Beiträge von glennkill

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!

    ‘Love Never Felt So Good’ at the iHeartRadio Music Awards
    Die Performance Ushers und der Tänzer war grandios! Die Synchronizität ihrer Tanzschritte :pp: und Bewegungen :bi: zu den Moves die man auf Video von Michael sah, zeugt von eingehenden Rehearsals.
    Leider ist die Tonqualität ziemlich schlecht, sodass ich beim ersten Anhören doch enttäuscht über die Wahl als erste Single war.


    Doch dann schnell auf itunes – klick für das Solo und noch einmal klick für das Duett mit Justin Timberlake - seitdem höre ich beide Versionen in Dauerschleife mit immer weiter wachsender Begeisterung.


    LNFSG ist mitreissend, zwingt einen sich dazu zu bewegen, zu tanzen – grossartig!

    Auf Twitter wird wiederholt geschrieben, dass dies ihr 3. Versuch sei. Hoffentlich diesmal wieder " nur" ein Schrei um Hilfe und nicht der wirkliche Wunsch einer 15 jährigen aus dem Leben zu scheiden.


    Liebe Frau Jackson, bitte beenden sie diesen grauenhaften Zivilstreit, in dem das Privatleben ihres Sohnes für alle Welt öffentlich gemacht wird, etwas, das er immer versuchte für sich zu haben. Der sog. Ruf nach Gerechrigkeit muss verstummen, wenn das Wohlergehen der Enkelkinder darunter leidet. Was durch diese Klage ihrem Sohn und dessen Reputation angetan wurde ist leider nicht mehr gut zu machen. Nun geht es um die emotionale Zukunft ihrer Enkelkinder, die finanzielle ist eh gesichert.



    Lasst uns für Paris, aber auch für Prince und Blanket, beten und ihnen Liebe schicken! Das brauchen sie momentan am meisten. :hkuss:

    laut Twitter soll Debbie Rowe es auf ET bestätigt haben ?!
    Es ist unsagbar traurig was diese Kinder zur Zeit durchmachen müssen.


    Statt Liebe, Spaß und Freude zu erleben wird ihr alles geliebter Vater in jeder erdenklichen Form durch den Dreck gezogen.
    Wenn es schon uns so schmerzt, um wieviel mehr erst seine Kinder. :verzweifelt:

    Für mich ist die Begegnung mit Michael Jackson das größte Mysterium in meinem Leben.
    Ich war eine der wenigen Menschen auf diesem Planeten die bewusst kein einziges Lied von ihm kannten
    (Queen, Deep Purple, Kiss...., später Country, Gospel und Klassik mit Tschaikowsky, Mozart und Chopin war mein Musikgeschmack);
    auch die Vorwürfe gingen spurlos an mir vorbei, da ich kaum Zeitungen lese und keine Nachrichten sehe (zu viel Negatives, das mich nur belastet).
    An zwei Dinge kann ich mich noch erinnern.
    In früheren Jahren verwechselte ich ihn aufgrund seiner schrillen Kleidung mit Prince :aamh: ,
    und aus der Bash.. Doku, blieb er mir als perfektionistisch, sehr empfindsam, äußerst kinderlieb und scheu in Erinnerung.



    Doch auch die Nachricht seines Todes (welche selbst zu mir durchkam ;) ) bestürzte mich nicht; ich zündete damals nicht einmal eine Kerze für seine Seele an.


    Einige Tage später diskutierte ich mit einer Kollegin über Philosophie, wobei sie meinte, sie würde sich gerne mit ?? (irgendein verstorbener Philosoph)
    austauschen; auf die Frage mit welcher verstorbenen Person ich gerne philosophieren möchte kam die prompte Antwort: "Michael Jackson!"
    Habe ich das jetzt wirklich gesagt?
    Und während ich in das ebenso fassungslose Gesicht meiner Kollegin blicke, umgibt mich diese, von euch so oft beschriebene, besänftigende Wärme.


    Zu Hause dann ab ins Internet - Google, Youtube, div. Blogs, Fanforen, Bücher, Musik, Lyrics, Gespräche mit Psychologen - wer war dieser Mensch, der mich so stark berührt(e)?
    Die Schleusen brachen am 7.7. beim Memorial - mit brennender Seelenkerze -, und es ist erst wenige Monate her, dass nicht täglich Tränen über meine Wangen laufen.


    Doch auch in diesen Jahren hat sich meine Wahrnehmung einige Male geändert, je nach Wissensstand. Was sich nicht ändert ist die starke Liebe zu dieser wundervollen Seele.


    Und um nicht off topic zu sein: Mittlerweile liebe ich seine schrillen Outfits :doppelv:

    Wenn man auf ihrem Blog den Namen Michael Jackson eingibt, erscheinen mehrere Einträge von ihr, die nicht wirklich positiv gehalten sind; besonders ein Beitrag (über Michaels Reaktion auf die bekannten Vorwürfe), ist so abwertend, dass ich obiges nur schwer annehmen kann.
    Meines Wissens nach war Michael schon seit jungen Jahren sehr geübt in den Techniken der Meditation und des mentalen Trainings.


    Auch schreibt sie, dass Michael Wochen oder Monate vor seinem Tod zum Islam konvertiert sei, wobei sie dieses als eingefleischte Jüdin positiv kommentiert.
    Ich kenne sie nicht, aber ihre Beiträge über Michael gefallen mir nicht.

    Ich finde euren Brief einfach super :klatschen: .
    Ich überlege nur, ob man vielleicht etwas näher auf den Tabloid Schwachsinn eingehen sollte;
    z.B. dass bei der Autopsie keine Organe geschädigt waren, wie es nach einem jahrelangen Arzneimittelmissbrauch der Fall wäre,
    oder dass der von Peretti zitierte Mitarbeiter vor Gericht zugeben mußte, dass er niemals etwas Anrüchiges gesehen hatte;
    oder, dass es aber stimmt, dass Michael an Kinder bzw. deren Eltern viel Geld bezahlt hat, aber um ihnen zu helfen sie zu unterstützen, und dass er diese Familien meist gar nicht gekannt hat.
    Und die Vergleichsfotos evtl mit der Bemerkung, dass so doch wohl kein Freak oder Junkie aussieht.


    Sind nur Überlegungen, da ich erst selbst ein Schreiben an Arte verfassen wollte, aber keine email Adresse finden kann.Alles liebe euch
    glennkill

    Liebe amti - this bow is for you!
    Du hast einfach Großartiges geleistet, von der Idee eines Denkmals bis zur Enthüllung, allen Widrigkeiten trotzend.
    Bis zur letzten Sekunde zitternd, enttäuscht über die kurzfristige Absage der Statue, den Regen, die Neider hast du es geschafft, dass in Mistelbach noch eine Büste, aber bald eine Michael Jackson Statue, ein Gedenkplatz für seine Fans, steht. :danke: .
    Liebe Kerbi,
    auch dir und Tanja gebührt eine Verbeugung, für die vielen Schmetterlinge, Herzchen, Laternen und und und, die mit so viel Liebe
    gemacht waren. Das Spalier war eine einzige Liebesbekundung an Michael und wurde von den Anwesenden bewundernd betrachtet.
    Ich habe mich sehr gefreut "drei Generationen Kerbi" kennenzulernen. :cuddle:


    Liebe Blaue Blume,
    danke für meinen wunderschönen Schmetterling und all die anderen, die du kreiert hast :BlaueBlume: .


    Und dann noch ein Dankeschön an unsere liebe LadyS, die überall mithalf wo Not am Mann war und besonders amti zur Seite stand.



    Ihr habt es möglich gemacht, dass allen Anwesend ein unvergesslicher Tag beschert wurde. :hkuss:

    Ganz so schlimm, liebe Blaue Blume, ist es auch nicht. Es gibt Sprechkanülen, mit denen tracheotomierte Menschen sprechen können; und wenn sie wieder selbst atmen können wird der Luftröhrenschnitt verschlossen bzw. wächst zu.
    Warum Robin im Moment nicht sprechen kann - keine Ahnung (Gott sei Dank wissen wir nicht seine gesamte Krankenakte).
    Alles Liebe glennkill

    Dass es noch eine Steigerung ihrer unpassenden Auftritte / Aussagen geben kann hielt ich nicht für möglich.
    Sie umarmt öffentlich den Mann, der ihren Bruder, genau wie sie es einst getan hat, als Päxxxx diffamiert hat!!!!!
    Könnte da nicht die "unwissende" Masse einen Gleichklang ihrer Meinung vermuten.
    Wie gewaltig müssen die Defizite dieser Frau sein (mit Dummheit oder Naivität ist das nicht mehr erklärbar), um sich, egal wodurch, ins Rampenlicht zu rücken!


    Ich denke mir, Michael muss in einem riesigen Zwiespalt seiner Familie gegenüber gestanden haben; einerseits Liebe und dann die enorme Angst was sie als nächstes tun.
    (Ich sehe ihn vor mir, wie er betroffen über diese Aktion nur traurig den Kopf schüttelt....)

    Zitat

    Das ist nicht mehr grob fahrlässig. Das ist nicht mehr einfach nur
    unachtsam. Das ist nicht mehr einfach nur dumm. Das ist Absicht.

    Ich glaube nicht, dass Murray Michael absichtlich getötet hat, denn dafür gäbe es für einen Arzt Mittel und Wege, die man nicht (einfach) erkennt.
    Dieser Mann (Arzt kann ich in diesem Fall wirklich nicht schreiben) ist Kardiologe und führt hauptsächlich manuelle Tätigkeiten aus (z.B. Herzkatheter); dafür muss er nichts über (oder nicht viel) über Wirkung, Wechselwirkung etc. von Medikamenten wissen. Mir schien, dass er bei den vorgebrachten Analysen/Modellen von Dr. Shafer äußerst interessiert zugehört hat, so als ob er etwas Neues erfahren würde. - Sprich: er hatte absolut keine Ahnung!!!!!
    Wichtig war ihm sein Vertrag, sein Gesäusel mit der Freundin....., aber nicht die optimale Versorgung eines Patienten.
    Bei der Gabe von mehr als 2 Medikamenten kann man nicht mehr genau die Wirkung aber auch die Nebenwirkungen vorhersagen; zusätzlich spielen noch andere Faktoren( wie wir nach der Verhandlung alle wisse) wie Hydrierungszustand, Aufnahme von Tabletten mit unterschiedlichen Flüssigkeiten, evtl. Gabe von Antibiotika, Cortison und Immunsuppressiva etc. eine grosse Rolle.
    Als er Michael nicht mehr atmend vorfand wußte er, dass er :aa: gebaut hat; er hatte keine Ahnung von Beatmung und statt 911 zu rufen, versuchte er nur noch seine Haut zu retten.
    Was für ein Feigling.

    "Speaking in Dubai, Jones said if Murray had not been treating Jackson
    there would have been another medical practitioner doing exactly the
    same."


    Ich bin überzeugt davon, dass andere Ärzte Michael mit Propofol gegen seine Schlaflosigkeit behandelt hätten - NUR: die hätten wahrscheinlich ein exactes Monitoring durchgeführt (EKG, Blutdruck, Sauerstoffsättigung), evtl. eine Beatmungsmaschiene, dann noch 2 Intensivschwestern, -pfleger angestellt um die Vitalfunktionen zu überwachen, und wären geübt in den unterschiedlichsten Beatmungsformen und der CPR gewesen.
    Im Prinzip eine kleine Intensivstation mit kompetentem Personal und entsprechendem Equipment - und schon kann nichts mehr passieren.
    Wie traurig, wenn man bedenkt wie einfach es gewesen wäre Michael seinen ersehnten Schlaf zu gewähren.


    Es geht nicht darum dass er Propofol verabreicht hat lieber Mr. Jones, sondern, dass er unfähig war etwaige Komplikationen zu erkennen, und noch schlimmer, adäquat zu reagieren.

    So, jetzt habe ich auch die letzte Stunde mit dem Schreiben von Emails verbracht - danke für die eingestellten Texte und die Email Adressen, ihr seid wirklich großartig - jetzt bleibt nur noch die Hoffnung, dass es auch nützt.
    Und die nächste Stunde werde ich wohl damit verbringen, meine furchtbar negativen Emotionen und aufkommende Rachegelüste Murray gegenüber einzudämmen um ihm nicht zuviel Aufmerksamkeit bzw. Energie zukommen zu lassen. Wie kann er nur unmittelbar nach seinem fatalen Fehler (?), der drei unschuldigen Kindern den Vater und der Welt eine Ikone, ein Vorbild genommen hat, mit einer Dokumentation beginnen und private Details ausplaudern, die ihm zum Grossteil unter der Schweigepflicht des behandelnden Arztes anvertraut wurden; wie tief kann dieser Mensch noch sinken?
    Ich wünsche euch alles Liebe und denkt zum Einschlafen an etwas Schönes!
    z.B.: :scream:

    Ja Zoey, ich gebe dir nach dem jetzigen bzw. einige Tage nach Michaels Tod aufkommendem Wissensstand vollkommen recht. Aber am 25.6. 2009 ist Michael mit noch tastbarem Puls unter Wiederbelebungsmaßnahmen, nach Gabe einer Einschlafhilfe an Herzversagen verstorben - so die Worte des behandelnden Arztes.
    Und durch dieses Statement war primär für alle klar, dass Michael eines natürlichen Todes gestorben ist. Erst als die ersten Ungereimtheiten auftraten (vllt. Aussagen der Paramedics, der Ärzte im UCLA etc.) erkannte die Polizei, dass es doch mehr war als ein Routineeinsatz, aber da war es offensichtlich schon zu spät wichtige Tatbestände zu sichern.
    CM handelte klug, indem er Michael für noch lebend erklärte und somit den Transport ins Krankenhaus gewährleistete (woher diese Idee wohl stammte...). Damit konnte er sicher sein, dass Untersuchungen des "Tatortes", wenn überhaupt erst Stunden später erfolgen würden.
    Und wir werden nie erfahren, was alles in dieser Zeit verändert, weggetragen, vielleicht auch hinzugefügt wurde.


    Wenn ich CM während des Livestreams beobachte steigen ganz viele negative Gefühle in mir hoch; dennoch versuche ich ihn und sein Auftreten aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, nur - es gelingt mir nicht.

    In mir vereinen sich die unterschiedlichsten Gefühle - Wut , Traurigkeit, Mitleid (mit Michael), Schmerz, Unverständnis....
    Hayvenhurst war das Zuhause der Familie Jackson. Und als sie es sich nicht mehr leisten konnten, hat Michael einen Teil gekauft und einen kleinen Teil seiner Mutter überlassen; dann konnte die Familie sich auch das alltägliche Leben auf Hayvenhurst nicht mehr leisten, und wer half aus? Natürlich Michael.
    Und jetzt darf Michael ihnen wieder aushelfen, mit einem noch größeren Wohnsitz, noch imposanter. Ich frage mich nur wozu benötigt eine 81 jährige Dame mit ihren 3 Enkeln so ein gewaltiges Domizil (ich weiß, es gibt noch Angestellte und andere Familienangehörige), wo sie doch jetzt schon mit ihrem Etat von 80.000 $ nicht auskommen und am Hungertuch nagen.
    Ein Kind zu verlieren schmerzt, ohne Frage, und Michaels Mutter leidet sicher sehr darunter, aber je mehr sie unternimmt, desto gefühlskälter und berechnender erscheint sie mir. Einmal will sie ewig dort leben bleiben, dann kann sie es nicht mehr ertragen dort zu sein....
    Joe sagte Michael sei tot mehr wert als lebendig, sie zeigt uns auf wie.
    Entschuldigt bitte meinen momentanen Gefühlsausbruch, aber für mich ist dies die absolute Ausschlachtung ihres geliebten Sohnes, - und das tut sehr weh.

    Das gute Propofol,
    für mich ist es ein "Wundermedikament" in den Händen eines Erfahrenen.
    Durch unterschiedliche Dosierungen kann man unterschiedliche Bewusstseinszustände (von dösig bis Narkose) erreichen.
    Doch auch diese unterschiedlichen Dosierungen müssen speziell auf den Patienten abgestimmt sein (Gewicht, Alter, Eiweißgehalt des Blutes, andere Medikamente bzw. Drogen, zusätzliche Erkrankungen, Leberfunktion....).
    Und bei älteren, herzkranken Menschen kann es etwas länger dauern, bis der Wirkstoff das Gehirn erreicht, da heißt es eben warten und wenn, nur geringe Mengen nachspritzen.
    Die meisten Zwischenfälle, mit z. T. tödlichem Ausgang, geschehen bei Missachtung dessen, oder im Unvermögen mit den Komplikationen (Blutdruckabfall mit Folgen, vorübergehender Atemstillstand...) umzugehen, die in die Hand eines Intensivmedizieners bzw. Anästhesisten gehören.
    Ich hatte eine Magenspiegelung - um 7:10 Uhr spritzte die Anästhesistin Propofol (und sonst gar nichts!!!!!!), und um 7:30 Uhr war ich nach einem Frühstück mehr oder weniger fit (zumindest fitter als wenn ich erst um 2 Uhr schlafen gegangen wäre) an meinem Arbeitsplatz - wie gesagt ein Wunderding in den richtigen Händen.


    Erst die Kombination von Propofol und Benzodiazepinen (wie gerne gegeben wird) kann verheerende Folgen haben - wie wir leider alle wissen. :heul:

    Liebe Nite Line, ich bin überzeugt davon, dass die gesamte Jackson Familie unsagbar unter Michaels Tod litt und auch sicher noch leidet, trauert, ihn vermisst - als Vater, Sohn, Bruder ...., einfach den geliebten Menschen Michael - ich denke da gehen wir konform.
    Und wenn ich die Möglichkeit habe für diesen geliebten Menschen eine Veranstaltung zu organisieren, in der meine Liebe zu ihm, aber auch seine phänomenale Größe, sein Vermächtnis auf dieser Welt zum Ausdruck kommen soll, dann muss es das Beste vom Besten werden, und das kann ich bei diesem Tribut (aus oben genannten Gründen) einfach nicht erkennen. (Und glaube mir, ich weiß wovon ich schreibe, habe ich doch selbst so etwas organisiert. und es war das Beste, wovon heute noch, viele Jahre später geschwärmt wird).
    Und ich denke du stimmst mit mir ebenso überein, dass in der Öffentlichkeit kleine Fehler oder negative Kommentare über einen geliebten Menschen, der sich dazu nicht mehr äußern kann, keinen Platz finden sollten.


    Und unter diesen Gesichtspunkten sehe ich, wie auch viele hier, diesen Tribut, einem geliebten Sohn und Bruder, einem Michael Jackson, dem King of Pop, einfach lieblos und unwürdig.

    Zitat

    Zum Beispiel hätten Klein und Rowe, die als Krankenschwester für Klein arbeitete, Jackson mehr als 1.850 mg Demerol während drei Tagen im August 1993 injiziert.das wären ja knapp zwei liter von dem zeug

    "Demerol injectable is supplied in CARPUJECT® with Luer Lock of 2.5% (25 mg/1 mL), 5% (50 mg/1 mL), 7.5% (75 mg/1 mL), and 10% (100 mg/1 mL)"

    Liebe Titania, da ist dir in der Schnelle ein kleiner Fehler unterlaufen ;) , denn die Injizierte Menge eines Medikamentes hängt von dessen Konzentration ab. Von Demerol gibt es auch eine 10%ige Lösung (100mg/ml) und das wären dann nur 18.5 ml, die über 3 Tage verabreicht wurden. Die empfohlene Tageshöchstdosis beträgt 600mg , wird aber bei Bedarf auch überschritten.
    Und das wäre dann schon vorstellbar.