Beiträge von Baccara

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
    Zitat

    Was momentan geschieht, ist die Vorverurteilung eines Verstorbenen – der sich naturgemäß nicht mehr verteidigen kann. Das geht nicht. Und so ist es richtig, dass die Bonner Jackson-Schau gezeigt wird

    Toller Artikel und spricht mir total aus der Seele. Er hat wohl das Problem erkannt, was da wirklich im Hintergrund abgeht und warum.

    Zitat von MJ.MyAngel

    Vielleicht sollte man alle diese Links die für Michael sprechen..sammeln und in einem Video auf YouTube zusammenstellen und hochladen..

    mit dem Titel z.b „ Michael is INNOCENT - Proofs ”( Beweise)

    wo sie dann Millionenfach angeklickt werden können im Gegenzug zu den verleumderischen Videos der Gegenseite!

    Gar keine schlechte Idee. :perfect: Aber auch hier die Frage, ob man die Links von den Seiten einfach verwenden darf. Aber wenn ja, würde man ein breites Publikum generieren.

    MJ.MyAngel kennst du dich mit sowas aus, also YouTube Videos erstellen?


    Freitag, 8. März 2019

    Der Beweis für die Robson-Lüge in Leaving Neverland

    Dieses Mal wurde es auch auf der Website der Robson Charity Foundation manipuliert.

    Am 4. März 2019:

    Zitat: Amanda Robson, seine Frau und Mutter seines Kindes, wurde in ihrer Kindheit ebenfalls missbraucht.


    Im Gegensatz dazu wurde dieser Teil des Satzes am 6. März 2019 (dh nach der Ausstrahlung von "LN" im Fernsehen) aufgehoben, da Amanda ihr im Film versichert hat, dass sie nichts über den Umgang mit Kindern wusste und Wade nicht helfen konnte! Ups!



    D1Jy0q_XgAUpjMA.jpg:large


    http://anotherpartofmj.blogspo…o-robsonow-w-leaving.html

    Freitag, 8. März 2019


    Wade Robsons Freund Shawn Welling sagt, Wade lügt


    Quelle: https://twitter.com/BBonTheBrain/status/1103898115898134531 


    Shawn Welling(Schauspieler / Regisseur): Wade kam in mein Atelier, um mit dem Unterricht zu beginnen. Er ist ein großartiger Choreograf und Künstler. Er hatte ein Herz aus Gold. Er kam, er erzählte mir von vielen verschiedenen Dingen, über die künstlerische Gemeinschaft. Zweifellos erzählte er mir, dass zwischen ihm und Michael absolut nichts passiert sei, und er versicherte mir, dass Michael absolut fantastisch sei. Ich habe ihn nicht gefragt, er hat es einfach mit mir geteilt. Alles, was Wade tat, war von Herzen. Er war damals so ein Mann. Jetzt ist er anders.


    Ich möchte mich als Filmemacher klar ausdrücken, dass dies eine Beleidigung ist. Dies ist keine Dokumentation. Dies ist ein Horrorfilm und der Regisseur ist ein Monster. Ich weiß, was Sie vor der Kamera tun können, wenn Sie Menschen vor ihnen sitzen und sie bei guter Beleuchtung und hervorragendem Soundsystem trainieren. Dann sieht alles echt aus. Ich kämpfe derzeit mit der Tatsache, dass so viele Tänzer ein gebrochenes Herz haben - diejenigen, die das Beispiel von Michael Jackson nahmen mit seinem jedem Schritt - und ich sprach darüber an vielen Universitäten - über den Stil und Handwerkskunst. Nun, diese Kinder, die 7, 8, 9 Jahre damit verbracht haben, ein Beispiel von dieser Ikone zu nehmen, von Tanz und Musik - was wird mit ihrem Leben passieren? Es wird zusammenbrechen.

    "LEAVING NEVERLAND" IST BEREITS AUF DVD VERÖFFENTLICHT


    Du hörst mich richtig! Der schamlose Dokumentarfilm voller Lügen, Ungenauigkeiten, gefälschten Videos und photoshopedierten Bildern, die zwei verurteilte Lügner anstarren, die eine fiktive Märchengeschichte erzählen, um etwas Grün in die Tasche zu stecken, wird voraussichtlich am 22. April 2019 auf DVD erscheinen!

    Wie Dan Reed gesagt hat: "Es geht nicht um Geld" oder "Es geht nicht um Michael Jackson" - Nun, Dan, Sie sind so verdammt falsch!


    Natürlich empfehlen wir, das nicht zu kaufen… [Hölle zum politisch korrekten hier] SHIT, wir empfehlen, eine schöne negative Bewertung zu AMAZON zu hinterlassen !

    Dieser Film hat eine andere Ebene der Dummheit in den sozialen Medien erlebt, wobei die Medien selbst nicht zu den REALEN FAKTEN und Beweisen recherchierten! Es besteht das wahre Gefühl, dass Michael Jacksons Erbe angegriffen wird, nur um Clickbait und offensichtlich GELD zu verwenden!


    Die DVD / der Film wird unter "Dokumentarfilm" klassifiziert, aber offensichtlich sollte dies unter "Fiktion" #justsaying stehen

    Da das Cover dieses Mistes angekündigt werden muss, entschieden wir uns für das beste #MJInnocent-Poster-Design! Weil Michael Jackson UNNOCENT ist!


    https://www.mjvibe.com/leaving…et-to-be-released-on-dvd/


    "Leaving Neverland" Regisseur Dan Reed will eine Fortsetzung mit weiteren Opfern machen

    Nick Reilly


    Er hofft auf ein Follow-up mit Gavin Arvizo und Jordan Chandler.

    Never Reeds Regisseur Dan Reed hat gesagt, er würde in Erwägung ziehen, eine Fortsetzung mit weiteren mutmaßlichen Opfern von Michael Jackson zu machen.


    Der erste Teil der kontroversen Dokumentation, die gestern Abend in Großbritannien ausgestrahlt wurde, enthielt ausführliche Zeugenaussagen von James Safechuck und Wade Robson - die beide behaupten, dass sie von der verstorbenen Sängerin als Kinder misshandelt wurden.

    Aber Reed sagt jetzt, dass er ein Follow-up filmen würde, wenn die beiden Beschuldigten Jordan Chandler und Gavin Arvizo zu sprechen bereit wären.

    Chandler hatte sich 1994 eine Auszahlung von 23 Millionen US-Dollar verdient gemacht, während Arvizos Anschuldigungen Jacksons Prozess im Jahr 2005 ausgelöst hatten, der ihn wegen Kindesmissbrauchs nicht für schuldig befunden hatte.


    "Was interessant ist, ist ein Blick auf den Zivilprozess von Jordan Chandler und das Strafverfahren", sagte Reed dem Daily Mirror.

    „Das sind zwei Filme, die ich gerne machen würde. Aber Gavin und Jordanien müssten nach vorne treten. “


    Während sowohl Arvizo als auch Chandler Jackson beschuldigen, sie missbraucht zu haben, hat der Nachlass des verstorbenen Stars die Ansprüche vehement bestritten.

    Trotz der weit verbreiteten Proteste wurde die erste Hälfte von Leaving Neverland heute Abend (6. März) auf Channel 4 ausgestrahlt. Die Zuschauer gingen sofort zu den sozialen Medien, um ihre Gedanken zu dem Dokumentarfilm mitzuteilen, und zeigten eine Aufspaltung der Meinungen über den Inhalt des Films.

    Viele kommentierten die grafische Nacherzählung der Vorwürfe und nannten sie "so unangenehm und krankhaft anzusehen".

    Eine Demonstration vor dem Hauptquartier von Channel 4 in London fand früher am Tag statt, nachdem der Sender  Leaving Neverland trotz Meldungen von Fans und Jacksons Nachlass nicht  aus dem Programm genommen hatte.


    https://www.nme.com/news/music…Dsd0UioXl0XAVroPTJN8B-0s4


    Paris Jackson: Mein Papa hat nichts getan!

    Paris Jackson: Mein Papa hat nichts getan!Paris Jackson verweigert sich ‘Leaving Neverland’© Sheri Determan/WENN.com, WENN

    06. März 2019 um 14:48 Uhr

    Schauspielerin Paris Jackson glaubt trotz der in der Dokumentation ‘Leaving Neverland’ hervorgebrachten, schwerwiegenden Anschuldigungen gegen Michael Jackson, dass ihr Vater kein Kinderschänder war.


    Schauspielerin Paris Jackson (20) steht zu ihrem verstorbenen Vater. Michael Jackson (†50) ist Gegenstand einer neuen Dokumentation, die auf den Namen ‘Leaving Neverland’ hört und bereits vor ihrer Premiere auf dem Sundance Filmfestival im vergangenen Jahr viel Aufsehen erregt hat. Schließlich behaupten dort Wade Robson und James Safechuck, als Kinder vom King of Pop wiederholt sexuell missbraucht worden zu sein.


    Vereinte Front

    Die Jackson-Familie zeigt sich dennoch geschlossen: Michaels Verwandte haben in Interviews bekräftigt, sich die Dokumentation nicht ansehen zu wollen und stattdessen an die Unschuld des Musikers zu glauben, der ihrer Meinung nach zu solchen Taten niemals wäre fähig gewesen. Zur Jackson-Familie gehört auch Paris’ Mutter Debbie Rowe (60), die sich nach Berichten von 'TMZ' den Film nicht angesehen habe, auch wenn ihr von den Filmemachern vor der Premiere dazu die Gelegenheit gegeben worden sei.


    Keine Zweifel


    Paris weicht von der Meinung ihrer Verwandten scheinbar nicht ab, denn ein Insider hat nun gegenüber ‘TMZ’ erklärt, der junge Star habe keinerlei Zweifel an der Unschuld seines Vaters. Auch sie habe die Dokumentation noch nicht gesehen und auch kein Interesse daran, dies nachzuholen. Ihre Mutter Debbie würde nicht verstehen, warum sie sich mit der Arbeit befassen sollte, schließlich sei Michael bereits seit vielen Jahren tot. Anderenorts hat die Doku bereits Konsequenzen gehabt: BBC Radio 2 hat alle Songs von Michael Jackson aus dem Archiv geschmissen und werde sie aufgrund der neuen Vorwürfe gegen den Sänger nicht länger spielen.


    https://www.vip.de/cms/paris-j…nichts-getan-4303723.html

    Thurgauer Jackson-Fan über kontroverse Doku: «Michael und sein Name werden in den Schmutz gezogen»

    US-Superstar Michael Jackson wird erneut mit Pädophilie-Vorwürfen in Verbindung gebracht. In einer Dokumentation belasten ihn zwei angebliche Opfer. Die Beweislage ist aber alles andere als eindeutig. Kritisch zeigt sich auch der in Egnach aufgewachsene Ueli Meier. Der 34-Jährige ist Mitgründer des Schweizer Michael-Jackson-Fanclub.


    Alexandra Pavlovic 6.3.2019, 16:49 Uhr


    Seit Ausstrahlung der Doku «Leaving Neverland» flammen die Gerüchte um Michael Jackson und den mutmasslichen Missbrauch von Kindern erneut auf. Gab es darauf Reaktionen in Ihrem Fanclub?

    Ueli Meier: Ja. Aber die Gerüchte sind bei uns schon seit vielen Jahren Thema und nicht erst seit die Ankläger aus der Dokumentation ihre Millionen-Klagen einreichten.


    Welche Reaktionen gab es?

    Viele sind natürlich enttäuscht, dass Jackson und sein Name nun erneut in den Schmutz gezogen werden. Viele zweifeln an der Richtigkeit der Dokumentation, es gibt einfach zu viele Indizien, die gegen die beiden Protagonisten sprechen. Des Weiteren sind wir als Fans enttäuscht, dass die grossen Medien sehr unkritisch darüber berichten und die Aussagen gewisser Trittbrettfahrer einfach weiterverbreiten. Einige Medien fressen den Filmemachern regelrecht aus der Hand, anstatt genauer hinzuschauen.

    Ueli Meier. (Archivbild: Nana do Carmo)

    Ueli Meier. (Archivbild: Nana do Carmo)

    Wie empfinden Fans einen solchen Film über ihren Star – was geht ihnen durch den Kopf?

    So einiges. Da die Fanpalette doch sehr breit ist, kann ich nicht für alle sprechen. Es gibt Fans, die erschüttert eine solche Doku nicht, die halten auch weiterhin am heilen Bild von Michael Jackson fest. Andere hingegen, zu denen ich mich auch selbst zähle, hinterfragen nach jeder Veröffentlichung bewusst die eigene Meinung. Ist das eigene Denken über den Star so noch richtig, oder liegt man vielleicht nicht doch falsch? In erster Linie ist man aber sicher enttäuscht, dass wieder negativ über den Star berichtet wird und man auf uns Fans wieder mit dem Finger zeigt, als wären wir Spinner, weil wir ihn verteidigen.


    Es ist nicht das erste Mal, dass Michael Jackson mit Pädophilie-Vorwürfen in Verbindung gebracht wird. Viele finden: Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Was entgegnen Sie?

    Ich verstehe dieses Argument vollkommen. Für Laien oder uninformierte Leute wirken die Dokumentation und auch die Vorwürfe der beiden männlichen Opfer glaubwürdig. Mir würde es nicht anders gehen. Dennoch muss man genauer hinschauen.


    Was heisst das?

    Klar war Jacksons Verhältnis zu Kindern nicht normal, und es ist auch gut, dass man da genauer hinschaut. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass ihm zu Lebzeiten weder von der Polizei noch vom FBI etwas nachgewiesen werden konnte. Dass die beiden Opfer schon seit längerem gegen die Nachlassverwalter Jacksons auf Schadenersatz klagen, obwohl sie ihn zuvor sogar unter Eid verteidigt hatten, wissen die wenigsten. Wir sprechen hier von mehreren hundert Millionen Dollar. Und bei einer solchen Summe dürfte jedem klar werden, dass der öffentliche Druck auf das Gericht mit einer medialen Publikation erhöht wird, damit ein zuständiger Richter die Klage doch noch durchgehen lässt. Wieso der Regisseur behauptet, bei der Dokumentation «Leaving Neverland» gehe es den Protagonisten nicht um Geld, ist unlogisch und unklar.


    Für Aussenstehende ist es schwierig zu beurteilen, was nun wahr ist und was nicht. Jacksons Nachlassverwalter haben den Sender HBO vor der Ausstrahlung der Dokumentation wegen Verunglimpfung verklagt und wollen nun sogar eine Gegendarstellung veröffentlichen. Lässt das die Zweifel bei den Leuten nicht noch grösser werden?

    Eine Gegendarstellung würde in jedem Fall Sinn machen, und ich würde es auch wichtig finden, dass eine Reaktion kommt. Nicht nur für uns Fans, sondern auch für alle Zweifler. Denn ich weiss, dass es genügend Fakten und Beweise gibt, welche die Argumente der beiden Opfer nicht mehr so glaubwürdig aussehen lassen würden. Allerdings bleibt bei einer Gegendarstellung die Frage, ob die Medien diese überhaupt beachten würden. Ich wage das zu bezweifeln.


    Die Dokumentation hat auch dazu geführt, dass einige Radiosender die Jackson-Songs nicht mehr spielen. Eine angemessene Reaktion?

    Nein. Ich finde, man sollte Kunst und Privatperson voneinander trennen. Denn bis heute kann man Michael Jackson keine der angeblichen Taten nachweisen. Personen, die Jacksons Musik lieben und ihn auch zu Lebzeiten gut gefunden haben, werde seine Lieder auch weiterhin hören. Schliesslich haben seine musikalischen Werke nichts mit den derzeitigen Geschehnissen zu tun.


    Mehrere europäische Fanclubs haben für Mittwoch zu einer Demonstration vor dem Londoner Channel-4-Büro aufgerufen. Dieser hat den Film co-finanziert. Was halten Sie davon? Wäre so etwas auch in der Schweiz denkbar?

    Da bin ich geteilter Meinung. Der Film erhält so noch mehr unnötige Aufmerksamkeit. Sollte «Leaving Neverland» auch in der Schweiz ausgestrahlt werden, dürfte eine Demo-Aktion aber sicher Thema unter den Fans werden.


    https://www.tagblatt.ch/ostsch…chmutz-gezogen-ld.1099773

    Vorschläge für Fakten


    Die FAKTEN


    • Michael Jackson wurde 2005 von einer Jury vollständig entlastet.


    • Wade Robson bezeugte zweimal unter Eid, auch vor einer erwachsenen Jury, dass Michael nichts Unangemessenes getan habe.


    • Robson unterhielt eine Freundschaft mit Michael, bis er 2009 verstarb.


    • Robson erklärte rund 20 Jahre lang öffentlich und privat, auch in Medieninterviews, dass Michael ihm nie etwas Unangemessenes angetan habe.


    • Drei Jahre nach seinem Tod war Robson in seinem Lob für Michael hartnäckig und drückte in Interviews seinen Kummer darüber aus, dass er gestorben war.


    • Robson nutzte viele Jahre lang seine Geschichte mit Michael Jackson aus, um seine Karriere voranzutreiben. Nachdem Michael Jackson verstorben war, suchte Robson jahrelang aktiv nach Jobs an Michael-Projekten.


    • Sowohl Robson als auch James Safechuck versuchten, Geld von Michaels Nachlass zu erhalten, scheiterten jedoch, als ein Richter 2017 ihre Ansprüche abwies.


    • Robsons Versuche, Geld aus dem Nachlass zu erhalten, fielen mit einem Abwärtstrend in seiner Karriere zusammen.


    • Robson erzählt widersprüchliche Geschichten. Er hat unter Eid völlig andere Geschichten erzählt und dabei Meineid begangen. In seinen eigenen Worten ist er ein " Meister der Täuschung ".


    • Safechuck, der auch unter Eid aussagte, dass Michael nichts Unangemessenes getan habe erklärte, dass er durch Robsons Klage irgendwie gemerkt hatte, dass er möglicherweise missbraucht worden war.


    • Nicht zufällig wurden sowohl Robson als auch Safechuck von derselben Anwaltskanzlei vertreten.


    • Dieser Film ist ihre jüngste Bemühung, Michael Jackson für Profit zu nutzen.



    Vielleicht hilft es weiter. :Tova: