Michael - Kleinigkeiten in den Medien

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Quelle Daily Mail:


    EXCLUSIVE: 'I'M the daddy!' Singer dismisses claims his son is Michael Jackson's secret lovechild insisting 'his mother never went with anyone
    else'
    Singer Augie Johnson has declared that HE is the real father of Brandon Howard - The Man who will today reveal the results of a DNA test that
    will determine whether he is Michael Jackson's lovechild.Augie, 65, was one of the backing singers on Michael *****n's 1979
    breakthrough album, Off The Wall, and went on form the band, Side Effect.And speaking to MailOnline today, Augie - who was in a long-term
    relationship with Brandon's mom, singer Miki Howard - said he very much considers Brandon, now 31, to be his natural son.


    Augie had two sons with Miki, Brandon and Nicholas, and breaking his silence on the rumours that Brandon could be the late superstar's son,
    he said: 'I KNOW Brandon's my son - I was there in the delivery room, I have the pictures of him being born. I got the records, I got
    everything.'Before me, Miki wasn't with anyone else - she didn't even know Michael at that time. But you know what - I love my son and he can do whatever
    he likes. I'm not tripping on this - I want Brandon to have a successful career.'Speaking from his home in California, Augie admitted that Brandon DID
    met Michael, who died aged 50 in June 2009, when he was a little boy and had made frequent trips to the star's ranch, Neverland, with his mother
    or Michael's brother Jermaine, and made friends with the Jackson family children.However, he said: 'We had a relationship with the Jacksons, an entertainment relationship.'The first time Brandon will have met the Jacksons is when he was three and Nicholas was one and we went up to Jermaine's office.
    'He met Michael a couple of times at his ranch. Miki took them there and sometimes Jermaine took them. Miki had a record and she got more
    successful and Brandon started hanging out with the Jackson kids.'Brandon spent a lot of time with Jackson kids over there, this was
    during the time when Miki and I broke up and she was hating me for a few years because we didn't get married.'
    Brandon - once praised as the 'reincarnation of Michael Jackson' - is said to have 'groundbreaking' DNA evidence proving he is the King of Pop's offspring, TMZ reported.


    However, Augie said: 'Brandon just happens to be one of those kids - the wannabe Michael kids - his whole life. He loved Michael Jackson so much.


    'He wanted to look more like him and he had a little success in Japan, that’s where this whole thing started. It became this mystery that he
    would never answer.'It's been a plan for a long time, he wants to help his career, that's what I believe.'Any kind of controversy that gets out there in the world, right now, helps.'Miki Howard joined Side Effect as a 16-year-old singer, and asked about any romance with Michael, Augie said: 'She was never romantically involved with Michael. He didn't even know her.'Now friendly again with Miki, Augie said he spoke to her today, adding: 'Miki thinks Brandon is losing his mind!'


    Der richtige Vater hat sich jetzt auch zu Wort gemeldet und vermutet einen PR-Stunt. Die Familien kannten sich wohl untereinander... Brandon wollte immer MJ's Kind sein-er liebte ihn so sehr.
    Seine Mutter denkt, Brandon verliert den Verstand.


    Mutti hat meistens Recht... ;) 

  • Posse um angeblichen Sohn Michael Jacksons
    http://www.focus.de/kultur/ver…-jacksons_id_3669162.html


    In einer Pressekonferenz wurde ein DNA-Test präsentiert, der den Sänger Brandon Howard als Jackos Sohn ausweisen soll. Howard selbst will mit der Sache aber nichts zu tun haben.


    Ist der Sänger Brandon Howard Michael Jacksons Sohn oder nicht? Diese Frage wird die Klatschspalten vermutlich noch eine Weile füllen. Auf einer über das Portal „filmon.tv“ übertragenen Pressekonferenz wurde jedenfalls genau das behauptet: Ein Zahnarzt präsentierte einen DNA-Test, der angeblich mit „99,9-prozentiger Sicherheit“ eine Vaterschaft Jacksons belegen soll. Jacksons Nachlassverwalter weisen die Berichte bislang allerdings zurück. Andere Medien spekulieren, Jackos Vater Joe (85) sei der Erzeuger Howards. Und Howard selbst? Der will mit der Sache nichts zu tun haben.


    Begonnen hatte die Posse am Donnerstag mit einer Meldung auf dem US-Klatschportal „TMZ.com“. Dort hieß es, der mittlerweile 31 Jahre alte Brandon Howard, Sohn der Musikerin Miki Howard (53, „Three Wishes“ ), wolle per DNA-Test beweisen, ein Sprössling Michael Jacksons zu sein. Auch finanzielle Forderungen habe Howard. Ein Ansinnen, das die Anwälte von Jackos Nachlassverwaltern postwendend zurückwiesen. „Wir haben noch nie von ihm gehört“, sagte einer der Juristen. Mögliche Ansprüche seien ohnehin verjährt.


    „The kid is not my son“ singt Michael Jackson in dem Song „Billy Jean“.


    Was folgte, war eine skurrile Veranstaltung: Vor laufenden Kameras erklärte der Dentalchirurg Joseph Goodman am Donnerstagabend, Brandon Howard sei mit größter Wahrscheinlichkeit Michael Jacksons Sohn. Ein Abgleich des Genmaterials Howards mit jenem Jacksons - gewonnen aus einer bei einer Auktion ersteigerten Zahnspange - liefere mit größter Wahrscheinlichkeit den „Beweis“, zitieren die „New York Daily News“ den Mediziner. Goodman präsentierte ein entsprechendes Gutachten - das allerdings keine Namen zeigte. „Ich bin mir sicher, dass es Zweifler und Hetzer geben wird, und solche, die eine Debatte anzetteln, aber das ist die Lage der Dinge“, betonte er.


    Brandon Howard hat sich auf Facebook zu Wort gemeldet
    Nicht zugegen war allerdings Howard. Er hatte sich bereits kurz zuvor in einem Video auf Facebook eindringlich von dem Rummel um seine Person distanziert. Der 31-Jährige stellte klar: „Punkt eins, ich habe 'TMZ' nicht angerufen, ich habe keine Story herausgegeben, nichts. Punkt zwei, ich habe nie behauptet, sein Sohn zu sein. Punkt drei, ich verklage definitiv nicht Michael Jacksons Erben.“ Auch, dass er stets gut umsorgt gewesen sei und nun sein eigenes Geld verdiene, betonte Howard. Einem DNA-Test habe er für eine Doku auf „FilmOn“ zwar zugestimmt - aber nie einem Vergleich mit dem Erbmaterial Michael Jacksons.


    Eines tat Howard allerdings nicht: Er bestritt nicht, möglicherweise tatsächlich Michael Jacksons Sohn zu sein. Während die Anwälte der Jackson-Nachlassverwalter hinter dem Test noch einen Betrug vermuten, stellen sich nun zwei Fragen: Wer hat den Trubel angezettelt? Und ist der optisch an den jungen Michael Jackson erinnernde Brandon Howard tatsächlich ein Nachkomme des „King of Pop“? Einen ersten Effekt der Affäre hat ein Facebook-Follower Howards aber bereits korrekt erkannt: „You are big now, that's for sure“, postete dieser. „Du bist jetzt berühmt, so viel ist sicher.“

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Howard Brandon-Ist dieser Sänger Michael Jacksons Sohn? (Quelle: BILD)


    Die Ähnlichkeit mit dem „King of Pop" ist verblüffend ++ Aufregung um 31-jährigen Sänger
    Der „King of Pop“ hinterließ bei seinem Tod drei Kinder – heißt es bislang. Doch jetzt kochen Gerüchte über einen unehelichen Sohn
    von Michael Jackson hoch!
    Brandon Howard hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem „King of Pop“. Zum Michael Jackson aus
    den frühen 80ern, bevor er immer weißer wurde. Auch Howards Moves ähneln denen von MJ.Angeblich sollen seine Mutter Miki (eine Sängerin, die mit der Jackson-Familie zusammengearbeitet hat) und Michael Jackson 1982 ein kurzes Verhältnis miteinander gehabt haben. Howard kam 1983 auf die Welt.Wie das Promi-Portal TMZ berichtet, will Brandon die Vaterschaft sogar mit einem DNA-Test belegen.
    Der angebliche Sohn bestreitet allerdings, Ansprüche angemeldet zu habe und schwört, dies niemals zu tun. Er sei nie an TMZ herangetreten und habe
    nie öffentlich behauptet, Jacksons Sohn zu sein, sagte der Sänger in einem Video auf seiner Facebook-Seite. Er gibt aber zu, einen DNA-Test
    gemacht zu haben. Aber: „Nur für mich, für niemanden sonst.“ Auffällig: Er distanziert ich nicht von der Nachricht an sich, er könnte Jackons Sohn sein.


    Der 31-Jährige wurde in den vergangenen Jahren häufiger als Reinkarnation von Jackson bezeichnet. Er ist in Cleveland geboren worden
    und lebt jetzt in Miami. Sein Künstlername: B Howard.MJs Nachlassverwalter Howard Weitzman gibt sich ohnehin gelassen: „Wir haben
    noch nie von ihm gehört. Sämtliche Ansprüche von angeblichen Kindern wären längst verfallen.“


    Mikes Kommentar:  
    http://www.20min.ch/people/international/story/11745804
    Am Freitagmorgen berichtete TMZ.com,
    der Sänger B. Howard habe mit einem DNA-Test bewiesen, dass er der
    leibliche Sohn des 2009 verstorbenen Michael Jacksons sei. Doch dann kam
    heraus, dass die Unterlagen komplett gefälscht waren. Laut dem Promi-Portal
    hat der 31-Jährige sogar das Logo des Labors, das auf dem angeblichen
    DNA-Test prangt, bei einer simplen Google-Bildersuche geklaut.

  • Auf den Spuren von "Billy Jean"Viertes Kind bei Michael Jackson?


    Es ist der vielleicht bekannteste Song von Michael Jackson: "Billy Jean". Die Frau, von der er singt, könnte die Mutter seines
    vierten Kindes sein. Brandon Howard heißt der angebliche Sprössling. Wäre er tatsächlich Jacksons Sohn, hätte er einiges vom Papa mitbekommen.


    Der King of Pop Michael Jackson könnte schon vor den Geburten von Prince, Paris und Blanket bereits Vater geworden sein. Der 31-jährige Brandon Howard behauptet, der Sohn des verstorbenen Sängers zu sein.
    Die Produktionsfirma Film On hat passend dazu einen DNA-Test verbreitet, der Jackson mit 99,99-prozentiger Wahrscheinlichkeit als Howards Vater
    ausweisen soll. Mitgeliefert wurde eine gute Geschichte: Die Mutter des Möchtegern-Sohns ist Miki Howard, eine Gospelsängerin, die mit Jackson
    auf Konzerttournee war, berichtet "Hollywood Life".Ein Jahr nachdem ihr Sohn auf die Welt kam, veröffentlichte der King of
    Pop seinen Hit "Billy Jean". Seitdem rätselten Fans und Presse, wer wohl die Inspiration für den Song war - ein günstiger Zufall, dass Miki
    Howards Spitzname "Billy" gewesen sein soll.Erhebliche Zweifel an Echtheit des Tests "TMZ"hält gar nichts von der Geschichte. Demnach gebe es das angebliche
    Labor in Irland überhaupt nicht. Der vermeintliche DNA-Test soll ganz simpel aus Vorlage-Bausteinen zusammengesetzt worden sein. Tippt man bei
    Google "DNA Logo" ein, ist es gleich das zweite Bild, was sich auch auf dem vorgelegten Vaterschaftstest findet. In gespiegelter Form wurde es
    gerade erst für die "Terminator Salvation"-Promotionshirts verwendet, so "TMZ".Außerdem,berichtet "Hollywood Life", hat sich bereits ein anderer Sänger zur
    Vaterschaft bekannt. Augie Johnson, der bei Jacksons Album "Off The Wall" dabei war, habe, um das zu beweisen, auch einem DNA-Test zugestimmt.
    Sohn hin, Sohn her, der Wirbel um ein viertes Jackson-Kind dürfte jedenfalls viel Aufmerksamkeit für Howards Musik generiert haben. Unter dem Namen B Howard versucht er sich nämlich als Sänger
    - nicht ohne Erfolg. "TMZ" will wissen, dass er bei einem neuen Song von Rapper Akon mitmischen wird. Stimme und Tanzschritte erinnern bei dem Newcomer jedenfalls verdächtig an den King of Pop.
    Quelle: n-tv.de


    Rodney Jerkins‏@RodneyJerkins7.März
    U think because u try to sing and try to dance like MJ, that he fathered u? What people will do just to try to get their music heard. #STOP


    Du denkst, bloß weil Du versuchst wie MJ zu tanzen & Singen, ist er dein Vater. Was werden Menschen noch tun, nur um ihre Musik publik zu machen...


    MJs Brüder glauben den Mist lt. TMZ auch nicht - hier ein Pic mit allen...


    Howards Mutter hat sich jetzt auch gemeldet:


    “I love and support my son and the Jackson family. The Jacksons—who are dear, long-time friends of mine—are beautiful people and have always
    been loving and supportive of me and my career. As to this claim—at this time I am not at liberty to discuss this as it is common practice in
    our business that celebrities have non-disclosure agreements. And, we are NOT suing anyone!


    “By the way... I am NOT ‘Billie Jean’!”


    Read more at EBONY http://www.ebony.com/entertainment-c...#ixzz2vM6jtsu9


    Sie liebt die Jacksons und will niemanden verklagen und ist nicht Billie Jean...und sie hat aber -wie es ja üblich ist- eine Vereinbarung getroffen nicht darüber zu reden... :laberlaber:


  • Habe noch was zur Briefmarke gefunden:


    http://www.mjworld.net/news/20…to-be-featured-on-stamps/ :dafuer:

  • Es soll sich dabei aber um eine geplante PR-Aktion handeln:


    Am Freitagmorgen berichtete TMZ.com, der Sänger B. Howard habe mit einem DNA-Test bewiesen, dass er der leibliche Sohn des 2009 verstorbenen Michael Jacksons sei. Doch dann kam heraus, dass die Unterlagen komplett gefälscht waren. Laut dem Promi-Portal hat der 31-Jährige sogar das Logo des Labors, das auf dem angeblichen DNA-Test prangt, bei einer simplen Google-Bildersuche geklaut.
    http://www.20min.ch/people/international/story/11745804


    Wer profitiert von dem Schwindel?
    Wofür der ganze Aufwand getrieben wurde, kann nur gemutmaßt werden.
    http://oe3.orf.at/stories/2634854/

  • Pharrell Williams ist ein gar nicht so unbedeutender Musikproduzent und mit verantwortlich für zwei der großen Hits diesen Sommer (Get Lucky/Daft Punk, Blurred Lines/Robin Thicke -> und ich finde, sie hören sich beide sehr "michael-inspiriert" an ;) ) und hat wohl auch noch weitere Musik mit Daft Punk für deren aktuelles Album produziert (und an denen kommt dieses Jahr keiner vorbei :perfect: ) .


    Einige Tracks von Pharrell Williams, die auf Justin Timberlakes Debüt "Justified" landeten, waren eigentlich für den King of Pop gedacht. Doch das Team um Michael Jackson lehnte ihn als Songwriter ab.
    http://www.ampya.com/news/Aktu…chwerste-Stunde-SN107354/

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Ein Artikel von TMZ


    Die weltführende Schimpansen-Expertin Jane Godall meint, Michael hätte seinen Affen Bubbles auf Neverland geschlagen ... michael hätte gesagt, dass affen keine schmerzen spüren ..
    (dieser artikel ist ausnahmsweiße vom Inhalt her nichts erfundenes, da noch ein Video dabei war wo Jane Goodall das sagt --- oh man, unglaublich was leute heutzutage machen um ein wenig aufmerksamkeit zu kriegen :hut:
    aber man hat ja auf den bildern gesehen, dass der affe wohl besser als einige menschen behandelt wurde :-D

  • Die weltführende Schimpansen-Expertin Jane Godall meint, Michael hätte seinen Affen Bubbles auf Neverland geschlagen ... michael hätte gesagt, dass affen keine schmerzen spüren ..


    Ich muss das kurz richtigstellen :victory: : Jane Godall sagte, Bubbles wäre von jemandem geschlagen worden, während er sich in Michaels Obhut befand. Das ist ein gewaltiger Unterschied.


    Desweiteren sehe ich nicht ein, tmz oder einem Jack Gordon auch nur zuzuhören, geschweige denn Glauben zu schenken... wollte nur diesen Satz nicht so stehen lassen.

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz:


  • Ich muss das kurz richtigstellen :victory: : Jane Godall sagte, Bubbles wäre von jemandem geschlagen worden, während er sich in Michaels Obhut befand. Das ist ein gewaltiger Unterschied.


    Ne, im ersten Satz steht, dass Jane Michael die Schuld zuschiebt.

    Zitat

    the world's leading chimp expert says Michael Jackson's famous pet monkey Bubbles was brutalized at Neverland and she blames MJ.


    P.S.: Du musst den Artikel ja auch keinem glauben schenken, ich denke mal keiner aus diesem Forum wird hier dem Artikel Glauben schenken. :-D Nur das Thema dient ja dazu, jegliche Pressemeldungen über Michael - sei es negativ oder positiv - einzustellen, deshalb habe ich es mal gemacht :hut:


    Edit:Ich hab mir den Artikel nochmal genauer durchgelesen, und im nächsten Absatz steht tatsächlich, dass sie nicht direkt gesagt wer ihn geschlagen hat .. ich finds echt komisch, denn im ersten Satz steht ja direkt dass sie Michael dafür schuldig hält. -.-

  • Edit:Ich hab mir den Artikel nochmal genauer durchgelesen, und im nächsten Absatz steht tatsächlich, dass sie nicht direkt gesagt wer ihn geschlagen hat .. ich finds echt komisch, denn im ersten Satz steht ja direkt dass sie Michael dafür schuldig hält. -.-


    ...TMZ...eben so typisch BILD- Manier und Niveau... :bild:..die Schlagzeile zum "anfüttern" des geneigten Publikums...und hinterher im Kleingedruckten ganz verschämt revidieren... :hwj:

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Vieleicht kann man diesen Thread ein bisschen aufteilen und einen neuen mit dem Titel: "Neue Gerüchte über Michael" erstellen. Ich finde da passen die Story´s um Bubbles und weitere Kinder, ect. besser rein :victory:

  • Vieleicht kann man diesen Thread ein bisschen aufteilen und einen neuen mit dem Titel: "Neue Gerüchte über Michael" erstellen. Ich finde da passen die Story´s um Bubbles und weitere Kinder, ect. besser rein :victory:


    Gute Idee :victory: Ich mach` das dann mal ....


    Werde 2 neue Themen eröffnen und diesen dann schließen. :hut:



    Edit: Habe fertig :zahn:



    weiter geht`s jetzt hier >> http://www.mjjackson-forever.c…page=Thread&threadID=6057
    +
    hier >> http://www.mjjackson-forever.c…page=Thread&threadID=6055


    :wave:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • In Ihrer Sendung am Freitag, den 13.02.15 berichteten Sie über Chantelle Winnie, die an der Krankheit Vitiligo leidet. In diesem Bericht wurde gesagt, dass auch Michael Jackson ANGEBLICH an dieser Krankheit litt. Hierzu sollte berichtet werden, dass sowohl Michael Jackson 1993 beim Interview mit Oprah Winfrey selbst darüber berichtet hatte, an dieser Krankheit zu leiden, als auch im Autopsiebericht festgestell wurde, dass Michael Jackson nicht angeblich daran litt, sondern definitiv. Es wäre schön, wenn schon über andere freundlich und wertschätzend berichtet wird, die an dieser Erkrankung leiden, dieses endlich auch dem größten Entertainer unserer Zeit zuteil werden zu lassen und zu berichten, dass AUCH Michael Jackson an Vitiligo litt und hier das "angeblich" endlich wegzulassen.


    Mit freundlichem Gruß


    Marion
    www.mjjackson-forever.com



    Hallo,


    vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihre Stellungnahme zu unserer Sendung "Prominent".


    Wir haben diese selbstverständlich an die betreuende Redaktion zur Kenntnisnahme weitergeleitet.


    Mit freundlichen Grüßen aus Köln


    Lara V. Sterner
    Redakteurin
    VOX-Zuschauerservice


    Vox Television GmbH
    D-50570 Köln
    Homepage: www.vox.de/zuschauerservice