Zum Tod Von Michael Jackson – Ein Persönlicher Nachruf

    • Zum Tod Von Michael Jackson – Ein Persönlicher Nachruf

      Ist zwar schon etwas älter, aber ich finde, der Artikel ist es wert ;)


      Posted: Juni 26th, 2009 | Author: Sven Barthel

      Michael Jackson ist tot, die Nachricht erreicht mich via Radio, es ist Donnerstag, kurz vor Mitternacht. Ich sitze noch im Büro, an einem Artikel über Modeikone Anna Wintour und bin mir zunächst nicht sicher, was ich von der Meldung halten soll. Noch ist zu diesem Zeitpunkt nichts offiziell bestätigt. Schnell ins Internet. CNN sendet live. Reporter berichten Michael läge im Koma, einzig das ist in diesen Sekunden gewiss. Solange die Überschriften in den News-Laufbändern am unteren Bildschirmrand noch keine Ausrufezeichen hinter die Todesbotschaft setzen habe ich Hoffnung, dass mein Jugendidol noch am Leben ist. Was ist passiert?

      Herzstillstand! Micheal Jackson ist bewusstlos zusammengebrochen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ich klicke mich in verschiedene Livestreams. Ein Helikopter kreist beständig über der Villa in Bel Air aus der der Notruf kam. Hier wohnt er also dachte ich mir, Holmby Hills, ein Viertel in Bel Air, die teuerste Adresse in den USA, exklusiver all Beverly Hills, Palm Beach und Southampton zusammen. Ich war froh zu sehen, dass Michael Jackson entgegen aller Gerüchte doch nicht verarmt war! Die Villa am North Carolwood Drive war nur gemietet, hier wollte sich Jacko auf seine bevorstehende Megakonzertreihe in London vorbereiten.

      In einer weiteren Liveübertragung versammeln sich Menschenmassen vor dem UCLA Medical Center in Los Angeles. Hier liegt aktuell Michael Jackson und keiner kann in diesem Moment mit Sicherheit sagen ob Michael zu seinem furiosen Comeback in der Londoner O2, Arena antreten können wird. Doch das Fragezeichen in meinem und den Köpfen der Fans weltweit weicht kurz darauf der Gewissheit. Unabhängig von anderen Medien verlautbart nun auch CNN den Tod des King of Pop. Comeback ausgeschlossen!

      Auch auf facebook überschlagen sich die Posts. Eine Gruppe meldet: Michael Jackson ist tot! Bizarr daran: mehr als 6000 Leuten gefällt das!
      Zwei Alt-Schwuppen aus München kommentieren den aktuellen Jacko-Status eines Freundes mit geschmacklosen Äußerungen. “Er lebt – genau wie Falco” heißt es da; ein Anderer schreibt “Huch voll verpasst, war den ganzen Tag mit Viola beim Shooting”. ich stelle fest: es gibt Menschen die können nur “schwul”!

      Michael Jackson war von Anfang der 80er Jahren bis Ende der 90er Jahre, der erfolgreichste Solo-Künstler der Welt und galt bereits zu Lebezeiten als Legende. Sein Status jedoch bröckelte durch wiederholte Anschuldigungen des Kindesmissbrauchs und einen, für Außenstehende grotesk anmutenden, Lebensstil. Aller Häme und Unkenrufe zum Trotz: Michael Jackson begeisterte die Massen und war Inspiration für Millionen. Mehrfach haben Stars wie Beyoncé, Usher, Cindy Lauper, Whitney Houston, Celine Dion, Neyo oder Kanye West in Interviews betont wie sehr ihre eigene Arbeit von der Musik Michael Jacksons beeinflusst ist.

      Michael Jackson ist ein Ausnahmekünstler. Popkultur in Reinform. Sein 1982 erschienenes Album Thriller, ist, mit 108 Millionen Kopien, bis heute das meistverkaufte Album der Welt. Michael Jackson wurde im Laufe seiner Kariere mit 18(!) Grammys ausgezeichnet! Sein Tod hinterlässt eine riesige Lücke. Zusammen mit den Fans, die ihn über all die Jahre begleitet haben, die Generation der gegenwärtig 30-40 jährigen, trage auch Ich mit dem gestrigen Tag ein unwiederholbares Stück meiner Jugend zu Grabe.

      Für die Teenies von heute spielte Michael Jackson keine bedeutende Rolle mehr, sie sahen in ihnen nicht mehr oder weniger als einen alternden, veroperierten Freak, der seinen Zenit längst überschritten hat. Sie wissen nichts von der Atmosphäre der gigantischen Dangerous World Tour 1992, als Michael Jackson quasi die musikalische Weltherrschafft gepachtet hatte, und jeder Konzertstop einem Staatsbesuch glich. Auch in München herrschte am 27. Juni 1992 Ausnahmezustand als Michael Jackson die Turmsuite des Luxushotels Raffael, heute Mandarin Oriental, in der Altstadt bewohnte.

      Dreimal durfte ich Michael Jackson live erleben, in Frankfurt, Köln und Gelsenkirchen. Ausgerechnet Gelsenkirchen! Für den Superstar nur eine Station im Tourplan, für mich damals die Welt. Gute zehn Stunden vor Konzertbeginn wartete ich schon vor der Bühne darauf es losgeht, das Michael in seinem goldenen Metallicanzug mit Feuerfunken und großem Gedonner endlich auf die Bühne katapultiert wird. “Jam -heheee hoooh – Jam”, es blitzte, es zündelte und zischte, die künstlichen Nebelschwaden verzogen sich und da stand er plötzlich: Michael Jackson himself! Zu Tobias und Hannah, die ich auf diesem Konzert kennen lernte habe ich keinen Kontakt mehr, doch die Konzertkarte besitze ich heute noch.

      hype-magazine.com/blog/archives/tag/holmby-hills
    • Puh.... Da kamen gerade wieder Gefühle in mir hoch, als ich das las... Über ein Jahr vergangen und doch so frisch. Trotzdem DANKE, Marion, dass du diesen Artikel noch eingestellt hast! Er führt mir selbst noch einmal die Stunden und Tage vor Augen, die ich nach der Nachricht durchgemacht habe. Und auch, wenn das keine schöne Erinnerungen sind, möchte ich sie nicht vergessen. Denn sie gehören zur Geschichte Michael Jackson dazu wie all seine Platten und Konzerte. Welch wundervolle Erinnerung der Autor in sich tragen darf, indem er gleich 3!!! Konzerte von Michael sehen durfte. Ich glaube, solch ein Erlebnis schafft eine noch tiefere Bindung zu dem Künstler, die einem keiner mehr nehmen kann. Ein schöner Gedanke


      You are so beautiful 2 me...
    • LiberianGirl83 schrieb:

      Er führt mir selbst noch einmal die Stunden und Tage vor Augen, die ich nach der Nachricht durchgemacht habe. Und auch, wenn das keine schöne Erinnerungen sind, möchte ich sie nicht vergessen.

      da bin ich ganz deiner meinung, tina! auch ich möchte die stunden und tage, die mir so schlimmen schmerz gebracht haben :wimmer: ! aber auch ich empfinde sie als wirklich wichtig! sie haben mich sensibilisiert, sie haben meine sinne geschärft und mir den schlüssel zu michael geschenkt :kerze: .
    • Oh Marion, was für ein schöner Text... :flowers:

      Ja Tita, der Schmerz... aber bei aller Trauer, bei allen Fragen - es ist ein Geschenk, dass wir so sehr lieben können. Der Preis ist hoch, ja, aber dieses Gefühl für einen Menschen, der sovieles bewegt hat, der soviel gutes auch in einem selbst bewegt - wer kann denn das schon empfinden? Nicht eine Minute möchte ich missen, auch wenn ich noch nie soviel geheult habe wie die letzten 1,5 Jahre. Ich hab auch verdammt viel gelacht und ich hab ständig sein strahlendes Lächeln vor Augen.

      ich bin momentan auch sehr sentimental, es bricht wohl der November-Blues an :(

      Ach mann. Warum muss ein Mensch erst "sterben", damit ich ihn wirklich wahrnehme? Es tut weh ... Schon mit 11 hab ich versucht, den Moonwalk zu tanzen - ich bin ein MTV-Kind und kannte die Pepsi-Commercials, Thriller... Ich saß 1993 zusammen mit meiner Mutter fluchend vorm Fernseher, weil wir *wussten*, er ist unschuldig. Im Auto habe ich laut "Give in to me", bis heute mein absolutes Lieblingslied, mitgebrüllt, wir haben zu "We are the World" geheult und "Heal the World" mitgesungen. Auch den 2. Prozess verfolgte ich fassungslos, was tut ihr ihm an, mit welchem Recht... und als der Freispruch 2005 kam, habe ich gejubelt.

      Und doch... musste erst dieser Satz am 26.06. morgens um 7.15 Uhr von meinem Mann kommen "Michael Jackson ist tot". Seither ist *alles* anders. Michael ist 24/7 in meinen Gedanken. Ich hab es anfangs nicht verstanden und fing an zu googlen, was ist mit diesem Mann, warum berührt er mich so?! Und mit jeder Info, mit jedem Song, jeder Bewegung, mit jedem Foto, mit jedem Lächeln, mit jedem Strahlen seiner Augen packte er mich noch mehr, zog mich in seinen Bann und ließ mich nicht mehr los. Nie mehr.

      Michael, You rock my world, you know you did!!
      Wherever you are, may the angels be with you.

      Ich danke dir so sehr für alles - für die Musik, den Tanz, für dein Engagement, deine Humanität, deine Liebe.
      Ich danke dir für all die Menschen, die ich durch dich kennengelernt habe. Es sind unglaublich tiefe Freundschaften entstanden, die ich nie mehr missen möchte.
      Du hast meine Welt verändert - und ich danke dir so sehr dafür.
      Ich wünsche mir vom Herzen, ich kann es dir eines Tages selbst sagen... ♥

      I Love you!

      (hmpf, nun hab ich mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte, kam einfach so raus...)

      *Paul, I think I told you - I'm a lover not a fighter!*
    • Es ist schon über ein Jahr vergangen und es vergeht kein Tag an den ich nicht an Michael denke.Der 25.Juni war für mich ein Schocktag den ich nie vergessen werde.
      Ich war ja schon immer ein Fan von Michael ,aber erst seitdem er gegangen ist wird mir der Verlust erst richtig bewusst.
      Ich bin dankbar für dass was Michael uns gegeben hat. Seine Musik bleibt unerreicht .Es wird nur einen King of Pop geben.
      :kerze:
      <3 <3 <3
    • Ja, ich bin auch total emotional im Moment. Fahre im Dunkeln zur Schule, komme im Dunkeln wieder.. Vielleicht trägt das seinen Teil dazu bei. Es fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen, wo ich das Radio anschaltete, die Nachricht hörte, und nicht wusste wie ich damit umgehen sollte. Wo ich Viva anmachte und einfach nicht wusste, was ich denken soll. Es fühlt sich alles so an als wäre es gestern gewesen, und doch ist es schon über ein Jahr her. Manchmal ist es eben doch so, dass man erst merkt, wie wichtig einem jemand ist, wenn man ihn vermisst. :(
      LOVE,
      Leonie :hkuss:

      Gegen die Ausstrahlung von Living with Michael Jackson!
      -> gopetition.com/petitions/michael.html
      Wasn't it I, who came when you fell down?
    • Ich kann das was ihr alle so schön geschrieben habt auch nur unterschreiben. Besonders diesen Satz "Zitat tinamj: Ach mann. Warum muss ein Mensch erst "sterben", damit ich ihn wirklich wahrnehme?" :kerze:
      Ich weis garnicht wie ich es ausdrücken soll, .....aber die Zeit danach, war die intensivste, (mal abgesehn von der Geburt meiner Kinder) die ich je erlebt habe und das in vielerlei Hinsicht: Es hat mir einen Menschen näher gebracht, den ich nie wirklich wahrgenommen habe :flenn: und den ich seitdem bedingungslos liebe (hört sich das jetzt bescheuert an :was: )
      Er hat sich in mein Herz geschlichen und meine Seele so tief berührt, wie ich es vorher noch nie erlebt habe. :wolke1: Er hat mir Menschen über den Weg geschickt, die ich nicht missen möchte. Er hat meinen Blick auf die Welt verändert. Er hat mir meinen Glauben geschenkt, denn ich habe vorher an garnichts geglaubt. Und ich möchte keine Minute der letzten 1 1/2 Jahre missen, auch wenn der Auslöser dafür mir die Tränen in die Augen treibt.


      Auch auf facebook überschlagen sich die Posts. Eine Gruppe meldet: Michael Jackson ist tot! Bizarr daran: mehr als 6000 Leuten gefällt das!
      Das ist es warum ich immer noch nicht genau weiß, was ich von Facebook halten soll. Da frag ich mich wirklich, was haben diese Leute in dem moment nur gedacht :nanu:

      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:
    • War für mich aber erlich gesagt keine große Überraschung, dass das 6000 Leuten gefällt. Gut, es ist eine große Zahl,aber Michael hatte eben auch viele "kritiker". Bekomme selbst ich jeden Tag zu sprüren .. :( Ja, stimme dir total zu, Cosima. Ich habe so viele neue Freunde gefunden, neue Sichtweisen auf die Welt gefunden. Und dafür bin ich Michael einfach nur dankbar. :love:

      Gegen die Ausstrahlung von Living with Michael Jackson!
      -> gopetition.com/petitions/michael.html
      Wasn't it I, who came when you fell down?
    • ih hab schon mehrfach beobachtet, dass unter irgendwelchen posts oder informationen ein "danke" steht, obwohl der inhalt fragwürdig ist. genau wie bei facebook leute "gefällt mir" anklicken, auch wenn es nicht so passend ist :grübel: . beispielsweise infos zum prozess. abhandlungen, was genau geschehen ist. auch darunter wird oft ein "danke" gesetzt. das bezieht sich in dem fall auf die tatsache, dass jemand infos weitergibt. denn keiner bedankt sich für den prozess.

      vielleicht sind diese 6.000 leute gar nicht alle mj-hasser sondern schnarchnasen, die ihr "gefällt mir" ablassen für die info und dabei nicht schnallen, was ihnen da eigentlich tatsächlich gefällt? :xgrim:
    • vielleicht sind diese 6.000 leute gar nicht alle mj-hasser sondern schnarchnasen, die ihr "gefällt mir" ablassen für die info und dabei nicht schnallen, was ihnen da eigentlich tatsächlich gefällt? :xgrim:
      das ist was ich meinte und mich frage, wieviel Schnarchnasen sind eigentlich im Netz unterwegs. An MJ-hasser hab ich dabei garnicht mal gedacht. und natürlich kann man das nicht nur auf FB beschränken, was mich veranlasst zu sagen, warum ich eigentlich faßt ausschließlich nur bei uns unterwegs bin :isis: ....obwohl es auch hier vorkommt. Aber hier weiß ich wenigstens woran ich bin :sonne:

      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz: