MJ-Tribute-Konzert in Japan für Dezember 2011 geplant

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Yeah---aufgrund des bahnbrechenden Erfolges in Cardiff und dem ausverkauften Haus- Wir tun auch für die arme, gebeutetelte Bevölkerung etwas!
    Mädelz, schmeißt noch mal ne Runde Sarkasmus rüber. Ich :wand: bin :wand: grad :wand: beschäftigt

  • Oh nein, bitte nicht... hat jemand 'ne Kotztüte dabei? :sauer:


    Tut mir Leid, aber auch wenn viele Stimmen sagen, dass das Konzert in Cardiff doch ganz nett war - meine persönliche Meinung: Organisatorisch schlecht durchdacht, weil eben nur halbe Sache und größtenteils war's in meinen Augen von den meisten Künstlern dort eine reine Selbstdarstellung und Promotionarbeit zum eigenen Zwecke. :punch:


    Wenn ich mir da weitere "Tribute" (Anführungszeichen, weil diese Events für mich unserem Michael nicht so wirklich würdig sind) vorstelle - nein, danke! Jedenfalls nicht so. Lieber noch länger warten, sich in Ruhe, wenn die Umstände auch passen, mal zusammensetzen und das ganz in Ruhe planen. Und dann aber auch bitteschön mit dem Herzen entscheiden.

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • und hier was auf Japanisch ......


    Japanisch ? :doof::doof::doof: Du traust uns aber ne Menge zu Blümchen :laugh: ich hab dann mal was auf Englisch :-D


    Jackson Family to Stage Japanese Benefit Concert


    Michael Jackson’s family are staging a benefit concert in Japan to help children affected by the earthquake earlier this year, as they know it is a cause the late star would have supported.
    Michael Jackson’s family are staging a benefit concert to help children affected by the Japanese earthquake.
    The King of Pop’s mother Katherine Jackson has announced the Tokyo event will help a cause that her superstar son – who died of acute Propofol intoxication in June 2009 – would have done everything he could to support.
    Speaking at a press conference at Claridge’s hotel in London yesterday (09.10.11), she tearfully told BANG Showbiz: “If Michael was alive, he would definitely have done something to help the victims of the earthquake in Japan. Michael loved children, he would have felt for those children who lost parents or homes.”
    Michael’s brothers will perform at the show as The Jacksons, and 81-year-old Katherine – who is the guardian of Michael’s three children, Paris, Prince Michael and ‘Blanket’ – is very “glad to see them back on stage”.
    The ‘Thriller’ singer’s brothers can’t wait to get to the country and do something to help the Japanese people affected by the natural disaster which hit the coast of the Far East country in March.
    Jackie Jackson said: “This concert can help children. I’m glad I can put smile on their faces again.”
    Marlon Jackson added: “Music can bring us together. Children can’t live without guidance. We want to point out kids to right direction. I’m pleased music can help other people.”
    Tito Jackson – who visited Japan after the earthquake – spoke of his belief that music can unify communities all over the world.
    He said: “People can become one, as human race.”
    Merchandising profits from ‘Michael Jackson Tribute Live’ – which will take place in Tokyo on December 13 and 14 – will be donated to ASHINAGA, a charity which helps children who lost their homes or families in the March earthquake.
    Tickets will go on sale on October 12.


    Quelle: http://www.mjjunderground.com/…japanese-benefit-concert/

  • Japanisch ? :doof: :doof: :doof: Du traust uns aber ne Menge zu Blümchen :laugh: ich hab dann mal was auf Englisch :-D


    und du traust mir eine Menge zu keinenglischQWZI9.png


    aber ich setze trotzdem mal diesen Link rein ....
    http://www.winnipegfreepress.c…elebrities/131442443.html
    ... und hoffe, jemand erbarmt sich :lg: und macht eine kleine Deutsche Zusammenfassung :bitte:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

    Einmal editiert, zuletzt von Blaue Blume ()

  • Also ich würd' den englischen Text von Andrea übersetzen. Soll ich's machen oder möchte jemand anderes? Nicht, dass wir uns bemühen und dann doppelte Arbeit gemacht haben. :)

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • Nagut, dann werde ich Shi's Worten mal alle Ehre machen... :-D



    Michael Jacksons Familie plant ein weiteres Benefiz-Konzert in Japan, um Kindern, die von den Folgen des Erdbebens Anfang d. J. betroffen waren, zu helfen. Insbesondere, weil sie glauben, dass Michael dies auch sehr befürwortet hätte.
    Seine Mutter Katherine kündigte an, dass das Event in Tokyo ein Anlass sei, bei dem ihr Sohn - der 2009 an einer akuten Propofol-Vergiftung verstarb - alles dafür getan hätte, um die Opfer zu unterstützen. Unter Tränen erzählte sie "BANG Showbiz" gestern, am 09.10.2011, auf einer Pressekonferenz im Claridge's Hotel in London: "Wenn Michael noch am leben wäre, dann hätte er defintiv etwas getan, um den Opfern des Erdbebens zu helfen. Michael liebte Kinder, er hätte großes Mitgefühl für die Kinder, die bei dem Beben ihre Eltern verloren."


    Michaels Brüder werden bei der Show als "The Jacksons" auftreten und eine 81-jährige Katherine Jackson, welche die Erziehungsberechtigte von Michaels drei Kindern Paris, Prince Michael und Blanket ist, ist "sehr glücklich, sie zurück auf der Bühne zu sehen."


    Die Brüder des "Thriller"-Sängers können es kaum erwarten, das Land Japan zu besuchen und etwas für die Leute zu tun, die von der Naturkatastrophe im März ganz besonders im östlichen Teil getroffen wurden.


    Jackie Jackson sagte: "Dieses Konzert kann den Kindern helfen. Ich bin froh, ihnen wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können."


    Marlon Jackson fügte hinzu: "Musik kann uns zusammenbringen. Kinder können nicht ohne die Wegbereitung leben. Wir möchten die Kids in die richtige Richtung weisen. Ich bin sehr froh, dass Musik anderen Leuten helfen kann."


    Tito Jackson - der Japan nach dem Erdbeben besuchte - sprach über seine Überzeugung, dass Musik alle Gruppen von Menschen auf der ganzen Welt vereinen kann. Er sagte: "Die Menschen können eins werden, die 'Menschheit'.


    Der Umsatz, der mit 'Michael Jackson Tribute Live" erzielt wird - am 13. und 14. Dezember dann stattfindend in Tokio - wird an die Kinder-Hilfsorganisation ASHINAGA gestiftet und hilft somit den Kindern, die bei dem Erdbeben im März ihr Zuhause und ihre Familien verloren haben.



    Der Vorverkauf der Tickets startet am 12. Okotber.




    So wortgetreu wie möglich, damit man sich später auf exakte Aussagen beziehen kann.

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • Zitat

    "Wenn Michael noch am leben wäre, dann hätte er defintiv etwas getan, um den Opfern des Erdbebens zu helfen. Michael liebte Kinder, er hätte großes Mitgefühl für die Kinder, die bei dem Beben ihre Eltern verloren."


    Womit Katherine definitiv recht hat.
    Ich versteh euren Sarkasmus echt nicht. Die Familie bemüht sich um Michaels Andenken. Sie wollen sein humanitäres Engagement weiter tragen. Es waren Michaels letzte Worte, wie sehr ihm all die leidenden Kinder am Herzen liegen.
    Da geht es nicht darum, wie gut der Rest der Familie singt, wie gut sich LaToya in Szene setzt, da geht es um die gute Sache, wofür sich Michael Zeit seines Lebens eingesetzt hat.
    Ich hoffe nur, dass die japanischen Fans empathischer mit diesem Vorhaben umgehen.

  • Du, ich möchte Dir von meiner Seite aus sagen - und ich denke auch, dass dieser Standpunkt auch der Leitfaden aller anderen ist, die mit diesen Tribut-Konzerten und Absichten der Familienmitglieder nicht warm werden können - dass ich mich viel mehr über die karge Umsetzung als die Absicht als solches ärgere.
    Es ist ja schön und gut, wenn man Michaels Gedanken durch helfende Spenden und Gedenk-Events aufrecht erhalten will. Das wünschen wir uns doch alle. Allerdings kommt es dabei ganz gewaltig auf das wie an.
    Ich meine es mal im entsprechenden Tribute-Konzert-Thread von LadyMichael (sehr schön zum Ausdruck gebracht) gelesen zu haben und versuche mal weitestgehend richtig zu zitieren bzw. die Kernaussage nochmal feszuhalten: Würde man sich genügend Zeit nehmen, das Ganze erstmal in Ruhe besprechen und langsam sorgfältig beginnen zu planen, dann könnte man etwas wirklich Großes darstellen, was dann letztendlich nicht nur eine riesige Hilfe sein könnte, sondern im Endeffekt auch den passenden Eindruck hinterlassen würde.
    Es tut mir Leid, wenn ich da vielleicht für manche zu hohe Ansprüche habe. Aber schnell mal mit den Interpreten, die man gerade noch so mit ins Boot holen konnte (viele sagten im Voraus ja schon ab und auch die Black Eyed Peas oder Jennifer Hudson sagten kurzfristig ab), eine lückenhafte Abendshow veranstalten, in der man zu sehr darauf konzentriert ist sich selbst in Pose zu setzen und den Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen, nur um es dann größtenteils selbst zu verwalten (ich lasse mich in diesem Punkt gerne verbessern, da meine Informationen darüber nur schwammig sind) - dann werde ich nunmal wütend und kann das Ganze dann nur herunterschlucken, indem ich mit Sarkasmus kontere.


    Nunja und wenn man dann im Nachhinein hört, was die Familie noch an Konzerten plant, dann ist es wohl doch nicht verwunderlich, dass manche, gerade eben nach so einer reizlosen Veranstaltung vom Vorabend, da alles andere als erfreut drauf reagieren.

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • @roughdiamond:
    Ja klar, das ist deine Sichtweise und so wie es aussieht die vieler anderer.
    Ich finde es nun mal anmaßend von Fans immer zu glauben, dass sie es besser wüssten, wie die Jackson-Familie dieses und jenes angehen müssten und sich so und nicht anders in bestimmten Situationen verhalten müssten. Sie tun es eben so, wie sie es können. Basta. Damit werden wir uns wohl zufrieden geben müssen. Und ich sehe einfach die gute Absicht dahinter und die zählt für mich.
    Und so oft geht es darum, etwas „richtig Großes“, etwas „Perfektes“, etwas das dem King of Pop würdig ist, auf die Beine zu stellen. Groß und perfekt war Michael!! Und dieser Perfektionismus, der ihm von klein an eingepflanzt wurde, hat ihm nicht selten das Leben sehr schwer gemacht.
    Bei dieser anspruchsvollen Haltung von Fans sehe ich leider schon voraus, unter welchen Druck Michaels Kinder bereits gestellt werden. Die trauen sich ja nichts mehr für ihren Daddy öffentlich zu machen, weil von den Fans Perfektion und absolute Großartigkeit erwartet wird.

  • Und ich sehe einfach die gute Absicht dahinter und die zählt für mich.

    Das steht Dir auch absolut zu und es ist doch völlig in Ordnung, wenn Du das so siehst. Hat niemand etwas gegen. Mir war bzw. ist es nur wichtig, dass Du vielleicht verstehen kannst, weswegen so viele Fans so abgeneigt reagieren.



    Und so oft geht es darum, etwas „richtig Großes“, etwas „Perfektes“, etwas das dem King of Pop würdig ist, auf die Beine zu stellen. Groß und perfekt war Michael!! Und dieser Perfektionismus, der ihm von klein an eingepflanzt wurde, hat ihm nicht selten das Leben sehr schwer gemacht.

    Es hat niemand die Erwartungshaltung gehabt, dass man ein perfektes Konzert auf die Beine stellen sollte! Wie ich bereits schrieb, hätte man das Ganze anders angehen können und in meinen Augen auch müssen. Ich bin mir sicher, dass es keine allzu große Hürde ist soweit zu planen, dass es der richtige Zeitpunkt dafür ist (nicht direkt während des Prozesses!) und dass man Künstler an Bord holt, die eben dieser Umsetzung würdig sind. Was ist denn da z. B. mit Lionel Richie, Stevie Wonder... etc. Da könnte ich die Liste noch um Einiges verlängern. Nein, stattdessen ordert man mal schnell schnell Diejenigen, die man mit Ach und Krach noch überzeugen konnte. Das ist für mich einfach schlusige Arbeit. Und ganz ehrlich: Wenn mir das Vermächtnis eines geliebten Menschen am Herzen liegt, dann mache ich da keine halben Sachen. So aus meiner Sicht.



    Bei dieser anspruchsvollen Haltung von Fans sehe ich leider schon voraus, unter welchen Druck Michaels Kinder bereits gestellt werden. Die trauen sich ja nichts mehr für ihren Daddy öffentlich zu machen, weil von den Fans Perfektion und absolute Großartigkeit erwartet wird.

    Nun unterstellst Du uns aber die Mutmaßung, die Du uns soeben noch vorgeworfen hast.
    Sah für mich anders aus, als dass die Kinder sich zu guten Aktionen nicht trauen würden. Prince wirkte auf mich ziemlich stolz und froh, als er in Berlin bei dieser Bambi-Veranstaltung war und auch gestern Abend machte besonders Paris einen glücklichen, stolzen Eindruck.
    Kein Fan erwartet von den Kindern etwas. Ich habe es noch nirgendwo gelesen, dass jemand mit einem Statement oder einer Aktion eines der Dreien unzufrieden war. Niemand setzt den Kindern eine Messlatte.

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • Nun unterstellst Du uns aber die Mutmaßung, die Du uns soeben noch vorgeworfen hast.
    Sah für mich anders aus, als dass die Kinder sich zu guten Aktionen nicht trauen würden. Prince wirkte auf mich ziemlich stolz und froh, als er in Berlin bei dieser Bambi-Veranstaltung war und auch gestern Abend machte besonders Paris einen glücklichen, stolzen Eindruck.
    Kein Fan erwartet von den Kindern etwas. Ich habe es noch nirgendwo gelesen, dass jemand mit einem Statement oder einer Aktion eines der Dreien unzufrieden war. Niemand setzt den Kindern eine Messlatte.


    Ich unterstelle niemandem was. Ich sage, wie manches auf mich wirkt.
    Ja ich finde auch, dass die Kinder ihre Sache sehr gut gemacht haben und dass sie es gerne gemacht haben für ihren Daddy :herz: Obwohl es in den Augen vieler Fans eben nur eine mittelprächtige Veranstaltung war. Ich meine dass durch die Ansprüche der Fans, das alles was jetzt FÜR Michael veranstaltet wird besonders großartig und toll sein muss, sich die Kinder unter Druck gesetzt fühlen könnten .... weißt du, wie ich's meine ???

  • Ich hoffe nur, dass die japanischen Fans empathischer mit diesem Vorhaben umgehen.


    Dieser Satz...

    Ich versteh euren Sarkasmus echt nicht. Die Familie bemüht sich um Michaels Andenken. Sie wollen sein humanitäres Engagement weiter tragen. Es waren Michaels letzte Worte, wie sehr ihm all die leidenden Kinder am Herzen liegen.


    ... und dieser Satz

    Ich finde es nun mal anmaßend von Fans immer zu glauben, dass sie es besser wüssten, wie die Jackson-Familie dieses und jenes angehen müssten und sich so und nicht anders in bestimmten Situationen verhalten müssten.


    ... sowie auch dieser Satz,
    sind Dein Problem. Warum schreibst Du nicht einfach Deine Meinung zu einem Thema, statt andere Meinungen nieder zu machen. Schon wäre das Probelm, dass Du damit dann mehrfach zitiert wirst und auch ganz persönlich angesprochen wirst, aus der Welt. Es gibt hier einige die Deine Meinung teilen, die diese Meinung aber so äußern, dass es Anderen leicht fällt, sie zu respektieren, denn sie gehen nicht hin und machen gleichzeitig jeder anderen Ansicht Vorwürfe ... Und Nite Line, das tust Du leider.


    Allerdings kommt es dabei ganz gewaltig auf das wie an.


    Es tut mir Leid, wenn ich da vielleicht für manche zu hohe Ansprüche habe.


     :kicher: Die hohen Ansprüche hat Michael uns gelehrt :zwinker: 
    Danke, dass "wie", ist gerade wenn es um Michael geht, ein wichtiger Aspekt, denn ich finde es nur natürlich, dass Fans etwas besonderes erwarten. Sicher, es wird nie wieder wie von Michael selber sein, trotzdem sollte zu erkennen sein, dass man etwas Besonderes tut und auch ernsthaft versucht. Nur Sprüche loszulassen wie EINMALIG, EINZIGARTIG, CHARITY, und die WELTBESTEN, GRÖSSTEN KÜNSTLER... zaubern kein Tribute, wenn nichts dahinter steckt.
    Und wie heißt es doch so schön? Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint" :hut:


    Wem es gefällt... Prima, der soll es genießen.


    ========================


    Hier wäre mein Beitrag eigentlich fertig, aber um etwas zu verdeutlichen (und nur aus dem Grund!!!), möchte ich etwas hinzufügen.


    Ich beziehe mich mal auf "Sarkasmus" und "japanische Fans die hoffentlich empathischer" sind...
    Wer sich mit unterem Durchschnitt im Namen von Michael zufrieden gibt, der soll den Dilettantismus genießen.


    Liebe Nite Line, ich denke so kann man "Dir" verdeutlichen, wie Deine Aussagen bei "uns" ankommen. Viele die Deine Meinung teilen, würden sowas nicht zu lesen bekommen, weil sie in ihren Beiträgen zu verstehen geben, dass sie die ganzen Tributes der Familie zwar gut finden, aber deswegen Anderen, die nicht der Meinung sind, weder Empathie noch guten Willen absprechen und schon gar nicht das Fan-sein überhaupt.

  • Oh nein, nicht schon wieder :stuhl: .... und seit wann ist das nun in der Planung :bored: .... das sind noch 2 Monate bis dahin :wäh:


    und ich denke auch, dass dieser Standpunkt auch der Leitfaden aller anderen ist, die mit diesen Tribut-Konzerten und Absichten der Familienmitglieder nicht warm werden können - dass ich mich viel mehr über die karge Umsetzung als die Absicht als solches ärgere.
    Es ist ja schön und gut, wenn man Michaels Gedanken durch helfende Spenden und Gedenk-Events aufrecht erhalten will. Das wünschen wir uns doch alle. Allerdings kommt es dabei ganz gewaltig auf das wie an.
    .

    genau das ist der Punkt, .... ich wünsch mir sooooo sehr, dass es endlich ein Tribut für Michael gibt, dass im gerecht wird. :sonne:

    unbenannt1ypxcb6fs8l.jpg
    :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz: 

    Einmal editiert, zuletzt von Cosima ()

  • Bei dem ersten Tribute hat mich einfach das datum gestört, ich finde es eben auch nicht gut mitten im Prozess, aber vll auch deswegen weil ich das Emotional verbinde. Anderseits könnte man aber gerade deswegen sagen, warum nicht gerade wegen dem Prozess, um zu zeigen das wir Michael in unsere Mitte holen? Nur dafür hätten sie nicht mal andere Stars gebraucht. Die Idee ansich Tribute für MIchael finde ich super, die idee mit Japan finde ich super, wenn sie das wirklich so umsetzten wie sie es sagen, hut ab und einfach nur super. Und ich finde da hat Kathrine recht, Michael hätte sich sofort dafür eingesetzte, schade nur das die restliche Familie solange dafür brauchte sich dazu zu entscheiden. Warten wir es ab

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Die Idee ansich Tribute für MIchael finde ich super, die idee mit Japan finde ich super, wenn sie das wirklich so umsetzten wie sie es sagen, hut ab und einfach nur super.


     :daumen: Da stimme ich zu und hoffe das diesmal dieses "WENN" auch passiert. Denn dann, werden die Kinder in Japan davon auch profitieren.
    Schön gesagt Amidara, war mir nicht gelungen :kiss:

  • Das Ziel des Konzertes hört sich erst mal gut an. Dies tat es bei GLE auch. Auch dieses Konzert wurde als Charity-Konzert angekündigt. Die Einahmen gingen an Michael`s bevorzugte Charities hieß es in der Ankündigung. Es blieb beim Einkassieren eines 100000 Dollar-Scheckes für die "armen" Kinder von Michael. Gespendet wurde nichts vom Konzert und von der Famile. Es wurde eine Profitveranstaltung für Veranstalter und Familie.
    Von daher bin ich schon skeptisch, wenn nun mal wieder der gute Gedanke in der Konzertankündigung gepriesen wird. Diesmal soll die Spende aus dem Merchandaising-Verkauf fließen was ich gelinde schon wieder seltsam finde, denn ein großer Merchandaising-Verkauf kann im Prinzip ohne Genehmigung des Estates gar nicht stattfinden. Auch nicht klar ist, ob die Gesamteinahme davon gespendet werden soll oder ein Prozentteil. Und es sind ja nur 2 Monate bis zum Konzert und der Ticketverkauf startet am 12. Oktober. Daher könnte man schon mal etwas transparenter sein. Warum macht man es nicht wie es üblich ist bei Charity-Konzerten. Der Erlös der Tickets fließt zur Charity (bzw. mindestens ein Anteil). Das ist nun mal bei Charitykonzerten eigentlich so und es wäre auch durchaus üblich, dass die Künstler incl. bzw. insbesondere die Jacksons kostenlos auftreten.


    Ich kann auch nicht sehen, dass die Fans mit ihren Erwartungen oder Anforderungen an die Konzerte die Kinder unter Druck setzen. Die Kinder haben mit der Konzertorganisation nichts zu tun. Sie werden von der Familie nur gezielt zu Marktingszwecken eingesetzt.

  • Ach Shi, Süße,
    ich hab gar kein Problem :kicher: 
    Viele gehen ja tatsächlich nicht empathisch mit diesem Thema um sondern kritisieren negativ dass die Familie vieles falsch macht.
    Und roughdiamond hat selbst gesagt, dass sie diesem Thema nur sarkastisch begegnen kann. Also, wo ist ein Problem? Ich sehe keins ….. und ich glaube nicht, dass roughdiamond mir böse ist, wir konnten das doch gut selbst klären. Wir sind ja schon groß.


    Und schau noch mal nach, ich hab meines Erachtens keine Meinung nieder gemacht, sondern gesagt, dass ich etwas nicht verstehe. Andere mögen halt die Familie und was von ihr kommt, niedermachen und ich verstehe das nicht. Nicht mehr und nicht weniger. Und von wegen jemandem hier das Fan-Sein absprechen ..... ich bin platt, was du in meine Zeilen hinein interpretierst :blau2: 
    Aber jetzt wollen wir dieser Sache nicht allzu große Aufmerksamkeit geben, sonst dauert das wieder seitenweise …… :flöt: