Oprah besucht Michaels Mutter für ein Interview

    • Also auch wenn die Großeltern vielleicht nur zusammenstehen für die Kinder, so finde ich das lobenswert. Denn Kinder hält man soweit es geht aus Problemen heraus.
      Das ist auch der Grund, warum ich für mich glaube, dass die Kinder das Interview wollten. Und wenn sie ein klein wenig so stur wie Papi sind :kicher: dann haben sie ihren Willen durchgesetzt, denke ich :lg:

      Joe - nun ja, wenn es um die Familie ging war Joe immer zur Stelle. Ich würde es fast komisch finden, wenn er mal nicht im Hintergrund grinst.
      Außerdem ist Joe auch ein wenig derjenige, der mal schnell HALT sagt - und zwar mit Nachdruck. Egal was auch immer war, er stand zur Familie (was auch immer er sonst anstellte).

      KLICK: --> ISF
    • MollyGrue schrieb:

      denn sie strahlt das Tell-all(Auspack)-Interview mit MJ's Kindern nacheinander mit einem Special über Kindesmissbrauch aus.

      Das muss erst einmal nichts Schlechtes verheissen. Hier bleibt meiner Meinung nach abzuwarten, was sie daraus macht.

      MollyGrue schrieb:

      Interessanterweise ... die Jacksons hatten Streit mit Oprah wegen einer Programmentscheidung im Jahre 2005 ... als sie eine Show während der Jury-Beratungen in Michael Jacksons Missbrauchs-Prozess über Pädophilie machte.

      Das mag alles sein. Nur liest sich das im Zusammenhang mit dem nun kommenden Vorhaben für mich wie negative Stimmungsmache gegen Operah schon im Vorfeld. :schelm:

      Im Übrigen teile ich die Meinung mit Shi. Ich möchte niemals soweit gehen und annehmen, dass die Familie die Kinder vorschiebt, um Klarheit zu schaffen oder sonstiges. Das ist eine Vermutung, die ich mir nicht anmaße. Ich gehe eher davon aus, dass Mike seine Kinder so erzogen hat, dass diese, unter Berücksichtigung des Alters, eine freie Meinung haben und diese auch durchzusetzen wissen. :grins:
    • hallo Shi , natürlich soll man die kinder raushalten aber deswegen Friede Freude Eierkuchen vorspielen ?
      Gerade wenn die kid s genauso sind wie Michael habe ich bedenken bzw angst vordem was sie sagen könnten den dann werden sie kein blatt vor den mund nehmen ( aber viel. sollte ich erst mal abwarten )
      Was Joe betrifft könntest du recht haben , aber bei ihm bin ich öfter mal zwiegespalten mal denk ich "Jou da hat er vollkommen recht dann wieder ,das geht ja gar nicht
      unie :ägypten:


      Kinder ( Menschen ) haben das Recht dass einem zugehört wird ohne das man interessant sein muss
    • Billie schrieb:

      Ich möchte niemals soweit gehen und annehmen, dass die Familie die Kinder vorschiebt, um Klarheit zu schaffen oder sonstiges. Das ist eine Vermutung, die ich mir nicht anmaße.

      @Billie schon wieder :kicher: :ildm:
      Klar ist es eine Vermutung .... und meine Vermutung mache ich immer deutlich durch "meiner Meinung nach" oder was Ähnlichem .........
      So wirkt es auf mich ..... kaum jemand vom Jackson-Clan hat wirklich den Mund aufgemacht außer La-Toya, die seit Michael gestorben ist, ihre Meinung über seinen Tod öffentlich kund tut. Aber die anderen??? Manchmal hätte ich mir gewünscht, dass evtl. Katherine in der Öffentlichkeit Dinge klarstellt über ihren Sohn .... aber alleine, ohne die Kinder !! Mich wundert das, denn im Grunde genommen habe ich keine negative Meinung über die Jacksons, nicht mal wirklich über Joe. Aber dieses Verhalten wundert mich sehr. Und das nehme ich ihnen übel. Und selbst wenn Kinder mit 12 und 13 Jahren schon ziemlich reif sind, und das glaube ich von den beiden großen Kindern auch, dann muss dennoch ein Erwachsener in so einem Falle das letzte Wort haben und ihnen verklickern "hey Kinder gut und schön, das dürft ihr gerne machen, wenn ihr erwachsen seid, aber jetzt steht ihr unter meinem Schutz und ich sage, das ist jetzt zu früh" oder so ähnlich ........

      Meine Meinung. Gell @Billie :kicher:
    • :gebet: Ich bete dafür, dass die Kinder, eben weil sie mit Ophra gesprochen haben, nicht genauso verrissen werden wie LMP :bitte:
      und nicht nur die ... nachdem, was ich nun in einigen Post gelesen haben, hab ich Angst, dass Kathrin hier auch unters Messer gerät. :wimmer:

      Ich habe den Eindruck, dass es nun hier auch so weitergeht wie im LMP thread. :stuhl: Nun scheinen auch andere, die ein interview gegeben haben, angegriffen zu werden. So liest es sich fuer mich zumindest. Werdet ihr bei Mikes Kindern auch so verfahren, wenn sie ein Inteview geben? oder werden da dann doch Ausnahmen gemacht, weil es sich um Mikes Kinder handelt? Ich bekomme manchmal ein bisschen Angst, wenn ich so manche Posts lese. Es ist nicht so, dass ihr das, was ihr schreibt, tatsaechlich auch erreichen wollt, aber genau das lese ich aus diesen Posts heraus und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll . :snüf:
      ich setzt mich mal zu dir :stuhl:

      Leute, ich weiß echt nicht was ich davon halten soll 8|
      Vor ein paar Tagen haben wir das Interview mit Lisa gesehn und es war der überwiegenden Mehrheit nach positiv (95%). Von LMP und Ofrah aus.
      Ich wüßte nicht, warum sie mit diesem Interview jetzt Schindluder betreiben sollte.(Wo bei ich jetzt nicht mehr weiß, welches IV zuerst aufgenommen wurde, spielt aber auch keine Rolle) Ich wüßte auch nicht, warum sich die Familie nicht von Ofrah interviewen lassen sollte. Vielleicht ist es von Kathrin auch beabsichtig, gerade ihr das Interview zu geben um eben eine breite Masse zu erreichen, weil sie vielleicht ein für allemal mit den Gerüchten über Michael aufräumen will. Die Frau ist nicht dumm und wird sich von Ofrah nicht manipulieren lassen, fals diese das überhaupt beabsichtigt. Und genau da kommen die Kinder ins Spiel, die ja nun die einzigsten waren, die ständig mit Michael zusammen waren und wissen wie ihr Vater getickt hat. Schonmal darüber nachgedacht, das die Kinder vielleicht aus eigenen Stücken dieses Interview geben wollen :sonne: Sie sind alt genug um das selbst entscheiden zu können. Mal abgesehn von Blanket, aber auch er wird eine Meinung haben, die er vielleicht sagen möchte. Ich kann mir nicht vorstellen, das Kathrin es zulassen würde, wenn die Kinder dies nicht aus freien Stücken tun würden/wollen. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, das die Kinder warten wollen, bis sie erwachsen sind um über ihren Daddy zu sprechen. Sie haben mitbekommen wie MJ zerrissen wurde, was für Lügen über in verbreitet wurden und wenn ich mich mal in ihre Lage versetzte, dann wollte ich jetzt das die Welt weis was ich für einen Vater hatte und nicht erst in ein paar Jahren. Und diese Kinder scheinen mir so selbstbewußt, dass ich mir vorstellen könnte, das sie ihren Willen in der hinsicht auch durchsetzten.

      Mein Gott, diese Familie steht nun mal im Rampenlicht und sie haben/hatten den berühmtesten Vater, Sohn, Onkel, Bruder der Welt und da ist es durchaus auch nachzuvollziehn, das Interviews stattfinden werden, ob uns das nun paßt oder nicht. Das ist nicht die Familie Müller von nebenan.
      Was die Ruhe angeht... Puh, ja, Ruhe in gewissem Sinne wäre nicht schlecht. Doch wenn keiner mehr Interviews mit der Familie und dem Umfeld von Michael führt oder gibt, dann wird sich die Presse entweder was ausdenken - oder Michael in der Hülle des Schweigens versenken.
      :daumen: Und genau das wird passieren, wenn keine Interviews mehr stattfinden. Es werden weiterhin Lügen verbreitet.
      Und was in der TMZ geschrieben wurde ist für mich gleichzusetzten mit :bild: Man kann es natürlich auch heraufbeschwören, das die nachfolgende Sendung eine Anspielung auf Michaels Anklage sein soll. Ich glaub Tita hat es hier in diesem Fred schon geschrieben. Es ist ein Thema, welches man nicht unter den Tisch kehren darf, denn es ist aktueller als aktuell. Ich hab da jetzt mal nicht so Befürchtungen, das dies negative Auswirkungen auf Michaels ansehen haben muß, besonders dann nicht, wenn das IV gut gelaufen ist. :aamh:

      Also ich bin sehr gespannt auf das Interview und bin optimistisch eingestellt.

      Und was die Bilder angeht, kann ich eigentlich nur feststellen, das eine harmonische Stimmung herrschte, besonders das Bild mit den Kids, was ist da bitte erschreckendes zu sehn. :was:

      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cosima ()

    • @Niteline :clownlol:
      :dbd:

      Soweit ich weiss, haben doch sowohl Katherine als auch Janet bereits ein Interview geführt, oder bin ich da jetzt auf dem Holzweg? :doof:
      Ich kann deine Ansicht verstehen, dass gerade bei Kindern oder Heranwachsenen zumindest ein Erwachsener im Hintergrund sein sollte und das letzte Wort hat. Nur weiss man ja nun auch nicht, wie hartnäckig die Kinder waren? :grübel: Vielleicht war es ihnen ja auch ein Anliegen, sich selbst einmal zu äussern. Ich weiss es nicht. Wie gesagt, verstehe ich deine Ansicht und im Grunde genommen würde ich diese Ansicht auch unterstützen, gerade weil sie aufgrund des Verlusts ihres Vaters vermutlich einem großen Druck von aussen ausgeliefert sind. Aber da die Kinder eben auch eine Meinung haben, möchte ich da nicht so absolut sein.
      Es kann ja auch sein, dass die Familie durchaus abgewägt hat und dann letztendlich zu dem Schluss gekommen ist, den Kindern ihre Stimme zu lassen? :schulter: Ich will damit niemanden in Schutz nehmen. Nur mag ich nicht solch böse Vermutungen (Meinungen........du weisst schon... :blabla: :teufel1: :flitz: ) anstellen. Sie sei dir jedoch unbenommen :dietop:
    • Also mir platzt über "O" wirklich der Kragen und ich finde keine netten Worte mehr für sie. Nicht, weil das IV nun mal stattfindet und weil nun mal die Kinder dabei sind, sondern weil diese verflucht B**CH :anschrei: von "O" wiederum bestimmte Themenshows so offensichtlich plaziert, dass es total "unauffällig" ist.
      Und genau deswegen verstehe ich die Jackson's nicht. Warum ausgerechnet Oprah? Es gibt andere gute und objektive Gesprächspartner für's TV. Um nur einen zu nennen: Geraldo Rivera.
      Verzeihen, gut und schön, und ja, es ist lange her...blabla. Aber es ist doch wiederum offensichtlich, wie suggestiv hier bestimmte Shows plaziert werden, wenn es um das Thema MJ geht. Rund um das LMP Interview; und hier genau so. Ich habe gestern schon :haeh: als ich den Artikel zu sehen bekam. Hier geht es doch nur um Einschaltquoten - und das von beiden Seiten (die Kinder außen vor gelassen).

      :anschrei: :beep: :xyz:
    • Billie schrieb:

      Ich kann deine Ansicht verstehen, dass gerade bei Kindern oder Heranwachsenen zumindest ein Erwachsener im Hintergrund sein sollte und das letzte Wort hat. Nur weiss man ja nun auch nicht, wie hartnäckig die Kinder waren? :grübel:

      das ist das eine. ein anderer aspekt ist, dass wir keinerlei ahnung haben, was im vorfeld des interviews abgesprochen wurde :grübel: . waren nur bestimmte fragen zugelassen? hatte die familie vielleicht sogar einen fragenkatalog, nach dem sie sich richten konnten? oprah ist mächtig in der medienwelt, keine frage. aber auch eine familie jackson darf man niemals unterschätzen! um diese familie vor die kamera zu bekommen, wird man bereit sein, zugeständnisse zu machen. da bin ich recht sicher.
      ich denke, solange wir nicht wissen, was um das interview herum wirklich geschehen ist, ist es kühn, eine ultimative meinung zu haben. :schulter:
    • aber ein ungutes Gefühl bleibt..... :stuhl:
      "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
      “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
      (Alan Rickman)

      "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)
    • hier gibt es nun eine offizielle Vorschau auf das Interview:

      "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
      “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
      (Alan Rickman)

      "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)
    • Also bevor ich urteile, warte ich ab, wann das Interview für uns komplett zu sehen ist.
      Oprah hat für mich schon bei Lisa Marie einen guten Eindruck hinterlassen, muss ich sagen. Und ich warte es jetzt einfach mal ab, wie sie dieses Interview gestalten wird.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • Laut diesem Artikel erfährt man schon mal, um welche Themen es geht, wenns denn stimmt:

      Exklusiv - Oprah sendet Missbrauchsspecial kurz vor Sondersendung zu Michael Jackson!

      Online-Berichte mutmaßten, dass Oprah Winfrey absichtlich eine Folge über Missbrauch kurz vor der großen Michael Jackson-Sondersendung ins Programm genommen hat. Doch ihre Produktionsfirma Harpo wehrt sich jetzt gegen diese Vorwürfe:

      In einem exklusiven Statement lässt Harpo verlauten:
      "Es gibt keinerlei Verbindung zwischen den beiden Sendungen."
      Die Enthüllungssendung mit Joe und Katherine Jackson sowie Michaels Kindern wird am Montag ausgestrahlt und soll allerhand offene Fragen klären: die Klage gegen AEG wegen widerrechtlichter Tötung, die Sorgerechtsprobleme sowie die Differenzen mit dem Erbschaftsverwalter stehen auf dem Programm. Am Freitag jedoch sendet Oprah eine Sendung, in der 200 erwachsene Männer, die sexuell belästigt wurden, hervortreten.
      Oprahs Sprecher fügt hinzu: "Das ist reiner Zufall."

      de.x17europe.com/Article,0,124…g_zu_Michael_Jackson.html
    • Sunflower schrieb:

      Am Freitag jedoch sendet Oprah eine Sendung, in der 200 erwachsene Männer, die sexuell belästigt wurden, hervortreten. Oprahs Sprecher fügt hinzu: "Das ist reiner Zufall."

      Komisch sind diese "Zufälle" allemal. Damals berichtete sie über Michael ... zwischen den Dendungen über Missbrauch etc. Heute kommt dieses Thema ganz "zufällig" auch wieder mit einer Ausstrahung über Michael zusammen.
      Und ganz zufällig glauben die wohl auch, dass sich die Zuschauer die Hose mit der Kneifzange anziehen :ff:

      Bleibt nur zu hoffen, dass das IV so gut ausfällt, dass man es mit nichts drumherum in Verbindung gebracht werden kann. :zwinker:

      KLICK: --> ISF
    • Blaue Blume schrieb:

      hier spricht Katherine mit Oprah über Michaels "Drogenproblem" .....................

      rollingstone.com/music/news/51…Trbk_vO_UH61TuBBeCVsTsUYv
      "I spoke to him about them once, when I had heard [about them]," she
      replies, her eyes welling up with tears. "And he denied it. I was
      telling him I didn't want to hear one day that he had overdosed because
      it would break my heart, it would kill me to. But he kept saying he
      wasn't, he wasn't on it, 'Mother you don't believe me.' He kept saying
      that: 'My own mother don't believe me.' "

      "Ich sprach ein Mal mit ihm darüber, als ich davon hörte. Und er verneinte es. Ich sagte ihm, ich wolle nicht eines Tages hören, dass er eine Überdosis genommen habe, denn das würde mir das Herz brechen, es würde mich umbringen. Doch er sagte weiterhin, er nehme nichts. "Mutter, Du glaubst mir nicht." Er sagte das immer wieder, "Meine eigene Mutter glaubt mir nicht.""

      Okay, ich weiß natürlich, dass Medi-Abhängige manchmal lügen, weil sie weder sich selbst noch anderen die Sucht eingestehen wollen und können. Ich habe selbst welche in der Familie. *seufz*

      ABER ich glaube diese ganze Abhängigkeitsgeschichte nicht - es gibt so viele Menschen, die glaubwürdig berichten, er sei immer "voll da" gewesen.

      Katherine selbst sagt, sie habe ein Mal mit ihm darüber gesprochen, als sie davon hörte. Für mich heißt das: Selbst erlebt, dass er etwas genommen hat, hat sie nicht - sie hörte lediglich etwas (Gerüchte vielleicht - dazu würde passen, dass Katherine und die Brüder noch im Dez. 2007 ein offizielles Statement herausgaben, in dem es hieß, MJ sei nicht abhängig und sämtliche Berichte über eine Sucht und über Interventionen seitens der Familie seien eine Presse-Lüge). Und wenn sie selbst etwas an ihm bemerkt hätte, hätte sie doch sicherlich öfter als lediglich ein Mal mit ihm darüber geredet.
      Für mich ist dieser Interviewschnipsel ein weiterer Hinweis darauf, dass die Abhängigkeitsgeschichten nicht stimmen.

      Mal sehen, wie das komplette Interview wird und ob sie noch mehr dazu sagt.
    • Gut durchdacht :kiss:
      :rotwerd: :blume:

      Shibirure schrieb:

      Außerdem mal ganz ehrlich, wäre es an dem gewesen, dann hätte die Autopsie doch sowas zutage gebracht. Und nicht nur die Sachen, die in der letzten Nacht verabreicht wurden :püh:
      Ja. Und da gab es doch auch noch diese Krankenschwester, Mrs. Lee, die sagte, sie habe Bluttests gemacht, und alles (auch Leberwerte etc.) war unauffällig. Das kann nicht sein, wenn man jahrelang abhängig ist.
      Nee - dem ständigen "Wir wissen ja alle, dass er ein Abhängigkeitsproblem hatte", das man querfeldein in sämtlichen Foren liest, kann ich mich nicht anschließen. ICH weiß das nicht. (Auch wenn ich vollstes Verständnis hätte, wenn es so gewesen wäre.) 1993 hat er selbst gesagt, er sei abhängig und müsse eine entsprechende Therapie machen, ja. Aber danach? Ich glaube nicht an eine Abhängigkeit.
    • Ich glaube das auch nicht denn er hatte mal eine Therapie gemacht. Und danach wird er das auch nicht wieder gemacht haben.
      Und wie Shi auch schon erwähnt hat hatte man ja bei der Untersuchung nur die Medies gefunden die er in der Nacht bekommen hatte.
      Man muß einfach abwarten wie das Interview ist. Aber man kann auf den Bildern erkennen das Katherine die Familie sehr wichtig ist.
      Das sie Gastfreundlich ist und gerne gibt. Denn der Tisch ist so herzlich und Liebe voll gedeckt.Da kann man sehen wieviel Liebe und wärme darin steckt und ihr das Familientreffen sehr wichtig ist und sie für den Zusammenhalt sorgt. Und vielleicht hat Katherin deshalb das Interview zugestimmt um ihren Sohn zu verteidigen und somit den Leuten da draußen verständtlich machen will was ihr Sohn für ein wunderbarer Mensch war. Und er auch nur Fehler ,Ecken und Kanten hatte wie wir alle. Und ich glaube auch das die Kinder von sich aus das Interview geben wollten. Sie wollten damit seine Botschaften weiter führen und uns mitteilen wie stolz sie auf ihren Daddy waren und noch sind.
    • Ich muss auch sagen, ich finde es schlimm, ja abstoßend, dass in so vielen MJ-Foren eine DROGEN-Abhängigkeit als Fakt erklärt wird. Dass Michael verordnete Schmerz- und Beruhigungsmittel nehmen musste, steht wohl fest, jedenfalls spricht vieles dafür, er hatte ja auch wohl jedweden Grund dafür. Über einen längeren Zeitraum stellt sich oft auch eine Medikamentenabhängigkeit ein. Aber DAS teilt er mit Milliarden Menschen auf der Welt, und die erklärt niemand für DROGENabhängig und nicht mehr Herr ihrer Sinne. Ich kenne in meinem Bekannten- und ehemaligen Kollegenkreis fast niemanden, der sich nicht irgendwelche Tabletten reinschmeißt, ohne die er nicht mehr schlafen, nicht mehr arbeiten könnte etc.
    • Das große Problem sehe ich erstmal in der Sprache bzw. Übersetzung derselben. Bei uns gibt es die Drogenabhängigkeit und die Medikamentenabhängigkeit. Zwei sehr verschiedene Dinge. Im englischen wird alles unter dem Wort "drug" geführt. Das hat wohl leider dazu geführt, daß bei uns eine Vermischung bei der Übersetzung diverser IVs oder Artikel stattfindet. Das Ergebnis sieht man ja. Die einen reden von Medikamentenabhängigkeit, die anderen von Drogenmißbrauch.
      Ich persönlich denke auch, daß Michael wohl Medikamente einnahm, diese wohl auch zumindest phasenweise brauchte. Aber ich denke nicht, daß er ständig sich alles mögliche eingeschmissen hat. Warum die Familie aber so vehement, also immer und überall davon spricht, daß er ein so großes Medi-Problem hatte, daß man schon den Eindruck gewinnen muß, er war ein Junkie, ist mir echt ein Rätsel. Selbst wenn es so gewesen wäre, was ich wie schon gesagt nicht so recht glaube, kann man ja durchaus von Problemen sprechen, die er hatte. Aber die Familie stellt ein Szenario her, daß einem angst und bange wird: Er war seit längerer Zeit nicht mehr Herr seiner Sinne!? Was bezweckt die Familie damit? Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß da noch was anderes hintersteckt... :ff:
      LG