Erinnerungen an Michael

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 15. Mai 1975. Heute vor 42 Jahren.
      Die Jackson 5 veröffentlicht ein neues Album "Moving Violation" bei Motown Records in den USA.
      Moving Violation ist das neunte und letzte offizielle Studioalbum das Motown Records von The Jackson 5 veröffentlicht.



      15. Mai 1993. Heute vor 24 Jahren.
      Michaels "Who Is It" beim Epic Records Label erreicht Nr. 1 # auf der U.S. Billboard Hot Dance Club Play Chart.
      Die Single wurde zwei Tage nach seinem 34. Geburtstag veröffentlicht.

    • HIStory in Indien 1996 – ein Rückblick
      Die indische Produktionsfirma dachte zuerst an einen Scherz als sie von MJs Management angefragt wurden, in Mumbai ein Konzert der HISTory Tournee auf die Beine zu stellen. Als der King of Pop tatsächlich kam, versetzte er die Stadt in einen Ausnahmezustand und hinterliess eine rührende Botschaft.„Ich erhielt ein Fax auf dem es hiess, Michael Jackson wolle in Indien auftreten und dass er möchte, dass wir die Tour organisieren“, sagt Viraf Sarkari, der Gründer und Geschäftsführer von „Wizcraft International Entertainment“. Er und seine Mitarbeiter hielten den Fax für einen Scherz. Doch ein paar Tage später kam erneut ein Fax mit derselben Anfrage. „Wir antworteten, dass wir das nicht glauben würden bis wir es von Jackson direkt hören würden.“ Michael Jackson war bisher noch nie in Indien aufgetreten.Einige Tage danach sassen Sarkari und sein Geschäftspartner Andre Timmins tatsächlich dem echten Michael Jackson in einem Studio in Los Angeles gegenüber. Sie hätten ihn wissen lassen, dass es das Ende ihrer Firma bedeuten würde, wenn er das Konzert absagen sollte. Doch der King of Pop hielt sein Wort und landete am 30. Oktober 1996 in der damals kürzlich von Bombay in Mumbai umbenannten Stadt. Über 5000 indische Fans begrüssten den Megastar am Flughafen und schrien und riefen seinen Namen in Ekstase – eine solche Euphorie am Flughafen habe es noch nie gegeben, schreibt der Autor des Rückblicks.Den rund 15 Kilometer langen Weg zu seinem Hotel habe Michael Jackson nicht so schnell wie möglich zurücklegen wollen, sondern er habe seine Fans mindestens zweimal gegrüsst indem er das Scheibendach öffnen liess um sie stehend sehen zu können. In Dharavi (ein riesiges Slum-Gebiet, möglicherweise sogar das grösste Armenviertel Asiens) sei er gar ausgestiegen und auf seine Anhänger zugegangen.„Es schien als habe sich die ganze Stadt aufgerafft um Jackson willkommen zu heissen. Von Rickscha-Fahrern bis zu Indistruellen, seine Berühmtheit überwand alle Barrieren“, erinnert sich Sarkari.Im Oberoi Hotel hinterliess Michael Jackson, als er nach seinem HIStory-Konzert in Mumbai abgereist war, einen Bettlaken mit einer rührenden Botschaft an seine Fans:„Indien, mein ganzes Leben lang hatte ich mich danach gesehnt, eure Gesichter zu sehen. Ich traf euch und eure Leute und verliebte mich in euch. Jetzt ist mein Herz voller Kummer und Verzweiflung, da ich abreisen muss, aber ich verspreche euch, ich werde zurückkehren um euch erneut zu lieben und liebkosen. (but I promise I shall return to love you and caress you again.) Eure Güte hat mich überwältigt, euer spirituelles Bewusstsein hat mich bewegt, und eure Kinder haben mein Herz wirklich berührt. Sie sind das Gesicht von Gott. Ich liebe und verehre euch wahrhaftig, Indien. Für immer, fahrt damit fort die Kinder zu lieben, heilen und auszubilden, die Zukunft scheint auf ihnen. (Forever, continue to love, heal and educate the children, the future shines on then.) Ihr seid meine spezielle Liebe, Indien. Möge euch Gott für immer segnen. Michael Jackson“Das Konzert im Andheri Sports Complex war bis auf die letzten Plätze ausverkauft. Sogar in den Strassen rund um das Stadion sei zur Musik getanzt worden. „Es ist bis heute die beste Show, die ich je gesehen habe“, erinnert sich der Hotelangestellte Sandeep Walia, der für Michael Jacksons Wohlbefinden zuständig war.Während die Show ein Höhepunkt der indischen Unterhaltungsgeschichte sei, seien Michael Jacksons fürsorglichen Randaktivitäten diejenigen, die möglicherweise am nachhaltigsten waren, schreibt der Autor des Rückblickes. So habe MJ eine Pool-Party für Kinder aus einem Waisenheim im Oberoi Hotel organisieren lassen. Und das Team vom Hotel habe ihn ihm Tourbus treffen dürfen. Ein bleibender Eindruck habe ebenso eine Botchaft auf einem Spiegel in seiner Hotelsuite und die oben zitierte auf einem Kissenlacken hinterlassen. (Das Kissen wurde später für einen guten Zweck versteigert.)Im Artikel When Michael Jackson rocked Mumbai berichtet „Condé Nast Traveller“ ausführlich und mit Fotos von Michael Jacksons Tourstop in Indien 1996.



      Weiterlesen unter jackson.ch/history-in-indien-1996-ein-rueckblick/
      Copyright © jackson.ch
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Zac Efron: Michael Jackson war ein großer Fan von mir
      Er erfuhr es vom King of Pop persönlich
      Geschrieben am 23.05.2017 um 11:27 Uhr




      Zac Efron bezeichnete Michael Jackson als sein Idol und der Superstar war es, der ihn dazu inspiriert hat, eine Karriere im Showbusiness anzustreben. Doch die Bewunderung beruhte auf Gegenseitigkeit, wie der Schauspieler nun während eines Interviews mit Kelly Ripa und Ryan Seacrest verriet.



      Zac Efron erinnerte sich an sein Telefont mit Michael Jackson zurück, der sich als großer Fan outete | ABC

      Während eines Dinners in Paris bekam Kenny Ortega einen Anruf und schaute Zac erstaunt an. Denn der Anruf galt nicht dem „High School Musical“ Regisseur, sondern dem Hauptdarsteller. „Hallo, wer spricht da?“, „Hier ist Zac, wer ist da?“, „Kannst du Kenny das Telefon zurückgeben?“, erinnerte sich der Schauspieler an ein sehr merkwürdiges Telefonat zurück.
      Doch dann klingelte das Telefon erneut und am anderen Ende war tatsächlich Michael Jackson, der sich als Fan outete! „Ist das Zac Efron? Oh, ich wusste nicht, wer dran war. Ich wusste nicht, mit wem ich sprach. Es tut mir leid. Ich bin ein großer Fan“, meinte der King of Pop, der Zac Efron damit zum Heulen brachte, wie der „Baywatch“-Star lachend zugab.

      promicabana.de/zac-efron-micha…-ein-grosser-fan-von-mir/
    • Berry Gordy über Motown und MJ

      Berry Gordy sprach über Motown und wie sehr ihn die Auffassungsgabe des jungen Michael Jackson beeindruckte. Auch Spike Lee äusserte sich zu MJ und Prince.„Ich nannte ihn den Schwamm (‚the sponge‘). Als die Jackson 5 zu Motown kamen war ich fasziniert von Michaels Fähigkeit, sämtliche meiner Bewegungen zu studieren. Er lernte alles, was ich wusste, und auch über alle anderen, für die er sich interessierte. Ich stellte ein Songschreiber-Team zusammen, genannt The Corporation. ‚I Want You Back,‘ ‚ABC,‘ ‚The Love You Save‘ und ‚I’ll Be There‘ – mit diesen Songs wurden die Jackson 5 die erste Gruppe der Geschichte, deren ersten vier Singles direkt auf dem ersten Platz der Billboard [Hot 100] landeten.“Der mittlerweilen 87-Jährige Gründer von Motown sprach gegenüber „Billboard“ über weitere Stars und seine Beweggründe, wieso er das legendäre Musiklabel gründete:Berry Gordy Talks Motown Magic, Mentoring Michael Jackson & More Ahead of Songwriters Hall of Fame InductionJackson.ch hatte vor einiger Zeit einen ausführlichen Artikel über Michael Jackson & Motown verfasst.Gegenüber „The Quiet Storm“ sprach Spike Lee über Prince, Michael Jackson, ‚She’s Gotta Have It‘ und mehr: (ab der 10. Minute berichtet er, wie ihn Michael anrief und ihm HISTory vorab vorspielte, damit er einen Songs wählen konnte, zu dem er einen Clip drehen sollte…)Quelle: jackson.ch, youtube.com, billboard.com,

      Weiterlesen unter jackson.ch/berry-gordy-ueber-motown-und-mj/
      Copyright © jackson.ch
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • 10.06.2004, heute vor 13 Jahren, Michael über den Tod von dem Sänger, Songwriter und Komponist Ray Charles:

      "I am saddened to hear of the death of my friend, Ray Charles. He was a true legend...an American Treasure. His music is timeless; his contributions to the music industry...unequaled; and his influence, unparalleled. His caring and humility spoke volumes. He paved the way for so many of us, and I will forever remember him in my heart."

      "Ich bin traurig, von dem Tod meines Freundes zu hören, Ray Charles. Er war eine wahre Legende ... ein amerikanischer Schatz. Seine Musik ist zeitlos, seine Beiträge zur Musikindustrie ... unerreicht und sein Einfluss unvergleichlich. Sein Fürsorglichkeit und seine Bescheidenheit sprachen Bände. Er ebnete den Weg für so viele von uns, und ich werde mich in meinem Herzen immer an ihn erinnern."
    • 12.06.2003

      Michael Jackson's dear friend, neighbor and one of Hollywood's most famous leading man Gregory Peck passes away at Age 87. Gregory Pecks widow Veronique Passani-Peck asked Michael to help organize the funeral and burial services. Michael Jackson buries Gregory Peck and pays the entire funeral costs. Gregory Peck once marched along side Martin Luther King Jr. He was president of the Academy of Motion Pictures Arts & Sciences from 1967-1970. He made the decision to postpone the 1968 Oscar ceremony after Martin Luther King Jr's assassination. Church officials estimated that almost 3,000 people attended the funeral. Michael Jackson, wearing a red jacket, caused a stir when he arrived to take his seat among the many celebrities that were in attendance.

      Michael Jacksons lieber Freund, Nachbar und einer von Hollywoods berühmtesten Hauptdarstellern Gregory Peck, stirbt im Alter von 87.
      Gregory Pecks Witwe Veronique Passani-Peck hat Michael gebeten, die Beerdigung und Beerdigungsdienste zu organisieren.
      Michael Jackson begrub Gregory Peck und bezahlt die ganzen Beerdigungskosten.
      Gregory Peck marschierte einmal an der Seite von Martin Luther King Jr.
      Er war Präsident der Academy of Motion Pictures Arts & Sciences von 1967-1970. Er hat die Entscheidung getroffen, die Oscar-Zeremonie von 1968 nach der Ermordung von Martin Luther King Jr zu verschieben.
      Kirchenbeamte schätzten, dass fast 3.000 Menschen an der Beerdigung teilnahmen. Michael Jackson, der eine rote Jacke trug, erregte Aufmerksamkeit, als er ankam, um seinen Platz unter den vielen anwesenden Prominenten ein zu nehmen.

    • Neu

      RÜCKBLICK: VOR 29 JAHREN IN BASEL 16. JUNI 2017 Heute vor 29 Jahren, am 16. Juni 1988, gab MJ während seiner ersten Solo-Welttournee in Basel ein Konzert. Es war das erste von zwei Konzerte seiner Bad-Tour in der Schweiz. Neben den 50’000 Zuschauern besuchten auch Elizabeth Taylor und Sophia Loren das Konzert. Ein Besucher erinnert sich: Ich war kein Fan des «King of Pop» und besuchte auch nicht wegen dessen Musik das Konzert. Mich interessierte die Show. Was vor 50’000 Zuschauern abging, war erste Sahne. Jackson tigerte gute zwei Stunden auf der Bühne umher. Ich war beeindruckt. Und fasziniert von der Lichtshow, die nicht zu überbieten war. Das Konzert hatte sich in jeder Beziehung gelohnt (…). (Simon Tschoop) Als sich Michael damals in der Schweiz aufhielt, besuchte er von Basel aus die Familie Chaplin in Vevey. Diese Gelegenheit war für MJ von grosser Bedeutung. Rolf Knie erinnert sich im Interview, wie es dazu kam und das sich Michael verspätete, da er sich in Vevey mit dem Auto verfahren habe.




      Weiterlesen unter jackson.ch/rueckblick-vor-29-jahren-in-basel/
      Copyright © jackson.ch
    • Neu

      RÜCKBLICK: QUEL SPECTACLE! 20. JUNI 2017
      Lausanne, Stade de la Pontaise, 20. Juni 1997.

      Lausanne und die Fans waren in heller Aufregung. Heute vor 20 Jahren gab ein aufgestellter Michael Jackson sein erstes HIStory-Konzert in der Schweiz. Von 21:00 bis 23:15 Uhr überzeugte MJ mit seiner gigantischen Show jung und alt.

      Die Westschweizer Zeitungen titelten THE SHOW – Quel spectacle! (Le Matin) oder Un concert Grand spectacle (24 Heures). Die Sonntags Zeitung meinte: (…) Jackson zeigte sich zugänglich wie selten. Er lächelte oft, wirkte gelöst und trotz futuristischem Astronauten-Anzug durchwegs menschlich und sympathisch….“. Konzertticket



      Michael Jackson in Lausanne, Switzerland 1997 - HIStory World Tour


      Michael Jackson History Tour Lausanne 1997 Amateur


      Weiterlesen unter jackson.ch/rueckblick-quel-spectacle/
      Copyright © jackson.ch


      Neverland is me