Beiträge von Tova

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    Hallo alle miteinander! :gruß:


    Darf ich euch noch kurz unterbrechen, bevors weitergeht? (Ich war jetzt lange nicht zu Hause, und hab grade erst nachgelesen, deswegen bin ich so spät dran (und deswegen war ich so lange leise).) Ich weiß, die Themen sind schon durchgekaut, aber ich würd gern noch was zum Thema Selbstliebe und was zu Helenas Post sagen. Wenn ich dir deine Posts zuviel zerreiße, kann ichs auch im OT-Spirit-Thread posten, aber der Rest war doch hier, deswegen dachte ich, besser wärs hier. :Tova: Danke!


    Ich glaube nicht, dass ich überdurchschnittliche Probleme damit habe, mich anzunehmen, aber leicht fällt mir das natürlich auch nicht (aber ehrlich gesagt denke ich... wem fällt das denn schon richtig leicht?!?). Bei mir geht alles ziemlich Hand in Hand. Hege ich Groll gegen jemanden, weiß ich dass ich Angst habe, wofür ich dann ganz gern sauer auf mich bin, was ich dann wiederum liebend gern verdränge. Das ist mein bombensicheres Rezept dafür, jede Ruhe, jede Freude, jede Selbstsicherheit, jedes Fünkchen Kreativität hochkant rauszuwerfen, und ich rotiere innerlich auf und ab, was mich davon abhält gute Arbeit zu liefern, oder fair zu meinen Mitmenschen zu sein (was meine Wut auf mich selbst nicht gerade schmälert). Dann hilft rennen gehen nichts, wenn ich dabei nicht darüber nachdenke. Dann hilft es aber auch nicht, mich hinzusetzen und mein Problem analysieren zu wollen, ich komme da einfach nie auf des Pudels Kern. Das einzige was hilft, ist Handeln und Denken zu verbinden, rennen, tanzen, schwimmen, ganz gleich was. Movement und gleichzeitig möglichst gnadenlos ehrlich zu mir selbst zu sein, solange bis ich "des Pudels Kern" ausformulieren kann, bis es heraußen ist. Dann macht es Puff, und alles was mich hat so schlecht fühlen lassen, löst sich auf. Ehrlich! Das ist sicher kein Patentrezept, und sicher ist das bei jedem etwas anders. Aber Ehrlichkeit und Handeln sind sicher hilfreich.


    Einige Zeit habe ich meinen Körper wirklich verabscheut, aufgrund eines Erlebnisses, und es hat wirklich viel vorsichtiges analysieren und "mich selbst beobachten" und Ehrlichkeit gebraucht, bis sich die Abscheu und der Hass langsam lösten.


    Ich will nur sagen, ich finde beides wichtig - Handeln, sowie Denken. Und Ehrlich sein.





    Helena schrieb:

    Wie könnt ihr euch nur so sicher sein, das alles genau so ist?


    Bin ich mir nicht. Jedenfalls nicht GENAU SO.


    Bei einigen Dingen, bin ich mir wohl sicher, dass sie genau so sind, genau so wie sie hier formuliert wurden. Bei anderen Dingen, weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Bei manchen Dingen denke ich mir: Nee, sicher nicht. Ich denke, dass ist so und so. Und bei manchen Dingen denke ich, dass es kleine, nette Geschichten sind, für mein kleines, nettes Menschenhirnchen, dass nicht fähig ist, die ganze Wahrheit zu begreifen. Mithilfe dieser Geschichten kann ich riesige, unglaubliche, phantastische, unfassbare, göttliche Vorgänge angenehm unkompliziert in mein Weltbild quetschen. So geht es mir beispielsweise mit den Seelen, die sich irgendwo tummeln, uns beobachten, sich dann überlegen in welchen Körper sie als nächstes inkarnieren wollen und welche Erfahrungen sie da drin machen wollen, und wie ihr Leben so aussehen soll. Ich glaube nicht, dass es GENAU SO wahr ist. Ich versuchs mal von der anderen Seite anzugehen:


    Zitat

    Ich vermute, dass alles was lebt, sich unermüdlich in das Netz einbringt. Für mich ist es das, was es ist! Ein selbstorganisierendes Wunder voller Quantenprozesse und ohne höheren Plan. Alles was physisch lebt, kann sich da als Beobachter mit Bewusstsein einloggen und selbst "downloaden", was ihm sinnvoll erscheint, leider auch das Negative, auch wenn es zu niederem Bewusstsein führt, also unter Umständen auch ein Rückwärtsprozess, falls die Umstände schlecht sind und die Umstände so etwas herbeiführen. Niemand weiß, wohin die Reise geht und ob sie wirklich in reflektiertem und bewusstem Einssein der Lebenden endet. Das wäre zu schön!


    Dann, wenn wir Sterben, gehen wir und hinterlassen reine Information. Eben das, was Photonen so sind, in ihren unterschiedlichen Schwingungsmustern, die wir ihnen aufgeprägt haben. Was wir in das Netz hineingegeben haben, das ist ewig, nehme ich an. Aber es ist gerade NICHT bewusst, wenn wir NICHT leben. Es ist nur da. Bewusstsein und physisches Leben scheinen untrennbar verknüpft zu sein. Leben bedeutet Beobachter zu sein. Wenn niemand mehr Beobachter ist, dann ist das Netz tatsächlich ein "Nichts". Ohne Beobachter kein beobachtetes Teilchen: Ein Elektron muss sich ohne physischen!!! Beobachter nicht entscheiden. Es tut dies auch nicht. Es bleibt reines Potenzial, es kollabiert nicht in einen Zustand zum Teilchen, es beleibt Welle/Potential, also "Alles und Nichts".

    Für mich löst sich deshalb mit dem Tod jegliche Individualität auf, alles was festgelegt ist, wird wieder zum Potential. Ich fühle, dass es so ist. Alles was lebt, übergibt den Staffelstab ans nächste Leben und dieses kann sich jederzeit in alles, was je an Information hinterlassen wurde, als Beobachter einloggen.
    Ich glaube nicht an Inkarnationen, die ihre Individualitätspäcken ins nächste Leben hinüberretten können, um dann noch offenen Rechnungen zu begleichen. Und ich glaube auch nicht daran, dass es einen Plan gibt, den Seelen entwerfen. Wir sind meiner Meinung nach jetzt und einmalig und nichts kommt genauso wieder. Auch keine Identität.


    "Ein selbstorganisierendes Wunder voller Quantenprozesse" Das finde ich eine wunderschöne Beschreibung. Generell musste ich grade ganz oft nicken, beim lesen deines Posts - bei allem, was ich fett markiert habe :kicher:.
    Ich stelle mir das jetzt einmal bildlich vor: Da ist ein Netz, viele Aber-Milliarden kleiner Photonen die alle irgendwie mit allen anderen verbunden sind. Wenn ich bedenke, wie schwummrig mit schon wird, wenn ich bei 100 Punkten jeden mit jedem verbinden soll ... auweia. Dann stelle ich mir diese unendlich vielen Photonen vor, und das Netz, dass aus den Photonen bzw. deren Verbindungen entsteht. Nun schwingt da aber nicht einfach nur dieses Netz irgendwo einsam herum, sondern in diesem Netz haben sich Dinge entwickelt. Informationen presst sich derart dicht zusammen, dass Materie daraus entsteht. Aus bloßen Informationen entstehen komplett unterschiedliche Dinge - Licht, Gestein, Wasser. Unglaublich, oder? Ich bin gedanklich noch nicht einmal bei den ersten Lebenszeichen angelangt, und mir persönlich bleibt schon der Mund offen stehen, mir bleibt die Luft weg, wenn ich mir das alles so vorstelle. Wie kann es nur sein, dass aus bloßen Informationen, aus absolut kleinsten Teilchen etwas entsteht - und nicht nur etwas, sondern solch magische Dinge wie Licht, Wasser, eine Atmosphäre?!?
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass so etwas "einfach so" per Zufall entstanden sein soll. Ich kann es mir nicht anders vorstellen, als das irgendetwas den Überblick hat. Ich denke nicht, dass da ein Greis sitzt, und mit dem Quantenwunderzeugs spielt, und sich einen schönen Tages dachte, es wär doch mal lustig all das Zeugs zu erfinden. Ich weiß nicht, wer oder was und wie oder warum. Aber ich persönlich bin mir absolut sicher, dass es einen höheren Plan gibt - von wem auch immer. Vielleicht vom Quantenwunder selbst. Keine Ahnung. Aber irgendjemand hat sich dabei was gedacht. Das ist eines der Dinge, deren ich mir absolut sicher bin. Es gibt keine Zufälle, es gibt einen Plan. Vielleicht sind ja die Photonen die heimlichen Pläneschmieder, wer weiß? :Tova: 
    Und so zieht sich das für mich durch: ich bin mir ziemlich sicher, dass der geniale Typ, der das Licht erfunden hat, mir auch heute noch tagtäglich, zu jeder Stunde in jeder Sekunde beschützend zur Seite steht und dass sie einen Plan für mich hat.
    Soweit meine Gedanken zu dem Zeugs mit dem "Plan".

    Wir sind meiner Meinung nach jetzt und einmalig und nichts kommt genauso wieder. Auch keine Identität.
    << Und das hier, sehe ich genauso wie du. Mit Rückführungen kann ich persönlich auch wenig anfangen. Aber das macht nichts, ich stelle mir das eben anders vor.


    Helena schrieb:

    Ich will euren Optimismus nicht durch meine Beiträge trüben.


    Meinen trübst du ganz gewiss nicht! :blume::Tova::drück:


    Love,
    Tova :gruppenk:

    gegen das Urteil kann man aber auch wohl aufgrund der Anklage nichts machen. Murray wurde ja wegen grob fahrlässigen Handelns als Arzt verklagt und das wurde bewiesen und da ist die Höchststrafe 4 Jahre und zu denen ist er doch auch verhaftet worden, oder? Ich bemerke nämlich gerade beim Schreiben, dass du von 2 Jahren sprachst. So weit mir bekannt ist, wurde CM doch zu 4 Jahren verhaftet, oder nicht?


    Wurde er, aber es gehen Gerüchte um, dass er nach Halbzeit vllt. wieder raus darf, weil das bei Ersthäftlingen öfter so ist. :kalk::vogel:

    World-Healer : Jain. Sicher ist, der Typ hat viele, viele ganz ganz grobe und ganz ganz krasse Fehler gemacht und Dinge getan, die er niemals hätte tun dürfen.


    Petitionen gibt's viele, ich hab mittlerweile den Überblick verloren (bzw. ihn zugegeben nie gehabt...). Google einfach mal [lmgtfy]Petition Conrad Murray[/lmgtfy]da findest du eine ganze Menge.

    World-Healer : Jap, CM tut immer noch als ob er keine Ahnung von nichts hätte. Das Gegenteil konnte im Prozess bewiesen werden, weil super geniale Menschen dabei waren, wie Dave Walgren und Deborah Brazil. Die zwei habens tatsächlich geschafft, das zu beweißen.
    Ich persönlich hab den Prozess nur sehr grob und oberflächlich verfolgt und hoffe, ich mach jetzt keine falschen Angaben, aber 1. war CM doch mit MJ alleine zu dieser Zeit und zweitens war CM der Arzt und damit der zuständige, und er hat MJ in dem Zustand alleine gelassen, alleine damit hat er sich schon schuldig gemacht. Achja, und vorher noch damit, dass dieses Zeug überhaupt in einem privaten Haushalt verwendet wurde.


    Guck mal, hier steht alles wichtige zum Prozess drinnen: http://mjjackson-forever.com/i…hp?page=Board&boardID=162


    In den Gerichtsprotokollen kanns du nachlesen was genau im Gericht war, ich hab mich eher im Diskussionsthread aufgehalten, weil viele Leute sich dort viele kluge Gedanken gemacht haben und oft noch Hintergrundinformationen und zusätzliche Überlegungen eingebracht haben. 99 Seiten sind viel, aber vieles kann man auch überfliegen und sich nur das wichtige rauspicken.

    Aber es ist ein NO-GO ein einzelnes Wort aus meinem Posting zu nehmen, es völlig aus dem Zusammenhang reisst und damit dann "beweisst" das sich Veganer offensichtlich doch für die besseren Menschen halten.


    Liebe Aileen, natürlich ist das ein No-Go!
    Vielleicht bin ich blind oder hab irgendwas total falsch verstanden, dann korrigier mich bitte, aber.... ich hatte das Gefühl, die Leute, die hier was gesagt haben wollten exakt das Gegenteil erreichen. Ich hab's so aufgefasst, dass Vereinigung und Zusammenarbeit erreicht werden wollte, dass sich hier ALLE Willkommen fühlen soll, dass ein wenig die Schärfe und der Stress genommen werden sollen, damit man in Ruhe positive Arbeit leisten kann. Und das wollen doch beide Seiten, oder?
    Ich denke, keiner wollte rumtrampeln, und keiner wollte verletzen, vllt. liege ich falsch, aber ich dachte, genau deswegen, um eben niemanden zu verletzen, wurden die Autoren der Worte nicht genannt. Keiner wollte hier verletzen oder so.


    Love and respect,
    Tova :Tova:

    Danke @roughi, Zoey & Tita. Ich kann eure Posts nur unterschreiben!


    Ich wollte euch was erzählen, was ich über die letzten Monate beobachten konnte und mich echt, echt freut.
    Eine Schulfreundin von mir war ebenfalls leidenschaftliche Fleischesserin. Eines Morgens kam sie völlig schockiert in die Schule und berichtete, ihr Vater sei seit heute Vegetarier, aus Umweltschutzgründen. Für sie war das eine echt krasse Umstellung, dass es zu Hause plötzlich kein Fleisch mehr gab, oder halt nur mehr in sehr geringen Mengen. Wann immer es wo Fleisch gab - ob übrig gelassene Pausenbrote, Schulkantine oder sonst wo -, sie stürzte sich darauf als ob es um ihr Überlegen ginge. Wir anderen witzelten und "bemitleideten" sie schon ständig, es war wirklich amüsant anzusehen. (anm.: die Leute in meinem Umfeld wissen, dass ich Vegetarierin bin, und kennen meinen Standpunkt, aber ich poche nicht ständig darauf und rede nur darüber, wenn ich darauf angesprochen werde, was eh beinahe täglich passiert. Meine persönliche Erfahrung ist, dass ständiges darauf pochen negative Stimmung macht, und Themen die mit negativer Stimmung assoziert werden sind klarerweise unbeliebt. Und das will ich beim Vegetarismus doch eben genau nicht erreichen. Es ergeben sich auch so sehr, sehr viele Gespräche.). Nach ca. zwei Monaten schwand ihre Verzweiflung, oder zumindest die offensichtliche. Vielleicht wurden ihr auch nur unsere Frotzeleien zu viel, und sie hielt deswegen die Klappe. Einen Monat später meldete sie sich in der Schulkantine als Vegetarisch, was aber viele machen, weil die vegetarischen Gerichte beinah immer besser sind. Noch nen Monat später bestellte sie am Börgerstand immer einen vegetarischen Börger und als wir letzte Woche mit der Schule weggefahren sind, in eine Unterkunft wo ein Restaurant dabei war, und allgemein bekannt war dass das Essen dort sehr gut ist, also auch die Fleischgerichte - da war sie auch dort vegetarisch gemeldet.
    Anfangs argumentierte sie: "Es schmeckt einfach besser!". Bald gesellte sich ein: "Ich fühl mich einfach nach vegetarischem Essen besser, als nach 'normalem' Essen.".
    Das war so schön anzusehen, wie sich ihre Ernährung still und leise und beinah wie von selbst wandelte. Sie meinte gestern zu mir, sie weiß gar nicht mehr wann sie aufgehört hat, Fleisch zu mögen, sie war viel zu sehr mit dem leckeren vegetarischem Zeugs beschäftigt.

    Oprah hat riesige Einschaltquoten, und das weiß Paris auch. Wenn sie die nutzen will, um positiv über Michael zu sprechen - was sie ja wundervoll tut - dann wird sie eine Interviewpartnerin wählen, mit der sie eine möglichst breite Masse erreicht. Wenn sie sich jemanden aussucht, der Michael positiv gesinnt ist, dann wird sie damit vermutlich erst recht wieder "nur" die Michael-Fans erreichen, und ich meine, wir freuen uns zwar was von ihr zu hören, aber die, die es erreichen soll, die sehen es nicht. Oprah aber schauen Millionen von Leute, und zwar auch, wenn da Paris spricht. Sie erreicht ein riesiges Publikum.
    Und ich denke nicht, dass sie dumm ist und nicht mitbekommen hat, was Oprah vom Stapel gelassen hat. Oprah nutzte Michael um Einschaltquoten zu erreichen. Paris nutzt Oprah, um eine möglichst breite Masse zu erreichen.
    Ich denke, dem Mädel war schon bewusst dass diese Frau nicht zu unterschätzen ist. Aber sie hat es äußerst geschickt gemacht und sich rein gar nichts zu schulden kommen lassen. Sie war klar und deutlich, und unmissverständlich. Keine Aussagen, die man zweideutig verstehen könnte oder verdrehen könnte (dass das dennoch geschieht/geschehen wird, ist nehme ich an, eine traurige Tatsache, aber mit klaren Aussagen nimmt sie den Kritikern viel Wind aus den Segeln), klare und vernünftige Antworten. Sie wird Oprah nicht einfach so in ihr Haus gelassen haben. Sie hat das schon gut gemacht, finde ich.

    Boa Hucki 8| Was ist los?
    Ich wollte dich nicht angreifen, und schon gar nicht dir die Lust am Schreiben verderben. Im Gegenteil, ich hab bloß meine Meinung geschrieben, mein ur-eigenes Gefühl, das niemand zu teilen braucht, weil ich normalerweise eh schon nie zum posten komme und jetzt grade ein paar Minütchen Zeit hatte und mich gefreut habe - Huuuhuuu, endlich komm ich wiedermal zum posten - und einfach was sagen wollte. Also normalerweise kann ich nicht diejenige sein, die dir die Lust am Schreiben verdirbt, ich poste doch kaum noch.


    Und zum auf die Goldwaage legen: Ich hab nix auf die Goldwaage gelegt, ich hab das geschrieben was ich gefühlt habe, beim lesen deines Posts. Und dabei hab ich die Worte zitiert, die dieses Gefühl in mir ausgelöst haben.
    Und meiner Meinung nach ist es einfach unfair, einerseits zu sagen jeder Mensch hat Respekt verdient und ihn für Michael einzufordern, den selben Respekt dann aber anderen nicht zu gewähren. Das hab ich gesagt. Kein Angriff, sondern bloß meine Meinung. Sorry, wenn das falsch rüber gekommen ist.

    Ähm....... ehrlich gesagt hätte ich zwar nicht das Wort "Hassen" verwendet - aber eher deswegen weil ich es sehr sehr selten verwende - aber für mich kam auch sehr starke Abneigung herüber. "Holznager", "Krümelfresser" und "nicht zu knapp über's Knie legen".... ich hab mich nicht wohlgefühlt bei den Formulierungen, aus exakt den Gründen, die World Healer genannt hat. Ich mag Justin Bieber auch nicht gerade gerne, aber ich finde jede Person hat ein mindestmaß an Respekt verdient, solange sie nichts wirklich verbockt hat. Ich wüsste nicht, dass Bieber mal wirklich was ausgefressen hätte, und ihn so runterzumachen obwohl er nix getan hat.... finde ich persönlich etwas unfair.

    Schlagt mich, aber ich find's nicht so schlimm. Er hat ja quasi Billie Jean "gecovert", zumindest sinngemäß. Die Lyrics wurden sehr ähnlich übernommen - ich frage mich gerade, ob das rechtlich überhaupt funktioniert?
    Ich fänd's schöner, wenn er eine Hommage macht in der er direkt ausdrückt, dass er Michael schätzt, und nicht indem er seine Lyrics klaut. Irgendwie eine merkwürdige Art, jemanden zu ehren *find*.
    Aber ansonsten hat er doch so nichts angestellt, oder hab ich was verpasst?


    @(die echte) Maria: Oh süße, nimm's nicht so schwer! Schließlich hat Michael himself dir schon nachgesungen, also zumindest deinem Namen. Da zählt doch der Song dieses Knirpses gar nicht :-D :cuddle:

    Oh Yavanna! Ehrlich, meinen tiefsten Respekt!


    Zitat

    Ich wollte eigentlich weglaufen... weil... so wirklich wohl fühle ich mich hier nicht mehr... das liegt allerdings an mir selbst... und daran das ich es (in mir drin) zulasse das es weh tut... ist nicht eure Schuld...


    Zulassen kann sehr weh tun, deswegen erfordert es auch eine Menge Mut. Aber nur, was wir zulassen, können wir akzeptieren, in Ruhe betrachten und dann heilen!
    Der andere Weg ist leichter, zumindest erstmal. Aber es führt letzten Endes zu nichts und macht einen nur richtig kaputt - in einem drin.


    Zitat

    alles was ich versuche ist, gemeinsam mit Michael hinter MEIN Geheimnis zu kommen... das da manchmal unangenehme Wahrheiten und verwirrende Fragen aufkommen ist (glaube ich) normal.

    Ich denke auch, dass das normal ist. Ich wünsch dir alles an Licht, Kraft, Liebe und Energie was da durch die - sorry, sie sind bei mir momentan noch verrostet - telepathischen Rohre passt. Ich arbeite dran! :zwinker::herz::flowers::Tova::love::cuddle::dietop: (sonst probier ich doch nochmals den Postweg.... )


    Zitat

    Ich würde Michael nie herab werten...


    Weiß ich doch - und alle andern hier denke ich auch! Keiner wollte dich angreifen, ehrlich!


    Zitat

    ... meine Achtung vor mir selbst sagt mir "lass dich löschen, steh zu deinem Wort"... mein Herz sagt "nimm dir einfach eine Auszeit und komm wieder wenns nicht mehr weh tut..."...

    Bitte!!!


    Edit: Achja, das mit dem OT-Spirit-Thread wäre super....


    2. Edit (sorry, brauch nen Kaffee): Danke Lady für dein Post!!!! Ich muss mich Tita da voll anschließen!
    Much love :Tova:

    Awww, hab's auch gerade gesehen. So schön!


    Besonders in's Auge gestochen ist mir der Part, wo O. fragt: Wieso mögen sie dich nicht, wieso versuchen sie dich zu mobben? Obwohl O. immer wieder nachhakte, ließ Paris sich einfach nicht verleiten, etwas negatives zu sagen.... das fand ich persönlich toll.


    Und bei dem Ausschnitt zum lesen fand ich's so süß lol..... "Deswegen mag ich Computer und Fernseher nicht so gerne, die Zeit vergeht so schnell und du verbringst sie einfach nicht produktiv." - "Also bist du nicht viel am Computer?" - "Oh doch, bin ich, leider! Und es ärgert mich *lacht*"
    Das kenn ich woher.... mich freut es, dass sie es als wichtig empfindet, Zeit produktiv zu verbringen.


    Überhaupt, was sie mag, was sie so von sich gibt und wie gewählt sie es von sich gibt - Respekt, Paris! :clapping:

    Ich wollte euch hier nur mal ausdrücklich danken. Ein Post sagt manchmal doch etwas mehr, als ein Danke-Button, deswegen hier jetzt mal ganz hervorgehoben:


    Danke Danke Danke für die Arbeit die hier geleistet wird!! Ihr seid unglaublich!!! Ich lerne hier täglich, und das Herzblut und die Leidenschaft und die Liebe, die ihr da rein steckt, die kommt an! Ihr macht viele hier, oder mich zumindest, täglich soooo glücklich :flowers: :herz: :Tova:


    Wollte ich euch nur mal ganz ausdrücklich sagen, ich hab das Gefühl mit dem Danke-Button kommt nicht immer wirklich rüber, wie viel das hier alles bedeutet und welche Freude das alles macht.


    Danke!!

    Tova,
    ich verstehe Jesus eher als Synonym für etwas. Für eine Art Gefühl. Ich habe ein Bild von ihm vor Augen, ein Bild von einem Menschen ohne Angst. Das heißt für mich nicht das er gefühllos in den Schmerz ging, das heißt viel mehr das er dem Schmerz voraus war. Es ist schwer in Sprache zu fassen welches Gefühl ich meine :snüf:

    Hey, wieso traurig? I'm sorry, ich wollte dich nicht traurig machen! Bei dem Namen "Jesus" denke ich persönlich schon an den Typen der am Berg nen Haufen kluger Dinge erzählte. Und dabei halte ich mich - naja, wie soll ich's anders machen - an die Bibel, die nunmal eher die einzige wirklich ergiebige Quelle die Infos über sein Leben bietet. Aber das muss ja nicht heißen, dass es für dich genauso ist! :Tova:


    Zitat

    Was ich nicht wirklich einschätzen kann ist, ob Michael in Angst aus diesem Leben gegangen ist oder ob er erhobenen Hauptes seinen letzten Gang hinter sich gebracht hat, weil er wusste (oder zumindest ahnte) das seine "Kreuzigung" naht...


    - mit seinem "letzten Gang" meine ich das ganze This is it Theater und die Murray "Behandlungen" -


    Ich sage damit das ich keine Antwort habe... ich weiß nicht ob Michael so "rein" war das er nur noch als Spiegel für andere diente oder ob er selbst noch "dunkles" angezogen hat weil er "unaufgeräumtes" in sich trug... hm...


    Das geht mir ganz genauso wie dir! Ich hab ein paar lose Gedanken dazu, aber das ist auch schon alles.
    Zum Beispiel denke ich, dass Licht immer Schatten anzieht, egal wie "rein" es ist - so wie zb. Jesus von Judas verraten wurde. Die Theorie "je mehr unaufgeräumtes in sich, desto mehr dunkles zieht man an" funktioniert für mich so deswegen nicht ganz, weil dann jeder wirklich "böse" Mensch nur mieses erleben könnte. Und das ist - zumindest aus herkömmlicher Sicht - ja oft ganz anders. Diese Thematik ist etwas komplexer, denke ich. Aber das nur so am Rande, ist hier OT.
    Seine letzten Jahre kann ich auch einfach nicht einordnen.... zugegeben denke ich meist einfach nicht darüber nach, weil ich mich ja dennoch nur um immer die selben Dinge drehe und einfach nichts dabei herauskommt und das macht mich regelrecht kirre, und deswegen widme mich lieber anderen Punkten/Dingen.
    Aber Antwort hab' ich auch keine :stuhl: .