Beiträge von jchsc22

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    Hallöchen, ich weiß, dass es hierzu einen Thread gibt. Allerdings habe ich dort auch immer Probleme ihn zu finden, wenn ich ihn mal aufsuche. Ich gehe jedoch davon aus, dass man den mit diesem bei Gelegenheit zusammenschieben wird.


    Ich war Februar 2010 in Kiel und Januar 2011 in Hamburg. Eigentlich wollte ich diesen Januar wieder nach Hamburg - passt leider nicht in meine Budgetplanung...


    Ich muss aber sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt. Damals, bei meinem ersten Besuch, war ich auch seeehr skeptisch, da ich es generell nicht befürworte, wenn andere Künstler Michaels Musik interpretieren. Viele Kritiken sagten dazu aus, dass man diesen Vergleich gar nicht erst machen sollte, sondern sich einfach ansehen/anhören wie und mit wie viel Hingabe die Darsteller das "stück" aufführen. Und es ist wirklich so: Ich muss sagen, dass ich beide Male absolut begeistert war und, wenn ich die zeitlichen und finanziellen Möglichkeiten voll ausschöpfen könnte, immer wieder dort hingehen würde. Es macht super-viel Spaß, Michaels Songs laut zu hören. Die Darsteller machen richtig Stimmung und sind mit vollem Herzen dabei. Man merkt, dass sie Michael nicht imitieren wollen, sondern ihm Tribut zollen und es tun, weil sie ihn als Künstler verehren.


    Bei meinem ersten Besuch wurde auch noch Remember the Time aufgeführt, was für mich persönlich der absolute Höhepunkt war, da ich diesen Song gern als meinen Lieblingssong bezeichne. 2011 haben sie ihn leider aus dem Programm herausgenommen, was heißt, dass man durchaus mit Änderungen rechnen muss. Vor allem bei der Besetzung der Darsteller. Bis auf drei oder vier feste Mitglieder, wird jede Saison durchgewechselt. So kam es dann letztes Jahr dazu, dass eine Frau Michaels Songs interpretierte: Trenyce Cobbins. Ich gebe zu, ich war nicht sonderlich erfreut, als ich davon hörte. Aber ich muss im Nachhinein gestehen, dass sie das supertoll gemacht hat. Die Frau hat mich wirklich fasziniert und erfreulicherweise hatte ich sie nach der Show mit einigen anderen Darstellern (am Hinterausgang/den Kabinen?) getroffen und ein paar Fotos geschossen. Ein wirklich unterhaltsamer, gelungener Abend, bei dem das Geld es wirklich wert ist!

    Hallo zusammen :rolleyes: .. ich kenne diese Video-Sessions zwar schon lange, aber momentan versinke ich gern wieder drin :wolke1: - die Rede ist von Jennifer Hudson. Ihr kennt sie sicherlich alle.


    Ihre Songs sind wundervoll. :herz: Ich höre ihr Album sehr oft, da ihre Stimme für mich momentan weltweit die beste ist. Ja, ich sehe ihre Stimme :huldig: als "größer" im Vergleich zu Beyoncé und das soll, wie Ihr Euch denken könnt, bei mir ja schon was heißen. :kicher:


    Na jedenfalls möchte ich Euch diese paar Songs nicht vorenthalten. Man darf doch maximal 5 Videos in einem Beitrag posten, oder? Zur Not kann man ja die Hälfte löschen oder den Beitrag teilen.


    Wenn Ihr das Video über YT direkt schaut, werdet Ihr alle Songs dieser AOL-Session darunter aufgelistet finden.


    Jennifer Hudson - I Got This



    Jennifer Hudson - Angel

    Der Göre fällt halt nichts mehr ein. Bei ihr geht es ja auch mehr darum, durch kommerzielle, und wie jetzt hier, abgekupferten Sachen, besonders viel Platten-Absatz zu machen. In meinen Augen hat sie auch nicht den Titel "Musikerin" verdient, denn musikalisch ist sie nicht.


    Ich hatte 2010 ein Konzert von ihr besucht. Dass sie nicht live singen kann, ist ja allgemein bekannt. Ich meine, das Konzert hat mir gefallen, da ich ihr zu der Zeit produziertes Album sehr gern mag - das war in meinen Augen aber weniger ihre eigene Kreativität. Denn eigene Songs schreiben tut sie nicht.


    Es war damals Jay-Z, der sie entdeckt und karrieretechnisch gepusht hatte, weil man ihre Stimme eben wiedererkennt. Das ist ihr einziger Vorteil.


    Ich gehe davon aus, dass es mit ihrem Erfolg so langsam den Bach heruntergeht. Denn am Ende bleibt es dabei: Nur eigene Kreativität und musikalisches Talent zeichnen sich aus. Das "in-den-Schritt-Greifen", das ist nicht sie selbst. Sie kopiert etwas, um etwas darzustellen, was sie selbst unbedeutend macht. Sie sollte sich mal auf das konzentrieren, was sie ist und versuchen sich zu zeigen.


    Davon mal abgesehen, dass ich in dieser Angelegenheit sowieso sehr pingelig bin und es absolut nicht ausstehen kann, wenn jemand Michaels Tänze, Lieder, Look etc. kopiert. Klar, man kann durch kleine Gesten oder Merkmale zeigen, dass man Fan ist und ihn bewundert. Aber man sollte sich nicht damit schmücken und noch versuchen, dies zu seinem Eigen zu machen.

    Oh, wie toll! Darauf habe ich ja noch gewartet und nun kommt das endlich. Ich hatte mich ja schon gewundert, warum jeder Musikstar so gehuldigt wird und Michael "nur" einmal erwähnt wird, indem man eine kurze Thriller-Sequenz zeigt.
    Ich bin sehr gespannt darauf, welche Songauswahl es wird und wie die Darsteller dies dann umsetzen. Vor allem die weiblichen Rollen. Ich hatte ja oft immer so meine Zweifel, ob Michaels Songs mit einer Frauenstimme gut klingen können, wurde dann bei Thriller-Live eines besseren belehrt und freu' mich deshalb jetzt umso mehr auf die Glee-Darstellung.


    Soll das denn am 24. Januar in den USA ausgetragen werden oder auch hier in Deutschland schon? Ich befürchte ja das erste..


    EDIT: Eins muss ich doch noch loswerden. Warum musste man die Familie erst überzeugen? Was gab es denn da für Zweifel? Die haben doch schon ganz andere Dinge zugelassen. Ist doch blödsinnig. Als wenn man Michael in einer Musiksendung wie dieser in den Dreck ziehen würde. Wahrscheinlich haben sie sich einfach noch keine Folge davon mal richtig angesehen.

    wie sich MJ mit der Schere selber eine Locke, die ihm ins Gesicht hing, abgeschnitten hat.


    Ich kann mir das irgendwie richtig gut vorstellen. :-D Das passt zu ihm. :kicher: Irgendwie auch wieder niedlich, weil es bei ihm eben alles perfekt sein muss...



    Und mal vorab, Molly: Ich glaube Dir! :) Warum auch nicht? Wenn man mit etwas prahlen wollen würde, würd' man bestimmt nicht auf die Idee kommen, eine Locke über Ecken geschickt bekommen zu haben. Auch wenn ich Dich um dieses Etwas nun nicht beneide.. :mob: 
    Ich danke Dir, dass Du uns diese 'Story' erzählst. Wir verspotten oder beschimpfen Dich mit Sicherheit nicht! :brav: Liegt ja auch bei jedem selbst, was er annehmen möchte oder was er für gelogen hält.

    Chancen hat er mehr als genug gehabt.

    Ich spreche hierbei von der Chance, dass diese Doku vielleicht gar nicht mal schlecht wird. Vielleicht hab' ich meiner Bitte etwas zu viel Interpretationsfreiraum gelassen.

    ein WITZ, er bricht sein SCHWEIGEN. Sein Sohn allerdings ist nun zum ewigen Schweigen verurteilt.

    Sry, aber hier werden zwei Dinge miteinander verbunden, die überhaupt nicht voneinander abhängig sind. Joe ist nicht verantwortlich dafür, dass Michael zum Schweigen verdammt ist.
    Nur weil man Joe gegenüber einen Groll verspürt (der zu Teilen durchaus verständlich ist), muss man nicht alle negativen Tatsachen auf sein Konto schreiben.


    Aber okay. Es ist und bleibt jedem freigestellt, ob er sich das ansehen mag oder nicht. :victory: Alles, solange man sich dafür nicht schämen muss, dass man es aus Neugier ansehen möchte, weil man dann möglicherweise von manch anderem User nicht mehr für voll genommen oder in eine bestimmte Schublade gesteckt wird. - Ich sage nicht, dass dies in diesem Thread der Fall sei. Ich habe sowas allerdings schon in ähnlicher Art als unangenehmen Gegenwind empfunden, als Leute schrieben, sie wollten sich die Doku von CM ansehen... :klapper:

    Armer Michael, kann sich nicht mehr wehren. Doch ich gehe mal davon aus, der verspielt in dieser "Doku" (noch ne Doku) auch noch den letzten Rest von Respekt, den er vielleicht bei dem einen oder anderen in der Öffentlichkeit noch haben mag.

    Ich kann verstehen, wenn man dieser "Doku" eher skeptisch entgegensieht. Allerdings finde ich, wenn man sich im Voraus schon ein Urteil bildet, ist das auch kein richtiger Weg. Natürlich kann man seine Erwartungen da niedrig halten, weil man eben aus der Vergangenheit schon weiß, was für ein unvorteilhafter Kram da bei herauskommen kann. Ich bin jedoch neugierig und gebe offen zu, dass ich sehr gespannt darauf bin und mir das mal anschauen werde. Denn erst dann kann ich mir wirklich ein Urteil erlauben, statt jetzt schon loszupoltern und Joe wieder schlecht zu machen.


    Ja, ich will hier nun nicht wieder ein altes Fass aufmachen. Soweit gehe ich gar nicht ins Detail. Aber wie auch schon jemand zuvor hier schrieb: Nicht alles, was Joe gemacht hat oder sagt, ist automatisch vollkommen schlecht. Und mal ehrlich: Es ist doch wirklich besser, wenn man von Joe selbst eine Stellungnahme hört/sieht, statt dass man sich ständig fragen muss, was in diesem Mann überhaupt vor sich geht und ob er überhaupt irgendetwas bezüglich des jetzigen Prozesses oder eben der letzten zweieinhalb Jahre denkt. Hier und da kommt unter Fans doch immer wieder die Frage auf, ob der Mann überhaupt eine Meinung zu all dem hat. Solche Beschwerungen habe ich nämlich auch schon oft genug lesen müssen.


    Gebt dem Mann doch 'ne Chance. Danach kann man dann immer nochmal alles auseinandernehmen und beleuchten. :zwinker: :victory:

    ich musste lachen als ich das Bild sah, sieht aus wie abrasierte Schambehaarung :tüte:

    Lol Shi, you made my day! :jubel: Genauso sieht es tatsächlich aus! Ich hab' hier gerade echt 'nen Lachflash bekommen. :lachen:


    Aber mal ehrlich: Was soll ich mich darüber jetzt noch aufregen!? Ich kann nurnoch lachen, weil es tatsächlich noch Menschen gibt, die sich so einen Müll ausdenken. Sei es, diese Aktion zu veranlassen bzw. solch einen Artikel zu schreiben. Die Murmel muss da oben im leeren Kopf ganz schön rumbollern, um überhaupt auf so extrem behämmerte Ideen zu kommen. So ein Gedanke wäre mir nie im Leben gekommen. :vogel: 
    Das ist doch echt abartig.. nun gut, der, der's versteigert, freut sich über's Geld (mal jetzt im tatsächlichen Falle eines Erlöses) - lol, aber der, der's dann ersteigert hat, der soll mich dann bitte mal anrufen oder mir eine Mail schreiben und erzählen, was er jetzt damit anfangen will. :blöd:


    Lol, was will ich mit so 'nem Buschel Haare?? :blau2: Vielleicht sammeln und wenn man annähernd genug hat, eine echte Michael-Jackson-Perücke daraus basteln, um als "echtester" Imitator durchzugehen... Gott, gibt es geisteskranke Gestalten auf diesem Erdball!


    Und ich dachte damals noch, dass die Versteigerung des Pyjamas abartig sei... ich sag's ja: Nicht mehr lange und die Unterhose lässt grüßen. :juhuu: :grins2:

    Ja, danke! :) Das mit dem Schatten ist mir nämlich auch aufgefallen.


    Jetzt hab' ich aus Neugier aber doch nochmal so ein bisschen rumgegugelt und recherchiert. :reiben: 
    Schon Wahnsinn, was für Tiere es gibt. Obwohl große Hunde ja ganz lieb seien sollen, hätte ich echt Bammel, wenn die neben mit stehen würden. :klapper:


    Hab' hier passend zum Thema auch nochmal 'nen netten Fahrgast. :kicher: :grins2:


    giantenglishmastifonerby8l.jpg

    er sang Destiny's Child-Mitglied Kelly Rowland "Bootylicious" vor

    Boah wie krass ist das denn bitte!? :raufen: Das wusste ich ja gar nicht! Man, ich liebe Beyoncé 8o 8o :herz: und die Musik von Destiny's Child. Bootylicious höre ich mindestens 1-2 mal die Woche über meinen I-Pod und nun stellt man sich mal vor, dass Michael einem gegenübersitzt/-steht und das mal so eben trällert... lol, allein bei dieser Vorstellung schmelze ich dahin. :huch: :stern:


    Man, wie toll wäre es, wenn man überhaupt mal solche Backstage-Sachen sehen könnte :wäh: :iwds: , wo man dann erfährt, wie sehr nicht nur andere Künstler Michael verehren, sondern auch wie sehr Michael diese Künstler schätzt und worüber die sich so unterhalten (Dabei denke ich jetzt nicht an Themen, die absolut privat sind - mehr so'n Alltagsschnack o. Ä.)


    Hachja.. :wolke1: vllt erfährt man ja nochmal mehr davon. Ich würd' das jedenfalls aufsaugen... :jubel: :kicher: :rotwerd:

    Aber wir werden es NIE wirklich wissen

    Hmm, sag' niemals nie.. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, was das Finden der Wahrheit betrifft. Auch wenn es noch so fern und unwahrscheinlich wirkt - ich habe irgendwie immer noch den festen Glauben daran, dass eines Tages (fast) die komplette Geschichte ans Tageslicht kommt. Irgendjemand weiß immer doch nochmal etwas und jeden von denen wird es jucken, das dann doch mal zu erzählen - und sei es auch erst in 15 Jahren. Das ist irgendwie immer noch die einzige Gewissheit, die mich beruhigt.

    Ich hab vor kurzem meine Liebe zu all dem "alten" wiederentdeckt, soll heißen in meinem Fall grade Faust I & II


    Genial, dass Du Dich als junges Mädchen für solch hohe Lyrik interessierst. :perfect: Finde ich echt klasse! Von Deiner Sorte (nicht falsch verstehen :kicher: ) sollte es deutlich mehr geben.


    Und das ist gar nicht mal so leichte Kost - musste mich da damals im Deutsch-LK richtig durchwuseln und 'ne ziemlich lange Klausur drüber schreiben. Aber auch wenn sowas anstrengend sein kann. Ich bin sehr froh, dass ich die Chance hatte, diese Dinge kennenzulernen. Darauf sollte man in allen Schulen generell wieder mehr Wert drauf legen.

    Den Link wollt ich gerade reinstellen. (Am 21.01.2012, 20 Uhr in Hamburg)


    http://www.eventim.de/cgi-bin/…uid=110378&from=erdetaila


    Jemand Lust mich zu begleiten? :bettel: :bitte: :Tova: Alleine ist's ja nicht so schön und ich möchte da auf jeden Fall hin. War die letzten beide Jahre schon da und gehe immer wieder hin. :huldig: Ein Event des Jahres! :perfect:


    Als Dateianhang mal ein paar Bilder aus dem letzten Jahr. Da ist auch Trenyce Cobbins dabei gewesen. Heute, nach fast einem Jahr, habe ich eeeeendlich ihren Namen herausgefunden. :jubel: Nicht nur, dass sie in den Michael-Outfits fantastisch aussah :umfall: , sie hat auch wirklich toll gesungen und es gut interpretiert - auch, wenn ich anfangs zweifel' hatte, dass eine Frau vielleicht keine Michael-Songs singen sollte. :patsch: 
    Glücklicherweise habe ich sie, den Moderator und den kleinen Knirps, der den jungen Michael dargestellt hat, nach der Show noch getroffen und Fotos gemacht. 8o Da ich da aber selbst mit drauf bin, mag ich die jetzt nicht so gern reinstellen. :tüte: :kicher:

    Die setzen sich nicht hin und stimmen ab und das wars dann - und bei einer Verhandlung von der Dauer wäre ein zu schnelles Urteil auch nicht gut gewesen.

    Wie genau solch eine Urteilsfindung abläuft bzw., dass sie also einen bestimmten Katalog abarbeiten müssen, war mir gar nicht mal geläufig. Ich finde es trotzdem nicht erschließlich, dass es sich dann immer noch über so viele Stunden hinzieht.
    Und magst Du mir vielleicht nochmal erläutern, weshalb Du denkst, dass ein zu schnelles Urteil nicht gut gewesen wäre? Ich finde da kein entscheidendes Argument für. Ich würde da mehr denken, dass es sogar besser gewesen wäre, da die Menschen dann erst Recht gesehen hätten wie 'stark' schuldig Murray ist. Je länger sich die Urteilsverkündung oder Beratung dafür hinzieht, desto größer werden doch die Zweifel an der Festigkeit der Überzeugung, die schließlich das Urteil ausmacht, oder nicht? :schulter:


    ich habe keine Ahnung wo Du liest, dass jemand einen absichtlichen Mord unterstellt

    Ich muss offen eingestehen, dass ich Dir dazu kein handfestes Beispiel geben kann. Allerdings habe ich solche Behauptungen schon, mehrmals als man an zwei Händen abzählen kann, im Chat gehört. Was vielleicht auch aus Affekt entstanden sein kann, da man in dem Moment von seiner Wut und Ratlosigkeit gelenkt wurde.
    Erfunden habe ich diese Theorie jedenfalls nicht. Wozu auch!? :S:


    Das es reine Fahrlässigkeit war, kann man kaum glauben, weil er zu durchdacht gehandelt hat, als es darum ging die Sachen verschwinden zu lassen, Michael nicht im Haus für Tot zu erklären lassen, Medikamente nicht zu nennen usw. Das sieht alles in allem sehr nach Plan aus - auch wenn es nur noch der Plan nach dem "Geschehen" ist.

    Das ist, denke ich, ein sehr entscheidender Punkt, wenn es um die Bewertung der gesamten Situation geht. Und ich denke auch, dass dies letztendlich ausschlaggebend dafür ist, wie jeder Einzelne von uns den Murray empfindet bzw. verurteilt. Natürlich schüttel' ich heftigst mit dem Kopf, wenn ich mir die Vorgehensweise des CM vor Augen führe und bin völlig fassungslos, was da eigentlich abgegangen ist. Allerdings habe ich immer nochmal das Bedürfnis das Ganze aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wenn ich mich in den Murray hineinversetze, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass er einfach panisch war, weil er genau gemerkt hatte, was er da für Mist gebaut hat - und so hat er sich tragischerweise immer weiter reingeritten. Für mich auch alles im Affekt, selbst wenn es sich über Stunden hinziehen mag. Meine Lieben, ich merke selbst, dass meine Worte sich anhören, als wolle ich diesen Mann ständig in Schutz nehmen - aber bitte merkt Euch: Ich stehe nicht auf seiner Seite. Das nurmal als Einwurf. Es ist eben nur so, dass Menschen in extremen und außergewöhnlichen Situationen instinktiv handeln. Der Verstand wird da gänzlich ausgeschaltet. Sicher: Sein Verhalten war egoistisch. Ich bewerte das aber nicht als menschenverachtend oder berechnend von ihm. Für mich ist das irgendwie die einzig logische Erklärung, warum er so gehandelt hat wie er es tat. Denn wir alle fragen uns doch immer wieder wie man so viele aufeinander folgende Fehler machen kann, die nichtmal ein 5-Jähriger machen würde.
    Ich erkläre mir sein Verhalten einfach so, dass er aus Panik sein Hirn ausgeschaltet hat.


    Aber, liebe Shi, ich muss auch zugeben, dass Deine Feststellung meiner Begründung widerspricht. Denn diese Art von Verhalten kann ich auch nicht wirklich einordnen.
    (folgendes Zitat)

    Zitat

    Ein Arzt, der die Ruhe bewahrt, wenn ihm ein Patient bei einer Herz-OP
    erwacht - aber ausrastet und nicht weiter weiß, weil ein Patient nicht
    mehr atmet???


    Sry, das Zitieren klappt gerade nicht so wie ich es möchte. Hier also nochmal ein Zitat von Daniela Jackson:

    Und hier Zitate aus dem entsprechenden Link:

    Zitat

    The juror -- who asked not to be identified

    Zitat

    the juror did not want to speak for the others

    Nicht nur, dass man sich hier auf einen Artikel von den seriösen Journalisten der TMZ beruft - allein diese beiden Zitate sind für mich die Entscheidenden.
    Ein einzelner (mit der Erwähnung, dass er eben nicht für alle spricht) sagt wie das Ganze wohl abgelaufen ist, mag aber nicht dazu stehen. Da frage ich mich in erster Linie, warum nicht? Was hätte er denn zu befürchten? Ich meine, er tratscht doch nicht oder erzählt etwas Unwahres - oder etwa doch? :schulter: Oder ist es nur das schlechte Gewissen, weil Pastor meinte, dass es besser wäre, wenn man die ersten 90 Tage nach der Verhandlung noch still bleibt und keine Interviews etc. gibt?
    Wenn es also nur darum geht, wie lange die Beratung zur Findung eines Ergebnisses gedauert hat, dann muss man sich doch nicht verstecken.


    Es mag ja durchaus sein, dass das alles wirklich so stimmt und die Jury schnell ihr Urteil fand. Das glaube ich ja sogar. Selbst, wenn dieser Artikel dabei von TMZ stammt. Ich gehe hier nurnochmal so intensiv darauf ein, weil es eben nicht glasklar ist, dass man sagt: 'Schuldig!' - und dann ist es abgeharkt. Es ist doch keine Schande, wenn man sich dazu länger beraten möchte. Denn es sind so viele Details zu berücksichtigen und gleichzeitig ist die Abfolge der Geschehnisse trotz allem untransparent geblieben.

    @ roughdiamond: gut, dass du nicht einer der Juroren warst.

    Wieso? Wenn sich alle Jury-Mitglieder mit ihrem Urteil so sicher waren wie Du, warum haben sie ihr Urteil dann nicht gleich schon am Freitag gefunden und verkündet? Wozu die stundenlange Beratung und die Verschiebung auf Montag? Und es war auch nicht ich, die behauptet oder befürwortet hatte, dass das Urteil ein 'Witz' sei - das war Jones.
    Außerdem stellst Du mich mit dieser Aussage so dar, als hätte ich Murray freigesprochen. Vielen Dank auch.


    Also interessiert mich tatsächlich, was man überhaupt Pro Murray von sich geben könnte

    Nunja, natürlich nicht das, was Du nachfolgend geschrieben hast. Ich dachte da mehr an die Gründe, warum er ihn absichtlich ermordet haben sollte - wie Einige ja laufend behaupten. Da sehe ich keinen Grund drin. Eben weil er doch genug Vergütung bekam und sich den Titel geben durfte, dass er DER Arzt von Michael Jackson war. Wozu sollte er ihn berechnend hat sterben lassen?
    Sry, wenn ich nicht jedes kleinste Detail der Verhandlung exakt wiedergeben kann oder vielleicht etwas nicht ganz korrekt verstanden habe - aber ich empfinde oder besser gesagt beurteile die Geschehnisse vom 25. so, dass der Murray einfach inkompetent, unfähig, fahrlässig und wahnsinnig dämlich war/gehandelt hat. Aber dass man dann soweit ausholt und ihm einen geplanten Mord unterstellt - nö, sehe ich nicht so. Darin erkenne ich mehr den Frust und den Groll, der sich aus der tiefen Trauer entwickelt und aufgestaut hat, wenn man solche Behauptungen aufstellt und festmacht.

    Der Mann reitet nur noch auf dem ehemaligen Ruhm und dazu benutzt er wie viele andere den Namen Michael Jackson.

    Meine Anmerkung: Sich in Dubai zu tummeln scheint ja seit MJ dort war ziemlich en vogue zu sein.

    Wisst Ihr, was mich an solchen Aussagen stört? Dass sie durch eigene Mutmaßung so herausgehämmert werden. Das ist traurig! Wenn das bei Michael passiert, dann ist das Gejammere wieder groß - aber man selbst bedient mal eben das ganze Lästerspektrum, nur um seinem gesamten Frust mal abzulassen.
    Es ist doch genau das selbe wie bei Michael damals. Da wird bei einem Interview/Pressetermin über alles Mögliche geredet. Interessante und wichtige Punkte zu verschiedenen Themen. Plötzlich kommt - wie aber auch im Voraus mit einkalkuliert - eine Frage bezüglich eines ganz anderen Themengebiets (in diesem Falle die Frage über einen ehemaligen Freund/Kollegen). Der Befragte sagt dann seine Meinung dazu und am Ende wird es wieder als riesen Schlagzeile verkauft und so dargestellt, als hätte er ohne Nachfrage von sich aus diese Aussage getätigt.


    Ich finde soetwas nicht fair. Und es scheint mir, bei den von mir hervorgehobenen Zitaten, als hätte man dort endlich ein Fressen gefunden, um mal richtig auf den Mist zu hauen.



    Ob nun das, was Jones da gesagt hat, auch der eigenen Meinung entspricht, ist ja wieder etwas anderes. Darüber lässt sich natürlich diskutieren.
    Wobei ich oftmals auch das Gefühl habe, dass sobald jemand mal ein Pro Richtung Murray abgibt (sei es nur ein kleiner Fitzel), viele Fans gleich die Keule rausholen und die auch ordentlich rotieren lassen.


    "I don't know Why a guy would kill someone who's giving him US$150,000 [Dh551,000] a month."

    Ahand dieser Aussage untermale ich meine Meinung, dass ich persönlich das "Schuldig-Urteil" nunmal nicht feiern kann und Murray ist für mich auch nicht der absolute Buhmann. Es kommt mir mittlerweile so vor, als sehen manche das nur so, da sie endlich jemanden brauchen, den sie für den ganzen Schmerz der letzten zweieinhalb Jahre büßen lassen müssen. Ich oute mich hier nicht als Pro-Murray oder dergleichen. Ich sehe auch die fatalen Fehler und Dummheiten, die er begangen hat. Dementsprechend bin ich auch enttäuscht und fassungslos.
    Allerdings geben eben solche Argumente, wie dieses von mir zitierte von Jones, doch noch Aspekte zum Nachdenken und beweisen mir, dass viel mehr dahinter steckt, als ein paar schlusige Verhaltensweisen des Leibarztes.


    Ich finde es völlig unangebracht, wenn man nun ausholt und, gegenüber eines am Fall Unbeteiligten, eine Beleidigung rauspfeffert, nur um seine Wut über den Verlust zu verarbeiten.

    Ich muss ehrlicherweise sogar gestehen, dass ich es befürworte, wenn Murray solch eine "Doku" macht.
    Ob das jetzt die Form einer richtigen Dokumentation sein muss und ob er das als Geldquelle so vermarkten muss, ist in meinen Augen wieder eine andere Frage. Befürworten tue ich das Klingeln in seiner Kasse natürlich nicht. Allerdings wurmt es mich tierisch, dass der Mann zu feige war, um in den Zeugenstand zu treten. Unabhängig davon, was die Verteidigung ihm geraten haben wird. Ich wollte den Typen da sitzen sehen und ihn endlich live reden hören. :anschrei: Der hat gefälligst Stellung dazu zu nehmen (und ja, ich weiß, dass es sein gutes Recht war, zu schweigen).


    Was mich dabei stutzig macht, ist, dass er vor Gericht keinen Piepston sagt, trotzdem anscheinend aber den tiefen Drang verspürt, seine Sichtweise der Welt schleunigst nachzureichen und mitzuteilen. Irgendwie ein Widerspruch in sich, oder!? :meckern: Wenn er so unschuldig ist, dann hätte er doch auch mit reinstem Gewissen auf dem Zeugenstuhl Platz nehmen können, oder? Ansonsten reitet der sich mit soetwas doch nur noch tiefer in den Dreck.


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand, wenn er merkt, dass er richtig großen Mist gebaut hat und die Menschen um ihn herum dies auch schon längst registriert haben und somit ein gewisses Bild von ihm haben, dann immer wieder in den Wunden bohrt und die Fakten einfach untern Tisch fallen lässt. Sich eine wacklige Theorie zusammenzubasteln und die Aufmerksamkeit herbeiwünscht!? Irgendetwas ist da doch faul! Jeder normale Mensch, wäre in so einer beschissenen Lage heilfroh, wenn Ruhe um seine Person einkehrt und würde hoffen, dass er ganz schnell in Vergessenheit gerät. Stattdessen will der Murray nun genau das Gegenteil!? :was: :pomp:


    Jedenfalls, um auf den Punkt zu kommen, finde ich es sogar "gut", dass es dann solches Material gibt. Denn wenn es um die Wahrheit geht, dann klammere ich mich an jeden Strohhalm und sei es auch, dass ich vor Verzweiflung Murrays Darstellung analysieren muss. Und damit meine ich jetzt nicht, Murrays mögliche Darstellung würde der Wahrheit entsprechen.

    Empfinde nur ich das als geschmacklos oder bin ich da einfach zu überempfindlich?


    Es tut mir Leid, aber ich kann es null-komma-nichts und absolut gar nicht nachvollziehen, wie man den Tod eines geliebten Menschen so darstellen und vermarkten kann. Wie so ein Kino-Kassenschlager beginnt die Doku - als wäre das so 'ne James Bond-Nummer.


    Nein, sry, aber wenn ich mir das weiter ansehe, dann bekomme ich nur den Drang meinen Laptop vor Wut und Entsetzen aus dem Fenster zu schmeißen.


    Zudem kann ich es auch absolut nicht verstehen, wie Rebby, die bisher auf mich den vernünftigsten Eindruck gemacht hatte, lacht als Tito (?) davon erzählt, dass die Familie ja immer zu Michael wollte, man sie aber nicht zu ihm ließ und Rebby dann ja mal so 'dreist' war und trotzdem einfach aufs Gelände gefahren ist - und dann lacht sie amüsiert, greift nach ihrem komischen Cocktail und nimmt genüsslich 'nen Schluck aus dem Strohhalm. Haben die 'nen Hollywood-Blockbuster rausgebracht oder erzählen sie wirklich wie besorgt sie damals waren? Bei diesem Bild glaube ich eher an die erste Variante.

    Mir hat die Folge auch super gefallen! 8o Ich schaue das echt gerne.. Nicht nur das Singen, Tanzen und Performen der Darsteller - sie wirken auch sympathisch und es ist gleichzeitig amüsant. :clapping:


    Die sollten Michael mal eine ganze Folge widmen - so wie sie es auch schon bei Britney Spears oder Madonna gemacht haben. :daumen: