Tatortfotos aufgetaucht

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • nd das Michael nun dort regelmässig selbst aufräumte oder putzte...kann ich mir ja jetzt nicht so vorstellen.


    glaub ich auch nicht und ich denke ihm machte das Chaos nicht wirklich was aus.......ein wenig schockiert war ich schon von dem Durcheinader - aber genau das ist es was in mir eine Vermutung hat hochkommen lassen..............wenn man sich an nix stört ,einem alles egal ist (sogar das schmutzige Klo), weil man nur noch die Kraft hat ,seinen Job einigermaßen gut zu machen, dann hat man ein Burn Out.............man kommt nicht zur Ruhe, kann nicht abschalten, nicht schlafen , nicht essen,hat Panikattaken....................glaubt mir leider weiß ich wovon ich rede.......und den Gedanken hab ich schon sehr lange .......als kurz nach seinem Tod die Aussage auftauchte :They wonna kill me..........du fühlst dich total ausgebrannt, fertig .............noch nicht mal shopping -Touren oder deine family bringen es fertig aus deinem düsteren Tal herauszufinden - du weißt nur: Ich kann mich nicht hängen lassen muß weitermachen für meine Familie für mich weil ich doch bestehen will............... Manchmal hast du den Gedanken es wäre gut wenn die ganze Last von die fiele - egal wie- .............ich glaube das Michael mit zunehmendem Druck Höllenqualen durchmachte.........und das tut mir weh unglaublich weh.....weil ich denke wenn es so war, weiß ich wie es sich für ihn angefühlt haben muß................der Schmerz kommt wieder hoch um ihn auch 4 Jahre später...........aber auch mein eigener, den ich längst geglaubt habe verarbeitet zu haben, denn ich hatte damals die Hilfe, die ich brauchte ........und alles nur, weil ich diese Bilder angeschaut hab........ :flenn: Ich hoffe sehr, das sie irgendwann aus meinem Kopf verschwinden............. :stuhl:

  • Das Michael abhängig war und zwar sehr ist bewiesen. Das streitet niemand ab. Weder seine Familie noch sonst wer. Und die müssen es wohl wissen. Es ist leider immer so dass die Fans einiges verharmlosen. Ich bin selbst Medikamentenabhängig gewesen und ich weiß wie das ist. Schlaflosigkeit, Nervosität und Angst kann man anders behandeln. Das macht man vielleicht ein paar wochen lang mit Medikamenten, aber nicht über JAHRE! Und Michael hat JAHRELANG Medikamente genommen. Und das ist eine Abhängigkeit. Michael wollte diese Medikamente haben. Oder warum hat er sich unter Pseudonymen noch andere Medikamente beschafft?? Ich mag euch hier alle, und ich will niemandem auf die füße treten und ich liebe Michael, aber ich sehe auch die Realität. Michael war weder körperlich der gesündeste (obwohl es ihm in der zeit in der er starb vergleichsweise viel besser ging als 2003 - 2005) und psychisch schon gar nicht. habt ihr die E-mail gelesen die Kenny geschrieben hat? Er war wieder dabei Gewicht zu verlieren und hatte schwere psychische Probleme was auch 2005 im Gerichtsprozess bewiesen wurde. Murray hat natürlich falsch gehandelt, er hätte ihm das niemals spritzen dürfen. Dafür sitzt er auch zu Recht hinter Gitter und ich bin sicher dass weiß er mittlerweile auch (die Nachricht die er Paris letztens hinterlassen hat wegen ihrem selbstmordversuch fand ich toll). Aber wenn Murray ihm das nicht gespritzt hätte, dann hätte Michael sich irgendwas anderes besorgt und spritzen lassen oder geben lassen. Das wäre genauso wenn man sagen würde Marilyn Monroe war nicht Medikamentenabhängig. Nicht böse sein, aber das ist nun mal die Wahrheit.

  • Das Michael abhängig war und zwar sehr ist bewiesen. Das streitet niemand ab. Weder seine Familie noch sonst wer. Und die müssen es wohl wissen.

    Das streiten schon so einige ab, zum Beispiel Gerichtsmediziner. Und was die Familie betrifft: Mittlerweile hat sich meiner Meinung nach zur Genüge gezeigt, dass GERADE seine Geschwister und Eltern kaum etwas über ihn wissen. Und dass sie das wenige, was sie über ihn wissen oder eigentlich wissen müssten, mit Füßen treten. ;(


    Ich bin selbst Medikamentenabhängig gewesen und ich weiß wie das ist.

    Ich hab ehemalige Medikamentenabhängige in der Familie, und zwar ganz nah dran. Und ich seh es dennoch ganz anders als Du. :)


    Und Michael hat JAHRELANG Medikamente genommen.

    Hast Du, wie LadyMichael ja schon ansprach, mitbekommen, dass viele der gefundenen Medikamentenpackungen gar nicht aufgebraucht waren? Hast Du die gerichtsmedizinischen Aussagen vor Gericht mitbekommen und den Autopsiebericht gelesen? Denn all das lässt darauf schließen, dass es eben KEINE jahrelange Abhängigkeit gab.


    Nicht böse sein, aber das ist nun mal die Wahrheit.

    Das macht mich nicht böse. Es macht mich eher traurig, dass derzeit offensichtlich manche (nicht nur Du, ich lese ähnliches auch zB vereinzelt in der mjjc) einfach das Bild hinnehmen, das im Moment wieder einmal gezeichnet wird - das Bild eines fertigen und seit langen Jahren abhängigen Mannes - statt Dinge wie Aussagen vor Gericht, den Autopsiebericht etc., eben all das, was gegen eine jahrelange Abhängigkeit spricht, auch zumindest mal wenigstens in Überlegungen mit einzubeziehen und wahrzunehmen. :stuhl:

  • Zitat

    Nicht böse sein, aber das ist nun mal die Wahrheit.

    Nicht böse sein, aber die Wahrheit ist das nicht. :nenene:


    Wir kennen viele Äußerungen, weil viele meinen zu wissen. Wir kennen auch Zeitzeugen die Michael zu bestimmten Zeiten unter Schmerzmitteln erlebt haben. Wir kennen wiedersprüchliche Aussagen und viele Meinungen. Und wir kennen ein paar Fakten, darunter die Angaben der Gerichtsmedizin, die KEINE Zeichen von Abhängigkeit fanden und wir kennen die Auflistung der Medikamente, die über längere Zeit nicht aufgebraucht worden sind.


    Und bevor das Argument kommt: "Manche Fans wollen es nicht wahrhaben..." :ak: darum geht es NICHT.
    Wäre Michael von irgendwas abhängig gewesen, würde das an meinem Mitgefühl (und ich denke dem vieler Fans!) für ihn nichts ändern. Ich wüsste nur, dass er mit noch mehr Widrigkeiten in seinem Leben zurecht kommen musste. :stuhl:


    Doch von einem IST Michael abhängig gewesen und süchtig danach - Schlaf.
    DAS ist die Wahrheit...


    :Tova:

  • Ob und wie stark (und vor allem: wann) Michael abhängig war, wird wohl niemand von uns beurteilen können. Unter den Medikamenten waren auch ein paar Antibiotika. Die nimmt man gegen Infektionskrankheiten und nicht, weil man abhängig ist. Und wenn man den Inhalt meines Medizinschranks ausgebreitet nebeneinander stellen würde, wäre das auch beeindruckend, obwohl niemand in unserer Familie regelmäßig Medikamente nehmen muss. Apropos regelmäßige Einnahme: Michael hatte auch Arthritis (nachgewiesen). ich weiß zwar nicht, ob man da regelmäßig Schmerzmittel nehmen muss, kann es mir aber vorstellen - zumindest in Phasen, wo die Gelenke sehr beansprucht werden, was bei Proben und Auftritten ja wohl der Fall ist.


    Was die Familie betrifft, war gerade sie es, die (neben Joes Lieblings-Anwalt Oxman und Dieter Wiesner, der jetzt mit der Familie zusammenarbeitet) seit fast 4 Jahren ständig behauptet hat, wie abhängig Michael war, und dass er ja nicht auf sie hören wollte. Nun hat die Familie natürlich ein Interesse daran, dass beim AEG-Prozess möglichst viel Geld herausgeschlagen werden kann. Nicht nur Katherine, sondern auch Michaels Geschwister und sogar Janet, die zwar das Geld nicht selber braucht, aber nach Michaels Tod von den anderen Familienmitgliedern angepumpt wird. Und eines der Hauptargumente der Jackson-Anwälte ist, dass AEG hätte erkennen müssen, dass Michael gar nicht in dem Zustand war, Auftritte zu machen, und dass sie ihn trotzdem weiter getriezt hätten.
    Ob das stimmt oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Was ich von dem Prozess höre, klingt genauso undurchsichtig wie alles andere vorher. Philipps Mails sprechen tatsächlich für die Behauptungen der Familie. Aber was auch immer die Wahrheit ist: Jedenfalls ist es nicht im Sinne der Familie (außer vielleicht seiner Kinder), ein möglichst gutes Bild (und dazu gehört das Bild eines selbstbestimmten, nicht-abhängigen Mannes) von Michael darzustellen.


    Was das Chaos betrifft: Man darf nicht vergessen, dass Murray in Panik war. Vielleicht hat er alle Schubladen in der Hoffnung durchwühlt, doch noch irgendetwas zu finden, womit er Michael retten könnte. Und als er merkte, dass es zu spät war, hat er natürlich erst einmal das wichtigste "aufgeräumt": sein Propofol.

  • Ich hab es nicht verharmlost,eher im Gegenteil.Ich hab doch geschrieben was ich dazu denke,eben das er abhängig war.Ich selbst bin auch abhängig und weiss leider auch wovon ich schreibe.Und ich konnte auch keinen Beitrag sehen wo es verharmlost wurde..


    Ach und toll war die Nachricht von Murray an Paris keineswegs.Zumindest ist das meine Meinung.Toll wäre wenn er Paris endlich mal in Ruhe lassen würde und nicht mit so etwas immer wieder daran erinnern würde.Würde er sich entschuldigen wollen würde er das per Brief ohne Öffentlichkeit machen aber nicht so.So ist das nur Aufmerksamkeitssuche.Oder der klägliche Versuch besser dazu stehen.

  • Zitat

    und hatte schwere psychische Probleme was auch 2005 im Gerichtsprozess bewiesen wurde.

    :??::was: ...... ?



    Zum Thema Abhängigkeit: Ich gaube, Michael hatte zwei Probleme, die er mit Medikamenten behandelte: körperliche Schmerzen – und Schlaflosigkeit. Und diese Dinge waren mal mehr und mal weniger stark – oder präsent, situationsabhängig. Ich glaube, dass er wenn er nicht unter Stress stand auch weniger bis garnicht mit diesen zwei Dingen zu kämpfen hatte und dann auch ohne Medikamente auskam. (und diese Phasen waren wohl ausgedehnter, als die anderen...) Aber in dem Mass, wie er seinen Körper mehr beanspruchte, mehr probte, oder sich auf ein Konzert etc vorbereitete oder sogar auf Tour war, brauchte er evt. auch öfters Medikamente. Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich nicht schonte, oder etwas nicht tat, nur weil er Schmerzen hatte. Er probte und tanzte trotzdem, auch wenn es weh tat....und hat dann wohl eher etwas eingenommen, statt es nicht zu tun.
    Gerade auch der Unfall vom MJ & Friends Konzert wird öfters erwähnt, dass Michael wohl danach heftig unter Rückenschmerzen litt. Und dann hab ich mal das hier gefunden:


    "Case # 2... M.J. is a 42-year-old professional entertainer/dancer with a fracture of right foot, difficulty healing since the patient continued dancing with his fractured foot, not allowing the foot to heal completely, causing chronic inflammation and arthritis. He required two injections; two weeks after the last injection he was able to perform at his tops."
    http://www.bizjournals.com/sou…8/11/story1.html?page=all

    (es ist ein Eintrag auf der Seite von Dr. Alimorad Farshchian, der Michaels gebrochenen Fuss behandelte, und er schreibt, dass der Fuss eben nicht wirklich heilen konnte, weil der Patient auch mit dem gebrochenen Fuss weiterhin tanzte...)...und das war nur ein Beispiel....


    ...es geht einfach darum, dass er seinen Körper nicht schonte, "geht nicht gibt’s nicht".... und wenn es dann so schlimm wurde hat er wohl eher die Schmerzen wegbehandelt, als nicht zu tanzen..etc...


    Ich würde auch nichts verharmlosen wollen und sagen, dass es nicht Phasen in Michaels Leben gab, in denen er abhängig war, oder nie Medikamente benutzte, bei denen das Risiko groß ist, relativ schnell abhängig zu werden – aber das gleiche gilt andersrum, nur weil er zu bestimmten Zeiten mehr Medikamente nahm, wie zu anderen – in denen er garkeine brauchte – pauschal zu sagen, „dann wissen wir jetzt, er war abhängig“. Und erst Recht nicht, dass er ein „Medi-Junkie“ war. Man sollte immer sehen, wann und warum fand etwas statt, dann ergibt sich sicher ein ganz anderes Bild. Und was ganz wichtig ist, dass er wohl nicht seinem Körper geschadet hat, insofern, das es organische Schäden gegeben hat, die zeigen würden, dass er lange Zeit am Stück Medikamente missbrauchte, und das geht aus dem Autopsiebericht ziemlich klar hervor.

  • Was das Chaos betrifft: Man darf nicht vergessen, dass Murray in Panik war. Vielleicht hat er alle Schubladen in der Hoffnung durchwühlt, doch noch irgendetwas zu finden, womit er Michael retten könnte. Und als er merkte, dass es zu spät war, hat er natürlich erst einmal das wichtigste "aufgeräumt": sein Propofol.


    Ich glaube eher, falls Murray alles durchgewühlt hätte, dann bestimmt nicht, weil er Michael retten wollte, sondern weil er Sachen beiseite schaffen wollte, um seine Tat zu vertuschen.


    Zitat

    Apropos regelmäßige Einnahme: Michael hatte auch Arthritis (nachgewiesen).


    Soweit ich mich erinnere, stellte der Gerichtsmediziner eine beginnende Arthritis an einigen Fingergelenken fest. Vielleicht hat Michael noch gar keine Schmerzen deswegen gehabt (hoffentlich!).

  • Okay...
    Vielleicht sollte man mal so einen Text vorbereiten für Fälle wie diesen. Dann müsste man nicht immer wieder das Gleiche runterrasseln. Aber vielleicht würde es auch einfach helfen, wenn sich Leute die Mühe machen würden, sich ordentlich zu informieren.
    Aber gut...es würde ja langweilig werden, hätte man nicht ab und an was zu schreiben.
    Fangen wir mal oben an.


    Dass Michael abhänig war und jahrelang Medikamente genommen hat ist eben nicht bewiesen, liebe Michael's_Girl, es ist widerlegt. Jeder der den Prozess verfolgt und den Autopsiebericht gelesen hat, wird dir das sagen. Wenn Michael über Jahre so exzessiv Medikamente geschluckt hätte, wie du es hier beschreibst, dann wäre das Ergebnis im Autopsiebericht aber ein ganz Anderes gewesen. Michael hatte Phasen (wir betonen das Wort Phasen), in denen er vermehrt Medikamente genommen hat und wie du geschrieben hast, das macht man mal ein paar Tage. Vielleicht auch ein paar Wochen. Und dann hört man wieder damit auf. Bis auf ein paar wenige Personen, die man aber auch nicht als sonderlich Glaubwürdig einstufen kann (Oxman, der Rabbi, der Löffelverbieger und auch die Familie), sagen alle, dass Michael schon zwischendurch Medikamente genommen hat und ja, vielleicht auch manchmal mehr als er sollte, aber es sagen auch alle, dass es immer wieder große Spannen gab, in denen er nichts nahm. Während seiner Zeit in Irland, zum Beispiel, hat niemand ihn Medikamente schlucken sehen und niemand hatte den Eindruck, dass er irgendwann unter Medikamenteneinfluss stand. Betrachtet man es genau, das wurde hier ja auch schon gesagt, dann hat Michael in Zeiten des größten Stresses zu Medikamenten gegriffen. Besonders um schlafen zu können. Und jeder der unter Schlaflosigkeit leidet wird ihn da verstehen können. Wie viel er dann genommen hat und was, das weiß aber nunmal niemand.


    Die Familie muss nebenbei gar nichts wissen, denn die Familie (was eigentlich auch bekannt sein sollte), hatte stellenweise über weite Strecken null Kontakt zu Michael, weil er ihn selbst unterbunden hat. Die haben sich alle Schaltjahre mal gesehen, das wars. Die waren garantiert nicht nah genug dran um viel beurteilen zu können. Mal davon abgesehen, dass sie sich selbst gegenseitig dauernd widersprechen. Janet sprach von einer Intervention im Jahr 2001 bei der Michael sich einfach nicht helfen lassen wollte. Jermaine schrieb über die selbe Szene, dass zwar eine Intervention geplant gewesen war, diese aber nicht nötig gewesen wäre, weil Michael vollkommen in Ordnung war, als sie auf Neverland ankamen. Und nun? Soll man sich jetzt aussuchen was einem besser gefällt?
    Der Gerichtsmediziner hat hauptsächlich die Medikamente im Blut gefunden, die Murray Michael reingedonnert hat. Kein Demerol und nur Spuren von wenigen anderen Medis, von denen ich jetzt aber gerade nicht genau weiß, was man damit behandelt. Auf gar keinen Fall war daraus zu lesen, dass Michael abhängig war. Im Gegenteil. Er hatte keine Medikamente im Blut oder überhaupt im System, die auf eine jahrelange Abhängigkeit schließen lassen.


    Sicherlich hat er sich zwischendurch Medikamente verschreiben lassen. Das waren vermutlich Phasen, in denen es ihm nicht so gut gegangen ist. Aber wie ich schonmal geschrieben habe; viele der Medikamente die in seinem Haus gefunden worden sind, sind nicht mal angerührt gewesen! Und ich würde drauf wetten, würde man auf das Verfallsdatum dieser Medikamente schauen können, dann wären da Einige schon ein Weilchen abgelaufen gewesen. Für jemanden der stark abhängig war, nicht gerade das was man erwartet. Dass Michael nebenher gewisse Beschwerden hatte, die mit dem Alter kommen und die durchaus eine Behandlung brauchen, steht dabei ebenfalls außer Frage.


    Michael hatte sicherlich kein besonders gutes, oder gesundes, Verhältnis zu Medikamenten. Was auch sicherlich daran lag, dass es immer wieder Ärzte gab, die ihm einfach was verschrieben haben, anstatt es erstmal anders zu versuchen. Hauptsache die Kasse hat geklingelt. Und wie oben bereits geschrieben, es gab sicherlich Zeiten in seinem Leben, da hat er mal für eine gewisse Zeit mehr Medikamente genommen. Und manchmal sicher mehr als er es hätte tun sollen. Aber es gab eben auch die Phasen (und es waren große Phasen), in denen dies nicht der Fall war. Das hat mit jahrelanger Abhängigkeit nichts zu tun. Und das hat auch nichts damit zu tun, dass hier irgendwer irgendwas verharmlosen will. Das hat was mit Fakten zu tun. Wir sehen die Realität auch. Mit allem drum und dran.


    Aber interessant fand ich den Satz mit den schweren, psychischen Problemen, die 2005 herauskamen.
    Hab ich was verpasst? Ich hab mich über 2005 doch recht ordentlich informiert, aber dass da irgendwann mal bewiesen worden wäre, dass Michael schwere, psychische Probleme hatte, das ist mir ganz neu. Könntest du das mal näher erläutern? Das würde mich ernsthaft interessieren.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Auf einem der Fotos ist übrigens Jeffre, Latoayas Freund/Assistent zu sehen. Die Fotos wurden doch erst nach Murray Polizei-IV gemacht wo er ja bekannt gab wo das Propofol ist. Zwischenzeitlich war das Haus ja schon längst für die Familie freigegeben (nach Mitternacht am Todestag von Michael) und Familiemitglieder wurden mit Plastiktüten ausgehend gesehen.
    Latoya tappelte zudem mit einem Tütchen verdorrten Gras, das sie im Haus fand zur Polizei.


  • Zwischenzeitlich war das Haus ja schon längst für die Familie freigegeben (nach Mitternacht am Todestag von Michael) und Familiemitglieder wurde mit Plastiktüten ausgehend gesehen.

    :danke: Damit können wir uns doch die durchwühlten Katons und Schubladen doch wunderbar erklären. Dann lag ich mit meiner Vermutung richtig. Hmh....nun könnte man betreffs der Medikamente bei solch einem "Bahnsleben" in der Villa zu dieser Zeit weiter spekulieren.... :uuuuups: ...falscher Thread.

  • ....dann passen auch die Blumen in den Vasen dazu...


    Ich hab mir die ganze Zeit überlegt, dass es nicht passt, Blumen hinzustellen - mitten in eine ansonsten teils ziemliche Unordnung. Egal, ob Michael die selbst hingetragen hat - oder eben jemand, der sich um die Zimmer gekümmert hat. Irgendwas passt da doch nicht. Ich meine, schmeisst du all deine Sachen durch die Gegend, und stellst dann dazwischen Blumen auf? Und diese Fotos sind mindestens zu 3 verschiedenen Terminen entstanden (25 , 26 u. 29.6), die ersten auch erst nach ein paar Stunden in denen das Haus "unbewacht" und auch nicht versiegelt war. Da hatten theoretisch. vorher noch paar Leute Zeit zum wühlen. ...wer weiß, wer noch kurz wühlen war, bis das Haus versiegelt wurde. Und dann sehe ich auch die Umzugskartons "andersrum" - halb ausgeräumt statt erst halb eingeräumt.


    Die ersten die am 25.6. abends Fotos machten waren Fleack und Smith vom Gerichtsmedizin/LAPD.


    19:10 - Fleak beginnt in Carolwood Fotos zu machen (lt. Elissa Fleak, Gerichtsmedizin)


    19:15/30 - Smith kam gegen 7:15PM in North Carolwood an. (lt. Detective Scott Smith, LAPD)
    Martinez ging gegen 19:30 Uhr zum Carolwood-Haus (lt.Detective LAPD Orlando Martinez)


    20:20 - Fleak verlässt Carolwood (lt. Elissa Fleak, Gerichtsmedizin)


    21:30 - Um ca. 9:30PM verließ das LAPD North Carolwood, die Gerichtsmediziner gingen auch um diese Zeit.
    Das Haus wurde auf Bitten der Jackson Family freigegeben und der Security vor Ort überlassen.

    Am 26.6:

    Smith fuhr dann nochmals zu North Carolwood, da die Familie diverse Dinge gefunden hatte, die sie der Polizei übergeben wollte.
    Außerdem fand das LAPD leere Tablettendöschen, verschrieben an MJ. Das LAPD machte Fotos vom Badezimmer und master bedroom (daher kamen also die Fotos, die Fleak nicht als ihre identifizierte).
    Smith gab an, die leeren Pillendosen im Badezimmer aufgestellt zu haben, damit man sie fotografieren konnte (Fleak konnte davon also gar nichts wissen).


    29.6: (das ist jetzt nach Murrays Interview...)


    Wurden von Fleak (nach Befragung von CM) weitere Medikamente sichergestellt Insgesamt wurden 12 Flaschen Propofol in Michaels Villa gefunden. 2 Flaschen waren in dem Zimmer, in dem Michael starb und zehn andere in einem Wandschrank.

    ...also mehrere Leute, die suchten und an versch. Terminen fotografierten... und wer weis dann, wer was wohin räumte, umstellte oder ausräumte, beim suchen...

  • So, jetzt habe ich mir die Fotos auch mal angesehen. Ich war ja doch neugierig, was daran so schockierend sein sollte. Dass dort mehrere Flaschen Propofol waren, war bekannt. Dass es unordentlich war, hatte ich auch schon gelesen. Komisch war allerdings, dass der Kostümschrank mit den Masken penibel aufgeräumt war. Passt irgendwie nicht zu der These, die die Presse damit belegen will: Dass Michael notorisch unordentlich war.
    Sonst habe ich nichts außergewöhnliches gefunden, und als zum 4. Mal dieselbe Ecke gezeigt wurde, fand ich es sogar langweilig. Genauso wie Murrays Fachzeitschrift, die auch mehrmals gezeigt wurde.


    Warum gibt die Polizei solche Fotos an die Presse? Denn sonst kann es ja wohl niemand gewesen sein. Ist das nach dem Tod eines Stars etwa so üblich? :c035:

  • Warum gibt die Polizei solche Fotos an die Presse? Denn sonst kann es ja wohl niemand gewesen sein. Ist das nach dem Tod eines Stars etwa so üblich?


    Die Fotos wurden im Prozess gezeigt. Alles was im Prozess gezeigt wird ist entsiegelt und die Presse kann die Dokumente dann abrufen. Sie sind auch teilweise auf Panishs Anwaltswebeseite eingstellt. http://www.psblaw.com/michael-jackson-trial-exhibits.html


    Ich denke bei der Unordnung, so Sachen wie stapelweise Bücher, DVDS, Spielsachen etc. ist schon sehr typ. für Michael. Das sah man auch in Michaels Neverland-Schlafzimmer, nebem dem gemachten Bett stapelweise solche Sachen. Für mich sehen die Zimmer aber im übrigen nicht so aus, als wenn da niemals geputzt worden wäre. Ja sehr viele Tiegel z.B. im Bad, aber Michael hat doch dort schon seit Monaten gelebt. Man kann ja nicht sagen, dass die Waschbecken oder die Toilette verschmuddelt war, auch das Bett sieht frisch bezogen aus. Auffällig ist nur das überall unordenltich was rumliegt, am Boden vor der Toilette etc.