Jermaine Jackson - News

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Datum:23.01.2010 Autor:Wilhelm Wagner


    MADRID: >Unfassbar: Michael Jackson wollte Moslem werden. Das erzählte sein Bruder Jermaine jetzt dem arabischen TV-Sender Al Arabiya.
    Wie die spanische Zeitung "Información" berichtet, wurde das Interview von der Los Angeles Times aufgegriffen und weiter verbreitet.
    Jermaine Jackson sagt darin: "Michael hat sich sehr dem Isam angenähert, es hätte ihm möglicherweise geholfen, seine Probleme zu lösen."





    aeAamKs3Z6E


    Jermaine Jackson: Michael wollte Muslim werden
    25.01.10 - 23:40


    Michael's Jackson's Bruder Jermaine Jackson hat sich an die muslimische Welt in einem langen und kontroversen Interview mit dem in Dubai ansässigen TV-Sender "Al-Arabiya" gewandt, das kürzlich ausgestrahlt wurde.


    Während dem Gespräch sprach er über den Tod seines Bruders Michael und den Verschwörungen, die hinter dem Fall des Superstars von Jermaine vermutet werden - und wie sehr Jermaine daran glaubte, sein Bruder würde zum Islam konvertieren.


    Nach einer Zeit am Golf (Michael Jackson lebte eine Weile in Bahrain im Jahre 2005), "Michael heuerte ein Team voll von Muslimen an,”sagte Jermaine zu Al-Arabiya. "Sein Verhalten zu der Zeit zeigte, wie nahe er der Konvertierung war."


    Jackson hat den arabischen Haushalten erzählt, daß Michael vom Islam gezeichnet wurde und sein Bruder die Gebetsrufe liebte und sogar Bücher über den Islam las. Jermaine sagte, der Islam hätte Michael vor Schaden beschützt.


    "Ich fühlte, dass Michael dieses göttliche Gefühl suchte .... ich habe ihn Bücher aus Saudi-Arabien und Bahrain mitgebracht, von vielen Moscheen. Er las sie alle. Er studierte ... er war bereit, diese Reise zu machen . Sein Schutz würde der Islam sein... er hatte ein sehr hartes Leben ", sagte er.


    Jermaine sgate auch, daß Michael im Herzen immer Muslim war.


    "Ich wünschte mir, er hätte diese Ankündigung gemacht. Vielleicht hat er es mit seiner Seele ausgemacht ... aber an der gleichen Stelle möchte man es hören," sagte er.


    Er fügte hinzu, dass die Zeit, die Michael im Nahen Osten verbrachte und die Anzahl der Freunde, die er dort auch traf, sei so gewesen, als ob er den Islam angenommen habe.


    Jermaine Jackson hat bei Reisen den Islam kennengelernt und ist Anfang der 1990er Jahre zum Islam konvertiert. Er behauptet auch, daß seine Vorfahren Muslime waren und das Christentum durch die Sklaverei eingeführt wurde.


    An einer Stelle erklärt er seine emotionale und spirituelle Reise seiner Pilgerfahrt nach Mekka, Saudi-Arabien.


    "Wir fuhren von Bahrain nach Riad (der Hauptstadt von Saudi-Arabien) und nahmen dann einen Flug nach Mekka. Es war das wunderbarste Gefühl. Es fühlte sich so rein, so spezial an. Ich wusste, dass die Verbindung aufgebaut wurde", sagte Jackson.


    Wäre sein Bruder nur seinem Beispiel gefolgt und ein Muslim geworden. Der Islam, meint Jackson, hätte den King of Pop von vielen Strapazen erleichtert.


    "Ich glaube, dass der Islam dazu beigetragen hätte, eine Menge verändert hätte. Hätte er konvertiert, wäre er von allen Problemen verschont geblieben, die er sein ganzes Leben lang ausgesetzt war", sagte er.


    Quelle: LA Times Blog & JAM-FC

    unbenannt1ypxcb6fs8l.jpg
    :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:

    Einmal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: Nicht mehr funktionierenden Link entfernt

  • Zitat

    Jermaine sgate auch, daß Michael im Herzen immer Muslim war.


    Ich frage mich, wenn Michael wirklich schon immer ein Muslim im Herzen war, warum er diesen Schritt nicht getan hat. Ich denke, dass ist einfach Jermains Wunsch gewesen ist, dass Michael zum Islam konvertiert. Mag ja sein, dass Michael sich viel in diese Kultur reingelesen hat und sie auch gemocht hat.....anscheinend aba nicht so sehr wie Jermaine sich gewünscht hat, dass Michael es mochte. :hwj: Ich hoffe ich versetht, was ich damit sagen will :kicher:


    Zitat

    "Ich glaube, dass der Islam dazu beigetragen hätte, eine Menge verändert hätte. Hätte er konvertiert, wäre er von allen Problemen verschont geblieben, die er sein ganzes Leben lang ausgesetzt war", sagte er.


    Das is Blödsinn.
    Michael war schon als junger Mensch mit so vielen Dingen konfrontiert. Und auch die ganzen Anschuldigungen, der Prozess, das Herziehen über ihn durch die Presse hätte statt gefunden, wär Michael tatsächlich zum Islam konvertiert. Zumal ich jetzt mal davon ausgehe, dass das Interesse sich erst durch sein Aufenthalt in den Arabischen Ländern verstärkt hat. Als kleiner Junge hat er sich darüber bestimmt keine Gedanken gemacht :schulter:

  • Jajaa. der Jermaine ....... :blablub:



    der dreht es sich, meiner Meinung nach, auch gerne mal so hin, wie er`s grad gerne hätte.



    Hier ein Interview mit ihm aus 2008:



    http://www.islamreligion.com/de/articles/90/viewall/



    und noch ein englischer Artikel aus 2009: http://www.butterfunk.com/vide…usulman-allah-ouakbar.htm

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • ich kapier beim besten willen nicht, wieso jermain da nun eine "sensations-story" draus macht? ist es nicht pupsbummswurscht egal, welcher glaubensrichtung ein mensch angehört? gut, jede religion hat ihre regeln, gesetze und bräuche, was gut so ist, vielfalt ermöglicht raum zum nachdenken, und häufig auch mit regionalen gegebenheiten zusammenhängt (kein schwein essen beispielsweise). aber beten wir nicht alle zum selben gott? zu einer übergeordneten spiritualität, die uns führt und leitet? und die michael beauftragt hat, seine botschaft in die welt zu tragen?


    mir persönlich ist es komplett lollo, ob michael zeuge jehovas, moslem, christ oder jude, oder oder oder... war! er hat verstanden, worum es in diesem leben und auf dieser erde geht, nur das zählt meiner meinung nach! seine religiöse orientierung hat in keinester weise einfluss darauf, welch wertvoller, wichtiger und leuchtender mensch michael war!


    :hut1:

  • "Ich glaube, dass der Islam dazu beigetragen hätte, eine Menge verändert hätte. Hätte er konvertiert, wäre er von allen Problemen verschont geblieben, die er sein ganzes Leben lang ausgesetzt war", sagte er.

    Ich glaub ich werd Muslime :iwds: denn als solche wird man von allen Problemen verschont - cool :wasserpfeife:


    Soweit ich das bisher gelesen habe, bestärkt jede Religion ihre Anhänger darin gut zu sein, Liebe zu verbreiten, einem Anderen die Hand zu reichen.
    Was daraus gemacht wird, siehe Kreuzzüge usw. ist von Menschen gemacht.
    Das sogenannte Göttliche, diese eine spezielle, übergeordnete Spiritualität, ich glaube die kennt keinen Krieg, keine Ablehnung.
    Einfach zu sagen: "Ich glaube" ---------- Ich wünschte das würde auf dieser Welt reichen. Denn auch wenn es bei einigen nur ein kleiner Funke ist, glauben tun wir doch alle. :flag:

  • Ich glaube, er sagt nicht die Wahrheit, sondern benutzt Michael wieder mal nur für seine Zwecke!Wie hätte ihn das denn vor Problemen bewahren sollen? Das hätte doch eher wahrscheinlich alles noch viel schlimmer gemacht und sie wären wieder über ihn hergefallen... :grübel:


    Michael musste keiner Religion angehören, er vereinigte das Gute, das im KERN aller Religionen steckt, die übergeordnete Spiritualität in sich und seiner Botschaft... :herz::herz::herz:

  • "Ich glaube, dass der Islam dazu beigetragen hätte, eine Menge verändert hätte. Hätte er konvertiert, wäre er von allen Problemen verschont geblieben, die er sein ganzes Leben lang ausgesetzt war", sagte er.

    Blödsinn :nix: die Probleme, die Michael hatte, sind im doch von außen zugefügt worden. Es ware wurscht gewesen ob er nu Zeuge Jehovas, Christ oder Moslem gewesen wäre. Niemand von denen, die im zugesetzt haben, hätte ihn deswegen anders behandelt.


    mir persönlich ist es komplett lollo, ob michael zeuge jehovas, moslem, christ oder jude, oder oder oder... war! er hat verstanden, worum es in diesem leben und auf dieser erde geht, nur das zählt meiner meinung nach! seine religiöse orientierung hat in keinester weise einfluss darauf, welch wertvoller, wichtiger und leuchtender mensch michael war!

    so sehe ich das auch :doppelv: Michael hätte sich für die Menschen und unsere Erde engagiert, egal welcher Glaubensrichtung er angehört hätte.


    Einfach zu sagen: "Ich glaube" ---------- Ich wünschte das würde auf dieser Welt reichen. Denn auch wenn es bei einigen nur ein kleiner Funke ist, glauben tun wir doch alle. :flag:

    dein Wort in Gottes Ohr :victory: Alle Religionen haben doch nur eins gemeinsam, dass sie die Menschheit gegeneinander aufhetzen. Alle Kriege hatten doch bisher immer einen religiösen Auslöser als Hintergrund.


    Ich zumindest kann mich mit keiner Glaubensrichtung indentifizieren. Ich glaube einfach.....

  • Ich will mal vermuten, dass es sich dabei nur um Wunschdenken von Jermaine handelt. Mike hat sich immer über jede Religion informiert und war immer für alles offen, soweit ich das beurteilen kann. Ja ja gut...eigentlich kann ich es nicht beurteilen. :schäm::ibd: Aber Mike hat immer den Eindruck gemacht, dass er für alles offen war und sich immer gerne über die verschiedenen Religionen informiert hat. Demnach hätte er ja jeder Religion angehören müssen. :blablub: Und außerdem hätte er doch schon lange konvertieren können, wenn es denn wirklich sein großer Wunsch gewesen wäre. :xgrim:
    Ich vermute daher, dass ihm wohl irgendwas an dem Koran nicht gefallen hat.

    Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
    Man lebt nur vom Lebenlassen.



    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
    Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich

  • Jermain will sich scheinbar mal wieder etwas wichtig machen.....um das Interesse der Medien nicht zu verlieren setzt er sich halt hin und erzähl Dinge, die nicht so sind wie er es gerne hätte :patsch:

  • Jermaine Jackson plant erneut MJ Tribut - Konzert
    08.03.10 - 21:47


    Jermaine Jackson plant weiterhin ein Tribut – Konzert für seinen verstorbenen Bruder Michael, Diesen Sommer soll ein Konzert zu Ehren des King of Pop stattfinden.


    Am 08. Juni 2010 soll im Londoner Wembley Stadion das Konzert stattfinden. Zumindest läßt sich Jermaine nicht von den geplatzten Wien Konzert letztes Jahr davon abringen und hat das Stadion angeblich bereits gebucht.


    Die Show soll „Tribute By Jermaine“ heißen und auch auf DVD erscheinen.


    Jermaine erzählte Undercover.com.au: "Der beste Weg und am besten geeignete Weg ist die weltweit größte Anerkennung in der Geschichte, die nur die Aufmerksamkeit zu einem Mann hat, der die Herzen und Seelen einer unvorstellbaren Menge bewegte."


    Er muß nur noch bekannt geben, wer beim Konzert auftreten werde.


    Vorab wurden Justin Timberlake, Prince und Santana genannt, die bei dem Ereigniss in London dabei sein sollen. Außerdem sollen Shakira, Earth Wind and Fire, Usher, Nelson Mandela, Jennifer Hudson, Whitney Houston, Jabbawockeez, Seal und Ne-Yo auftreten.


    Quelle: Ace Showbiz, Wonderwall & JAM-FC

  • noch einen anlauf für ein tribute-konzert :boese: ???? wie viele sollen denn noch ins wasser fallen :boese: ? jermaine kann es nicht lassen, oder :boese:???? er scheint es ja dringend nötig zu haben, wenn er sich mit sturer beharrlichkeit mit michaels namen ins gespräch bringen muss! war der elektroschocker so teuer????? :meckern:

  • Ich finde er soll es lassen,denn zwei mal ist es schon schief gegangen :rotz: Warum sollte es jetzt klappen!!!!


    LG Urmel


    :michael1: :michael1: :michael1:

  • natürlich wird es wiedermal ein tribute konzert geben....jermoney....das wiedermal kurzfristig abgesagt wird,weil keiner bock auf jermoney hat. :ln:


    mal ganz ehrlich, wen interessiert ein jermaine-tribute konzert.


    mich überhaupt nicht. :ätsch:

  • Ich finde er soll es lassen,denn zwei mal ist es schon schief gegangen :rotz: Warum sollte es jetzt klappen!!!!


    Vielleicht sollten wir ihm mal einen guten Manager empfehlen :hmmm: Da gabs doch mal einen, :denk: der hatte doch so lange auch geprobt, bis das alles funktionierte :hmmm:


    Ah :opi: ich habs :idee: grad ist mir sogar der Name eingefallen. Der Manager heißt: Joe Jackson :abroll: Viel Spaß Jermaine :schief:

  • Tja....was lehrte uns die Vergangenheit....wann immern Kohle her musste war was großes geplant. Nu muss wohl wieder Kohle in die Kasse, also machen wir halt nen zweiten Anlauf.....doppelt hält halt besser :wegroll:
    Frage is nur, wer denn diesmal alles erst zusagt und dann doch wieder absagt :isn::heuldoch:

  • Die Show soll „Tribute By Jermaine“ heißen und auch auf DVD erscheinen.

    Ah ja, sehr aufschlußreich.......
    Ich kenne da jemanden, nicht persönlich, die hat auch versucht mal was auf die Beine zu stellen, vielleicht sollte er sich mal Tips und Ratschläge bei jemandem holen, der weiß wie man organisiert und so........ich sehe da so gewisse Parallelen zu einer Person die in Schottland wohnt :psst:


    Mein Rat an dich Jermaine, laß es einfach, bekommst es eh nicht auf die Reihe :down:

    f429597d3f71f7fe90camj1.jpg


    Like A Perfect Flower That Is Just Beyond Your Reach
    Born To Amuse, To Inspire, To Delight
    Here One Day Gone One Night
    Like A Sunset Dying With The Rising Of The Moon
    Gone Too Soon

  • Ich kenne da jemanden, nicht persönlich, die hat auch versucht mal was auf die Beine zu stellen, vielleicht sollte er sich mal Tips und Ratschläge bei jemandem holen, der weiß wie man organisiert und so........ich sehe da so gewisse Parallelen zu einer Person die in Schottland wohnt


    :wegroll: Inno , der war gut :ablach: , ich brech zusammen vor lachen , erst mal wieder Luft holen :lachen::weglol:

  • Ach nee, wieder mal das Tribute Konzert :??:


    Vorab wurden Justin Timberlake, Prince und Santana genannt, die bei dem Ereigniss in London dabei sein sollen.

    Ausgerechnet der? :oho:


    Ach Jermaine was soll das werden? Lass es lieber :achgeh: