Fleisch vom Wiesenhof/ Fleischkonsum grundsätzlich

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Seit heute gibt es ja leider einen Vegetarier weniger.Dirk Bach :kerze: war mir deswegen auch sehr sympatisch.


    Allerdings hat DIrk Bach in der letzten Zeit auch immer mal wieder Fleisch gegessen. :zwinker: 
    Nicht nur am Vorabend vor seinem Tod soll er sich ein Rinderfilet bestellt haben ..


    Ab etwa 20:00 sagt er kurz was dazu:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek…Dirk-Bach-bei-Volle-Kanne

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • *vorschlag* Besser zwei - ich finde es immer schade, wenn Katzen einzeln gehalten werden. Und Du brauchst, wenn Du zwei hast, nicht so ein ganz arg schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du mal nicht da sein kannst. :cuddle:

    Das stimmt zwar wohl eigentlich, allerdings sind unsere Katzen beide Einzelgänger, sie können sich auch gegenseitig nicht riechen und wären sicher froh, wenn sie sich endlich nicht mehr jeden Tag sehen müssten... wir können schon froh sein, wenn die beiden es mal kurz zusammen im Garten aushalten ohne dass Rüdibär Putzi ohrfeigt, aber meistens ist Rüdibär im Garten und Putzi ist im Haus oder unterwegs, und sie gehen sich immer aus dem Weg. Abgeben wollen wir aber auch keine unsere Scmusebärchen, das würden sie auch nicht zulassen.. der Kater war mal ne Zeit lang bei der Tierärztin, und ein paar Tage später saß er wieder bei uns vor der Tür... er ist stumpf die zehn Kilometer wieder nach Hause gelaufen, als die Ärztin mal kurz nicht da war... :kicher: Und Putzi würde ihre Dosenöffner und Schlafschoßspender auch schmerzlich vermissen...


    Zitat

    Klara vor 2 Jahren, ausgebeutet, ausgelaugt, vom Menschen als Milchlieferant und Gebärmaschine missbraucht. ;(
    Klara heute, im Oktober 2012. :wolke1:

    Wow, aus der ist ja ein echtes Prachttier geworden! :glupschi: :klatschen: Erinnert mich an unseren Rüdibubs, als er letztes Jahr als Skelett mit Pelz drüber bei und ankam und heute als dicker, flauschiger 5,5 Kilo-Kater... :wolke1:

    "...Wir haben unseren Müll, unsere Kriege und unseren Rassismus in
    sämtliche Winkel der Welt getragen. Wir müssen anfangen aufzuräumen und damit in unseren eigenen Herzen und Köpfen beginnen, denn von dort kam die Vergiftung unseres Planeten. Je eher wir uns ändern, desto einfacher wird es sein, unsere Liebe für unsere Mutter Erde zu empfinden und die Liebe, die sie uns so freigiebig wiedergibt."

    Michael Jackson

  • Danke an Euch alle für die tollen, bewegenden, erschütternden und tröstenden Dinge, die Ihr wieder gepostet habt! Echt toll! :ilem:


    Berichtest Du dann bitte hier darüber?


    Ja, natürlich! :zwinker: Ich hab noch nicht rausgefunden, wann Marsili Cronberg genau spricht, es gibt irgendwie kein richtiges Programm...weißt Du etwas Näheres darüber, Dancer? :Tova:



    sieht man, wie die ersten Enten die neue Situation richtig genießen - und das ist SO schön anzusehen.


    Ja, ich war total gerührt! Wie sie sich freuen! Man spürt so sehr, was ihnen alles gefehlt hat! :wimmer:



    Das hier hat heute Attila auf seiner Seite gepostet. Das ist so widerlich. Schlimmer gehts kaum noch.


    Da hast Du Recht, Clairchen, einfach furchtbar! :rotz:



    Ist das nicht irre? Ich finde das einfach toll! Bravo goes vegan, sozusagen. Ich freu mich richtig darüber.


    Da freu ich mich auch TOTAL! Die BRAVO wird von so vielen Jugendlichen gelesen, besser kanns gar nicht kommen! Jetzt mag ich sie nicht nur mehr wegen Michael! :flowers: 
    Wollen wir uns nicht alle mal schnell ein paar Jährchen jünger machen und uns melden? :flöt:



    Gestern (Dienstag) bekamen sie einen Tierschutzpreis verliehen!


     :cheerlead: Herzlichen Glückwunsch! :cheerlead:



    Bei Hof Butenland ist jetzt der neue Kalender vorbestellbar und wird ab etwa Anfang November ausgeliefert.
    http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/shop/


    Den werde ich mir auf jeden Fall bestellen, danke für den Tipp! :daumen:



    Sorry, dass ich wieder nur so kurz poste...bin im Moment ein bisschen im Stress, aber das gibt sich bald wieder, hoffe ich! :Tova:



    P.S. Attila in der BRIGITTE? Super! :juhuu:

  • :danke: Tanzmaus für die Info zu Dirk Bach.Ich hatte geglaubt das er dauerhaft Vegetarier war.Schade,das dem nicht so war.Und wenn man sich das Vorher/Nachher Foto von Klara ansieht,kann man irgendwie nicht glauben das das die gleiche Kuh sein soll,sie war vor 2 Jahren wirklich in einer schrecklichen Verfassung,so abgemagert :wimmer: das sie sich überhaupt so gut erholt hat ist schon fast ein Wunder.Und dieser vegane Weihnachtsmarkt,das ist doch auch was für die liebe DD :kicher:*mal gleich den Rotstift nehmen und im Kalender anstreichen* :-D Danke fürs Finden Dancer :hkuss:

  • Auch "Shape" schreibt über Attilas neues Buch, und stellt drei Rezepte daraus vor:
    http://www.shape.de/diaet-und-…nns-vegane-challenge.html



    Dieses Zitat von James Cameron, dem Regisseur von "Avatar", "Titanic" etc., der seit kurzem mit seiner Familie vegan lebt :daumen:, hatte Attila gestern gepostet:


    ""Wenn du ein Umweltaktivist bist, dann sage ich dir, du kannst kein Umweltaktivist oder Meeresretter sein, ohne wirklich den kompletten Weg zu gehen. Und du kannst nicht den kompletten Weg in der zukünftigen Welt gehen, der Welt unserer Kinder, ohne dich vegan zu ernähren."
    ~James Cameron



    Ab etwa 20:00 sagt er kurz was dazu:

    Danke für die Info und das Video, tanzmaus :blume:, denn ich hatte gelesen, dass er wieder Fleisch gegessen haben soll, wusste aber nicht, was ich davon halten soll, geschrieben wird von der Presse schließlich viel.
     

    Wow, aus der ist ja ein echtes Prachttier geworden!

    Ja, nicht? *FREU* :herz: Das erste Bild ist wirklich schlimm und man kann fast nicht glauben, dass sie das überhaupt überlebt hat. Man kann einfach nicht begreifen, dass Menschen Tieren so etwas antun.


    Ich hab noch nicht rausgefunden, wann Marsili Cronberg genau spricht, es gibt irgendwie kein richtiges Programm...weißt Du etwas Näheres darüber, Dancer?

    Ja, auf der Welthungerdemo-Seite auf fb steht etwas darüber! :) (Das Wort "Zeitreisender" bezieht sich darauf, dass er in einem Blog, und ich glaube auch in einem Buch, wie jemand schreibt, der aus einer sehr viel besseren Zukunft auf die heutige Zeit zurückblickt.)


    "Marsili Cronberg ist Redner auf der Welthungerdemo in Nürnberg am 20.10.2012. Der Autor und Zeitreisende läßt uns an seinen Gedanken um ca. 12.00 Uhr teilhaben. Natürlich können auch Bücher signiert werden ;-)
    Infostände von den Tierfreunden e. V., Menschen für Tierrechte Nürnberg, VEBU Regionalgruppe Nürnberg, Mission Eine Welt und Greenpeace Nürnberg erwarten euch ebenfalls.
    Wir freuen uns auf euer kommen."

    https://www.facebook.com/pages…ungerdemo/267009420041331


    Da freu ich mich auch TOTAL! Die BRAVO wird von so vielen Jugendlichen gelesen, besser kanns gar nicht kommen! Jetzt mag ich sie nicht nur mehr wegen Michael! :flowers:

    Genau das dachte ich auch! :kiss: Ich finde das einfach klasse - die Bravo berichtet immer wieder einmal sehr wohlwollend über :herz:Michael:herz:, und will nun auch noch sehr positiv über Veganismus schreiben... Hach! :clapping::herzi: :herz:


    Wollen wir uns nicht alle mal schnell ein paar Jährchen jünger machen und uns melden? :flöt:

    *giggle* :-D Wollten die nicht auch ein Photo von jedem 'Bewerber'? Hmmmm. Ob ich da jetzt als 13-17jährige durchgehe, wage ich mal ein gaaaaanz klein wenig zu bezweifeln... :dd::-D


    Zitat von »Dancer«
    Gestern (Dienstag) bekamen sie einen Tierschutzpreis verliehen!



    :cheerlead: Herzlichen Glückwunsch! :cheerlead:

    Hof Butenland schrieb heute dazu:


    "Gestern erhielten wir in Köln einen, von insgesamt drei Tierschutzpreisen 2012, des deutschen Tierschutzbundes :
    Wir finden es bemerkenswert, dass gestern zwei der drei Preise an vegane Organisationen gingen. Hof Butenland auf Platz 3, und Platz 2 für die Anti-Pelz Kampagne "Bist du gelabelt?" der veganen Tierrechtsorganisation Animals United e.V."



    Es scheint sich also langsam etwas zu tun... :daumen: 
    Was ich auch klasse fand: In den Kommentaren bemängelte jemand, aber was denn zwei Futterhersteller wie Pedigree und Whiskas als Sponsoren dort verloren hätten. Daraufhin antworteten die Butenländer, auch sie und die Preisträger des 2. Platzes hätten das kritisch betrachtet, und sowohl den Firmen gegenüber, in Gesprächen, als auch in ihren Reden ihre vegane Einstellung zum Ausdruck gebracht, außerdem hätten beide Vereine beim Essen vegane Speisen eingefordert und auch bekommen, was zu weiteren Gesprächen um das Thema 'vegan' führte. Es sei das erste Mal, dass nicht nur Hunde- und Katzenvereine, sondern auch 2 kritischere Projekte einen solchen Preis erhalten hätten. Man sei angekommen im Kreis derjenigen, denen es bislang mehr um Kuscheltierschutz ging. Anmerken wollten sie auch, dass Sängerin Stefanie Hertel (von der hatte ich auch schon mal gelesen, dass sie nicht nur einfach eine Schlagerbarbie ist, sondern ihr Tierschutz sehr am Herzen liegt) maßgeblich an der Nominierung beteiligt gewesen sei und sie in ihrer Rede betonte, dass alle Tiere geschützt werden müssen und man nicht in Süßtiere und sogenannte Nutztiere einteilen solle.
    :daumen:


    Den werde ich mir auf jeden Fall bestellen

    Ich auch! :daumen: Vorbestellen kann ich noch nicht, aber Anfang Nov. bestelle ich, ich möchte den unbedingt haben, zumal man ja gleichzeitig die Butenländer damit unterstützt.


    bin im Moment ein bisschen im Stress, aber das gibt sich bald wieder, hoffe ich!

    Das hoffe ich auch, liebe Fleur! :drück:


    Und dieser vegane Weihnachtsmarkt,das ist doch auch was für die liebe DD :kicher:*mal gleich den Rotstift nehmen und im Kalender anstreichen*

    Oh, für Dich ist Braunschweig also auch ganz gut erreichbar? *notier, falls es dort mal weitere Veranstaltungen gibt* :kiss: Wenn Du hingehst, bitte berichten, und Du auch, Sky, wenn Du hingehen magst! :)


    Und wer jetzt bald loslegen möchte mit dem Backen von Weihnachtsgebäck :lecker: : Dieses Büchlein (es ist wohl eher ein sehr dickes Heft) soll sehr gut sein:



    "Veganes zum Fest! Roland Rauter zeigt Ihnen, welch köstliche Weihnachtsleckereien sich auch ohne Ei, Butter und andere tierische Produkte zaubern lassen. In seinen Rezepten präsentiert er Klassiker wie Lebkuchenherzen, Spekulatius und Vanillekipferl, aber auch moderne Varianten und Eigenkreationen wie Dinkelbärchen, Weihnachtsmuffins und Zitronen-Kokos-Stollen. Selbst Oma und Opa werden diese himmlischen Plätzchen lieben!"
    http://www.amazon.de/Von-Chris…TF8&qid=1350533415&sr=8-1
    Hier kann man sich eine Leseprobe ansehen. Die Photos sehen schon mal sehr schön aus! *find* :lecker:
    http://www.schirner.com/files/leseproben/5056_Leseprobe.pdf



    *noch ein knuffiges Video dalass* Hund und Schaf - beste Freunde :herz:


  • Hab heute auch eine gute Neuigkeit... :juhuu:


    Paul Watson hat am 16. Oktober den "Jules Verne Award" verliehen bekommen! :wolke1: Leider in Abwesenheit...weil er ja immer noch gesucht wird! :pomp: Aber das scheint wohl wirklich eine große Ehre gewesen zu sein! :flowers:


    http://www.seashepherd.org/new…es-jules-verne-award-1455



    Auch "Shape" schreibt über Attilas neues Buch, und stellt drei Rezepte daraus vor:
    http://www.shape.de/diaet-und-ernaehrung…-challenge.html


    Jaaa, Attila, weiter so! Verbreite es nur überall! :clapping:



    James Cameron, dem Regisseur von "Avatar", "Titanic" etc., der seit kurzem mit seiner Familie vegan lebt


    Wusste ich gar nicht...freut mich sehr! :flowers: Bei solchen Leuten hört die Allgemeinheit einfach mehr hin! :daumen:



    Ja, auf der Welthungerdemo-Seite auf fb steht etwas darüber!


    Danke Dir! :kiss: Ich werde pünktlich da sein! :daumen:



    Hund und Schaf - beste Freunde


    Diese Sprünge, ich krieg mich nicht mehr ein! :ablach:

  • Immerhin, auch die Welthungerhilfe spricht den Zusammenhang zwischen Konsum und Hunger an:



    Weniger Steak - weniger Hunger


    Du isst meinem Fleisch das Futter weg - diesen Scherz müssen sich Vegetarier mitunter anhören. Tatsächlich gilt: Hunger hat zwar viele Ursachen - aber eine wichtige ist die weltweite Fleischproduktion. Wir müssen unsere Ernährungsgewohnheiten überdenken, mahnt Welthungerhilfe-Präsidentin Bärbel Dieckmann im heute.de-Interview.


    heute.de: Unser Fleisch macht Hunger, sagen Experten. Nach neuesten Zahlen leiden 870 Millionen Menschen unter Mangelernährung, vor allem in Entwicklungsländern. Hängt unser Fleischkonsum direkt damit zusammen?


    Bärbel Dieckmann: Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Der Hunger in der Welt hat viele Ursachen, wie Kriege, Naturkatastrophen, Klimawandel und ungerechte Welthandelsstrukturen. Ein ganz wichtiger Faktor ist auch die Produktion von Fleisch, denn die Herstellung tierischer Produkte ist ressourcenintensiv ...


    heute.de: ... das heißt konkret?


    Dieckmann: ... Für die Tierhaltung werden 80 Prozent des globalen menschlichen Wasserverbrauchs eingesetzt. Und nur noch 47 Prozent der Weltgetreideproduktion wird direkt für die Ernährung genutzt. Bei der Produktion von Fleisch gehen zudem viele Kalorien verloren, im Durchschnitt benötigt man für die Herstellung von einer tierischen Kalorie sieben pflanzliche Kalorien als Futter. Würde man also das gesamte Tierfutter eines Jahres als Nahrungsmittel für Menschen nutzen, wäre der Kalorienbedarf von 3,5 Milliarden Menschen gedeckt!


    heute.de: Die EU führte 2011 für die Fleischproduktion 35 Millionen Tonnen Sojabohnen und Sojaschrot ein, vor allem aus Südamerika. Was bedeutet das für die Menschen dort?


    Dieckmann: Das Land, auf dem die Futtermittel angebaut wurden, ist für die Produktion von Nahrungsmitteln verloren. Und diese Futtermittel stammen in der Regel aus großen Monokulturen, nicht von kleinen Bauern. Zwar werden auf diese Weise auch Arbeitsplätze geschaffen, aber viele Bauern müssen trotzdem Nahrungsmittel zukaufen, die sie sich durch die weltweit gestiegenen Preise kaum noch leisten können. Für den Anbau von Futtermitteln wird zudem tropischer Regenwald gerodet und damit die grüne Lunge unserer Erde zerstört.


    heute.de: In welchem Ausmaß?


    Dieckmann: 70 Prozent des früheren Amazonaswaldes sind inzwischen Weideflächen. Dies fördert den Klimawandel, der zu Ernteverlusten durch Dürren oder Überschwemmungen führt. Ein schrecklicher Kreislauf, der vor allem zu Lasten der Kleinbauern in Entwicklungsländern geht.


    heute.de: Experten fordern, dass die Aufzucht von Tieren wieder stärker an die zur Verfügung stehende landwirtschaftliche Fläche hierzulande gekoppelt werden müsse. Aber lässt sich das Rad der Globalisierung überhaupt soweit zurückdrehen?


    Dieckmann: Mit Sicherheit lässt sich das Rad der Globalisierung im Ganzen nicht zurückdrehen. Die einfachen Menschen in Entwicklungsländern haben an der Globalisierung jedoch kaum Anteil. Vielmehr leiden sie unter den negativen Auswirkungen. Zum Beispiel werden Geflügelteile, die bei uns nicht verzehrt werden, billig nach Afrika exportiert, was dort die lokale Wirtschaft ruiniert. Deswegen muss die lokale und regionale Produktion in Entwicklungsländern vor billigen Importen geschützt werden.


    heute.de: Früher war Fleisch ein Luxusgut, heute essen 85 Prozent der Deutschen täglich oder mehrmals die Woche Fleisch. Wie lange lässt sich dieser Lebensstil noch aufrechterhalten?


    Dieckmann: Das ist kein rein deutsches Problem. Weltweit steigt der Fleischkonsum. Schätzungen der Welternährungsorganisation FAO zufolge wird sich die weltweite Nachfrage nach Fleisch bis zum Jahr 2050 auf 570 Millionen Tonnen erhöhen. Das wäre eine Steigerung von 70 Prozent im Vergleich zum Jahr 2000. Dies gilt es unbedingt zu verhindern! Deshalb sollten wir unsere Ernährungsgewohnheiten überdenken und anderen Ländern ein Vorbild sein.


    heute.de: Sollten wir nur noch Bio-Fleisch kaufen? Oder besser gleich alle Vegetarier werden?


    Dieckmann: Natürlich muss nicht jeder Mensch Vegetarier werden, aber jeder sollte über seinen eigenen ökologischen Fußabdruck nachdenken. Die Reduktion des Fleischkonsums ist ein wichtiger Schritt. Bremen macht es zum Beispiel vor: Jeden Donnerstag bleibt der Teller fleischfrei – in 78 Kitas, zahlreichen Schulen, Großküchen, Krankenhäusern und auch im Bremer Rathaus. Es müsste mehr solcher Initiativen geben! Generell sollten wir Waren aus fairem oder regionalem Handel bevorzugen, das schont Ressourcen. Bio-Fleisch ist immer vorzuziehen, weil die Tiere artgerecht gehalten werden.
    http://www.heute.de/ZDF/zdfpor…eak---weniger-Hunger.html


    Paul Watson hat am 16. Oktober den "Jules Verne Award" verliehen bekommen!

    Wooow, das ist ja klasse! :daumen: Und toll zu sehen, dass man hinter ihm steht. :herz: Das ist auch ein wichtiges Signal nach außen. *find* Nur schade, dass er nicht dort sein konnte. :stuhl:


    Fleurdelys schrieb:

    Jaaa, Attila, weiter so! Verbreite es nur überall! :clapping:

    Yep! :daumen: 
    Und es verbreitet sich in der Tat weiter - Attila postete dies:


    Attila Hildmann
    VEGAN FOR FIT erobert die Welt!
    OFFIZIELLE US-VERSION
    http://www.youtube.com/watch?v=jni8hPnXCqU&feature=share




    Hier ist noch ein kurzes Interview mit ihm:




    Vegane Kochkunst eröffnet neues Universum
    Kultkoch Attila Hildmann will im Lesecafé Skeptiker vom Kochen ohne tierische Produkte überzeugen - 18.10. 10:00 Uhr


    ERLANGEN - Der 31-jährige Berliner Attila Hildmann wird als neuer Kultkoch gehandelt. Das Besondere: Er kocht vegan, also ohne tierische Produkte. Attila Hildmann hat fünf vegane Kochbücher veröffentlicht, aktuell „Vegan for fit“, das auf Platz Drei der Focus-Bestsellerliste (Bereich Ratgebertitel) liegt. Am heutigen Donnerstag, 19 bis 21 Uhr, kocht er im Lesecafé in der Altstadtmarktpassage.


    Herr Hildmann, warum um alles in der Welt soll man denn nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf Käse, Sahne, Butter verzichten? Das Bamberger Hörnchen zum Frühstück ist dann auch tabu, oder? Alles eben, was so ganz selbstverständlich ist?


    Attila Hildmann: Erst mal ist es ja so, dass man alles darf. Vegan zu sein, ist eine freie Entscheidung. Ich persönlich möchte nicht mehr anders essen, weil ich weiß, was hinter der Erstellung von tierischen Produkten steckt, und gleichzeitig halte ich es für gesundheitlich fragwürdig, so viele tierische Fette zu essen. Ich weiß heute, dass es wesentlich bessere und gesündere Alternativen gibt.


    Was hat bei Ihnen den Ausschlag gegeben, die Ernährung umzustellen?


    Hildmann: Das war vor zwölf Jahren der Tod meines Vaters. Mein Vater war nicht besonders übergewichtig, aber er ist mit 62 Jahren an Herzinfarkt gestorben. Das hängt natürlich mit Cholesterin zusammen. Das findet sich nur in tierischen Produkten, und ich habe mir als junger Mensch die Frage gestellt, ob mich das selbe Schicksal erwartet. Hinzu kamen die Tierskandale, von BSE über Schweinegrippe bis hin zu dioxinverseuchten Eiern. Wenn man darüber nachdenkt, vergeht einem der Appetit. Käfighaltung von Hühnern oder Milchkuhhaltung fand ich nicht besonders sexy, das ist ja letztlich alles verwoben. Ich habe auch geschmacklich keine Defizite gesehen. Und ich hatte 35 Kilogramm Übergewicht — die sind weg.


    Muss man nicht befürchten, dass man Mangelerscheinungen bekommt?


    Hildmann: Man hat als Veganer auf jeden Fall Mangelerscheinungen. Zum Beispiel kann es zu einem Mangel von Fettpölsterchen kommen. Aber jetzt im Ernst: Man hat einen riesigen Gewinn an Lebensfreude, an Genuss, ein besseres Körpergefühl, ein besseres Gewissen. Natürlich ist es so, dass man auf Vitamin B12 achten muss und im Winter auf Vitamin D, aber das nehme ich sehr gern in Kauf.


    Macht denn Essen bzw. Kochen noch Spaß, wenn man Veganer ist?


    Hildmann: Es macht mehr Spaß, weil es gesünder und vielfältiger ist. Ich kann kreativer kochen, habe neue Nahrungsmittel kennen gelernt — das macht glücklicher, als sich ein Steak in die Pfanne zu hauen. Vegane Kochkunst ist auf jeden Fall der Königsweg beim Kochen. Es ist ein ganz neues Universum.


    Was wird es im Lesecafé geben?


    Hildmann: Es wird Zucchini-Spaghetti mit Carbonara-Sauce geben, dann machen wir Pralinen und eines meiner Highlights, den Matcho-Shake, also feingemahlenen grünen Tee in Vanille-Shake. Ich freue mich auf jeden, der skeptisch ist und mal gucken möchte, was der Veganer da kocht.
    http://www.nordbayern.de/regio…neues-universum-1.2441340


    Bei solchen Leuten hört die Allgemeinheit einfach mehr hin! :daumen:

    Ja, ich freu mich über jeden Regisseur, Schauspieler, Musiker etc., etc., der öffentlich sagt, dass er (oder sie) vegan lebt - ich glaube, das bringt jedes Mal viele Menschen zum Nachdenken. :daumen:


    Diese Sprünge, ich krieg mich nicht mehr ein! :ablach:

    Klasse, oder? :-D :wolke1:



    Rosa... :herz:


  • Kultkoch Attila Hildmann will im Lesecafé Skeptiker vom Kochen ohne tierische Produkte überzeugen - 18.10. 10:00 Uhr


    Oh nein!!! Attila war also GESTERN ABEND hier bei uns in Erlangen und ich lese es jetzt am 19. in der Früh! :ohnoo: Was macht er denn hier bei uns??? Dancer, wo hast Du nur immer diese Infos her? Ist er noch länger hier irgendwo? Ich muss das jetzt unbedingt mehr verfolgen, ich bin so doof! :pomp:

  • Ach Mensch,Fleurdelys.Schade das du Attila verpasst hast Aber hier kocht er nur für dich in seiner Küche leckere Frikadellen Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.


    Das ist ja ein total süßes Video, Dirty Diana! :wolke1: Er kocht in seiner privaten Küche und zum Einkaufen nimmt er uns auch mit! :wolke1: Danke Dir, da geht's mir gleich schon wieder besser! :drück:


    ...und die Buletten sehen wirklich toll aus! :daumen:

  • Es geht langsam voran, aber es geht voran :daumen: - laaangsam kommt es auch in der Ärzteschaft an, dass eine vegane Ernährung sehr gesund ist! Hier ein Arzt vom Bundesverband niedergelassener Kardiologen:



    Vegane Ernährung macht schlank und gesund


    Burger, Steaks und Pommes: Ex-US-Präsident Bill Clinton galt während seiner Amtszeit als Vielesser, liebte es fettig und deftig. Damit ist seit über zwei Jahren Schluss: Nach massiven Herzproblemen und mehreren schweren Herzoperationen ernährt sich Clinton mittlerweile vegan. Er hat viel Gewicht verloren, wiegt nach eigener Aussage wieder so viel wie zu besten "Highschoolzeiten". In amerikanischen Talkshows erzählt er, sich niemals besser und gesünder gefühlt zu haben."Studien belegen tatsächlich, dass Veganer im Durchschnitt deutlich schlanker sind und ein geringeres Risiko für Bluthochdruck oder zu hohe Cholesterinwerte haben", sagt Dorian Recker vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen erklärt:


    Veganismus bedeutet, sich ohne tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier oder auch Honig zu ernähren. Der Vorteil für das Herz: "Auf diese Weise nimmt man kaum noch Cholesterin oder gesättigte Fettsäuren auf." Im Gegenteil: Wer nur pflanzliche Produkte konsumiert, ernähre sich automatisch sehr ballaststoffreich und gleichzeitig fett- und proteinarm. "Zudem erhält der Körper einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Omega-6- und Omega-3- Fettsäuren, höheren Gehalt an Ballaststoffen, antioxidativen Vitaminen und sekundären Pflanzeninhaltsstoffen", erklärt der Kardiologe aus Krefeld. Eine Ernährungsberatung hilft bei der Umstellung: "Ohne Rezepte und Kochwissen kann der Speiseplan leicht sehr monoton werden." Auch die Nährstoffversorgung mit Eisen oder Vitamin B12 sollte sichergestellt sein und bei Herzpatienten ärztlich kontrolliert werden.


    Grundsätzlich sei es ganz besonders für Menschen mit bestehenden Herzproblemen wichtig, sich vielseitig und abwechslungsreich zu ernähren, sagt der Experte: "Gestalten Sie Ihren Speiseplan mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten und möglichst wenig Fleisch."
    http://www.derwesten.de/gesund…und-gesund-id7208284.html


    Zitat von »Dancer«
    James Cameron, dem Regisseur von "Avatar", "Titanic" etc., der seit kurzem mit seiner Familie vegan lebt



    Wusste ich gar nicht...freut mich sehr! :flowers:


    Hier ist noch ein Artikel dazu. :) (Zusammengefasste Übersetzung des darin enthaltenen Videos: Cameron sagt, so viele Menschen sehen, was mit der Welt, den Ozeanen usw. geschieht und fragen sich, was sie tun können, wie sie etwas bewirken können. Er selbst habe den Film "Forks over Knives / Gabel statt Skalpell" gesehen, sei aufgestanden und in die Küche gegangen und habe alles aussortiert, was keine Pflanze war. Seitdem lebe er vegan, "kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, keinen Fisch" - wenn man zB die Fische in den Meeren retten wolle, solle man sie einfach nicht essen. Er sei jetzt gesünder, habe mehr Energie, könne beim Ausdauertraining plötzlich doppelt so lange laufen. Es sei erstaunlich. Aber ganz abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen - wie oft bekomme man denn schon diese unglaubliche Chance zu einer Situation, in der beide Seiten nur gewinnen können, und in der man wirklich etwas auf dem Planeten verändern könne? Das sei wirklich möglich. Man müsse ihm nicht glauben, man solle einfach hingehen und selbst die Fakten überprüfen. Man könne kein Umweltaktivist und kein Retter der Meere sein, wenn man nicht wirklich den ganzen Weg gehe. Und man könne nicht den kompletten Weg in der zukünftigen Welt gehen, der Welt unserer Kinder, wenn man sich nicht vegan ernähre.)



    James Cameron (Regisseur) ist Veganer


    James Cameron, Hollywood-Regisseur und bekannt für Filme wie Titanic, Avatar und viele weitere, hat sich für eine Ernährung ohne Tierprodukte entschieden! Schon mit "Avatar" hat Cameron einen sowohl vordergründig actionlastigen, aber durchaus tiefsinnigen Film über das Verhältnis zwischen Menschen und anderen Lebewesen geschaffen. In einem Video erklärt der Regisseur die Gründe für seine Entscheidung.
    http://www.youtube.com/watch?v=S9lU4wpyFVo


    "How often do you get that kind of ingredible 'win win', where you can really transform the planet? And it's possible!" (Wie oft bekommt man schon diese unglaubliche Win-Win-Situation, in der man auf unserem Planeten wirklich etwas verändern kann? Und es ist möglich!") sagte Cameron, nachdem er bereits über die spürbare Verbesserung seiner Kondition geschwärmt hatte.


    Cameron reiht sich damit ein in die Liste prominenter Veganer, zu denen auch Natalie Portman, Pamela Anderson, Moby und Paul McCartney gehören (neben vielen Weiteren).
    http://www.vegpool.de/news/james-cameron-vegan.html



    Oh nein!!! Attila war also GESTERN ABEND hier bei uns in Erlangen und ich lese es jetzt am 19. in der Früh! :ohnoo: Was macht er denn hier bei uns??? Dancer, wo hast Du nur immer diese Infos her? Ist er noch länger hier irgendwo? Ich muss das jetzt unbedingt mehr verfolgen, ich bin so doof! :pomp:

    Du bist überhaupt nicht doof! :kiss: Ich hatte es doch auch zu spät gesehen! :stuhl: Ob er nach wie vor in Deiner Gegend ist, weiß ich leider nicht, war gerade nochmal auf fb gucken, aber da finde ich im Moment nichts zu noch anstehenden Veranstaltungen...


    Aber hier kocht er nur für dich in seiner Küche leckere Frikadellen :lecker:

    *warte bis Attila, Dirty Diana und Fleur gerade nicht gucken und mir dann heimlich ein ganz kleines Stückchen Bulette klau* :lecker: Das ist ja wirklich ein süßes Video! Irgendwie wirkt er da noch ein wenig ""unreifer"" als heute, oder? (War mal gucken, es ist von 2009.) Sehr süß! :)



    Hof Butenland:


    "Sonnenschein, 20 Grad und Hühner im Korb ..."



    :wolke1:



    Knuffig: Prinz Lui macht es sich gemütlich. :herz:



    Und sehr berührt war ich: Jemand schrieb in den Kommentaren zu dem Video (wegen des vorher eingestellten Bildes mit den Hühnern), na hoffentlich seien keine Hühner mehr im Körbchen gewesen, als Lui es sich dort bequem machte; Hof Butenland antwortete, diese Gefahr bestehe niemals, denn Prinz Lui sei immer sehr lieb und beschützend zu den Hühnern, und sie hätten schon mehrmals beobachten können, wie er sich vorsichtig neben kranke Hühner legte.
    :herz:;( :wolke1: 
    Und der Mensch denkt immer noch, nur er sei zu Gefühlen, Empathie, Mitgefühl und Freundschaft in der Lage...

  • ...und die Buletten sehen wirklich toll aus!

    Ganz genau :daumen: Wer braucht da noch Fleisch? Und ich habe extra ein Video ausgesucht wo kein Gastkoch dabei ist.Denn dann gehts wieder los mit den Mangelerscheinungen die jeder Veganer automatisch hat :laberlaber: Da bewundere ich Attila und seine Engelsgeduld wenn er zum xten Male diesbezüglich Aufklärungsarbeit leisten muss. :flowers: Ausserdem sollte es ein Separee-Kochvideo für Fleur sein :zwinker: :grins2:Und @Dancer.Probieren ist erlaubt :kicher: aber lass uns genug übrig ;)

  • Hallo Ihr Lieben! :hkuss:


    Ich war jetzt tatsächlich kurz auf der Demo gestern und es war wirklich soooooo toll! :wolke1: Ich bin Euch zum 1000sten Mal so dankbar für diesen Thread und dass ich mich dadurch wieder mehr mit diesen Dingen beschäftige und durch Euch so tolle Infos
    bekomme! :ilem: Ich hatte so schöne Begenungen dort und ich hab auch Fotos gemacht...ich erzähl Euch alles in den
    nächsten Tagen! :daumen:



    wie oft bekomme man denn schon diese unglaubliche Chance zu einer Situation, in der beide Seiten nur gewinnen können, und in der man wirklich etwas auf dem Planeten verändern könne? Das sei wirklich möglich.


    Da hat er so Recht! Man kann wirklich was verändern, das gibt einem so ein gutes Gefühl! :flowers:



    Knuffig: Prinz Lui macht es sich gemütlich.


    Das Huhn ist klasse! Bewegt sich keinen Millimeter! :kicher:



    und sie hätten schon mehrmals beobachten können, wie er sich vorsichtig neben kranke Hühner legte.


    Er ist so ein sensibler, lieber Kerl! Echt zum Dahinschmelzen! :wolke1:



    Ausserdem sollte es ein Separee-Kochvideo für Fleur sein


     :love::love::love:

  • Geldgieriges Politik-Gemauschel auf dem Rücken der Tiere. Widerlich. :sauer::traurig1



    Agrarindustrielle Verflechtungen in der Politik
    Veröffentlicht am 21. Okt 2012


    Verflechtungen zwischen Politik und Wirtschaft sorgen bei Wählerinnen und Wählern meist für Unmut – und das nicht zu Unrecht. Denn wenn ein Politiker damit rechnen kann, dass sich seine persönlichen Finanzen ähnlich gut oder schlecht entwickeln wie eine bestimmte Wirtschaftsbranche, dann steigt die Gefahr, dass der Politiker Entscheidungen fällt, die nicht im Sinne des Gemeinwohles sind.


    So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Fall Peer Steinbrück für Aufsehen sorgt, was uns den Anlass gibt, die Verflechtungen zwischen Agrarindustrie und Politik näher zu betrachten. Um es vorweg zu nehmen: Astrid Grotelüschen, die als Landesministerin inzwischen zurückgetretene »Puten-Queen«, bildet nur die Spitze des Eisbergs.
    CDU-Agrarpolitiker zählen zu Top-Nebenverdienern


    Die Organisation »abgeordnetenwatch.de« hat sich die Mühe gemacht, die Nebenverdienste der Bundestagsmitglieder auszurechnen bzw. Mindestsummen zu ermitteln. Das Problem: Ihre Nebenverdienste müssen die Abgeordneten nur in den drei Stufen »1.000 bis 3.500 Euro«, »bis 7.000 Euro« und »über 7.000 Euro« angeben. Um Unfairness auszuschließen, muss man bei der Berechnung den jeweils niedrigst möglichen Wert ansetzen (z.B. 7.001 Euro bei der höchsten Stufe) – mit der Folge, dass die Nebeneinkünfte in praktisch allen Fällen deutlich unterschätzt werden.


    Das Ergebnis: Unter den Spitzen-Nebenverdienern befinden sich drei CDU-Agrarpolitiker. Franz-Josef Holzenkamp hat es u.a. mit Spitzenfunktionen in agrarindustriell geprägten Unternehmen und Verbänden seit Beginn der aktuellen Legislaturperiode auf über 213.000 Euro Nebeneinkommen gebracht. Sein Kollege Norbert Schindler (nicht verwandt mit unserem Präsidenten Wolfgang Schindler) brachte es u.a. mit teils sehr ähnlichen Posten auf über 211.000 Euro. Auch der CDU-Agrarpolitiker Johannes Röring gehört mit über 191.500 Euro zu den Abgeordneten mit den höchsten Nebeneinkommen. Er ist Präsident eines Bauernverbandes und wirtschaftlich im Bereich der Agroenergie engagiert.


    Für die Wahrnehmung ihrer Bundestagsmandate erhalten die Politiker deutlich weniger. Auch deshalb verschwimmen die Grenzen zwischen Haupt- und Nebentätigkeit, wie MdB Friedrich Ostendorff anmerkt.
    Landesminister im Aufsichtsrat – lässt genehmigen und bauen


    Zu Beginn der Amtszeit des Landwirtschaftsministers von Mecklenburg-Vorpommern, Till Backhaus (SPD), stand ein Koalitionsvertrag, in dem es hieß: »Die Koalitionspartner setzen sich bei großen Tierhaltungsanlagen für eine klare Begrenzung ein. Dazu werden sie über eine Bundesratsinitiative die Bundesregierung auffordern, das Recht so zu ändern, dass bei Tierhaltungsanlagen neue, strengere Kriterien eingeführt und vorhandene Ausnahmeregelungen kritisch überprüft werden«.


    Doch in der Praxis läuft es anders: Till Backhaus, der nebenbei Aufsichtsratsvorsitzender eines Unternehmens ist, das Tierfabriken plant und baut, ist mitverantwortlich dafür, dass in seinem Land eine riesige Ferkelzuchtanlage (Alt-Tellin) gebaut wird. In das Geschäft involviert ist nicht nur die besagte Firma, sondern wahrscheinlich auch ein zweites Unternehmen. Auch der dortige Aufsichtsratsvorsitzende, Karl-Otto Kreer, hat es politisch weit gebracht – er ist Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium. Dass die Genehmigung so reibungslos verlief, dass der berüchtigte Investor Straathof sich auf seiner Internetseite sogar für die gute Zusammenarbeit mit den Behörden und Ämtern bedankt, könnte auch daran liegen, dass diese Behörden und Ämter Backhaus unterstehen. Weitere Details hat der NDR aufgearbeitet.
    Landwirtschaftskammer und Geflügellobby unter einem Dach


    Arendt Meyer zu Wehdel ist Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Diese Kammer ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und wird aus Steuergeldern finanziert. Da darf man schon verwundert sein, wenn Meyer zu Wehdel die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt in einer Glosse angreift, weil sie sich für eine Reduzierung des nachweislich auf vielen Ebenen schädlichen, überhöhten Fleischkonsums einsetzt. Noch mehr (oder vielleicht noch weniger) muss man sich wundern, wenn dessen Landwirtschaftskammer unter einem Dach mit einem wichtigen Lobbyverband der Geflügelwirtschaft (NGW) sitzt. Nicht nur das: Die Landwirtschaftskammer hat dem NGW auch gleich noch eine E-Mail-Adresse eingerichtet (ngw@lwk-niedersachsen.de). Auf eine Anfrage der AbL, ob und inwieweit diese merkwürdige Nähe auch in der Bereitstellung von Personal, Material und/oder Räumlichkeiten mündete, hat Meyer zu Wehdel bislang keine Stellung genommen.
    Und die Folgen?


    In einer gut funktionierenden Demokratie kann man davon ausgehen, dass die Aufdeckung solcher Verflechtungen zu mehreren Rücktritten führt. Immerhin ist damals ja auch Astrid Grotelüschen zurückgetreten – wenn auch offiziell aus anderen Gründen. Ob nun wirklich Rücktritte erfolgen, bleibt abzuwarten. Und Frau Grotelüschen? Die wurde soeben in ihrem Wahlkreis mit großer Mehrheit zur CDU-Kandidatin für den Bundestag gewählt. Man spricht von einer »zweiten Chance«.
    http://albert-schweitzer-stift…lechtungen-in-der-politik




    Video: Auszug aus einem Vortrag von Rüdiger Dahlke.
    "Das was wir heute haben, ist das, was wir natürlich auch verantworten müssen. Wir sind den Dumpfbacken gefolgt. Und haben die entsprechenden Konsequenzen bekommen dafür."


    Denn dann gehts wieder los mit den Mangelerscheinungen die jeder Veganer automatisch hat :laberlaber: Da bewundere ich Attila und seine Engelsgeduld wenn er zum xten Male diesbezüglich Aufklärungsarbeit leisten muss. :flowers:

    Ja! *stöhn* Ich frag mich dabei auch immer, ob sich so ein Journalist denn nicht vor einem Interview mal ein klitzekleines bißchen informiert, um nicht die gleichen blöden Fragen zu stellen wie gefühlte 33783839909 Journalisten vor ihm. :mütze: Ich bewundere da auch immer Attilas Geduld und gleichbleibende Freundlichkeit!


    Ausserdem sollte es ein Separee-Kochvideo für Fleur sein

    Attila und Fleur im Separee... :rotwerd: Na, da kann man nur noch sagen: Ihr zwei, ran an die Buletten! :-D


    Und @Dancer.Probieren ist erlaubt :kicher:

    :kiss: Es war wirklich nur ein ganz ganz kleines Stückchen. :bohr:


    ich erzähl Euch alles in den nächsten Tagen! :daumen:

    Oh ja bitte! :kiss:


    Das Huhn ist klasse! Bewegt sich keinen Millimeter! :kicher:

    :-D Das dachte ich auch, ich musste extra nochmal hingucken, ob es wirklich ein echtes Huhn ist und kein Stofftier. :kicher:


    Er ist so ein sensibler, lieber Kerl! Echt zum Dahinschmelzen!

    Lui hat unter seiner Grantelei und dem Gemotze wirklich das Herz auf dem rechten Fleck. :wolke1:


    Eine kuhle Wanderung :kicher: Da gibt es kein Drängeln und kein Schubsen :-D

    Aaaawwww... :herz::herzi: Wie geduldig sie warten, bis es vorne weitergeht. So sanfte Tiere! Und Banana mittendrin - ob sie jetzt ihre Angst vor asphaltierten Wegen ganz überwunden hat? Das wäre ja klasse! :herz: Und wieder mittendrin zwischen den Kühen: Hühner. :wolke1:



    Hof Butenland postete gestern einen Buchtipp für ein Kinderbuch:


    "Hof Butenland hat den Hamburger Autor Udo Taubitz zu einem Kinderbuch inspiriert: „Karl Klops, der coole Kuhheld“ handelt von einem Jungen, der Schluss macht mit dem Ausbeuten von Tieren – und einen Bauernhof umkrempelt. Ein sehr liebevolles, lehrreiches und auch lustiges Buch. Ab sofort im Handel. Bitte weitersagen!"
    http://www.amazon.de/Karl-Klop…TF8&qid=1350727730&sr=1-1




    Gestern hätte Gisela Geburtstag gehabt. :herz: Hof Butenland schrieb, ihre Adoptivfamilie vermisst sie sehr. Seit ihrem Tod schläft Mattis oft auf ihrem Platz. ;( :wolke1:



    :gruppenk:

  • Ich muss noch mal kurz das Buch von Karen Duve „Anständig essen“ erwähnen. Da ich meistens mehrere Bücher parallel lese, bin ich auch mit diesem noch nicht durch (genauer gesagt, erst bei der Hälfte ). Aber vor ein paar Tagen habe ich eine Stelle gelesen, an der Frau Duve Hof Butenland besucht. Sie erklärt den Hof, wie er entstanden ist, seine Geschichte und erwähnt sogar Prinz Lui.


    Hab’ mich richtig gefreut, als ich das gelesen habe …

    The truth must dazzle gradually
    Or every man be blind
    Emily Dickinson

  • Einmal ein großes Danke an Euch :gruppenk:



    Muss mal neue beeindruckende Zahlen in die Runde werfen.

    Zitat

    Laut einer Untersuchung des Schweizer Bundesamts für Gesundheit (BAG) stammen 92 % aller Toxine in der Nahrung (Dioxine und PCB) aus Tierprodukten. Grösster einzelner Lieferant für Giftstoffe ist die Milch mit 47 %!

    Wenn das nicht beeindruckend und alarmierend ist, dann weiß ich auch nicht.


    http://www.provegan.info/newsl…ovegan_2012_00020_lp.html

    "Hof Butenland hat den Hamburger Autor Udo Taubitz zu einem Kinderbuch inspiriert: „Karl Klops, der coole Kuhheld“

    Finde ich toll :daumen: . Doch ich gestehe ich habe Bedenken diese Bücher (Warum wir keine Tiere essen) an Kinder von Fleischessern zu verschenken :tüte: 
    Es stellt einfach zu sehr die Eltern, die ja Tiere essen, an den Pranger. I-wie denke ich, ich würde damit wenig Verständnis wecken.
    Vllt werde ich sie aber kaufen und 'rumliegen' haben. Wenn die Kids dann zu Besuch kommen und drin lesen, ist es mein Buch und meine Meinung - versteht mich wer? :bohr:

    Gestern hätte Gisela Geburtstag gehabt. :herz: Hof Butenland schrieb, ihre Adoptivfamilie vermisst sie sehr. Seit ihrem Tod schläft Mattis oft auf ihrem Platz. ;( :wolke1:

    Das ist so herzallerliebst. Was für empfindliche Wesen :love: Und was für ein schönes Foto.


    Habt einen schönen Wochenanfang :hkuss:

  • Attila und Fleur im Separee... Na, da kann man nur noch sagen: Ihr zwei, ran an die Buletten!

    :ablach: Genau!Welche Strafe gibt es eigentlich bei Kuppelei?Lebenslang auf Hof Butenland wäre mir sehr recht :wolke1: :zwinker: 

    Und Banana mittendrin - ob sie jetzt ihre Angst vor asphaltierten Wegen ganz überwunden hat? Das wäre ja klasse!

    Das habe ich auch sofort gedacht,als ich Banana gesehen habe wie sicher sie sich dort bewegt :wolke1: Sie scheint in der Herde jetzt wirklich angekommen zu sein :herz:

  • Auf fb gelesen:


    „Wenn jemand mit dem Argument kommt, daß der Mensch schon immer Fleisch gegessen hat, dann ist das richtig.
    Was aber auch richtig ist, ist daß die letzten fünf Jahrzehnte die Landwirtschaft mehr verändert haben als alle Jahrtausende zuvor.


    Unsere Essgewohnheiten mit denen unsrer Vorfahren zu vergleichen ist deshalb so, als wenn man ein Fahrrad mit einem dicken Benz vergleicht.


    Fakt ist, daß unsere Landwirtschaft heute außer Kontrolle ist und sich erbarmungslos durch die Ressourcen unseres Planeten frisst. Fakt ist auch, daß die Essgewohnheiten eines heutigen Durchschnittsbürgers nicht mehr mit denen eines Menschen vor 70 Jahren zu vergleichen ist. Fakt ist, daß wir so verschwenderisch tierische Produkte erzeugen, daß allein die Futterherstellung so unfassbare Ressourcen verbraucht, daß der Vergleich mit früheren Generationen nur dreierlei ist: beschämend, dumm und absolut rücksichtslos.“
    ~ Marsili Cronberg


    Hab’ mich richtig gefreut, als ich das gelesen habe …

    *auch freu* :kiss: Find ich gut, dass sie davon berichtet - viel mehr Menschen sollten etwas über Lebenshöfe wie Hof Butenland erfahren, und sehen, wie dort alle in Würde zusammen leben...


    Wenn das nicht beeindruckend und alarmierend ist, dann weiß ich auch nicht.

    Wahnsinn... Und wir glauben immer noch, Milchprodukte seien ja soooo gesund...
    Danke für die Zahlen, Sky! :kiss:
    In den USA hat ja eine Ärzte-Organisation eine Petition eingereicht, sie fordern die Abschaffung der Schulmilch, wegen der vielen gesundheitlichen Nachteile. Ich bin mal gespannt, was daraus wird - angesichts der Macht der Tierprodukte-Industrie hab ich leider noch Zweifel, dass die Politik etwas ändern wird. Da gibt es ja die gleichen Verstrickungen zwischen Industrie und Politik wie hier auch.


    versteht mich wer? :bohr:

    Es ist immer eine Gratwanderung, nicht? Wie viel Wahrheit darf man unverblümt sagen? (Oder in diesem Fall, wie viel Buch unverblümt weiterreichen.) Es kommt ja auch immer das "Argument", wenn man zu viel über die Grausamkeiten sage, würden Allesesser erst recht und aus Trotz noch mehr Fleisch, Käse und Eier essen (da denke ich mir dann immer: Na, das muss ja echt viel Tierliebe vorhanden sein, wenn man aus Trotz (!) weiterfuttert... :ai: ) Aber schweigen will man auch auf gar keinen Fall, denn wie soll sich etwas ändern, wenn niemand auf die grausamen Hintergründe aufmerksam macht, und wir alle haben ja irgendwann etwas geändert, weil andere eben nicht geschwiegen haben, sondern den Mund aufgemacht und ein paar unbequeme Wahrheiten ausgesprochen haben, die uns betroffen gemacht und zum Nachdenken gebracht haben. Es ist immer wieder schwierig (egal, ob anderen gegenüber "von Angesicht zu Angesicht" oder auch hier im Thread, auf fb und anderen Internetplattformen), finde ich, zu entscheiden, was man wie formuliert, wie viel man offen sagen kann und was und wie viel für Allesesser zu viel ist und Angriffe, Trotz und Abwehr hervorruft. Es ist oft überhaupt nicht einfach.
    Daher kann ich gut verstehen, dass Du Dir Gedanken machst, wie man solche Themen und und Bücher am besten "an den Mann/die Frau/die Kinder bringen" kann. :cuddle: Man will ja etwas für die Tiere :herz: bewirken und nicht Trotz und Ablehnung dem Thema gegenüber auslösen.


    Lebenslang auf Hof Butenland wäre mir sehr recht :wolke1: :zwinker:

    *giggle* :-D DAS wäre ja wohl eher eine Belohnung! :-D :kiss:



    Hof Butenland hat neue Bewohner. :wolke1:



    Sie alle kommen von einem anderen Tierschutzhof, dessen Besitzerin leider aufgrund einer Erkrankung nicht weiter arbeiten kann.




    Und noch ein Video... :)
    Beschreibung:


    "Wie lange trinkt ein Kalb Muttermilch, wenn man es lässt?
    Und wie lange trinkt ein menschliches Baby Muttermilch?
    Kalb Mattis, im Video hat das Glück mit 14 Monaten noch bei seiner Mutter zu trinken, während Millionen Kälber ihren Müttern unmittelbar nach der Geburt entrissen werden.
    Kälber trinken solange Muttermilch, wie es auch menschliche Babys tun.
    Und noch eine Gemeinsamkeit : Eine Schwangerschaft bei Kühen dauert wie bei Menschen 9 Monate."



    :wolke1:

  • Es ist immer wieder schwierig (egal, ob anderen gegenüber "von Angesicht zu Angesicht" oder auch hier im Thread, auf fb und anderen Internetplattformen), finde ich, zu entscheiden, was man wie formuliert, wie viel man offen sagen kann und was und wie viel für Allesesser zu viel ist

    Ganz deiner Meinung :daumen: Zu leicht bekommt man den Stempel " Radikal " aufgedrückt,wenn man auf das ganze Tierleid aufmerksam macht.Da muss die Wortwahl ,wie soll ich es nennen,wohldosiert werden um Allesesser nicht zu nerven oder gar zu überfordern.Manche tun auch so als wären Veganer so was wie Aliens oder als ob Veganismus eine ansteckende Krankheit wäre :kicher: .Ich versuche auch hin und wieder anderen zu erklären,was mich dazu gebracht hat nicht nur auf Fleisch und Fisch zu verzichten ,sondern auf ALLE tierischen Produkte.Und dann sehe ich immer ein großes Fragezeichen in den Gesichtern,aber sollen sie ruhig denken,das ich nicht alle Tassen im Schrank habe.

    :herz: :herz: wemissyou1806ksa4tcxqv.jpg :herz: :herz:

    Einmal editiert, zuletzt von Dirty Diana () aus folgendem Grund: Es hatte sich ein Tipfehler eingeschlichen :)