Beiträge von DreamDance298

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    Michael Jackson bei Soul-Train


    Diese Nacht wird um 00.30 Uhr „Palace of Groove“ zum Thema Michael Jackson bei Arte ausgestrahlt, die seine Soul-Train Auftritte von 1972 bis 1995 sowie weitere Sänger zeigt. Hier kann die Folge bis nach Mitternacht angesehen werden: „Palace of Groove“: Michael Jackson 28 Min. Verfügbar vom 14/02/2019 bis 15/03/2019 Nächste Ausstrahlung am Freitag, 15. Februar um 00:30 Der King of Pop und Superstar der letzten 30 Jahre, Michael Jackson, ist Hauptgast dieser Sendung. Live zu erleben sind außerdem Alicia Keys, die ihr Debüt im „Soul Train“ gibt, und Billy Paul mit seinem legendären Song „Me and Mrs. Jones“. Die halbe Stunde zuvor ist „Prince“ gewidmet.


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/michael-jackson-bei-soul-train/

    Copyright © jackson.ch

    Genau das wollen sie:!:Und diesesmal, sollte nicht noch etwas dagegen unternommen werden, ist es ein richtiger böser Schlag. Das ganze ist ein Albtraum, ich kenne niemanden auf dem posthum so eingeschlagen wurde und auch niemanden der über so viele Jahre dermaßen hasserfüllt verfolgt wird. Für mich sind die Bekundungen nach MJ Tod von sogenannten Freunden fast schon null und nichtig geworden. Wie schon erwähnt, diese Leute haben sich nur gemeldet, weil es gerade so passte. Von denen hört man jetzt nämlich gar nichts:stuhl:

    Langjährige Weggefährten Michael Jacksons äußern sich zu “Leaving Neverland”

    Kerry Anderson, Michael Jacksons Bodyguard:

    Die moralische Orientierung dieser Welt hat sich drastisch verändert. Korrupte, unmoralische, niederträchtige, sittenlose, lügende, betrügende Hochstapler kommen trotz der Auswirkungen, die ihre lügenden Komplotte auf mitfühlende, liebende, gütige, großzügige Personen wie Michael Jackson haben, voran.

    Die jüngst erhobenen verabscheuungswürdigen, widerlichen Anschuldigungen sind sehr verstörend und basierend auf dem Mann, den ich kannte und mit dem ich jahrelang lebte, so unglaubwürdig.

    Dr. Martin Luther King Jr. sagte einst „Am Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde.“ Weil Michael Jackson mein Freund war, kann ich nicht länger still bleiben, während rücksichtslose, egoistische, lügende Opportunisten meinen Freund – den ich in einer der dunkelsten Zeiten seines Lebens niemals dabei beobachtet habe, irgendetwas anderes als Handlungen der Gutherzigkeit, enormer Großzügigkeit, Mitgefühl und Liebe für andere zu zeigen – ausnutzen, verleumden, beleidigen und verbal angreifen.

    Zwei dieser Opportunisten besitzen die absolute Frechheit zu behaupten, ihre Gedächtnisse funktionierten nach der Geburt ihrer Kinder besser.

    Jene, die mich kennen, wissen, dass Kinder einen besonderen Platz in meinem Herzen haben und einen besonderen Platz in Michaels Herzen hatten.

    Was fällt diesen drei Opportunisten ein, die vorherigen Bezeugungen der persönlichen Erfahrungen mit Michael Jackson für finanziellen Gewinn komplett zu widerrufen. Wie widerlich und egoistisch.

    Habt ihr drei undankbaren Hochstapler auch nur einen Moment in Betracht gezogen, dass eure boshaften Lügen bei Michaels drei jungen Kindern, seiner betagten Mutter, seinen Geschwistern und einer Menge an Verwandten Wunden aufreißen, die gewiss noch immer Trauer verspüren?

    Eine der Aufgaben eines Vaters ist es, seine gesamte Familie zu beschützen.

    Als Väter habt ihr Typen noch viel Entwicklung vor euch, besonders hinsichtlich der Saat, die ihr sät.

    Eines, das alle Religionen gemein haben, ist, dass man erntet was man sät. Ich kann nur hoffen, dass jemand in eurem Leben für euch und eure Familien betet.

    War der finanzielle Gewinn, den ihr für eure Lügen erworben habt, mehr wert als euer persönlicher Frieden?

    Nichts ist bedeutender als Liebe und innerer Frieden. Was so traurig ist, ist die Erinnerung an eure Gedächtnisse, die sich nicht an die Liebe und den Frieden erinnern können, die Michael Jackson euch und euren Familien gegeben hat.

    Persönlich möchte ich anmerken: Wenn einer von euch diese Angelegenheit persönlich besprechen möchte – nennt den Ort, ich werde da sein.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Kerry Anderson

    *******

    Jonathan “Sugarfoot” Moffett, Michael Jacksons Schlagzeuger:

    Als Michael Jacksons Schlagzeuger und Freund für mehr als 30 Jahre ist hier meine persönliche Stellungnahme angesichts der neuen Dokumentation „Leaving Neverland“ und die Anschuldigungen gegen ihn:

    Wie dieses alte Sprichwort besagt: „Wenn man beim ersten Mal keinen Erfolg hat… versuche, versuche und VERSUCHE es wieder!!“ Nun, das scheint das Motto und die Prämisse dieser beiden Typen zu sein, die IMMER WIEDER versuchen, an Michael durch sein Geld heranzukommen. Und nicht damit aufhören, ihn mit all ihren selbst eingestandenen falschen Anschuldigungen, die belegt sind durch ihre Zugeständnisse an Michaels Unschuld, die sie im Laufe der Jahre, seit diese Anschuldigungen zum ersten Mal aufkamen, wieder und wieder bezeugten und bestätigten, zu demütigen und zu beschämen!!! Wie kann es ihnen immer noch erlaubt sein, eine Person zu diffamieren, die bereits in „14 UNABHÄNGIGEN Anklagepunkten“ und Anschuldigungen in einem großen, öffentlichen Gerichtsprozess vor den Augen der ganzen Welt freigesprochen wurde? Warum wird das wieder und wieder erlaubt… wenn Michaels Unschuld bereits bewiesen wurde? Die immer gleichen Leute mischen ihre Karten stets neu, um eine aufgewärmte Version ihrer gleichen alten Anschuldigungen und Vorwürfe in einem anderen Licht und Blickwinkel auszuprobieren, um zu sehen, ob es auf DIESE ART funktioniert?! Sie versuchen, alle Leute und die Öffentlichkeit, die bereits alle Aussagen beider Seiten (die Michaels Unschuld in allen Anklagepunkten gegen ihn bewiesen haben!!) gesehen und gehört haben, zu verwirren, zu benebeln und zu täuschen. Wenn ihn auch NUR „EINER“ dieser Anklagepunkte für lange Zeit hinter Gittern hätte bringen können… Doch keiner tat es… keiner konnte es… und keiner würde es! Doch selbst nachdem all das in diesem langwierigen Prozess…

    Jetzt sollte es kriminell sein, was sie ihm antun! Sie stalken wahrlich sein Leben, sein Andenken und Vermächtnis immer und immer und immer wieder… tun ihm das an! Er, der jetzt in Frieden sein sollte, der jetzt ruhen sollte… nach und jenseits des Misserfolgs dieser bösartigen Verfolgung der Staatsanwaltschaft bewerfen ihn die Leute immer noch weiter. Jetzt, selbst in seiner Abwesenheit von dieser Welt und Erde, da er in seinem Grab ruht, wie kann das immer noch erlaubt sein?! Mit dem gleichen alten unbewiesenen Beweismaterial wie zuvor, nur umgemodelt!? Wie kann die Justiz geldhungrigen Leuten wie diesen immer noch erlauben, das System weiterhin für deren eigene selbstsüchtige, erfundene Agenden zu benutzen? Wo ist die Gerechtigkeit für die „ERWIESENERMASSEN UNSCHULDIGEN“? Und warum ist es diesen ehemaligen Verteidigern Michaels und seiner Unschuld und Integrität erlaubt, die Gerichte und das Gerichtssystem auf diese Art zu missbrauchen? In dem sie ihnen wieder und wieder und wieder eine niederträchtige Meinung unterbreiten?! Es ist verschwendete Zeit für die bereits überfüllten Gerichte und das Gerichtssystem. Mit größeren und wichtigeren Fällen zu verhandeln, statt diesen einen immer weiter zu verhandeln, dessen spezielle Kläger selbst Michaels Unschuld bereits bewiesen haben! Stoppt den Wahnsinn! Denn wenn sogar das FBI selbst nach jahrzehntelangen Ermittlungen und Aktenerfassungen über ihn – von dem er nichts wusste – zu dem Schluss gekommen war, dass er UNSCHULDIG war in Bezug auf allem, dem er beschuldigt wurde!!

    Ich LIEBE all meine „Brüder J“ und die Jackson Familie! Besonders die Mutter, die für mich wie MEINE Mutter im Herzen ist! Sie das immer wieder durchmachen zu lassen ist einfach grausam und herzlos! Also lasst meinen „Bruder“ im Herzen, Geiste und Seele, Michael Jackson, bitte in Ruhe! Er ist dieser Welt der Prozesse, Strapazen, Quälerei und Verfolgung entflohen. BITTE LASST IHN IN HEILIGEM FRIEDEN RUHEN… Jonathan Moffett

    Moffet


    Bitte hier weiterlesen, u.a. auch Karen Faye https://all4michael.com/2019/0…ich-zu-leaving-neverland/

    Was sich die Presse doch teilweise anmaßt. Paris ist glücklich mit ihrem Freund und kann lachen. Wäre es denen lieber, sie würde sich stattdessen das Leben nehmen wollen :lulu:

    Bestimmt! Vielleicht ist das Ignorieren doch gar nicht die schlechteste Variante mit dem Müll umzugehen. Sie hat sich ja sonst immer so sehr für Michael eingesetzt und es hat ihr vielleicht zu viel Kraft gekostet, wer weiß...

    Das mit Weinstein hatten wir doch gerade erst, ganz übel. Wie ich schon gestern gesagt hatte, der Typ gehört ganz schnell weggesperrt. Die anderen kann er dann auch gleich mitnehmen

    ja, sehr gut, hoffe das passsiert auch:devil: Die Meldungen über Weinstein im Zusammenhang mit MJ kusieren schon seit Monaten im Netz. Hatte nur nie Zeit mir die englischen Artikel genau durchzulesen

    Allein schon die Tatsache, dass Ärzte und Psychologen für die "geschockten" Zuschauer angekündigt waren, sagt meiner Meinung nach schon vieles, mit allen Mitteln auf die Pauke hauen und so viel Aufmerksamkeit wie nur möglich. Glaube auch der Rückzug von Paris vor ein paar Wochen hat mit diesem Film zu tun

    Unterhaltung
    Montag, 28. Januar 2019

    Vorwürfe gegen Michael Jackson Paris Jackson verstört von Missbrauchs-Doku


    Seit ihrer Premiere beim Sundance Festival sorgt die Michael-Jackson-Doku "Leaving Neverland" für Schlagzeilen. Die neuerlichen Missbrauchsvorwürfe gegen den King of Pop machen seiner Tochter Paris Jackson schwer zu schaffen.

    In der vierstündigen Dokumentation "Leaving Neverland" von Regisseur Don Reed wird die Geschichte zweier mutmaßlicher Missbrauchsopfer von Michael Jackson erzählt. Der Zweiteiler feierte jetzt beim Sundance Festival in Park City im US-Bundesstaat Utah Premiere.


    imago74538638h.jpg

    Auf seiner Neverland Ranch soll sich Jackson immer wieder an kleinen Jungs vergangen haben.

    (Foto: imago/ZUMA Press)

    Die nun wieder ans Licht gezerrten Gerüchte haben Paris Jackson offenbar schwer zugesetzt. Die 20-Jährige soll laut einem Insider einen Zusammenbruch erlitten haben. Sie sei nicht bereit, sich den Kameras zu einem Thema zu stellen, das ihr das Herz breche, wird der Insider von mehreren US-Medien weiter zitiert. Bereits vor zwei Wochen hatte sich Paris Jackson aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, um sich eine Pause zu gönnen.

    "Öffentliches Lynchen"

    Auch andere Mitglieder der Jackson-Familie sind schockiert und äußern sich in einem Statement in der "Washington Post" wie folgt: "Wir können nicht einfach dabei zusehen, wie dieses öffentliche Lynchen weitergeht. Michael ist nicht mehr da, um sich zu verteidigen, sonst wären diese Anschuldigungen nie gemacht worden."


    Leaving-Neverland-Sundance.jpg

    Michael Jackson mit 31 Jahren und der damals siebenjährige Ward Robson.

    (Foto: Sundance Institute)

    Und darum geht es in "Leaving Neverland": Der 36-jährige Wade Robson und der vier Jahre ältere James Safechuck behaupten, von dem 2009 an einer Überdosis des Schmerzmittels Propofol verstorbenen Sänger als Kinder sexuell missbraucht worden zu sein. Passiert sein soll das Ganze in den 1980er-Jahren auf Jacksons Neverland Ranch. Dort habe es versteckte Zimmer mit Betten und speziellen Alarmsystemen aus bunten Glöckchen gegeben, schreibt die "Bild"-Zeitung und zitiert einen Journalisten, der bei der Premiere des Films vor Ort war. So habe Jackson immer rechtzeitig mitbekommen, wenn sich jemand einem seiner Verstecke näherte, in dem er sich gerade mit einem der Jungen vergnügte.

    "Opfer wirken glaubhaft"

    *Datenschutz

    "US Weekly"-Journalistin Mara Reinstein schrieb nach der Premiere auf Twitter, ihr sei schlecht geworden, als sie den ersten Teil der Dokumentation gesehen habe. "Die Zeugen und Missbrauchsopfer wirken sehr glaubhaft."

    Während der Vorstellung seien einige Zuschauer so schockiert gewesen, dass sie sich die Augen zugehalten und sogar geweint hätten. Ein Besucher soll schließlich den Saal verlassen haben. Der Leiter des Festivals hatte zuvor Psychotherapeuten engagiert, mit denen die Zuschauer in der Lobby sprechen konnten.

    Allerdings hatten sowohl Robson als auch Safechuck 2005 zu Gunsten von Jackson ausgesagt. Erst nach dem Tod des Sängers zogen sie ihre Aussagen zurück und forderten Schmerzensgeld von umgerechnet 1,5 Milliarden Euro. Beide kamen damit vor Gericht nicht durch.

    Nun soll es ein weiteres Opfer geben, das sich nach Veröffentlichung der Dokumentation gemeldet hat. Er sei 1998 im Alter von 14 Jahren von Jackson missbraucht worden, behauptet Michael Jacobshagen im Gespräch mit der britischen Zeitung "Sunday Mirror". Jackson habe ihn damals seinen "Rubba Rubba Boy" genannt und ihn gebeten, mit ihm in einem Bett zu schlafen. Zwei Wochen soll er mit Jackson auf Tournee gewesen sein. Währenddessen habe ihn der King of Pop unsittlich berührt, sowohl im Bett als auch im Whirlpool, und sich nackt vor ihm ausgezogen haben. Er habe ihm außerdem ein Buch mit Fotos nackter Jungs gegeben und sich sein Schweigen und das seiner Mutter mit teuren Geschenken erkauft.

    Die Dokumentation "Leaving Neverland" wird im Frühling vom US-amerikanischen Sender HBO ausgestrahlt.


    Man beachte den letzten Absatz:(

    Michael Jackson | Privacy (Reconstructed NOT GUILTY Remix)


    Bin immer noch geschockt und sprachlos, habe Berichte gelesen, in denen von Vergewaltigungen die Rede war.. Diese Sache verfolgt mich echt in den Schlaf und man kann wirklich nur hoffen, dass das lange Schweigen der Familie doch etwas zu bedeuten hat. Die Ausstrahlung des Films kommt ja auch erst noch, das ist wieder einer dieser großen und schweren Angriffe auf Michael, wer oder was auch immer dahintersteckt:stuhl:

    Bin gerade sprachlos, dass schockt mich jetzt wirklich. Das was sie sagen, wie sie sich da so hinstellen und sogar behaupten Michael hätte sein eigenes Kind missbraucht. Kann das nicht ein Übersetzungsfehler sein? Wohl nur ein Wunschgedanke.... Nicht falsch verstehen, aber wer Michael nicht kennt oder ihn sowieso hasst, dann kommen die beiden zumindest da auf der Bühne so glaubwürdig rüber. Das ist mehr als ein Desaster und fast schon unerträglich, eine Demontage seiner Person. Ich kanns nicht glauben.:verzweifelt::stuhl: Da nun auch die Kinder durch diese Aussage noch stärker in den Fokus rücken, darf man gespannt sein, ob und was als nächstes passiert. Ich bin so geschockt und entsetzt und traurig:kerze: