"Don’t Stop the Music" in Eppelheim

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • "Don’t Stop the Music" in Eppelheim



    Tanzen wie Elvis, Michael, Whitney, Madonna und Gaga
    14.01.2018

    Phänomenale Premiere in der Rudolf-Wild-Halle - Zeitreise durch Tanzstile aus 100 Jahren
    Vom Stepptanz über Swing und Rock’n’Roll bis hin zu den Tanzstilen der Neuzeit mit Hip-Hop und Funk begeisterten die Darsteller.



    Eppelheim. Ein temporeicher und energiegeladener Start ins neue Jahr
    gelang den Programmverantwortlichen des Spielzeitprogramms der
    Rudolf-Wild-Halle. Sie hatten das große Glück, dass sich die New
    Metropol Concerts GmbH als Produzent und internationaler
    Tournee-Veranstalter die Rudolf-Wild-Halle als Premierenort ausgesucht
    hatte und hier erstmalig ihre neueste Produktion "Don’t Stop the Music -
    The Evolution of Dance" dem Publikum präsentierte. Talentierte Tänzer,
    atemberaubende Choreografien und die größten Hits aller Zeiten wurden
    hier in einer einzigartigen und mitreißenden Show vereint.



    Die Premierenveranstaltung im Kultursaal war fast ausverkauft. Über 400
    Gäste wollten die "Entwicklung des Tanzes" sehen und eine unvergessliche
    Zeitreise durch die Tanzstile der letzten 100 Jahre unternehmen. Alle
    Altersklassen hatten dabei richtig Spaß.



    Ganz so zufällig wurde Eppelheim als Premierenort nicht ausgewählt. Die
    führenden Köpfe des Live-Entertainment-Unternehmens mit dem
    Familiennamen Dannbacher sind in der Showbranche und vor allem in der
    ehemaligen Maurergemeinde keine Unbekannten. Uwe Dannbacher, zuständig
    für die internationale Künstler-Akquise, hat sich vor etlichen Jahren in
    der Gastronomieszene einen Namen gemacht und einige Jahre das Gasthaus
    "Zum Goldenen Löwen" geführt. Bei "New Metropol Concerts" hat er Marc
    Dannbacher als Geschäftsführer und Manuel Dannbacher, zuständig für das
    Tour-Management, an seiner Seite.



    Die professionellen Tänzerinnen und Tänzer zeigten mitreißende und
    spektakuläre Choreografien, die das Publikum immer wieder zu
    Beifallsstürmen hinrissen. Das Rad der Zeit wurde zunächst zurückgedreht
    bis ins Jahr 1910. In den USA entwickelte sich mit Jazz ein neuer Tanz-
    und Musikstil, dessen Wurzeln in Afrika zu finden sind. Mit Ohrwurmhits
    und entsprechenden Kostümen aus der damaligen Zeit veranschaulichte das
    Tanzensemble diesen Tanzstil, der sowohl flotte als auch melancholische
    Elemente beinhaltet. Aus dem Jazztanz wurden später Elemente in
    Ballett, Modern Dance und Hip-Hop integriert.



    Weiter ging es auf der Bühne mit frechem Stepptanz, der seine Blütezeit
    am Broadway der frühen 1920er Jahre erlebte. Ihm folgte der vor allem
    bei Frauen beliebte, aber in der feinen Gesellschaft als unsittlich
    geltende Charleston. Die Fransenkleider, die damals getragen wurden,
    durften bei der Tanznummer nicht fehlen. Verdrängt wurde der flotte Tanz
    vom Swing. Die Choreografie zu Benny Goodmans Welthit "Sing, sing,
    sing" war klasse. Die Musik ging vom Ohr direkt in die Beine und blieb
    auch beim Publikum nicht ohne Folgen. Kaum einer konnte bei diesen
    beschwingten Klängen still sitzen.



    Mit Bill Haley und Elvis Presley wurde eine neue Ära eingeleitet und mit
    dem Rock’n’Roll ein neuer, wilder Tanzstil entwickelt. Die Zuschauer
    kamen beim puren Zuschauen schon außer Atem. Erinnert wurde mit tollen
    Bühnendarbietungen und dem Hit "Let it be" an die legendären Beatles und
    mit "You should be dancing" an deren größte Disco-Fieber Konkurrenz aus
    den USA, den Bee Gees.



    An Michael Jackson, dem King of Pop, kam man bei der Zeitreise durch die
    Tanzstile der letzten 100 Jahre nicht vorbei, ebenso wenig an Madonna,
    Whitney Houston und Lady Gaga. Und Rihannas Erfolgshit "Don’t Stop the
    Music" gab der Tanzshow übrigens ihren Namen. Als Tanzstile der Neuzeit
    wurden auf der Bühne Hip-Hop, Breakdance, House, Techno und Funk
    geboten.




    Nach ihrem furiosen und mit stehenden Ovationen gefeierten Auftritt in
    Eppelheim startet New Metropol Concerts mit seinem Tanzensemble seine
    Tournee durch viele deutsche Städte. Es geht auch in die neuen
    Bundesländer und nach Österreich. Nach Mannheim ins Capitol kommt die
    spektakuläre Tanzshow am 6. Februar. Im Palatin in Wiesloch geht sie am
    11. März über die Bühne. Der Kartenvorverkauf ist schon angelaufen. eventim.de/dont-stop-the-music…tion=tickets&erid=1684990



    rnz.de/nachrichten/region_arti…nd-gaga-_arid,330280.html



    Event-Info


    Talentierte Tänzer, atemberaubende Choreographien und die größten
    Hits aller Zeiten vereinen sich zu einer einzigartigen Show, welche
    euch durch die Entwicklung des Tanzes leiten wird und magische Momente
    wieder aufleben lässt! Genießen Sie die berühmten Ohrwürmer von Elvis
    Presley und den Beatles, den Bee Gees, Madonna und Michael Jackson bis
    hin zu heutigen internationalen Stars wie Usher, Rihanna und Lady Gaga.

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer