noch *drüber fliegen* anstatt sich dessen mit Interesse anzunehmen...


    Sorry, aber ich meine: Der Verantwortliche von München ist mehr als Respekt zu zollen, dass er mehr als 20 Monate das was man aus dem Denkmal gemacht hat * duldete*


    Ein Denkmal... vielleicht sollten Einige mal danach googlen... entsteht nicht aus dem Emotionalen heraus ... Es dauert so lange, wie das Denkmal stehen soll: EWIG


    Und ein anderes Denkmal zu besetzen - dann noch frech zu fragen "Wer war schon Di Lasso* ist nicht nur frech - sondern einfach nur mal kontraproduktiv.


    Man schändet ein Denkmal (ehrt es nicht) um ein anderes Denkmal zu erhalten (bekommen) - wer seine grauen Zellen mal einsetzt wird erkennen müssen: DAS FUNZT SO NICHT (eher das Gegenteil)



    Ich appelliere noch einmal: räumt das Di Lasso Denkmal freiwillig ... Verabschiedet Euch - macht eine (Trauer)party daraus ... und dann beweist das ihr WIRKLICH ein Denkmal für Michael wollt - mit viiieel Diplomatie - mit Hilfe verschiedener Foren und vor allem: mit sehr, sehr, sehr viel SITZFLEISCH


    Argumentiert mit Zahlen - mit Fakten - diese hat MJJ selbst zu genüge geliefert - aber nicht mit so was von *wir brauchen einen Ort der Trauer* - denn Michael hat mehr verdient, als nur an Trauer gemessen zu werden!!!!!!


  • Es geht darum, dass ein Münchner Bürger *fordert* das man aus dem Di Lasso Denkmal wieder ein Di Lasso Denkmal macht...


    Ist denn dieser Bürger so einflußreich ? :c035: Aber wie dem auch sei,es zeugt von Respekt und Anstand,wenn das Denkmal freiwillig geräumt wird,da in diesem Fall die wunderschönen Dinge, die für Michael zusammengetragen wurden,aufbewahrt werden können.Natürlich ist es erstmal sehr traurig,keine Anlaufstelle mehr zu haben und auch die tollen Bilder ,die immer gepostet wurden, werden wir vermissen.Aber ich denke es ist wirklich stilvoller,in aller Stille der Aufforderung zu folgen,auch mit dem Hintergedanken,das eines Tages die Michael Statue von der Stadt bewilligt wird.
    Wir können Michael weiterhin Tribut zollen und unsere Liebe und Verehrung zeigen,indem jeder von uns seine eigene kleine Michaelecke einrichtet bzw.liebevoll gestaltet.Viele von uns besitzen ja bereits solch eine schöne Gedenkecke zu Hause oder haben ein Platz in der Natur ,um Michael zu gedenken.
    Ach menno,ich bin trotzdem traurig :stuhl:

  • Das Denkmal freiwillig räumen? Als Zeichen des Anstandes? Weil ein einziger Bürger etwas dagegen hat? Muss ich jetzt aber nicht kapieren, oder?
    Bisher ist von Seiten der Stadt noch keine einzige Beanstandung bzgl. der Entfremdung des di Lasso-Denkmals gekommen. Warum wohl? Weil es sauber, gepflegt und ordentlich ist. Und das mit Anstand. Bisher weiß man noch nicht mal offiziell wann das Denkmal renoviert werden soll. Ich weiß gar nicht, warum man sich deshalb jetzt schon den Kopf zerbrechen soll. Wenn es soweit ist, wird die Stadt München das schon mitteilen, damit man das Denkmal leer räumen kann, und dann bleibt eh nix anderes übrig...... also, warum ausgerechnet JETZT????


  • oder als zeichen von nachlassendem interesse an michael missverstanden werden...

    Nein Maus... denn man wird kontinuierlich - aber konstant das Anliegen vortragen... nicht mit dem *besetzen* eines Mannes, der einfach mal ein Denkmal verdient hat, sondern in Form von Vortragen der Fakten WARUM MIchael ein Denkmal verdient hat - seine Werke - seine Spenden - seine Botschaften... da kann er locker mit Lasso mithalten...



    Aber Lasso war ein *Musikheld* seiner Zeit ~so wie es MJJ für uns ist ...


    Und nein - dieser *einzelne* Bürger hat nur für Viele gesprochen... Man kann abwarten und alles verlieren - oder aber sich für die Geduld bedanken - mit einem großem WUMM der Trauer nachgeben dass Denkmal und damit die Anlaufstelle für Viele - zu räumen (ebenso mit Presse) um damit zu zeigen *Wir danken München, aber Lasso war auch ein Künstler und es ist eben nicht Michaels Denkmal* oder aber man *beugt* sich kurzfristig, damit ein Jeder denkt *zumindest ging es friedlich ab und sie haben es eingesehen*


    ;am hat 20 Monate gekämpft - emotional --- Kein Denkmal wurde emotional errichtet - keine Entscheidung emotional getroffen... Es gibt immer Mittel und Wege...


    Wenn der *gemeine* MJJ Fan endlich die Zusammenarbeit anerkennt ... wenn man sich gemeinsam Gedanken machen kann WIE ...


    q@ Nite Line


    warum jetzt? weil die Zeit rennt - bis die Auflage bzw die Order der STadt München kommt - wenn man gross mitteilt *MJ Fans gedenken an seinem Todestag Di Lasso sein Denkmal zurück zu geben und danken dafür sehr, dass sie ihre Trauer dort lassen konnten* - dann geht ein Ruck durch die Presse - die Fans gelten nicht mehr als durchgeknallt - man könnte anfangen sie ERNST zu nehmen

  • warum jetzt? weil die Zeit rennt - bis die Auflage bzw die Order der STadt München kommt - wenn man gross mitteilt *MJ Fans gedenken an seinem Todestag Di Lasso sein Denkmal zurück zu geben und danken dafür sehr, dass sie ihre Trauer dort lassen konnten* - dann geht ein Ruck durch die Presse - die Fans gelten nicht mehr als durchgeknallt - man könnte anfangen sie ERNST zu nehmen


    Aber nun stell dir vor, die Stadt denkt gar nicht daran, uns dieses Denkmal nicht "fremdbesetzen" zu lassen, gerade weil es ja auch immer so schön gepflegt wird ..... und dann wird's freiwillig geräumt ....... dann beiß ich mich sonstwohin ....... man weiß doch nix Genaues, oder???
    Man könnte auch dann noch, wenn wirklich die Auflage der Stadt zum Räumen kommt ..... mit einem Dankesritual Abschied nehmen ..... käme auch gut an :grübel:


  • Aber nun stell dir vor, die Stadt denkt gar nicht daran, uns dieses Denkmal nicht "fremdbesetzen" zu lassen, gerade weil es ja auch immer so schön gepflegt wird ..... und dann wird's freiwillig geräumt ....... dann beiß ich mich sonstwohin ....... man weiß doch nix Genaues, oder???


    das Denkmal wird dieses Jahr noch geräumt - im Herbst soll es *renoviert* werden - es geht darum *schneller* zu sein - um Einsicht zu zeigen... Wenn München es räumt, war die Arbeit/ der Kampf der Feen umsonst - dann heisst es nur *Ein Ärgernis wurde endlich ausgeräumt* - der *gemeine* MJJ Fan, dem das wichtig war ... der hat verloren...


    Ein grosses TAMTAM - *Die Fans danken Lasso und der Stadt München für seine Patenschaft - für *seine* Geduld und sein Verständnis einen Ort der Trauer zu haben... Di Lasso und Michael hat so vieles Gemeinsam (Fakten aufzählen) DAS hätte was... würde zum Nachdenken anregen..

  • Oh Nefsche, ich hab noch editiert ...... sh. bitte oben ....
    Und trotzdem meine ich, dass man warten könnte, bis die Stadt zum Räumen auffordert und dann ohne großes Aufhebens, ohne Auflehnen mit einem großen Dankeschön an die Stadt sich den Gegebenheiten stellen ...... verstehe nicht, warum wir VOR der Stadt reagieren sollen???

  • Jetzt wurde aber hier wieder der Blutdruck einiger Damen in die Höhe gejagt.. :kicher:


    Mein Senf zum Thema:
    Ich als "Ortsfremde" sehe mir sehr gern die Bilder an und finde es toll, wie all die Feen sich darum bemühen. :herz:
    Es ist schön, dass es einen Ort gibt, an dem Fans zusammentreffen, um zu trauern, zu tanzen oder sich kennenzulernen.


    Nur darf man nicht vergessen, es ist kein MJJ - Denkmal. Natürlich wurde dem Di Lasso jetzt mal wieder die Aufmerksamkeit geschenkt, das ist kein Thema. Bestimmt sieht das Denkmal jetzt auch besser und gepfleger aus denn je... aber es steht halt nicht für Michael dort. Ich verstehe beide Seiten.. es ist nicht einfach. Allein die Arbeit, die Liebe, das Theater rundherum... wer würde sowas "einfach" so aufgeben wollen? Ich nicht!


    Vielleicht gibt es eines Tages ein Denkmal NUR für Michael.. ich würde es mir sehr wünschen..
    Aber das wird es nicht geben, wenn Fans erst gemaßregelt werden müssen oder gar protestieren..


    Kopf hoch, Mäuse! Michael bekommt hier in Deutschland seinen Platz! :herz:

  • Das Denkmal wird gesäubert und es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass die Sachen danach nicht wieder aufgestellt werden dürfen...es sind nur Gerüchte, die darüber verbreitet werden! Zur Sicherheitskonferenz wird auch immer fast abgräumt und danach ist alles wie vorher! Aber eine pessimistische Grundhaltug kann natürlich dazu führen, dass Befürchtungen sich erfüllen, denn andere werden eventuell davon angesteckt!
    Ich kann nicht verstehen, wie man so negativ denken kann, so wird nie etwas erreicht!

  • Weil ein einziger Bürger etwas dagegen hat?


    Eben , es hat sich jemand beschwert. Ein Bürger, sorry Nefsche, ich würde nicht einsehen das Denkmal jetzt freiwillig zu räumen, nur weil sich da einer beschwert hat. Damit konnte man rechnen. Wir können auch damit rechnen , dass sich jemand beschwert , sollte eines schönen Tages Michael sein eigenes Denkmal bekommen. Was dann, bauen wir das Denkmal freiwillig wieder ab ?

    Weil es sauber, gepflegt und ordentlich ist.


    Und es ist ein Magnet für München. Wie viele fahren nur wegen dem Denkmal nach München. Mich eingeschlossen. Die Stadt wird sich sicher dessen bewusst sein, dass dadurch einiges an Geld in die Kasse kommt. Ohne das Denkmal, wäre ich nie auf die Idee gekommen eine Reise nach München zu machen und viele andere auch nicht.
    Darüber kann sich der OB mal Gedanken machen.

  • Gut - ich habe hier einen Denkansatz geliefert, weil ich der Ansicht bin es sollten so viele MJJ Fans wie möglich darüber diskutieren... ich mag es nicht, wenn eine kleine Gruppe entscheidet, die sich als MJJ Fans ausgibt...


    Ich werde mich für heute Abend zurück ziehen - denn ich mag nicht den Eindruck haben, Jemanden mit meinen Antworten zu beeinflussen - davon mal abgesehen, dass mein Mann *heeme* kam und ich nu dem Rechner *Guts Nächtle* sage ...


    Nur soviel: Nena und Co hat mit meiner Ansicht absolut nichts zu tun
    Es ist ein Unterschied, ob man von alleine - zu einem vorgegebenen Zeitpunkt (MJJs Todestag?) etwas tut - damit der Stadt sagt *räumt ihr es vorher seit ihr der BUHmann* - das gepaart mit den *richtigen* Worten zeigt, dass die MJJ Fans keine durchgeknallten Teenies sind, die noch denken können und keinen zweiten Gott anbeten...oder aber die Stadt das *leidige* Thema erledigen lässt und (meiner Ansicht nach) damit sämtliche offenen Ohren schliesst...


    Bin nach wie vor auf Eure Meinung gespannt und danke euch für Eure Anteilnahme... :hkuss:


  • Eben , es hat sich jemand beschwert. Ein Bürger, sorry Nefsche, ich würde nicht einsehen das Denkmal jetzt freiwillig zu räumen, nur weil sich da einer beschwert hat. Damit konnte man rechnen. Wir können auch damit rechnen , dass sich jemand beschwert , sollte eines schönen Tages Michael sein eigenes Denkmal bekommen. Was dann, bauen wir das Denkmal freiwillig wieder ab ?


    Und es ist ein Magnet für München. Wie viele fahren nur wegen dem Denkmal nach München. Mich eingeschlossen. Die Stadt wird sich sicher dessen bewusst sein, dass dadurch einiges an Geld in die Kasse kommt. Ohne das Denkmal, wäre ich nie auf die Idee gekommen eine Reise nach München zu machen und viele andere auch nicht.
    Darüber kann sich der OB mal Gedanken machen.

    EIN Bürger hat sich direkt geäussert - es waren sicherlich hunderte - denn München ist gross und so schön ist die *Gedenkstätte* wirklich nicht ... sorry


    Ich würde mir wünschen, wenn man einmal nicht so engstirnig denkt ... alle Seiten beleuchtet ...


    Danke