Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • THE ESTATE FEIERT "THRILLER 35" UND JOHN BRANCA SPRICHT MIT BILLBOARD

    3. DEZEMBER 2018 • VOM ADMIN-TEAM

    thriller-halloween-1024x574.jpg


    Um das 35. Jubiläum von Michael Jacksons THRILLER-Album zu feiern, haben Sony und The Estate eine digitale Feier des meistverkauften Albums aller Zeiten mit einem Instagram-Link zum "Thriller" -Video auf Youtube gestartet.


    Was Sie auf Instagram sehen konnten:


    fs_anon_769616_1543860922.jpg


    Vergangenen Sonntag (2. Dezember) sind 35 Jahre vergangen, seit das Debüt von Michael Jacksons bahnbrechendem Musikvideo "Thriller" stattfand, das auf MTV uraufgeführt wurde und eine Tanzwahnsinn, einen Modefavorit mit roten Jacken und weitere teure und ambitionierte Videos von anderen startete erstklassige Künstler.

    Der 14-minütige "Kurzfilm", wie der verstorbene Sänger es vorziehen wollte, wurde mitten in der Nacht auf 35mm in der Innenstadt von Los Angeles gedreht. Regie führte John Landis (National Lampoon's Animal House, Die Blues Brothers, Ein amerikanischer Werwolf in London) und wurde von Landis und Jackson geschrieben.

    Der Titelsong von Jacksons 1982er Album wurde von Rod Temperton geschrieben und von Quincy Jones produziert und wurde nach Hits wie "Billie Jean" und "Beat It" die siebte Single. Der wegweisende Film gewann drei MTV Awards, zwei American Music Awards und ein Grammy, und ist das erste und einzige Musikvideo, das von der Library of Congress in das National Film Registry aufgenommen wird.


    Die 3D-Version des Musikvideos und der restaurierten Dokumentation „Making Michael Jacksons Thriller“ von Jerry Kramer wurde 2017 beim Filmfestival in Venedig uraufgeführt. Im September dieses Jahres wurde es zum ersten Musikvideo, das in IMAX 3D veröffentlicht wurde. Der Song trat am 10. November 2018 erneut auf Platz 31 der Hot 100 ein, der höchste Wert seit dem 7. April 1984.




    Billboard sprach mit John Landis und dem Unterhaltungsanwalt John Branca, der den Deal mit MTV und Showtime vermittelte und nun Co-Executor von Michael Jacksons Estate ist. Er wollte die $ 1 Million für das Musikvideo, seine Auswirkungen auf das Geschäft und den Diebstahl Tracks von Quincy Jones ohne sein Wissen und mehr.


    Es war ziemlich schön, zu einem Fernsehsender zu gehen, um die Kosten für die Erstellung eines Musikvideos zu decken.


    John Branca: Zu der Zeit kosteten die meisten Musikvideos etwa 50.000 US-Dollar, und Michael und John Landis hatten ein Budget von 1,2 Millionen US-Dollar für dieses Projekt, und die Plattenfirma weigerte sich aus gutem Grund dafür zu zahlen [lacht ]. Also sagte ich zu Michael: „Weißt du, es sind eine Million zwei?“ Und er sagte im Wesentlichen: „Branca, finde es heraus.“ Also kam ich auf die Idee für ein „Making-of“, eine lange Form, 60- Minutenstück. Es war das erste Mal, dass MTV für ein Video bezahlt hat, und Showtime hat dafür bezahlt, ihre Schwesterstation, und dann haben wir es mit Vestron [Video] veröffentlicht und tatsächlich haben wir Gewinn gemacht.


    Woran erinnern Sie sich an die Zeit am Set und die erstaunlichen Masken und Prothesen?


    Branca: Zu dieser Zeit war ich Michaels Hauptberater und -manager und konzentrierte mich daher wirklich auf das Geschäft. Wenn ich jetzt das Anwesen leite, muss ich das Creative auch machen, aber zu dieser Zeit haben Michael und Landis das Creative gemacht. Das Einzige, was ich getan habe - weil ich als Junge groß war, liebte ich Monsterfilme, so Werwolf, Lon Chaney, Dracula, Bela Lugosi, Boris Karloff, Frankenstein - als Michael Druck aus der Kirche spürte, von Zeugen Jehovas, erzählte er Ich holte die Filmkanister und zerstörte sie, bevor das „Thriller“ -Video jemals veröffentlicht wurde. Ich hielt sie viele, viele Tage in meinem Büro und er rief jeden Tag an.


    Um das Ganze zu zerstören?


    Branca: Ja. Die Welt hätte es also nie gesehen. Schließlich sagte ich zu ihm: "Weißt du, Michael, Bela Lugosi hat Dracula gespielt" - Ich habe es irgendwie ausgemacht, ich sagte: "Er war sehr religiös."


    Er war nicht religiös?


    Branca: Nein. Wer weiß? Also sagte ich: „Wir legen einen Haftungsausschluss auf.“ Deshalb sehen Sie den Haftungsausschluss [zu Beginn des Musikvideos], dass er aufgrund seiner persönlichen Überzeugung Michaels persönliche Ansichten nicht widerspiegelt.


    John, Michael hat Sie angerufen, weil er ein Fan Ihres Films An American Werewolf In London war?


    John Landis: Alles, um Michael Jacksons Thriller zu machen, ist genau.


    .....

  • Gut, dass er kein Fan von Animal House war, oder wir würden ein anderes Gespräch führen.


    Landis: Er wollte sich in ein Monster verwandeln, und die erste Diskussion mit Rick Baker [Spezialeffekt-Make-up-Schöpfer] wollte er von An American Werewolf in London zum Werwolf werden, und ich brauchte eine Weile, um ihn auszusprechen weil ich sagte, es wäre wirklich schwer, mit vier Beinen zu tanzen. Deshalb wurde er zu dieser Werecat-Sache, weil ich den Werwolf von I War ein Teenager-Werwolf mit Michael Landon in der Jacke des Briefers vorschlug. Ricks erstes Design, das großartig war, war zu hässlich. Ich sagte: „Schau, es ist Michael. Er kann nicht hässlich sein. “Ich glaube, das, was er gemacht hat, war sehr elegant, diese Art Katzenwesen.


    Branca: Es ist zwar unheimlich.


    Landis: Oh, es ist unheimlich. Es soll unheimlich sein.


    Von Anfang an waren Sie nicht daran interessiert, ein Musikvideo zu machen. Sie wollten, dass es ausführlich ist.


    Landis: Musikvideos waren zu dieser Zeit immer nur ein Stich. Einige waren ziemlich gut, aber die meisten nicht und waren Werbespots. Michaels so großer Star, dass ich sagte: „Vielleicht kann ich den Kurzfilm zurückbringen.“ Ich brachte ihn auf die Idee, und er ging total darauf ein. Michael war extrem begeistert, weil er Filme machen wollte.


    Branca: Er bezeichnete seine Musikvideos als Kurzfilme und wies alle an: „Dies sind keine Musikvideos. das sind Kurzfilme. "


    Was haben Sie beide nach dem Erscheinen von "Thriller" bemerkt? Plattenfirmen waren mit Ihnen wahrscheinlich nicht besonders "begeistert", weil alle anderen großen Künstler wahrscheinlich Millionen-Dollar-Videos machen wollten.


    Landis: Ganz im Gegenteil.


    Branca: Sie waren wirklich begeistert.


    Landis: Man muss sich erinnern, niemand wollte es. Wir mussten einen Weg finden, um es zu finanzieren, denn es war ein Gewerkschafts-Shooting in Los Angeles. Ich verlangte von den Tänzern, dass sie mindestens eine Woche Probe hatten, alles Make-up, also war es teuer. CBS Records sagte im Wesentlichen: „Das Album war seit über einem Jahr die Nr. 1. Wir haben "Billie Jean" und "Beat It" mit [Regisseuren] Steve Barron und Bob Giraldi gemacht - enorm einflussreiche wichtige Videos, die sehr wenig kosten, und Sie kommen zu uns? Du hast bereits das erfolgreichste Album aller Zeiten, und jetzt möchtest du dieses Vanity-Video machen, damit du ihn in ein Monster verwandeln kannst? Mach dich auf den Weg “, war im Wesentlichen das, was sie mir sagten. Sie sagten es nicht zu Michael, aber das war das Gleiche. Also mussten wir einen Weg finden, um es zu schaffen, weshalb Making Michael Jacksons Thriller gemacht wurde. Wir hätten also eine Stunde und könnten die Stunde verkaufen. Wissen Sie, was passiert ist, als das Video "Thriller" im Fernsehen erschien? Das weltweit meistverkaufte Album, das bereits seit einem Jahr veröffentlicht wurde, verdreifachte seinen Umsatz. Also sprangen alle auf den Zug.


    Branca: Es hat die Art und Weise verändert, wie Menschen Musikvideos machen.


    Landis: Es hat den Standard angehoben. Alle wurden viel ehrgeiziger, und viele große Regisseure kamen aus Musikvideos.


    Branca: "Thriller" bleibt das einflussreichste und wichtigste Video aller Zeiten. Jeder hat es eingestanden, also ein Lob an John.


    Landis: Es wird immer so genannt, und ich mache diese Behauptungen nicht, aber es hat sicherlich nicht nur das Musikgeschäft stark beeinflusst - und das hat MTV gemacht. Ihre Zuschauer waren verrückt.


    Als Filmemacher und als jemand, der gerade die Klangqualität und die visuelle Präsentation des Videos „Thriller“ [in 3D und Dolby Atmos] aktualisiert hat, wie fühlen Sie sich dann, als würden die Menschen heutzutage Videos auf YouTube, auf Computern und auf den Bildschirmen sehen?


    Landis: Ich bin nicht verrückt danach.


    Branca: Du solltest über den Sound sprechen.


    Landis: Der Ton. Okay. "Thriller" war nur Stereo, links und rechts. Der Soundtrack für Thriller sagte ich: „Dies ist ein Film; Dies ist kein Rock-Video. “Rock-Videos sind immer Nadelstiche. Ein Rekord war zu diesem Zeitpunkt gemischt, um auf Ihrem Autoradio gut zu klingen, und ich sagte: „Dies ist ein Film.“ Also fragte ich Quincy Jones und Bruce Swedien: „Kann ich die Spuren für 'Thriller' haben?“ Sie beide sagte nein. Ich erklärte Michael, dass wir sie brauchten. So gingen George Folsey und ich und Michael um zwei Uhr morgens ins Aufnahmestudio, gingen in die Lobby, der Wachmann, und sagten: „Hallo, Mr. Jackson.“ „Hallo.“ Wir gingen nach hinten, fanden die Spuren auf den Regalen nahmen alle mit - es gab eine Menge - steckte sie in zwei große Seesäcke, steckte sie in den Kofferraum eines Wagens, fuhr sie über den Hügel [zum Ingenieur], wo sie alle [kopierten] . Wir stecken sie wieder in die Seesäcke, ging mit Michael über den Hügel zurück und steckte sie zurück [lacht]. Ich war immer erstaunt, dass Bruce Swedien und Quincy noch nie etwas gesagt haben, denn Thriller unterscheidet sich sehr von der Platte. Ich habe nur ein Drittel der Texte verwendet. Es ist ein 3-Minuten-Song. Im Film läuft es 11 Minuten. Nun, dank der neuen Technologie namens Atmos können Sie den Sound überall im Haus einsetzen. Es ist erstaunlich: Ich musste das neu lernen, weil Musik immer von links nach rechts in der Mitte ist, und wie mischt man das, weil es überall ist. Aber wir konnten es ansprechen und es ist erstaunlich. es spielt 11 Minuten lang. Nun, dank der neuen Technologie namens Atmos können Sie den Sound überall im Haus einsetzen. Es ist erstaunlich: Ich musste das neu lernen, weil Musik immer von links nach rechts in der Mitte ist, und wie mischt man das, weil es überall ist. Aber wir konnten es ansprechen und es ist erstaunlich. es spielt 11 Minuten lang. Nun, dank der neuen Technologie namens Atmos können Sie den Sound überall im Haus einsetzen. Es ist erstaunlich: Ich musste das neu lernen, weil Musik immer von links nach rechts in der Mitte ist, und wie mischt man das, weil es überall ist. Aber wir konnten es ansprechen und es ist erstaunlich.


    Diese Geschichte hätte in der Dokumentation stehen sollen.


    Landis: Ich habe mit Quincy darüber gesprochen. Wissen Sie, dass sie es nicht gemerkt haben? Und Quincy war bei der Premiere [der 3D-Version] und ich sagte: „Was hast du gedacht? "Ich liebte es. Es war großartig “, und alles und ich dachte nur bei mir:„ Du Idiot, du hast 'Nein' gesagt, du Bastard. “[Lacht]


    Branca: Quincy sagte, du darfst seine Tracks niemals ohne seine Erlaubnis remixen, also sei vorsichtig.


    Landis: Zu spät.


    QUELLE: Billboard


    https://www.mjvibe.com/the-est…ranca-talks-to-billboard/

  • Musikvideo "Thriller" von Michael Jackson wird 35


    Thriller - einer der erfolgreichsten Songs von Michael Jackson.

    Das Musikvideo dazu wird nun 35 Jahre alt. Es hat Kult-Status:


    Die Geschichte, in dem Michael Jackson sich in einen Zombie verwandelt, lieben die Fans - bis heute.

    Vor ein paar Jahren wurde bei einer Auktion die rote Jacke, die Jackson in dem Video trug, für 1,8 Mio. Dollar verkauft.

    Regisseur von "Thriller" war John Landis. Dass das Musikvideo so erfolgreich werden würde, hatte er nicht erwartet.

    "Es war eine weltweite Sensation. Es war überwältigend.

    Ich hatte keine Ahnung. Niemand von uns dachte, dass es so einschlagen würde."

    Im Video spielte Michael Jackson zwei Monster, einen Katzenmensch und einen Zombie.

    "Er wollte sich in ein Monster verwandeln.


    Er liebte 'American Werewolf in London', den ich mit Rick Baker gedreht hatte.

    Er wollte sich einfach in ein Monster verwandeln."

    "Viele Leute tragen diese aufwendigen Make-ups nicht gerne, weil es sehr

    anstrengend ist, sich jeden Tag etwas anzuziehen, aber dann ebenso anstrengend, das wieder auszuziehen. Außerdem tut es auf der Haut weh.

    Michael liebte es. Er liebte es wirklich. Er war wirklich begeistert. Er genoss es....

    Offensichtlich genoss er diese Verwandlung.


    https://de.euronews.com/2018/1…n-michael-jackson-wird-35