Sänger Prince ist tot

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

  • (Foto: imago/Unimedia Images)Sonntag, 24. April 2016
    Großes Konzert geplantPrince bekommt letzte große Show
    Zwei Tage nach seinem überraschenden Tod ist der Popstar Prince eingeäschert worden. Der 57-Jährige sei im kleinen Kreis von Familie, Freunden und Musikern eingeäschert worden, erklärte seine Managerin Anna Meacham am Samstag. Prince sei bei einer "privaten, schönen Zeremonie (...) liebevoll verabschiedet worden". Der Bestattungsort werde "privat" bleiben.


    Zugleich kündigte sie ein Konzert an, bei dem die Fans Abschied von ihrem Idol nehmen können. Ein Datum hierfür werde noch bekannt gegeben werden. Die Ergebnisse der Obduktion zur Todesursache des Künstlers würden nicht vor Ablauf eines Monats feststehen, bekräftigte Meacham.
    Der leblose Körper des 57-jährigen Musikers war am Donnerstag auf seinem Anwesen Paisley Park in Chanhassen, einem Vorort der Großstadt Minneapolis, gefunden worden. Bislang gibt es keine Hinweise auf einen Suizid oder eine Überdosis Drogen oder ein Verbrechen. Dies teilten Behördenvertreter nach der Obduktion im US-Bundesstaat Minnesota mit.


    http://www.n-tv.de/leute/Princ…Show-article17540516.html

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Ein wunderschöner Song. Er konnte auch so schön hohe Tonlagen singen.
    War ja nie ein Fan von ihm. Trotzdem tut es mir leid. Er war ein guter Musiker und 57 Jahre ist noch viel zu jung. Um schon zu gehen.

  • Als ich von dem Tod von Prince erfahren habe, war ich auch sehr geschockt, obwohl er mich mit seiner Musik, außer vielleicht ein paar einzelnen Songs nicht so erreicht hat.
    Es tut mir am meisten für seine Angehörigen und Fans leid. :rose: 
    Hätte auch nie gedacht, dass er nur 7 Jahre nach Michaels Ableben gehen würde.

    Ich konnte nichts dagegen tun, unweigerlich hat es mich wieder an Michaels Trauerfeier erinnert, und die ganzen Bilder kamen in mir wieder hoch. :verzweifelt: 






    Mit einer Trauerfeier der Superlative im Staples Center in Los Angeles nahm die Welt Abschied vom King of Pop.

    Der bewegendste Moment: Der Auftritt von Jacksons Tochter Paris Katherine (11). Um kurz nach halb zehn unserer Zeit steht sie am Mikrofon, klein und zerbrechlich. „Seit ich geboren wurde, war Daddy der beste Vater, den man sich vorstellen kann. Ich will nur sagen, ich liebe ihn.“
    Ihre Worte kommen unter Tränen, der Welt stockt der Atem. Ein Moment der unvergessen bleiben wird.


    „Seine Musik einigt die ganze Welt“ – die Zeremonie wird mit einem Gebet beendet. Weltweit halten sich Menschen an den Händen."


    Die kleine Paris, Jacksons Tochter, unter Tränen: „Seit ich geboren wurde, war Daddy der beste Vater, den man sich vorstellen kann. Ich will nur sagen, ich liebe ihn“. Zweifellos der bewegendste Moment der gesamten Zeremonie.

    Jacksons Geschwister auf der Bühne. „Er wartet im Himmel auf uns.“ Tränen fließen.


    Es folgt Michaels Hit „Heal the World“. Ein Moment, der unvergessen bleibt. Jacksons Tochter Paris steht am Ende der Zeremonie auf der Bühne. Sie trägt ein schwarzes Kleid mit weißem Gürtel, lila Nagellack. In ihrer kleinen, schwarzen Handtasche sucht sie nach Taschentüchern.


    Zusammen singen die Trauergäste auf der Bühne den Hit „We are the World“. Michaels Kinder singen mit!

    Auftritt des britischen Casting-Show-Stars Shaheen Jafargholi, der im Musical „Thriller“ den jungen Michael Jackson gab. Song: „Who's loving you“.

    Sänger Smokey Robinson hält eine Ansprache. „Er wird weiterleben, für immer.“
    Innige Umarmung mit den Angehörigen. Tränen.

    Usher singt „Gone To Soon" (deutsch.: „Zu früh gegangen“). Im Hintergrund laufen Bilder aus dem Leben des King of Pop. Er performt vor der Bühne und legt zum Abschied seine Hand auf den Sarg.



    Michael Jackson – einer, der für immer und ewig geehrt werden wird. Jackson Lee: „Amerika dankt Gott für Michael Jacksons Leben.“

    Kongressmitglied Rep Sheila Jackson Lee aus Texas spricht. „Ich komme heute her, um mich zu bedanken.“ Jackson, der Samariter, der für die Welt gelitten hat.

    Bürgerrechtsaktivist Martin Luther King III und Bernice King kommen auf die Bühne, huldigen dem King of Pop: „Er war ein strahlendes Licht.“

    Jermaine Jackson, Michaels Bruder, singt „Smile“, den Lieblingssong seines Bruders aus dem Charlie Chaplin Film „Modern Times". Nur rechts trägt er den weißen Handschuh.

    Bilder Jackos größter Erfolge. Stevie Wonder nimmt am Klavier Platz. „Gott hat Michael noch mehr gebraucht als wir.“ Er performt „Never Dreamed You'd Leave in Summer“.

    Motown-Gründer Berry Gordy spricht, erinnert sich an vergangene Zeiten. Seine Worte bewegen das Publikum: „Michael war der größte Entertainer, der jemals gelebt hat.“ Standing Ovations.



    "Als einen Menschen ständig um sich herum zu haben,

    ist es wichtiger, einen Menschen für immer
    im Herzen
    zu tragen."




     


    "Die Energie liegt im Glauben.
    Es ist nur eine Frage der Zeit und du kannst ein Gewinner sein."
    "But You got to Keep the Faith"


     :pp::herz::herz::herz: Michael Jackson :herz::herz::herz: 

    3 Mal editiert, zuletzt von Angel-smile ()

  • Natürlich leiden wir mit den Fans mit!
    Wir wissen wie es sich anfühlt jemanden plötzlich zu verlieren. Keine Erkrankung, kein hohes Alter! :verzweifelt: 
    Heute kam ein Special auf WDR 2. Da habe ich Songs von Prince gehört die ich nicht kannte und Einzelheiten seiner Talente erfahren, die mir nicht bewusst waren.


    Da ist mir noch mal verdeutlicht worden ( wobei es mir immer klar war ) das kein neues Album etc. mehr auf einen Künstler aufmerksam machen kann als sein Versterben!


    Mich hat es jetzt nicht dazu gebracht Alben von ihm kaufen zu müssen/wollen aber sicher viele Leute.
    Wie damals bei Michael. Wer seine Sammlung zu Geld machen wollte, konnte horrende Preise erlangen. Wobei kein echter Fan in der Lage gewesen wäre auch nur ein 10 x vorhandenes Teil bei eBay ein zu stellen! :flenn:


    Was ich sagen wollte. :zwinker: Da gibt es jetzt auch neue "Fans" die wieder verschwinden. Das ist normal. Wer nun bei Michael noch Fan ist, ist echt und das gönne ich Prince auch! Er war ein Ausnahmekünstler und auch ein großzügiger, spendender Mensch ( womit er nicht hausieren ging :daumen: ) das muss man einfach an erkennen.


    Ich hoffe Du bist gut an gekommen Prince und hast Spaß mit Michael, Freddy ...  :herz:

  • ich denke mal, dass die todesursache geklärt ist, dies aber halt weiterhin privat gehalten wird, prince hat sein privates leben so gut es ging unter verschluss gehalten, deshalb denke ich, dass er da auch schon vorkehrungen getroffen hat, dass sein privates leben auch danach unter verschluss bleibt.
    eine aids-erkrankung halte ich persönlich auch nicht für abwegig, viele größen hatten aids bzw sind hiv positiv, ich denke gerade im showbizz ist das nicht selten, aber ob nun aids oder eine andere krankheit ich denke das ist auch der grund für die schnelle "klärung" und einäscherung

  • Noch ist die Todesursache eben nicht eindeutig,geklärt. Es stehen noch Untersuchungen aus. Die brauchen eben länger, ansonsten hat die Pathologin ja schon gesagt hat, das endgültige Resultate auch was Krankheiten ect angeht, zusammen mit dem Toxi-Befund bekannt gegeben wird. Das eine hat nichts damit zu tun, warum der Leichnam schnell eingeäschert wurde.
    Aids ist keine Prommi Krankheit. Natürlich gibt es einige die sich damit Infizierten, aber das hat weniger mit dem Showbizz zutun.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Noch ist die Todesursache eben nicht eindeutig,geklärt. Es stehen noch Untersuchungen aus. Die brauchen eben länger, ansonsten hat die Pathologin ja schon gesagt hat, das endgültige Resultate auch was Krankheiten ect angeht, zusammen mit dem Toxi-Befund bekannt gegeben wird. Das eine hat nichts damit zu tun, warum der Leichnam schnell eingeäschert wurde.
    Aids ist keine Prommi Krankheit. Natürlich gibt es einige die sich damit Infizierten, aber das hat weniger mit dem Showbizz zutun.

    ich habe nie behauptet, dass aids eine promikrankheit ist sondern lediglich, dass es nicht selten ist.

  • ... kann das jemand hier einfügen? ... Aufnahme in den Paisley Studios .. I Want You Back .. Prince-Cover ..
    :daumen:





    https://video.ftxl1-1.fna.fbcd…a937c267fb9a0&oe=571E59E7

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

    Einmal editiert, zuletzt von Amidara ()

  • ich habe nie behauptet, dass aids eine promikrankheit ist sondern lediglich, dass es nicht selten ist.

    Das ist genauso selten oder nicht selten wie bei anderen Menschen auch.
    Mir ging es parse darum, das ich finde das man doch erstmal abwarten sollte was nun das End Ergebnis ist, bevor man Gerüchte die Promiklatsch Blätter verbreiten, auf nimmt und weiter verbreitet. Ich sag auch nicht das es nicht möglich sei das er vll an Aids erkrankt war.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • @behindthemask leider kann ich es nicht anders einstellen. Aber wenn man dauf klickt sieht man das video sofort. Finde ich super so.


    Hier singt Prince Don't stop till you get enough


    https://www.facebook.com/LEGIN57/videos/10152727976806751/

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • sry aber dreh mir bitte nicht die worte im mund um, ich lese weder zeitung noch gucke ich fernsehr, ich bin hier im treath über das wort aids gestolpert und habe nur gesagt, dass ich es mir vorstellen kann, ich verbreite weder unwahrheiten noch gerüchte von klatschblätter, letztendlich weiß niemand, auch du nicht, wie weit die ermittlungen sind und was hinter den kulissen abläuft und ob die veröffentlichten ermittlungen und befunde der wahrheit entsprechen bezweifel ich auch ich hör da auf mein bauchgefühl und nicht was andere mir aufzwingen

  • Woher hast Du dann die Infos über veröffentlichte Ermittlungen und Befunde?

    ich habe keine infos zu ermittlungen und befunde, habe ich auch nie behauptet, alles was ich grob weiß ist hier aus dem thread


    "und ob die veröffentlichten ermittlungen und befunde der wahrheit entsprechen bezweifel ich auch ich hör da auf mein bauchgefühl und nicht was andere mir aufzwingen" war darauf bezogen die befunde und ermittlungen abzuwarten

  • ich habe keine infos zu ermittlungen und befunde, habe ich auch nie behauptet, alles was ich grob weiß ist hier aus dem thread


    "und ob die veröffentlichten ermittlungen und befunde der wahrheit entsprechen bezweifel ich auch ich hör da auf mein bauchgefühl und nicht was andere mir aufzwingen" war darauf bezogen die befunde und ermittlungen abzuwarten

    Ah so, wir sind deine Info.


    Ok dann schau mal was dein Bauchgefühl sagt, wenn hier jemand was schreibt, denn irgendwann wird ja was veröffentlicht und wir werden darüber sprechen. :zwinker:

  • lasst gut sein, ich deabonniere das thema, denn auf sowas hab ich keine lust.


    ihr könnt ja glauben und denken was ihr wollt, tu ich auch, aber ich muss einen hier nicht irgendwie lächerlich hinstellen (und ja so empfinde ich das).


    und nein, nicht nur ihr seid zu dem thema meine "quelle" sondern viele andere auch, öffentlich kopierte zeitungsberichte hier überflieg ich nur grob oder lese sie garnicht, und das mache ich schon seit jahren so.


    ich hör auf mein bauchgefühl, das hat mich noch nie bzw selten getäuscht, und so korrupt wie die welt heute ist kann ich mir auch gut vorstellen das "offizielle statements und ermittlungen" falsch sind, von daher brauche ich diese auch nicht. und nein für mich steckt da keine verschwörungstheorie hinter sondern m.m.n. eine ganz simple tatsache.

  • Ich habe dich nicht lächerlich gemacht, tut mir leid wenn du das so empfindest. So wie du habe ich meine Meinung dazu geäußert. Und wie du in meiner Signatur erkennen kannst, bin ich Botschafterin der Aids-Stiftung und habe nur angemerkt das es unter Berühmte Persönlichkeiten nicht mehr und nicht weniger HIV Infizierte oder Aids erkrankte gibt. Auch das darf ich genauso erläutern. Ich habe dich nicht beleidigt. Habe eben meine Empfinden dazu geäußert und habe deine Theorie/Meinung ja nicht Ausgeschlossen. Selbst wenn nicht wirklich ans Tageslicht kommt wie genau die Todesumstände waren/sind. Muss es dennoch nicht in Verbindung mit der schnellen Einäscherung zu tun haben. Und da spreche ich rein aus meiner Erfahrung. Ist aber nicht Allgemein Gültig, ich behaupte weder das du unrecht hast noch das ich recht habe. Ich Persönlich finde diese Spekulationen aber schlimm, ich fand es bei Michael schlimm und hat mich Nerven gekostet, vieles wieder Richtig zu stellen und so geht es mir hier auch. Nicht mehr und nicht weniger. Deine Meinung sei deine Meinung.


    Edit: Habe erst gerade gesehen das es einen Dialog zwischen dir und Captain Eo gab, daher weiß ich nicht, auf wen genau sich dein Letzter Post bezieht. Daher habe ich so geantwortet nur um weitere Missverständnisse Auszuräumen.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Amidara ()

  • Aus einem IV mit Tavis Smiley talkshow host über seine Beziehung mit Prince:
    "(I'm missing) Mostly our talks. In person, on the phone, across America, around the world. I will never
    forget the night we sat on the rooftop of his hotel in Switzerland, after he'd slayed the Montreux Jazz Festival. Michael Jackson had recently passed, and Prince would talk for hours that night about his own mortality and what the loss of Michael Jackson really meant for him. " http://www.usatoday.com/story/life/p...dies/83381318/


    "Ich vermisse am meisten unsere Gespräche, persönlich, am Telefon, quer durch Amerika durch die Welt. Ich werde nie vergessen die Nacht wo wir auf der Dachterasse seines Hotels in der Schweiz saßen nachdem er beim Montreux Jazz Festival war. Michael Jackson war vor kurzem gestorben und Prince sprach Stunden in dieser Nacht über seine eigene Sterblichkeit und was für ein Verlust Michael Jackson für ihn wirklich bedeutete."

  • Drama um SuperstarPrince soll vor Tod sechs Tage am Stück wach gewesen sein
    Montag, 25.04.2016, 20:11



    dpa/Andrew Gombert Sechs Tage lang soll Prince nicht geschlafen haben. Der Sänger Prince soll vor seinem Tod mehr als sechs Tage lang nicht geschlafen haben. Das erzählte sein Schwager angeblich auf der Trauerfeier des „Purple-Rain“-Sängers.
    „Ich war erst letztes Wochenende bei ihm“, sagte Maurice Phillips, der Ehemann von Princes Schwester Tyka Nelson, nach Angaben des britischen „Mirror“ „Er hat 154 Stunden durchgearbeitet. Er war ein guter Schwager.“ Dabei habe Prince sogar Schmerzmittel genommen, die ermüdend wirken, schreibt das Blatt weiter.
    Autopsie-Ergebnis ausstehend
    Der exakte Grund für den Tod des Sängers konnte bislang noch nicht geklärt werden. Die Polizei soll auf seinem Anwesen mehrere verschreibungspflichtige Medikamente gefunden haben. Möglicherweise führte diese Mischung zu der Schlaflosigkeit des Sängers. Die Polizei gab an, Princes Krankengeschichte habe oberste Priorität bei den Ermittlungen.
    Prince war am Donnerstag in seinem Haus in Minnesota tot aufgefunden worden.


    http://www.20min.ch/people/int…-sechs-Tage-wach-29485624


    http://www.focus.de/kultur/mus…ueck-wach_id_5467192.html


    :stuhl::stuhl: 
     
     :stuhl:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Popstar lebte gesund und sauber
    Prince-Anwalt weist Berichte über Drogensucht zurück

    Prince im Jahr 2007 bei der Halbzeitshow des Super Bowl XLI in Miami. (Quelle: Alex Brandon/AP/dpa)
    http://www.t-online.de/unterha…-drogensucht-zurueck.html



    Die Ursache für den überraschenden Tod von Popstar Prince ist weiterhin unklar - was Spekulationen Tür und Tor öffnet. Seit Tagen machen Gerüchte die Runde, der 57-Jährige sei an einer Überdosis Drogen oder Medikamente gestorben. Doch diesen Vermutungen erteilte sein langjähriger Anwalt nun eine Absage.


    L. Londell McMillan wies Berichte über eine mögliche Drogensucht seines berühmten Mandanten zurück. Der Sänger, Musiker und Produzent habe einen gesunden und sauberen Lebensstil gepflegt, sagte der Anwalt. Er sei "geschockt und überfordert" von der Todesnachricht gewesen.
    Am vergangenen Donnerstag war Prince in seinem Anwesen Paisley Park in Chanhassen im US-Staat Minnesota tot aufgefunden worden. Eine Autopsie wurde vorgenommen, deren Ergebnis jedoch erst in einigen Wochen vorliegen wird. Die Polizei hat eine Gewalteinwirkung oder Selbstmord ausgeschlossen.
    Todesursache weiterhin unklar



    Kurz vor seinem Tod: Er hat noch mit Prince geredet
    "Er sagte: 'Okay, ich ruf dich bald an'"
    McMillan kannte Prince seit 25 Jahren, einst war er auch als Manager für den Star tätig. Der Anwalt sagte, er habe am Sonntag vor Prince' Tod noch mit ihm telefoniert, nachdem gemeldet worden sei, dass der Musiker wegen Gesundheitsproblemen eine Notlandung gemacht habe. Prince habe ihm versichert, dass es ihm gutgehe, sagte McMillan. "Er sagte: 'Okay, ich ruf dich bald an.'"
    Überdosis Schmerzmittel genommen?
    Das US-Promiportal TMZ hatte unter Berufung auf ungenannte Quellen berichtet, Prince habe sich wegen einer Überdosis des starken Schmerzmittels Percocet bei seiner Heimkehr von Konzerten in Atlanta vergangene Woche in Behandlung begeben. Demnach wurde er am 15. April in Moline im US-Staat Illinois für kurze Zeit in eine Klinik eingeliefert.
    Auf den TMZ-Bericht angesprochen sagte McMillan, Prince möge zwar Schmerzen gehabt und ab und zu medizinische Mittel eingenommen haben. Doch habe er keine Drogen genommen, die Anlass zur Sorge gegeben hätten. "Leute nehmen Medikamente. Die Frage ist: Nimmt man die Medizin auf eine gefährliche Art und Weise?"


    Anwalt verdankte Prince seine Karriere
    McMillan, der auch Poplegende Michael Jackson vertreten hat, sagte, er verdanke Prince seine Karriere. Er managte den Star, als dieser mit seiner Plattenfirma Warner im Clinch lag. Zudem hielt Prince McMillan zugute, auf die Idee des Künstlernamens "The Artist" gekommen zu sein, den er im Zuge des Streits annahm.
    McMillan war am Samstag auch bei der privaten Trauerfeier in Paisley Park zugegen, bei der die Popikone eingeäschert wurde. "Es war sehr liebevoll, besonders, feierlich und sehr wertschätzend", sagte der Anwalt. "Ich denke, dass er stolz darauf gewesen wäre, wie wir sein Leben gefeiert haben."

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer