Oprah besucht Michaels Mutter für ein Interview

    • MollyGrue schrieb:

      Ich kenne in meinem Bekannten- und ehemaligen Kollegenkreis fast niemanden, der sich nicht irgendwelche Tabletten reinschmeißt, ohne die er nicht mehr schlafen, nicht mehr arbeiten könnte etc.

      :glupschi: Ich hoffe doch Du übertreibst hier und meinst damit sogar Aspirin...
      Ich kenne zwar auch Abhängige, aber möchte doch ganz klar sagen, dass diese und die die überhaupt mal was nehmen, sich GSD in der absoluten Minderheit befinden.

      KLICK: --> ISF
    • Dancer schrieb:

      Nee - dem ständigen "Wir wissen ja alle, dass er ein Abhängigkeitsproblem hatte", das man querfeldein in sämtlichen Foren liest

      jup - mich nervts auch. ja, es kann sein, dass michael medikamenten-abhängig war. beispiel aus erster hand: ich MUSS täglich zwischen 300 und 450 mg tilidin nehmen, anders ertrage ich meine schmerzen nicht. tilidin fällt unters btm und ist in der drogenszene sehr beliebt. die maus beißt keinen faden ab: ich BIN abhängig von tilidin. abhängig im sinn: a) ich muss es nehmen und b) mein körper braucht das zeug. es müsste mir entzogen werden, sprich langsam ausgeschlichen. so! und nu? nein, ich bin nicht neben der kappe, nein, ich bin kein drogen-wrack, nein, ich bin kein junkie-zombi. versteht ihr, was ich meine? ich bin überzeugt, dass michael medis nehmen MUSSTE, aber das bedeutet lang nicht, dass er abhängig im sinne von junkie war.

      davon abgesehen: seht euch michaels augen an ums jahr 2001 (bei der cd-promo, beim konzert in ny...)! und schaut in die augen, wie sie auf den tii-fotos zu sehen sind. mehr muss ich für mich nicht wissen!
    • Shibirure schrieb:

      MollyGrue schrieb:

      Ich kenne in meinem Bekannten- und ehemaligen Kollegenkreis fast niemanden, der sich nicht irgendwelche Tabletten reinschmeißt, ohne die er nicht mehr schlafen, nicht mehr arbeiten könnte etc.

      :glupschi: Ich hoffe doch Du übertreibst hier und meinst damit sogar Aspirin...
      Ich kenne zwar auch Abhängige, aber möchte doch ganz klar sagen, dass diese und die die überhaupt mal was nehmen, sich GSD in der absoluten Minderheit befinden.

      Nein, ich übertreibe nicht. Und ich meine nicht Aspirin, wenn man es in akutem Fall, bei starken Kopfschmerzen, Gliederschmerzen bei Grippe etc. MAL nimmt. Nein, die Leute nehmen das regelmäßig, und zwar, weil sie es nehmen müssen aufgrund unterschiedlicher Beschwerden, die sie ohne nicht aushalten können, zumindest ist es ihre Einschätzung, und meist auch die der Ärzte.
    • Dieses ganze Mediabhängigkeitsgequatsche, welches seit vorigem Jahre verstärkt durch die Medien und Foren geistert, ist meiner Meinung nach Wasser auf den Mühlen der Verteidigungsstrategie von Murray. Und seien die Artikel und/oder Aussagen noch so aus dem Zusammenhang gerissen. Solche Schnipsel setzen sich in den Köpfen vieler fest, das haben wir wohl zur Genüge gelernt. Manche werden sich fragen... hat er nicht doch selbst...????
      Schon der Rolling Stone:... über seine Abhängigkeit gesprochen... stellt doch mit diesem Satz die Vermutung als FAKT hin, DASS er abhängig war! Und wieder wird von den Medien schon vorab suggestiv manipuliert. Es geht nicht darum, etwas zu schönen oder zu verheimlichen. Aber niemand weiß doch wirklich, wie stark oder nicht stark Michael Medikamente nötig hatte, in welchen Abständen, zu welchen Zeiten, für welche "Zipperlein" auch immer...
      Nun, ich selbst bin sehr gespannt, aus was sich dieser IV-Schnipsel wirklich zusammensetzt.
    • Dieses
      ganze Mediabhängigkeitsgequatsche, welches seit vorigem Jahre verstärkt durch die Medien und Foren geistert, ist meiner Meinung nach Wasser auf den Mühlen der Verteidigungsstrategie von Murray. Und seien die Artikel und/oder Aussagen noch so aus dem Zusammenhang gerissen. Solche Schnipsel setzen sich in den Köpfen vieler fest, das haben wir wohl zur Genüge gelernt. Manche werden sich fragen... hat er nicht doch selbst...????
      Ja. Und es geht mir fürchterlich auf den Keks, dass gerade auch von FANS immer wieder gesagt wird: "Weiß doch jeder, dass er ein Abhängigkeitsproblem hatte". Ach. Und woher? Na klar, aus den Medien - und die sind ja immer ehrlich, berichten nur Belegbares und recherchieren gewissenhaft, bevor sie etwas schreiben, näch? *ironisch guck* :boese:

      Wie gesagt, sollte da ein Abhängigkeitsproblem gewesen sein: Mein Verständnis hätte er, und zwar voll und ganz.
      ABER ich frage mich, warum so viele "Fans" gar nicht erst die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass wir auch da seitens der Medien ganz schön ver****t worden sind. Und warum niemand denjenigen aus seinem Umfeld zuhört, die sagen, er war nicht abhängig, er nahm nur die für seine Erkrankung absolut notwendigen Medikamente und fertig. Und es nervt mich total, wenn man diese Gedanken in diversen Foren äußert und fast immer zu hören bekommt: "Du willst es nur nicht wahrhaben / Manche wollen eben die Augen vor der Wahrheit verschließen blah blah blah"... :sauer:
      Ich bin gerade sehr erfreut darüber, dass es hier einige Leute gibt, die NICHT einfach davon ausgehen, dass das alles so stimmt, wie es uns erzählt wurde, und die alle Möglichkeiten abwägen und SELBST nachdenken, was ihnen logischer erscheint und was nicht. :daumen: :)
    • :hülfe: Hat jemand von Euch den kurzen Ausschnitt in "Leute Heute " im ZDF am Samstag gesehen? Der hat mich so aufgeregt! Das war die pure Suggestion! Die Übersetzung lt .ZDF des kurzen Ausschnittes war:
      Michaels Mutter, in Tränen aufgelöst, sagt: "Ich habe ihn gefragt ob er Drogen nimmt. Er sagte Nein! , Mutter glaubst Du mir nicht? Sie müsen sich das vorstellen, er sagt mir , der eigenen Mutter, nicht die Wahrheit."
      Als ich das gesehen hab, :huch: dachte ich nur noch, armer Michael, das ist es was sie die ganze Zeit mit Dir getan haben. Ich hab jetzt bezüglich des morgen ausgestrahlten Interviews bei Oprah eine böse Vorahnung und denke dabei vor allem an die Kinder.

      Dass :herz: Michael :herz: Schmerzmedikamente eingenommen hat ist für mich kein Rätsel. auch das was man bei der Autopsie festgestellt hat, die vielen, in Deutschland verschreibungspflichtigen Beruhigungsmittel wundern mich im Rückblick nicht.
      Dass man ihn aber auf Grund dessen als verantwortungslosen, unglaubwürdigen und paranoiden Junkie hinstellt ist einfach nur fiesestes, dummes Geschreibsel und Gerede. Es zeigt nur den Mangel an Sachverstand für Menschen, die an chronischen Schmerzen und Schlaflosigkeit leiden . Ich kenne viele Menschen, die wegen chronischer Schmerzen Morphinpräparate bekommen und natürlich keine Junkies sind , sondern deswegen ein gutes verantwortungsvolles Leben führen können.
      Drugs in Amerika sind nicht zu übersetzen mit Drogen im deutschem Sinne. Drugs kann man in jedem drugstore, also Drogerie kaufen. Das sind aber keine Drogen wie wir das verstehen.
      Murray wird sich über solche Berichte freuen, :schock: hilft es ihm doch bei seiner Verteidigung. Schon aus dem Grund kann ich das herantreten an die Öffentlichkeit mit Oprah nicht ganz nachvollziehen. Normalerweise sagt man doch man macht keine Aussagen die ein laufendes Verfahren betreffen könnten. :ff:
      Ich versteh das alles irgendwie nicht mehr. :??:
      Gute Nacht
      Claire :herz:

      We must learn to live and love each other.Before it's to late !
      :herz: Michael Jackson :herz: Rede in Exeter, UK 2002
    • Claire de lune schrieb:

      Die Übersetzung lt .ZDF des kurzen Ausschnittes war:
      Michaels Mutter, in Tränen aufgelöst, sagt: "Ich habe ihn gefragt ob er Drogen nimmt. Er sagte Nein! , Mutter glaubst Du mir nicht? Sie müsen sich das vorstellen, er sagt mir , der eigenen Mutter, nicht die Wahrheit."
      What? :glupschi: SO haben die das übersetzt??? Das ist ja wohl das Allerletzte!!
    • Oh Gott. Mir bricht gerade das Herz. Das ist hart, wirklich das ist hart. Mein Gott.... seht euch diese Kinder an.

      Übersetzung Kurzfassung:

      Katherine antwortet auf die Frage, ob sie geschockt war als Michael starb.
      Ja. Oh ja. Das war der schlimmste Tag in meinem Leben. Ich werde nie vergessen, als die Ärzte uns im Krankenhaus sagten "Sie können jetzt gehen". Paris fragte mich "wohin gehen wir, Grandma?"
      Es brach mir das Herz. Das tat es, es brach mein Herz. Ich antwortete "Wir gehen nach Hause zu uns. Willst du nicht zu mit zu deiner Grandma gehen?" Und sie sagte "Ja, da will ich hin."

      Prince und Paris antworten auf die Frage, was ihre schönste Erinnerung an ihren Vater ist:
      Prince: Als wir spazieren gingen, am Strand
      Paris: Ich erinnere mich, als wir in Las Vegas in unserem Haus waren. Wir waren auf dem Dach und schauten über die Lichter der Stadt und aßen Snickers.
      Niemand versteht, was für ein guter Vater er war. Ich meine, er war der beste Koch auf der Welt.

      Oprah: KOCH!?!?!?

      Paris: Ja klar! Jeder kuckt so wenn ich sage, wie toll er kochen konnte. Jeder ist überascht das zu hören.
      Aber er war einfach ein normaler Dad...
    • Juli schrieb:

      OMG, könnt ihr euch das tatsächlich anschauen... das wirft mich um Monate zurück. Was vermisst du am meisten. ALLES...
      Ja das ist schlimm, aber Paris wirkt auch unheinlich stark und selbstbewusst. Aber da hätte man sich wirklich einen anderen Gesprächspartner für das erste Interview gewünscht
      und zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt. Prince scheint mit der Situation auch mehr überfordert zu sein (jedemfalls bei diesem Ausschnitt).
    • @Juli: Vielleicht weil sie seine Kinder sind. Bei ihm aufgewachsen sind. So ein Charakter, so eine Stärke... das färbt einfach ab.
      Prince wirkt arg mitgenommen bei der Frage, was vermisst ihr am meisten. Er dreht sich heftig weg, so als wolle er den mit der Frage verbundenen Emotionen ausweichen.
      Paris dagegen ist wirklich sowas wie die Sprecherin der Familie. Sie hat mehr Kraft und Spirit als jedes elfjährige Kind das ich je kennengelernt habe. Sie ist unglaublich stark und bei sich.
      Und das einzige Wort, das auf diese dumme Frage passt ist: Everything!
      Mehr gibts nicht zu sagen!
    • mir bricht es gerade das Herz wie Katherine weint und die Kinder so stark sind, so eine unglaubliche Stärke, dass!! können nur Michaels Kinder sein, Mike kann so stolz aus seine Kids sein, sie haben einen so tollen Erzieher gehabt und genau das spiegeln sie auch wieder! Mich haut es gerade mit meinen Tränen um Monate zurück!

      Traurige Grüsse von speechless38

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Speechless38 ()

    • Katherine Jackson talks about Michael on Oprah
      examiner.com/cable-tv-in-natio…ks-about-michael-on-oprah

      ich versehe ja nicht viel Englisch ... :ibd:
      aber das Wenige, was ich da für mich übersetzen konnte .................................. :omg:
      (diesen Smilie hab` ich noch nie benutzt)


      Katherine sagt ihr Sohn sei süchtig nach SchönheitsOPs gewesen...seine Nase habe zuletzt wie ein Zahnstocher ausgesehen :??:
      Ich mein` , selbst wenn .... :hülfe:
      sowas im TV erzählen? ... von meinem eigenem verstorbenen Sohn ??????? :hwj:
      Ratlos bin ........... :schulter:
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • Ich hoffe so sehr das dies IV mich positiv überraschen wird........ ich hoffe es..... :bitte:

      Meint ihr es gibt bei yt dann was zu sehen ?
      "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
      “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
      (Alan Rickman)

      "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)
    • @Blaue Blume

      das kann ich auch nicht verstehen. Die haben doch nicht das erste Mal mit der Presse zu tun.

      Manchmal möchte man da hin und sie einfach mal schütteln! Das kann doch alles nicht wahr sein.
      Gefreut hatte ich mich aber über den kurzen Ausschnitt, wo Paris spricht. Sie wirkt schon so erwachsen.

      Na, erst mal abwarten, was bei dem Interview sonst noch so gebracht wird.