MJ-Fan reicht Consumer-Klage wegen Authentizität der Cascio-Tracks ein

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Ein MJ-Fan hat eine Consumer-Klage gegen Sony,/MJ-Estate, Cascio, Porte eingereicht bzgl. der Authenzität der Cascio-Tracks, sprich die Lead-Vocals der 3 Lieder vom Michael-Album seien nicht von Michael. Sie sagt sie habe einen Audio-Experten angestellt der bestätige das es wahrscheinlich seie, dass die Lead-Vocale nicht von Michael wären. Die Frau möchte, dass die Klage als Class-action gilt, so dass jeder Käufer Schadensanspruch hat. Wenigstens mal jemand der doch dann den richtigen Schritt macht, anstatt Spendensammlungen für Bücher zu machen, ellenlangen Blogs zu schreiben, doch der einzig richtige Schritt um die Sache mal endgültig zu erklären.
    Klagepapiere sind ebenfalls beigefügt. Der Betrugsvorwurf richtet sich übrigens nur gegen Cascio und Porte.



    http://www.tmz.com/2014/06/12/…wsuit-estate-lead-vocals/


    Home
    Michael Jackson -- Fan Sues Estate ... I Don't Hear Enough MJ on His Disc
    Michael Jackson
    Fan Sues Estate ...
    I Don't Hear Enough MJ on This MJ Disc
    6/12/2014 6:05 PM PDT BY TMZ STAFF
    EXCLUSIVE


    0612-michael-jackson-MICHAEL-01
    One irate Michael Jackson fan is suing his Estate because she thinks MJ was not the lead singer on 3 of his songs on the 2010 CD, "Michael" ... the first release after his death.


    The woman filed the suit today in L.A. claiming she bought the disc in 2011, but didn't hear enough Michael on 3 particular tracks.


    In the suit she claims she hired an audio expert to analyze her CD and he determined it was very likely that MJ did not sing lead vocals on "Breaking News" ... "Monster" ... and "Keep Your Head Up."


    The woman wants this to be a class action -- meaning if the allegation is true the Estate would owe money to everyone who bought the full album, or any of the 3 tracks in question.


    The Estate's lawyer, Howard Weitzman, has previously said Michael did provide lead vocals for all the tracks on the album.


    Read more: http://www.tmz.com/2014/06/12/…ead-vocals/#ixzz34VBlSdhX


    Klagepapiere:


    http://de.scribd.com/doc/22947…ny-MJ-Estate-Cascio-Porte

  • http://www.focus.de/kultur/mus…klage-ein_id_3917383.html Zu wenig Michael Jackson auf der CD: Fan reicht Klage einFreitag, 13.06.2014, 08:070Info0DruckenVersendenChris Pizzello/Invision/APWird noch immer angebetet: Michael JacksonIst nicht überall Michael Jackson drin, wo Michael Jackson drauf steht? Ein weiblicher Fan hat nun Klage eingereicht - die Frau ist offenbar der Meinung, auf drei Songs des Albums „Michael“ sei Jackson nicht viel zu hören...


    Die Erben von Michael Jackson sind angeblich von einem weiblichen Fan des 2009 verstorbenen King of Pop verklagt worden. Der Grund: Die Frau denkt, Jackson sei nicht der Lead-Sänger in drei Songs auf der CD „Michael“ (2010) gewesen. Das berichtet das US-Promiportal „TMZ“. „Michael“ war das erste Album, das nach dem Tod des Megastars erschienen war.


    In der Klage heißt es laut „TMZ“, die Frau habe die CD 2011 gekauft, konnte aber auf den drei Songs nicht wirklich viel von dem Künstler hören. Sie habe daraufhin einen Experten eingeschaltet, um die CD analysieren zu lassen. Dieser hätte dann tatsächlich festgestellt, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass Jacko nicht die Hauptstimme in den Songs „Breaking News“ ,„Monster“ und „Keep Your Head Up“ sei.


    Das neue Album „Xscape“ mit Songs von Michael Jackson in der Deluxe Edition hier bestellen


    Die Klägerin hofft offenbar darauf, dass sich ihr noch mehr enttäuschte Fans anschließen. Der Anwalt von Jacksons Nachlass hat die Vorwürfe laut „TMZ“ aber bereits zurückgewiesen.

  • Artikel dazu in der http://www.abendzeitung-muench…0b-924f-5795f726d98f.html


    Ist nicht überall Michael Jackson drin, wo Michael Jackson drauf steht? Ein weiblicher Fan hat nun Klage eingereicht - die Frau ist offenbar der Meinung, auf drei Songs des Albums "Michael" sei Jackson nicht viel zu hören...


    Die Erben von Michael Jackson sind angeblich von einem weiblichen Fan des 2009 verstorbenen King of Pop verklagt worden. Der Grund: Die Frau denkt, Jackson sei nicht der Lead-Sänger in drei Songs auf der CD "Michael" (2010) gewesen. Das berichtet das US-Promiportal "TMZ". "Michael" war das erste Album, das nach dem Tod des Megastars erschienen war.



    In der Klage heißt es laut "TMZ", die Frau habe die CD 2011 gekauft, konnte aber auf den drei Songs nicht wirklich viel von dem Künstler hören. Sie habe daraufhin einen Experten eingeschaltet, um die CD analysieren zu lassen. Dieser hätte dann tatsächlich festgestellt, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass Jacko nicht die Hauptstimme in den Songs "Breaking News", "Monster" und "Keep Your Head Up" sei.


    Die Klägerin hofft offenbar darauf, dass sich ihr noch mehr enttäuschte Fans anschließen. Der Anwalt von Jacksons Nachlass hat die Vorwürfe laut "TMZ" aber bereits zurückgewiesen.

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Case Number: BC548468
    VERA SEROVA VS SONY MUSIC ENTERTAINMENT ET AL
    Filing Date: 06/12/2014
    Case Type: Fraud (no contract) (General Jurisdiction)
    Status: Pending
    Future Hearings


    NoneParties
    ANNGELIKSON PRODUCTIONS LLC - Defendant/Respondent
    BRANCA JOHN - Defendant/Respondent
    CASCIO EDWARD JOSEPH - Defendant/Respondent
    DOES 1 THROUGH 50 - Defendant/Respondent
    GALLO RAY E. ESQ. - Attorney for Plaintiff/Petitioner
    MJJ PRODUCTIONS INC. - Defendant/Respondent
    PORTE JAMES VICTOR - Defendant/Respondent
    SEROVA VERA - Plaintiff/Petitioner
    SONY MUSIC ENTERTAINMENT - Defendant/Respondent


    https://www.lasuperiorcourt.or…ui/casesummary.aspx?CT=PR

  • Die Klägerin ist übrigens ein Mitglied der MJJC, einige user dort kennen sie persönlich


    ________________________
    Es gibt ein Statement vom Estate zur Klage im Wrap Artikel, Sony gab keinen Kommentar ab:
    http://www.thewrap.com/michael…chael-album-vocal-tracks/


    Sony had no comment for TheWrap. However, Howard Weitzman, attorney for the Michael Jackson estate, vehemently denied the allegations when contacted by TheWrap, saying that the vocal tracks had been authenticated by multiple experts.

    “This lawsuit filed 3 ½ years after the album's release we consider to be frivolous. The Estate believes the lead vocals on all tracks of the ‘Michael’ album were sung by Michael Jackson,” Weitzman said in a statement. “Two musicologists and 6 former producer of Michael's prior albums confirmed that it was Michael Jackson's voice on lead vocal.”


    "Diese Klage die Klage die 3,5 Jahr nach Veröffenlichung des Ablums eingereicht wurde betrachten wir als frivol. Der Estate glaubt das die Lead-Vokale auf dem "Michael Album" von Michael Jackson gesunden wurden, sagte Weitzmann in einem Statement. " 2 Musikexperten und 6 frühere Produzenten von Michaels früheren Alben bestätigten das es Michael Jacksons Stimme auf den Lead Vokalen ist."

  • Eine interessante Neuigkeit, die nur am Rande mit der Klage zu tun hat:


    James Porte heiratete letztes Wochenende, am 9.8.2014,
    die Schwester von Eddie Cascio, Marie-Nicole Cascio


    Frank Cascio, Rebbie Jackson und Austin Brown waren u.a. Gäste dieses Abends, an dem ausschließlich Musik von Michael Jackson gespielt wurde. Ob die 3 umstrittenen Porte-Cascio Tracks, "Monster", "Breaking News" und "Keep Your Head Up" dabei waren, ist nicht bekannt.
    Immerhin zeigte sich James Porte hier das erste Mal den Fans, nachdem er sich 4 Jahre versteckt hielt.


    Bilder und ein Video der Hochzeitsfeierlichkeiten gibt es hier, neben weiteren detaillierten Informationen:
    http://www.damienshields.com/porte-cascio-wedding-lawsuit/

  • Übrigens mind. Rebbie Jackson und Austin Brown nahmen von Seiten der Jackson-Familie laut dem Bericht an der Hochzeitsfeier teil.



    The Porte-Cascio wedding was a very ‘Jackson’ affair, with his music playing throughout the night and at least two Jackson family members – Rebbie Jackson and Austin Brown – in attendance. Frank Cascio even uploaded a video of his brother Dominic dancing to Jackson’s “Billie Jean”. See below:


    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Der erste Kommentar unter dem Text (siehe Link) wurde von einem Waldo geschrieben.... Ob das jener Waldo ist, der immer auf den Konzerten von Michael war??? Würde mich ja mal interessieren. Überhaupt, was aus ihm geworden ist und wie er mit alldem bisher zurecht kam.....


    Hm.... die kleine hat also geheiratet! Die Konstallation ist wahrhaftig interessant....

  • Klage gegen Sony geht in die nächste Runde


    Mit der Veröffentlichung vom “Michael”-Album im Jahr 2010 seien die Fans
    hinters Licht geführt worden, so die Sammelklage gegen Sony Entertainment, das MJ Estate, Eddie Cascio und James Porte. Auf den angeblich 2007 in Cascios Home-Studio aufgenommenen Songs “Monster”, “Keep Your Head Up” und “Breaking News” sei nicht Michael Jackson zu hören. Ein Richter hat nun einen Ablehungs-Antrag der Fan-Klage abgewiesen.Kurz vor Veröffentlichung vom “Michael”-Album, nachdem ein erster Song “Breaking News” im Internet offiziell vorab gehört werden konnte – ging die Kontroverse los. Fans wie auch mehrere Jackson-Familienmitglieder bezweifelten, dass darauf wirklich Michael Jackson zu hören sei. Zweifel kamen auch bei den Songs “Keep Your Head Up” und “Monster” auf.Im Jahr 2014 hat MJ-Fan Vera Serova eine Sammelklage eingereicht, die Konsumenten seien betrogen worden. Der Richter Ann I. Jones vom kalifornsichen Kammergericht hat jetzt einen Antrag von Sony Music abgelehnt. Der Konzern forderte, die Vorwürfe, den Konsumentenschutz verletzt zu haben, von der Klage auszuklammern.Die Klage kann in diesem aktuellen Bericht als PDF angesehen werden:Sony Music Tricked Michael Jackson Fans Into Buying Fake CDsSämtliche öffentlich zugängliche Dokumente des Verfahrens, können hier fortlaufend eingesehen werden: www.themjcast.com/casciocase/Hier hatten wir Auszüge von der Reaktion des MJ Estates auf die Klage publiziert: “Mindestens sieben von zehn Songs singt MJ”Quelle: jackson.ch, digitalmusicnews.com


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/klage-ge…ht-in-die-naechste-runde/
    Copyright © jackson.ch

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • NEUE DOKUMENTE IM CASCIO-FALL

    16. APRIL 2018


    Singt der echte Michael Jackson auf den posthum veröffentlichten Songs „Breaking News“, „Monster“ und „Keep Your Head Up“ oder ist alles fake? Die Nachlassverwaltung und Sony Music Entertainment wehren sich gegen einen Entscheid zugunsten der Klägerin.

    Mit am 11. April 2018 eingereichten Gerichtsdokumenten (hier als PDF auf themjcast.com) beantragen die Beschuldigten, die Teile des Gerichtsbeschlusses rückgängig zu machen, die den Anti-SLAPP-Antrag ablehnten. (SLAPP ist die Abkürzung für eine „strategic lawsuit against public participation“. Mit einer „strategischen Klage gegen die Beteiligung der Öffentlichkeit“ werde gemäss diesem Wikipedia-Eintrag beabsichtigt, Kritiker einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen, indem diese mit den Kosten einer Rechtsverteidigung belastet werden.)


    In den neuen Dokumenten wird damit argumentiert, dass die Klage von Vera Serova keine Chance auf Erfolg habe, da die Behauptung des Album-Covers – Michael Jackson singe die Songs – „expressiv“ und verflochten mit der Covergestaltung sei und „keine Stellungnahmen dazu enthält, wer die Lead-Vocals auf den Cascio-Songs gesungen hat.“


    Das „Michael“ Album, das im Jahr 2010 veröffentlicht wurde, enthält zehn Songs. Die Authentizität von drei dieser Songs wird angezweifelt. Was der neu eingereichte Apell für die Klage von MJ-Fan Vera Serova bedeuten könnte, wird im nächsten Podcast „The MJ Cast“ mit dem englischen Journalist und MJ-Kenner Charles Thomson besprochen.

    Mehr zur Klage und diverse Dokumente sind hier zu finden: http://www.themjcast.com/casciocase


    Quelle: jackson.ch, facebook.com/themjcast

    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/neue-dokumente-im-cascio-fall/

    Copyright © jackson.ch

  • Lotta

    Hat den Titel des Themas von „MJ-Fan reicht Consumer-Klage wegen Authenzität der Cascio-Tracks ein“ zu „MJ-Fan reicht Consumer-Klage wegen Authentizität der Cascio-Tracks ein“ geändert.
  • 23. AUGUST 2018


    SONY MUSIC CONCEDES VOR GERICHT SIE VERÖFFENTLICHT GEFÄLSCHTE MICHAEL JACKSON SONGS AUF POSTHUMOUS ALBUM


    Michael Jackson Fans auf der ganzen Welt werden ein großes Gefühl des Sieges fühlen, da Sony Music schließlich vor Gericht zugegeben hat, dass sie drei falsche Tracks veröffentlicht haben, die von einem Imitator gesungen wurden. Diese Songs, "Breaking News", "Keep Your Head Up" und "Monster" erschienen auf dem ersten posthumen Album der Legende, Micheal, im Jahr 2010. Es debütierte auf Platz 3 der Billboard 200 mit ersten Wochenverkäufen von 228k.

    Als Epic Records und Sony Music Entertainment das Album veröffentlichten, gab es eine Gruppe von hartnäckigen Fans, die behaupteten, dass einige der Tracks auf dem Album nicht von Michael Jackson, sondern von einem Betrüger gespielt wurden. MJs Mutter Katherine Jackson glaubte dasselbe. Hier ist eine kleine Hintergrundgeschichte zu dem Fall: Im Jahr 2014 brachte ein Fan namens Vera Serova eine Sammelklage gegen Jacksons langjährigen Freund Eddie Cascio und seine Produktionsfirma Angelikson Productions LLC, beschuldigte sie, gefälschte Songs zu kreieren und sie dann über Michael zu verkaufen Jacksons Nachlass und Sony Music Entertainment. Jackson war seit den 1980er Jahren mit den Cascios-Brüdern befreundet und nannte sie oft seine "zweite Familie". James Porte, ein mutmaßlicher Co-Autor von zwölf kontroversen Songs von MJ, einschließlich der drei oben genannten, war ebenfalls in den Fall verwickelt.



    michael-680x676.jpg

    Artwork für 'Michael'

    Cascio und Porte behaupteten, dass diese Songs 2007 in Cascios New Jersey-Keller aufgenommen worden seien, lieferten jedoch keine konkreten Beweise dafür. Serova argumentierte im Los Angeles Superior Court, dass die Songs gefälscht und von einem Imitator namens Jason Malachi aufgeführt wurden. Serova zitierte einige Widersprüche in der Art und Weise, wie diese Lieder zum Tragen kamen, was durch einen 41-seitigen Bericht des forensischen Audiologen Dr. George Papcun unterstützt wurde, der durch Untersuchungen schloss, dass die Lieder nicht von Jackson gesungen wurden. Sehen Sie sich die Gerichtsdokumente unten an.



    Der Kläger legte mehrere Dokumente vor, die besagen, dass den drei Liedern insbesondere die typischen Finger- und Fußstampfer des legendären Sängers fehlten. Auch als das Gericht Porte und Cascio bat, alternative Gesangsaufnahmen dieser Lieder zu machen, behaupteten sie, sie hätten sie alle von ihren Computern gelöscht.

    Interessanterweise sagte Serova auch vor Gericht, dass Sony Music und die Cascio-Brüder versucht hätten, Beweise für Fehlverhalten zu löschen und sicherzustellen, dass die Medien das Thema nicht auf einer großen Ebene aufgreifen. Aus diesem Grund wurde diese Geschichte bisher kaum berichtet. Wie MJ-Enthusiast Damien Shields berichtet, gestanden am 7. Dezember 2016 Anwälte von Sony Music und dem Nachlass schließlich, dass die Lieder tatsächlich Fälschungen sein könnten . Sie sagten, Sony und das Estate hätten Porte und Cascio beim Wort genommen und versäumt, eigene Ermittlungen anzustellen.

    Das Argument wurde von der vorsitzenden Richterin Ann I. Jones vom Los Angeles Superior Court nicht akzeptiert. "Was problematisch ist, ist, dass Sie Leute unter Ihren zugelassenen Tatsachen herausreißen", sagte sie. Zia Modabber, die Anwältin von Serova, argumentierte, dass die Mitangeklagten Porte und Cascio "Sony oder dem Nachlass nicht mitgeteilt hatten, dass Michael Jackson die Hauptgesänge nicht zur Verfügung stellte". Richter Jones stimmte Modabbers Argument wie folgt zu: "Ich denke was Er sagt, hier ist es. "Wir waren genauso getäuscht wie die Kläger ... Wir wussten nicht, dass ihr in einem Keller aufgenommen habt, der nicht von Michael aufgenommen wurde. Du hast uns gesagt, dass es Michael ist. Wir glaubten, es war Michael. Und wenn es hier einen Bösewicht gibt, der sich in einer falschen Geschäftsrede befindet, sind wir es nicht. "

    Gestern, am 22. August, kam der Fall zu Gehör, und Sony Music entschied schließlich, ein für allemal zuzugeben, dass die drei Songs "Breaking News", "Keep Your Head Up" und "Monster" mit 50 Cent tatsächlich von einem Imitator gespielt wurden und nicht Michael Jackson. Die drei Richter in dem Fall müssen jetzt über die Angelegenheit entscheiden, deren Frist 90 Tage beträgt.



    e05a747ab127cd19414a30b8ddb640b6_normal.pngEineunbekannteWahrheit@ATruthUntold · 21. August 2018 ⚠️ # CASCIOCASE UPDATE⚠️

    Rechtsanwälte für Vera Serova & Sony Music besuchten heute Gericht Cascio Tracks / Michael Album Fall. Jede Seite argumentierte, warum die Formulierung auf dem Albumcover und in TV-Werbespots nicht als "kommerzielle" Rede angesehen werden sollte. # RemoveCascioTracksNOW
    e05a747ab127cd19414a30b8ddb640b6_normal.pngEineunbekannteWahrheit@ATruthUntold Wie erwartet, räumte Sony im Rahmen des Arguments erneut ein, dass die Lieder gefälscht seien und nicht von Jackson, sondern von einem Nachahmer gesungen wurden. Sony räumte auch ein, dass der Verkauf der Songs in der Tat die Verbraucher geschädigt habe. # RemoveCascioTracksNOW
    21:06 - 21. August 2018



    Der Fall gegen die Cascio-Brüder ist sehr stark, aber das Gericht muss eine wichtige Entscheidung bezüglich der Beteiligung von Sony an dem Betrug treffen. Wenn das Gericht Sony als "nicht kommerzielle Rede" entscheidet, werden sie als Angeklagte entlassen und der Fall gegen die Cascio-Brüder wird weitergehen.

    Commercial Speech ist die Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung durch gedruckte Materialien, Rundfunk oder das Internet. Es ist eine kommerzielle Rede, wenn Ihr Konkurrent offensichtlich in seiner Werbung über die Wirksamkeit seiner Produkte lügt. Sony argumentiert, dass die Songs von den Cascio Brothers und Porte als Original-MJ-Songs zur Verfügung gestellt wurden, die sie in gutem Glauben glaubten. Wie viel Strafe wird der Richter für sie entscheiden? Bleiben Sie dran für dieses wichtige Urteil in einer der größten Musikprozesse in der Geschichte.


    http://hiphop-n-more.com/2018/…n-songs-posthumous-album/


    Im Link sind die Gerichtsdokumente enthalten

  • Ich weiss nicht so Recht, was ich davon halten soll. Klar, wenn Songs auf dem Album sind, wo nachweislich nicht Michaels Stimme zu hören ist, gehören sie nicht auf ein MJ Album. Musikexperten und ehemalige Produzenten haben in der Vergangenheit auch noch bestätigt, dass die Songs von MJ gesungen sind. Die Cascios sollte man schon zur Rechenschaft ziehen, finde ich. Der Estate und Sony, tja, da weiss ich nicht, haben vllt im guten Glauben gehandelt :dd:. Dass die so dumm sind und den Fans bewusst Fake Songs unterjubeln, kann ich mir nicht vorstellen.

    Wenn der Künstler nicht mehr da ist, muss man sich eben auf Experten etc verlassen können, dass die Songs auch wirklich von dem Künstler gesungen wurden.

  • Zitat von forever mj

    Musikexperten und ehemalige Produzenten haben in der Vergangenheit auch noch bestätigt, dass die Songs von MJ gesungen sind.

    Tscha, wie das mit "Experten" so ist...sie können sich täuschen. :S

    Zitat von forever mj

    Der Estate und Sony, tja, da weiss ich nicht, haben vllt im guten Glauben gehandelt

    Das wäre aber dumm, denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Der Estate wäre umgekehrt sicher auch nicht so rücksichtsvoll. :whistling:


  • Es ist kein Verrat, wenn wir dich nie vertraut haben: Was Sony falsch macht

    Reidun Saxerud Fandom , Michael Jackson , Fan-Leben 23. August 2018 9 Minuten

    Es sieht also so aus, als würden die Nachrichten Wind von der Geschichte bekommen. Ich bin nicht befugt, im Namen des Klägers zu sprechen. Sie können ihren Anwalt mit Fragen kontaktieren. Ich bin bereit, über meine persönlichen Erfahrungen und Ansichten zu dem Fall zu sprechen, aber ich kann keine privaten Rechtsangelegenheiten bestätigen oder leugnen. Sie können meine Tweets bei @reidunsaxerud oder diesen Aufsatz mit Attribution angeben. Bitte richten Sie weitere Fragen über das Kontaktformular auf meiner Website. Vielen Dank.


    In Kreisen sprechen


    Durch ein Wunder machte ich rechtzeitig zur Anhörung. Mein Freund hatte die richtige Adresse angegeben, aber ich habe es nie überprüft. Um 8:57 Uhr raste mein Herz, als mir klar wurde, dass ich in Koreatown war und in die Innenstadt zurückkehren musste. Um 9 Uhr 52 kam ich an, schwitzend und fluchend, aber immer noch in einem Stück - nur Minuten bevor ihr Fall angerufen wurde.450px-Ronaldreaganstatebuilding

    Keine der Parteien in der Berufung sagte etwas besonders Überraschendes oder Neues, da es sich in den letzten zwei Jahren meist um das gleiche zirkuläre Argument handelte.

    Das Ding, das meine Aufmerksamkeit - und Zorn - auf sich zog, war ein hinterhältiger Kommentar des Berufungsklägers: "Ich kann verstehen, dass sich die Fans betrogenfühlen " , begann er mit einer leichten Handbewegung auf uns zu, "... aber das heißt nicht Es gab irgendein Fehlverhalten in unserem Namen. "

    Der Freund, neben dem ich sitze, ist Vera Serova. Im Jahr 2014 reichte sie eine Sammelklage gegen Sony Music, The Michael Jackson Estate und Eddie Cascio und James Porte (bekannt als Angelikson Productions). Die Anhörung, an der wir teilnehmen, ist die letzte Beschwerde in einem langen, langen und grandiosen Anti-SLAPP- Antrag von Sony im Jahr 2016. Dies war Sonys letzte Chance, mit Veras Worten zu argumentieren: "Argumentieren Sie, dass sie einen ersten Verfassungszusatz haben an Fans. "

    Wenn es merkwürdig erscheint, dass Michael Jackson- Fans sein eigenes Anwesen zu seinem eigenen Vorteil und seinen möglichen Auswirkungen auf aktuelle und zukünftige Legacy-Künstler verklagen würden ... hört mich heraus:

    Die sehr kurze Geschichte

    Im Jahr 2010 kündigte Sony und der Estate Pläne an, das erste posthum Album Michael zu veröffentlichen . Um es zu promoten, wurde die Hauptsingle Breaking News in den Wochen vor der Veröffentlichung des Albums gestreamt.
    Backlash wütete sofort: Fans waren in Aufruhr darüber, ob die Vocals auf dem Song wirklich Michael Jackson waren. Sony bestätigte die Sorge, wrang ihre Hände, machte ein paar Schlag-zu-Hausaufgaben (eine "Hörsitzung" mit engen Mitarbeitern von Michael und ein paar Grummeln über eine Audioanalyse) und schwor auf und ab, dass der Gesang wirklich sein eigener war.
    Das Album wurde wie geplant veröffentlicht, und trotz anhaltender Proteste und Bedenken über die zusätzlichen Album-Tracks " Keep Your Head Up" und " Monster" kam nichts anderes zustande. Das heißt, bis, Vera Serova hat sich dafür entschieden, dem Boden ein für alle Mal auf den Grund zu gehen.

    Der Berufungsführer war Zia Modabber, Anwalt für Sony Music. Seine Aussage konnte nicht mehr falsch über seinen Glauben, dass Fans fühlten sich verraten von Sonys Aktionen betrügerische Musik zu veröffentlichen. Gleichzeitig gelang es ihm, ein Kernproblem zwischen der Art und Weise, wie sich Sony (und später auch der Nachlass) mit Michael Jackson-Fans in Verbindung setzt, und den Auswirkungen, die dies auf andere Legacy-Künstler haben könnte, zusammenzufassen.

    modabber_zia

    Zia Modabber, Lead Counsel für Sony Music Entertainment

    Was Herr Modabber und eine Reihe anderer Namen unter den Angeklagten nicht verstehen, ist, dass ein Verrat erfordert, dass Vertrauen aufgebaut und anschließend gebrochen wird. Diese eine Partei glaubt, dass die andere ihr Wort halten wird, wie immer die Bedingungen auch sein mögen - und dann täuscht die andere Partei die erste. Verrat passiert zwischen Freunden, Liebhabern, Regierungsbehörden und Bürgern, Dienstleistern und Kunden. Es geschieht nicht zwischen den Gütern der geliebten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und den Fans - es sei denn, sie wollten die ganze Zeit täuschen.

    Obwohl ich nicht glaube, dass das ihre Absicht war, war es eine interessante Wortwahl, die mir Bände sprach.


    Notizen übergeben


    In den neun Jahren seit Michaels Tod waren die Beziehungen zwischen Sony Music, The Michael Jackson Estate und den Fans im besten Fall zivil, aber meistens angespannt. Das hängt natürlich davon ab, mit welchem Fan Sie sprechen - ich bin keineswegs repräsentativ für die Millionen von ihnen insgesamt. Michael Jackson-Fans sind so vielfältig, wie sie in fast allen Attributen vorkommen, die man sich vorstellen kann - und ganz besonders ihre Meinung darüber, wie das Estate und Sony Michaels Image und Marke aufrechterhalten. Die Tatsache, dass Sony Music die Firma ist, die mit dem Estate zusammenarbeitet, einer Firma, die Michael bekanntlich verachtete und misstraute , und dann Michaels Anteil am ATV-Katalog umdrehte und liquidierte , ist genug, um in vielen Fans einen schlechten Geschmack zu hinterlassen.

    bio_300px_johnb

    John Branca, Co-Executor des Michael Jackson Estate

    Es gab eine Reihe von Projekten, Events und Releases, die gemischte Reaktionen von Superfans wie Vera und mir erfahren. Am Ende geht es jedoch nicht darum, das Interesse (oder die Zustimmung) von Fans wie uns zu halten, sondern neue zu fördern Diejenigen, die sich anschließen und Michael Jackson neue Generationen zeigen.

    Hier ist das offene Geheimnis, das niemand im Estate oder bei Sony jemals verstanden hat: die Stärke der Beziehung zwischen Michael und seinen Fans während seines Lebens und, noch wichtiger, warum es so einzigartig war.

    Während seines ganzen Lebens und vor allem nach dem Ende wurde Michael ständig von denen beleidigt, die speziell dazu bestimmt waren, seine Interessen zu schützen (und damit auch ihre eigenen Häute und Jobs). Es wurden ganze Bücher über bestimmte Ereignisse geschrieben, und deshalb kann ich sie nicht im einzelnen beschreiben - jeder große Fan in deiner Nähe wird dich gerne ausfüllen.

    Während all dieser Schwierigkeiten gab es eine Gruppe, die nie seine Seite verließ: die Fans. Manchmal war es ein Gewimmel von Tausenden, die in einem winzigen Gerichtsgebäude Wache hielten, und andere waren nur ein paar, die ruhig vor einer Bühnentür herumhingen. Aber wir waren immer mit Ermutigung und einem offenen Ohr da. In diesen Momenten wurde viel Liebe geteilt. Dort wurde "Ich liebe dich mehr" geboren. Unzählige Bilder von weinenden Menschen und gegenseitigen Bärenumarmungen sind leicht zu finden, aber da war mehr.

    Hugs-Michael-Jackson-10523652-435-429

    Eine einfache Google- oder YouTube-Suche nach "Michael Jackson-Fans" oder "Michael Jackson-Umarmungen" wird viele Bilder wie diese zurückgeben.

    Michael Jackson war unglaublich intelligent und aufmerksam. Er sah die Fans nicht nur viel konsequenter als einige der engsten Leute in seinem Leben, aber er sah, was wir in seinem Namen taten, als er nicht da war; nämlich soziale Gerechtigkeit und Philanthropie. Er verstand die Macht, die er über uns ausübte, und er missbrauchte sie nicht. Er wusste, dass wir tun würden, was er verlangte, denn wir vertrauten ihm und glaubten ihm, und er wiederum vertraute uns.

    Weil wir in den Millionen gezählt wurden, das Potenzial unserer Macht als unaufhaltsame Einheitsfront, wusste Michael, dass unsere Absichten die reinsten waren. Wir konnten uns nicht hinter seinen Rücken schleichen und die Bücher kochen oder Geschäfte machen, die ihn durcheinander brachten oder alles andere verschwörten.

    Die in seinem Kreis haben nie gesehen, was direkt vor ihnen war. Wie Teenager, die sich im Unterricht Notizen machen, sahen die Mächte, die um Michael herumstanden, nur zuckersüße Zuneigung und verdrehten die Augen. Wenn sie dem Geflüster zuhören würden, das wir uns gegenseitig in den Ohren gelassen haben, und auf die Briefe und Pakete geachtet haben, die wir hin und her geschickt haben, nun ... wir wären in einer ganz anderen Position.

    In seinen späteren Jahren, als die Vice Grips in seinem Leben enger wurden, stützte sich Michael mehr auf uns, um Unterstützung zu bekommen, und erzählte uns in mehreren Fällen, was vor sich ging. Er vertraute darauf, dass wir das Richtige tun würden. Er behielt diese Beziehung bis zum Ende bei, sowohl aus der Liebe in seinem eigenen Herzen heraus als auch, weil er wusste, dass die Fans seine Interessen besser schützen würden als jeder andere, wenn der Hammer fiel und er weg war.

    Bis jetzt glaube ich nicht, dass wir ihn im Stich gelassen haben.


    Der Gold Standard


    Die Argumente enden innerhalb einer Stunde. In diesem dunklen und kühlen Gerichtssaal im Jahr 2018 haben die Richter den Fall gehört, gemurmelt, wie "schwierig" das ist, und uns für unsere Zeit gedankt. Wir gingen hinaus und stießen Seufzer der Erleichterung aus - trotz der Redundanz der Argumente und der Intensität der Situation war es zumindest vorbei. Jetzt können wir nur noch warten.

    Michael-Jackson-Superbowl-Leistung

    1993 Super Bowl Halbzeit









  • Etwas Schweres hing an Vera und mir. Seit ich Ende 2014 nach Kalifornien gezogen bin, habe ich jede öffentliche Anhörung mit ihr besucht. Bisher ist dieser Fall mit ein paar kleinen Rückschlägen so verlaufen, wie er sollte: nicht, weil wir Sony, den Nachlass oder Angelikson wegen einiger Rache leiden lassen wollen, sondern weil wir das Richtige von Michael und seiner Arbeit wollen.

    Michael Jackson Fans, so leidenschaftlich wie wir sind, sind nicht dumm. Wir wissen ebenso wie die gesamte Musikindustrie, dass Michael Jackson auch neun Jahre nach seinem Tod und 17 Jahre nach seinem letzten Studioalbum immer noch der Standard im Geschäft ist. Wenn Michael Jackson etwas getan oder getan hat, ist es das Beispiel, dem die meisten anderen folgen oder sich zumindest inspirieren lassen. Dieser Effekt hat seit 2009 nicht nachgelassen und es ist unwahrscheinlich, dass er in absehbarer Zeit endet.
    Wir wissen, dass wir, indem wir Michaels Interessen, seine Arbeit und sein Vermächtnis schützen, diesen Standard für andere beibehalten.

    Heute sind wir nicht so zuversichtlich, dass das passieren könnte.

    Nun, die Richter im Berufungsgericht liegen nicht falsch: Diese Klage ist kompliziert, hauptsächlich wegen dieser Anti-SLAPP-Bewegung, für die wir so lange gekämpft haben. Aber im Rahmen dieser Anhörung und was Sony machen möchte, können wir es auf dieses einfache Konzept herunterkochen:

    Sony behauptet, dass das Michael- Album und all-inclusive-Artwork und Musik durch den First Amendment geschützt sind und es daher keine Rolle spielt, wer die Songs aufführte (Sony musste nach den Regeln des Gerichts zugeben, dass Michael sie nicht gesungen hat *) aber dass sie als ein Gesamtprodukt von Michael Jackson präsentiert werden, welches Kunst ist und daher als nichtkommerzielle Sprache geschützt wird. Weil Sony zu der Zeit, als sie das Album geplant und produziert hatten, nicht wusste, dass die Songs gefälscht waren, was wahrscheinlich wahr ist, dass sie völlig unschuldig sind und aus dem Fall fallen sollten - damit sie weiterhin Michael als ganzes Album verkaufen können und Profitieren Sie von den Songs, von denen sie sich jetzt vollkommen bewusst sind, dass sie möglicherweise nicht legitim sind.

    Michael-hochauflösend

    Die Lieder in Frage sind "Breaking News", "Keep Your Head Up" und "Monster". Hören Sie und entscheiden Sie selbst.

    Wenn das Berufungsgericht zu Gunsten Sonys lastet, ist das ein gefährlicher Präzedenzfall, dem andere nur allzu gerne folgen werden, wenn unsere geliebten Künstler weitermachen und andere zurückbleiben, um ihre Geschäfte zu führen. Dieser Fall hat eine weite Lücke aufgedeckt, die in Zukunft Fragen aufwerfen wird: Wenn ein Verkäufer und Vertreiber von Kunst für verstorbene Schöpfer nicht für die Echtheit der Kunst verantwortlich ist, wer ist das? Wenn wir die Sorgfaltspflicht nicht regeln, um sicherzustellen, dass die Kunst legitim ist, kann potenziell jeder nach dem Tod eines Künstlers vortreten und behaupten, dass das Material, das er besitzt, vom Verstorbenen geschaffen, verpackt und verkauft wurde - egal wer tatsächlich erstellt es.

    Viele Felder haben ihren eigenen unabhängigen Authentifizierungsstandard. Aber wenn diese Lücke nicht geschlossen wird, können viele weitere Fragen der Glaubwürdigkeit über die Kunst, die nicht als legitim geprüft und verifiziert wurden, eine Menge Herzschmerz für Fans und Verbraucher und einen großen Rückstand für die Gerichte verursachen. Und wie wir festgestellt haben, gibt es in der Musikindustrie keine offizielle oder geregelte Methode, Material zu überprüfen, das von einem Künstler zurückgelassen wurde.

    Interessanterweise ist es nicht einmal das erste Mal, dass Sony und Michael Jackson Estate unerhörtes Material veröffentlichen. Im Jahr 2009, während des Vorlaufs zum Kinostart von This is It, veröffentlichte Sony einen Song, den sie auf einem Band in einer Box mit dem gleichen Titel entdeckt hatten. Erst nach dem veröffentlichten Song entdeckten sie, dass Michael nicht der einzige Songwriter war und zuvor 1991 von Sänger Safire produziert und veröffentlicht wurde .


    Niemand glaubt, dass die drei falschen Songs auf Michael keine Kunst als Einzelstücke sind und daher unter First Amendment geschützt sind. Aber dass sie als Michael Jackson Songs beworben und gutgeschrieben wurden , gespielt von Michael Jackson, und jetzt als gültig in Frage kommen und dass diejenigen, die den größten Profit daraus ziehen, argumentiert haben, dass sie keine Verantwortung dafür haben, ist ein großes Problem, ein Problem viel größer als die Marke und Fanbase von Michael Jackson.

    Deshalb zeigen wir uns und kämpfen. Ich bin nicht unter irgendeiner Täuschung oder emotionalen Last, die nur versucht, an irgendeiner Erinnerung an Michael festzuhalten. Obwohl ich immer noch nicht über seinen Tod bin, darum geht es hier nicht. Es geht nicht um "Verrat", sondern um die Tatsache, dass Sony von Anfang an nicht vertrauenswürdig war, dass wir die Wahrheit in den Büchern von Michaels Geschichte geschrieben haben und dass wir nicht wollen, dass die zukünftigen Vermächtnisse der Künstler darunter leiden Weg.

    Wir halten den von ihm festgelegten Standard aufrecht, denn wie die Geschichte gezeigt hat, werden es nur wenige andere tun.

    * So befriedigend es auch war, diese Worte aus Herrn Modabbers Mund zu hören, bitte bedenken Sie, dass es im Gericht weder ein offizielles Eingeständnis von Betrug ist, noch Sony wegen Betrugs angeklagt wird (Cascio und Porte sind), es war nur eine Bedingung, die hypothetisch für Sony gegeben wurde, um das Gericht davon zu überzeugen, dass sie unschuldige Parteien waren, als sie das Album produzierten.


    https://reidunsaxerud.com/2018…you-what-sony-gets-wrong/

  • Standard "Sony sagt trotz Berichten, sie haben nicht zugegeben, dass die Lieder" gefälscht "sind

    Sony Music veröffentlichte gestern (24. August) eine Erklärung an Variety und leugnete, dass sie "falsche" Michael Jackson-Songs posthum veröffentlicht haben, im Gegensatz zu Berichten, die Anfang dieser Woche veröffentlicht wurden.

    Anfang der Woche gab es Berichte, dass drei "Michael Jackson" -Songs, die Sony posthum auf "Michael" von 2010 veröffentlichte, nicht vom Künstler, sondern von einem Imitator stammen.

    Die Songs "Breaking News", "Monster" und "Keep Your Head Up" sollen im Jahr vor seinem Tod von dem Sänger aufgenommen worden sein. "Michael", das erste posthum veröffentlichte Album von Sony, verkaufte allein in der ersten Woche 85.000 Exemplare und erreichte Platz 3 der Billboard 200.

    Ein Fan - in Gerichtsdokumenten namens Vera Serova - brachte jedoch eine Sammelklage gegen Sony Music, den Jackson-Nachlass und Eddie Cascio, einen Jackson-Mitarbeiter, dessen Produktionsfirma (Angelikson Productions) die fraglichen Songs an Sony verkauft haben soll Im Jahr 2014 soll

    Serova die Dienste eines forensischen Audiologen, Dr. George Papcun, in Anspruch genommen haben, um Jacksons Stimme mit denen auf der Aufnahme zu vergleichen. Laut The Mirror kam der Audiologe zu dem Schluss, dass die Stimme "sehr wahrscheinlich nicht zu Michael Jackson gehört".

    In einem US-Gericht in dieser Woche versuchte Sony, einen Richter davon zu überzeugen, dass es in einem Rechtsstreit über die Lieder kein Angeklagter sein sollte. Das Label stellte die Hypothese auf, dass, selbst wenn Jackson nicht der Hauptsänger der strittigen fraglichen Lieder wäre, dies nicht bedeuten würde, dass es keine Rechte hätte, die Musik unter seinem Namen weiter zu verkaufen.

    Dann kamen Medienberichte, in denen es hieß, Sony habe eingeräumt, dass die Songs "gefälscht" seien, aber die Plattenfirma leugnet nun, dass dies der Fall ist. Im Gespräch mit Variety sagten sie: "Niemand hat eingeräumt, dass Michael Jackson nicht auf den Liedern gesungen hat."

    Es fährt fort: "Die Anhörung am Dienstag [21. August] handelte davon, ob der Erste Verfassungszusatz Sony Music und das Estate schützt keine Entscheidung über die Frage, wessen Stimme auf den Aufnahmen steht. "

    Variety fügte hinzu: "Nach Quellen, die der Situation am nächsten waren, haben Personen, die an der Gerichtsverhandlung am Dienstag teilnahmen, eine Aussage eines Rechtsanwalts für Jacksons Nachlass beschlagnahmt, in der er etwas sagte," selbst wenn der Gesang nicht Jacksons wäre " Sie waren tatsächlich gefälscht. Die Quellen bestehen darauf, dass der Anwalt spekuliert. "

    Laut Gerichtsdokumenten argumentiert Sony, dass die Songs ihnen in gutem Glauben von Cascios Produktionsfirma und James Porte, einem mutmaßlichen Co-Autor der umstrittenen Songs, zur Verfügung gestellt wurden.

    Wie jedoch in The Guardian berichtet wurde, löste das Album Kontroversen über seine Veröffentlichung aus, wobei viele die Authentizität der Stimme auf den Aufnahmen in Frage stellten. Michals Schwester La Toya Jackson wurde in TMZ zitiert und sagte: "Es hörte sich nicht nach ihm an", obwohl Michaels Epic Plattenfirma - ein Teil der Sony Music Entertainment Group - sagte, dass sie "vollkommenes Vertrauen" in die Gültigkeit der Songs zu dieser Zeit hatte.

    Mike Smallcombe - der Autor von Michael Jackson Biographie Making Michael - hat auch Zweifel an der Legitimität der Lieder. "Diese drei Songs müssen sofort aus dem Album entfernt werden und die Nachlassverwalter sollten zurücktreten", sagte er.

    Ray Gallo, ein Anwalt, der Serova vertrat, sagte, sein Mandant sei nicht an Geld interessiert. „Sie ist ein lebenslanger Michael Jackson Fan , die tief die Bedeutung fühlten von Jackson Vermächtnis ... meine Kollegen zu schützen und ich immer zu bringen Verbraucher Fälle geehrt , die Unehrlichkeit in Frage stellen und helfen , die Integrität und Zuverlässigkeit zu Verbrauchermärkten zu bringen, einschließlich diesem.“

    Jackson starb 2009, kurz bevor er eine Reihe von hochkarätigen Comeback-Shows machen sollte. Sein Label veröffentlichte in den Tagen nach seinem Tod einen Tribut an den verstorbenen Sänger und beschrieb ihn als "einen brillanten Troubadour für seine Generation, ein Genie, dessen Musik die Leidenschaft und Kreativität einer Ära widerspiegelte."

    https://www.nme.com/news/music…ael-jackson-songs-2370522
  • Sony Music bestreitet, dass gefälschte Vocals auf posthumem Michael Jackson-Album erschienen sind

    Von Chris Cooke | Veröffentlicht am Dienstag, 28. August 2018

    Michael Jackson

    Es gab eine Welle der Aufregung online letzte Woche unter Behauptungen, dass Sony Music zugegeben hatte, dass die Vocals, die auf drei posthum Michael Jackson Spuren erscheinen, in Wirklichkeit nicht jene von Michael Jackson waren. Aber bevor Sie sich diesem Aufruhr anschließen, beachten Sie bitte, dass das nicht passiert ist. Es scheint, dass eine spekulative "Was-wäre-wenn" Bemerkung vor Gericht von einem Anwalt, der für das Anwesen von Michael Jackson arbeitet, von Zuschauern falsch ausgelegt wurde.

    Nun, ich bin sicher, ihr erinnert euch alle an diesen glorreichen Tag im Jahr 2010, als das erste von zehn geplanten posthumen Alben des verstorbenen Popkönigs veröffentlicht wurde. Es hieß "Michael". Eine zweite, 'Xscape', folgte 2014. Wir warten immer noch - mit angehaltenem Atem - auf die anderen acht.

    Noch bevor "Michael" veröffentlicht wurde, gab es Vorwürfe - unter anderem von Mitgliedern der erweiterten Jackson Familie -, dass drei Songs darauf gefälschte Vocals enthalten. Die Platte enthielt posthum fertige Versionen von Tracks, an denen Jackson in den Jahren vor seinem Tod gearbeitet hatte. Das Quellenmaterial stammt aus verschiedenen Aufnahmesessions und wurde von verschiedenen Produzenten zur Veröffentlichung vorbereitet.

    Die Tracks, die zu Kontroversen führten, waren 'Breaking News', 'Monster' und 'Keep Your Head Up'. Diese stammen alle aus einer Aufnahmesession mit Produzent Eddie Cascio, und - verschiedene Leute argumentierten - die Vocals auf den endgültigen Versionen dieser Tracks waren nicht von Jackson.

    Der Nachlass, der mit Sony Music's Epic-Label an den Veröffentlichungen arbeitete, nahm die Vorwürfe damals ernst . Howard Weitzman, sein Anwalt, veröffentlichte einen Brief an die Fans, in dem er den Verlauf der verschiedenen Aufnahmesessions von "Michael" und die Anstrengungen, die unternommen wurden, um die Authentizität von Vocals zu gewährleisten, zusammenfasste .

    Weitzman sagte, dass verschiedene langjährige Mitarbeiter von Jackson die Echtheit bestätigt hätten. Das Anwesen, fügte er hinzu, hatte auch sechs Produzenten, die zuvor mit Jackson gearbeitet hatten - Bruce Swedien, Matt Forger, Stewart Brawley, Michael Prince, Dr. Freeze und Teddy Riley - gebeten, A Cappella-Versionen der Tracks von Cascio zu hören Sitzungen. Laut Weitzman hatten sie alle bestätigt, dass es sich um Jackos Stimme handelte, die sie hörten. Darüber hinaus wurden einige dieser forensischen Musikwissenschaftler engagiert, um zu bestätigen, dass Jackson singt.

    Der offene Brief des Anwalts an Jacksons Fans folgerte: "Obwohl in einigen Kreisen immer noch Bedenken bezüglich der Authentizität der Lead-Vocals geäußert werden, ungeachtet der Meinung derer, die mit Michael und zwei unabhängigen forensischen Analysten gearbeitet haben, letztendlich Fans von Michael werden die Richter dieser Lieder sein, wie sie es immer sind ".

    Nun, ein Fan hat die drei umstrittenen Songs auf "Michael" bewertet und sie entschied, dass sie definitiv gefälschte Vocals enthalten. In diesem Sinne wurde Vera Serova 2014 legal und verklagte Sony Music, den Nachlass und andere, die mit der Veröffentlichung in Verbindung stehen. Deshalb diskutieren wir noch immer acht Jahre nach dem Rekord.

    Die Klage von Serova geht weiter durch die Anträge. In der jüngsten Phase haben Anwälte von Sony und dem Nachlass versucht, den Fall unter kalifornischer Redefreiheit zum Schutz der Anti-SLAPP-Gesetze zu entlassen. Bis jetzt ohne Erfolg. Letzte Woche gingen sie noch einmal los und präsentierten ihre Argumente vor drei Berufungsrichtern.

    Es war dort, dass ein Anwalt, der für den Nachlass arbeitete, scheinbar eine Art "Annahme dieser" Aussage machte, um das Argument für die Entlassung zu präsentieren, die dann als die Jackson Seite berichtet wurde, die den Gesang auf 'Brechen von Nachrichten', 'Monster' zugesteht und "Keep Your Head Up" waren definitiv super gefälscht.

    Die Anhörung in der letzten Woche behandelte nicht die Kernaussage des Falles, sondern vielmehr den Status der Liner Notes des Albums und inwieweit sie unter den Gesetzen zur freien Meinungsäußerung geschützt sind. Daher war jede Vermutung, dass die Vocals von der Sony / Jackson-Seite gefälscht worden sein könnten, einfach eine Vermutung, um einen Punkt bezüglich Anti-SLAPP-Gesetzen zu illustrieren, und nicht eine Tatsachenbehauptung.

    Dies bestätigt Variety . Der Anwalt Zia Modabber, der sowohl Sony Music als auch den Nachlass rekrutiert, sagte am Freitag: "Niemand hat eingeräumt, dass Michael Jackson nicht auf den Songs gesungen hat. Bei der Anhörung ging es um die Frage, ob das First Amendment Sony Music und den Nachlass schützt und ob die Stimme auf den Aufnahmen enthalten ist.

    Auch die Anwälte von Serova bestätigten, dass dies der Fall war. Also hör sofort mit dieser Aufregung auf. Nichts ist aufregend hier passiert. Überhaupt. Dennoch erinnert es uns daran, dass dieses ganze hoo haa immer noch läuft.

    http://www.completemusicupdate…us-michael-jackson-album/


    Das Gericht hat wohl zugunsten vom Estate und Sony entschieden, wenn man Charles Thomson glauben darf, der doch meines Erachtens eine seriöse Quelle sein dürfte.


    VPw_nZnd_normal.jpg

    Charles Thomson@CEThomson


    BREAKING: The Court of Appeal has sided with Sony and the Michael Jackson Estate, ruling that the law permits corporations to release fake songs under the name of a deceased artist.

    19:32 - 28. Aug. 2018


    VPw_nZnd_normal.jpgCharles Thomson@CEThomson · 1h BREAKING: The Court of Appeal has sided with Sony and the Michael Jackson Estate, ruling that the law permits corporations to release fake songs under the name of a deceased artist.
    VPw_nZnd_normal.jpgCharles Thomson@CEThomson The Court of Appeal has ruled that putting an artist's name on a CD cover, and saying in a TV advert that they are the artist, is NOT commercial speech. pic.twitter.com/04BW9BewoS
    20:03 - 28. Aug. 2018 Bild auf Twitter anzeigen



  • 28. AUGUST 2018 13:37 Uhr PT von Eriq Gardner


    Michael Jackson Estate gewinnt Beschwerde über angebliche gefälschte Vocals auf Posthum Release



    Ein kalifornisches Berufungsgericht ist der Ansicht, dass Aussagen auf dem Albumcover "Michael" keine kommerzielle Rede darstellen und gemäß dem ersten Zusatzartikel geschützt werden müssen.

    Die Welt wird vielleicht nie erfahren, ob Michael Jackson wirklich auf all den Tracks gesungen hat, die auf dem posthumem Album Michael veröffentlicht wurden , aber es spielt keine Rolle in Bezug auf das Gesetz, weil der Jackson-Nachlass und Sony Music am Dienstag an einem kalifornischen Berufungsgericht siegreich waren eine vermeintliche Sammelklage prüfen.

    Vera Serova versuchte, die Sammelklage mit dem Vorwurf zu führen, dass Michaeleine Falschdarstellung darstelle, die nach dem kalifornischen Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb und dem Gesetz über Rechtsbehelfe der Verbraucher strafbar sei. Er besteht darauf, dass der King of Pop nicht der Leadsänger auf drei der Tracks war.

    Das Prozessgericht wies teilweise einen Anti-SLAPP-Antrag der Angeklagten zurück, der darauf abzielte, die Klage zu beenden. Der Richter kam zu dem Schluss, dass die Aussagen auf dem Albumcover und dem Werbevideo für das Album der kommerziellen Regulierung unterlagen.

    Auf den Appell hin wurde der Fall in den Medien durch eine Fehlinterpretation über das, was bei einer Anhörung geschah, in die Öffentlichkeit gebracht. Danach musste Sony eine Erklärung veröffentlichen, in der klargestellt wurde, dass Jackson nicht wirklich eingeräumt hatte, dass Jackson die gesanglichen Vocals nicht verfasste.

    Heute hat das kalifornische Berufungsgericht seine Entscheidung erlassen und die des Prozessgerichts aufgehoben.

    "Wir schließen, dass die herausgeforderte Darstellung - dass Michael Jackson der Leadsänger auf den drei Disputed Tracks war - nicht nur den Verkauf des Albums förderte, sondern auch eine Position zu einem umstrittenen Thema von öffentlichem Interesse", schreibt California Appellate Justice Elwood Lui . "Die Identität des Künstlers auf den drei strittigen Tracks war ein umstrittenes Thema, das für Fans von Michael Jackson und andere, die sich um sein musikalisches Vermächtnis kümmern, von Interesse war. Die Identität des Leadsängers war auch ein wesentlicher Bestandteil der künstlerischen Bedeutung der Songs "Unter diesen Umständen waren die Aussagen der Beschwerdeführerin über die Identität des Künstlers nicht nur eine kommerzielle Rede, sondern unterlagen dem vollen Schutz des ersten Verfassungszusatzes. Sie sind daher außerhalb des Geltungsbereichs eines klagbaren unlauteren Wettbewerbs oder Verbraucherschutzanspruchs in diesem Fall."

    Das Berufungsgericht befasst sich hier nicht wirklich mit der Falschmeldung darüber, was nach der mündlichen Verhandlung in den Medien passiert ist, obwohl dies wahrscheinlich die Position bestätigt, dass dies eine Frage von öffentlichem Interesse ist.

    Da jedoch das persönliche Wissen eines der Elemente war, unter denen das Berufungsgericht die streitige Rede betrachtete, gab es zumindest einige Hinweise auf die schlüpfrige Natur der Wahrheit. Die Entscheidung vom Dienstag stellt fest, dass die Verwalter des Michael Jackson-Nachlasses und Sony die Lieder nicht selbst aufnahmen, so dass sie nur eine Position abstecken konnten, wer das tat.

    "Die Abwesenheit des Elements des persönlichen Wissens ist hier von großer Bedeutung", schreibt Lui. "Da es den Berufungsführern an tatsächlicher Kenntnis der Identität des Lead-Sängers auf den Disputed Tracks fehlte, konnten sie aus ihren eigenen Nachforschungen und den verfügbaren Beweisen nur eine Schlussfolgerung ziehen. Unter diesen Umständen betrugen die Darstellungen von Appellant über die Identität des Sängers eher eine Meinungsäußerung als ein Faktum Der Mangel an persönlichem Wissen bedeutet auch, dass die angegriffenen Aussagen der Beschwerdeführer nicht zur Definition von Sprache passen, die "weniger dazu neigt, durch eine angemessene Regulierung gekühlt zu werden".

    Hier ist die volle Meinung .


    https://www.hollywoodreporter.…osthumous-release-1138045