Erinnerungen an Michael

    • 02. Oktober 1996. Heute vor 21 Jahren.
      Zum ersten Mal seit der Pepsi-Herausforderung im Jahr 1984 hat Michael zugestimmt,
      eine neue Soda zu unterstützen.
      Das neue offizielle Michael Jackson Produkt war ein "Frucht-Geschmack Energie Getränk,
      genannt Mystery! Es wurde in einer 250ml Dose mit der HIStory Statue darauf vertrieben.
      Das kohlensäurehaltige Fruchtgetränk, dass die Byline "frisch - cool - magic" trägt,
      wurde auf der Tour und den Einzelhandelsgeschäften verkauft. Auch in Geschäften in Teilen Europas.






      Es erschien dann auch diverse Merchandise, wie zB. ein T-Shirt.



    • Das ist ein Zitat von Kayne West in einem IV 2010
      What is the definition of cool? Michael Jackson made “Heal the World.” He could do that because he was golden. He was himself. He didn't have to try to be cool. Think about a lot of your favorite bands or groups. Would they make a song called “Heal the World”? No, because they are too concerned about their leather jackets. Ironically, they are probably wearing leather jackets because of Michael Jackson.

      Was ist die Definition von cool? Michael Jackson machte "Heal the World". Er konnte das, weil er golden war. Er war er selbst. Er musste nicht versuchen cool zu sein. Denke an viele Diener Favoriten-Bands oder Gruppen. Würden sie eine Song machen wie "Heal the World"? Nein, weil sie damit beschäftigt sind über ihre Lederjacken besorgt zu sein. Ironischerweise tragen sie wahrscheinlich Lederjacken wegen Michael Jackson.
    • Es war als wenn ich an der Universität von Michael Jackson graduierte.

      With Michael, I relearned everything. The other producers and I were [like] students facing a teacher. -Dr. Freezepic.twitter.com/cAElZqbVKZ

      Es war als wenn ich wieder zurück war in der Grundschule und nichts über Produktion wusste. Die anderen Produzenten und ich waren wie Studenten, die einem Lehrer gegenüberstehen. Mit Michael war es als wenn wir nichts über das Buisiness wussten, wir mussten wieder starten und alles erlernen. Er lehrte uns alles auf die bestmögliche Weise zu machen. Michael war Perfektionist.... ich war sehr nervös. sehr nervös, aber sehr geehrt. Er wusste alles über die Musikindustrie, alles über alles. Nichts war ihm fremd, er lehrte mich viel.Dr. Freeze.

      In the studio with Dr. Freeze, producer and co-songwriter of A Place With No Namepic.twitter.com/b3eLYFiDPx
    • Ich weiß nicht wohin, aber hier könnte es passen. Ist ja eine Erinnerung. :)

      ........

      DIE TRUMPS VERTRAUTEN MICHAEL
      11. OKTOBER 2017

      Ivana Trump, die erste Frau von US-Präsident Donald Trump, schreibt in ihrem neuen Buch, dass sie ihre Kinder Michael Jackson ohne Zögern anvertraut hätten. „Niemals hätte er jemandem weh tun können.“ Sie hätten ihren Kindern Ivanka, Donald Jr. und Eric beigebracht, „niemandem zu vertrauen“, schreibt Ivana Trump in ihrem neuen Buch „Raising Trump“. Mit einer Ausnahme: Die einzige Person, die vorbeischauen konnte wann immer er wollte um sich mit ihren Kindern zu treffen, sei Michael Jackson gewesen. MJ, der zu der Zeit im Trump Tower gelebt habe, sei ein enger Freund der gesamten Trump-Familie gewesen. „Er schaute vorbei und sprach mit Donald und mir während zwanzig Minuten und dann ging er hoch zu den Kindern um mit ihnen für Stunden und Stunden herum zu treiben“, sagt Ivana Trump. „Sie schauten MTV, spielten Mario Brothers oder Tetris, und bauten den Trump Tower mit Legos.“

      „Michael war ein 30-jähriges Kind. Er verstand sich mit Ivanka und den Jungs besser als mit uns.“ Ivana fügt hinzu, dass sie oder die Nannies der Kinder jeweils auch im Raum waren. Dennoch habe sie „niemals die Anschuldigungen geglaubt, dass er diese Kinder missbraucht hat.“ „In meinen Augen war er asexuell“, sagt Ivana Trump. „Er war selbst ein Kind im Körper eines Mannes, empfindlich, lieblich und sanft… Niemals hätte er jemandem weh tun können.“ Donald Trumps Exfrau erinnert sich auch daran, wie Michael Jackson eine Aufführung besuchte, in der ihre Tochter Ivanka in „The Nutcracker“ auftrat. „Michael sagte mir, dass sie in dieser Nacht wie ein Engel ausgesehen habe.“

      Der „People“-Artikel hierzu: Ivana Trump Reveals Her Kids’ Playdates with Michael Jackson at Trump Tower

      Weiterlesen unter jackson.ch/die-trumps-vertrauten-michael/
      Copyright © jackson.ch
      "Wenn man nichts gegen jemanden sagen könnte, als das, was man beweisen kann, könnte Geschichte nicht geschrieben werden!"
      ♡ Michael Jackson ♡


      Neverland is me
    • KENNY ORTEGA ÜBER DEN TITEL „THIS IS IT“ 19. OKTOBER 2017 Kenny Ortega hat verraten, wieso die geplanten Konzerte in London mit „This Is It“ betitelt wurden und sagt über Michaels Anliegen: „Er wollte sicherstellen, dass es wirklich wichtige Momente geben würde.“ In einem Interview mit „Good Morning Birtain“ sprach Showproduzent und Choreograph Kenny Ortega über die Vorbereitungen für die This is It Konzerte von 2009. „It was really driven by Michael“, beteuert er. „Schon ganz am frühen Start, als Michael mich anrief, sagte er zu mir, ‚Kenny, this is it‘. Er sagte ‚this is it‘ derart oft, dass ich auf ihn zurückkam und sagte ‚Wieso nennen wir die Tour nicht This Is It?'“ Obwohl für Michael anscheinend klar war, dass es das dann wirklich gewesen sein soll (er danach keine weiteren Konzerte geben würde), habe er ihn überzeugt, die Konzerte wirklich geben zu wollen: „Aber er gab mir Gründe, und er wollte wirklich eine Tour machen damit seine Kinder eine Möglichkeit erhalten um ihn in Aktion zu sehen, und damit sie sehen, wie er dasjenige macht, was er sein Leben lang liebte.“ Kenny Ortega fuhr damit fort zu erklären, dass Michael die Tour auch wegen seinen „loyalen“ Fans machen wollte und um die Bühne als „Plattform zu nutzen um die Welt an die Verletzlichkeit des Planeten zu erinnern.“ Michael habe der Tour eine Bedeutung geben wollen, so Kenny Ortega. „Er wollte sicherstellen, dass es wirklich wichtige Momente geben würde, an die sich die Gäste erinnern sollten wenn sie gingen, damit sie Verantwortung übernehmen, um ihren Teil dazu beizutragen damit wir unsere Welt auch noch in Zukunft erkennen.“ An die Moral, die Michael vermittelt hat, erinnerte sich auch seine Paris Jackson anlässlich des 59. Geburtstages ihres Vaters:

      Weiterlesen unter jackson.ch/kenny-ortega-ueber-den-titel-this-is-it/
      Copyright © jackson.ch

      jackson.ch/kenny-ortega-ueber-den-titel-this-is-it/

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • .. Disneyland Paris :flirty: ... Erinnerungen an Michaels -mehrere- Aufenthalte dort ... <3

      Review der Sleeping Beauty Suite inkl. Bild von Michaels Autogramm unter dem Klavier ...
      orlparkpass.com/2017/10/disney…ping-beauty-suite-review/
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Publizist und Autor Howard Bloom,
      der mit vielen legendären Künstlern, darunter Prince und Billy Joel, arbeitete, beschreibt Jackson als „den bemerkenswertesten Menschen den ich je in meinem Leben kennenlernte. Ganz ohne Frage…
      Er hatte die Fähigkeit zur Verwunderung und zum Staunen, mehr, als ich es je bei irgend jemand anderem gesehen habe.
      Sahst du dir mit ihm ein Portfolio eines Künstlers an, reagierte er mit etwas, das wie der Anfang einer orgastischen Erfahrung schien,
      und das, sobald du auch nur ein paar Zentimeter der Seiten geöffnet hattest…
      Wenn du mit ihm über ein schwieriges Thema gesprochen hast, z.B. dass er Konzerte absagen musste, fühlte es sich an, als ob sich in Michaels Brust goldene Schleusentore öffnete und du darin 10.000 Fans sehen konntest.
      Seine Aufgabe war es, sich für diese Fans zu engagieren. Er fühlte, dass Gott ihm dieses Geschenk gegeben hatte.“


      aus;
      all4michael.com/
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Michael Jackson holte sich Rat bei Simon Webbe

      23.10.2017 - 17:15 Uhr
      London - Aus der Feder von Michael Jackson stammen einige große Hits wie beispielsweise "Beat It", "Billie Jean" und "Dirty Diana", doch offenbar war sich der King of Pop beim Songschreiben manchmal unsicher.
      Michael Jackson
      Zumindest behauptet "Blue"-Sänger Simon Webbe, dass Jackson sich bei ihm Rat holte. Dem "Hello! Magazine" erzählte er zumindest: "Michael hat mich einmal gefragt: 'Wann weißt du, dass ein Song fertig ist?‘ Es war seltsam, dass er meinen Rat wollte, aber es war auch sehr besonders!"
      Von Michael Jackson gibt es übrigens seit Ende September (29.09.) ein neues Album "Scream" auf dem 13 seiner aufregendsten und tanzbaren Tracks zusammengestellt wurden. (Fan-Lexikon berichtete)

      fan-lexikon.de/musik/news/mich…i-simon-webbe.218561.html

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Michael und der New Jack Swing
      27. Oktober 2017


      Im Spezial „Groove Me: The story of New Jack Swing“ sprechen beteiligte
      Musiker über die Erfolgsstory des Musikstils. Michael Jacksons
      Beteiligung war der absolute Höhepunkt. Teddy Riley erinnert sich an die
      Sessions mit dem King of Pop.


      Zwischen 1986 und 1991 eroberte eine neue Musikrichtung die Tanzflächen:
      New Jack Swing! Das Village Voice Magazin hatte dem aufkommenden Stil
      bereits 1987 eine Coverstory gewidmet: “Teddy Riley’s New Jack Swing:
      Harlem Gangsters Raise a Genius”. Musiker wie Babyface, Antonio L.A.
      Reid, Jimmy Jam und Terry Lewis hatten mit ihren R&B Produktionen in
      den 1980er Jahren massgeblich zur Entstehung des New Jack Swing
      beigetragen.


      Teddy Riley, der als „Godfather of New Jack Swing“ bezeichnet wird,
      sagt: „New Jack Swing hatte keine farbliche Linie, das bedeutete es
      hatte keinen Stil. Es ist ein Musikstil der sich nach dem Anlass
      richtet. Das selbe gilt für Janet Jackson, die New Jack Swing mit Rhythm
      Nation machte und mit dem Album zuvor [Control], das ist ihre
      Interpretation davon wie sie inspiriert wurden. Was mich betrifft,
      derjenige zu sein, der mit diesem vielseitigen Stil begann, der vor New
      Jack Swing ′heavy R&B′ genannt wurde, wir brachten das auf ein neues
      Level. Wir fügten dem Gesang Rap hinzu da es bisher nur Gesang
      beinhaltete.


      “Der Sänger Keith Sweat hierzu: „Teddy wurde zum Produzent der
      Produzenten, da man zu der Zeit keinen anderen Produzenten finden
      konnte, der Hip Hop und R&B machen konnte und es so gut wie er tat,
      oder es genauso [genial], wie er machte.“


      Teddy Riley: „Ich hatte diesen Traum davon Michael Jackson und James
      Brown zusammen zu bringen, Michael und Prince zusammen, oder Marvin Gaye
      und Luther [Vandross] und dies zu vermischen. Das war, wovon ich
      träumte und ich wollte meinen Traum wahr werden lassen indem ich das in
      meine Musik einfliessen liess.“


      Als Produzent produzierte und remixte Teddy Riley für diverse Sänger und
      Rapper wie Bobby Brown, Doug E. Fresh, Keith Sweat oder Heavy D. 1987
      gründete er zudem die Band Guy („Groove Me“) und 1992 Blackstreet („No
      Diggity“).


      Im Jahr 1990 aber geschah, was Teddy Riley nie erwartet hätte: Michael
      Jackson rief ihn an und wollte mit ihm an Songs für „Dangerous“
      arbeiten, das erste Album, das er ohne Quincy Jones aufnahm.





      Andre Harrell (Gründer von Uptown Records): „Als Teddy mit Michael
      Jackson arbeitete, war das eine grosse Stellungnahme für Teddy, ein
      grosses Statement für New Jack Swing und ein grosses Statement für
      Uptown Records. Es war wie: Der grösste Star der Welt schenkt dem was
      wir machen Beachtung.


      “Teddy Riley: „Eines Tages rief mich Michael an und sagte im
      Wesentlichen, dass er mich auf dem Bad Album dabei haben wollte. Er
      sagte zu mir, ‚wer ist dieser Typ mit der Glatze, der dein Manager war.
      Arbeitest du immer noch mit ihm?‘ Ich sagte ‚über wen sprichst du?‘ Er
      sagte, ‚ich spreche über diesen Typ namens Gene [Griffin]… wir wollten
      dich auf dem Bad Album dabei haben, aber er stellte so viele Bedingungen
      auf, dass wir ablehnen mussten.‘ Das war also der Grund wieso ich nicht
      auf dem Bad Album dabei war. Quincy [Jones] hatte meine Musik und mich
      schon damals Michael vorgestellt und Michael meinte ‚Dich auf diesem Bad
      Album gehabt zu haben, wäre toll gewesen.“ Aber gleich danach sagte er
      ‚Alles was passiert, hat einen Grund und du bist jetzt hier und ich bin
      so glücklich darüber.“


      Kelly Griffin: „Meiner bescheidenen Meinung nach ist Michael
      offensichtlich der Sonderfall aller Typen von Künstler, die wir in den
      vergangenen 100 Jahren gesehen haben, aber er war auch ein Student vom
      Entertainment, von der Kultur und Kunst. Er hat sich immer wieder selbst
      herausgefordert und als ein Resultat davon, hat er auch immer die Leute
      herausgefordert, die mit ihm gearbeitet haben.“
      dert und als ein Resultat davon, hat er auch immer die Leute herausgefordert, die mit ihm gearbeitet haben.


      “Teddy Riley: „Bevor ich überhaupt über Druck nachdachte war ich einfach
      mal super nervös. An einem Punkt während der Session hat mich Michael
      nur gemustert und gesagt ‚Ich möchte nicht, dass du dich fürchtest mir
      zu sagen, ich sei daneben. Ich möchte nicht, dass du dich davor
      fürchtest mir irgend etwas zu sagen. Ich möchte, dass du bei dieser
      Session die Kontrolle übernimmst, ich möchte, dass du die Kontrolle
      übernimmst und so bist wie mit Guy oder [mit allen anderen, mit denen du
      gearbeitet hast]. Sei kritisch mit mir.‘ Also musste ich das tun.“


      Kelly Griffin: „Als er entschied, sich von Quincy zu trennen für
      Dangerous, war es kaum deswegen, da er dachte ‚Quincy, ich rocke mit dir
      nicht mehr richtig‘ Er dachte sich möglicherweise eher ‚Wir machten
      Thriller, wir nahmen Off The Wall und Bad auf, wir erschufen
      fantastische Geschichte. Was ist die nächste Phase?‘ Und Michael, der
      ständig alle Musikrichtungen hörte, dachte sich [möglicherweise] ‚Dieses
      Kind Teddy macht tolle Sachen.


      “Andre Harrell: „[Michael] hat ihm nicht nur Beachtung geschenkt, er
      wollte ein Teil [von New Jack Swing] sein und [die Musik] auf ein neues
      Level bringen. Die ganze Sache war eine Zustimmung auf die beste Art.“


      Keith Sweat: „Wenn etwas heisses rauskommt, möchte jeder mitmachen. Das
      ist, wie es ist. Also war es keine Überraschung, dass MJ und andere
      Leute dem folgen wollten weil du, oder du versuchst, zu machen, was die
      Leute gerade in diesem Moment hören wollen.“


      Teddy Riley: „An einem Punkt, am Anfang der ganzen Sache, gab ich keine
      Interviews und nichts und Michael prüfte mich erneut. Er sagte so etwas
      wie, ‚kann ich dir eine Frage stellen? Möchtest du kein Teil dieses
      Projektes sein?‘ ich sage, ‚Klar [möchte ich dabei sein], stimmt etwas
      nicht?‘ Er sagte, ‚ja, du sprichst nicht darüber.‘ Ich sagte, ‚Nun, du
      hast mich eine Geheimhaltungsvereinbarung unterschreiben lassen.‘ Und
      dann begann er zu lachen. Ich dachte, dass ich nicht darüber sprechen
      durfte, aber er meinte, ‚bei dir ist das anders, du darfst über dieses
      Projekt sprechen. Ich möchte, dass es da draussen gehört wird, da du
      eine Fanbasis hast und ich brauche diese Fanbasis. Ich möchte, dass die
      Leute wissen, dass du an dieser Platte mitarbeitest.“


      Kelly Griffin: „Wann immer du mit Teddy sprichst, er wird dir sagen, dass ihn Michael angespornt hat.


      “Teddy Riley: „Am Anfang der Sessions nahm er diese Kreidetafel hervor,
      die er ‚Projekt-Tafel“ nannte, und die ich seither immer in meinem
      Studio habe, mit all den Songs: Den Songs die wir mochten, den Songs die
      wir mässig mochten und den Songs, die wir überhaupt nicht mochten. Er
      nahm sie hervor und ich sah meine Songs ganz oben auf der Liste. Es
      waren ungefähr 40 Songs und ich sehe ‚Black or White‘, ‚In The Closet‘,
      wir hatten noch nicht mal die Musik aufgenommen und er sagte ‚[Dies]
      sind die Songs, die du übernehmen wirst.‘ Er machte die Titel, bevor er
      die Songs aufnahm.“


      Kelly Griffin: „Wenn du genau hinhörst, was Michael getan hat, die
      Sounds dort klangen einfach nur verrückt. Sein ‚Warum‘ war sehr klar und
      bestimmt.


      “Teddy Riley: „Er kam mit ‚In The Closet‘, und ich kam mit ‚Can’t Let
      Her Get Away.‘ Ich hatte das Stück und alles bereits gemacht und er
      fand, ‚das wird auf dem Album sein.‘ Er hatte noch nicht mal die Worte
      dazu geschrieben. Wenn es darum geht, Aufnahmen zu machen, ist er
      begeistert. Er macht es zu einem Ereignis. Jede Aufnahme ist ein
      Ereignis. Wir nahmen uns die Zeit um [die Aufnahme] an einen Punkt zu
      bringen, an dem es die Leute umhaut, wenn es darauf ankommt.“





      Das ganze Interview über den New Jack Swing mit Hörbeispielen gibt es hier: revolt.tv/stories/2017/10/23/g…ory-jack-swing-06001869b1


      „Mit der Unterstützung von Andre Harrell und Uptwon Records, inklusive
      der Talente von Keith Sweat, Al B Sure!, Guy und Michael Jackson, hat
      Teddy’s Jam eine Generation unter dem Groove vereint.“


      jackson.ch/michael-und-der-new-jack-swing/
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer

    • Heute vor 30 Jahren, am 9. Nov. 1987
      wurde "The Way you make feel"
      als dritte Singleauskopplung



      aus dem BAD - Album veröffentlicht







      The Way You Make Me Feel ist ein Lied von Michael Jackson und war die dritte Singleauskopplung aus dem Bad-Album. In der Originalversion ist das Lied 4:58 Minuten lang. Die Single wurde im November 1987 von Epic Records veröffentlicht. Es war die dritte Nummer-eins-Single in den Billboard Hot 100 in Folge für Michael Jackson.


      The Way You Make Me Feel wurde im Jahr 1987 für Jacksons siebtes Studioalbum Bad komponiert und aufgenommen. Komponist und Co-Produzent des Liedes war Michael Jackson, während
      Quincy Jones es produzierte. Am 9. November 1987 veröffentlichte Epic Records den Titel als dritte Single nach Bad. Jackson plante ein Dreifach-Album mit über sechzig Songs, bevor er von Quincy Jones überzeugt wurde, nur eine CD aufzunehmen. The Way You Make Me Feel sowie 10 andere Songs wurden dafür ausgewählt.
      Das Stück weist Blues-Harmonien und einen groovigen Rhythmus auf. Es wurde auch als Beispiel für ältere Soul-Einflüsse auf Bad genannt.[1]



      Rezeption
      Das Lied wurde überwiegend positiv aufgenommen. Bei Allmusic wird es zu den vier „Track Picks“, ausgewählten Stücken, aus dem Bad-Album gezählt.


      Live


      The Way You Make Me Feel wurde unter anderem auf der Bad-Tour 1987 aufgeführt. Auch bei den Grammy Awards 1988 wurde eine kürzere 3:23-Minuten-Version gesungen. Weitere Darbietungen waren auf den Touren und den Konzerten in New York 2001 zu sehen. Bei dem Konzert im Madison Square Garden sang Jackson im Duett mit Britney Spears.[3] Auch im Film This Is It ist eine Aufführung zu sehen, die für die eigentliche This-Is-It-Tour geplant war.



      Coverversionen
      Das Lied wurde einige Male gecovert, unter anderem von Shakaya 2003 und den Jonas Brothers 2010. Im Dezember 2009 sangen John Legend und Stevie Wonder das Lied bei 25. Jubiläum der Rock and Roll Hall of Fame im Madison Square Garden. Whitney Houston sang das Lied 2010 auf der Tour zum Album I Look to You


      "Die Energie liegt im Glauben.
      Es ist nur eine Frage der Zeit und du kannst ein Gewinner sein."
      "But You got to Keep the Faith"

      :pp: :herz: :herz: :herz: Michael Jackson :herz: :herz: :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Angel-smile ()

    • 21.11.2009 Michael gewann posthum vier American Music Awards.
      Die 2009 Awards fanden im Nokia Theater in Los Angeles, Kalifornien, statt.
      Jermaine Jackson nahm die Auszeichnungen im Namen von Michael entgegen. :traurig2:

      Die Awards waren für:
      Favorite Pop/Rock Male Artist
      Favorite Pop/Rock Album - Number Ones
      Favorite Soul/R&B Male Artist
      Favorite Soul/R&B Album - Number Ones