Beiträge von DreamDance298

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    Der Ziehsohn von Michael Jackson ist tot

    Der Ziehsohn von Michael Jackson, Künstler David Rothenberg, ist mit nur 42 Jahren tragisch ums Leben gekommen.

    Facebook   Twitter   Pinterest   E-Mail  

    Als

    Als "Dave Dave" wurde David Rothenberg zum geschätzten Künstler

    © instagram.com/davedavehq

    Der Ziehsohn von Michael Jackson (1958-2009, "This Is It"), David Rothenberg, ist am 15. August im Alter von nur 42 Jahren in einem Krankenhaus in Las Vegas verstorben. Das berichtet unter anderem die "Washington Post".

    Rothenberg erlangte in den Achtzigern als "Burn Boy" traurige Berühmtheit: Als Kind wurde er von seinem Vater angezündet. Das unfassbare Verbrechen beherrschte jahrelang die amerikanischen Schlagzeilen, 1988 erschien sogar ein Film darüber: "David".

    Rothenberg stellte sich dabei nie als Opfer dar, sondern legte viel Wert darauf, Menschen Mut zu machen, die mit Schicksalsschlägen zu kämpfen haben. Als "Dave Dave" wurde er schließlich zum respektierten Künstler. "Es gibt viele Dinge, die Leuten in ihrem Leben passieren können. Aber das definiert sie nicht als Menschen, es macht sie nur stärker", erklärte er seine Lebenseinstellung 2016 dem " Las Vegas Review Journal".

    Sein Vater zündete ihn an

    Von dem Verbrechen, das sein Vater 1983 an ihm begangen hatte, war er sein Leben lang gezeichnet: Sein Körper und Gesicht waren mit Narben überzogen. Diese Narben sollen ihm nun sogar das Leben gekostet haben. Wie ein angeblich enger Freund auf Instagram mitteilt, sei David Rothenberg an Überhitzung gestorben. Da 90 Prozent seines Körpers vernarbt waren, konnte er angeblich keine Hitze mehr regulieren.

    Als Michael Jackson in den Achtzigern von dem schrecklichen Verbrechen an Rothenberg hörte, befreundete er sich mit dem damals siebenjährigen Jungen an, um ihm emotional zu unterstützen. Die enge Freundschaft hielt 30 Jahre, bis zu Michaels Tod. Auf seiner Beerdigung rührte Rothenberg mit einer Rede über den King of Pop die Anwesenden zu Tränen.

    SpotOnNews
     
     
    R.I.P David<3

    zu post 1821

    Paris Jackson wirbt oben ohne für Schuhe

    Die Schuhmarke "G.H. Bass & Co" hat sich US-Star Paris Jackson für ihre neue Werbekampagne an Bord geholt.

    Bildstrecke im Grossformat »

    2f8c806a6341497d445adb6c92cfa8e0.jpgce87d8e02aa3f2cec64e9a5312f84ae1.jpg
    081be0e881d4e854b7d2e3d6ecdef71e.jpg







    US-Model und Schauspielerin Paris Jackson ließ für die neue Kampagne von "G.H. Bass & Co" die Hüllen fallen: Statt BH statt trägt sie Schuhe, wie verschiedene Fotos (siehe oben) zeigen.

    "Ich hatte so viel Spaß beim Arbeiten mit meinen Favoriten Jo und G, und es ist so großartig, mit einem Fotografen zusammen zu arbeiten, der die gleichen eigenartigen Dinge liebt, wie du", schrieb die 20-Jährige auf Instagram über das Shooting.

    Das Besondere an den schwarzen Lederslippern: Die Treter sind den "Moonwalk"-Schuhen ihres berühmten, verstorbenen Vaters Michael Jackson nachempfunden.


    /Paris-Jackson-oben-ohne-Shooting-Schuhe-G-H--Bass---Co-Fotos-55452248

    223669

    Ich weiss nicht, ob es so ganz freiwillig ist, dass Bigi sich von den sozialen Medien fernhält. Paris hat jetzt schon ein paar Mal gesagt, dass der Grund dafür sei, dass Bigi gemobbt wird

    Mobben oder irgendwelche blöden Kommentare. Sobald ein Promi verstärkt in den sozialen Medien unterwegs ist, ist das doch an der Tagesordnung:snüf: Er macht es wirklich richtig, ich find es gut:!: Das meiste ist doch eh nur blah blah und nichts weiter:pflaster:

    Das glaube und hoffe ich natürlich auch:!: Mir will nur nicht in den Kopf, warum C.M. sich ständig wieder wichtig und vor allem ins Gedächtnis rufen muss. Warum macht er das, ist es weil er ein schlechtes Gewissen hat oder die Fans auf seiner Seite haben möchte:?:Was ist die Motivation und was weiß er wirklich:?: Geht mir immer wieder mal im Kopf herum. Schließlich ist er ein verurteilter Straftäter, davon merkt man irgendwie gar nichts

    Tapes aus den Invincible-Sessions 


    Bei „Gotta Have Rock and Roll“ werden Tonbänder aus den Invincible-Sessions versteigert. Darauf sind auch unveröffentlichte Songs zu finden. Wir verraten Details. Die Auktion startet am Mittwoch, 11. Juli. Angeboten wird ein DAT-Tape, das ungemasterte Songs enthält, die Anfang Sommer 2001 für Invincible vorgesehen waren: Unbreakable Heartbreaker Invincible Break of Dawn Heaven Can Wait Rock My World Butterflies 2000 Watts Shout Don’t Walk Away Privacy Cry The Lost Children Speechless Threatened Auf dem Tonträger vom 12. Juni 2001 fehlen die Ende Oktober auf Invincible veröffentlichten Lieder „Whatever Happens“ und „You Are My Life“. Letzteres wurde kurz vor Veröffentlichung anstelle von „Shout“ ausgewechselt. Interessant sind auch die Vermerke „nicht fertig“ bei den Songs „Heaven Can Wait“, „Shout“, „Cry“, „The Lost Children“ und „Threatened“. Gemäss Auktionsbeschrieb seien auf „Heaven Can Wait“ unveröffentlichte Gesangsaufnahmen zu hören und auf „Threatened“ seien noch die „originalen Backgroundsänger“ zu hören. Man beachte auch die Wahl von „Speechless“ als zweitletzter Song. Das Startgebot beträgt 200’000 Dollar. Ein weiteres Angebot beinhaltet fünf DAT-Tapes vom März 2000 mit „Michaels persönlichem und gebrauchtem Wiedergabegerät“. (Startgebot 150’000.-) Michael habe diese angeblich „seinem persönlichen Fahrer“ geschenkt. Die Songs darauf: Jungle The Way You Love Me What More Can I Give Powder Blue Jackson.ch weiss, dass es sich bei diesen Tapes um die Tonträger handelt, die Michael bei seinem geheimen Aufenthalt in der Schweiz dabei hatte. Hier haben wir kürzlich Details zu den oben aufgezählten Songs notiert: MJ in der Schweiz. (fast ganz unten, nach dem Untertitel „Inspiration für Invincible“) Beim Song „Jungle“ handelt es sich um eine düstere Komposition von Brad Buxer (und Dr. Freeze?), auf der Dr. Freeze im Stil von Michael singt. Michael schien sehr interessiert an dem Song. „Powder Blue“ ist ein Song, der wahrscheinlich nie ernsthaft für Invincible vorgesehen war. Das Stück wurde von Michaels Fahrer „Gary“ komponiert und mit Hilfe von Brad Buxer aufgenommen und von „Gary“ eingesungen. Auf Facebook in der Gruppe „The MJ Archives“ zeigte sich der Toningenieur Brad Sundberg überrascht, dass ein solcher Song existiert: „Gary war der netteste Typ auf dem Planet – er würde keiner Fliege etwas anhaben – aber ich hatte keine Ahnung, dass er ein Lied mit Buxer schrieb/sang!!!“


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/tapes-aus-den-invincible-sessions/

    Copyright © jackson.ch

    ja, viele Gerüchte, sogar von Kastration war die Rede. Rein theoretisch kann ich es mir vorstellen, da gerade in diesen Zeiten sorglos mit Hormonen umgegangen wurde und das wäre ein wirklich schlimmer Grund seinen Vater zu hassen. Aber wirklich glauben will ich das gar nicht. Dieser Murray nervt und ich finde es immer noch schlimm, dass ausgerechnet dieser Typ Michael so nah gewesen soll. Das finde ich einfach ganz ganz schrecklich

    hatte wenig Zeit und mich deshalb noch nicht zu diesem Thema geäußert. Mit Joseph Jackson ist eine Ära zuende gegangen und die hatte auch mit Michael zu tun und deshalb berührt es mich schon irgendwie. Aus vielen Kommentaren spricht die Wut auf Joseph Jackson und teilweise empfinde ich es auch so. Nur haben wir nicht J. Jackson etwas zu verzeihen, sondern ausschließlich seine Familie und die geht, wie ich finde, etwas eigenartig damit um. Michael selbst hatte zu Lebzeiten seinem Vater verziehen und sei es auch nur für seinen inneren Frieden und er hat versucht, sich an die schönen Dinge zu erinnern (siehe Oxford-Rede) und ich denke, es gab auch schöne Erinnerungen und ich glaube, Michael wollte einfach diesen Hass und die Wut nicht weitergeben und seinen Kindern nur die schönen Erinnerungen wiedergeben. Es war sicher auch eine Art Therapie für Michael. Und ich glaube, es war ihm wichtig, dass seine Kinder eine Familie haben, vielleicht auch schon nach Michael. Wie schon einige Male hier erwähnt, wurde aus dem brutalen Vater ein etwas milderer Großvater und ich glaube dieser hatte mit den früheren Zeiten so gut wie nichts mehr zu tun gehabt.


    Es ist so eine traurige Geschichte, nicht jedem dem dies passiert, reagiert und empfindet so wie Michael, er hat gelitten und tat es bis zum Schluß, es war nun mal sein Gefühl und sein Empfinden so auch das Thema mit der verlorenen Kindheit:stuhl: