Beiträge von forever mj

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    Im Namen von Millionen von Michael Jackson-Fans auf der ganzen Welt ist dies eine Petition an Cirque du Soleil und Mandalay Bay, um die Show der Michael Jackson One alias MJOne in Las Vegas aufrechtzuerhalten.



    Kürzlich wurde ein verleumderischer, einseitiger Dokumentarfilm voller Lügen von zwei Männern im Fernsehen übertragen, die angeblich von Michael Jackson misshandelt wurden. Dieselben beiden Männer schworen unter strengen Kreuzzeugen, dass der verstorbene Michael Jackson sie nie missbraucht hatte. Nun, mit jeder Absicht, Geld zu gewinnen, haben diese Männer, nachdem ihnen vom Nachlass von Michael Jackson Geld und Karrierepositionen verweigert worden waren, versucht, das Erbe von Michael Jackson mit falschen Berichten zu ruinieren.



    Michael Jackson starb am 25. Juni 2009 als unschuldiger Mann. Nach seinem Tod trauerten seine Kinder, seine Familie, Freunde und Millionen Fans auf der ganzen Welt. Michael widmete sein ganzes Leben der Liebe und Freude der Welt, und sein Erbe verdient es, gefeiert zu werden. Es ist äußerst ungerecht, wenn jemand Sanktionen gegen sein Erbe anstrebt, ohne einen Beweis oder den Vorteil zu haben, dass er hier ist, um sich zu verteidigen. Beenden Sie die Las Vegas MJ One-Show niemals. Das hat Michael verdient.


    https://www.ipetitions.com/petition/keep-mj-one-alive



    Das wundert mich auch, das keine der drei Schwestern sich dazu äußern.


    Nun kann man ja sagen, es gab diese eine schriftliche Statement und da sind die Schwestern ja mit eingeschlossen. Das ist mir aber auch zu wenig. Janet hat meines Erachtens nur ihre eigene Karriere im Kopf. Da sie was das betrifft, noch die efolgreichste unter den Schwestern ist, könnte sie doch gerade ihre Berühmtheit auch nutzen, um Michael zu verteidigen, aber da kommt nix. Ich habe von ihr ehrlich gesagt auch nix anderes erwartet. Von LaToya hätte ich da schon eher was erwartet, es ist einfach enttäuschend.



    04. März 2019 - 18:00 Uhr EST

    Sollte Michael Jackson das Recht haben, seinen Ruf zu schützen?




    HBO hätte niemals seine schillernde Dokumentation über angebliche Verbrechen von Michael Jackson gesendet, wenn der Sänger noch am Leben wäre. Sein Anwalt hätte davor gewarnt, einige wohl diskreditierte Zeugen zu verwenden, um Anschuldigungen zu recyceln, die in der Vergangenheit abgelehnt wurden. Zumindest hätten die Anwälte dem Netzwerk geraten, ein gewisses Gleichgewicht zu schaffen, indem es Einschränkungen in Bezug auf die Glaubwürdigkeit der Zeugen in der Vergangenheit berücksichtigt.

    Aber weil Jackson tot ist, kann jeder ihn diffamieren. Das geltende Gesetz verlangt im Allgemeinen, dass diffamierte Personen am Leben sein müssen, um wegen Beleidigung oder Verleumdung klagen zu können. Dies ist ein klaffendes Loch im rechtlichen Schutz der Reputation, das es erlaubt, Lügen aller Art, selbst absichtlich falsche Anschuldigungen, die aus finanziellen Gründen oder aus Rache gemacht werden, über tote Menschen zu verbreiten. In dem Moment, in dem jemand stirbt, steht sein oder ihr Ruf zur Verfügung. Es kann ohne glaubwürdige Beweise und ohne Rückgriff auf das Gesetz der Angehörigen oder des Nachlasses der verstorbenen Verstorbenen gerettet werden. Diese offene Saison für tote Prominente fördert die Nutzung ihrer Erinnerungen für Profit. Es ermutigt die Medien auch, sich nicht um die Suche nach der Wahrheit zu kümmern, besonders wenn Lügen Seife verkaufen und nuancierte Wahrheit langweilig ist.

    Hier geht es nicht nur um Jackson. Es geht um jeden Amerikaner, der sich um seinen Ruf und sein Erbe kümmert. Wenn Sie noch am Leben sind, können Sie sich entweder persönlich oder durch Ihre Anwälte wehren. Sobald Sie sterben, wird Ihr Ruf für jeden Lügner, Betrüger, Boulevardblatt oder rachsüchtigen Feind sowie für die unausgewogenen Mediendarstellungen zum Spiel. Sie können alles sagen, was sie von Ihnen wollen, ohne Angst vor einer Verleumdungsklage zu haben. Was sie nicht wagen würden, zu Lebzeiten zu sagen, können sie ungestraft veröffentlichen oder ausstrahlen, sobald Sie sterben, oder wenn Sie todkrank sind und sie wissen, dass Sie nicht lange genug überleben werden, um eine Diffamierungsklage zu gewinnen.




    Diese Taktik posthumen Anhäufens fördert nicht die Wahrheit. Es regt an, zu veröffentlichen oder zu lüften, was verkauft, und schlimme Lügen verkaufen sich besser als sorgfältig geprüfte Wahrheit. Ich mache mir darüber Sorgen, seit ich von zwei Frauen, die ich nie getroffen habe, fälschlicherweise sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen wurde. Weil sie mich in Gerichtsdokumenten angeklagt haben, kann ich sie nicht wegen Diffamierung im Prozessrecht verklagen. Wenn sie die Anschuldigungen außerhalb des Gerichts im Fernsehen, in einem Interview oder in einem Memoirement erheben würden, könnte und würde ich sie jedoch verklagen und ihre erfundenen Geschichten vor Gericht widerlegen. Deshalb haben sie es abgelehnt, mich in der Öffentlichkeit anzuklagen, obwohl ich sie wiederholt dazu aufgefordert habe.

    Wenn ich noch am Leben bin, kann ich vor Gericht der öffentlichen Meinung antworten und betonen, dass sie es ablehnen, mit ihren Anschuldigungen offen zu gehen. Ich kann mich dazu bewegen, dass das Gericht ihre Vorwürfe streitet, und ihre Anwälte sanktionieren, wie ich es erfolgreich getan habe. Aber in dem Moment, in dem ich sterbe, kann jeder Ehebrecher ins Fernsehen gehen und mich fälschlicherweise beschuldigen, ohne Angst vor einer Klage zu haben. Ein Netzwerk kann einen Film drehen, ohne die Ergebnisse einer Untersuchung eines ehemaligen FBI-Chefs vorzulegen, der sagte: "Die Gesamtheit der während der Untersuchung gefundenen Beweise widerlegt die Vorwürfe." Ihre Anwälte, die meine Einladung abgelehnt haben, mich öffentlich zu beschuldigen, können sagen, was sie von mir wollen.

    Mit diesem Bild stimmt etwas nicht. Ihr posthumen Ruf ist genauso wichtig wie Ihr lebender Ruf, vielleicht sogar noch mehr für Ihre Familie und Ihre Angehörigen und für Ihr Erbe. Selbst wenn das Gesetz so geändert würde, dass der Nachlass eines Verstorbenen wegen Verleumdung verklagt werden kann, ist es in der Realität schwierig, zu gewinnen, da der entscheidende Zeuge, der diffamierte Mensch, nicht Stellung beziehen kann. Aber es wäre zumindest möglich, offenkundige Lügen mit dokumentarischen Beweisen und anderen Zeugen zu widerlegen.





    Würde eine solche Veränderung die freie Meinungsäußerung ändern? Alle Diffamierungsgesetze riskieren ein gewisses Maß an Kälte. Deshalb gibt es so große Hindernisse für Personen, die wegen Diffamierung verklagt werden. Der Kläger muss nicht nur zeigen, dass der Vorwurf falsch ist, sondern auch, dass er mit Bosheit gemacht wurde, der rücksichtslosen Missachtung der Wahrheit oder Falschheit des Vorwurfs. Diese Barrieren sind jedoch in unheimlichen Fällen nicht unüberwindbar. The First Amendment braucht Raum zum Atmen, erfordert aber keine ermutigenden Lügen, auch nicht bei toten Persönlichkeiten. Der Fall Jackson zeigt die Notwendigkeit einer Reform. Der Nachlass einer toten Person sollte berechtigt sein, jeden Fall böswilliger Diffamierung nachzuweisen.

    Alan M. Dershowitz ist der emeritierte Felix Frankfurter Professor für Rechtswissenschaften an der Harvard Law School. Sein neues Buch ist "Der Fall gegen das demokratische Haus, das Trump anklagt".? Sie können ihm auf Twitter @AlanDersh folgen .


    https://thehill.com/opinion/ju…to-protect-his-reputation

    Unterhaltung

    6AUhxLpr_bigger.jpg


    Forbes

    @Forbes


    Michael Jackson is the world's richest dead celebrity—and his empire doesn't look like it will suffer much from "Leaving Neverland" fallout (link: http://on.forbes.com/6017Enakf) on.forbes.com/6017Enakf

    Bild

    4:30 nachm. · 8. März 2019 · Sprinklr
    238

     Retweets

    529

     „Gefällt mir“-Angaben










    Michael Jackson ist der reichste tote Promi der Welt - und sein Imperium sieht nicht so aus, als würde es unter den Folgen von "Leaving Neverland" sehr leiden


    https://mobile.twitter.com/For…SCUSSION-THREAD%2Fpage475

    Unterhaltung


    Cphcek6G_bigger.jpg



    andjustice4some


    @andjustice4some



    HBO has until 3/21/19 to file a written response to the Michael Jackson Estate's lawsuit or the court may find in the Estate's favor. (unlikely).


    fs_anon_972156_1552116663.jpeg


    7:41 vorm. · 9. März 2019 · Twitter Web Client

    14

     Retweets

    41

     „Gefällt mir“-Angaben










    HBO kann bis zum 21.03.19 eine schriftliche Antwort auf die Klage von Michael Jackson Estate einreichen, oder das Gericht könnte sich für das Estate entscheiden. (unwahrscheinlich).


    https://mobile.twitter.com/and…tml%231104270887358853126

    :umfall:...die haben aber auch nix ausgelassen.

    Und genau deshalb tauchen diese alten Geschichten jetzt auch täglich in Daily Mail und Co auf :stern:. Natürlich ohne die genauen Hintergründe zu erläutern :pomp:






    Taj_Michael_Jackson_bigger.jpg


    Taj Jackson

    @tajjackson3


    This is exactly what I was discussing with some friends. Some people think Amanda(Wade’s wife) is being truthful...please. She is following a script just like Wade. How many more proofs do we have to show!
    👇🏽





    Genau das habe ich mit ein paar Freunden besprochen. Einige Leute denken, dass Amanda (Wades Frau) wahrheitsgetreu ist ... bitte. Sie folgt einem Drehbuch wie Wade. Wie viele Beweise müssen wir noch zeigen? 👇


    https://mobile.twitter.com/taj…/1104057979572170752?s=19





    y28BoIcl_bigger.jpg



    🌴


    @BBonTheBrain



    As #LeavingNeverland features old clips of La Toya falsely accusing MJ, I've made a video explaining the situation of why she was forced to.
    Many will have no knowledge of Jack Gordon and the abuse she suffered, Please share and educate.
    #MJInnocent

    1:37


    Da #LeavingNeverland alte Clips von La Toya enthält, die fälschlicherweise MJ beschuldigt, habe ich ein Video gemacht, in dem die Situation erklärt wird, warum sie dazu gezwungen wurde.
    Viele werden kein Wissen über Jack Gordon und den Missbrauch, den sie erlitten hat, haben Bitte teilen und erziehen.


    https://mobile.twitter.com/BBo…tatus/1101795539471880194


    Michael Jacksons ehemalige Nanny verteidigt ihn gegen neue Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs in HBOs "Leaving Neverland"


    • Von CHRIS FRANCESCANI
    • SANTINA LEUCI

    7. März 2019, 15:41 Uhr ET


    FOTO: In diesem Aktenfoto vom 21. November 2008 kommt Grace Rwaramba, die Nanny von Michael Jacksons Kindern, beim Royal Courts of Justice in London an.abspielenAlastair Grant / AP, DATEI


    Die schwelende Debatte der neuen HBO-Dokumentation "Leaving Neverland" am vergangenen Wochenende könnte sich wieder aufheizen.

    Einer von Michael Jacksons dienstältesten Angestellten hat sich bereit erklärt, den verstorbenen Popstar zu verteidigen , und sagte, in all den Jahren, in denen sie für Jackson gearbeitet habe, habe sie nie Zeuge eines sexuellen Missbrauchs von Kindern durch den Popstar gesehen, vermutet oder erfahren.

    WERBUNG

    In einer ausführlichen Erklärung, die für ABC News veröffentlicht wurde, beschrieb Grace Rwaramba - die ehemalige Kinderfrau für Jacksons Kinder, Prinz Michael I, Paris und Prinz Michael II (bekannt als "Blanket"), die 17 Jahre lang für Jackson gearbeitet hatte, ihren ehemaligen Chef als hoffnungslos naiv zu manipulieren und unfähig, Kinder zu verletzen.

    "Wenn Michael Wade Robson und James Safechuck Schaden zugefügt hat, haben sie mein tiefstes Mitgefühl und Mitgefühl", sagte Rwaramba in der Erklärung und bezog sich auf die beiden Männer in der Dokumentation . „Ich behaupte nicht zu wissen, was zwischen Michael und seinen Anklägern passiert ist. Ich war nicht da. "

    „Weil Michael jedoch nicht mehr hier ist, um sich zu verteidigen, und weil ich eine einzigartige Sicht auf ihn und sein Leben habe, fühle ich mich dazu gezwungen, gegen die meiner Meinung nach falschen Behauptungen zu sprechen. Die Person, die Wade und James beschreiben, ist nicht die Person, die ich kannte. “

    „Er vertraute bis zur extremen Naivität; Sie nehmen immer die besten Absichten in allen an “, sagte Rwaramba in der Aussage über Jackson . "Obwohl er alles andere als perfekt war, habe ich in über zwölf Jahren, in denen ich mit Michael zusammen war und ihn und seinen Lebensstil genau kannte, nie etwas gesehen oder erlebt, durch das ich den Verdacht hatte, dass er zu sexuellem Kindesmissbrauch befähigt ist."

    FOTO: Jimmy Safechuck, Michael Jackson und Liza Minnelli besuchen 1988 eine Veranstaltung.Ron Galella / WireImage über Getty Images, DATEI

    Jimmy Safechuck, Michael Jackson und Liza Minnelli besuchen 1988 eine Veranstaltung.

    In dem umstrittenen Film haben die beiden Männer den sexuellen Missbrauch von Kinderndurch Jackson, der 2009 im Alter von 50 Jahren starb, grafisch detailliert beschrieben .Sie behaupteten, dass Jackson sie getrennt in Pornografie und Masturbation einführte und sie bei verschiedenen Gelegenheiten digital verletzt.

    In einer der meistdiskutierten über Szenen in dem Dokumentarfilm , schiebt Safechuck ein Kindergröße, rauteneingelegten Gold - Band auf der Spitze seines erwachsenen Finger. Er behauptet in dem Film, dass Jackson ihm den Ring als Teil einer geheimen, angeblichen Hochzeitszeremonie gab, die die beiden veranstalteten, als Jackson 30 und Safechuck 10 war.

    "Ich war wirklich begeistert von Schmuck und er würde mich mit Schmuck belohnen, weil er sexuelle Handlungen für ihn vollbracht hat", sagte Safechuck im HBO-Film.

    Der Dokumentarfilm hat zu einer erneuten Untersuchung von Jacksons Erbe geführt, mehr als ein Jahrzehnt nachdem der Popsänger wegen Kindesmissbrauchs angeklagt worden war, der einen 13-jährigen in Kalifornien betraf, der Heimat seiner Ranch "Neverland".

    FOTO: Wade Robson, Regisseur Dan Reed und James Safechuck bewerben den Film Leaving Neverland während des Sundance Film Festivals in Park City, Utah, 24. Januar 2019.Taylor Jewell / Invision / AP, DATEI

    FOTO: Wade Robson, Regisseur Dan Reed und James Safechuck bewerben den Film "Leaving Neverland" während des Sundance Film Festivals in Park City, Utah, am 24. Januar 2019.mehr +

    Seit der Ausstrahlung Anfang dieses Monats haben mehrere Radiosender in Kanada und Neuseeland Berichten zufolge aufgehört, Jacksons Musik zu spielen, und im englischen Manchester wurde laut BBC eine Statue des Sängers aus dem National Football Museum entfernt.

    Jacksons Nachlass verklagte HBO für 100 Millionen US-Dollar wegen angeblicher Verletzung eines früheren, 1992 nicht abwertenden Abkommens im Rahmen eines Vertrages zur Ausstrahlung von Jacksons "Dangerous" -Tour. Die Nachlassanwälte von Jackson wollten die Ausstrahlung der Dokumentation, die in diesem Monat am 3. und 4. März ausgestrahlt wurde, nicht verhindern. Sie behaupteten vielmehr, dass die vorherige Vereinbarung durch die Ausstrahlung der Dokumentation "Leaving Neverland" verletzt worden sei.

    "HBO verstieß gegen seine Vereinbarung, Michael Jackson nicht zu verunglimpfen, indem er einen einseitigen Marathon mit unverhüllter Propaganda produzierte und an die Öffentlichkeit verkaufte. In einem Film, in dem sie wussten, dass die beiden Untertanen jahrelang unter Eid aussagten und der Familie erzählten, Freunde und Strafverfolgungsbehörden, dass Mr. Jackson mit keinem von ihnen etwas Unangebrachtes getan hat. "

    HBO-Netzwerkmanager sagten in einer Erklärung, die Anfang der Woche veröffentlicht wurde, dass die Klage ein Versuch sei, den Film zu "untergraben".

    "Trotz der verzweifelten Bemühungen, den Film zu unterminieren, bleiben unsere Pläne unverändert", heißt es in der Stellungnahme. "HBO wird mit der Ausstrahlung von Leaving Neverland, der zweiteiligen Dokumentation, am 3. und 4. März vorankommen. Dies gibt jedem die Möglichkeit, den Film und die darin enthaltenen Behauptungen für sich einzuschätzen. “

    Versuche von ABC News, Robson und Safechuck wegen Kommentaren zu Rwarambas Aussagen zu erreichen, waren erfolglos. Ein Sprecher des Films richtete eine Bitte an den Anwalt der beiden Männer. Der Anwalt gab ABC News eine Antwort auf Rwarambas Kommentare.

    "Frau Rwaramba gibt in ihrer Aussage zu, dass sie nicht weiß, was zwischen Michael und seinen Anklägern geschah", sagte Rechtsanwalt Vince Finaldi in der schriftlichen Erklärung. "Als langjährige Mitarbeiterin von MJJ-Produktionen hat sie ein großes Interesse daran, Jackson und seinen Nachlass zu verteidigen."

    "Es ist traurig, dass sie sich dafür entschieden hat, ein Opfer sexueller Übergriffe von Kindern und seine Familie dafür herabzusetzen", fuhr Finaldi in der Erklärung fort. "Dies ist eine Fortsetzung der Kampagne der falschen Informationen, der Ermordung von Charakteren, der Opferbeschuldigung und der Schande, dass die Anwälte der Jackson - Firmen jedes Kind oder jeden Erwachsenen, der die Wahrheit über Mr. Jacksons sexuelles Verhalten mit Kindern spricht, aufhäufen. Diese Angriffe haben viele von Mr . Jacksons Opfer schweigen. Es wird Wade oder James nicht davon abhalten, die Wahrheit zu sagen. "

    '60 bis 100 Mitarbeiter '

    Rwaramba spielte mehr als ein Jahrzehnt vor seinem Tod eine Schlüsselrolle in Jacksons Leben . Sie reiste mit Jackson und den Kindern nach Bahrain und Irland, nachdem sie 2005 Kindesmissbrauch freigesprochen hatte. 2008 sagte sie in Jacksons Verteidigung während eines Vertragsbruches aus, der von einem bahranischen Scheich gegen die Sängerin erhoben wurde.

    "Grace war wie die Mutter und Michael war der Vater", sagte Jackson Freund und Filmemacher Bryan Michael Stoller 2009 gegenüber dem Time Magazine . "Die einzige Person, die ich neben Michael gesehen habe, war Grace."





    Rwaramba behauptete in ihrer Aussage, dass es immer eine "Armee" von Leuten gab, die auf Jacksons Ranch in Kalifornien arbeiteten, wann immer der ikonische Künstler anwesend war, und dass es für den Star äußerst schwierig gewesen wäre, Besuchskinder zu belästigen.

    "Ich war in Neverland, als viele Freunde der Familie kamen und gingen", sagte Rwaramba in der Erklärung. "Zu jeder Zeit arbeiteten zwischen 60 und 100 Angestellte in den Bereichen Sicherheit, Instandhaltung, Hauswirtschaft, Außenanlagen, Küche und vielen anderen andere Rollen. Um die Ranch in solch einem tadellosen Zustand zu erhalten, brauchte eine ganze Armee von Arbeitern, die immer da waren. “





    Jackson wurde 1993 von Jordan Chandler zum ersten Mal wegen Kindesmissbrauchs angeklagt. Diese Anklage führte zu einer umfassenden Untersuchung der Strafverfolgungsbehörden, jedoch zu keiner Anklage. Berichten zufolge hat Jackson 1994 eine Zivilklage mit einer nicht offengelegten Zahlung an Chandlers Familie eingereicht.

    Ein Jahrzehnt später wurde Jackson vorgeworfen, sieben Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch und zwei Fälle von Rauschmittel zur Begehung von Kindesmissbrauch gegen Gavin Arvizo angeklagt zu haben. Im Juni 2005 wurde Jackson von allen Anklagen freigesprochen.

    "Jede Nacht, die ich bei ihm war, gab es Missbrauch"

    Im Dokumentarfilm behaupteten die beiden Männer - Robson (jetzt 36) und Safechuck (jetzt 41) -, dass sie jeweils vom Popstar einzeln missbraucht wurden. Robson begann mit 7 Jahren und Safechuck begann mit 10 Jahren.

    "Sobald der Missbrauch innerhalb dieser ersten Woche begonnen hatte, gab es jede Nacht, in der ich bei ihm war, Missbrauch. Während meiner Mutter nebenan", sagte Robson in einem Interview mit Oprah Winfrey mit dem Titel "After Neverland", das direkt folgte die Veröffentlichung des Dokumentarfilms auf HBO.



    Safechuck sagte, er habe den Popstar zum ersten Mal getroffen, als er im Alter von 10 Jahren einen Soda-Spot drehte. Er behauptete, nach einer Freundschaft mit Jackson von dem Sänger missbraucht worden zu sein, wurde er in geheimen Verstecken auf der Neverland Ranch und in Hotelzimmern während einer Tournee missbraucht.

    Safechuck sagte auch, Jackson würde ihn dazu bringen, an "Übungen" teilzunehmen, bei denen "er so tun würde, als würde jemand hereinkommen und man musste sich so schnell wie möglich anziehen, ohne Lärm zu machen."

    Als 1993 Anklagen wegen sexueller Verfehlungen gegen Jackson auftauchten, bezeugten Robson und Safechuck im Namen des Sängers, dass er sie niemals belästigt oder in angemessener Weise berührt habe. Robson hat es 2005 erneut getan, bevor Jackson wegen Kindesmissbrauchs freigesprochen wurde.

    Nun sind die beiden Männer jedoch vorgetragen worden, um zu behaupten, dass sie tatsächlich von der Sängerin sexuell missbraucht wurden - und dass es selbst erst zum Vater werden musste, um sich als Opfer von Kindesmissbrauch durch die Sängerin zu erkennen.




    Robson sagte Winfrey, dass er, als er aussagte, nicht verstanden hatte, dass das, was Michael mir sexuell angetan hatte, Missbrauch war. Ich hatte keine Vorstellung davon, dass es so ist. “

    "In der Nacht des Missbrauchs, des sexuellen Dings, das Michael mir angetan hat, sagte er mir, es sei Liebe", sagte Robson. „Er hat mir erzählt, dass er mich geliebt hat und Gott uns zusammengebracht hat. … Alles, was Michael zu mir sagen würde, war ein Evangelium. “


    "Ehrgeiz und Eigeninteresse"

    Rwaramba, der zugibt, dass sie nicht weiß, ob Jackson die beiden Männer belästigt hat oder nicht, beschrieb Robeson und seine Mutter als entschlossen, Jacksons Ruhm und Berühmtheit zu nutzen, um ihn zu einem Star zu machen.

    "Ich kenne Wade Robson und seine Familie gut", sagte Rwaramba in der Erklärung. „Ich habe Joy Robson zum ersten Mal in den frühen 90ern getroffen, als ich bei MJJ Productions war. Ende 1994 besuchte ich die Release-Party von Wades erstem Album in Kalifornien. Ich erinnere mich genau, wie Joy dieses Ereignis durchgeführt hatte, als hinge ihr Leben davon ab. Nach dieser Release-Party sah ich die Robsons erst 1997 wieder, als Wade nach der Geburt von Prince mehreren anderen Familien in Neverland folgte. “





    "Im Laufe der Jahre lernte ich die Robsons gut kennen, als sie die Ranch zu vielen verschiedenen Anlässen besuchten", fuhr Rwaramba fort. "Neverland war ein bezaubernder Ort, an dem die Butler, Köche, Dienstmädchen, Tierpfleger, Gärtner und anderes Personal sich wie ein König fühlten, und jeder, der das Glück hatte, ihn zu besuchen, hat es geliebt!"

    "Das Einzige, was an den Robsons im Laufe der Jahre konsequent war, war Joys stille Entschlossenheit, Wade in einen Stern zu verwandeln", sagte Rwaramba in der Erklärung."Wenn alle anderen Kinder, oft auch Michael, Wasserballonkämpfe veranstalteten oder einen Film im Theater sahen, bohrte Joy Wade mit einer Tanzbewegung und winkte Michael gelegentlich für ein paar Tipps."

    „Bei einer solchen Gelegenheit saß Michael neben mir, als ich Prince beobachtete, und wir sahen Wade beim Üben bei Joys konzentrierter Inspektion. Er sagte zu mir: " Sie erinnert mich an Joseph " und bezieht sich auf die Besessenheit seines Vaters mit Perfektion.Unbekannt von Joy, das war ihr Spitzname. Michael hatte einen Spitznamen für alle. Dies war das einzige Mal, dass ich jemals jemanden mit seinem Vater vergleichen hörte . Trotz seiner komplizierten Vergangenheit mit Joseph meinte er diese Beobachtung alsKompliment . “




    Einige Jahre nach seinem Tod im Jahr 2009 verklagten beide Männer den Jackson-Besitzstand wegen Kindesmissbrauchs, aber die Klagen wurden aufgrund von Verjährungsfristen abgewiesen. Beide Männer appellieren laut Dokumentarfilm an den separaten Entscheidungen.

    Im Interview mit Winfrey sagte Robson, er sei gezwungen gewesen, auf dem Zeugenstand von Jacksons Prozess im Jahr 2005 und anderswo zu lügen, und die Klage sei ein Versuch, "etwas Gutes mit diesem Schlechten" zu erreichen.

    „Michael hat mich trainiert und mich gezwungen, die Lüge so viele Jahre und besonders auf dem Stand zu sagen“, fuhr er fort. „Und das waren wirklich traumatisierende Erfahrungen für mich, die den Rest meines Lebens stark beeinflusst haben. Das Gefühl war also, ich möchte eine Gelegenheit haben, diese Erfahrung erneut zu verarbeiten. Ich möchte wieder auf den Stand treten, denn jetzt kann ich die Wahrheit sagen. “

    'Neverland' Hochzeitsangebot

    Rwaramba behauptete auch, dass Robson um die Erlaubnis ersucht hatte, seine Hochzeit in Neverland zu veranstalten - mitten in Jacksons Strafverfahren 2005, für die er von allen Anklagen freigesprochen wurde.

    "Der Ehrgeiz und das Eigeninteresse der Robsons kannten keine Grenzen", schrieb Rwaramba in ihrer Erklärung. „Einige Monate, bevor Michael am 13. Juni 2005 von allen Anklagen freigesprochen wurde, kam er vom Gericht nach Hause und teilte mir mit, dass ich einen Anruf von Wade erwarten würde. Als Wade die Ranch anrief, wurde der Anruf von der Sicherheitsabteilung in Pariser Zimmer durchgeführt, wo Michael und ich die meiste Zeit auf den nächsten Tag vorbereiteten.

    "Ich habe ihn zum Lautsprecher gebracht", fuhr Rwaramaba fort. "Er teilte mir mit, dass Michael ihm geraten hatte, sich mit mir in Verbindung zu setzen, um zu erfahren, ob er und seine Finanzen, Amanda, im Herbst in Neverland heiraten könnten. Ich war zutiefst schockiert darüber, wie unempfindlich die Bitte war; Michael saß neben mir.

    "" Wissen Sie, Grace, Neverland ist für meine Familie und mich so besonders ", fuhr Wade fort," laut Rwarambas Aussage. "" Michael war für mich wie ein Vater, und es würde uns die Welt bedeuten, wenn Amanda und ich es könnten heirate in Neverland. Ich sagte Wade, dass dies keine gute Zeit ist, und erinnerte ihn daran, dass Michael mitten im Kampf um sein Leben war. “





    „Ein paar Tage später war ich in Santa Barbara und machte Besorgungen, als Joy mit derselben Bitte anrief. Ich hatte Wade zuvor geholfen, die Erlaubnis zu erhalten, ein Musikvideo in Neverland zu filmen, was angesichts der strengen Richtlinien ohne Kameras ein großer Gefallen war. Ich erinnere mich, dass ich mit einem strengen Antwort antwortete: "Erwarten Sie ernsthaft, dass ich Michael gerade während des Prozesses frage, ob Sie die Ranch für Wades Hochzeit nutzen können?"

    "Nach einem Moment unangenehmer Spannung gab sie zu und legte das Telefon ab", schrieb Rwaramaba in der Erklärung. "Warum sollte jemand, der behauptet hat, über sieben Jahre lang angegriffen worden zu sein, eines der heiligsten Ereignisse in seinem Leben auf demselben Grundstück haben wollen, auf dem angeblich die Anschläge stattgefunden haben?"







    Eine Frau, die bei Lynnette Joy Robson das Telefon beantwortete, lehnte den Kommentar ab und verwies die Interviewanfragen an einen Pressesprecher in New York, der ABC News an Finaldi, den Anwalt von Robson und Safechuck verwies.

    "Was ich nicht verstehen kann, ist, warum Wade weiterhin freiwillig und konsequent zurückkehrt und Freunde und Angehörige an einen Ort bringt, an dem angebliche Angriffe bis weit in sein Erwachsenenleben hineinreichen?", Sagte Rwaramba in der Erklärung.

    Rwaramba, ein Staatsbürger aus Ruanda, begann 1992 als Personalchef und Assistent von Jackson zu arbeiten. Seit 1997, als Jacksons erstes Kind, Prince, geboren wurde, wurde er eine Nanny für seine Kinder.

    "Von 1997 bis 2009 war ich zwölf Jahre lang Teil von Michaels Familie. In den letzten zwölf Jahren seines Lebens verbrachte ich mehr Zeit mit Michael als irgendjemand außer seinen Kindern."


    http://abcnews.go.com/US/micha…ns-hbos/story?id=61531201



    Die werden doch wohl nicht gedacht haben das alle Fans das kaufen?!?

    Sicher nicht alle, aber doch bestimmt einige. Ich muss sagen, es erinnert mich ein bisschen an den TII Film, den ja soo viele Fans nicht geschaut, geschweige denn gekauft haben wollen. Und doch haben sicher die meisten die DVD im Schrank stehen. Natürlich kann man jetzt die Doku nicht mit dem TII Film vergleichen, aber es geht ja um die Sache, den Boykott. Ich bin auch der Meinung, dass sich viele Fans die Doku auf Pro7 ansehen werden. Das heisst ja nicht, dass man der Doku recht gibt. Aber Hand aufs Herz, wenns denn erstmal gesendet wird, wer zappt zumindest nicht mal rein?Gut, muss ja auch jeder selbst entscheiden. Ich finds nur nicht verwerflich, wenn ein Fan das guckt. Es kann auch von Vorteil sein, wenn man mit Nicht Fans über die Doku ins Gespräch kommen sollte, sie dann auch selbst gesehen zu haben.

    Von Charles Thomsons Facebook :


    ** FACT-BOMB: Die Beweise, die die Medien Ihnen über Michael Jacksons Ankläger verweigern, **


    Ich fühlte mich total schämen in meiner Branche, da die Berichterstattung über die heutige Michael Jackson TV-Show immer unehrlicher und unehrlicher geworden ist gefährlich. Ich habe in den Medien gearbeitet, seit ich ein Teenager war. Die gesamten Medien wissen, dass diese beiden Männer Lügner sind. Das ist aber nicht gut für Klicks oder Bewertungen.


    Seit fünf Jahren verklagen diese Männer - beide professionelle Schauspieler - das Vermögen von Michael Jackson für Hunderte Millionen Dollar. Diese Klage hat Tausende Seiten von Gerichtsakten hervorgebracht: Zeugenaussagen, Anträge, Abgaben und Offenlegungen. Diese öffentlichen Dokumente beweisen ohne Zweifel, dass die Männer lügen. Die gesamten Medien wissen über diese Dokumente Bescheid, weigern sich jedoch, über ihre Inhalte zu berichten.


    Ich habe versucht, meinen Facebook-Feed nicht mit Beiträgen zu füllen, aber Sie werden aus allen Richtungen belogen. Dies ist also mein Beitrag zur Debatte auf Facebook - eine Liste mit nur einigen öffentlichen Informationen, die die Medien Ihnen nicht mitteilen möchten.


    Beide Männer verteidigten Jackson jahrzehntelang heftig, auch unter Eid, und entschieden nur, dass sie Jahre nach seinem Tod belästigt worden waren, als sie sich beide in finanziellen Schwierigkeiten befanden und eine Klage gegen Hunderte Millionen Dollar erhoben hatten. Diese Klage wurde zweimal außergerichtlich vor Gericht gestellt, aber die Männer befinden sich mitten in einer Berufung und geben ihnen ein gigantisches finanzielles Motiv, um zu lügen.


    Seit der Klageerhebung haben beide Männer wiederholt ihre Geschichten geändert und häufig direkt widersprüchliche Versionen derselben vermeintlichen Ereignisse erzählt. Zum Beispiel hat Wade Robson mindestens vier direkt widersprüchliche Geschichten über das erste Mal erzählt, als Jackson ihn angeblich misshandelt hat.


    In der Klage wurde Robson so unverschämt liegend erwischt, dass der Richter seine gesamte Zeugenaussage verworfen hatte und sagte, dass kein vernünftiger Juror seiner Aussage jemals glauben könnte.


    Zwischen 2012 und 2014 schrieb Robson zwei Entwürfe einer Missbrauchserinnerung und versuchte erfolglos, sie an Verleger zu verkaufen. Inzwischen hat er unter Eid gelogen und gesagt, er habe seine Anschuldigungen nie mit jemandem außer seinen Anwälten besprochen. Als das Anwesen von Jackson herausfand, dass er tatsächlich Bücher gekauft hatte, ordnete das Gericht an, die Entwürfe als Beweismittel vorzulegen. Sie enthüllten, dass sich die Geschichte seines Missbrauchs von Entwurf zu Entwurf erheblich verändert hatte.


    Robson wurde auch aufgefordert, seine E-Mails als Beweismittel zu veröffentlichen. Er hat wiederholt gegen die Anordnung verstoßen, indem er behauptete, dass sie nicht existierten, und dann einfach ablehnte, sie zu übergeben. Dann redigierte er alle E-Mails zwischen sich und seinen Familienmitgliedern und zitierte das Anwaltsgeheimnis, obwohl keine seiner Familienangehörigen Anwälte waren.


    Als er schließlich die gerichtliche Anordnung befolgte und die E-Mails freigab, enthüllten sie, dass er zu der Zeit, als er seine Gerichtsverhandlungen und Missbrauchsnachrichten erstellte, nach Links zu alten Boulevardzeitungsgeschichten über Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson recherchierte.


    Die E-Mails zeigten, dass Robson eine bestimmte Geschichte aus den frühen 1990ern fand, in der er und seine Mutter ausdrücklich genannt wurden. Er mailte es an seine Mutter und fragte, ob es wahr sei. Sie antwortete: "Wow, das stimmt nicht". Er hat es dann trotzdem in seine Geschichte aufgenommen.


    E-Mails zeigten auch, dass Robson während des gesamten Jahres 2011/12 Jacksons Nachlass für einen Job in der Regie und Choreografie einer offiziellen Michael Jackson Tribute Show in Las Vegas eingesetzt hat. Zu seiner Kampagne zur Sicherung dieser Rolle gehörte das Versenden von E-Mails mit der Erklärung, dass seine erstaunliche Freundschaft mit Jackson bedeutete, dass sich niemand besser für diese Rolle qualifizieren konnte als er, und er war bestrebt, die bestmögliche Arbeit zu erbringen, die er "für Michael" könnte. Nachdem ihm gesagt worden war, dass jemand anderes den Job bekommen hatte, behauptete er plötzlich, er sei missbraucht worden und reichte einen Anspruch des Gläubigers gegen den Nachlass für Millionen Dollar ein.


    Laut Jimmy Safechuck schaltete er Monate später den Fernseher ein und sah, dass Wade Robson wegen seiner Klage interviewt wurde. In diesem Moment erinnerte sich Safechuck plötzlich daran, dass er auch von Jackson misshandelt worden war, und beschloss, sich der Klage anzuschließen. Er erwähnte nicht, dass diese Epiphanie genau mit seinem Erbe übereinstimmte, das den Abfluss umkreiste, nachdem ein Verwandter gestorben war und die überlebenden Geschwister einander - einschließlich ihm - wegen der Kontrolle des Familienunternehmens verklagt hatten.


    Robson wurde auch befohlen, seine Tagebücher als Beweismittel vorzulegen. In ihnen hatte er darüber geschrieben, wie diese Anschuldigungen seine gescheiterte Karriere retten könnten, indem er ihn "einsehbar und relevant" machte. Er schrieb auch: "Es ist Zeit für mich, meine zu bekommen." Als er unter Eid gefragt wurde, was er gemeint hatte, als er das schrieb, weigerte er sich, zu antworten.


    Beide Männer erzählen in der Fernsehsendung Geschichten, die in ihrem Prozess unter Eid erzählten Geschichten direkt widersprechen. Tatsächlich haben sie ihre Geschichten erst in der letzten Woche geändert.


    Zum Beispiel behauptet Jimmy Safechuck unter Eid in der Klage, dass er sich nur daran erinnerte, dass Jackson ihn 2013 missbraucht hatte, als er den Fernseher einschaltete und Robson sah. In der heutigen Fernsehshow und den Interviews, in denen er die Sendung beworben hat, behauptet er, er hätte 2005 misshandelt worden. Als er darum gebeten wurde, Jackson 'Verteidigung "gegen Ende des Prozesses" auszusagen, lehnte er dies ab.


    Aber das ist eine nachweisbare Lüge. Safechuck wurde nie gebeten, für Jacksons Verteidigung auszusagen. Der Richter entschied lange vor Beginn des Gerichtsverfahrens, dass Aussagen nur über bestimmte Kinder zu hören seien, und Safechuck gehörte nicht dazu. Alle Aussagen über Safechuck wurden buchstäblich aus dem Gerichtssaal verbannt. Jacksons Verteidigung kann ihn also nicht gebeten haben, auszusagen - und schon gar nicht, nachdem der Prozess bereits begonnen hatte.


    Robson behauptete letzte Woche in einem BBC-Interview, dass Jackson ihn "Hunderte Male" missbraucht hatte. Das schworene Zeugnis seiner Mutter ist jedoch, dass sie ungefähr 14 Mal nach Neverland gingen, aber Jackson war so gut wie nie dort. Sie schätzt, wie oft sie die Ranch besucht haben, und tatsächlich waren es vier.


    Befragt nach ihren finanziellen Beweggründen, sagen die Männer, dass sie sich nicht für Geld interessieren und nur andere Missbrauchsopfer ermutigen, indem sie den Besitz von Jackson zur Rechenschaft ziehen. Dies ist eine nachweisbare Lüge. Die Klage wurde ursprünglich unter dem Siegel eingereicht, und Robson versuchte, aus dem Nachlass eine Siedlung ohne Werbung zu ziehen. Erst als sich das Anwesen weigerte, eine Bohne zu bezahlen, ging er an die Börse.

    Ich könnte fortfahren, aber wenn Sie zu diesem Zeitpunkt noch mit der TV-Show und ihren Anklägern an Bord sind, sind Sie bis zur Manie irrational.


    Die Fernsehsendung von Tonight deckt all diese Informationen ab und präsentiert stattdessen zwei streng bearbeitete und völlig unangefochtene Aussagen von zwei professionellen Schauspielern, ohne jemals ihre Glaubwürdigkeit, ihre nachgewiesenen Lügen und Meineid, ihre sich ständig ändernden Geschichten oder ihre finanziellen Motive zu untersuchen.


    Es ist ein Schandfleck auf dem journalistischen Beruf, ebenso wie der Rest der Berichterstattung der Medien.


    https://m.facebook.com/Charles…t/posts/10156642832831998


    Modolina1970 vielen Dank für die Übersetzung :drück:

    Entspannen und ruhig sollen wir sein .

    Das ist auch eine Strategie, die viele Fans bevorzugen. Einfach Vertrauen in Michaels unzerstörbarem Image und in seine riesige Fan Community zu haben. Ist vllt nicht das schlechteste. Und wenn man bedenkt, wie viel D*eck schon über Michael ausgekippt wurde und sieht, dass er immer noch der Grösste ist, indem er zB immer noch derjenige ist, der am besten posthum verdient, muss man sagen, die Fakten geben diesen Fans durchaus recht.


    Brauchen wir Michael Jackson noch in der Bundeskunsthalle?

    Stand: 14:39 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten

    Swantje Karich Von Swantje KarichRedakteurin im Feuilleton


    Die Bundeskunsthalle in Bonn eröffnet eine Ausstellung über Michael Jackson. Muss das Museum Konsequenzen aus den Missbrauchsvorwürfen gegen den King of Pop im Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ ziehen?


    Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn steht unter besonderer Beobachtung. Sie ist neben dem Martin-Gropius-Bau in Berlin das Museum des deutschen Staates, das Budget kommt zu 100 Prozent vom Bundeskulturministerium. Am 22. März eröffnet dort die Schau „On the Wall“ über Michael Jackson und seine Wirkung auf Künstler wie Jeff Koons, Andy Warhol oder Keith Haring. Die Ausstellung wurde vor zwei Jahren geplant. Damals gab es #MeToo noch nicht. Und auch nicht die neuen Pädophilie- und Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson, geäußert im erschütternden Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ von Dan Reed, der am 3. und 4. März beim amerikanischen Fernsehsender HBO ausgestrahlt wurde.

    Zwei Männer erzählen von ihren traumatischen Erfahrungen auf Jacksons Ranch „Neverland“. Beweise haben sie keine. Natürlich nicht, es ist Jahrzehnte her. Der Film ist ihr Forum. Was sie erzählen, ist von einer solchen Grausamkeit, dass eine Wiederholung hier unmöglich ist. Aber wir müssen die Folgen diskutieren.




    Rein Wolfs, Intendant der Kunsthalle seit 2013, kennt den Film noch nicht, er hat nur die Berichte darüber gelesen, zeigt sich im Gespräch mit WELT „schockiert“. Man müsse aber auch sehen, dass der letzte juristische Stand ein Freispruch Michael Jacksons 2005 und das Ad-acta-Legen einiger Beschuldigungen gewesen sei.

    Er habe nicht vor, die Ausstellung abzusagen. Seit der Premiere des Films auf dem Sundance-Film-Festival Ende Januar überlege man, wie das Thema aufgegriffen werden könne. Das Problem: Die Schau selbst ist keine hauseigene Produktion, sondern wurde von der Londoner National Portrait Gallery übernommen. Dort endete sie im Oktober 2018.




    ICON, das Stil-Magazin von WELT, schrieb über die Arbeiten von 48 Künstlern und die „ambivalente Figur Jacksons zwischen musikalischem Genie, unfassbarem Weltruhm und unreflektiertem Kitsch, modischen Sonderwegen und Schönheitsoperationen“: In der gesamten Ausstellung werde der Vorwurf der Pädophilie nicht erwähnt, die Verehrung nicht gebrochen. Wolfs teilt trotzdem die Sorge nicht, dass auch in Bonn eine Feierstunde für Jackson abgehalten werde. Er selbst habe gezielt weitere kritische Werke ausgewählt, zeige zusätzlich Paul McCarthy und Jérôme Bel. Zwei Werke – reicht das?




    Wolfs beruft sich außerdem auf seine Erfahrung mit dem Vorwurf der Pädophilie gegenüber berühmten Künstlern. Gerade schloss in Bonn die Ausstellung „Erträumte Reisen“ über Ernst Ludwig Kirchner. „Im Œuvre Kirchners sind die Hinweise viel gravierender als bei Jackson, man sieht nackten, kleinen Mädchen zu“, sagt Wolfs. Leben und Werk würden getrennt behandelt, in Wandtexten und im Audioguide hätten sie auf die Probleme hingewiesen. Wohin aber führt es, wenn man Kirchner und Jackson vergleicht? Was bringt es, wenn man Jackson mit vergangenen „monströsen Genies“ rechtfertigt und dann weitermacht?


    Die möglichen Opfer des Sängers leben ja noch. Die Museen tragen eine Verantwortung, wenn sie sich für eine Ausstellung entscheiden, dann schenken sie einem Künstler, einem Thema kostbare Aufmerksamkeit. Ein rares Gut – gerade in unüberschaubarer digitaler Zeit. Ist Michael Jackson wirklich der Künstler für das Jahr 2019 in der Bundeskunsthalle?




    Welche Botschaft will die Bundeskunsthalle senden? Diese Botschaft jedenfalls muss zumindest neu justiert werden. Vielleicht findet man sie in einem sehr nachdenklichen Zitat von Rein Wolfs: „Wenn ich gewusst hätte, was heute passiert, dann hätte man ja vielleicht noch mal anders gedacht.“



    Die Bundeskunsthalle hat jetzt noch zwei Wochen Zeit, um den Film zu sehen und sich ein Bild zu machen. Zwei Wochen, um sich zu entscheiden, ob man den Opfern Glauben schenken will. Dann aber müssen Konsequenzen gezogen werden. Die Ausstellung muss sie sichtbar machen.


    https://www.welt.de/kultur/kun…Michael-Jackson-noch.html

    Kinder waren seine große Liebe,

    Ich weiss nicht, wie ihr das seht. Aber mir führt gerade dieses Zitat deutlich vor Augen, wie wichtig die Wortwahl ist. Lotta, ich weiss, wie Du das meinst, aber es ist ein zweideutiger Satz, den man, auch negativ auslegen kann und vllt auch wird. Es ist eine brisante Formulierung, gerade wo es doch hier um den Vorwurf des Kindesmissbrauchs geht. Ich würde sogar soweit gehen und die Bedeutung die Kinder für Michael hatten, ganz auszuklammern in dem Brief. Die Gesellschaft ist noch nicht soweit das zu verstehen.


    Michael Jackson-Statue folgend der Missbrauchsfälle aus dem Museum entfernt


    Von Rob Picheta, CNN

    Aktualisiert 1211 GMT (2011 HKT) 7. März 2019

    Die Statue von Jackson wurde kurz im Stadion von Craven Cottage in Fulham gezeigt.
    Die Statue von Jackson wurde kurz im Stadion von Craven Cottage in Fulham gezeigt.

    London (CNN)Eine Statue von Michael Jackson wurde aufgrund neuer Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs, die weiterhin das Erbe des Pop-Superstars umgeben, aus dem britischen National Football Museum entfernt.

    Wade Robson und James Safechuck beschuldigten Jackson, sie über einen Zeitraum von mehreren Jahren sexuell missbraucht zu haben, als sie Kinder waren, in einer vierstündigen Dokumentation "Leaving Neverland", deren erster Teil am Mittwoch in Großbritannien ausgestrahlt wurde.
    Jacksons Familie hat sich gegen den Film zurückgedrängt und es als "öffentliches Lynchen" bezeichnet. Der Nachlass des Musikers verklagt HBO , der den Dokumentarfilm mitproduzierte. HBO teilt seine Muttergesellschaft WarnerMedia mit CNN.

    Das Fußballmuseum in Manchester (England) hat die Statue seit 2014 ausgestellt, diese Woche jedoch aus dem Display genommen.
    Das Gips- und Harzkunstwerk wurde ursprünglich im Jahr 2011 im Stadion von Fulham Craven Cottage vom damaligen Besitzer des Clubs, Mohamed Al Fayed, enthüllt, der mit dem Sänger befreundet war. Jackson besuchte 1999 als Gast von Al Fayed das Gelände im Westen von London und beobachtete, wie Fulham in einem zweiten Spiel gegen Wigan Athletic spielte.
    Michael Jacksons Musik wurde von Radiosendern in Neuseeland, Kanada, nach der HBO-Dokumentation abgelassen

    Michael Jacksons Musik wurde von Radiosendern in Neuseeland, Kanada, nach der HBO-Dokumentation abgespielt

    Das Monument wurde jedoch von den Fans rundherum verspottet und von dem derzeitigen Besitzer des Vereins Shahid Khan, der auch die Jacksonville Jaguars von NFL besitzt, bei seiner Übernahme im Jahr 2013 entfernt. Es wurde später durch eine Statue des ehemaligen Fulham-Spielers George Cohen ersetzt.

    WERBUNG

    InRead wurde von Teads erfunden

    Eine Sprecherin des Museums sagte: "Das National Football Museum hat in den letzten Monaten einige Änderungen an seinen Ausstellungen und den ausgestellten Objekten vorgenommen.
    "Als Teil unserer laufenden Pläne, die Geschichten, die wir erzählen möchten, besser darzustellen, haben wir uns entschieden, die Michael-Jackson-Statue aus dem Display zu nehmen."
    Obwohl das Museum die Entfernung der Statue nicht ausdrücklich mit Vorwürfen gegen die Sängerin in Verbindung gebracht hat, hat der Fallout von "Leaving Neverland" dazu geführt, dass einige Fans die Sängerin boykottierten und Radiosender in Kanada und Neuseeland dazu aufforderten , seine Musik zu spielen .
    Neverland verlassen & # 39; präsentiert abschreckende Parallelberichte über den angeblichen Missbrauch von Michael Jackson

    "Leaving Neverland" präsentiert abschreckende Parallelberichte über den angeblichen Missbrauch von Michael Jackson

    Fans des 2009 verstorbenen Jackson protestierten vor dem Londoner Hauptquartier des britischen Fernsehsenders Channel 4, der am Mittwoch den ersten Teil des Dokumentarfilms sendete.
    Der Film beschreibt die beunruhigenden Behauptungen, dass Jackson Robson und Safechuck mehrere Jahre lang gepflegt und belästigt habe.
    Der 36-jährige Robson lernte Jackson kennen, als er in seiner Heimat Australien etwa fünf Jahre alt war. Er sagte, er sei mehrmals bei Jackson auf seiner Neverland Ranch in Kalifornien geblieben.
    Safechuck, jetzt 41, erschien als Kind bei Jackson in einem Pepsi-Werbespot und sagte, dass er auch häufig im Sängerhaus zu Besuch war.
    Jacksons Familie hat die Anschuldigungen bestritten und den Dokumentarfilm verurteilt, indem sie Jacksons Ankläger als "Lügner zugelassen" bezeichnete, und zwar in Bezug auf vereidigte Äußerungen von Safechuck und Robson, als Jackson noch am Leben war, dass er sie nicht belästigt hatte.
    Die Familie sagte auch in ihrer Aussage, dass "Michael einer gründlichen Untersuchung unterzogen wurde, die eine überraschende Razzia auf Neverland und andere Grundstücke sowie ein Gerichtsverfahren vor der Jury beinhaltete, in dem Michael gefunden wurde, dass es VOLLSTÄNDIG UNGENAUIG ist."
    Jackson war während seiner Karriere Gegenstand zweier Missbrauchsfälle.
    1993 beschuldigte ein 13-jähriger Jackson, dass er ihn über einen Zeitraum von fünf Monaten wiederholt sexuell missbraucht habe. Der Junge sagte, dass Jackson mit ihm badete, ein Bett mit ihm teilte, ihm Geschenke schenkte und ihn streichelte.

    Im Jahr 2004 wurde berichtet, dass Jackson ungefähr 25 Millionen Dollar für die Beilegung einer Zivilklage mit dem mutmaßlichen Opfer bezahlt hatte.
    Im Jahr 2003 wurde Jackson wegen Kindesmissbrauchs wegen Beleidigung eines von Krebs betroffenen Jungen, der in das Haus des Stars eingeladen wurde, angeklagt. Der Junge sagte, dass er 13 Jahre alt war, als Jackson ihm Alkohol servierte und ihn streichelte. Jackson wurde von den Anklagen freigesprochen und behielt seine Unschuld bis zu seinem Tod bei.


    https://edition.cnn.com/2019/0…dex.html?no-st=1551979038