Beiträge von jchsc22

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    Also ich fand's echt gelungen! Sehr schön gemacht. Hat viel Spaß gemacht da zuzusehen und fand's auch schön, dass nicht nur einfach Lieder gecovert wurden, sondern auch die Dialoge der Schüler sich um Michael's Songs und Message drehten. Definitv meine liebste Glee-Folge. :daumen:

    Danke für das Zitat von Susan Etok, Marion. So in der Art habe ich diese Aussage auch schonmal gehört. Bin mir nun aber nicht sicher, wie viel Wahrheit dahinter steckt, weil ich den Namen "Susan Etok" zwar schonmal gehört habe, jedoch nicht weiß, wer sie ist und ob/was sie mit Michael inwieweit zu tun hatte.
    Natürlich weiß ich nicht, ob und welchen Typ Frau Michael bevorzugte und dass er sehr auf ihr Herz und das Innere bedacht war, wusste ich auch. Trotzdem hat jeder doch irgendwo so Typarten und Stile, die einem mehr zu sagen und mir schien es bei Michael tatsächlich so, dass Dunkelhaarige ihn mehr anzogen. Kann jetzt sein, dass meine Schlüsse auf wackligen Aussagen und vielleicht auch Gerüchten basieren. Aber ich hatte schon öfter gehört, dass ihm z. B. Frauen wie Tyra Banks oder Beyoncé total zugesagt haben. Nunja und wenn ich mir die Musikvideos anschaue (kann natürlich auch ein falscher Schluss sein, weil der Fokus auf anderen Dingen als auf Michaels Frauengeschmack lag), dann sehe ich die Partnerinnen bei TWYMMF, BOTDF, Thriller, You rock my world, Remember the Time (wobei es bei dem Video ja darum geht, dass afrikanisch-abstammende Menschen das Bild der Benachteiligung genau umdrehen).


    Soll Blankets Mutter nicht auch aus Mexiko oder der Ecke sein? Wäre dann auch mehr ein dunklerer Typ Frau... ABER.. ich mag mich da auch nicht zu sehr dran klammern, weil ich es eben nicht weiß und es auch nicht mein Recht ist, diese Vermutungen als Wahrheit darzustellen.


    Jedenfalls hatte ich bisher den Eindruck. Sicher weiß ich aber, wenns tatsächlich rein ums Äußere ging, dass Michael besonders auf die Beine und die Augen schaute - das hatte er selbst mal in einem Fragebogen beantwortet.. :-D schwirrt hier auch in einem Thread herum. Meine, dass es im Foto-Bereich ist bei seinen "Botschaften". Bin mir aber nicht sicher.

    Und woher wollen wir wissen ,dass sie nicht sein Typ war ? Sie war damals nicht hässlich .Wer hat schon eine Modelfigur Grösse 34?


    Es driftet zwar gerade sehr ins OT ab, aber an dieser abschweifenden Diskussion möchte ich mich auch nochmal ein wenig beteiligen.


    Ich persönlich glaube, dass bei vielen zu sehr der Gedanke verankert ist, dass Michael Debby aufgrund von vermeintlich zu vielen Pfunden unattraktiv gefunden hatte. Ich glaube schlichtweg, dass Michael weniger auf Blondinen stand, aber das ist ja nur meine Vermutung...


    Allerdings muss ich mich auch dem Anschließen, dass zwischen den Beiden nichts lief. Sie mochten sich sehr gern und hatten tiefes Vertrauen - aber gerade so eine tiefe Freundschaft will man dann vielleicht nicht aufs Spiel setzen, indem man etwas tut, was die Freundschaft einfach überschreitet.
    Zudem glaube ich auch absolut daran, dass Michael sich null Gedanken darüber gemacht hat, wie seine Kinder mal aussehen würden oder dass man ihn tatsächlich dazu befragen würde, wie die Kids denn wohl entstanden seien. Ich denke, dass er wirklich sehr glücklich mit dem Gedanken war, dass eine so gute vertraute Freundin wie Debby, die Kinder austragen wollte und hat sich einfach übers Vatersein gefreut. Immerhin war es ja auch ihre Idee, seine Kinder zu bekommen. Und ich glaube kaum, dass Michael dann zu ihr gesagt hat: "Du.. aber können wir dann bitte das Sperma von Arnie nehmen?" - oder sonst welch' blödsinnigen Stories.

    Haltet mich für verrückt. Aber irgendwie fände ich es total klasse, wenn Debbie sich allein um die drei Kids kümmern würde. Keine Ahnung, aber mir wird bei dem Gedanken richtig warm um's Herz. Dass das von der Justiz her so wohl nicht möglich ist, kann schon sein und das lasse ich bei der Vorstellung gerade einfach mal außen vor.
    Aber bei dem Zirkus den die Familie da veranstaltet - das geht mir persönlich von hier in Deutschland ja schon auf die Nerven und ich schäme mich für das peinliche Verhalten. Da weiß man gar nicht, wie man als Fan von Michael neutralen Personen gegenüber reagieren soll. Ich meine, okay, meine Mutter hat es sofort verstanden, wie ich dazu stehe und wie die meisten Fans das Ganze sehen, als wir darüber diskutierten - aber wenn selbst das schon für uns zur Hürde werden kann, wie unangenehm und anstrengend muss das für die Kids sein.


    Bei Debbie wüssten sie, dass sie jemanden haben, dem sie vertrauen können. Der ihnen bedingungslos zur Seite steht und tatsächlich nur das aller Beste für sie will, ohne an Geld zu wollen oder sich ständig in die Öffentlichkeit zu drängen.
    Gut, ob die Presse sie die erste Zeit alle vier auf Schritt und Tritt verfolgen würde? Ich kann's mir gut vorstellen, denke aber, dass sich das nach einer Zeit des Trubels legen würde.


    Und ob Blanket dadurch vielleicht benachteiligt oder irgendwie außen vor wäre, glaube ich absolut nicht, da ich mir sicher bin, dass auch Paris und Prince Debbie mehr als gute Freundin sehen, als die "Mama". Klingt im ersten Moment seltsam. Ich denke jedoch, dass Debbie genauso stark am Wohl des Kleinen interessiert ist, wie an dem der beiden Großen.
    Ich glaube, das würd' den Kids richtig gut tun.



    Naja, Entschuldigung für dieses ganze "OT-Gelabere". Ich mache mir nur Sorgen.

    Keine Ahnung, wie ich wieder bei Twitter gelandet bin. Jedenfalls verwirren mich Paris' Tweets und machen mir Sorgen.


    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass Paris so nicht schreiben würde, wenn die Situation nicht wirklich besorgniserregend wäre, aber wollen wir mal nicht den Teufel an die Wand malen. Es scheint auf jeden Fall hektisch zu sein.


    Und dabei wollt' ich mich doch nur hier im Forum vergewissern, dass ich das falsch verstanden hätte und gar nichts los sei...

    Habe gerade dieses süße Video hier gefunden. Tiere haben die selben Instinkte wie Menschen... wie liebevoll die Katze bei dem Baby sitzt.


    Wobei ich auch sagen muss, dass ich, wenn das mein Baby wäre, die Katze da weggenommen hätte, da es mir einfach zu gefährlich wäre, dass die Katze (wenn auch unabsichtlich) mein Baby verletzt.
    Damals, als ich ein Baby war, so erzählte mir meine Mutter, besaß sie vor mir auch schon eine Katze. Aber als ich da war, musste sie irgendwann leider erkennen, dass die Katze ausziehen musste. Gegenüber einem Baby zieht das Haustier halt den Kürzeren. Ihre Katze hatte mich aus Eifersucht nämlich ständig versucht zu attackieren.


    Aber hier das besagte Video.


    Schatten



    Tiefe Täler voller Trauer
    Wie durchbrech' ich diese Mauer,
    die mir allzeit nur im Wege steht
    von morgens früh bis abends spät.


    ich will hier nicht mehr ohne sein
    durch Eifer wahre deinen Schein,
    der mich oft zweifeln lässt,
    warum ich halte daran fest


    Träume zerplatzen, Hoffnung stirbt.
    warum so schwer? warum so leer?
    kann nicht sehen, was sich dahinter verbirgt.
    doch traurig ist es umso mehr.


    Antrieblos und ausgebrannt,
    alte Wege abgerannt,
    neue Zweige noch verboten,
    keine Chancen zu geloben.


    Hilf' mir Lichte zu erblicken,
    mich an fernem Glück zu halten,
    dunkle Winkel aufzuspalten,
    und am Leuchten zu erquicken.

    Mal vom rechtlichen Abgesehen (wer ist Eigentümer, wer Besitzer... etc.) - wenn ich solche Aktionen immer sehe, löst das in mir meist nur großes Bedauern aus. Das fühlt sich irgendwie so an, als würde jemand auch noch die letzten Dinge von Michael in Vergessenheit geraten lassen wollen. :tn: Klar, wir haben ihn sowieso immer in unseren Gedanken und unserem Herzen und haben ihn immer bei uns. Da gerät er niemals in Vergessenheit. Jedoch bekomm' ich bei Versteigerungen immer das Gefühl, als würde man das Vergessen fördern wollen. "Aus den Augen aus dem Sinn"


    Da sind (bis auf vielleicht ein paar nicht ernstgemeinte Versteigerungen wie Mundschutz oder Haare... :laberlaber: ) Dinge mit bei, die für uns so große Bedeutung haben und dann im schlimmsten Falle einfach verschwinden.
    Ich weiß, dass man da nichts tun kann. Aber mich macht der Gedanke wahnsinnig, dass z. B. Leute wie wir wohl überhaupt nichts mehr davon zu sehen bekommen... :stuhl:

    Einfach köstlich Eure Reaktion. :abroll: Ich musste hier teilweise echt lachen, bei den ganzen Absurdheiten... "Must Have" - schon klar. Also ich must das nicht haven. Ich frage mich bei solchen Artikeln sowieso immer, was solche Leute sich vorstellen, was Fans damit anfangen würden? Hm, vielleicht kann man das ja auch als Handybeutel nutzen? :dd:


    Und der wirkliche Bringer ist die Beschreibung, wann das Teil das letzte mal "in Gebrauch" war. Bei den Proben selbst habe ich nichts außer Michael persönlich sehen können. Nungut. Vielleicht meinen sie ja die Autofahrt, die er danach von der Probe zu seinem Anwesen machte. :doof:

    Also ich habe heute mal etwas Skurriles zu erzählen! :huch:


    Heute Nacht, es muss so gegen halb sechs gewesen sein, wache ich von unheimlichem Lärm auf. Nach einer Weile verstand ich dann endlich, dass es sich wohl um Tiere handelte, die diesen Lärm verursachten. Dazu muss ich sagen, dass ich im Erdgeschoss wohne und der Rasen außerhalb meines Fensters auf gleicher Ebene wie mein Zimmerfußboden liegt. Am Fenster ist auch ein kleiner Busch. Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, dass ich öfters mal mehr Spinnen und andere Ungeziefer bei mir habe, als erwünscht. :grummel:


    Na jedenfalls höre ich nur völlig aggressives Herumgehampel. Das hörte sich an, als säßen auf dem äußeren Fensterbrett eine Taube oder vielleicht auch eine Katze, die einen Vogel fangen wollte. Immer wieder hörte ich Gepiepse, Geflattere von Flügelschlägen und Gezirpe. Irgendwann wurd' mir das zu laut, denn als ich auf die Uhrzeit auf meinem Handy sah, stand da eine 5 ganz vorne, was mich schon ziemlich aus der Bahn warf. Klar, ich war nicht topfit, dass ich aufspringe wie eine Kerze und erstmal durch die Wohnung jogge, aber ich fühlte mich so wach, als sei es schon mindestens 8 Uhr.


    Naja, irgendwann kam mir auch der kuriose Gedanke, dass sich eines der Tiere vor der Fensterscheibe befand, weil es eben so laut war. Je mehr ich darüber nachdachte, desto plausibler fand ich diese Möglichkeit. :gn: Aus Panik schlich ich mich langsam aufs Rollo un die Gardinen zu und klopfte ein paar mal gegen, um zu erkennen, ob sich tatsächlich etwas direkt dahinter befand. :klapper: Dabei passierte nichts. Kurze Zeit später aber schon! Richtig deuten konnte ich es jedoch immer noch nicht. Also entschied ich dann erstmal das Fenster von Kipp zu schließen, um mir die definitive Gewissheit zu holen, dass die Geräusche nur von Draußen kamen. Vorsichtig griff ich zum Fensterhebel und schloss das Fenster. Horchend zurück ins Bett tapernd musste ich feststellen: Da war tatsächlich etwas IN dem Raum!!! :kalk: Ich hörte Flügelschläge und irgendwann ging es dann richtig los: das Gezirpe! Und wie! Wahnsinn, was so ein Vogel für Lärm machen kann. Ich muss gestehen, dass ich dann doch eine große Mimose bin und mich nach ein paar Minuten aus dem Raum entfernt habe. :flucht: 
    Das Gezirpe ging noch ein wenig weiter, aber ich traute mich schlichtweg nicht, die Gardinen und Rollo beiseite zu tun und das Fenster zu öffnen, in der Hoffnung, dass es den Weg von selbst hinaus fand. :tüte: 
    Ich legte mich also samt Kissen und Bettdecke auf's Sofa ins Wohnzimmer, wo nach ein paar Minuten auch meine Mutter registrierte, dass ich plötzlich dort lag und fragte, was denn nun los sei, dass ich da liege. Ich erklärte ihr schon fast gelassen, dass ein Vogel bei mir sei und nun kommt ihre Reaktion, über die ich mich bestimmt noch öfter amüsieren werde: "Was!? Ahja und gleich legt sich dann noch der Nachbar her (und äfft mich dann so halbwegs nach) - da is' 'ne Schlange" :lachen:


    Zu allem Glück ist mein Paps gekommen und hat es irgendwie geschafft, das Tier wieder auszusetzen. :puhf: Spätestens am Morgen hätte ich ihn ja auch darum gebeten. Ich wollte ihn nur nicht aus dem Schlaf reißen.


    Was für eine Geschichte... :rolleyes:

    Okay, ich bin gerade echt frustriert, weil ich schonmal einen Beitrag schrieb, der dann plötzlich komplett weg war. Nun muss ich also nochmal von vorne anfangen, weil ich auch gerne nochmal etwas zu all dem sagen möchte.


    Ich weiß, dass es den Danke-Button gibt, aber ich möchte Dir, Tita, nochmal besonders für Deinen Mut und Deine Einstellung danken, die doch verhärteten Fronten zwischen Vegetariern/Veganern und (jetzt wird's wieder kompliziert) "Noch-nicht-ganz-aber-am-überlegen-Vegetariern/Veganern" so zu lockern. Denn das ist genau das, was mir das ein oder andere Mal negativ aufstieß und im wahrsten Sinne des Wortes verschreckte.


    Natürlich ist es einfach, im Nachhinein zu sagen, dass ich schon damals auf diesen Kernpunkt hinaus wollte - dem ist aber tatsächlich so. Leider fehlte mir da einfach das Vermögen, dies verständlich zu vermitteln.
    Ich würde mir hier, im Interesse aller, wünschen, dass man selbst für's 'nur kleine Schritte machen', ein positiveres Feedback gibt, als gleichzeitig darauf zu pochen, dass das eben noch nicht genug sei.


    Ich kann verstehen, dass es manchen verschreckt und erste Schritte nur ungern mitgeteilt werden, weil statt positiver Resonanz noch starker Wind entgegenkommt, da dieses Umdenken nicht ausreicht. Das macht den Eindruck als sei diese Weise sowieso uneffektiv.
    Warum geht es nicht auch auf dem Wege, dass wir alle durch jeden noch so kleinen Versuch, jedes winzige Umdenken und jeder Verzicht und sei es nur, dass man den wöchentlichen Konsum von dreimal auf zweimal reduziert, etwas Gutes damit tun? Ich bin mir sicher, dass man so viel mehr erreicht und jeder dann von Zeit zu Zeit mehr überlegt und von sich aus erkennt, ob er weiterhin so leben möchte wie er es vor seinem Umdenken tat. :victory:



    Ich habe da mal ein gutes Beispiel, wie ich finde, aus meinem persönlichen Umfeld. Es ist so, dass mein Vater ein leidenschaftlicher Fleischesser ist und ein Verzicht für ihn undenkbar scheint. Nun ist es so, dass ich schon beinahe damit aufgezogen werde, wenn ich auf diesen Überkonsum aufmerksam mache. Allerdings ist mir gestern bei einem Gespräch mit meiner Mutter bewusst geworden, dass es kleine Ansätze dafür gibt, dass mein Reden doch noch irgendwo fruchtet. Er möchte diesen Sommer mit dem Rauchen und Biertrinken aufhören (Ohje, klingt als wäre er ein Säufer, aber nein, er möchte einfach gesünder leben!) und ich pochte sofort darauf, dass er auch seinen Fleischkonsum reduzieren müsste. Und hier ist für mich ein ganz, ganz entscheidender Punkt, an dem man sehr einfühlsam sein muss. Es wäre doch nun falsch von mir, wenn ich ihm zeigen würde, dass ich einen Erfolg nur gelten lasse, wenn er alle drei Dinge ab sofort komplett unterlässt. Das funktioniert so nicht und würde nur einen Erwartungsdruck ausüben. Derjenige, muss doch selbst die Chance haben, zu erkennen inwieweit er etwas verändern kann und dass allein diese Erkenntnis ein riesiger Schritt ist! Es muss doch bei einem selbst anfangen! Was bringt es denn, wenn ich ihm unter die Nase halte, dass kein kompletter Verzicht immer noch falsch sei!? Versteht Ihr, worauf ich hinaus möchte? Ich find's einfach klasse, dass auch so jemand wie er mal seine Einstellung überdenkt und freue mich über die kleinsten Schritte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er aufhören wird, soo viel Fleisch zu essen, aber ich sehe das Potential, den Konsum wenigstens ein bisschen zu reduzieren und das sollte ebenso anerkannt werden!



    Entschuldigt, aber ich fand jetzt auch nicht, dass das rein OT war. Ich möchte es einfach nur kundtun. :)

    Mal so 'ne ganz andere Frage - da habe ich mir schon öfters mal Gedanken drüber gemacht. Viele von Euch Vegetariern/Veganern haben ja auch Haustiere, bei denen das Sortiment heutzutage ja auch schon relativ breit gefächert ist. Da ich selbst kein Haustier habe, kenne ich es nur von Bekannten her, dass in z. B. Hunde- oder Katzenfutter selsbst ja auch Fleisch oder tierische Stoffe drin sind. Gibt es denn dort überhaupt auch Alternativen und reicht das aus, um so ein Tier richtig zu ernähren? Wenn es Alternativen gibt, könnte man die hier ja auch mal aufnehmen, oder? ;)

    Ich muss auch sagen, dass ich damals und bis heute sehr beeindruckt von ihrer Rede bei den Video Music Awards 2009 bin. Das war kurz nach Michaels Tod und sie eröffnete die Show mit dieser sachlichen, aber doch ergreifenden Ansprache, weil diese eben so treffend war. Sie hat mich da wirklich mit Ehrlichkeit überzeug und auf vieles aufmerksam gemacht, wovor sonst die Augen verschlossen wurden.
    Und gerade weil ich durch Michael so viel, was Medienmanipulation betrifft, gelernt habe, lege ich auch nicht jedes Wort, dass man über Madonna verliert gleich auf die Goldwaage. Sie hat, was das angeht, da echt einen Stein bei mir im Brett, auch wenn ich sie manchmal schrullig finde und ihre Kunst des aktuellen Jahrzehnts mich nun wirklich nicht anspricht.


    Ich habe hier leider nur ein qualitativ sehr schlechtes Video und auch nur in O-Ton gefunden. Aber vielleicht erinnert der ein oder andere sich auch so ungefähr an die Dinge, die sie sagte.


    Ich hoffe, ich störe mit meinem Kommentar den Lesefluss nicht. :Tova:



    Besser spät als nie. Ich muss gestehen, dass mir dieser Thread-Titel schon lange geläufig war, ich mich mit dem Inhalt bisher allerdings noch nicht auseinandergesetzt hatte.
    Nun, ich habe die letzten zwei, drei Seiten so langsam mitgelesen und muss sagen, dass ich total begeistert bin! :perfect: Es macht wirklich Spaß, Stück für Stück Michaels Kunst zu analysieren und die Ergebnisse bzw. Interpretationen mit den eigenen Vorstellungen zu vergleichen. Manchmal denke ich "Ja 8o , genau so habe ich mir das auch immer gedacht und vorgestellt". Ja und manchmal bin ich positiv darüber überrascht, welche Blickwinkel es noch gibt und dass diese tatsächlich so hinkommen können.


    Wie gesagt. Ich bin total begeistert! Vielen, vielen Dank für's Einstellen! :danke: :hkuss:


    Und dieses Zitat hier, hat mir am meisten zugesagt. Denn genauso habe ich mir das bei Michael immer vorgestellt; hatte es nur bisher nie geschafft, das in Worte zu fassen, geschweige denn, irgendwie als einzelne Erkenntnis greifen zu können.

    [richtig]einer unsichtbaren Muse zugewandt[/richtig]

    EDIT - *anmerk* Nee, ich will mit dem Glückwunsch niemanden ärgern, nicht dass das jetzt wieder falsch ankommt!


    Damit bin ich wohl die Einzige, die sich da angesprochen fühlen soll...:rolleyes: ...und falsch kommt es auch nicht wieder an. Denn es kommt an, wie es bei mir ankommt. ;) Das Thema hatten wir. Das hättest Du nicht editieren müssen, da mir durchaus klar ist, dass Du damit nicht provozierst, sondern tatsächlich nur das Positive siehst. Wie auch immer. Damit sind wir durch.


    Eine Frage hätte ich da dann aber doch noch: Darf ich mich hier eigentlich auch unabhängig davon noch zum Fleischkonsum äußern, der ein Vergleich zwischen Fleischessern und Nicht-Fleischessern ja nunmal nicht Außen vor lassen kann? Ich hatte mich schon fast schuldig gefühlt, als es hier böse mahnend hieß, dass es jetzt um die Situation der Tiere ginge und wir dafür hier wären, also diese Diskussion jetzt aufhören sollte. Ich habe mich doch nicht im Thread geirrt, oder doch? "Fleischkonsum grundsätzlich" hieß und heißt für mich eigentlich, dass ich hier genau das äußern kann, was mich so gefühlsmäßig entsetzt hatte. Nein, nein, ich will nichts Altes aufrollen.. :blau: :klapper: es ist nur so, dass ich echt noch lange daran geknabbert habe, ob mein Verhalten etwa doch unangebracht und rücksichtlos war. Ich hab' lange die Schuld bei mir gesucht, weil ich mir dann auch vorwarf, dass ich hier lange nichts schrieb und aufeinmal so eine Bombe platzen lasse. Dann kam mir aber auch der Gedanke, dass man den Threadtitel zum besseren Verständnis vielleicht anpassen könnte. Wisst Ihr, wie ich das meine? Sowas wie "Rettet das Leben der Tiere". Oder so ähnlich.. Ihr könnt das besser, :scham1: weil Ihr da engagierter seid.


    Warum ich das schreibe, ist ein einfacher Grund. Ich hab' gemerkt, dass hier alle mehr verärgert, enttäuscht und verwundert mit gehärteten Fronten wieder ihre eigenen Wege gegangen sind. Ich mag so nicht auseinandergehen. Das lässt mir keine Ruhe mehr, bis es geklärt ist. Für mich ist halt wichtig, dass mein Gegenüber weiß, dass ich nicht auftauche, um Böses und Unmut zu verbreiten, sondern weiß, dass da tatsächlich jemand hinter dem Bildschirm sitzt.



    Und wenn es Euch vielleicht interessieren sollte - es ist keine tolle Nachricht, aber: Durch dieses ganze Hin und Her hier die letzten Tage, habe ich ordentlich über meinen eigenen Konsum nachgedacht und bin verwirrt. Verwirrt, weil ich mich dabei erwische, wie ich mich seit zwei, drei Jahren dazu zwinge "normal" zu sein und ab und zu Fleisch zu essen. In meiner persönlichen Umgebung ist das normal. Da gehört das dazu. Da wird sogar überkonsumiert, was ich jedoch schon zur Ansprache gebracht habe, da mich soetwas schon immer entsetzt hat. Jedenfalls, worauf ich hinaus will - ich weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll. Ich will ab und zu und mag es auch, aber ich kann's nicht mehr, ohne dabei an diesen Überkonsum zu denken. Dann sage ich mir, dass es an irgendeiner Stelle doch mal beginnen muss aufzuhören und im nächsten Moment weiß ich, dass ich daran sowieso nichts ändern kann und komme folglich wieder zu dem Entschluss, normal wie alle anderen, auch mal öfters Fleisch zu essen. Tja und dann denke ich wieder, dass ich nicht einfach so essen kann und somit gelange ich in einen nicht enden wollenden "Teufelskreis", der mich nur verwirrt.


    Ich sage nicht, dass ich bedingungslos vegetarisch leben möchte. Vegan kommt für mich persönlich z. B. absolut nicht in Frage. Das kann ich mit reinem Gewissen feststellen. Es ist halt so - und bitte, bitte haltet mich nicht für ein egoistisches Monster, nur weil ich mir diese Fragen stelle - dass ich mir selbst sage, um Fleisch essen zu wollen, dass Geflügelfleisch gesund ist und vielleicht auch einmal im Jahr ein Stückchen Fisch. Schwein, Rind oder was einem auf dem Markt sonst noch angeboten wird, esse ich sowieso seit meiner Kindheit nicht mehr. Und weil das so gesunde Stoffe enthält, möchte ich darauf nicht verzichten, da ich sowieso schon so zierlich und dünn bin.


    Ich hoffe, dass diese Fragen hier erlaubt sind und nun nicht wieder ein Donnerwetter auf mich prasselt, weil man mich nicht mit der Hauptaussage, dass es um Lebewesen geht, nicht ganz auf vegetarisch oder vegan umstimmen kann. :S:

    Ich lach' mich hier weg :ablach: - köstlich! Sa-(Biene) - Da wäre ich aber auch nicht drauf gekommen, beim "social animal". Schon witzig. :abroll:



    Bei mir wurde folgendes Ergebnis ausgeworfen: :)


    ****** and Michael Jackson
    Numerological Compatibility


    compatibility-level-2.png



    </ins>



    Compatibility level: 75% - A relationship that is usually compatible, and easy for the partners to get along.





    Nicht schlecht. Vielleicht editiere ich gleich nochmal, wenn es 'ne lustige Stelle gibt. :-D Ansonsten bin ich zufrieden. :angel:



    Ja, EDIT: Michael's tendency to take on any burden, the willingness to sacrifice, and the need to feel secure in a relationship, can make Michael a victim to the somewhat authoritarian and demanding nature of *******. - Woah, echt!? Puhh, das klingt ja schon recht heftig. Also ich möchte da lieber nicht mit mir zusammen sein, wenn ich die Wahl hätte. :puah: :-D


    The key to maintain a balanced relationship is not to try to dominate each other. - Ja, ist ja gut. :brav: :-D Ich glaube kaum, dass ich auch nur ansatzweise den Mut hätte, mich Michael gegenüber aufzulehnen. Ich wär' so still wie ein Mäuschen. Nix dominant. :-D Obwohl :grübel: .. alles braucht seine Zeit. Der Mensch ist ein Gewöhnungstier. Wenn ich erstmal die innere Hemmschwelle überwunden habe, kann ich mein folgendes Handeln nicht mehr einschätzen... :klapper: :grins2: