Joe - News-Mitteilungen - Joe Jackson verstorben

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Paris meinte aber, dass Michael ihr schöne Geschichten von Joe erzählt hat. Klar will man seine Kinder nicht belasten aber schöne Geschichten erzählen muss keiner über seine Eltern wenn man nicht will..

    Paris schrieb nicht, dass Michael ihr schöne Geschichten über Joe erzählte.

    Sie schrieb, dass Joes Augen strahlten, als sie ihm von den Geschichten berichtete, die Michael ihr über Joe erzählt hat.


    Das ist ein Unterschied.

  • Das eine geht aus dem anderen heraus? Wenn Joes Augen strahlten als sie ihm von den Geschichten berichtete, die Michael ihr über joe erzählt hat, dann haben sie sicher nicht gestrahlt weil sie so schrecklich waren.

  • Und ich bin auch nicht der meinung dass michael die geschichten erfunden hat, nein auf keinen Fall, wie bereits gesagt, ich kann es mir (leider) vorstellen dass das alles passiert ist, und nicht nur in seiner Familie sondern in zahlreichen weiteren (was keine entschuldigung sein soll, es war natrürlich schrecklich). Nur wie bereits gesagt, seine Haltung in der öffentlichkeit und sein auftreten / haltung privat kann total anders sein. michael jackson fans kennen michael nicht, sie kennen ihn nur wie er sich präsentiert hat. er zeigt nur das, was er der welt zeigen will, was anscheinend einige vergessen. man versucht hier mit den informationen die man hat das gesamte bild zu zeichnen was nie gelingen wird. kein wunder dass es lücken gibt


    und paris hat nur positives in ihrem post berichtet, sie liebte ihn anscheinend sehr, es fällt mir sehr schwer zu glauben dass sie unter den ganzen positiven sachen dann plötzlich negative geschichten erzählte. :D

  • Das wird er den Kindern zuliebe gemacht haben. Sie sollten sicherlich positive Gefühle vermittelt bekommen, dazu gehört auch sowas wie eine heile Familie.

    Kein mensch, insbesondere michael wird häusliche Gewalt beschönigen nur um den kindern ein schönes bild zu vermitteln. dann hat er eher das gegeneil erreicht. wenn er dachte, dass Joe schlimm ist, dann hätte er alles dafür getan dass sie keinen Kontakt mit ihm haben, damit es ihnen gut geht. außerdem hatte er offen über seine familienmitglieder geredet, und auch seinen Kinder vor einigen Geschwistern gewarnt..

  • Kein mensch, insbesondere michael wird häusliche Gewalt beschönigen nur um den kindern ein schönes bild zu vermitteln.

    Das wird er auch nicht getan haben. Das Thema Joe und Gewalt wird er komplett aussen vor gelassen haben. Ausserdem hat er gemerkt, dass Joe als Opa anders war. Wenn man ein liebevoller Opa ist, heisst es nicht automatisch, dass man auch ein liebevoller Vater ist.

  • Und Michael wie auch andere Leute haben berichtet, dass Joe sich änderte als er älter wurde.

    Um 2001 herum vermutete Michael gegenüber Rabbi Shmuley, dass Joe einiges wieder gut machen wollte. Michael sagt dazu, dass das aber spät kommt.

    Den genauen Wortlaut müsste ich mir in den Tapes nochmal anhören. Aber das war die Essenz davon.


    Es kann also durchaus sein, dass es später positive Ereignisse gab. Zum Beispiel als Joe Michael vor Gericht begleitet hat.

    Oder ihn in einem Interview zusammen mit Katherine im Bezug auf die Kindesbelästigungen verteidigt hat.


    Das macht die Vergangenheit aber nicht ungeschehen.

  • ich streite ja auch nicht ab dass er seine kinder nie geschlagen hat. es geht darum dass einige fans es nicht verstehen dass michaels kinder ihn anscheinend mögen bzw verteidigen. das verwundert mich eben ein bisschen..

  • es geht darum dass einige fans es nicht verstehen dass michaels kinder ihn anscheinend mögen bzw verteidigen.

    Nein, das interpretierst Du falsch :ja1:. Jeder ist froh, dass nachdem die Kids schon ihren Vater verloren haben, wenigstens eine positive Großvaterfigur in Joe hatten. Was bemängelt wird, ist, dass MJs Kids die Misshandlungen seitens Joe leugnen bzw rechtfertigen. Sie hätten sich vllt besser in ihren Statements inhaltlich nur auf ihr eigenes Verhältnis zu Joe beschränken sollen. Das wäre, so denke ich, besser gewesen.

  • Aber von Seiten Michaels Kinder heißt es, dass Joe seine Kinder richtig erzogen hat und Michael nicht misshandelt hat.


    Und das so zu hören obwohl Michael selber in mehreren Interviews detailliert über Joes Gewalttaten spricht und sich selbst als Missbrauchten bezeichnet, stößt bei vielen auf völliges Unverständnis.

  • was ist wenn michael den kindern gesagt hat, dass joe alles richtig gemacht hat? sollen sie sich trotzdem auf seine alten interviews berufen? ich denke, sie werden das, was ihr vater zu ihnen persönlich gesagt hat, mehr vertrauen als das, was sie in den medien lesen bzw von michael in den medien hören. ich denke sie selbst haben auch ein paar offene fragen die niemand mehr beantworten kann, sie haben es schwer genug. aber wenn z.B michael ihnen nun persönlich gesagt hat das alles richtig gelaufen ist, und joe das gemacht hat, was er tun muss, dann haben sie sich vlt dazu entschieden, eben letzendlich das zu glauben. wir wissen es nicht. und prince hat mit dem video eben die fans indirekt kritisiert, die seine worte bezüglich joe kritisieren. er wird jetzt sicher nicht der öffentlcihkeit erläutern wieso er nun das glaubt was er glaubt. das fans nun auf unverständnis stoßen ist nicht sein problem.

    ich finde ihre aussagen zu kritisieren schwachsinnig. sie sind ihre kinder, sie wissen es besser als wir zu 100%. wie bereits gesagt, sie haben es schwer genug.


  • KOMPLIZIERTE LEGACY

    Wie Joe Jackson gemacht und Broke-Michael Jackson

    Der schwielige Bühnenvater, der mit eiserner Faust über seine immens talentierte Brut herrschte, verstarb diese Woche im Alter von 89 Jahren.Joseph Jackson starb am 26. Juni 2018 nach einem Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Er war 89.

    Der Patriarch der berühmtesten Familie in der Musik, Josephs Erbe war immer unbequem. Das Phänomen von The Jackson 5, die atemberaubende Höhe, die Michael Jackson erreichte, und der ikonische Erfolg von Janet Jackson - ohne die Vision eines frustrierten Stahlarbeiters, der das Sternpotenzial in seinen Kindern sah, wäre möglich gewesen. Aber die Art und Weise, wie Jackson seine Kinder zu Musik-Königen machte, kostete sie so viel ihres emotionalen und psychologischen Wohlbefindens - mit Michael als das bedeutendste Beispiel dafür, was es bedeutet, das Pop-Star-Kind von Joe Jackson zu sein: übernatürlich begabt, überragend erfolgreich und tragisch gefoltert.

    Seine Beziehung zu seinen Kindern war die eines herrschsüchtigen Diktators. Er trieb die Arbeitsethik des jungen Jackson 5 mit intensiven Praktiken voran und diente gleichzeitig als Unternehmensberater und Manager. In den frühen Tagen bedeutete das, dass Joe ihnen einen Deal mit Motown einbrachte - aber er führte auch dazu, dass Joe die Voraussicht hatte, um das Label zu verlassen, nachdem sich die Dinge 1975 gedreht hatten.

    Seine Hand in ihrer Karriere war immer offensichtlich, aber es war auch klar, dass seine Kinder verzweifelt einen Anschein von Wärme, Liebe oder Mitgefühl von ihrem Vater verspüren wollten.

    "Ich liebe meinen Vater, aber ich kenne ihn nicht", erzählte Michael Jackson Oprah Winfrey während seines berühmten Interviews von 1993. Janet wiederholte Michaels Gefühle. Sie erzählte Piers Morgan 2011: "Ich denke, mein Vater meint es gut ... und will nichts als das Beste für seine Kinder ... aber das ist nicht unbedingt der richtige Weg", und "Ich wünschte, unsere Beziehung wäre anders, aber ich weiß, dass er mich liebt. "

    Es ist kein ungewöhnlicher Refrain unter denen, die von "The Greatest Generation" aufgezogen wurden, dass ihre Eltern hart fahren und / oder emotional distanziert sind. Für diejenigen, die durch die Weltwirtschaftskrise, Jim Crow und den Zweiten Weltkrieg geprägt waren, schien die Versorgung gering zu sein. Josephs frühe Jahre wurden in einem konsistenten Übergang verbracht: Kindheit 1930 in der kleinen Stadt Fountain Hill in Ashley County, Arkansas, bevor er nach der Scheidung seiner Eltern im Alter von 12 Jahren nach Oakland zog. Joe lebte mit seinem Vater, Samuel J. Jackson, bis er 18 Jahre alt war, als er nach East Chicago, Indiana, zog, um bei seiner Mutter, Crystal Lee King, und vier jüngeren Geschwistern zu leben. Der junge Mann hatte ernsthafte Bestrebungen als Boxer, aber die Ehe mit der jungen Katherine Scruse im Jahr 1949 und die Geburt der ältesten Tochter, Maureen "Rebbie" Jackson,



    " Ich bin froh, dass ich hart war, denn schau, was ich herausgebracht habe. Ich kam mit ein paar Kindern heraus, die alle auf der ganzen Welt liebten. Und sie behandelten alle richtig. "


    Er spielte mit seinem Bruder Luther in einer Band namens The Falcons, aber sie gingen nicht sehr weit. Die Geburt von sieben weiteren Kindern zwischen 1951 und 1961 bedeutete, dass Joe darum kämpfte, alles über Wasser zu halten - alles auf das Gehalt eines Arbeiters im härtesten Teil einer harten Stadt. In späteren Jahren wäre die Härte dieser Realität Josephs Standard-Rechtfertigung dafür, wie hart er seine Kinder trieb.

    "Ich musste so sein, denn während dieser Zeit war es hart, und du hast dort viele Banden, weißt du, in der Gegend, in der wir lebten", sagte Jackson 2013 zu Piers Morgan. "Das war Gary, Indiana. Und ich musste dafür sorgen, dass sie keine Schwierigkeiten haben und solche Dinge. "

    "Ich bin froh, dass ich hart war, denn schau, was ich herausgebracht habe. Ich kam mit ein paar Kindern heraus, die alle auf der ganzen Welt liebten. Und sie haben alle richtig behandelt. "

    Joseph gehörte zu einer Generation, deren Würde regelmäßig durch die tägliche systemische Tyrannei und kulturelle Schmach des Rassismus zertrampelt wurde. Gary war nicht der tiefe Süden, aber es gab eine starke Kultur der Bigotterie und Afroamerikaner waren seit der Großen Migration politisch und wirtschaftlich ausgeschlossen. Josephs Misserfolge als Musiker gepaart mit den hoffnungslosen Aussichten auf seine momentanen Zustände machten ihn zielstrebig und frustrierend. Er projizierte diese Frustration auf seine Kinder, sowohl darin, warum er höhere Höhen für seine Kinder wünschte, als auch darin, wie er auf sie zu drängte. "Schwarze Menschen können nicht versagen" , sagte Atlantas redseliger Kiffer Darius im zweiten Staffelfinale so prägnant . Und dieses Sprichwort war in den Arbeiterjahren von Gary, Indiana, noch passender.

    Im Interview von Joe und Katherine 2010 mit Oprah wandte sich das Gespräch an Joe Jackson, der ihre Kinder schlug. Von den Darstellungen im Jacksons-Fernsehfilm von 1992 bis zu den unzähligen enthüllenden Interviews mit Michael wurde Joseph als alles charakterisiert, von brutalen Disziplinär bis hin zu geradezu sadistischen Missbrauchern. Die Geschichte von Joseph anzeigend, hat Winfrey darüber nachgedacht, wie häufig die Praxis ist, dass Eltern ihre Kinder schlagen.

    "Ich wurde als Kind geschlagen, weil das die Kultur war, so waren wir aufgewachsen", sagte Oprah damals. "Sie können es genauso gut zugeben, so haben Schwarze ihre Kinder großgezogen", sagte Katherine zu Joseph, bevor sie zu Oprah zugab. "Er benutzte einen Riemen. Ja, er hat einen Riemen benutzt. "



    "Einer der Gründe, warum besonders alte schwarze Eltern so stark waren, ist, dass ein kleines Durcheinander im Freien dich verhaftet oder getötet hat, wie es Emmett Till getan hat", sagte Whoopi Goldberg in The View nach diesem Interview. "Ihre Einstellung war:, Du repräsentierst mich, du repräsentierst Schwarze. '"


    Die Konversation um die körperliche Züchtigung wird tendenziell als speziell für schwarze Menschen kontrovers diskutiert. Aber es ist immer noch in 19 Staaten erlaubt und wurde in einigen Gebieten ziemlich regelmäßig verwendet - insbesondere in den Staaten im Süden und Mittleren Westen. Laut einem Bericht des Children's Defense Fund aus dem Jahr 2014 wurden im Durchschnitt 838 Kinder jeden Tag an amerikanischen öffentlichen Schulen, basierend auf einem 180-Tage-Schuljahr, geschlagen. Wir können übereifrig sein, den Dialog zu reduzieren, der Kinder in eine schwarze Pathologie führt, anstelle von größeren sozialen Sitten und Ideen der Amerikaner in Bezug auf Disziplin. Natürlich ist die Idee, dass es der effektivste Weg zur Disziplinierung ist, schon lange umstritten. Und schwarze Kinder scheinen diejenigen zu sein, auf denen diese Theorie am meisten praktiziert wird. Laut dieser oben genannten Studie von 2014 Schwarze Kinder werden in der Schule unverhältnismäßig oft körperlich bestraft. Was Joe Jackson darstellt, bezeichnet eine Kultur, aber diese Kultur ist amerikanisch und ihre Vorbilder sind oft weiß und in Autoritätspositionen.

    Wir können jedoch die rassischen und sozialen Besonderheiten verstehen, die der Debatte über Körperstrafen innewohnen, und gleichzeitig erkennen, wie einfach ein Vater seinen Kindern Schaden zufügen kann. Joe Jackson hat seinen Kindern Sterne gemacht, als er sie unglücklich gemacht hat - und wie sie ihn reich gemacht haben. Und er genoss die Beute eines Bühnenvatis, dessen Söhne routinemäßig eine große weibliche Anhängerschaft anzogen.

    Es gab Geschichten von Josephs Suche nach Jackson Groupies und Unterstützung von Mätressen im ganzen Land. Joseph betrog regelmäßig und Katherine reichte in den 1970er und 1980er Jahren mindestens zweimal die Scheidung ein, bevor sie sich schließlich erneut überlegte. Das Paar würde schließlich in der letzten Dekade seines Lebens in Entfremdung leben. Joseph zeugte eine Tochter, Joh'Vonnie, während einer langjährigen Affäre, die Joe mit Cheryle Terrell hatte. Joh'Vonnie wurde während der Motown-Amtszeit von Jackson 5 geboren und jahrzehntelang aus dem öffentlichen Wissen gehütet, obwohl er nur acht Kilometer von der Encino-Wohnung in Jackson lebte. Er besuchte regelmäßig Joh'Vonnie und überschüttete sie mit Geschenken - ein starker Kontrast dazu, wie er sich mit seinen berühmten Kindern benahm. Für sie war er emotional distanziert. Seine Kinder - besonders Janet - beschwerten sich oft in Interviews darüber, dass man ihn "Joseph,

    "Du hast all diese Kinder rumlaufen lassen", sagte Jackson in diesem Interview mit Piers Morgan. "Sie brüllen, 'Dad, Dad, Dad', weißt du? Und es wird so - es klingt irgendwie komisch für mich. Aber mir war es egal, wie sie mich nannten, solange sie mir zuhören konnten und was ich ihnen zu sagen hatte, um ihr Leben erfolgreich zu machen. Das war die Hauptsache. "

    Kurz vor seinem Tod im Jahr 2009 setzte sich Michael mit dem kontroversen Rabbi Shmuley Boteach zu Gesprächen zusammen, die in einem Buch veröffentlicht wurden. Während der mehr als 30-stündigen Konversation diskutierten sie Jacksons Kindheit und seinen Vater. Michael gab wieder zu, dass er sich missbraucht und ausgebeutet fühlte.



    "Ich hasse es zu wiederholen", sagte Michael während der Interviews 2009. "Aber eines Tages sagte er - und Gott segne meinen Vater, weil er einige wunderbare Dinge getan hat und er war brillant, er war ein Genie - aber eines Tages sagte er:" Wenn ihr jemals aufhörst zu singen, werde ich euch wie eine heiße Kartoffel fallen lassen . " Es hat mich verletzt. Sie würden denken, er würde denken: "Diese Kinder haben ein Herz und Gefühle." Würde er nicht denken, dass uns das verletzen würde? Wenn ich Prince und Paris so etwas sagte, würde das weh tun. So etwas sagst du Kindern nicht und ich habe es nie vergessen. Es beeinflusst heute meine Beziehung zu ihm. "

  • Ich sagte immer, wenn ich jemals Kinder habe, werde ich mich nie so verhalten. Ich werde kein Haar auf ihren Köpfen berühren. Weil Leute immer den missbrauchten Missbrauch sagen und es ist nicht wahr. Es ist nicht wahr. Ich bin genau das Gegenteil. Das Schlimmste, was ich tue, ist, dass ich sie für ein bisschen in die Ecke stelle und das ist es, und das ist meine Auszeit für sie. "

    Joseph war an der Seite seines Sohnes während Michaels Prozess gegen Kindesmissbrauch im Jahr 2005, aber nach Michaels Tod vier Jahre später wurde entdeckt, dass Michael Joseph aus seinem Willen herausließ. Es gab Berichte von Familieninsidern, die darlegten, wie wenig Kontakt Joseph mit dem Jackson-Clan nach seiner Entfremdung von Katherine hatte. Die Distanz schien sich zu bestätigen, als Joseph 2014 über seine Genesung von schwächenden Schlaganfällen schrieb.

    "Als ich letztes Jahr vier Schlaganfälle erlitt und mich im Krankenhaus erholte, reisten nur zwei Personen in meiner Familie den ganzen Weg, um mich zu sehen", schrieb Joe damals in einem Beitrag auf seiner Website. "Meine Enkelin Brandi [Jackie Jacksons Tochter] und mein Baby, Janet. Sie saß direkt neben mir, als ich im Bett lag, und sie verbrachte Zeit mit mir. Wir haben viel miteinander geredet und es hat mir sehr viel bedeutet. "

    Er gab zu, dass er ihr das "nie" gesagt hatte und schrieb: "Ich bin stolz auf Janet."

    Nach der Verleihung des Radio Disney Music Awards Impact Awards würdigte Janet ihren todkranken Vater.

    "Meine Mutter hat mich mit der denkbar extravagantesten Liebe genährt", sagte sie während ihrer Dankesrede. "Mein Vater, mein unglaublicher Vater hat mich dazu gebracht, so gut wie möglich zu sein. Meine Geschwister haben einen unglaublich hohen Standard, einen hohen Maßstab für künstlerische Exzellenz. "

    In Bezug auf Joe Jacksons Vermächtnis gibt es zwei unleugbare Wahrheiten: Joe Jackson war der Katalysator für den bemerkenswerten Erfolg der Familie Jackson, und er war auch dafür verantwortlich, dieser Familie unwiderruflichen Schaden zuzufügen. Wir können nicht so tun, als sei er nur ein Opfer seiner Zeit - er war ein berechnender Mobber. Die Narben seiner Kinder sind echt und sie sind bei ihnen geblieben. Er war auch ein Mann, der etwas mehr für seine Familie wollte. Er hat das erreicht. Das ist nichts zu beschönigen. Wir sollten diese Vision erkennen. Und wir müssen seine Rolle beim Aufbau eines Unterhaltungsimperiums anerkennen. Aber ich hoffe, wir erkennen auch an, dass er, um den King of Pop zu machen, Michael Jackson nicht brechen musste.


    https://www.thedailybeast.com/…ichael-jackson?ref=scroll

  • Guter Text! Greift viel Wahres auf und bestätigt die Gedanken vieler Fans bezüglich Michaels Kindheit.

    Zitat

    Aber ich hoffe, wir erkennen auch an, dass er, um den King of Pop zu machen, Michael Jackson nicht brechen musste

    Unser armer Engel. :bluwimmer: :rotz:

  • Joe Jackson soll mit öffentlichen und privaten Gedenkdiensten in Erinnerung bleiben

    Von Brian Haas 19:58 PDT, 1. Juli 2018

    Joe Jackson Leon Bennett / Getty Images für BET



    Es werden Vorbereitungen für zwei verschiedene Dienste getroffen, um sich an den verstorbenen Joe Jackson zu erinnern.


    Eine Quelle der Jackson-Familie erzählte ET am Sonntag, dass es am Montag, dem 2. Juli, zwei Gottesdienste für Jackson geben wird. Laut der Quelle wird es einen öffentlichen Dienst und einen privaten Dienst geben und beide werden in Los Angeles stattfinden.

    Standorte und Zeiten für die Dienste wurden noch nicht bekannt gegeben.


    Jackson starb im Alter von 89 Jahren am 27. Juni nach einem Kampf gegen den Krebs und hinterließ ein kompliziertes Vermächtnis als Patriarch der vielleicht berühmtesten Musikfamilie der modernen Geschichte. Als Vater von Michael und Janet Jackson beeinflusste er zwei der größten Popstars der Musikgeschichte, ganz zu schweigen von den neun anderen Jackson-Kindern, die unterschiedliche Erfolge in der Musik sahen. Dennoch soll er seine Kinder körperlich misshandelt haben, als er sie zu Weltklasse-Musikern formte. Er gab sogar zu, dass er seinen Kindern einen Gurt anlegte und sagte: "Es hat sie aus dem Gefängnis herausgehalten und sie in Ordnung gehalten."


    Dennoch wurde Jackson nach seinem Tod von seinen Kindern und Enkeln liebevoll für seine Stärke und sein musikalisches Erbe in Erinnerung gerufen .

    "Du bist der stärkste Mann, den ich kenne. Dein Lebenswerk wird in die Geschichte eingehen, und du wirst als einer der größten Patriarchen bekannt sein, die jemals gelebt haben", schrieb Paris Jackson über ihren Großvater . "Ich werde jeden Moment mit dir bis zu dem Tag, an dem ich sterbe, schätzen, besonders unsere letzten Momente."


    Berichterstattung von Brendon Geoffrion.


    https://www.etonline.com/joe-j…-memorial-services-105322

  • Taj Jackson hat aktuell ein Interview über Joe und die aktuelle Debatte gegeben. Leider reicht mein Englisch nicht für eine Übersetzung. Schreibe aber mal die wesentlichen Punkte, die Taj anspricht.


    So wird der Inhalt des IVs von einem Internet User widergegeben.


    Taj sagt, dass er in seiner Kindheit ebenfalls geschlagen wurde und spielt es als 'normal' runter, rechtfertigt es damit, dass es nur dazu diente, ihn auf den richtigen Weg zu bringen.


    Joe, war es aber nicht, er wurde nie von Joe diszipliniert, sagt Taj. Joe sei immer ein netter und grossartiger Kerl für ihn und seine Brüder gewesen.


    Taj sagt, Michael hat in den Medien viel über Joe gesagt. Später habe Michael alles umgedreht und gesagt, es war ganz anders. Im grossen und ganzen war Michael auch mit Joes Erziehung zufrieden, sagt Taj.


    Taj sagt, das wichtigste ist, das die Familie mit Joe im reinen ist und Frieden mit ihm gemacht hat. Da müssen nicht Leute von aussen noch über Joe urteilen.


    http://www.themjcast.com/episo…oseph-jackson-roundtable/