World Exclusive - Conrad Murray Interview

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • 7.30 SUNDAY
    A WORLD EXCLUSIVE with Dr. Conrad Murray - The Man who killed Michael Jackson.


    Sollte das eine ente sein , kann der thread wieder entfernt werden , aber anscheinend gibt es am sonntag ein welt-exclusives interview mit CM


    Höre ich aus seinem mund , dass er ihn liebt/e ? :meckern:


  • Ich hoffe und bete, dass niemand auf die Idee kommt, sich dieses Interview anzusehen.
    Wenn kein Interesse an diesem "Menschen" besteht, würde es danach auch keine weiteren IV's oder ähnliches mehr geben.

  • Ich hoffe und bete, dass niemand auf die Idee kommt, sich dieses Interview anzusehen.


    Was zumindest in Amerika nicht der Fall sein dürfte! Da dort in jedem Raum, einschl. Küche, ein TV läuft und man überall und nirgends sich davon berieseln lässt, wird man unweigerlich auch diese Information "konsumieren", egal, ob man sich dafür interessiert, ob man den Murray auch wirklich hören WILL. Und somit dürften die einen oder anderen Aussagen bei vielen hängen bleiben.... :stuhl:

  • 7.30 SUNDAY
    A WORLD EXCLUSIVE with Dr. Conrad Murray - The Man who killed Michael Jackson.


    Sollte das eine ente sein , kann der thread wieder entfernt werden , aber anscheinend gibt es am sonntag ein welt-exclusives interview mit CM


    Höre ich aus seinem mund , dass er ihn liebt/e ? :meckern:


    ich möchte diesen" mist" weder lesen,noch hören ,geschweige denn sehen,
    dieses individuum meide und ignoriere ich. :down:

  • ..is es net erschreckend..."The Man who killed Michael Jackson" bekommt Sendezeit um seine "Agenda" loszuwerden...mir is grade wirklich zum :örks::örks::örks:

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Ich bin mir sehr sicher , dass auch wir in Deutschland Bröckchen dieses IV zu sehen kriegen............RTL,VOX,PRO SIEBEN......... :traurig2: .

  • Facebookseite zur 60 Minuten Australien Sendung mit Murray
    https://www.facebook.com/60Minutes9
    Ist auf Englisch.


    Die hier auch: http://boycottcmcampaign.tumbl…677719356/attention-mjfam


    Wenn ich`s richtig verstanden habe (?) geht`s wohl darum, dass man seine Einwende dagegen, dass sie Murray eine Plattform geben, hinschreiben soll.
    oder? :schulter:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Es wurde ein offener Brief an 60 Minuten Australien verfasst.


    http://www.twitlonger.com/show/n_1rs273h




    Geht wohl darum, dem Sender mitzuteilen, dass und warum man gegen die Ausstrahlung ist und dass man auch die Sponsoren kontakten wird.


    Ist auf Englisch - und :keinenglisch: vieleicht mag jemand das übersetzen? :bitte:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Hier schonmal eine Talkshow - "The Talk" - von gestern, in dem über Murrays Interview gesprochen wird (u.a. mit Sharon Osbourne)… und zwar nicht gut… im link des examinier Artikels dazu ist ein Video des Teils, in dem es um Murray geht
    http://www.examiner.com/articl…vr.it&utm_medium=facebook


    …ansonsten denke ich zu dem angekündigten Interview, dass Murray nicht wirklich viel zu sagen hat. Wenn ich mir dazu auch noch in Erinnerung rufe, wie er sich bisher mit seinen seltsamen Jail-Interviews präsentierte - dann erwarte ich von diesem Teil auch nicht mehr, als dass er sich wie gewohnt selbst zum Affen macht… vlt. singt er ja auch wieder…oder spricht in sonstigen Rätseln. Auch dass man es dort bei 60 Minutes anscheinend nötig hat, Werbung für das Interview mit dem Thema "war MJ pädophil" zu machen, lässt mich zumindest hoffen, dass es dort sonst keine Sensationen zu hören gibt und man zum Zuschauer-Fang lieber auf altbewährtes setzt - wie eben diese Frage an Murray - in der Hoffnung, das das Thema immer zieht.
    Was ich wirklich schlimm finde - noch schlimmer, als die Tatsache, dass Murray überhaupt Interviews geben will - ist, dass es immer Medien geben wird, die nicht davor zurückschrecken diesem Mann - den sie sogar freiweg und treffend als "The Man who killed Michael Jackson" bezeichnen, eine Möglichkeit bieten, öffentlich über sein Opfer herzuziehen - oder überhaupt darüber zu sprechen. Auch wenn er sich nur wieder seinen "Liebesschwüren" hingibt - das ist zutiefst verletzend Michael gegenüber, dass dieser Mensch, der seinen Tod zu verantworten hat, jetzt dort sitzen darf und weinerlich verkündet, wie sehr er ihn liebt… Diejenigen, die sich hier absolut unkorrekt verhalten, sind die Medien - in dem Fall 60 Minutes. Man kann nur hoffen, dass das auch den meisten Menschen klar wird, die sich diese Sendung ansehen (in der Hoffnung was sensationelles zu erfahren..) - dass sie sich hinterher beschämt fühlen und ihnen bewußt wird, wie abstossend das Ganze eigentlich ist.

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809 ()

  • Ja, es sind wieder mal die Medien, die allen Anstand über Bord werfen.
    Aber wovon rede ich... :nix: Sie sind skrupellos und das wissen wir nur zu gut :menno: 
    Ich hoffe nach wie vor, dass die Zuschauer sich intelligenter und sensibler zeigen und die Schnauze voll haben von dieser Medienmache.
    Darin liegt tatsächlich meine Hoffnung.
    Es kann letztendlich mehr Wahrheit bringen, wenn CM sein Schauspiel abzieht, weil die Menschen fähig sind nachzudenken.


    Aber natürlich wird das nur die Zukunft zeigen, ob sich meine Hoffnungen erfüllen. Ich sage mir immer, dass gute Dinge eben auch ihre Zeit brauchen. Der Dreck muss wohl leider aufgewirbelt werden, damit sich die Chance bietet ihn endlich mal zu beseitigen.


    Übrigens habe ich neulich ein IV von dem Mörder gesehen der Lennon erschoss. Der bekam durchaus auch die Plattform genau zu schildern wie seine Reise zu seinem Star verlief, wie sich der Gedanke (Zwang) bildete ihn zu töten. Das Ganze war wie ein Filmbericht mit Rückblenden aufgemacht. Dazu gibt es auch eine Hollywood-Verfilmungen darüber. Das Gleiche gibt es über das Kennedy Attentat oder ähnliche Dinge. Zeitgeschichtlich gesehen ist einfach das Interesse da, diese Menschen entweder zu Wort kommen zu lassen oder auf Film zu verewigen und ich muss gestehen, dass ich sowas auch interessiert anschaue.


    CM ist für uns ein NO GO und der Verlust zu schmerzhaft und frisch. Doch es besteht eine menschliche Neugier zu erfahren was da war und was der (crazy) Typ zu sagen hat.
    Deswegen wird es wohl nicht so kommen, wie ich mir oben gewünscht habe, dass man ihn ächtet (weil alles so frisch ist und CM sehr seltsam und unsympathisch). Irgendwie bin ich sogar froh, dass CM so ist wie er ist. Wäre er nett, einsichtig und sympatisch würde man seinen Worten wohl noch ganz anders Aufmerksamkeit schenken. So scheint es mir eher wie einem Unfall zuzuschauen, bei dem man nicht wegsehen kann.



    Zur Talkrunde:
    "Shut up you've done enough damage!" (Halt die Klappe, du hast genug Schaden angerichtet!) sagt Sarah Gilbert. CM dürfe um Michaels Kinder Willen kein Wort verlieren.
    Er wird creepy (gruselig) genannt und unethical (unetisch).
    Diese Talkrunde sehen sicher viele Menschen in den USA und dadurch das CM in die Medien drängt, wird man unweigerlich in vielen Haushalten über ihn diskutieren.
    Sharon Osborne hegt absolut kein Verständnis für CM oder Lennons Murder. Eine aus der Runde sagt, CM solle sein restliches Leben damit zubringen Gutes zu tun. Sharon sagt: "Oh ja, er sollte alle seine Organe spenden."


    Keep the Faith :herzi:

  • Ich noch mal. Eine schnelle Übersetzung (mit googles Hilfe) von dem Brief den Blümchen verlinkt hat. Da zu lang, ein Doppelpost :victory:

    :Tova:

  • Zitat

    Hungry Jacks

    gehört zu Burger King.
    Tweet dazu:

    Zitat

    Boycott ConradMurray ‏@BoycottCM
    Hungry Jack's is owned by Burger King which is an international chain...let's raise our voices from around the globe!

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Denzel Washington weigert sich, im Filmprojekt von Michael Jackson des Mörders Arztes Conrad Murray die Hauptrolle zu spielen
    http://www.mirror.co.uk/tv/tv-…fuses-star-killer-2840339

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Denzel Washington weigert sich, im Filmprojekt von Michael Jackson des Mörders Arztes Conrad Murray die Hauptrolle zu spielen



    ..nichts anderes hab ich von Denzel erwartet.. :daumen:

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Michael Jackson's family slam tell-all 60 Minutes interview with doctor Conrad Murray


    MICHAEL Jackson's family has expressed its anger that a doctor convicted of the pop superstar's death was paid for a tell-all TV interview.


    In his first full-length interview, Conrad Murray claimed he loved Jackson, who died from a drug overdose in 2009.


    Australia's 60 Minutes has reportedly paid Murray a ­six-figure sum in a move slammed by crime victims' support groups.


    But a source said the figure was "nowhere near six figures''.


    "It's not even in the vicinity," the source said.


    "More like the fives.''


    Murray, who injected the singer with Propofol, was ­released from jail last month after serving almost two years of a four-year sentence.


    He was convicted of involuntary manslaughter over Jackson's death.


    The interview, to be aired on Sunday night, has made Jackson's family "sick to the pits of their stomach".


    Tanay Jackson, ­Michael's niece, said the family could never forgive Murray.


    "No matter what he says and no matter what anyone else says the point still remains the same: he was the physical culprit of my uncle's death," Ms Jackson told Britain's Daily Mirror newspaper.


    "He had that needle in his hand and he injected Michael.


    "Whether he meant to overdose him or not, he still injected him. He's the doctor, he should've known better.


    "It didn't matter what Michael told him, he shouldn't have done it."


    Ms Jackson said she feared the interview could harm Jackson's daughter, Paris.


    "She is trying to find a way to escape and it doesn't seem like anyone knows what to do. This is a 15-year-old going through a 40-year-old's problems,'' she said.


    Murray told 60 Minutes that Jackson still "speaks to me'' but wouldn't elaborate further, saying "it is too emotional to go into''.


    Crime Victims' Support ­Association president Noel McNamara was critical of the interview.


    "To think that the family have gone through all that trauma of being in the courts and then to have this bloke come out and try to make out he is Mother Teresa is absolutely disgraceful and disgusting,'' Mr McNamara said.


    "It is just chequebook journalism.''


    Murray has also sued the US state of Texas for revoking his medical licence as a result of Jackson's death.


    He claimed in a lawsuit filed in Austin this month that his conviction was not final until all appeals were exhausted.


    Channel 9 spokeswoman Michelle Stamper declined to respond to the Jackson family's comments.


    Ms Stamper also refused to say whether Murray was paid for the interview.


    "We don't confirm deny any of our stories in terms of payment,'' she said.



    http://www.news.com.au/enterta…ry-e6frfmyi-1226766910798

    :herz::herz: "Wer für etwas kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." :herz::herz:

  • Übersetzung ohne Gewähr ..........
     :keinenglisch: 
    Michael Jacksons Familie hat ihre Wut, dass ein Arzt, der für den Tod des Pop-Superstars verurteilt worden ist, für ein tell-all TV-Interview bezahlt wurde, ausgedrückt.


    In seinem ersten Interview in voller Länge, behauptete Conrad Murray. daas er, Jackson, der an einer Überdosis im Jahr 2009 starb, liebte.


    Australiens 60 Minuten hat Murray angeblich einen sechsstelligen Betrag bezahlt.


    "Es ist noch nicht einmal in der Nähe", sagt aber eine Quelle.




    Murray, der dem Sänger Propofol injizierte, wurde im vergangenen Monat aus dem Gefängnis, nachdem er fast zwei Jahre von einer vierjährigen Haftstrafe abgesessen hat, entlassen.


    Er wurde der fahrlässigen Tötung von M. Jackson verurteilt.


    Das Interview, um am Sonntagabend ausgestrahlt werden soll, hat Jacksons Familie "krank an die Box ihres Magen" (?) gemacht.


    Tanay Jackson, Michaels Nichte sagte, die Familie wird Murray nie verzeihen.


    "Egal, was er sagt, und egal, was jemand anderes sagt, der Punkt ist und bleibt immer noch die gleiche:
    "Er war der Täter von physischen Tod meines Onkels," sagte Frau Jackson der britischen Zeitung 'Daily Mirror.


    "Er hatte diese Nadel in der Hand und er hat es Michael injiziert.


    "Ob er meinte, ihn zu überdosieren oder nicht, er ihn immer noch eingespritzt. Er ist der Arzt, sollte er es besser wissen müssen.


    "Es war egal, was Michael zu ihm sagte, er hätte es nicht tun sollen."


    Frau Jackson sagte, sie fürchtete, das Interview könnte Jacksons Tochter Paris zu schaden.


    "Sie versuchen, einen Weg zu finden, zu entkommen und es scheint nicht, wie jeder weiß, was zu tun ist.
    Dies ist eine 15-Jährige geht durch die Probleme eines 40jährigen", sagte sie.


    Murray sagte im IV, dass Jackson immer noch "zu mir spricht" aber er will es nicht weiter ausführen, da es ist zu emotional für ihn wäre.


    Der Präsident der Organisation zu Unterstützung der Opfer von Straftaten, Präsident Noel McNamara, äußerte sich kritisch gegenüber dem Interview.


    "Zu denken, dass die Familie durch all das Trauma in den Gerichten gegangen ist, um dann zu sehen, dass dieser Typ herauskommt und versucht einen auf Mutter Teresa zu machen, ist absolut beschämend und widerlich", sagte McNamara.


    "Es ist nur Scheckheft Journalismus."


    Murray hat auch verklagt den US-Bundesstaat Texas auf den Widerruf der Aberkennung seiner Approbation als Ergebnis von Jacksons Tod.


    Er behauptete, er hätte Berufung in Austin eingereicht in diesem Monat, da seine Verurteilung nicht endgültig sein kann, bis alle Rechtsmittel ausgeschöpt sind.


    Channel 9-Sprecherin Michelle Stamper reagierte nicht auf die Stellungnahmen der Jackson Familie.


    Stamper Frau weigerte sich auch zu sagen, ob Murray für das Interview bezahlt wurde.


    "Wir wollen nicht leugnen, bestätigen alle unsere Geschichten in Zahlungsbedingungen," sagte sie.

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~