Debbie Rowe

    • Ich muß hier auch mal meinen Senf dazu geben.Versetzt euch mal in Debbys Lage.Die Beiden haben so einiges gemeinsam unternommen,immer auf freundschaftlicher Basis.Debby hat Michael schon viele Jahre lang gekannt,hat ihn verehrt und auch geliebt.Sie mußte mit ansehen,wie Michael Lisa Marie geheiratet hat und Debbys Herz hat sicherlich dabei geblutet.Sie ist ebenfalls ein Mensch mit Gefühlen,auch wenn ihr so oft nachgesagt wird,sie wäre ein kalter Brocken.Welche Frau schenkt einem Mann einfach so Kinder,die sie auch noch unter Schmerzen zur Welt bringt.Sie hat Michaels Herzenswunsch erfüllt und fühlte sich dabei glücklich.Das Michael ihr Geld angeboten und ein eigenes Heim gekauft hat zeugt von tiefer Dankbarkeit.Leider hat Michael Debby "nur" als gute Freundin und Leihmutter gesehen.Er heiratete Debby,weil ihre Schwangerschaft aus gewissen Umständen nicht geheim gehalten werden konnte.Da sie sich nicht wohlfühlte unter ständiger öffentlicher Beobachtung zu stehen.zog sie sich zurück.Sie wußte ihre Kinder bei Michael wohl behütet.Ich finde es nur natürlich,das sie Kontakt zu den Kindern haben möchte.Vielleicht hat sie auch Angst,das sie "verheizt "werden.Katherine ist eine liebenswerte Frau und Omi,aber das Alter spielt eben doch eine große Rolle und der Rest der Jacksons haben nur die Dollarzeichen in den Augen,egal auf wessen Kosten.So seh ich das jedenfalls.Korrigiert mich,wenn ich irgendwas Falsches geschrieben habe.
    • mir fällt dazu noch ein weiterer aspekt ein: debby hat michael geliebt! ich denke, daran gibt es keinen zweifel. michael war wichtig für sie und es war ihr sicherlich sehr wichtig, dass es ihm gut geht. und auch wenn sie nicht zusammengelebt haben und michael sie wohl nie als "ehefrau" gesehen hat - es gab ein band zwischen ihr und ihm. nun ist michael gegangen und ich wette, er fehlt ihr ebenso wie uns. vielleicht noch mehr, denn er war in ihrem leben präsent und hinterlässt nun eine lücke. die kinder sind ein teil von ihm. in ihnen lebt michael weiter (natürlich nicht nur, aber ich beziehe mich jetzt nur auf den einen aspekt) und sie halten das band zwischen debby und michael. so gesehen wundert es mich nicht, wenn sie wieder kontakt zu den kids sucht. ich persönlich kann es verstehen!
    • Ich kenne keinen Menschen, der nur mit einem Elternteil aufgewachsen ist und der nicht zumindest irgendwann mal das Verlangen verspürt hat, den anderen Elternteil zumindest mal zu sehen. Manche leiden sogar ihr Leben lang darunter, weil sie das Gefühl haben, ihnen fehlt ein Stück. Ist ja auch irgendwo logisch. Ich bin mir sicher, auch Michael hätte den Kindern irgendwann Rede und Antwort stehen müssen (wenn sie ihn nicht längst nach ihrer Mutter gefragt haben). Und wenn sie dann Debbie hätten sehen wollen, dann hätte auch Michael das nicht verhindert. Das glaube ich keine Sekunde. Und ich bin ziemlich sicher, dass die Kids irgendwann hätten wissen wollen, wer ihre Mama ist und dass sie vermutlich auch ein paar Fragen gehabt hätten. Fragen, die Debbie jetzt beantworten kann und hoffentlich auch beantworten wird, soweit das im Bereich des Möglichen ist. Das ist schon alles richtig so, wie es jetzt läuft.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • ..wow!!..fände ich richtig ..richtig toll...wenn die beiden einen guten Kontakt zueinander haben/hätten... :daumen1: ...Debbie in ihrer bodenständigen Art kann nur einen guten..gesunden Einfluss auf ihre Kinder haben... :love:
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • heida schrieb:

      Ich finde es sehr gut, dass die Kinder endlich Kontakt mit Debbie haben. Ich denke auch, dass wenn Michael älter geworden wäre und die Kinder logischerweise auch, dass sie dann auch von sich aus mal den Wunsch verspürt hätten, ihre Mutter kennenzulernen. Das ist doch ganz natürlich. Viele adoptierte Kinder suchen , wenn sie älter werden, nach ihren leiblichen Eltern. Irgendwo will man doch auch wissen, wo man seinen Urprung hat.
      Ich empfinde Debbie als sehr bodenständig und insofern tut sie den Kindern bestimmt auch gut. Michael war ja auch sehr, sehr lange mit ihr befreundet, also muß sie schon was haben, was sie sympatisch macht. Man überlegt im besten Fall doch gut, mit wem man Kinder hat. Ich denke, dass Michael noch eine Menge Geheimnisse auf Lager hat, die sich uns erst so nach und nach enthüllen. Was er nicht bekannt haben wollte, ist auch nicht bekannt geworden. Siehe Blankets Mutter.
      Außerdem ist es Quatsch, dass man sich seinen Kinder nicht mehr entsprechend annähern kann, wenn sie älter sind. Klar wird man sich zusammenfinden müssen, aber da denke ich, dass Debbie das schon gut hinkriegen wird. Mir wäre es jedenfalls lieber, die Kinder finden guten Kontakt zu ihr und bleiben irgendwann mal bei ihr, als dass sie, wenn Katherine nicht mehr kann oder ihrem Alter entsprechend auch den Weg allen irdischen geht, in der Jackson Familie rumgereicht werden oder noch schlimmer, zum Zankapfel werden, weil hinter ihnen auch die ganze Kohle von Papa steht.

      heida schrieb:

      Mir wäre es jedenfalls lieber, die Kinder finden guten Kontakt zu ihr und bleiben irgendwann mal bei ihr, als dass sie, wenn Katherine nicht mehr kann oder ihrem Alter entsprechend auch den Weg allen irdischen geht, in der Jackson Familie rumgereicht werden oder noch schlimmer, zum Zankapfel werden, weil hinter ihnen auch die ganze Kohle von Papa steht.

      du sprichst mir aus der seele,
      besser hätte ich es auch nicht sagen können,
      wenn ich nur an diese geldgierige la toya und ihre geldgierigen,pleitebrüder denke.
      sie würden sich um die kinder reißen.
    • behindthemask schrieb:

      ..wow!!..fände ich richtig ..richtig toll...wenn die beiden einen guten Kontakt zueinander haben/hätten... ...Debbie in ihrer bodenständigen Art kann nur einen guten..gesunden Einfluss auf ihre Kinder haben...


      Nicht nur das, sie wird den Kindern auch aus ihrer Sicht etwas über Michael berichten und auch über den Clan, was definitiv für die Family sicherlich nicht im positiven Sinne sein wird, was aber den Kids schon mal eine andere Perspektive auf diese Haifische geben wird! Von daher kann es nur gut sein, wenn sie nicht permanent innerhalb des Clans Kontakte haben, sondern auch mit anderen zusammen kommen, die von aussen alle beurteilen können.
    • Dass sie irgendwann ganz zu Debbie gehen, das glaube ich nicht. Aber wenn sie einen guten und engen Kontakt zu ihr aufbauen können, dann kann Debbie auch eventuell noch ein bisschen Einfluss auf die Kinder nehmen, was sicherlich nicht schaden kann. Ein positiver Gegeneinfluss zu dem, was sie von Seiten der Jacksons so zu sehen bekommen. Wobei...nach dem was letztes Jahr so bei den Jacksons ablief und der Art und Weise wie Prince und Paris darauf reagiert haben, habe ich so das Gefühl, dass Michael ihnen genug mit auf den Weg gegeben hat, damit sie mal nicht so werden wie ihre Tanten und Onkel.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • Auch TMZ berichtet darüber das Paris den Geburtstag mit ihrer Mutter verbrachte

      DEBBIE ROWE, PARIS JACKSON REUNITED!!!
      EXCLUSIVE
      Paris Jackson has secretly reestablished ties with her birth mother, Debbie Rowe ... TMZ has learned.

      Multiple sources connected to both Debbie and Paris tell TMZ ... Michael Jackson's 15-year-old daughter spent a good part of her birthday Wednesday with Debbie, who was married to MJ and gave birth to Paris and Prince. We're told, "The two just hung out. They've gotten really tight."

      As TMZ previously reported, Debbie signed her full parental rights away to Michael in 2001 ... when Paris was 3.


      After Michael and Debbie divorced she had virtually no contact with Paris.

      Our sources say ... Paris and Debbie have gotten together a number of times recently. They've really established a relationship.

      And, we're told, Debbie has gone out of her way to keep the meetings on the down-low because she doesn't want to create an appearance that she's exploiting their relationship. One source says Debbie could have made a lot of money off the meetings, but wouldn't even consider it.


      Read more: tmz.com/2013/04/05/debbie...#ixzz2PaKkjimX
    • LenaLena schrieb:

      One source says Debbie could have made a lot of money off the meetings, but wouldn't even consider it.


      Ja, klar! Musste ja kommen..... Das man auch alles in den Dreck ziehen muss! Ich glaube kaum, dass Debbie das nötig hätte. Hier versucht lediglich eine Mutter Kontakte zu ihren Kindern aufzubauen! Ihr gutes Recht! Jetzt, nach dem Tod von Michael gelten die einst gemachten Vereinbarungen nicht mehr und sie kann - sofern die Kinder es auch wollen - diese besuchen und sehen!!!! Scheixx Medien!
    • LenaLena schrieb:

      Aber TMZ sagt doch, Debbie könnte viel Geld mit Fotos von Paris machen, aber sie würde das nie in Betracht ziehen.


      Sorry, Lena, das kommt bei den Übersetzungstool dabei heraus, wenn man darauf angewiesen ist, weil man selbst die Sprache nicht beherrscht. Ich hatte mich halt darauf verlassen und bin mal wieder verlassen... Danke für die Richtigstellung. :flowers: Aber, das TMZ schon solch ein Ansinnen auch nur in Erwägung zieht, macht mich schon sauer....
    • focus.de/kultur/vermischtes/pa…r-vereint_aid_954217.html
      Paris Jackson wieder mit Mutter vereint
      Das ist doch mal eine Überraschung: Paris Jackson (15), die Tochter des
      verstorbenen „King of Pop“ Michael Jackson, soll im Geheimen wieder
      Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter Debbie Rowe aufgenommen haben. „Die
      beiden verbringen seit einer Weile viel Zeit miteinander. Sie haben
      mittlerweile eine richtig enge Bindung“, wird ein Insider vom
      US-Klatschportal „TMZ“ zitiert. Ihren 15. Geburtstag am Mittwoch habe
      Paris auch zum Großteil mit der Mama verbracht, die einst mit Michael
      Jackson verheiratet war und auch die Mutter von Jackos Sohn Prince (16)
      ist.

      auch die Bunte berichtet: bunte.de/newsline/paris-jackso…rer-mutter_aid_40022.html

      Als Paris gerade erst drei Jahre alt wurde, hat Debbie Rowe
      ihre elterlichen Rechte komplett an den legendären Popstar abgetreten,
      wie mehrere US-Medien damals übereinstimmend berichteten. Seit der
      Scheidung von Jackson und Rowe im Jahr 1999 soll sie keinen Kontakt mehr
      zu den Kindern gehabt haben. Umso überraschender scheint nun, dass nach
      so vielen Jahren wieder eine Beziehung zwischen Rowe und Paris
      entstehen soll. Rowe soll die Treffen geheim gehalten haben, um nicht in
      den Verdacht zu geraten, sie wolle nur die Aufmerksamkeit der Medien,
      wie „TMZ“ weiter ausführt.
    • Friedman gibt auch seinen Senf dazu :umfall: :D :

      Michael Jackson’s Daughter Has Asked to Live with Her Biological Mother



      04/06/13 10:04amRoger Friedman0



      Exclusive: now I will tell you how that story about Paris Jackson
      spending time with Debbie Rowe, her biological mother, came to be in the
      press. But first: I can tell you it’s true, and not only that: Paris
      has asked if she could spend time at Rowe’s horse ranch, according to my
      sources. I was actually told that Paris asked Debbie if she could live
      there. Rowe has spent time with Paris recently, and went to her 15th
      birthday party this week in Calabasas.

      How did TMZ get the story they ran? Because I called a mutual
      acquaintance to confirm the story. And the person I called immediately
      called in to TMZ with my story. I hope there was some goo remuneration
      from TMZ. But lie down with dogs, get up with fleas.

      TMZ is of course wrong about many things. In 2005, Debbie Rowe’s
      parental rights to her children, Prince and Paris, were reaffirmed. She
      went to court and a judge ruled that a parent never gives up parental
      rights. There had been a question about that since 2001. But at that
      point Michael Jackson was on trial, bills were not being paid, he was behind in owed amounts to Rowe.

      From the time Michael Jackson
      died in June 2009, Rowe was clear that she would step in with both
      Prince and Paris if she were needed. She and Katherine Jackson had many
      cordial conversations about her role in the kids’ lives. Remember: Rowe
      is their only biological parent. And always was.

      It makes sense that Paris would reach out to her mother. Her grandmother
      is 82 years old. Her aunts– Michael’s sisters–want nothing to do with
      her. Except for LaToya, who wants to guide her career for commissions.

      And Paris is a lot like Debbie Rowe: she’s forthright, she tells it like
      it is, she’s funny. While she may have been raised very well by Michael Jackson,
      Paris must certainly be curious about her beginnings and identity.
      Debbie Rowe could be a great influence on her daughter’s life.

      So that’s the story so far. I learned a lesson, and that’s always
      important. And two of Michael Jackson’s kids may have a chance to be
      close to an existing, living parent.



      http://www.showbiz411.com/2013/04/06...logical-mother
    • Einmal die Übersetzung, bitteschön:

      Exklusiv: Nun werde ich Ihnen erzählen wie die Story, dass Paris Jackson Zeit mit Debbie Rowe, ihrer biologischen Mutter, verbringt, in die Presse kam. Aber zuerst; es ist wahr und nicht nur das; Paris hat, laut meiner Quelle, darum gebeten Zeit auf Rowes Pferderanch verbringen zu dürfen. Eigentlich wurde mir gesagt, dass Paris fragte, ob sie dort leben könne. Rowe hat unlängst Zeit mit Paris verbracht und war auf ihrer 15. Geburtagsfeier in Calabasas diese Woche.

      Wie kam TMZ an die Geschichte die sie veröffentlicht haben? Weil ich einen gemeinsamen Bekannten angerufen habe um die Geschichte zu bestätigen. Und die Person die ich angerufen habe, hat mit meiner Geschichte augenblicklich bei TMZ angerufen. Ich hoffe, es gab eine ordentliche Belohnung (Anmerk: das meint er wohl ironisch) von TMZ. Leg dich hin mit den Hunden und steh auf mit den Fliegen (Anmerk: Bedeutet wohl, dass man vorsichtig sein soll, mit wem man sich umgibt...wie passend).

      TMZ liegt natürlich bei vielen Dingen falsch: 2005 wurden Debbies Elternrechte bezüglich Prince und Paris wieder hergestellt. Sie ging vor Gericht und ein Richter entschied, dass ein Elternteil seine Rechte niemals aufgeben könne. Dazu hatte es seit 2001 Fragen gegeben. Aber zu diesem Zeitpunkt stand Michael vor Gericht, Rechnungen wurden nicht bezahlt, er war mit Unterhaltszahlungen an Rowe im Rückstand.

      Ab dem Moment von Michael Jacksons Tod im Juni 2009, machte Rowe klar, dass sie im Bezug auf Prince und Paris einschreiten würde, wenn sie gebraucht würde. Sie und Katherine Jackson hatten ein paar aufrichtige Unterhaltungen über ihre Rolle im Leben der Kinder. Bedenken Sie: Rowe ist der einzige, leibliche Elternteil, den die Kinder haben. Sie war es immer (Anmerk: Na Hauptsache du weißt das, Friedmann...*Augen roll*).

      Es macht Sinn, dass Paris sich an ihre Mutter wendet. Ihre Großmutter ist 82 Jahre alt. Ihre Tanten, Michaels Schwestern, wollen nichts mit ihr zu tun haben. Außer LaToya, die ihre Karriere koordinieren möchte (um Aufträge zu bekommen??).

      Und Paris ähnelt Debbie sehr. Sie ist direkt, sagt wie es ist, sie ist lustig. Während sie von Michael Jackson gut erzogen worden sein mag, ist Paris sicherlich neugierig was ihre Anfänge und Identität betrifft. Debbie Rowe könnte ein großer Einfluss im Leben ihrer Tochter sein.

      Also, das ist die Geschichte bis hier hin. Ich habe eine Lektion gelernt und das ist immer wichtig. Und zwei von Michaels Kindern haben vielleicht eine Chance einem existierenden, lebenden Elternteil nah zu sein.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."