Michael Jackson Statuen/Gedenkstätten u.ä. in aller Welt

    • Die haben doch einen Knall :blau2: Die kriegen ne Statue und haben Angst, dass sie sich zum Gespött machen :blau2: Was soll ich sagen ..... ich finde Fussball doof wo 22 Mann wie blöd hinter einem Ball herrennen :vogel:
      Zur Not stell ich mir die Statue auf'n Balkon :kicher:
    • Fans wollen ein echtes Denkmal!

      27.03.2011 um 19:09 Uhr - Münchner Abendzeitung

      München - Es regnete, doch viele Kerzen brannten dennoch. Am Samstag haben Michael-Jackson-Fans in München des King of Pop gedacht. Am Orlando-di-Lasso-Denkmal vorm Bayerischen Hof war kein Fleckchen Stein mehr frei. Blumen, Kerzen, Briefe und Fotos bedeckten alles. Die Botschaft: Auch 21 Monate nach seinem Tod lebt der King of Pop in den Herzen seiner Fans weiter. Aus ganz Deutschland waren 80 Fans angereist. „Es fühlt sich an wie eine große Familie”, sagte ein junge Frau aus Leipzig gerührt. Der Höhepunkt: Am Abend legten Fans ein Herz aus Grabkerzen nieder.

      Längst ist die Gedenkstätte weit über die Grenzen von München hinaus bekannt. Die „Washington Post” und die „New York Times” haben berichtet,
      im Internet finden sich tausende Einträge. Auch Herausgeber von Reisebüchern überlegen, das Denkmal aufzunehmen.
      Ein Hindernis: Das Denkmal wird von der Stadt nur geduldet. „Wenn es offiziell wäre, würde es bald in vielen München-Führern stehen”, ist sich Nena Snezana Akhtar sicher,
      die mit Gleichgesinnten die Initiative „Denkmal für Michael Jackson in München” ins Leben gerufen hat.
      „Wir sind der Stadt so dankbar, dass wir hier unserem Hero gedenken können.”

      Künftig hoffen die Fans auf ein eigenes, dauerhaftes Jacko-Denkmal. Fast 5000 Stimmen seien bereits gesammelt worden, sagt Akhtar. Und sie ist sich sicher:
      „Es werden noch mehr.”


      abendzeitung-muenchen.de/inhal…be-a84a-072ec7f034fb.html
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • zeit.de/sport-newsticker/2011/…6469ee50f76659c80281b1xml
      London (SID) - Klubchef Mohamed Al-Fayed vom englischen Fußball-Erstligisten FC Fulham hat am Sonntag vor dem Premier-League-Heimspiel gegen den FC Blackpool die umstrittene Statue der Pop-Ikone Michael Jackson enthüllt. "Warum sollte dies bizarr sein?", fragte der millionenschwere Unternehmer, der ein enger Freund des 2009 verstorbenen Jackson gewesen war: "Die Fußball-Fans werden die Statue mögen. Wenn irgendwelche dummen Fans dieses Geschenk nicht zu schätzen wissen und nicht mein Denken nachvollziehen können, dann können sie gehen und Chelsea unterstützen oder woanders hingehen."

      Einige Fan-Gruppierungen hatten zuvor ihren Widerstand angekündigt. Jackson war im Jahr 1999 einmal Gast von Al-Fayed bei einem Fulham-Spiel. Der Fulham-Boss ist Vater von Dodi Al-Fayed, dem letzten Lebensgefährten von Lady Diana. Beide verunglückten bei einem Autounfall in Paris im Jahr 1997 tödlich.

      __________________


    • LenaLena schrieb:

      Wenn irgendwelche dummen Fans dieses Geschenk nicht zu schätzen wissen und nicht mein Denken nachvollziehen können, dann können sie gehen und Chelsea unterstützen oder woanders hingehen."
      Recht so, Mr. Al-Fayed!

      Mir gefällt die Statue außerordentlich! :daumen:

      Al-Fayed enthüllt Jackson-Statue vor Fulham-Stadion

      Mohamed Al-Fayed hat sich eine Statue vor das Fulham-Stadion gesetzt: Die Figur seines verstorbenen Freundes Michael Jackson sollte eigentlich woanders stehen. Eine Michael-Jackson-Statue ziert seit dem Wochenende den Eingangsbereich des Stadions des britischen Fußballvereins Fulham. Das Bildnis des verstorbenen „King of Pop“ wurde am Sonntag vor dem Anpfiff des Ligaspiels gegen den Fußballclub Blackpool enthüllt.

      Sie solle an seine Freundschaft mit Jackson erinnern, erklärte der Milliardär und Clubbesitzer Mohammed al-Fayed. Gemeinsam mit Kindern tanzte er zur Einweihung vor der Statue.

      „Die Menschen werden aus ganz Großbritannien kommen und Schlange stehen und es ist etwas, worauf ich und jeder andere stolz sein sollte“, sagte al-Fayed. Ursprünglich sollte die Statue vor dem Londoner Kaufhaus Harrods aufgestellt werden.

      Da aber al-Fayed das Kaufhaus im vergangenen Jahr verkaufte, wurden die Pläne geändert. Nun steht die Statue vor dem Craven Cottage, in dem Jackson 1999 sogar einmal als Zuschauer zu Gast war.

      Fotos hier:
      welt.de
    • Al-Fayed enthüllt Jackson-Statue vor Fulham-Stadion

      Mohamed Al-Fayed hat sich eine Statue vor das Fulham-Stadion gesetzt: Die Figur seines verstorbenen Freundes Michael Jackson sollte eigentlich woanders stehen. Eine Michael-Jackson-Statue ziert seit dem Wochenende den Eingangsbereich des Stadions des britischen Fußballvereins Fulham. Das Bildnis des verstorbenen „King of Pop“ wurde am Sonntag vor dem Anpfiff des Ligaspiels gegen den Fußballclub Blackpool enthüllt.

      Sie solle an seine Freundschaft mit Jackson erinnern, erklärte der Milliardär und Clubbesitzer Mohammed al-Fayed. Gemeinsam mit Kindern tanzte er zur Einweihung vor der Statue.

      „Die Menschen werden aus ganz Großbritannien kommen und Schlange stehen und es ist etwas, worauf ich und jeder andere stolz sein sollte“, sagte al-Fayed. Ursprünglich sollte die Statue vor dem Londoner Kaufhaus Harrods aufgestellt werden.

      Da aber al-Fayed das Kaufhaus im vergangenen Jahr verkaufte, wurden die Pläne geändert. Nun steht die Statue vor dem Craven Cottage, in dem Jackson 1999 sogar einmal als Zuschauer zu Gast war.

      welt.de


      Foto: Getty images
    • Blaue Blume schrieb:

      aber das Gesicht sieht eher aus wie das von KPdingens, oder
      Ooch nö, nicht auch noch KPdingens hier....

      Wenn man sich die ganzen MJ-Statuen so anguckt, hat doch kein Künstler richtig MJs Gesicht getroffen! Freuen wir uns doch einfach über die schöne, rührende Geste von M. Al-Fayed (und auch über die anderen Denkmäler). :victory:
    • Sunflower schrieb:

      Blaue Blume schrieb:

      aber das Gesicht sieht eher aus wie das von KPdingens, oder
      Ooch nö, nicht auch noch KPdingens hier....

      Wenn man sich die ganzen MJ-Statuen so anguckt, hat doch kein Künstler richtig MJs Gesicht getroffen! Freuen wir uns doch einfach über die schöne, rührende Geste von M. Al-Fayed (und auch über die anderen Denkmäler). :victory:


      Hast ja recht, liebe Sunflower :)
      ich geh` mal auf die stille Treppe und versuche das :devil: chen von meiner Schulter zu vertreiben.
      :tüte:
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • Michael-Jackson-Statue erzürnt Fußball-Fans

      Eine Statue des toten Popstars steht vor dem Stadion des FC Fulham. Wer dies nicht verstehe, könne "zur Hölle fahren", so Clubbesitzer Mohamed al-Fayed.Der Milliardär Mohamed al-Fayed hat vor dem Stadion seines Londoner Fußballclubs FC Fulham eine Statue von Michael Jackson aufstellen lassen. Gegen den erklärten Willen einiger Fans enthüllte der 78-jährige Ägypter das Werk vor dem Premiere-League-Spiel gegen Blackpool.

      Seinen Kritikern hielt er nach Angaben der Zeitung „Guardian“ entgegen: „Wenn einige dumme Fans das nicht verstehen und das Geschenk nicht zu schätzen wissen, können sie zur Hölle fahren.“

      welt.de/vermischtes/prominente…zuernt-Fussball-Fans.html
      ╔══╗
      ╚╗╔╝
      (¯`v´¯)
      ╚══`.Michael Jackson.
    • ...mir gefällt die Ausführung der Statue auch nicht...ist mir zu bunt und ausserdem finde ich das Gesicht nicht gut getroffen. Aber trotzdem gefällt mir, dass Al-Faysd sie überhaupt aufgestellt hat, und warum. Ich finde das schön, dass er so Michael in Erinnerung rufen und behalten will. Der Ort ist natürlich "schwierig"...weil ein Fussballstadionnicht so Recht die Verbindung zu Michael auf Anhieb erkennen lässt..es weiss ja nicht jeder, dass er mal da war. Mir hätte ein schöner Platz in oder vor seinem Kaufhaus besser gefallen...das wäre neutraler, und die Leute, die da hinkommen wären andere, wie die,die ins Fussballstadion gehen. Aber Proteste würde es sicher immer geben.
    • Kein Platz für J....

      Fans des FC Fulham wehren sich gegen ein Geschenk von Clubchef Al-Fayed.

      LONDON. Der ehemalige Inhaber des Kaufhauses Harrods, Mohamed Al-Fayed, hat seinen Londoner Fußallclub Fulham mit einer zwei Meter hohen Statue seines "guten Freundes" Michael Jackson beglückt. Fulham-Anhänger rebellieren gegen das Geschenk.

      Von allen Stadien der englischen Premier League ist das Stadion von Fulham wohl das idyllischste – mit seiner Lage an der Themse, neben dem historischen Park der Bischöfe von London und seinem alten Clubhaus Craven Cottage. In den Jahren, bevor der ägyptische Millionär Al-Fayed den Club kaufte und in die Premier League führte, war es auch einer der verträumtesten Orte. Zur Halbzeit konnte man mit den Kindern, ohne ein Ticket lösen zu müssen, aufs Gelände spazieren. Auf seine Familienfreundlichkeit hielt sich der Fulham FC einiges zugute.

      Mittlerweile sind sich die Fulham-Fans nicht mehr so sicher, was sie von ihrem Club halten sollen. Dankbar sind sie Fayed natürlich dafür, dass er mit seinem Geld dem Club solch nachhaltigen Erfolg beschert hat, einen Platz unter den Top-Mannschaften des Landes. Dass der Große Vorsitzende ihnen nun aber eine Zwei-Meter-Statue des toten amerikanischen Popstars Michael Jackson ins Stadion gestellt hat, ist vielen von ihnen unbegreiflich. Proteste begleiteten die Enthüllung der Statue am Sonntag vor dem Spiel gegen Blackpool.

      Fayed selbst kann den Unmut nicht verstehen. Er hatte "gehofft, dass Fulham-Fans es zu schätzen wissen, den besten Künstler der Welt in ihrer Mitte zu sehen". Der reiche Ägypter betrachtete den legendären Jackson als guten Freund. Ein Foto von 1999 zeigt J... bei einem Heimspiel auf der Tribüne Fulhams, neben Fayed, den Fulham-FC-Schal über der Schulter. Dass nun "ein paar bekloppte Fans" das Jackson-Denkmal nicht mögen, ist für Fayed unfassbar. Wer ein solches Geschenk ablehne, könne seinetwegen zum Teufel gehen. Oder zu Chelsea, dem mächtigen Rivalen in der Westlondoner Nachbarschaft.

      Das Denkmal zum Gedächtnis an den Entertainer hatte Fayed eigentlich in seinem Luxuskaufhaus Harrods aufstellen wollen. Ganz nahe bei der Statue für Prinzessin Diana und ihren Freund Dodi, Fayeds Sohn. Weil er aber voriges Jahr Harrods für 1,5 Milliarden Pfund an das Königshaus von Katar verscherbelte, war für Jackson dort kein Platz mehr. Nur das Dodi-und-Diana-Denkmal waren die Kataris bereit zu behalten. So waren die Fulham-Fans die glücklichen Gewinner der Statue. Von der Flussseite her überblickt J... nun, in Streifenhose und mit dem Mikrofon in der Hand, die Ränge.

      "Warum? Warum ausgerechnet bei uns?" fragt Fulham-Anhänger Lee Robinson. "Das ist doch völlig verrückt. Der hat doch nichts mit uns zu tun. Ehrlich gesagt ist das das Allerletzte, was wir uns hier wünschen." Viele Fans, die sich auf den einschlägigen Webseiten zu Wort gemeldet haben, sehen es ähnlich. Andere fragen sich, was einer wie Jackson überhaupt mit Fußball zu tun habe.

      Betrüblich für Fayed muss sein, dass auch Jacksons Verehrer nicht glücklich sind mit seiner Initiative. Der Platz für diese Statue sei ganz ungeeignet, kritteln Gruppen wie "The United Michael Jackson Fans of the World". Zu unzugänglich sei das Ganze für Jackson-Fans. Zugleich sei die Figur Zielscheibe des Spotts und womöglich von Übergriffen zynischer Fußballanhänger. Genau wie die Fulham-Leute wollen die Jackson-Fans Fayeds neues Lieblingsobjekt lieber woanders hin befördert sehen.

      badische-zeitung
    • I have written in their blog/Ich hab denen auch in ihren Blog

      premisesstudios.com/blog/micha…son-arrives-the-premises/

      geschrieben:

      First of ALL, you are NOT right in maintining this would be a FAITHFUL “work of art” to a real event. I have been there at the same time, standing directly below when it happened. Michael Jackson didn’t dangle his son out from the WINDOW, he was holding his son over the BALCONY in Berlin only for at most three-quarter seconds, and in fact firm and safe.

      Zunächst einmal, Sie haben nicht Recht mit der Behauptung, es handele sich bei dem "Kunstwerk" um eine getreue Wiedergabe eines real stattgefundenen Ereignisses. Ich bin dort zu selben Zeit gewesen, stand direkt, als es passierte, darunter. Michael Jackson baumelte seinen Sohn nicht aus dem FENSTER, er hielt seinen Sohn über den BALKON in Berlin, nur für höchstens dreiviertel Sekunde, und wahrlich fest und sicher.

      This Miss doesn’t know nothing about that, unless what was reported in the Media, and obviously she knows nothing about Michael, and obviously she didn’t want to know something about him. I met him the same day in his suite, he was so unsettled and downhearted about this incident, only a split second of improvidence, and it must have been Michael Jackson so that followed him his whole life, and not only his life, even after his death too, this is UNBELIEVABLE and CRUEL, PLEASE, think about!

      Diese Miss weiß gar nichts darüber, außer dem, was in den Medien berichtet wurde, und offensichtlich weiß sie nichts über Michael, und offensichtlich wollte sie auch nicht irgendetwas über ihn wissen. Ich traf ihn am selben Tag in seiner Suite, er war verunsichert und niedergeschlagen wegen dieses Vorfalls, nur ein Bruchteil einer Sekunde eine Unachtsamkeit, und es muss sich um Michael Jackson handeln, damit es ihn ein ganz Leben lang verfolgte, und nicht nur in seinem Leben, sogar noch nach seinem Tod! Dies uns UNGLAUBLICH und GRAUSAM, BITTE, denkt darüber nach!

      He has been such a feeling lovely person, this seems so far away from the artist, who has committed this piece of mental cruelty. It is VERY mean to use an human being which is passed on such a dramatic tragic sad way.
      I never will understand Why artists have such stoned hearts, making things only to have success. But maybe it‘s the world how it is presented by persons like you … so it is.

      Er ist so ein mitfühlender, liebenswerter Mensch gewesen, dies scheint sehr weit weg von der Künstlerin zu sein, die dieses Stück seelischer Grausamkeit verbrochen hat. Es ist sehr mies, einen Menschen zu benutzen, der auf solche eine dramatische tragische traurige Art und Weise gestorben ist.
      Ich werde niemals verstehen, warum Künstler solch versteinerte Herzen haben, Dinge tun nur um des Erfolges willen. Aber vielleicht ist es die Welt, wie sie von Leuten wie euch verkörpert wird ... so ist es dann.


      With very sad greetings

      Mit sehr traurigen Grüßen
    • cool!!!!! die sieht echt super aus!
      "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
      “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
      (Alan Rickman)

      "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)