Beiträge von Damita Jo*

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
    Zitat

    Damita Jo*, beim Lesen Deiner Zeilen war ich überzeugt, dass Du ähnliche Erfahrungen gemacht hast wie ich auch - nicht schlafen können, nicht mal für zwei Stunden am Stück.Und Du hast absolut Recht, es treibt Dich in den Wahnsinn und zu Verzweiflungstaten, die einem im klaren (ausgeschlafenen) Kopf, niemals in den Sinn kommen würden.

    Nein, so extrem habe ich es Gott sei Dank noch nicht durchgemacht. Ich kenne nur die Schlaflosigkeit, die durch Schmerzschübe ausgelöst wurden (bei mir Rheuma). Jedoch hatte ich das Glück, dass bei mir die Müdigkeit irgendwann stärker war wie der Schmerz und ich irgendwann eingeschlafen bin.
    Ich habe mich nach Michaels Tod sehr intensiv mit dem Thema Schlaflosigkeit auseinandergesetzt und mich eingehend informiert. Und ich kann mich in Menschen sehr gut hineinversetzen und mir sehr gut vorstellen, was einer durchmachen kann. Und wenn man Michaels Backround nimmt und dann noch die Schlaflosigkeit dazurechnet, dann ist der Junge durch die HÖLLE gegangen!


    Man kann Murray und sämtliche anderen Ärzte nicht dafür verantwortlich machen, dass Michael an Schlaflosigkeit litt. Aber die falsche Behandlung, die geht auf die Konten sämtlicher Ärzte, die Michael mit dem Teufelszeug versorgt haben!

    Zitat

    Nein, so ist das nicht. Ich konnte auch mal für ein paar Monate kaum schlafen und habe nicht alles genommen, was ich hätte nehmen können bzw. was die Ärzte mir andrehen wollten. Und ich wollte auch wieder wach werden. Natürlich sieht es anders aus, wenn man unter immensem Druck steht, so wie Michael. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es Michael egal gewesen ist, ob er wieder wach wird oder nicht.

    Oh doch! Wenn du wirklich absolut nicht schlafen kannst, über MONATE, dabei so einem Stress ausgesetzt bist und auch noch unter Druck stehst, wie Michael, dann nimmst Du ALLES! Krankhafte Schlaflosigkeit kann dich, im wahrsten Sinne des Wortes, in den Wahnsinn treiben! Es ist auch ein Unterschied, ob du KAUM schläfst oder ob du GAR NICHT schläfst! Michael wäre mit Sicherheit froh gewesen, wenn er einfach mal für 2 Stunden hätte einfach schlafen können, das ging aber nicht. Das was man ihm alles reingepfiffen hat, diese ganzen Beruhigungsmittel und dann noch Propofol hinterher, das zeugt meines Erachtens davon, dass er absolut keine Entspannung fand. Wenn man ihm alles mögliche gibt und nix bringt was, das treibt einen wirklich in den Wahnsinn. Und wenn dann Michael sagt, gib mir Propofol, damit ich wenigstens mal für ein paar Stunden weg bin, kann ich das schon nachvollziehen. Ich denke, Michael wusste selber, dass es nicht die richtige Lösung ist und da liegt es dann beim Arzt, dass er die richtige Therapie für seinen Patienten findet. Schlaftherapie, Psychotherapie, Schmerztherapie... sowas eben. Und man hätte ihn niemals für diese Konzerte verpflichten dürfen, nicht in diesem Zustand!


    Michael war keiner von denen, der einfach aus Spaß sich irgendein Zeug reinzieht. Wenn sich einer auf einer Party ins Koma säuft, dann mag dieser selber schuld sein, weil er es besser hätte wissen müssen und das Zeug nicht so übertrieben saufen hätte müssen. Aber bei Michael war das sicher reine Verzweiflung, weil anscheinend KEIN Arzt, der ihn als Patient hatte, richtig behandelt hat. Woher kam denn die Sache mit dem Propofol? Irgendwann kam da wohl mal ein Arzt um die Ecke damit und hat ihm das als "Schlafmittel" verkauft. DAS war der Anfang vom Ende! Eigentlich hätte der erste Arzt, der von Michaels Schlafproblemen erfuhr, anders reagieren müssen! Propofol ist kein Mittel das man aus der Werbung kennt, davon wissen fast nur Fachleute. Daher wird Michael kaum eines Tages zu seinem Arzt gegangen sein und gesagt haben "Ich hätte gerne Propofol gegen mein Schlafproblem!".


    Naja, wie wir aber wissen, wollte Michael ja unbedingt Propofol. Mit seiner Krankenschwester, Cheryl Lee hat er doch darüber gesprochen. Er wollte Propofol von ihr, aber sie hat es ihm nicht gegeben und ihm davon abgeraten, weil er dann eines Tages nicht mehr aufwachen würde. Aber Michael meinte zu ihr, solange er überwacht wird, ist es sicher. Er wollte ja nichts anderes, weil er, wenn er sich schlafen legt, gleich weg sein wollte.


    Und wenn Murray es nicht gemacht hätte, dann hätte sich jemand anderes dazu bereiterklärt. Für viel Geld wird eben vieles gemacht, auch wenn es nicht gut ist. Da wird Murray nicht der einzige sein.

    Und nur weil der Patient darauf besteht, gibt der Arzt nach?? Da hat die Krankenschwester aber mal wesentlich besser reagiert, wenn sie ihm das Zeug verweigert hat. Sie hat Michael nun nicht auf dem Gewissen. Und was Michael bei so einer Medikamentengabe meint, sollte dem Arzt relativ egal sein. Michael hätte eine Schlaftherapie gebraucht, irgendwas, was seinen Schlaf-Wach-Rhythmus wieder ins Gleichgewicht bringt. Mit Schlafmitteln oder Narkosemitteln macht man das doch noch schlimmer, weil der Schlaf ja nur künstlich herbeigeführt wird und der Körper dabei nicht keine Erholung findet.


    Und dass sich jemand anderes dazu bereit erklärt hätte ist für mich keine Ausrede. Murray hat als Arzt komplett versagt und hat ein Menschenleben auf dem Gewissen. Und wenn die Ärzte so handeln, dann frage ich mich, wo die Berufsehre bleibt? Haben die nicht mal den hypokratischen Eid geleistet? Menschenleben zu ERHALTEN und zu RETTEN?? Murray hat alles falsch gemacht, was man falsch machen kann, dieses Arschloch!

    Ich kapier das nicht, in welche Richtung dieser Prozess geht. Man versucht nun anscheinend mit aller Gewalt Michael als den Alleinschuldigen für die Sache darzustellen. Und was sollte diese Sache mit KFC? Was hat das denn damit zu tun? Wenn Michael meint, dass er sich den Bauch vollschlagen muss nach einer Narkose, dann ist das sein Problem. Alles was da passieren kann ist, dass ihm schlecht wird und er sich erbrechen muss. Und normalerweise soll man doch vor einer Narkose nüchtern sein, Michael geht da also mit leerem Magen hin und soll danach, wenn er aufgewacht ist, sich mit Suppe und Cracker zufriedengeben?? Zumal Michael nicht der einzige ist, der sich an die Essensempfehlungen der Ärzte nicht hält. Ich habe auch schon oft genug mitbekommen, wenn ich Freunde im Krankenhaus besucht habe, dass die erst mal was von McDonald's haben wollen. Was soll also dieser Blödsinn??


    Und was die anderen Medikationen angeht: Die Ärzte haben doch alle gewusst, dass sie nicht die Einzigsten sind und dass Michael eine gewisse Krankenakte vorweisen kann. Ist es da nicht selbstverständlich für einen Arzt, dass er seine Kollegen anruft und fragt, was alles gemacht wurde? Verlässt sich ein Arzt voll und ganz auf die Aussage seines Patienten, der in der Regel über wenig bis gar kein Fachwissen verfügt?


    Gerade was diese TII-Sache angeht, da wäre ganz viel Vorsicht geboten gewesen. Wurde Michael nicht auch versichert? Wurde er nicht auch für die Versicherung untersucht, ob er die Konzerte überhaupt durchstehen kann? Wie kommt es, dass da, obwohl es ja nun wirklich bekannt war, dass Michael bereits einmal medikamentenabhängig war (1993), keinerlei Tests durchgeführt wurden? In den Haaren, im Blut, im Urin lässt sich überall Medikamente und Drogen feststellen. Tests wurden anscheinend nicht gemacht und jetzt will man Michael die Schuld in die Schuhe schieben? Na, die machen es sich ja einfach.


    Murray gehört allein schon dafür bestraft, dass er Schlaflosigkeit mit Narkosemitteln behandelt hat. Was ist das für ein Bullshit? Dann dreht man es wieder so hin, dass Michael ja dieses Zeug WOLLTE - und der Arzt hört darauf?? Ist ein Arztbesuch ein Wunschkonzert, wo der Patient sagt, was er gerne hätte und der Arzt gibt es ihm? Dann frage ich mich aber, wozu Ärzte studieren....


    Dann mache ich es also komplett richtig: Ich erhalte meine Gesundheit, indem ich es meide, zum Arzt zu gehen...  :doppelv: 



    Wenn man ganz genau hinschaut, hat Michael schon einen erkennbaren Nabel! Durch seine sehr helle Haut (er war ja da auch schon einige stunden tot) und das sterile Licht sieht man ihn nicht richtig, aber wenn man ganz genau hinschaut, sieht man ihn. Finde es nicht gut, wenn man behauptet, das Bild wäre Fake, wenn man das Gegenteil nicht beweisen kann. Für mich sieht es schon echt aus, aber wissen tu ich es natürlich auch nicht...

    Was diesen Mark Lester angeht: ich finde, er sollte sich wirklich aus den Medien raushalten und den Kindern sowas nicht antun - wenn er selber diese Gerüchte gestreut hat. Mark weiß ganz genau, dass er NICHT der Vater der Kinder ist. Wenn Paris ihn treffen will, kann ich mir vorstellen, dass sie einfach nur gute Erinnerungen an ihn und die Zeit mit ihm genossen hat, vielleicht auch, weil Michael vielleicht auch entspannt war bei Lester.


    Dass Lester nicht der Vater der Kinder ist, beweist auch die Tatsache, dass er nie gesagt hat, in welcher Klinik die künstl. Befruchtung stattgefunden hat und wie viele Versuche stattfanden. Sowas würde die Glaubwürdigkeit unterstützen. Aber einfach nur sagen, "ich bin der Vater weil Michael mich um mein Sperma gebeten hat" das ist doch lächerlich.


    Wenn jemand einen so großen Kinderwunsch hat wie Michael, der möchte doch EIGENE Kinder haben und nicht einfach "irgendwelche", egal wer sie zeugt. Und was hat Mark Lester, was ein Kind unbedingt haben muss? Ist er besonders hübsch? Nein. Ist er besonders intelligent? Nicht dass ich wüsste. Also, warum Mark Lester? Und warum hat Prince genau die Augen von Michael wenn doch Lester der Vater ist??


    Ich denke, diese Gerüchte bringen einen Haufen Kohle, weil man von Michael immer behauptet hat, dass er mit Frauen nicht kann und weil er ja so lange Jungfrau war (höhö, wer's glaubt....!), man traut Michael Jackson keine normale Sexualität zu weil ja alles was er macht grundsätzlich bizarr und schräg sein muss. Dass er einfach mit einer Frau ins Bett geht, mit ihr schläft und dabei ein Kind entsteht... viel zu normal....


    HERR WIRF HIRN VOM HIMMEL!!!!

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass bei den Jacksons viele Rassen vereint waren. So soll Katherine sogar etwas asiatisches in sich haben. Und wenn man sich mal den Großvater von Michael anschaut (Samuel Jackson??), so sieht dieser für mich auch nicht rein Schwarz aus. Michael hat in meinen Augen auch nicht diese typische "schwarze Kopfform", vielleicht sehe ich das falsch, aber so typisch schwarz oder rein schwarz sieht auch er nicht aus. Kann mich aber auch täuschen....

    Kann man den nicht einfach da lassen wo er ist? Tür zu und nach mir die Sintflut!
    Erst wenn es müffelt, sollte man mal nachsehen, ob man die sterblichen Überreste der Giftmülldeponie zuführen kann...
    Und nehmt ihm bloß sein Handy weg, ich will nichts davon hören wie schlecht es ihm geht.... es interessiert eh keinen....




    Nein, ich bin nicht böse, nur ehrlich!

    Zitat

    Auch Jackie, Tito, Jermaine und Marlon profitieren von ihrem verstorbenen Bruder. Anfang März kamen sie mit ihrer «The Jacksons» -Tournee auch nach Deutschland, 30 Jahre nach dem letzten gemeinsamen Auftritten mit Michael als «Jackson Five».

    Na, ob sie da wirklich profitieren? Wunschdenken der Jacksons, weiter nix. Oder profitiert man vom verstorbenen Bruder wenn man vor leeren Hallen spielt und die Hälfte der Tournee absagen muss??? :teufel2:

    ^ Aber die peinlichen Aktionen beweisen doch nur, dass es mit dem großen Geld auch nicht klappt - oder warum kann Jermaine für seine zahlreichen Kinder nicht aufkommen? Und wer halt nun mal das Zeug für das Große nicht hat, sollte lieber kleine Dinge machen. Da hat man dann wenigstens noch eine realistische Chance zum Erfolg... Michael war - auch wenn er "nur" der kleine Bruder war - drei Nummern zu groß für die Wühltisch-Jacksons, auch für Jermaine JackSUN...


    Ich kann einfach nur den Kopf schütteln. Es ist ja nicht so, dass sie einfach nur erfolglos sind. Sie sind auch noch peinlich bis zur Schmerzgrenze, das sehen die aber nicht, denn sie sind ja schließlich JACKSONS...


    Nääääää, die Bande recht misch irgendwie uff!

    Als erstes möchte ich ein Geständnis abgeben: Ich habe mir die DVD "Jackson Family Dynasty" gekauft :tonne: - schon damals als sie raus kam... War ich von der Trauer um Michael so verwirrt, dass ich nicht wusste was ich tat? Vermutlich.


    Letztens habe ich sie mir wieder beim Bügeln (da schau ich immer niveauloses Zeug...) die DVD rein gezogen. :ohnoo:  Was mir da auffiel: Dass die Jacksons keinen Erfolg haben, wundert mich nicht. Die Brüder (alle!) handeln immer bevor sie denken. Da geben sie Interviews oder Pressekonferenzen, bevor überhaupt fest steht, wie die Sache laufen soll, wer die Geldgeber sind, wer involviert ist, was zum Schluss dabei rauskommen soll. Dann erzählen sie immer, wie sehr die Familie doch zusammenhält und dann schaffen sie es nicht mal, gemeinsam auf einen Nenner zu kommen. Man erinnere sich nur mal an die Sache mit dem Tribute-Konzert in Wien :schrank: .... *hust* oder doch besser *kotz*


    Und genauso wird es in dieser Sache gehen: Jermaine wieder fleißig am hinausjubeln, was er alles machen möchte, aber wie er das Ziel erreichen kann, das weiß er noch gar nicht. Würden sich die Brüder, insbesondere Jermaine, mal ein Beispiel am kleinen Bruder nehmen, würden sie nicht immer so peinlich scheitern...


    Von der ganzen Namensänderungs-Sache sag ich jetzt besser mal nix.... :popel: 


    Michael, Du bist ein Beispiel für viele Menschen. Nur deine eigene Familie hat in den ganzen Jahren gar nix kapiert. Ich verstehe zu gut, warum du keinen Kontakt mehr wolltest! Love 'ya!!! :love:  :Tova: 


    Den einzigen der Brüder, den ich so halbwegs in Schutz nehmen muss ist Tito: Er wollte immer schon Blues machen, er macht Blues, ohne seine Brüder, hat seine eigene Band und spielt in vollen Räumlichkeiten. Mag vielleicht kein großes Ding sein, das er da macht, aber er hat Erfolg ohne dabei Michael zu blamieren und ohne sich an Michaels Musik zu vergreifen und das rechne ich ihm hoch an! Warum können das nicht alle so machen? Und wenn sie es, wie Tito, nur im kleinen tun... egal, sie tun was, darauf kommt es an. An die Erfolge von Michael kommen sie eh nie ran, also sollten sie es vergessen!  :bored: 


    Ich weiß nicht, für mich sieht das genäht aus.




    Manchmal sieht man sie fast gar nicht...


    Ich traue mich aber zu behaupten, dass diese Narbe erst seit Ende der 80er zu sehen ist.
    Von einer Entzündung gehe ich eher nicht aus, da würde die Narbe nicht so "genäht" aussehen.


    Ist komisch, dass man Michael eigentlich nie darauf angesprochen hat... Man war ja sonst auch nicht so zurückhaltend...

    Ich habe auch mal eine Frage: Weiß zufällig jemand, woher Michael die Narbe an seiner Unterlippe her hat? Ich habe schon einige Theorien gehört, weiß aber nicht, welche stimmt. Angeblich soll ihn sein Vater da mal mit der Gürtelschnalle erwischt haben (kann ich mir nicht vorstellen, da er dann sicher auch Zähne verloren hätte, so wie Joe immer zugeschlagen hat). Dann habe ich gehört, dass Michael und Jermaine mal eine körperliche Auseinandersetzung hatten und Jermaine ihn da böse erwischt haben soll (hmm, keine Ahnung..). Und dann gibt es noch diese Story von La Toya *hust*, dass Michael mal Anfgang - Mitte der 80er in einer Tankstelle zusammengeschlagen worden sein soll. Daher kann allerdings die Narbe nicht sein, da er sie erst seit Ende der 80er hatte.


    Vielleicht weiß es ja hier jemand???


    :lg:

    Michael muss es richtig schlecht gegangen sein. Immerhin lag er eine Woche auf der Intensivstation und da kommt man nicht hin, weil einem "ein bisschen übel ist" oder so. Da muss es einem schon richtig dreckig gehen.


    Ich kann mich noch erinnern, wie ich das damals in den Medien mitverfolgt habe. Das war alles noch vor dem Zeitalter des Internets, ich hatte gerade mal 3 Fernsehprogramme und war praktisch auf die Zeitungen angewiesen. Jeden Tag hatte ich eine Scheißpanik, die Schlagzeilen zu lesen, weil ich Angst hatte, dass er stirbt. Und die englischen Medien haben ihn damals tatsächlich als tot erklärt. Mein Gott, war das grausam.  :kerze: 


    Mich wundert es nur, dass der Arzt nichts erwähnt, dass auch Katherine und Diana Ross da waren. Aber wenn er alles erzählen würde, würde es wohl den Rahmen des Berichts sprengen...


    Ich möchte mal wissen, wie oft Michael tatsächlich im Krankenhaus war. Heißt ja nicht, dass nix war, nur weil wir es nicht mitbekommen haben... Michael war wohl sowas wie das Sorgenkind daheim.... :traurig1 

    Ich höre unheimlich gerne Amy Winehouse, Enya, Schiller, aber auch Sachen wie Eminem oder Prince. Außerdem liebe ich Tanzorchester. Das klingt sicher so, als hätte ich nicht alle Latten am Zaun, aber da mein größtes Hobby das Tanzen ist und ich viele Stilrichtungen tanze, MUSS ich ja fast viele verschiedene Arten von Musik hören und ich würde dazu nicht tanzen, wenn mir die Musik nicht gefallen würde. Ich tanze Standard/Latein, HipHop, Jazz und Steptanz. Ich habe auch mal einen Kurs in Charleston besucht, mein witzigster Tanzkurs den ich je gemacht habe! Ich wollte sogar mal Rock'N'Roll tanzen, so richtig "professionell" im Verein, aber da bin ich zu schwer... :schock:


    Ich mag auch die ganzen alten Songs, die ich früher bei meinen Eltern so mitbekommen habe, so aus den 60er/70er Jahren. Bin da total flexibel. Aber  :herz: Michael :herz:  wird immer meine absolute Nr. 1 bleiben.   :Tova: 


    Womit man mich absolut jagen kann, ist sowas wie Justin Biber und Boygroups.  :wacko: 

    ^Auch wenn er es nicht bestätigt hat: Das ist kein Hinweis darauf, dass er kein Lupus hatte. Die Zeichen dafür waren teilweise schon sichtbar, aber vielleicht lässt sich das einfach in einer Autopsie nicht mehr nachweisen. Laut Jermaine soll Michael an einer sehr leichten Form des Haut-Lupus gelitten haben. Sollte diese Form oder dieser Grad der Krankheit keine Schäden hinterlassen, kann man es vielleicht einfach nicht nachweisen, wenn der Mensch gestorben ist. Michael hat damals Vitiligo nur im Interview erwähnt, weil er die Gerüchte des Hautbleichens weg haben wollte. Ansonsten hat er öffentlich ja nie über Krankheiten geredet. Hat er im Oprah-Interview nicht auch was gesagt wie "ich gehe ja nicht mit meiner Krankenakte hausieren" oder so ähnlich??


    Während des Prozesses 2003 wurde mir von Fans berichtet, dass diese gesehen haben, wie ein Lupus-Notarzt-Wagen nach NL hinein gefahren ist. Also muss Michael wohl irgendwie darunter gelitten haben. Oft bekommt man bei einem Schub plötzlich hohes Fieber, das immer mehr steigt und das man mit Medikamente senken muss, es kann Gelenke, Organe und die Haut angreifen. Ich habe mal gehört, dass Michaels Lungen Probleme von Lupus kommen sollen....

    Tja, lieber Jermaine. Wer Kinder machen kann, der sollte auch aufkommen können für sie. Vielleicht verkaufst Du mal deinen Bentley und legst Dir ein kleineres Auto zu, vielleicht solltest Du nicht ganz so viel in der Weltgeschichte umherreisen, sondern einfach mal daheim bleiben und Kohle ranschaffen.


    Ich kapier das nicht. Einerseits hat er ein Buch am Laufen, war gerade auf Tour und verdient sicher an seinen alten Alben hier und da auch noch den ein oder anderen Cent. Wie kann man da so ausgebrannt sein? Interviews der letzten 4 Jahre sollten doch sein Konto gut gefüllt haben. Irgendwas macht der falsch....  :skandal: 


    Sperrt ihn einfach weg, dann haben auch wir eine Zeit lang Ruhe von ihm...  :bad:  :feile: 

    Zitat

    Und ob Verarsche oder nicht, Michael ist ein Gesprächsthema. Und es ist wichtig, dass er Thema bleibt, denn wenn nicht, erst dann ist er tot!

    Also da wäre ich mal ganz vorsichtig. Muss man wirklich solche Dinge akzeptieren, nur damit Michael im Gespräch bleibt? ist es wirklich egal, ob dabei eine Verarsche stattfindet oder nicht? Mir ist es wichtig, dass die Leute ihn endlich als tollen Menschen und als genialen Künstler sehen und nicht als "ein Spinner, der sich einen Affen hielt". Michael ist erst dann "wirklich tot", wenn er vergessen wird und das wird er nicht. Mir wäre lieber, die Menschen würden endlich verstehen, was Michael für ein bodenständiger und liebenswürdiger Mensch war. Die andere Scheiße hatten wir zur Genüge als er noch da war. Leider. Im Leben hat man es ihm nicht gegönnt, ein ruhiges Leben zu führen, man hat ihn regelrecht zerstört. Kann man ihm nicht wenigstens im Tod Respekt entgegenbringen? Aber das schaffen ja teilweise nicht mal seine eigenen Fans, wenn man sich mal so einige Leutchen am Denkmal ansieht... *hust*