Katherine - unglaublich...

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Ich wusste nicht wohin damit und fand keinen wirklich passenden Thread, musste es aber loswerden...


    In der mjjcommunity gefunden - Katherine hat in Japan zur Presse gesprochen und sagt da (wieder einmal) einen unglaublichen Satz.


    Der Video-Link funktioniert in der mjjc, hier aber will er nicht oder lässt sich nur mit Smileys mittendrin posten (hä?), daher Link zum dortigen Thread:
    http://www.mjjcommunity.com/fo…76&viewfull=1#post3557876


    "They do a lot of things that they didn't do before so they are enjoying life" Katherine about MJ's kids.
    Katherine über MJs Kinder: "Sie machen eine Menge Dinge, die sie früher nicht gemacht haben, daher genießen sie das Leben."


    Die entsetzten und kopfschüttelnden Kommentare in der mjjcommunity reichen von "Na, DIE hat Nerven" über "Nee, klar, :ai: er war aber auch ein mieser Vater, jetzt isser wech und die Kinder können endlich das Leben genießen", bis "Das sagt grad die richtige, hat Katherine einmal zugehört, wenn Michael über seine miese Kindheit sprach?" und "Ich sage jetzt besser nichts mehr, denn wenn ich sage, was ich denke, würde ich wegen übermäßigem Gebrauch von Schimpfworten gesperrt werden"...


    Sorry, aber Katherines Gebabbel kann man doch langsam nicht mehr verteidigen. Sie ist offensichtlich nicht senil, den Eindruck macht sie nicht - sie scheint in normaler geistiger Verfassung zu sein und redet dennoch so eine :aa: ?? Und man kann es auch nicht mehr mit "Sie hat sich ein wenig unglücklich ausgedrückt" entschuldigen, finde ich.
    Ich könnte grad :flenn::stuhl::bluwimmer::watsch::xyz::agr::boxer:


    Hat die Frau mal Prince zugehört? Bei 1:00 min: "Er war der beste Vater, den jemals jemand haben kann. Er hat uns auf die richtige Art erzogen, und es gibt nichts, was bewirken könnte, dass wir ihn vergessen."
    :herz: 


    In der mjjcommunity schrieb jemand, es sei nicht zu fassen, dass Randy Philips im Gerichtssaal davon sprach, was für ein phänomenaler Vater Michael gewesen sei :daumen: - während seine eigene Mutter einen solchen MIST erzählt. ;(X(

    signaturslverkv20pw9loi.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Dancer ()

  • ach liebe Dancer, was soll ich jetzt dazu sagen..... lass dich mal ganz doll :drück: Ich könnte jetzt mit dir mit schimpfen oder ich formuliere es mal ganz vorsichtig, weil ich mich bei vielen jetzt nicht beliebt machen werde.... ich respektiere natürlich das Michael seine Mum ganz bestimmt sehr geliebt und geehrt hat, aber mir war die Dame schon suspekt, als man kurz nach Michaels Tod lesen konnte, das sie die Kinder in eine " Tagesstätte" der Zeugen Jehovas brachte. Da dachte ich schon bei mir, wie kann sie Michaels Entscheidungen so mit Füßen treten. Er war bei diesem Verein schließlich ausgetreten und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das er da mit einverstanden gewesen wäre ( okay Spekulation meinerseits). Dann wird ja viel auf Papa Joe rumgehackt, aber meine ganz ehrliche Meinung ist, das Mama Katherine sich auch nicht wirklich schützend VOR ihre Kinder gestellt hat, sie hat alles was Papa Joe getan hat, billigend in Kauf genommen und geschehen lassen... Nun ja und wenn sie jetzt solche Dinge vom Stapel lässt, das Michaels Kinder jetzt ein scheint`s besseres Leben haben, dann fällt sie auch damit wieder ihrem Sohn Michael in den Rücken, weil damit zeigt sie ja selbst, wie wenig sie ihren Sohn verstanden hat. Für mich sieht es viel eher danach aus, das sich eine Geschichte wiederholt, wo es um Geld und Ruhm geht und jedes Mittel recht ist, um bei den Medien im Gespräch zu bleiben.

    sig01little.jpg


    Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
    Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast

  • Ähm,... sorry *hüstel* , aber in gewisserweise hat sie doch recht! Die Kids machen inzwischen Dinge, die sie vorher nicht gemacht haben. Aber nicht, weil es ihnen bei Michael schlechter erging, sondern weil sie aufgrund ihres Alters sich inzwischen weiter entwickelt haben und durch ihre Freunde halt mehr machen. Ich denke, selbst wenn Michael jetzt noch wäre, würden sie auch das eine oder andere machen, nur mit dem Unterschied, dass Michael dies nicht so in die Öffentlichkeit liesse und sie auch nicht überall mit vor die Kamera zerren würde. Und es ist schön, wenn Prince so ein Statement über seinen Vater abgibt. Daran sollte man sich erfreuen und hoffen, dass das immer bei seinen Kindern so bleiben wird!

  • Als damals eine deutsche Zeitung diesen Satz schrieb (sinngemäß: "jetzt können die Kinder endlich normal leben"), habe ich mich noch fürchterlich aufgeregt und dachte, das wäre ein böser Spruch der Medien. Kurz danach erfuhr ich, dass LaToya das gleiche sagte. Dass Katherine auch so redet, wundert mich darum nicht, auch wenn es schwer nachzuvollziehen ist, denn immerhin handelt es sich ja um die Mutter dieses Vaters. Aber Katherine hat schon ganz andere Sachen erzählt, die man als Mutter über den eigenen Sohn nicht in der Öffentlichkeit erzählen würde. Da scheint (der ganzen Familie) einfach das Feingefühl zu fehlen.


    Zum Interview-Video mit Prince und Paris, anscheinend im japanischen Fernsehen: Ja, dieser Satz von Prince ist rührend, aber es ist auch traurig, dass ein Kind so etwas sagen muss - oder glaubt, sagen zu müssen!
    Und: Was machen die beiden denn bloß da vor der Kamera?

  • Also, ich finde Prince und Paris absolut toll. :herz::herz::herz::herz::herz::herz::herz: Daß sie jede Gelegenheit nutzen, um der Öffentlichkeit zu zeigen, wie ihr Vater wirklich war: :daumen::klatschen::drück: 
    Mich erinnert Prince seine Rede total dran, als Paris bei der Beerdigung sagte, daß Michael der beste Vater war. :zwinker: So hat er das mit diesem Statement schön bestätigt finde ich. :nick: 
    Und ich nehme es den beiden wirklich ab. Sie kommen schon sehr reif, liebevoll und für ihren geliebten Daddy kämpfend rüber, wahrscheinlich sogar suchtfrei und gläubig. - Da sieht man doch, daß Michael ein hervorragender Vater und Erzieher war. :nick::klatschen::daumen: Ich meine, in dem Alter sind viele Teenies bei weitem nicht so gut drauf wie Michaels Kinder. :zwinker: Ich traue es Prince und Paris zu, daß sie für ihre Überzeugungen einstehen - selbst, wenn das Katherine nicht immer gefällt. :zwinker: 
    Bestimmt würde Michael sich total über dieses Statement von Prince, und bei der Beerdigung von Paris, freuen :jubel: , zumal es ja immer sein Herzenswunsch :herz: war, seinen Kindern der beste Vater zu sein... :zwinker::wolke1: 
    Und es ist sooo süß, wie herzlich bei dem Video beide lachen. :herz::herz::herz::herz::herz::kicher::blume: 
    Was Katherine angeht, da kann ich Aileen nur zustimmen. Schade, daß sie Michaels Wünsche und Gefühle bis heute nicht respektiert. Und das, obwohl er zu Lebzeiten immer sehr positiv von ihr sprach... :stuhl:

  • Zitat

    Bei 1:00 min: "Er war der beste Vater, den jemals jemand haben kann. Er hat uns auf die richtige Art erzogen, und es gibt nichts, was bewirken könnte, dass wir ihn vergessen."


    und Paris sagte "gerade" bei ellen, (in dem Interview zu ihrem Film..)


    ellen: was war das wichtigste, was dein dad zu dir sagte?


    Paris: er sagte, wenn ich morgen sterben werde, erinnert euch immer an alles, was ich euch gesagt habe..und ich nahm seinen Rat an, und ich erinnere mich an alles, was er sagte..



    Zitat

    "They do a lot of things that they didn't do before so they are enjoying life" Katherine about MJ's kids.
    Katherine über MJs Kinder: "Sie machen eine Menge Dinge, die sie früher nicht gemacht haben, daher genießen sie das Leben."


    Ich finde das "schwierig" einzuordnen. Natürlich leben sie jetzt anders als mit Michael, weil das Leben mit Michael eben bestimmte Besonderheiten hatte, die es jetzt so nicht mehr gibt - nicht mehr braucht.(Masken z.B.) Und sie machen bestimmt jetzt viele Dinge, die sie vorher nicht in der Form machten, aber es liegt nicht alles daran, dass Michael nicht mehr da ist, teilweise hätte sich das vlt. auch mit ihm so ergeben, oder es ist, weil sie natürlich immer älter werden...und nicht mehr ganz so beschützt werden müssen, wie als Kinder. Ich muss aber zugeben, dass für mich in solchen Aussagen von der Familie - oder Katherine in dem Fall, schon sowas mitklingt, wie dass dieses "anders leben" = Besser leben heißt, bessser als wie mit Michael..freier, oder sowas.. Aber wenn das sich dann auch darin ausdrückt, dass die Kids jetzt permanent durch die Medien tingeln, kann ich nicht sagen, ob das wirklich besser ist :hülfe: ..auch nicht, wenn ich es durchaus so sehe, dass Paris und Prince das sehr gut machen..sie wirken zumindest nicht so, als hättten sie ein Problem damt.


    Diese Aussagen von Prince und Paris, die oben zitiert sind..ich hoffe, sie behherzigen das wirklich für immer ganz fest :bettel: ...es ist noch so ein langes Leben für sie, ohne Michael..und es sind soviele Menschen jetzt um sie herum, die alle Einfluss haben..und Blanket..er hat nur so wenig - im Vergleich - von seinem Daddy gehabt :traurig2: ...Ich hoffe einfach, sie lassen sich niemals von irgendwem und irgendwas beeinflussen, was stärker wäre, wie das, was Michael ihnen mitgegeben hat. :stuhl:

  • Den Satz finde ich auch sehr schwer zu bewerten. Man neigt dazu ihn negativ zu werten. Bin mir auch ziemlich sicher, dass die Medien sich über so einen Satz sicherlich sehr freuen. Ist nur halt die Frage, ob Katherine den Satz so gemeint hat, wie man ihn verstehen kann. Ich bin kein Fan von der Familie, sicherlich nicht. Aber ich muss auch sagen, dass ich denke, dass sie nicht immer alles mit purer Absicht machen sondern dass sie manchmal schlicht einfach nicht denken bevor sie irgendwas sagen. Nicht immer sicherlich. Aber manchmal schon. Da ändert es auch nichts, dass sie in dem Buisness seit Jahrzehnten zu Hause sind. Und diesen Satz von Katherine könnte man auch so verstehen, dass die gute Frau schlicht nicht drüber nachdenkt, wie sowas ankommen könnte. Soll nicht heißen, dass ich sie schützen will. Wenn es um Michael geht muss man generell aufpassen was man wie sagt. Das sollte auch Katherine wissen. Aber wie gesagt; der Satz ist schwer einzuschätzen.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • In der mjjcommunity schrieb jemand, es sei nicht zu fassen, dass Randy Philips im Gerichtssaal davon sprach, was für ein phänomenaler Vater Michael gewesen sei :daumen: - während seine eigene Mutter einen solchen MIST erzählt. ;( X(


    Es ist für mich tatsächlich schwer nachzuvollziehen, was und wie Katherine diese Aussage nun wieder tätigen konnte! Viel schlimmer finde ich jedoch, dass die Kinder nun permanent in der Öffentlichkeit auftreten. Meiner Meinung nach ist das zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht notwendig, und schon gar nicht, um Michael auf diese Art und Weise weiterhin in der Erinnerung der Menschen zu halten.
    Noch ist auch ohne die Kinder Michaels Name weltweit bekannt und sein ganzes Schaffen ist weltweit zu sehen und zu hören UND von Interesse!


    Hier sehe ich eher die Familie, die auf diese Welle aufgesprungen ist und sich durch Michaels derzeitig starke Präsens in der Öffentlichkeit einfach wieder verstärkt ins Gespräch bringen will und ebenfalls mitverdienen will. Genauso hat es Michaels Mutter das ganze Leben lang gesehen, "Michael braucht seine Brüder nicht, aber die Brüder brauchen Michael." Man will so lange wie möglich auf dieser Welle mitschwimmen, egal wie und egal mit welchen Mitteln. Dass es Paris und Prince gefällt, ist doch normal für einen Teenie, das hat durchaus etwas mit dem Alter zu tun und das Alter ist es auch, weshalb es solche Auftritte zu Michaels Lebzeiten nicht gab (und auch nicht gegeben hätte in dieser Häufigkeit). Das es nicht für alle das non plus ultra ist, sieht man bei Blanket!


    Diese Aussagen von Prince und Paris, die oben zitiert sind..ich hoffe, sie behherzigen das wirklich für immer ganz fest :bettel: ...es ist noch so ein langes Leben für sie, ohne Michael..und es sind soviele Menschen jetzt um sie herum, die alle Einfluss haben..und Blanket..er hat nur so wenig - im Vergleich - von seinem Daddy gehabt :traurig2: ..


    Das ist meine innere Angst, dass solche Interviews gestellt werden. Die Kinder meinen es sicherlich so (von ganzem Herzen!), aber WIE sie etwas vor der Kamera sagen, wird sicherlich vorher abgesprochen, sonst gäbe es nicht Paris' kurzzeitig fragenden Blick in eine bestimmte Richtung, oder Prince aufgeregte Stimme, die ein wenig wie "aufgesagt" klingt.


    Und diesen Satz von Katherine könnte man auch so verstehen, dass die gute Frau schlicht nicht drüber nachdenkt, wie sowas ankommen könnte.


    Und hier denke ich auch wie LadyMichael - Katherine ist über 80 Jahre alt, Showgeschäft hin oder her, sie lebt nach wie vor nach ihren Richtlinien im Leben und die waren nun mal anders (auch generationsbedingt) als die von Michael. Das hat Michael sehr wohl gewusst, aber seid mal ehrlich, würdet Ihr nicht trotzdem immer Eure Kinder zu Eurer Mutter geben, wenn Ihr sie sehr liebt und Euch selbst etwas passiert? :rose: 
    Und als Michael so entschied, dachte er doch nicht im Traum daran, dass tatsächlich seine Mutter (oder jemand anderes als er selbst) seine eigenen Kinder aufziehen wird! :traurig1

  • Ähm, selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache, aber diesen Satz von Katherine finde ich überhaupt nicht schlimm und auch nicht negativ gegen Michael. Es gibt sich einiges, was man an Katherine kritisieren kann, aber hier hat sie für mich recht.


    Es ist traurig und auch tragisch, dass Michael`s Kinder erst "durch" seinen Tod anders leben können (und müssen) als vorher. Und der Preis, den sie dafür bezahlen ist viel zu hoch (sie haben ihren geliebten Dad nicht mehr). Aber ich denke, dass sich manches im Leben der Kinder auch zum positiven geändert hat. Michael hat mit Sicherheit IMMER das Beste für seine Kinder gewollt, aber ob es gleichzeitig auch immer das Beste war glaube ich nicht. Ich verurteile Michael nicht, never ever, er hat aus seiner Sicht richtig gehandelt! :herz:


    Aber manches, was die Kinder jetzt machen können und dürfen wäre an Michael`s Seite einfach nicht möglich gewesen. :snüf: Und das finde ich so tragisch daran. Ich denke, dass die Kinder schon einiges "besser" finden als vorher und ich habe ich schon manches mal gefragt, wie sie das mit sich selbst vereinbaren. Sie wissen sicherlich, dass sie nun einige Dinge tun, die ihr Vater nicht gut gefunden hätte. Aber sie tun es. Gerne. Gleichzeitig wissen sie, dass sie diese Dinge nur tun können, weil ihr Dad tot ist. :wimmer: Ich denke, dass ist nicht einfach für die Kids und ich hoffe sehr, dass sie dabei Hilfe bekommen. :bitte:


    Ich finde auch noch lange nicht alles gut, was Katherine ihnen erlaubt. :traurig1


    Ich hoffe, ne ich glaube, Michael hat ihnen genug Liebe und Selbstbewusstsein gegeben, dass sie wissen egal was sie tun, Daddy steht hinter ihnen! :herz:

  • Also ich finde nicht das die Kinder jetzt "normale Kindheit" genießen. Ein Leben täglich abgelichtet in der Presse oder Auftirtte im TV hätte er ihnen mit Leichtigkeit verschaffen können, wenn er dies gewollt hätte. Im 1. Jahr nach Michael`s Tod waren die Kinder noch einigermaßen abgeschirmt bis auf ein gelegentliches Sehen bei einem sehr ausgewählten Anlass wie dem Grammy-Tribute und gelegentlichen Paparazzi-Fotos. Da konnte man noch sagen. O.k. nun keine Masken mehr, Prince und Paris auf der Schule, das lenkt sie ab, sie lernen Freunde kennen, sie nehmen einen Preis für das Lebenswerk ihres Vater entgegen.


    Aber mittlerweile ist das ja ein Präsentieren und Vorführen in der Presse. Und es kann ja auch sicher nicht mehr in der Schule davon die Rede sein, dass sie ein Kind wie jedes anderer Kind auf dieser Schule sind und sie normales Schüler-und Teenager-Leben leben. Die werden einen Star-Status haben, sie werden ja auch oft genug für Auftritte aus der Schule befeit. Wirklich krass fand ich es wirklich an Michael`s Geburtstag in Garry. Das kam mir wirklich wie ein Ausstellen im Zoo vor. Die Kinder hinterm Zaun, die dann noch das Parfume des Opas in die Gegend sprühen durften.
    Es kommt mir außer Rand und Band vor. Normale Kindheit heißt nämlich eigentlich auch Grenzen gesetzt zu bekommen. Vom Gefühl sage ich Michael hatte eine sehr liebevolle Beziehung, die vier waren ein Packt, aber Michael hat den Kindern auch Grenzen gesetzt, sei es mit dem Fernsehkonsum, mit einer zeitl. begrenzten Benutzung von Karusells auf Neverland, er hat sie gelenkt was Literatur und Kunst betrifft, die Mahlzeiten mit ihnen gemeinsam eingenommen.
    Und all diese Rituale sind jetzt gebrochen. Alles geht und alles scheint auch unbegrenzt zu gehen. Internet, mit Twitter mit jedem auf der Welt in Kontakt treten, eigene Fotos und Vids versenden um sie ja quasi der Presse zuzuspielen und diese zu füttern. Und für ein Kind oder ein Teenager ist doch das quasi ein Gefühl wie jeden Tag im vollen Süßigkeitenladen zu stehen und alles zu bekommen. Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass Kathrine die Kinder täglich betreut, mit ihnen am Tisch sitzt und mit ihnen Gespräche über das Leben ihres Vaters führt. Da spielen wahrscheinlich verschiedenste Nanny`s u. Bodaguards eine bedeutungsvolle Rolle, die aber wohl nur bedingt wirkliche Erziehungsaufgaben übernehmen hier ja auch keine entsprechenden Instruktionen haben zu scheinen.
    Und das es Prince und noch mehr Paris im Übermaß genießen zu scheinen, je mehr Presse desto besser erweckt bei mir eher das Gefühl, dass sie überhaupt keine Einschätzung über die langfristigen Folgen und die negativen Seiten zu haben scheinen. Mit dem Ausmaß der Präsentation brennt man die Kinder aus, die Jackson-Kids sozusagen im Überdruß. Das Flair des Besonderen wie es Michael zu pflegen wusste ist dann schnell dahin. Wie sagte doch Michael: "Er hasst wenn seine Geschwister nicht schnell genug ein Interview geben konnten um über ihn etwas zu kommentieren, nur um im Fernsehen zu sein." Und Michael`s Kinder werden aber dahin erzogen es so zu machen wie Michael`s Geschwister. Und das hält natürlich die gesamte Familie im Mittelpunkt und im Geschäft. Die Kinder sind ja quasi der einzige Anker um mit Michael weiter Geld zu verdienen. Und die Verträge, die um die Auftritte der Kinder drumherum geschnürt werden würden mich defenitv interessieren. Ich weiß nicht ob sich Paris und Prince nicht auf einem Drahtsaalakt bewegen. Und warum wird eigentlich bei Blanket der Sonderzug gefahren mit dem "unnormalen" homeschooling. Ist es eine wirklich Rücksichtnahme oder erhält er eine besondere "Ausbildung" zu Hause?

    2 Mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Es ist traurig und auch tragisch, dass Michael`s Kinder erst "durch" seinen Tod anders leben können (und müssen) als vorher. Und der Preis, den sie dafür bezahlen ist viel zu hoch (sie haben ihren geliebten Dad nicht mehr). Aber ich denke, dass sich manches im Leben der Kinder auch zum positiven geändert hat. Michael hat mit Sicherheit IMMER das Beste für seine Kinder gewollt, aber ob es gleichzeitig auch immer das Beste war glaube ich nicht. Ich verurteile Michael nicht, never ever, er hat aus seiner Sicht richtig gehandelt! :herz:

    Keiner weiss was Michael erlaubt hätte .Die Kinder sind Teenager ,die Vermummung wäre jetzt schwierig geworden .In den Alter wollen die Freunde und alles machen was Teenager so machen .Da hätten sie auch mehr Freiheit eingefordert.Das einzige wäre gewesen ,er hätte sie nicht so der Presse vorgeführt ...Talkshows und Events u.s.w.
    und vielleicht hätten sie auch eine normale Schule besuchen können .Aber das ist nur mein Gedanke dazu . :lg:

  • Zitat

    Aber mittlerweile ist das ja ein Präsentieren und Vorführen in der Presse. Und es kann ja auch sicher nicht mehr in der Schule davon die Rede sein, dass sie ein Kind wie jedes anderer Kind auf dieser Schule sind und sie normales Schüler-und Teenager-Leben leben. Die werden einen Star-Status haben, sie werden ja auch oft genug für Auftritte aus der Schule befeit.

    ..ja, schade..sie denken, es ist jetzt eine "normale " kindheit..aber das ist es nicht. Je mehr sie im spottlight stehen, desto "unnormaler" wird sie werden. Ich glaube schon, dass es jetzt toll für sie ist, diese positive Aufmerksamkeit, es sind ja auch noch alle so nett zu ihnen..aber es könnte auch kippen, wenn man erstmal merkt, wie ausgeliefert man den medien ist..es wird schon kommen, diese lektion.. :stuhl: zwangsläufig. Für die Medien sind sie nichts anderes als Quotenbringer..und wird das positive langweilig, wissen wir ja was passieren kann. Aber es scheint in der Familie niemand abzuschrecken...Wollte man wirklich eine möglichst "normale" Kindheit für Michaels Kids, dann sollten sie schnell wieder aus dem Rampenlicht raus, oder nur zu sehr ausgewählten Gelegenheiten rein...
    Ich denke, Michael wußte sehr genau, warum er sie extrem daraus gehalten hat - er wußte es, aus eigener Erfahrung, und die war wohl nicht derart, das er Gleiches für seine Kids wollte. Schade, das etwas, was ihm so wichtig war jetzt immer mehr ignoriert wird...

  • Kann nur zustimmen. Die Stimmung in der Presse kann enorm schnell umschlagen. Und dann...
    Ich meine, ihr Vater war nun mal Michael Jackson und es wäre ja nicht das erste Mal, dass Kinder deren Eltern sehr berühmt sind/waren irgendwann gegen deren Schatten anzukämpfen haben, weil sie als eigenständige Persönlichkeiten gesehen werden möchten, aber immer nur "der Sohn von" oder "die Tochter von" sind. Auch da kann man nur hoffen, dass den Kindern das nicht irgendwann passiert. Es ist sicherlich nichts dagegen zu sagen, wenn Michael ihnen durch seinen großen Namen vielleicht mal eine Tür öffnet. Aber wenn sie es nicht schaffen aus seinem Schatten rauszukommen, könnte das irgendwann eben auch belastend sein.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Aber manches, was die Kinder jetzt machen können und dürfen wäre an Michael`s Seite einfach nicht möglich gewesen. Und das finde ich so tragisch daran. Ich denke, dass die Kinder schon einiges "besser" finden als vorher und ich habe ich schon manches mal gefragt, wie sie das mit sich selbst vereinbaren. Sie wissen sicherlich, dass sie nun einige Dinge tun, die ihr Vater nicht gut gefunden hätte. Aber sie tun es. Gerne. Gleichzeitig wissen sie, dass sie diese Dinge nur tun können, weil ihr Dad tot ist.

    :wimmer: :rotz: ...das ist das Tragische daran. Michaels Tod haben sie es zu "verdanken" dass sich ihr Leben verändert hat.

    Also ich finde nicht das die Kinder jetzt "normale Kindheit" genießen.

    Ich glaube auch nicht, dass die Kinder jemals eine "normale Kindheit" genießen können wie wir uns das vorstellen. Auch kann man sie glaube ich nicht mit anderen Promikids vergleichen. Es sind nun mal die Kinder von Michael Jackson.

    Und es kann ja auch sicher nicht mehr in der Schule davon die Rede sein, dass sie ein Kind wie jedes anderer Kind auf dieser Schule sind und sie normales Schüler-und Teenager-Leben leben. Die werden einen Star-Status haben, sie werden ja auch oft genug für Auftritte aus der Schule befeit.

    Es kommt mir außer Rand und Band vor. Normale Kindheit heißt nämlich eigentlich auch Grenzen gesetzt zu bekommen. Vom Gefühl sage ich Michael hatte eine sehr liebevolle Beziehung, die vier waren ein Packt, aber Michael hat den Kindern auch Grenzen gesetzt, sei es mit dem Fernsehkonsum, mit einer zeitl. begrenzten Benutzung von Karusells auf Neverland, er hat sie gelenkt was Literatur und Kunst betrifft, die Mahlzeiten mit ihnen gemeinsam eingenommen.
    Und all diese Rituale sind jetzt gebrochen. Alles geht und alles scheint auch unbegrenzt zu gehen. Internet, mit Twitter mit jedem auf der Welt in Kontakt treten, eigene Fotos und Vids versenden um sie ja quasi der Presse zuzuspielen und diese zu füttern. Und für ein Kind oder ein Teenager ist doch das quasi ein Gefühl wie jeden Tag im vollen Süßigkeitenladen zu stehen und alles zu bekommen. Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass Kathrine die Kinder täglich betreut, mit ihnen am Tisch sitzt und mit ihnen Gespräche über das Leben ihres Vaters führt. Da spielen wahrscheinlich verschiedenste Nanny`s u. Bodaguards eine bedeutungsvolle Rolle, die aber wohl nur bedingt wirkliche Erziehungsaufgaben übernehmen hier ja auch keine entsprechenden Instruktionen haben zu scheinen.

    :aha: ...aber das wissen wir doch alles gar nicht. Wir wissen nicht was sich hinten den Türen der Familie abspielt. Ich glaube nicht dass dort ein absolutes "Lotterleben" herrscht. Und Michael wird ihnen genug Positives mitgegeben und vermittelt haben, was sie nicht vergessen und sich stets daran erinnern. Ich sehe das Ganze jetzt mal nicht so negativ :zwinker:

    ................................................... 37461130463386evjofc94pl.jpg
    ............................... Spuren im Sand verwehen, Spuren im Herzen bleiben.

  • Ein Lotterleben wird bei der Familie wohl nicht herrschen, aber ein Leben, welches sich Michael mit Sicherheit für seine Kinder so nicht vorgestellt hätte.


    Wie wir Michael inzwischen kennenlernen durften, hätte er niemals sein Einverständnis für den Film/ für Interviews gegeben.


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die älteren Kinder selbst auf die Gedanken kommen, jetzt dieses oder jene Interview zu geben, wer also steht dahinter, man sagt Joe, aber ist es wirklich so?.
    Jeder steht jetzt im Rampenlicht, seien es Bücher oder Interviews, obwohl man sich doch in den letzten Jahren nur noch zu Familienfeiern gesehen hat.


    Ich habe nichts gegen die Familie und kenne sie nicht aber von Michael haben sie wohl nicht viel verstanden.


    Meine Gedanken und Besorgnis dazu sind, die Kinder werden benutzt und, so stark sind sie nicht, dass man sie nicht für eigene Zwecke umformen könnte. :schrank:

  • Ich glaube keiner von uns findet das Vorführen der Kinder in den Medien etc. gut. :victory: DEr eine kann es bis zu diesem Punkt tolerieren, der andere bis zu jenem.

    Darum geht es in dem Satz von Katherine meiner Meinung nach auch nicht. :schulter: Ich glaube, in dem Zusammenhang ging es um den privaten Teil des Lebens der Kinder. Da hat sich seit Michael`s Tod nunmal auch einiges geändert. Manches zum Guten, manches sicherlich auch zum Schlechten. :stuhl: 
    Ich möchte das nur nochmal nachschieben zu meinem post von vorhin. Ich möchte hier keine Lanze für Katherine brechen, aber ich denke hier sollte man schon unterscheiden, ich welchem Zusammenhang sie diese Antwort gegeben hat.


    :blume:

  • Zitat

    Aber ich denke, dass sich manches im Leben der Kinder auch zum positiven geändert hat.


    Sorry, aber das ich kann nun wirklich nicht so sehen. Was die Masken betrifft, klingt es in manchen Beiträgen hier im Thread so, als seien die Kinder pausenlos damit herumgelaufen und so war es ja gerade NICHT: Sie trugen die Masken, wenn sie mit ihrem Daddy unterwegs waren, DAMIT sie, wenn sie ohne ihn und mit Freunden unterwegs waren, unerkannt blieben, folglich trugen sie dann eben auch keine, weil ja kein Mensch wusste, wie sie aussehen und ihnen somit auch keine Paparazzi auflauerten.
    Katherine tut ja gerade so, als hätten die Kinder bis 2009 in einer Höhle gelebt und niemals ein Kino oder ähnliches von innen gesehen und das, sorry, kotzt mich an.
    Ich wüsste nicht, wo sich im Leben der Kinder etwas verbessert haben sollte (es sei denn, man findet es toll, dass sie dauernd ein Mikro unter der Nase haben) - ganz im Gegenteil. :traurig1

  • ich habe schon damals 2009 gesagt das es ein Fehler war Kathrine das Sorgerecht für die kinder zu geben. diese Frau ist für mich so in ihren Glauben und dem Zeuge Jehova gefassel festgefahren die lebt doch in einer anderen Welt Für mich steht fest sie benutzt Michaels kids genauso wie er benutzt wurde . Und für was?. Für Geld undRuhm. Es tut mir leid das ich jetzt so harte Worte hier schreibe aber ich mach mir echt Sorgen um die kids. Ich hoffe Mj kann mir verzeihen. In meinen Augen gehört ihr das Sorgerecht entzogen. Sie ist einfach zu Alt um teenager Großzuziehen.

  • Auch ich bin schon seit langem der Meinung das Kathrine nicht geeignet ist für die Erziehung der Kid`s.
    Mir ist sie auch zu alt Ob sie die Kinder benutzt mag ich nicht so recht beurteilen und was die Z.J. angeht halte ich mich raus ,muß ja nicht alles schlecht sein
    unie :ägypten:

    zbadsig01.jpg


    Kinder ( Menschen ) haben das Recht dass einem zugehört wird ohne das man interessant sein muss

  • Danke für dieses Video, das ist soo süß !!!!!
    ich würde diesen Satz von Katherine jetzt auch nicht überbewerten, wir kennen auch den Zusammenhabg nicht. den Kindern geht es augenscheinlich ganz gut, und das ist das Wichtigste. Wie es bei Blanket ist, weiß ich nicht so genau.
    Michael hätte die Großen doch jetzt auch bei TII auftreten lassen, und ich glaube nicht, dass er gegen die Berufswahl seiner Kinder gewesen wäre. Klar, alles etwas langsamer.
    Aber wie ich schonmal schrieb, sie sind jetzt durch seinen Tod einen Schritt vorgetreten, sind automatisch auch erwachsen geworden, das ist nun nicht mehr zu ändern.
    Was Katherine vielleicht auch meint, ist, dass bei aller Trauer ein Trost ist, dass sie ein paar Dinge tun können, die sie vorher nicht taten, z.B. zur Schule gehen.
    Und Paris meint mit "normal" glaub ich, dass sie sich wohlfühlt in der Schule und normal von den andern behandelt wird, auch wenn sie jetzt natürlich bekannt ist als Michaels Tochter.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.