Beiträge von Angel-smile

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    Trauer um Musiker und DJ Avicii mit 28 Jahren gestorben!

    Stand: 20.04.2018 20:21 Uhr



    Ähnliches Foto



    Der DJ und Musikproduzent Avicii ist tot. Er starb im Alter von 28 Jahren in Omans Hauptstadt Maskat. Der Schwede gewann zahlreiche Auszeichnungen. Zu seinen größten Hits gehören "Levels" und "Wake me Up".




    Der schwedische DJ und Produzent Avicii ist gestorben. Tim Bergling, wie der 28-Jährige mit bürgerlichem Namen hieß, wurde in der Hauptstadt des Oman, Maskat, tot aufgefunden. Nähere Angaben über die Todesursache gibt es bisher nicht.



    Avicii galt als Pionier der zeitgenössischen elektronischen Musik und gehörte zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Er gewann zahlreiche Auszeichnungen, darunter zwei MTV Music Awards und ein Billboard Music Award. Zweimal war er für einen Grammy nominiert worden. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, Coldplay und David Guetta zusammen.





    "Levels" war sein größter Erfolg. 2013 hatte er mit "Wake me Up" einen Sommerhit. Es ist laut GfK der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland.


    Avicii litt in der Vergangenheit unter einer akuten Pankreatitis und den gesundheitlichen Folgen übermäßigen Trinkens. Nachdem er 2014 Gallenblase und Blinddarm entfernt hatte, sagte er eine Reihe von Shows ab, um sich zu erholen. Er hörte 2016 auf zu touren, machte aber weiterhin Musik im Studio.



    DJ und Musikproduzent Avicii stirbt mit 28 Jahren

    tagesthemen 21:45 Uhr, 20.04.2018, Torsten Beermann, ARD New York




    Ähnliches Foto

    Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

    6 Kommentare zur Meldung

    Neuester Kommentar von 'Tristanar' am 20.04.2018 21:55 Uhr



    Ruhe in Frieden 



    Ich bin am Boden zerstört .. Mir fehlen die Worte .. dass die Todesursache nicht genannt wird, macht mich skeptisch .. Möglicherweise reiht er sich in die Liste der Musiker ein, die vom Tiefenstaat ermordet wurden (Tupac, Michael Jackson) .. Möge deine Seele Frieden finden Avicii, ich verdanke dir so viel .. Am Boden zerstört gerade .. Requiescat in pace... 






    Ich bin wirklich schockiert.:rose:




    "Möge deine Seele ewigen Frieden finden, Avicii" . . . :kerze:

    Jesus Christ Superstar - Maria Magdalena singt für Jesus
    Für mich eines der schönsten Liebeslieder <3<3<3

    . . . super schön . . . Lotta , <3:daumen: ich höre sofort eine Melodie in meinem Herzen, auch wenn ich real gar nichts höre, wäre so gerne in dem Musical gewesen, wenn es nur eine Chance gäbe, würde sofort hingehen!:loveyou:



    . . . erinnert an Michaels 30th Celebration mit Shaggy!:flirty:

    Es war ein Live Konzert in der Kulturkirche in Köln.

    Hier wäre ich auch gerne gewesen, aber leider konnte man die Karten

    nur gewinnen und nicht kaufen! :rotz:




    https://www1.wdr.de/mediathek/…in-voller-laenge-100.html

    Das Radiokonzert mit Sting & Shaggy in voller Länge



    17.04.2018 | 53:53 Min. | Verfügbar bis 17.05.2018 | WDR 2




    :moonwalker:<3 Wohl kein Zufall, dass nach Ostern so viel von Michael im TV gezeigt wird, . . . oder?:mjmw:


    Vorhin haben sie noch in ZDF- HISTORY über den Strafprozess berichtet.

    Ich war sehr erschrocken über die miserabel recherchierte Darstellung, ohne jemals neu zu denken,

    eingefroren bis in unbestimmte Zeit?


    "Jeder steht in dem Licht in dem man ihn darstellt, solange er sich nicht selbst dagegen verteidigen kann."

    Zum Glück gibt es ja noch einen höheren Richter, der es von uns Menschen nicht erwartet andere Menschen zu bewerten oder zu verurteilen.

    "Denn wie könnte ich es auch als Mensch, es würde mir nicht zustehen."


    Seine Gegner haben hier ganz bewusst ein falsches Bild von Michael projiziert, um ihn psychisch fertig zu machen, weil er aus bestimmten Gründen von ihnen als Störfaktor empfunden wurde und sie ihn aus dem Weg räumen wollten.


    Dennoch bin ich mir sicher, dass es mehr Menschen gibt die Michael Jackson verehren und lieben und immer noch zu schätzen wissen, was er für unsere gemeinsame Welt "Eine Welt" getan hat.


    <3"Bevor du mich verurteilst, versuche mich doch zu lieben"<3 Michael Jackson


    LG Angel:wolke1:



    Das am Freitag mit Soul train war ganz interessant. Aber Michael bzw. die Jackson Five wurden nur ganz kurz erwähnt.

    Liebe @ Cori,:gruß: 

    . . . es war ja auch eine Sendung über die Entstehung und zeitliche Entwicklung der Sendung "Soul Train", immerhin gab es die Sendung über 30 Jahre, hätte ich nicht gedacht . . . oder? :daumen:Sogar Michael Jackson kam mit "Remember the Time" in den 90ern noch vorbei, um den Award abzuholen. Michael und die Jackson 5 wurden schon öfter erwähnt und Michael wurde auch kurz im Interview gezeigt. Man kann ja heute schon froh sein, wenn überhaupt noch etwas kommt!:perfect:


    Gestern z.B. war ich sehr überrascht als ich in "Verstehen sie Spaß" reingeschaltet habe, zeigten sie gerade als showact

    eine Künstlergruppe, die sich "Mirror Family" nennt und Michael Jackson ein Denkmal setzen wollten, in einer spektakulären Show mit "Black or White" und "Man in the Mirror", ein Michael Jackson Imitator im "Smooth Criminal" Dress und viele Tänzer in Spiegel-Kostümen.:manu::michael3:


    MIRROR FAMILY



    Die Spiegelfamilie ist von Kopf bis Fuß mit hunderten Spiegeln bedeckt, reflektierende Wesen, die das Licht der Welt gleich wieder auf die Zuschauer zurückwirft. Durch die Verschmelzung von Strukturen und Körperbewegungen entstehen spektakuläre visuelle Illusionen. Die futuristisch anmutenden Charaktere werden eines der beliebtesten Fotomotive des Festivals darstellen.


    Dubai Shopping Festival - CMart Artists


    Wer es verpasst hat . . .

    hier der Link zu der Sendung :


    http://www.ardmediathek.de/tv/…37898&documentId=51651746

    Livesendung vom 14.04.2018

    14.04.2018 | 187 Min. | UT | Verfügbar bis 21.04.2018 | Quelle: SWR




     


    . . . und eben bei "The Voice Kids" kam <3 "I want you back" <3 von Santiago gesungen und vom Team Nena & Larissa gemeinsam


    gesungen . . . :banane: "BAD":mjmw:

    evangelisch: Kirche in WDR 4 | 13.04.2018 | 05:04 Uhr | Gerd Höft


    Die Tugenden - Glaube


    „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein

    Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“


    So lese ich es im Neuen Testament. Das ist eine schöne Beschreibung für den

    Glauben. Eine der göttlichen Tugenden. Obwohl: von den drei Tugenden, die

    Gott zugeschrieben werden: Glaube, Liebe, Hoffnung, ist sie mir die

    rätselhafteste. Dass Gott Hoffnung ist, kann ich mir noch vorstellen. In der

    Hoffnung ruht die unbändige Kraft, ein Schöpfungswille, eine Energie, eine Lust,

    die sich durch nichts schwächen oder aushebeln lässt. Dass Gott Liebe ist -

    klar, darüber müssen wir nicht einmal eine Sekunde lang nachdenken. Aber

    Glaube?


    Ich erlaube mir jetzt einfach, Tugenden etwas umzudeuten, sie nicht als eine Art

    Charaktereigenschaft zu nehmen. Ich behaupte jetzt einfach: göttliche

    Tugenden - das bedeutet göttliche Geschenke. Das ist ein sicherer Boden. Gott

    schenkt Glauben. Das ist eine wunderbare Sache. Alle, die dieses Geschenk

    erfahren haben, werden mir darin zustimmen.


    Dazu eine wunderbare Glaubensgeschichte aus dem Neuen Testament:

    Jesus hatte schon einige Auftritte gehabt. Sein Ruf eilt ihm voraus. Noch ein

    Wundertäter. Noch einer? Ja, denn damals gab es einige, die durchs Land

    zogen. Dann und wann werden sie auch Erfolge verbucht haben. Nun also

    Jesus. Die Frau, die wohl auf ihn wartet, ist übel dran. Sie leidet unter starken

    Blutungen. In einer Zeit, in der Blut noch viel Magisches hatte, als unrein und

    gefährlich galt, machte sie dieses Problem zur Außenseiterin.


    Nun also Jesus. Er wird es sein, er muss es sein. Ihre letzte Chance. Je näher

    sie ihm kommt, spürt sie etwas. Eine Kraft. Von ihm. Sie sehnt sich nach dieser

    Kraft. Ihre Sehnsucht macht sie groß. Und größer. Wie ihre Zuversicht. Er ist

    der Richtige. Der Einzige. Die Sehnsucht nach Heilung. Riesig, wie die

    Hoffnung. Wenig nur fehlt. Wie die paar Zentimeter, die sie noch von Jesus

    trennen. Sie sieht nichts, sie weiß nichts. Aber sie hält sich offen für ein

    Wunder. Sie fasst ihn an. Und ist gesund. Jesus dreht sich um. Er sieht sie,

    spürt sie. Für einen Augenblick sind sie ganz allein auf dieser Welt. „Dein

    Glaube hat dir geholfen“. Sie trennen sich, wenden sich voneinander ab. Das

    aber bleibt. Unauslöschlich in ihr, bei ihr. Für immer: Dein Glaube. Er hilft.

    Geschenk aus Gott für alle, die es wollen. Eine feste Zuversicht. Kein Zweifel.


    Das kennen wir doch. Alte und neue Erfahrungen: die erste Liebe, die wichtige

    Entscheidung, Trost, wenn es mühselig und schwer zugeht. Kraft, wenn alles

    um mich herum zusammenbricht. Ein Ziel und ein Grund: Gott. Und der Glaube:


    Es wird, es wird gut. Niemand fällt aus Gottes Hand. Du nicht, ich nicht. Der

    Glaube: eine feste Zuversicht und kein Zweifel.


    Einen Tag voller Glauben wünscht Ihnen

    Ihr Pfarrer Gerd Höft aus Düsseldorf.


    Powered by

    THRILLER – LIVE

    Jetzt vom 12.04. - 14.04. 2018

    in Essen im Colosseum Theater


    Erleben Sie die gesamte Magie Michael Jacksons in einer einzigen Show!


    THRILLER – LIVE feiert das Phänomen Michael Jackson und würdigt mit einer grandiosen Show seine größten Hits und seinen unverwechselbaren Tanzstil. Angefangen bei den ersten Erfolgen mit den Jackson 5 über Hits wie „Bad“ bis zu den Songs des weltweit bestverkauften Albums aller Zeiten, Thriller, vereint das Original aus dem Londoner West End die Highlights einer über 40 Jahre andauernden Karriere. Erleben Sie hautnah, wie die brillanten Sänger und Tänzer das geballte Gefühl der Auftritte und Videos Michael Jacksons packend auf die Bühne bringen.




    Schon jetzt gehört THRILLER – LIVE zu den am längsten laufenden Shows im Londoner West End und ein Ende ist nicht in Sicht. Aber nicht nur in der britischen Hauptstadt ist die Feier des gewaltigen musikalischen und tänzerischen Erbes von Michael Jackson nach wie vor hochbegehrt. Weltweit ließen sich schon 4 Millionen Zuschauer in 33 Ländern von der Show über den King of Pop mitreißen. Denn THRILLER – LIVE ist eine echte Hommage an den Ausnahmekünstler. Gleich mehrere brillante Sängerinnen und Sänger liefern elektrisierende Interpretationen der Mega-Hits Michael Jacksons. Außergewöhnliche Tänzer bringen seine tänzerische Einzigartigkeit mit funkensprühender Energie auf die Bühne zurück, unterstützt von spektakulären Multimediaeffekten, die von den Machern kontinuierlich weiterentwickelt werden. „So nah wie hier werden Sie sich dem King of Pop lange nicht mehr fühlen“, verspricht Focus Online.



    Executive Director, Co-Producer und Schöpfer von THRILLER – LIVE ist Adrian Grant, aus dessen noch von Michael Jackson persönlich gewürdigter „Annual Michael Jackson Celebration“ das Spektakel vor mehreren Jahren hervorging. Verantwortlich für die Choreografien sind die beiden renommierten Choreografen Gary Lloyd und LaVelle Smith Jr. – letzterer Originalchoreograf des mehrfach ausgezeichneten Videos zu „Dangerous“ und fünffacher Gewinner des MTV Video Music Awards.

    Ich lese gerade "DAS GEHEIME NETZWERK DER NATUR" von Peter Wohlleben, im Ludwig Verlag erschienen;

    . . . in diesem Buch fühlt man den "Earth Song" bestätigt!






    "Wie Bäume Wolken machen



    und Regenwürmer

    Wildschweine steuern"


    51VxbshbPcL._SX312_BO1,204,203,200_.jpg


    Peter Wohlleben versteht es wie kein anderer, die spannenden Rätsel der Natur zu ergründen.

    Welche Wechselbeziehungen bestehen zwischen den Arten, zwischen Tieren und Pflanzen,

    aber auch zwischen Mensch und Natur?

    Von diesem wundervollen Zusammenspiel erzählt Peter Wohlleben und zeigt uns, wie kompliziert und verletzlich unsere Umwelt ist.

    Alles ist wie ein Uhrwerk fein austariert und aufeinander abgestimmt -

    und jede noch so kleine Änderung oder Verschiebung kann unerwartete und weitreichende Folgen haben.


    Hallo,:gruß:


    am Freitag kommt wieder die Sendung "Soul Train" natürlich mit Michael . . . :bi:



    Freitag, 13.04.18

    22:00 - 23:00 Uhr (60 Min.) 60 Min.
    arte
    Stereo HD-TV

    "Show Me Your Soul" Dokumentation Frankreich 2013 |



    Michael Jackson interview with Don Cornelius in 1975 on "Soul Train"


    Ähnliches Foto


    arte Tipp


    Die Sendung "Soul Train" ist nicht nur wegen ihrer langen Lebensdauer von 35 Jahren, sondern vor allem wegen ihres Inhalts und ihrer gesellschaftlichen Wirkung zur Legende geworden. Die hervorragend gecastete Dokumentation erzählt die Geschichte dieser Musiksendung, die wesentlich dazu beitrug, dass sich bedeutende musikalische Stilrichtungen weltweit verbreiten konnten und einen starken gesellschaftlichen Widerhall fanden. Sie lässt Historiker, damalige Tänzer, Choreographen und inzwischen weltberühmte Künstler zu Wort kommen.


    Als der Produzent und Moderator Don Cornelius "Soul Train" ins Leben rief, schwebte ihm eine Show vor, in der die größten Stars der afroamerikanischen Musik auftreten sollten. Damals ahnte niemand, welche kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung "Soul Train" - ursprünglich als reine Musiksendung gedacht und von den immer zahlreicheren Zuschauern auch zunächst so wahrgenommen - erlangen würde. Stars wie James Brown, Aretha Franklin, Stevie Wonder, Michael Jackson und Snoop Dogg interpretierten unveröffentlichte Songs, die später zu Hits wurden.

    Mit der Zeit avancierte die Sendung zur Vitrine der afroamerikanischen Kultur. Zunehmend spielte bei den Studiogesprächen auch politisches Engagement eine Rolle. So kam es, dass im Rampenlicht der Show ein bedeutender Teil der amerikanischen Bevölkerung seinen Stolz wiederfand und nach langjähriger Ausgrenzung plötzlich umjubelt wurde.


    evangelisch: Kirche in WDR 4 | 30.03.2018 | 05:04 Uhr | Bernd Becker

    Das Kreuz mit dem Kreuz

    Guten Morgen!


    Es ist so ein Kreuz mit dem Kreuz. Der Schriftsteller und Orientalist Navid
    Kermani hat einmal folgendermaßen seine Gefühle als Moslem beim Betrachten
    eines Kruzifixes beschrieben:
    Sprecher:„Kreuzen gegenüber bin ich prinzipiell negativ eingestellt. Nicht, dass
    ich die Menschen, die zum Kreuz beten, weniger respektiere als andere
    betende Menschen. Es ist kein Vorwurf. Es ist eine Absage. Gerade weil ich
    ernst nehme, was es darstellt, lehne ich das Kreuz rundherum ab.“
    (Artikel „Bildansichten: Warum hast du uns verlassen?“, Neue Zürcher Zeitung,
    14.3.2009).


    Nüchtern betrachtet kann ich Kermani gut verstehen. Es ist schon befremdlich:
    Da haben sich Christen ausgerechnet die Darstellung einer Hinrichtung als
    zentrales Symbol ihres Glaubens gewählt. Es hätte ja auch ein Herz sein
    können - das für die Liebe steht. Oder das offene Grab - als Zeichen für die
    Überwindung des Todes.


    Dieser Gekreuzigte entspricht so gar nicht unseren Wünschen. Der Gekreuzigte
    fordert in seiner schweigenden Schwäche geradezu zum Spott heraus.
    Im Neuen Testament der Bibel wird es mehrfach eindrücklich beschrieben, wie
    sich alle noch über Jesus am Kreuz lustig machen: die Soldaten, die Passanten,
    die Schriftgelehrten und sogar die mitgehängten Mörder neben ihm. Sie alle
    spotten und verhöhnen Jesus. Karfreitag ist der Tag des großen Ablästerns.
    „Er hat doch Gott vertraut; der soll ihm jetzt helfen. Und wo sind denn nun seine
    Freunde? Alle weggelaufen. Selber schuld“, so rufen die Zaungäste der
    Kreuzigung.


    Und diese Spötter sind vielleicht gar nicht besonders böse. Ich erkenne mich
    und viele andere heute darin wieder. Auch ich bin manchmal zynisch, feige oder
    ungläubig. Darum bietet der Karfreitag mit seinem Kreuz eine gute Gelegenheit,
    auch über mich selbst, meine Schuld und meine Schwächen nachzudenken. Es
    ist die Gelegenheit, mit dem Finger nicht immer nur auf andere zu zeigen.
    Vielleicht steht genau deshalb das Kreuz im Zentrum der christlichen Kirche.
    Jesus hatte sich schon zeitlebens eingesetzt für Schwache, Blinde und Lahme,
    für Sünder und Verbrecher. Er hat sein gesamtes Leben den anderen gewidmet
    und hingegeben. Und auch im tiefsten Dunkel des Lebens - und dafür steht ja
    der Karfreitag - begegnet er den Menschen mit Liebe. Selbst noch im Sterben.
    In diesen Tagen wird das an vielen Orten gepredigt: Das Leben und die Liebe
    Jesu werden siegen. Trotz seines Sterbens am Kreuz. Oder gerade wegen
    seines Sterbens. In manchen gotischen Kirchen gibt es daher sogar grünende
    Kreuze, wo dem nackten Holz frische Blätter entspringen.


    Wer sich auf die Botschaft von der Liebe Gottes zu den Menschen einlässt
    verändert sich. Wie die Soldaten unter dem Kreuz. „Wahrhaftig, er war Gottes
    Sohn“, das erkennen sie schließlich und sind plötzlich nicht mehr diejenigen,
    die über Jesus lästern.


    Von Spöttern zu Gläubigen werden. Von Spöttern zu Liebenden werden. Das
    wäre schön. Liebende, die daran glauben, dass Jesus mit seiner Sache am
    Kreuz nicht gescheitert ist, sondern dass sie immer noch viele Menschen auf
    den Weg der Liebe lenkt. Die Sache Jesu geht weiter, auch nach 2.000 Jahren
    noch.


    Dass diese Sache auch Sie und mich verändert
    das wünscht Ihr Pfarrer Bernd Becker aus Bielefeld.

    Powered by

    Verrat, Vergebung, Vertrauen

    „Mir passiert das nicht.“ Christian ist in Schock. „Ich hab mich doch wirklich gut
    informiert.“ Aber zahlen muss Christian jetzt doch. Viel, viel mehr Geld als
    gewollt. Weil der Familie ein Eigenheim bauen eben mehr Zuhause ist als eine
    Wohnung mieten. Aber dann hat ihm diese eine Firma minderwertigen Putz an
    die Wände gemacht und jetzt müssen zumindest die Bäder noch einmal
    komplett neu gemacht werden. Christian ist fassungslos, Schadensersatz wird
    er keinen bekommen – das Unternehmen hat kurz nach Beendigung des
    Auftrags Pleite gemacht. „Die haben mich noch extra mit in ihren Abgrund
    gerissen!“
    „Einer wird mich verraten“, Jesus weiß es. (Mt 26,21)
    „Das macht er nicht. Ich kenne ihn!“ Julia fällt in sich zusammen. „Hab ich
    gedacht.“ Jetzt weiß sie es besser. Aber es geht ihr schlecht. Kann es kaum
    glauben, dass Peter schon Monate eine andere Frau trifft, und morgen mit ihr in
    eine gemeinsame Wohnung zieht. Denn: Bereits in vier Monaten, kommt ihr
    Baby zur Welt. Erst vor einer Woche hat er es Julia gesagt. Sie hebt wieder den
    Kopf: „Warum hab ich das denn nicht gemerkt?!Fünf Jahre – und am Ende bin
    ich nur die Betrogene!“
    „Einer wird mich verraten“, Jesus weiß es.(Mt 26,21)
    Martin schämt sich. „Irgendwie habe ich es in mir gespürt, aber ich habe nichts
    gesagt. Im Gegenteil, ich wollte noch unbedingt das Dachgeschoss bei meinen
    Eltern ausbauen und hab den Vorsitz im Verein übernommen und …“ “ Und
    dann kam das Angebot aus England. „Und ich bin zum Vorstellungsgespräch
    geflogen und habe allen erzählt, ich brauch` das nur für mein Ego.“ Aber den
    Arbeitsvertrag hat er unterschrieben, ohne vorher mit seinen Eltern zu
    sprechen. „Ich wäre sonst nie von ihnen weggekommen.“ Es tut ihm so leid.
    „Warum habe ich so getan, als ob ich immer im Dorf bleiben würde?



    „Einer wird mich verraten.“ Jesus weiß es an diesem Tag vor seiner
    Kreuzigung, an diesem Donnerstag. Er wird von seinen Freunden enttäuscht,
    hintergangen und verkauft werden. Er weiß es und nimmt das Brot und den
    Kelch und sagt zu ihnen: „Nehmt und trinkt alle davon, dies ist a) für viele b) der
    neue Bund zur Vergebung des Verrats.“ (Mt 26,27f) Und seitdem wissen wir
    von dem, der weiß, dass er von vielen Menschen verraten werden wird, dass er
    ihnen und uns vergibt. Und seitdem versuchen wir das auch immer
    wieder:Vergeben. Den anderen und uns selbst. Damit wir durch all das nicht nur
    Verräter und Betrogene bleiben, sondern Menschen werden, die vertrauen.


    Powered by

    Neuanfang


    Guten Morgen!

    Liebevoll wische ich noch einmal über das Armaturenbrett. Der Staub vom
    letzten Jahr verschwindet nur langsam. Fast hab ich ein schlechtes Gewissen.
    Jetzt mach ich mein Auto noch einmal richtig sauber, weil ich es weggebe. Und
    ich merke, ich brauche das ein bisschen, um Abschied zu nehmen. Vielleicht ist
    es albern, davon zu erzählen, dass ich meinen alten Wagen gegen einen neuen
    eintausche. Aber es beschäftigt mich schon.


    Abschied und Neuanfang.
    Als ich mein altes Auto zum ersten Mal gesehen hatte, hab ich lange davor
    gestanden. Und hab versucht mir vorzustellen, was ich mit ihm wohl so alles
    erleben werde. Hoffentlich keinen Unfall. Und welche Touren ich mit ihm wohl
    machen würde, zu welchen Zielen würden wir zusammen fahren und wen
    würde ich mitnehmen? Einen Unfall gab es irgendwann tatsächlich. Zum Glück
    ohne Personenschaden. An welche Orte mich dieser Wagen mit seinem
    verstaubten Armaturenbrett gebracht hat und wie viele Kilometer ich mit ihm
    zurückgelegt habe - das hätte ich mir zu Beginn nicht träumen lassen. Nun ist
    dieser Abschnitt zu Ende, und ein neuer beginnt. Wie auch sonst im Leben.
    Manchmal kann ich Abschiede so richtig bewusst begehen und mich auf den
    Neuanfang einstellen; manchmal aber kommt alles ganz plötzlich und ich weiß
    gar nicht wie es überhaupt weiter gehen soll. - Ein Neuanfang ist wie eine Tür,
    vor der ich stehe. Ungeduldig, weil ich sie endlich öffnen will, dann aber doch
    zögerlich, vielleicht ängstlich; weil nicht wirklich klar ist, was dahinter liegt. Hin
    und hergerissen zwischen aufreißen und nur durch einen Spalt hindurchlugen
    wollen. Und dann der erste Schritt.


    Ich gehe durch neue Türen. Immer wieder im Leben. Und lasse dabei manches
    zurück. Einiges lasse ich gerne zurück. Bei anderen Dingen fällt es mir schwer;



    manchmal sehr schwer. Meistens ist ein wenig Wehmut dabei, manchmal sogar
    Trauer und Schmerz. Aber am Ende ist das doch gut so, denke ich. Wenn es
    anders wäre, würde das ja bedeuten, dass das Vergangene mir nichts bedeutet
    hätte.


    Mit etwas abschließen, etwas Neues beginnen - das heißt immer auch:
    Vertrautes, vielleicht Geliebtes, zurückzulassen. Und wenn ich schließlich durch
    die nächste Tür hindurch gehe, dann gibt es da ganz Vieles, das auf mich
    wartet.


    Das Wort "anfangen" kommt von anpacken, anfassen, in die Hand nehmen.
    Neu anfangen heißt daher, das Leben immer wieder in die Hand nehmen. Ich
    übernehme die Verantwortung dafür. Ich gestalte es. Ich kann immer neu
    anfangen. Ich kann das, was mir als "Lebensmaterial" vorgegeben ist, in die
    Hand nehmen und gestalten. Dieses Lebensmaterial ist meine


    Lebensgeschichte. Es besteht aus meinen Stärken und Schwächen, meinen
    Erfahrungen, auch meinen Verletzungen. Manchmal sind es auch die Scherben
    zerbrochener Lebensträume. Der amerikanische Schriftsteller Thornton Wilder
    hat gesagt: "Das ist alles, was wir tun können: immer wieder von neuem
    anfangen, immer und immer wieder." Neu anfangen – das ist immer möglich.
    Egal, wie es bisher gelaufen ist. Neu anfangen mit mir und mit anderen.


    Ich hab das alte Auto also sauber gemacht und meine Sachen alle raus
    geräumt. Manches davon kommt ja dann auch in das neue. Dann ist es nicht so
    fremd, dann ist noch etwas vom Vertrauten da. Und ich rette etwas von dem
    vergangenen Abschnitt mit hinüber in den Neuanfang.


    Neu anfangen - dass Ihnen und mir das immer wieder gelingt,
    wünscht Ihr Pfarrer Bernd Becker aus Bielefeld.


    Powered by

    . . . Fortsetzung . . .

    Die ganze Szene scheint nicht von dieser Welt zu sein.
    Dieser Glanz. Diese Erhabenheit, die Gabriel ausstrahlt.
    Maria ist überwältigt.

    Er beginnt zu sprechen oder kann sie seine Gedanken lesen?
    „Sei gegrüßt, Maria! Du bist beschenkt mit großer Gnade. Du kannst dich
    freuen! Gott ist mit dir!“

    Die Lilien duften.
    Maria denkt an ihre Mutter Anna. Sie hatte aus Lilien Medizin gemacht. Gut
    gegen Wunden auf der Haut. Der Duft: Auch gut, um das Herz wieder froh zu
    machen.

    Mutter Anna hat ihr von Gott erzählt. Und von seinen Boten, den Engeln.
    Wer bist du, Gabriel?, fragt sich Maria.

    Da erreicht die nächste Botschaft ihr Herz:
    „Maria, Du wirst schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen,
    den du Jesus nennen sollst. Er wird groß sein und Sohn des Allerhöchsten
    genannt werden.“

    Marias Herz schlägt laut. Ein Kind, ja, das wünscht sie sich.
    Aber doch nicht eines mit einer so großen Aufgabe. Sohn Gottes.
    Vielleicht ist sie es wirklich – eine Lilie unter Dornen.

    Eine junge Frau mit einer besonderen Aufgabe.
    Mutter eines Sohnes zu werden, der die Welt verändern wird.
    Die Lilien verströmen weiter ihren Duft. Marias Herz beruhigt sich.

    Sie empfängt eine himmlische Botschaft.
    Der Glanz dieses Augenblicks wird sie noch lange tragen.
    Bis zur Geburt ihres Kindes wird noch viel passieren.

    Sie wird es schwer haben bis zum nächsten von Gott beglänzten Augenblick
    neun Monate später.

    Wenn ein Engel den Hirten auf den Feldern begegnet.
    In Glanz von Gott gehüllt.

    Und ihnen unverblümt sagt: „Habt keine Angst.
    Ich habe eine Freudenbotschaft für euch und das ganze Volk.
    Heute ist euch der Retter geboren worden, in der Stadt Davids: Christus, der
    Herr!

    Und dies ist das Zeichen, an dem ihr ihn erkennt:
    Ihr werdet ein neugeborenes Kind finden, das liegt in Windeln gewickelt in einer
    Futterkrippe.“

    Und wenn plötzlich bei dem Engel all die vielen anderen Engeln sind, die im
    Himmel Gott dienen, und rufen:

    “Groß ist von jetzt an Gottes Herrlichkeit im Himmel;


    denn sein Frieden ist herabgekommen auf die Erde zu den Menschen, die er
    erwählt hat und liebt!“ (Lukas 2, Neues Leben, Die Bibel, leicht verändert)
    Der Duft der Lilien – ob er sie hat einschlummern lassen? Maria reckt sich.
    Schaut sich um. Keiner zu sehen. Doch bald muss Josef nach Hause kommen.
    Vielleicht erzählt sie ihm von ihrem Traum.


    Einen gesegneten Sonntag wünsche ich Ihnen!


    Lilie unter Dornen

    Guten Morgen.


    Eine Kerze. Und frische Blumen. Für mich der Inbegriff von Sonntag wie für
    andere der Duft frischer Brötchen oder das weichgekochte Ei oder lange
    ausschlafen können.
    Frische Blumen. Und Glanz.


    Beides bringt Gabriel mit, als er zu Maria kommt.
    Frische Blumen – weiße duftende Lilien.
    Maria versteht, was Gabriel ihr damit sagen will.
    Seine Botschaft ist wichtig.


    Zu überwältigend, um unverblümt damit ins Haus fallen zu können.
    So geheimnisvoll, dass er sie durch die Blume sagen muss, damit er ihren
    Zauber nicht zerstört.


    Weiße Lilien – Maria dreht sich ein wenig zur Seite.
    Sie fühlt sich geschmeichelt, einerseits.
    Andererseits ist er ihr ein bisschen unheimlich:



    Dieser Gabriel ist zu schön für diese Welt.
    Ein Glanz umgibt ihn. Als käme er direkt vom Himmel.
    Ganz anders als ihr Verlobter Josef.
    Der ist Zimmermann und nach der Arbeit meist verschwitzt, mit Sägespänen
    bedeckt.
    Aber Josef nennt sie manchmal zärtlich „du Lilie unter Dornen“. (Hoheslied 2,2
    Elberfelder). Das steht schon in den Heiligen Schriften. Dem Hohenlied.
    Zwei Liebende sprechen da miteinander, manche sagen, es ist ein Gespräch
    zwischen einem Menschen und Gott. Ein Liebesverhältnis zwischen Himmel
    und Erde.
    Und so ist es jetzt auch.



    . . . Fortsetzung folgt . . .


    "Engel"

    Deck mich mit deinen Flügeln zu
    und lass mich eine Weile ruhn
    der Weg war weit
    der Weg war weit



    als die Götter dich gesandt
    hab' ich dich nicht einmal erkannt
    du bist zu wahr
    um wahr zu sein



    Engel
    lass die Zeit stillstehn
    lehr mich zu verstehn
    lehr mich dankbar sein
    Engel
    lass uns ein Wunder tun
    die Welt soll wissen warum
    sich zu lieben lohnt
    Engel
    das wär schön


    Meine Seele war vereist
    und mein Herz war längst vergreist
    alles was ich dachte war: Warum


     Du hast mich in Licht getaucht
    hast mir gezeigt, dass wenn ich glaub'
    meine Sehnsucht Sterne schmelzen kann



    Engel
    lass die Zeit stillstehn'
     lehr mich zu verstehn'
    lehr mich dankbar sein
    Engel
    lass uns ein Wunder tun
    die Welt soll wissen warum
    sich zu lieben lohnt
    Engel
    das wär schön


    Deck mich mit deinen
    Flügeln zu
    und lass mich eine Weile ruhn
    der Weg war weit
    der Weg war weit


    Songtext: von Marius Müller-Westernhagen





    Wünsche euch allen einen schönen Sonntag . . . :hkuss: 

    WDR 4 Symphonic Pop-Tour

    Die Lieblingshits der 70er und 80er
     



    Sydney Youngblood kündigt an, u.a. auch seine Lieblingshits aus den 80ern von
    Michael Jackson "Billie Jean" und "Purple Rain" von Prince zu singen. 



    Die Lieblingshits der 70er und 80er


    WDR 4 Symphonic Pop-Tour


    Symphonisch kunstvoll arrangiert und brillant gespielt vom WDR Funkhausorchester stehen die Lieblingshits der 70er und 80er bei diesem Konzert im musikalischen Fokus. Von Tina Turners "The Best" über den Klassiker "Time of my life" aus Dirty Dancing bis zum John Miles Evergreen "Music" erleben die Zuschauer eine emotionale Zeitreise im musikalisch edlen Gewand.


    Das WDR Funkhausorchester, dirigiert von Enrique Ugarte, ist eines der größten Unterhaltungsorchester Europas. Eine Formation für wirklich jeden Musikliebhaber, mit regelmäßigen Live-Übertragungen, vielen preisgekrönten Musikproduktionen und unzähligen Auftritten in Hörfunk und Fernsehen.
    Gekrönt wird dieses besondere Erlebnis durch die unvergleichlichen Stimmen der Gaststars Sydney Youngblood und Sven Komp.



    Sydney Youngblood
    Mit "If Only I Could" und "Sit And Wait" hat Sydney Youngblood gleich zwei seiner Erfolgstitel für alle Zeiten in der Lieblingshitliste der 80er verewigt. Der gebürtige
    Texaner liefert eine perfekte Show, überzeugt mit seiner ausdruckstarken Stimme und beeindruckt durch Virtuosität an Bass und Querflöte.



    Sven Komp
    Sven Komp ist Sänger der gefragtesten Phil Collins- und Genesis-Tributeband in Europa und freut sich, Hits wie "In the air tonight" oder "Follow you, follow me" erstmalig mit einem symphonischen Orchester zu präsentieren. Das Publikum wird staunen, wie nah Sven Komps Stimme an die des Originals heranreicht.



    Katja Symannek
    Ebenfalls in der Show zu erleben ist Katja Symannek. Sie ist Sängerin bei "Still Collins" und vielen anderen Projekten



    Gerrit Winter
    Schließlich ist auch Gerrit Winter mit von der Partie. Der sympathische Sänger steht seit vielen Jahren auf der Bühne, hatte mehrere Singles und Alben in den Charts und ist gern gesehender Gast in TV-Shows






    WDR 4 Symphonic Pop-Tour – Weitere Termine



    Am 22.09.2018 in der Philharmonie Essen |mehr 
    Am 23.09.2018 in Münster, MCC Halle Münsterland | mehr 
    Am 25.09.2018 im Konzerthaus Dortmund | mehr 
    Am 26.09.2018 im Capitol Theater in Düsseldorf | mehr 
    Am 27.09.2018 in der Mercatorhalle in Duisburg | mehr 
    Am 28.09.2018 im Eurogress in Aachen | mehr 

    Das neue WDR 4!
    Ach nee, Sie auch hier?! Neu bei WDR 4 und ganz überrascht? Ja, kein Wunder: WDR 4 klingt so ganz anders als früher. Wir spielen Ihre Lieblingshits, von ABBA bis Madonna, von den Rolling Stones bis Herbert Grönemeyer. Dazu gibt es wie immer aktuelle Nachrichten und jede Menge Infos auch aus Ihrer Region. Willkommen beim neuen
    WDR 4. | mehr
    Premium Teaser

    Fotostrecke: Star-Produzent Quincy Jones wird 85


    Quincy Jones erhielt nicht nur mehr Grammy Nominierungen als jeder andere Künstler, er produzierte mit Michael Jacksons "Thriller" auch das bestverkaufte Album aller Zeiten.
    Am 14. März 2018 wird der Musiker und Produzent 85 Jahre alt.



    00:02:46
     


    US-Musiker Quincy Jones wird 85
    wdr4glueckwunsch_2018-03-14_usmusikerquincyjoneswird85_wdr4



    https://www1.wdr.de/mediathek/…incy-jones-wird--100.html



    WDR 4 Glückwunsch | 14.03.2018 | 02:45 Min.
    Am 14. März 2018 wird ein Musiker 85 Jahre alt, der in der US-Jazz-Szene zum Star wurde, und in Funk, Rock und Pop überaus erfolgreich war. Aber vor allem als Produzent wurde Quincy Jones eine Legende, bei Michael Jacksons erfolgreichstem Album hat er als Produzent und Arrangeur für den passenden Sound gesorgt. Autor: Alfried Schmitz.





    Quincy Jones entschuldigt sich
    Global Pop News 23.02.2018



    Star Produzent Quincy Jones bereut seine Aussagen über Kollegen. Das ist wahrscheinlich die süßeste Entschuldigung in der Pop-Geschichte. Star Produzent Quincy Jones bereut seine Aussagen über Kollegen, die er vor einigen Wochen von sich gegeben hat. Quincy Jones ist mit 28 Grammys DER Pop-Produzent in den USA. Vor ein paar Wochen hat der 85-jährige Musiker in Interviews viele Musikerkollegen beleidigt. Zum Beispiel hat er gesagt: "Die Beatles seien die schlechtesten Musiker auf der Welt gewesen" oder "Paul McCartney war der schlechteste Bassist, den ich je gehört habe". Selbst der King of Pop, Michael Jackson, ist schlecht weggekommen: Michael Jackson habe viel geklaut und er sei gierig gewesen. Seine Töchter haben ihn jetzt dazu bewegt sich über Twitter für seine Äußerungen zu entschuldigen. Jones schreibt: "Ich liebe meine Töchter, weil sie keine Angst haben sich gegen ihren Daddy zu stellen". Sie haben ihn sich nämlich vor ein paar Wochen zur Brust genommen und mit ihm über die Äußerungen gesprochen. Quincy Jones schreibt weiter: "Ich entschuldige mich bei allen Freunden, die ich beleidigt habe". Und unterschreibt mit: "Ein 85-jähriger Mann, der immer noch aus seinen Fehlern lernt".