I hear your voice now... Michael Jackson's Texte und Videos und ihre (verborgene) Botschaft

    • hab da ne frage auf dem herzen

      mich würde interessieren,ob michael schon immer in seinen liedern seine botschaft weiter gegeben hat oder erst ab einem bestimmten zeitpunkt??Ich spreche den zeitpunkt an,den remember im handlesethread beschrieben hat,den pepsiunfall.Hab da mal gegooglet (sorry das ich nicht genau darüber bescheid weiß :bettel: )michaels erste solosingel soll *Got To Be There* gewesen sein,weiß aber nicht ob's so richtig ist???
      Die Liebe und das Mitgefühl sind die Grundlagen für den Weltfrieden - auf allen Ebenen.
      (Dalai Lama)
    • Also, Got to be there war (wenn ich nicht falsch liege) schon seine erste Solosingle.
      Ich weiß nicht, ob es ihm 'früher' überhaupt möglich gewesen wäre, uns eine Botschaft zu übermitteln. Wirklich möglich wird ihm das vorallem dann gewesen sein, als er seine eigenen Songs geschrieben hat.
      Da kann ich mich natürlich irren (!!!) Denn ich denke, dass er uns schon immer etwas vermittelt. Vielleicht auch unbewusst?
      Aber ich bin wohl die Falsche um eine Antwort zu geben, da ich das selber als Neuland empfinde! :kicher:
    • Das ist eine gute Frage. Was die Songs angeht, sicher ab da, wo er sie selbst schrieb. Ich denke nur an Ben, in dem Text steckt so viel über Freundschaft, Zusammenhalt und Mitgefühl. Eine spirituelle Botschaft hat sich bei ihm glaube ich, nach und nach herauskristalisiert. Sicherlich schon vor dem Pepsi-Unfall aber ganz massiv und sehr verstärkt danach. Vor allem wurde die Botschaft danach klarer und zugleich sehr viel komplexer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zoey ()

    • Ja, bestimmt ab dem Zeitpunkt, wo Michael seine Songs selber geschrieben hat - das glaube ich auch. Aber auch zu den Zeiten , wo er noch nicht selbstgeschrieben hat, hat er uns doch seine Botschaft vermittelt... Oder nicht? Ich denke da einfach nur an Zitate, schon früher Zitate, die wirklich viel über Love und so enthalten. Aber vielleicht erzähle ich auch gerade den totalen Mist ^^ :?:

      Gegen die Ausstrahlung von Living with Michael Jackson!
      -> gopetition.com/petitions/michael.html
      Wasn't it I, who came when you fell down?
    • Hey Ihr Lieben,

      ich geb auch wieder meinen Senf dazu, wenn's recht ist.... :rolleyes:

      Ich denke dass er uns schon sehr viel früher viel übermitteln konnte...auch, wenn er seine Texte noch nicht selbst geschrieben hat...
      Ich weiß jetzt grad nicht welchen Interview es war...und wann...aber es ist auch im Intro von HIStory zu hören...da sagte er, schon als kleines Kind: Wenn ich etwas singe, dann meine ich es auch so...sonst würde ich es nicht tun... (ob die Übersetzung jetzt original und exakt ist, weiß ich nicht genau, aber darum geht es ja auch nicht)

      viele große Berühmtheiten haben schon sehr oft gesagt, dass er als kleiner Junge sang, wie ein älterer Erwachsener....
      und ich denke, dass ist gar nicht so leicht zu interpretieren, wenn man von gewissen Dingen noch gar keine Ahnung hat....
      Und ich denke, Mike konnte das...in jeglicher Hinsicht...

      Es gibt auch später noch Songs, die er nicht selbst geschrieben, aber trotzdem gesungen hat...aber man muss es fühlen, um singen zu können....
      Und wenn Mike das gemacht hat, und es funktioniert hat, hat er den Song gesungen, weil er entweder den Inhalt des Songs wunderbar vertreten konnte oder eben auch an Erlebnisse aus seinem Leben dachte, und ihn damit verknüpfte....

      Ein Beispiel wäre zum Beispiel MITM....(obwohl ich mir da nicht sicher bin, ob er nicht doch ein wenig mitgetextet hat...aber in den Credits steht jedenfalls offiziel Sieddah bei den Lyrics...)

      Na gut, so viel dazu....

      Ich nehme MJ jedes Wort in jedem Song vollkommen ab...ob er nun gewusst hat (als KInd) worüber er singt, oder eher nicht....
      Aber er konnte es wunderbar rüberbringen,....das konnte er immer...und er kann es sogar heute noch, wenn es drauf ankommt....
      :klatschen:
      !!!MJ for all, all for MJ!!!

      :michael2: JW Representer of Michael Jackson :michael2:
    • Genau so denke ich auch. Selbst wenn er die Songs nicht geschrieben hat, hat er uns schon etwas vermittelt (wie gesagt, manchmal vielleicht auch, ohne es zu wissen?)
      Und natürlich hat er immer sehr viel Gefühl in seiner Stimme gehabt und uns deshalb auch Songs nahe gebracht, die er selber nicht geschrieben hat. Weil er eben, wie er selbst sagte, nur Dinge sang an die er auch glaubt. Es gehört hier zwar nicht wirklich dazu, aber man hat auch immer in seinen Augen gesehen was er fühlt...
      Aber seine eigenen, spezifischen Botschaften wird er uns wohl erst später bewusst mitgeteilt haben. Denk ich mir mal so :kicher:
      Liebe hat er uns auf jeden Fall schon immer übermittelt :herz:
    • Danke auch von mir, für diesen Thread, Michaels Texte sind es wirklich wert, dass man sich mal näher damit beschäftigt. Ich stolpere auch oft, über mehrdeutige Aussagen in Michaels songs, oft finde ich seine Texte regelrecht "prophetisch", als hätte er schon immer gewust, dass das was er lange vorher singt, später mal zutrifft... Ich habe vor kurzem erst One Day in Your Life gehört von Forever Michael, 1975)...es ist jetzt von der Machart nicht gerade ein Favorit.., aber den Text musste ich auch mal auf mich wirken lassen, (dabei weiss ich nicht, ob Michael den Song selbst geschrieben hat..)

      One Day in Your Life
      you'll remember a place
      Someone's touching your face
      You'll come back and you'll look around you

      One Day in Your Life
      You'll remember the love you found here
      You'll remember me somehow
      Though you don't need me now
      I will stay in your heart
      And when things fall apart
      You'll remember one day...

      One Day in Your Life
      When you find that you're always waiting
      For the love we used to share
      Just call my name
      And I'll be there

      (Oh-oh-oh-oh-oh...)

      You'll remember me somehow
      Though you don't need me now
      I will stay in your heart
      And when things fall apart
      You'll remember one day...

      One Day in Your Life
      When you find that you're always longing
      for the love we used to share
      Just call my name
      And I'll be there

      Eigentlich ist das auch "nur" ein Lovesong..aber dieser Text hat sowas typisch vorraussehendes..als hätte er schon immer das gewußt, was wir jetzt erst entdecken. Diese Textzeile: "Though you don't need me now"..trifft mich da schon, so als hätte er gewusst, dass alle,die ihn zu Lebzeiten nicht oder zuwenig beachtet haben, es früher oder später noch bemerken werden... "I will stay in your heart - And when things fall apart - You'll remember one day..." :rotz:

      Es wirkt auf mich so, als singe er davon, dass wir uns schon kannten..voher..uns aber vlt. nicht erinnern...One Day in Your Life - When you find that you're always longing - for the love we used to share - Just call my name - And I'll be there ...so ist es doch auch, irgendwie..und Michael sang das schon 1975...
    • Sorry..ich bringe es hier ein wenig durcheinander... :tüte:
      'I just cant stop loving you' ist noch nicht durchgresprochen..aber irgendwie hat Michael so wunderbare Songs als Junge gesungen, mit derart viel Seele und Er-innern, da musste ich mal draufeingehen.. :love:

      songtexte.com/uebersetzung/mic…art-deutsch-43d6afe7.html


      Der Song ist natürlich als Studioaufnahme der Gänsehaut-booster!! Leider.. So.ny hat sie bei YT gelöscht..
      Alles Liebe, Sky* :gruppenk:

      (The Official Michael Jackson Opus, Page 68 Neal Preston, rock photographer)

      ...When I look at some of the photos I shot of Michael way back then, I notice something. Whether the shots are posed or not, whether he is looking straight into the lens or off-camera, or whether he's laughing or straight-faced, there seems to be an intensity in his eyes that speaks of many things – a longing for something other than adulthood, an acceptance of his extraordinary talent and the realization that the path he's traveling on just might be paved with gold.
      They say that the camera never lies, but I've done enough photo shoots in my time to think that's not always the case. Then I look at pictures – and not only mine – of Michael as a boy, and I know that this saying couldn't be more true.

      Wenn ich mir einge der Fotos aus der Zeit 1972 anschaue, fällt mir etwas auf. Ob die Aufnahmen gestellt waren oder nicht, ob er in die Linse der Kamera schaute oder nicht, oder pb er lachte oder nicht...da schien so eine Intensität in seinen Augen zu sein- eine Sehnsucht nach etwas anderem als erwachesn sein, eine Akzeptanz seiner extraordinären Talents und der Erkenntnis, dass der Weg der vor ihm lag, mit Gold gepflastert sein könnte.
      Man sagt, dass die KAmera niemals lügt, aber ich habe genug Fotos gemacht um zu denken, dass das nicht immer so ist. Dann schaute auf Bilder- nicht nur meine Eigenen- Von Michael als Jungen und ich weiß dass diese Aussage nicht wahrer sein könnte.


      Ich stelle mal was aus dem Opus ein über Michaels Stimme.The Official Michael Jackson Opus, Page 91- 93 2nd
      chapter: THE VOICE.
      Guckst Du hier: OPUS. Leider schaffe ich es zeitlich nicht zu übersetzten.
      Ein toller Text, außer dass der Autor meiner Meinung danach völlig daneben liegt, wenn er meint :

      "While it's true for some that the eyes are the window to the soul, that has never been the case for Michael – it's always been his voice that's provided the keenest insight into the innermost depths of the 'Man In The Mirror'."

      Da ist er wohl mit Blindheit geschlagen. Michael hat in jeder Zelle soviel Seele gehabt, er musst nicht erst seine Stimmer erklingen lassen..Jeder winzige Bewegung seines Körpers, sein Gesichtsausdruck, sogar wenn er nur still stand...aber das ist nicht Thema.. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sky* is MaJic* ()

    • maja5809faithkeeper schrieb:



      One Day in Your Life
      you'll remember a place
      Someone's touching your face
      You'll come back and you'll look around you

      One Day in Your Life
      You'll remember the love you found here
      You'll remember me somehow
      Though you don't need me now
      I will stay in your heart
      And when things fall apart
      You'll remember one day...

      One Day in Your Life
      When you find that you're always waiting
      For the love we used to share
      Just call my name
      And I'll be there

      (Oh-oh-oh-oh-oh...)

      You'll remember me somehow
      Though you don't need me now
      I will stay in your heart
      And when things fall apart
      You'll remember one day...

      One Day in Your Life
      When you find that you're always longing
      for the love we used to share
      Just call my name
      And I'll be there



      Okay, ich muss zugeben, ich bin nicht wirklich spirituell und kann mit Gott und all dem (noch) nicht wirklich viel anfangen. Möglicherweise kommt das eines Tages noch. Aber dieser Text, von einem Song, den ich eigentlich schon total oft gehört habe (weil er zu einem meiner Favoriten auf dem dazugehörenden Album gehört), der hat mich eben dann doch kurz die Luft anhalten lassen, weil ich mir zum ersten Mal so dachte "Hups, das passt ja genau!". Ich habe auch lange gedacht, dass Michael in meinem Leben keine Rolle spielt. Bis meine Welt langsam auseinanderfiel und sich dann, mit seinem Tod, irgendwie neu zusammen gesetzt hat.

      Michael war immer präsent in meinem Leben. Immer, seit ich ihn das erste Mal wirklich wahr genommen habe. Aber ich hab ihn weg geschoben. Hab es verdrängt, dass ich seine Lieder mag, dass ich 2005 gespürt habe, dass man ihm Unrecht tut. Ich hab all diese Gedanken nach hinten geschoben. Hab nicht auf mein Herz gehört (was ich für immer bereuen werde). Aber als er starb, da brach alles wieder vor. Da wurde mir bewusst, dass er immer da war. Vom ersten Tag an dem ich ihn bewusst sah, bis heute. Er war einfach immer da. Und da passt dieser Song, aber ganz besonders diese Textstelle hier:

      You'll remember me somehow
      Though you don't need me now
      I will stay in your heart
      And when things fall apart
      You'll remember one day...


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • Lass es drinn..sky...das ist so toll geschrieben, auch wenn es ja hier mehr um die inhaltliche Auseinandersetzung seiner Texte gehen soll..eigentlich...kann man bei Michael aber das einfach nicht von der Stimme trennen, finde ich. Es ist szsgn, eine Einheit, der TextInhalt wird doch durch seine besondere Stimme erst lebendig, verstärkt und erreicht doch nur dadurch diese Tiefe...

      Ich hab auch noch was, was diese einzigartige Symbiose von "Text und Stimme" gut beschreibt:


      Erstaunlich dabei ist, dass Michael es schafft, dieses Gefühl, den Grundgedanken, sowohl im Text, in der Instrumentalbegleitung als auch in der Melodieführung und der Art und Weise des Gesangs unabhängig von einander auszudrücken. "Der Sinn der wortgebenden Musik ist der," philosophiert einst der deutsche Komponist und Dirigent Hans Pfitzner, " dass aus zwei verschiedenen Quellen der selbe Geist strömt und zu einem Gebilde zusammenfließt, in dem Wort und Ton eins werden." Dabei dürfe "die Musik nicht mühsam aus dem Geiste des Gedichts geboren werden", sondern sie müsse " selbständig, auf ihre Art, die selbe Stimmung hervorzaubern, die das Gedicht ausspricht. Michaels songs werden diesem Anspruch voll gerecht. In Kombination der einzelnen Elemente miteinander, unterstreichen sie sich gegenseitig und helfen der Interpretation der jeweils anderen musikalischen Bausteine.

      2ndthoughts.de/
    • Danke für den Thread hier.
      Auch wenn er für mich Emotionaler ist als die anderen Spirit-Threads.
      Ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll, ich lasse es einfach mal laufen mal sehen was dabei rum kommt.
      Ich greife einfach mal Speechless auf weil das ein Song ist der mir im leben sehr wichtig wurde.
      Man fühlt seine Liebe darin förmlich finde ich. Man fühlt die Liebe zu seinen Kinder aber die zu Gott und von Gott.
      Es war ein ganz besonderer moment in Mjs leben als Prince geboren wurde. Diese Augen, dieser Stolz diese Liebe hat sich so sehr in mich gebrannt das ich das immer in diesem Lied sehen, hören und fühlen werde. Ob dieser Liebe auch jemals einer Frau gegolten hat? Wer weiß. Aber mit sicherheit war es auch die liebe die er von Gott empfangen hat.

      Michael liebte Gospel SOngs nicht nur weil er ein Afroamerikaner war, er sagte dort fühlt man die nähe zu gott weil die Menschen aus ihrem herzen singen, leider vergessen das manche Menschen wenn sie singen, was sie singen.
      Und ich glaube das Michael die Songs die er nicht schrieb, genauso aus überzeugung gesungen hatte ich glaube Siedah Garrett hätte keinen besseren für Man in the mirror haben können als Michael. Denn er transportierte genau das was der SOng bedeuten sollte. Er fühlte was in dem Song lag, er trug es von innen nach aussen und sein Licht erstrahlte so hell darin. Ich glaube auch das Gott die Songs zu ihm brachte die zu ihm gehörten Weil er das was er von Gott in sich trug hineinlegte. Das war für mich die schönste Liebesbeziehung die Michael hatte.
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • Ja, Speechless ist auch für mich ein Song, der mir unheimlich viel bedeutet. V.a. weil ich viel damit verbinde. Für mich ist das kein Liebeslied eigentlich. Es ist schwer einzuordnen, finde ich.
      Er hat ja irgenwo gesagt, dass er es binnen weniger Minuten geschrieben hat, nachdem er mit ein paar Kindern spielte. Weiß jemand das genaue Zitat?
      Ist es also ein Lied das er Kindern gewidmet hat?
      Ich weiß es nicht, dagegen sprechen doch die Textzeilen:

      Gone is the grace for expression of passion
      und
      But in your presence I am lost for words... Words like I love you.

      Übersetzt etwa:
      Fort ist die Eleganz für Ausdrücke von Leidenschaft
      und
      Doch in deiner Gegenwart finde ich keine Worte. Worte wie Ich liebe dich.

      War er je in Gegenwart von Kindern um Worte verlegen?
      Für mich persönlich, vielleicht wegen einiger prägender Erlebnisse beim Anhören dieses Songs, spricht er von einer Liebe zu etwas Höherem. Etwas, das ihn sprachlos macht, ihn förmlich in die Knie zwingt. Etwas, das ihn auf die Knie sinken lässt und zugleich in einen sehr viel höheren Zustand erhebt.
      Haltet mich für Zwangsjacken-reif aber ich empfinde dieses Lied als eine Hymne an... etwas, das außerhalb unseres Wahrnehmungsbereichs liegt.

      Nothing's real, but all is possible if God is on my side
      When I'm with you I am in the light where I cannot be found
      It's as though I am standing in the place called Hallowed Ground

      Nichts ist real aber alles ist möglich mit Gott an meiner Seite
      Wenn ich bei dir bin, stehe ich im Licht, in dem ich nicht gesehen werden kann
      Es ist, als ob ich geheiligten Boden beträte.

      Was will er uns damit sagen? Ich habe lange gegrübelt und immer wieder versucht den Bezug zu Kindern herzustellen aber ganz wollte es mir nicht gelingen.
      Für mich gibt es nur eine Erklärung: Er meint es wörtlich.
      Er beschreibt irgendwie in unheimlich schönen poetischen Worten die Erfahrung eines transzendentalen Zustandes, eines Bewusstseinszustandes auf einer höheren Ebene.

      So. Jetzt geh ich rüber ins Flugzeug und bediene mich aus dem Popcornschrank. :ägypten: Aber dem Käpt'n nix verraten ;)
    • @Zoey: Ich habe es bisher anders "verstanden" oder interpretiert.
      Ich hatte das Gefühl, er möchte sagen, dass es für ihn keine passenden, adäquaten und angemessene Worte gibt, die diese Liebe oder dieses Gefühl, welches er für Kinder verspürt, ausdrücken kann. Kein Wort ist stark genug, die Intensität dieses Gefühles auszudrücken oder zu beschreiben.
      Nichts ist real aber alles ist möglich mit Gott an meiner Seite
      Wenn ich bei dir bin, stehe ich im Licht, in dem ich nicht gesehen werden kann
      Es ist, als ob ich geheiligten Boden beträte.

      Was will er uns damit sagen? Ich habe lange gegrübelt und immer wieder versucht den Bezug zu Kindern herzustellen aber ganz wollte es mir nicht gelingen.
      Für mich gibt es nur eine Erklärung: Er meint es wörtlich.
      Er beschreibt irgendwie in unheimlich schönen poetischen Worten die Erfahrung eines transzendentalen Zustandes, eines Bewusstseinszustandes auf einer höheren Ebene.

      WOW. Ja, so mag er es empfunden haben. Etwas derart großes, starkes und intensives... das mit Worten nicht zu beschreiben ist. Es ist "nur" fühlen, spüren und versinken...

      @Sky:
      aber irgendwie hat Michael so wunderbare Songs als Junge gesungen, mit derart viel Seele und Er-innern, da musste ich mal draufeingehen.. :love:

      Puh.. du hast mich tief ins Herz getroffen. Du hast mit dem Video meine Seele wieder ins Wanken gebracht. Sie ist immer noch nicht in sicherer Hand gebettet... und dann diese Stimme, dieser höfliche, nette, liebenswerte Junge.. der sich immer wieder in mein Herz schleicht. Ich kann seit dem 25.06.2009 keine "Kinder- Videos" oder J5 Videos angucken oder CD´s hören....
      Diese Stimme, die, die Seele in sich trägt und sie uns allen zeigt und noch viel mehr, sie lässt uns fühlen. Wer hier nicht fühlen kann, fühlt, fühlen will, spürt... ?? :kerze:
    • Zoey schrieb:

      etwas, das außerhalb unseres Wahrnehmungsbereichs liegt.


      es liegt nicht außerhalb "unseres" wahrnehmungsbereiches (aber das weißt du ja, liebe zoey)... wir ALLE tragen genau diese wahrnehmung, dieses vor "gott (dem universum, allem-was-ist, was auch immer) in die "knie" zu sinken... keine worte zu finden... momente, die uns vor glück "sprachlos" sein lassen... ja, amidara hat es wunderbar und EINMALIG ausgedrückt: es war SEINE schönste liebesbeziehung, die zu gott, zu allem-was-ist...

      ich glaube, er machte diesen text, diesen ein- bzw. ausdruck, nicht speziell an dem augenblick mit den kindern abhängig... nein, er brachte ihn in "ver-BINDUNG" zu SOLCH GLÜCKS-AUGENBLICKEN GENERELL... losgelöstsein, losgelöstheit, freiheit, glückseeligkeit... der gel(i)ebte MOMENT... im HIER und JETZT... oft macht er einen SPEECHLESS...

      geht es uns nicht allen - ab und an - so?.... nur michael besaß die gabe, GENAU dieses GEFÜHL, diesen AUGENBLICK des GLÜCKS... für UNS... fest zu halten, zu transportieren... mittels eines einzigen wortes und seiner unglaublichen, seelen berührenden, stimme .... SPEECHLESS...

      edit: und ich muss noch was loswerden... weil wieder dieses leidige "kinder-thema" hier angesprochen wird... ich persönlich glaube nicht, dass michael in allen kindern nur immer das "reine, unschuldige, engel-hafte" gesehen hat.. nein, ich glaube, er hatte TIEFSTEN und ALLERHÖCHSTEN RESPEKT vor diesen kleinen menschen, WEIL er sie als "VOLL- und EIGENSTÄNDIGE WESEN mit einer PERSÖNLICHKEIT" gesehen hat... er WUSSTE, dass sie bereits "geprägt" waren... durch viele umstände usw. ... er selbst hat das am eigenen leib und vor allem im eigenen geiste und seiner seele erlebt... er war als kind bereits ein "KLEINER GROSSER"... er war sich völlig bewusst, dass "kinder" möglicherweise mehr wahr nehmen als viele erwachsene.... deshalb glaube ich nicht, dass er, z.b. den song "speechless" NUR an seiner damaligen begegnung mit kindern fest gemacht hat... im leben nicht... wenn überhaupt, hat er diese "kinder-begegnung" als "bestätigung" empfunden... als bestätigung seiner selbst...

      und in diesem "totalen bewusstsein" hat er auch seine eigenen drei kinder erzogen... ihnen eine basis, ein fundamet "er- und geschaffen"...
      meine hochachtung, meinen respekt vor DIESEM vater... es macht mich "speechless"...

      gott beschütze diese kinder...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chinue ()

    • Zoey schrieb:

      Was will er uns damit sagen? Ich habe lange gegrübelt und immer wieder versucht den Bezug zu Kindern herzustellen aber ganz wollte es mir nicht gelingen.
      Für mich gibt es nur eine Erklärung: Er meint es wörtlich.
      Er beschreibt irgendwie in unheimlich schönen poetischen Worten die Erfahrung eines transzendentalen Zustandes, eines Bewusstseinszustandes auf einer höheren Ebene.
      Hi liebe Zoey, so erging es mir auch.
      Gerade lange bevor ich die Geschichte zur Entstehung des Songs las (es sind glaube ich sogar zwei..einmal saß er in einem Baum und schaute auf Kinder..einmal spielte er mit ihnen und rannte ins Zimmer um ihn ihn nieder zu schreiben oder so..)
      Egal 'wie' er inspiriert wurde und das kann ja durchaus durch seine Kinder geschehen sein..der Text ist für mich auf jeden Fall mehrschichtig. Durchaus auch als Liebesgeständnis für ein irdisches Wesen...aber gerade die Textzeilen, sprechen für mich auch von einer höheren Ebene. Sich geborgen-fühlen in 'Gottes Hand', im Licht, oder der Gegenwart seiner Kinder, oder einer geliebten Person...Ist das nicht sowieso alles GLEICH-WERTIG..., Sky* :herz:

      Hi liebe Chinue!!!!
      Kann leider im Edit keine Zitate einfügen...Wunderbar ausgedrückt:
      er brachte ihn in "ver-BINDUNG" zu SOLCH GLÜCKS-AUGENBLICKEN GENERELL... losgelöstsein, losgelöstheit, freiheit, glückseeligkeit...
      der gel(i)ebte MOMENT... im HIER und JETZT... oft macht er einen SPEECHLESS......michael besaß die
      gabe, GENAU dieses GEFÜHL, diesen AUGENBLICK des GLÜCKS... für UNS... fest zu halten, zu transportieren... mittels eines einzigen wortes und seiner unglaublichen, seelen berührenden, stimme .... SPEECHLESS...


      Und ist es nicht Ausdruck etwas unbeschreiblich Großem, wenn ein Mann mit solcher Stimme sich als 'sprachlos' bekennt.!!?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sky* is MaJic* ()

    • Er beschreibt irgendwie in unheimlich schönen poetischen Worten die Erfahrung eines transzendentalen Zustandes, eines Bewusstseinszustandes auf einer höheren Ebene.
      ..und in diesen Zustand kommt er, durch einen perfekten Moment, in dem man alles ganz bewusst und klar wahrnimmt, bei ihm ist das vlt. diese Spielen mit den Kindern, was ihm so einen glückseeligen Moment schenkt

      "Out of the bliss comes magic, wonderment, and creativity."

      Und ist es nicht Ausdruck etwas unbeschreiblich Großem, wenn ein Mann mit solcher Stimme sich als 'sprachlos' bekennt.!!?


      "sprachlos" ist das eine, d.h. er kann es nicht in Worte fassen, was genau er in dem Moment fühlt...aber er ist deshalb nicht "stimmlos"..das was seine Worte hier nicht sagen können, transportiert umsomehr seine Stimme....

      Michael hat die unglaubliche Fähigkeit, allein mit seiner Stimme Bilder zu malen...
    • Sky* is MaJic* schrieb:

      Und ist es nicht Ausdruck etwas unbeschreiblich Großem, wenn ein Mann mit solcher Stimme sich als 'sprachlos' bekennt.!!?


      michael sah sich nie als "mann mit einer "solchen" stimme".... es wurde ihm zwar "gesagt" und auch durch seine weltweiten fans und erfolge "bekundet", dass er (wohl) über "etwas besonderes" verfügen müsste (bwz. "könnte")... aber wirklich bewusst, so dass er "hochmütig" geworden wäre bzw. wahrhaftig wirklich "abgehoben" hätte ... nein, weil seine begabung für ihn etwas völlig "normales" war... ergo: nichts besonderes... nicht umsonst hat er immer weiter an sich gearbeitet, wollte immer noch besser, noch perfekter werden... er war sich selbst nie genug.... er wußte, dass es nicht nur um das "außen" geht...

      und deshalb konnte wohl - gerade ein mensch, wie ER - noch "sprachlos" sein...
    • JA chinue ich gebe dir recht Michael war sich nicht bewußt wie gut er war das er überhaupt gut war. Aber trotzdem hatte er überzeugungen etwas schaffen bez erschaffen zu können.
      Michael lernte immer dazu, er lernte Lieder die er erst garnicht kannte aber Intuitiv Songs waren die eine innere Bedeutung hatten, wenn man z,b ein Japanisches Kinderlied nimmt, das man unterm Kirschenbaum begraben wird und der Baum deswegen so schön blüht.
      Was ich aber nach empfinden konnte war, wenn er selbst überrascht war, wie seine Stimme, seine Songs auf Menschen wirkten. Wie stark er damit Menschen berührte, diese Ausmaße war ihm nicht immer bewußt.
      Es ist schwer zu verstehen warum andere Menschen gerade wegen einem weinen, weil man im Prozess nicht mitbekommt wie sehr man sein herz, seine seele und alles an emotionen offen legt.
      Meine Persönliche ansicht ist es das Singen eine gewisse Intimität ist. Die einem da offengelegt wird.
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.