Fotoausstellung über den King of Pop "Welcome to my World"

    • Ich glaub dass dieser Hasso eigentlich auch Fan ist, aber halt wie viele Männer nur vom Künstler und nicht so sehr vom Menschen MJ und deshalb doch interessiert ist am Thema und vielleicht hat die Diskussion ihm einige Neuigkeiten gebracht.

      Männer haben da einfach eine andere Sicht. Meiner auch. Er mag ihn als Künstler auch, ist aber auch ein bisschen eifersüchtig und das kann ich verstehen.

      Meine sonstige Umwelt versuche ich damit zu beeindrucken, dass ich mit viel Wärme und Humor mit ihr umgehe, so wie Michael war. So dass die Leute merken, oh die hat sich doch positiv verändert seit sie MJ fan ist. Das klappt natürlich nicht immer, aber einige haben das schon gemerkt. Ich frage mich immer : Wie würde Michael jetzt reagieren ?
      Auch wenn sie mich belächeln oder so, das nehme ich nicht so ernst, verstehe es irgendwie auch und nehme mich dann auch mal selbst auf den Arm und sage dann z.B.
      "Ja, wir haben halt auch unsere Rituale, wie alle Glaubensgemeinschaften " oder so oder "ich brauch heute noch meine Dosis MJ wie alle Süchtigen" oder so.
      Das kommt immer ganz gut an.
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Ach, Daniela, du hast es mit deinem gestrigen Post nur gut gemeint :tröst: . Leider ist der nicht so gut angekommen:

      Jetzt ist "Freak" auch noch eine Beleidigung, wieder was dazu gelernt.
      Hoffentlich hat dieses Wortblasengeblubber nun bald ein Ende. Solcherlei kennt man sonst nur aus Reden in der
      Politik und aus anwaltlichen Schreiben, wo kaschiert werden soll, dass man eigentlich nichts zu sagen hat.


      ... ist die Antwort darauf. :rose:

      Ich würde da gar nicht mehr drauf eingehen und ihn stehen lassen. Ich denke mal, einige sind "erreicht" worden, andere sind stur und bleiben es, egal wieviel da noch geschrieben wird.
      Aber ihr habt echt Leben ins Forum gebracht :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sunflower ()

    • Daniela Jackson schrieb:

      Herr Funk, Maja, du erinnerst dich , der Psychologe vom"Entgrenzten Menschen", glaubt auch, dass Michaels Kontakte zu den Jungs nicht sexuell waren und trotzdem hält er diese Beziehungen für emotionalen Missbrauch.




      Also auch ich bin der Meinung dass man als Michael Fan vielleicht etwas überreagiert,natürlich hat jeder das Recht seine Meinung zu sagen ob es nun deren Job ist oder

      nicht.

      Fakt ist aber dass sie sehr wohl Michael den Missbrauch unterstellt das kann man sehr wohl zwischen den Zeilen lesen auch ihn für Gaga erklärt wegen der Sache mit dem Hotel

      fenster.Auch verstehe ich nicht was damit gemeint sein soll die kinder emotional ausgenutzt zu haben? das muss mir mal jemand erklären.

      Auch ich muss zugeben mich vor seinem Tod nicht so Intensiv mich mit ihm beschäftigt zu haben auch das ist ganz normal.

      Habe Ihn aber deswegen nie als Freak abgestempelt.Michael war eben in seiner Seele wie ein Kind,er wusste eben sehr genau was Kindern oft fehlt und was sie glücklich

      macht.Dass es nun vielen komisch vorkam dass er die Kinder bei sich schlafen liess hat auch damit zu tun das Menschen nun mal gerne Böses Denken und eben das was sie

      selbst Denken dann jemandem Unterstellen.Wenn es noch ein Promi ist umso besser.Es ist und wird eine nie endende Geschichte sein.Es wird immer die geben die Ihm

      glauben und andere eben nicht.Fakt ist dass die Todesursache Habgier war von Menschen die ihn Beschuldigt haben des Geldes wegen da gibt es nichts dran zu rütteln.

      Dazu kommen noch Ärzte und ect..

      Meiner Meinung hat er nur einen Fehler gemacht.Er war zu ehrlich hat die Welt und die Menschen irgendwo mit kinderaugen gesehen hat nicht damit gerechnet wie

      Böse und gemein Menschen sein können.

      Er ist ganz einfach falsch verstanden worden Punkt.

      :pp:

      Gruss :wolke1:
    • Also das musste jetzt noch sein, jetzt hat er noch die Wiki Definition von Freak eingestellt und uns unterstellt, wir hätten sonst keine Fähigkeiten, als einem Idol zu huldigen.
      Mal sehn, ob er denn jetzt endlich den doch von ihm so ersehnten Schluss der Diskussion zulässt, aber ich glaube, er will unbedingt das letzte Wort haben.

      Ist das eigentlich normal, dass user eines Zeitunggsforums in drei Jahren über 4000 Beiträge schreiben ?

      @Josy: mit emotionalem Missbrauch ist gemeint, dass jemand einen anderen für seine eigenen Bedürfnisse "benutzt". Also in dem Fall Michael die Jungen, um ihm sein Bedürfnis nach
      Kindheit zu erfüllen, und dass das den Kindern aber geschadet hat, emotional, d.h. sie seien in eine Art Abhängigkeit geraten und haben letztlich durch diese Beziehung für ihre
      Entwicklung einen Nachteil erlebt. Ohne dass etwas Sexuelles geschehen ist.
      Oder Eltern, die sich ihre eigenen Karrierewünsche durch die Kinder erfüllen lassen und diese dann dazu drillen.
      Oder Mütter oder Väter, die in ihren Kindern einen Partnerersatz sehen, im emotionalen, nicht sexuellen Sinn.
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Daniela Jackson schrieb:

      Oder Eltern, die sich ihre eigenen Karrierewünsche durch die Kinder erfüllen lassen und diese dann dazu drillen.
      Oder Mütter oder Väter, die in ihren Kindern einen Partnerersatz sehen, im emotionalen, nicht sexuellen Sinn.

      @Daniela was deine Zitate bertifft bin ich deiner Meinung.Ich weiss auch was emotionales ausnutzen eigentlich bedeutet.Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt.

      Das ist auch was Michaels Vater mit ihm gemacht hat also diesen Drill den er auch nicht sehr gut verkraftet hat.

      Bin aber nicht der Meinung das Mike es getan hat also dieses emotionale ausnutzen.Meine Meinung ist und bleibt wie gasagt dass er eben die Kinder glücklich machen

      wollte weil er eben wusste wie Kinder sich fühlen wenn sie unglücklich sind.

      Natürlich steckt seine verpasste Kindheit unten drunter,aber er hat oft geasagt "Ich kann keine Kinder weinen sehen".

      Ich sehe nun mal darin kein ausnutzen und keine Abhängikeit,das kann man jetzt sehen wie man will.Ich bleibe dabei er hatte eben ein Kindliches gemüt oder Herz oder

      wie man es auch nennen will.Deswegen hat er auch gerne Jesus zitiert "lasset die kinder zu mir kommen"z.b.

      Er hat ihn auch oft als Vorbild gesehen und es ist ihm auch nicht schwer gefallen.

      Vielleich kann man mir ja auch jetzt unterstellen ein bisschen kindlich zu Denken oder sein,deswegen verstehe ich ihn um so mehr.

      Liebe grüsse :wolke1:
    • Wir wissen ja natürlich alle nicht, wie diese Jungs, die so eng mit ihm waren, wie die das letzendlich verarbeitet haben. Denn es war ja schon eine Beziehung, die ihr Leben auf jeden Fall geprägt hat. Etwas, was kaum mehr getoppt werden kann im späteren Leben und die Trennung von Michael hat dann bestimmt auch sehr wehgetan, und die Beziehung hat sie auch zu Außenseitern in ihrer Umwelt (Klasse) gemacht, denke ich. Ich denke mal, dass das jedes Kind auch anders verarbeitet.
      Michael selbst wurde auf jeden Fall auch emotional missbraucht, ganz klar. Aber er hatte immer den Stolz dabei, dass er seine Familie damit aus der Armut geholt hat und hat sich ja auch trotzdem künstlerisch verwirklicht.
      Emotionaler Missbrauch findet ja auch nicht bewusst statt, das merken die Eltern oder Erwachsenen selbst gar nicht. Meine Eltern, vor allem meine Mutter hat in mir auch eine Partnerin bzw eine Mutter gesucht und mich so behandelt und das war eine totale Überforderung für mich. Dagegen kann man sich als Kind nicht wehren. Aber ihr war und ist das bis heute gar nicht bewusst.
      Mir hat das schon geschadet, aber ich habe das soweit verarbeitet. Dadurch, dass ich es mir bewusst gemacht habe, konnte ich es bei meinen eigenen Kindern verhindern.
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Tiefe Einblicke hinter die Glamour-Fassade von Michael Jackson

      Michael Jackson sorgt – auch knapp zwei Jahre nach seinem Tod – immer noch für Gesprächsstoff und Diskussionsbedarf. So auch bei der gestrigen Führung der Pforzheimer Zeitung durch die Ausstellung „Welcome to my World“ in den Schmuckwelten Pforzheim mit Kunsthistorikerin Claudia Baumbusch.

      Denn anhand der rund 70 Fotografien der Jahre 1988 bis 2009 lässt sich ein Lebensabschnitt des Pop-Giganten nachvollziehen, der die ganze Bandbreite dieses Lebens exemplarisch darstellt: Von gefeierten Mega-Star mit zigtausenden jubelnden Fans in Bukarest bis hin zum von Bodygards beschützten Angeklagten auf dem Weg zum Gericht.

      Beginnend mit den Fotos der Neverland-Ranch – „seine vermeintlich heile Welt im Disneyland-Zuschnitt“ – schlägt Baumbusch den Bogen vom hübschen, schwarzen Jungen mit Lockenkopf bis hin zu jenem Idol, das in einer selbstgewählten Kunstwelt lebte: „Eine Welt, an der er letztlich zerbrochen ist“.

      Hochintelligent und hochsensibel war Jackson ein absoluter Perfektionist. Auch was seine Darstellung auf Fotografien angeht. Doch trotz allen Glamours zeigen gerade die Aufnahmen von Jonathan Exley auch die Verwundbarkeit dieses Menschen. Und so kann es auch nicht weiter verwundern, wenn der Gemälde-Zyklus „Boulevard of Broken Dreams“ des Künstlers Gottfried Helnwein Michael Jackson besonders anspräche. So sehr, dass er sich von dem Österreicher porträtieren ließ: Mit fragendem Blick aus zwei glühenden Augen, der die dicke Makeup-Maske vergessen lässt.

      pz-news.de
    • Hallo.. :wave:
      Ich komme gerade "ganz frisch" aus Pforzheim..
      Wir hatten heute die Führung mit Frau Baumbusch gebucht (mit Cosima und Thalia)
      Nachdem wir etwas zu spät eintrafen (wegen zuviel :lolrunde: ), haben wir erstmal den Anfang verpasst. :D

      Es gab ein paar Punkte, wo wir Einspruch erheben mussten, bzw. nochmal nachfragen mussten, wie sie ihre Aussagen denn genau meint. An der Sache mit Vitiligo hat sie nichts geändert, (sie sagte, sie hab sich gewundert, über die vielen Kommentare unter dem Artikel..hätte aber heute erst reingeschaut..) Also sie stellt immernoch die Version von der gewollten Hautbleichung in den Raum, um bewußt weiß zu werden, und findet dazu auch seine ebenso "gewollten" Gesicht OPs passend, quasi als Beweis. Allerdings erzählt sie auch ,dass es genauso gut sein kann, dass er Vitiligo habe..sie stellte sotosay 2 Versionen zur Auswahl...Wir haben sie natürlich darauf angesprochen, und sie sagte, dass sie es natürlich nicht weiß, es aber ihre Sicht sei, es aber auch sein könnte, dass es Vitiligo wäre...sie lässt das etwas offen, für den Zuhörer.

      Sie redete auch viel darüber, dass Michael sein Leben und seine Wirkung und seinen Starrummel sehr genau geplant habe, dass er quasi dieses alles brauchte um glücklich sein zu können - hat aber auch gut das Verhältnis von Joe zu Michael erklärt. Für die "Kunstwelt" Neverland hatte sie auch nicht so wirklich Verständnis..und wir haben auch da nochmal bisschen nachgehakt, und gefragt, wie und wo er denn sonst - ohne den geschützten Raum von Neverland - hätte irgendwo normal und unbeobachtet hätte leben können..
      Die Fotos - viele von Exley, und eigentlich mit wenigen Ausnahmen alle bekannt - hat sie eigentlich sehr gut beschrieben, aus künstlerischer Sicht...
      (auch wenn man die Fotos alle schon kennt, lohnt sich das Ansehen..in dieser Größe wirken sie doch anders... :herz: )
      Eine Aussage, die garnicht ging war "seine Kinder sind definitiv nicht von ihm, und man weiß auch nicht, ob Debbie die Mutter ist.". :nix: .sie begründete das auf Gespräche mit Leuten, die ihn kannten, und das auch so sähen...
      Ein Foto, was man jetzt hätte weglassen können, war das Adlon Baby Foto..aber wenigstens sagte sie dazu, dass diese Sache auch sehr hochgespielt worden sei und dass es ja eigentlich nicht wirklich so schlimm aussehe, wie das, was daraus gemacht wurde...

      Es gab also einige typische Aussagen, obwohl ich sagen muss, die Frau war recht nett und man konnte gut mit ihr reden....daran, dass sie Michael als Künstler sehr schätzt, gab es auch keinen Zweifel, und auch seine Kindheit hat sie gut interpretiert...mit ein paar Dingen lag sie, wie erwähnt, etwas daneben. Aber sie verkaufte diese Ansichten dann nie als die einzigen, sondern stellte dann immer verschiedene Sichtweisen zur Auswahl..

      Wie gesagt, die Fotos sind sehr schön, wenn auch nicht neu, es laufen auf 2 Leinwänden Konzert Mittschnittte (Dangerous und TII) es gibt einen Original Smooth Criminal Hut und ein paar Handschriften von Texten (obwohl ich denke, das waren nur Kopien) Zu lesen gibt es auch bisschen was, Lebenslauf und einen Bericht über den Prozess 2003..wozu es auch Bilder gibt...
      ..und diese Führung findet sowieso nur noch 1x statt..bis jetzt gibt es zumindest dafür sonst keine weiteren Termine. Ansonsten kann man die Bilder auch einfach so ansehen (und geniessen :wolke1: ), weil in der Führung für uns ja eh nicht neues kommt..

      Ich fand es jetzt durchaus lohnenswert, schon alleine auch, weil es natürlich grundsätzlich gut ist, wenn man Michael mit einer Ausstellung bedenkt und einem Publikum "vorstellt" was sich sonst vlt. nicht damit befassen würde. (die Ausstellung ist integriert in die Dauer-Ausstellung die es sonst wohl dort gibt, kostet aber extra, (soweit ich weiß) Also, wer die Möglichkeit hat, sollte es sich ansehen..

      Übrigens haben wir wieder sehr nette Michaelanerinnen getroffen, teils auch hier aus dem Forum..man trifft immer die gleichen. :ablach: .wir hatten viel Spass....Grüße an euch..wenn ihr's lest.. :hkuss:

      ach ja...Cosi hat Fotos gemacht..die dann wohl noch kommen... :lg:

      ...und..alle die Plakate wollten,: ich hab an euch gedacht :) ...es ist das Plakatmotiv mit dem Text..was weiter vorne schonmal zu sehen ist, auf dem Ausstellungs-Flyer
    • Wie Maja schon berichtet hat, sind uns die meisten Fotos bekannt. Ein paar wenige kannte ich persönlich nicht.

      Aber allein durch die Größe der Fotografien, kam die Fazination der einzelnen Aufnahmen noch einmal ganz anderes rüber :wolke1: , da wir die meisten Bilder ja nur von Internert her kennen. Bis auf 4 Bilder von Arno Bani, waren alle außnahmslos in Postergröße.
      Ich würde mich glücklich schätzen könnte ich mal eins dieser Bilder mein Eigen nennen. :wolke1:

      Zu dem Vortrag von Frau Baumbusch muß ich sagen, sie hat versucht so neutral wie möglich zu bleiben, mit dem Wissen was sie hatte. :kicher:
      Sie hat aber dann doch schnell gemerkt hat, dass sie es mit Leuten zu tun hat, die ihre Hausaufgaben gemacht haben :ablach: und denen sie jetzt kein X für ein U verkaufen kann :D Leider wie immer, wie Maja schon sagte, das Thema Vitiligo, seine Kinder und Kinder überhaupt. Sie war schon sehr nett und offen anderen Meinungen gegenüber, was dann schon auch eine angeregte Diskussion zur Folge hatte.
      Was bei mir eher negativ ankam, Sie hat ihn als jemanden dargestellt, der sich permanent selbst insziniert hat und eigentlich immer eine Maske trug, durch die man dann aber trotzdem einen sensible Seele sehen kann. Für mich eine Anspielung darauf, dass er nicht der sein wollte, der er war. Ich denk mal, da sie jetzt kein ausgesprochener Fan war, da sie sich mit ihm eigentlich erst wegen der Ausstellung beschäftigt hat, ihn aber schon sehr fazinierend findet, kann sie zu keinem anderen Erkenntnis kommen. Es sei ihr verziehen :angel:










      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:
    • DANKE SEHR für diesen Bericht.
      Bin trotzdem ein wenig geschockt bzw. genervt über diese Oberflächlichkeit. :patsch:
      Wenn ich eine Ausstellung über MJ mache, könnte man doch erwarten, dass wenigstens die Eckpunkte stimmem, oder?? :ff:
      Gut, dass ihr die Dame aufgeklärt habt und sie mit sich reden ließ.
      Trotzdem kann ich nur den Kopf schütteln. :blau2:
      PS: Die Bilder sind aber echt wirklich wunderbar.
      Danke für Eure Mühe und fürs Teilen Eurer Erlebnise. :juhuu: :juhuu: :juhuu:

      We must learn to live and love each other.Before it's to late !
      :herz: Michael Jackson :herz: Rede in Exeter, UK 2002

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claire de lune ()

    • So mehr Bilder hab ich leider nicht, weil man durfte ja eigentlich nicht fotografieren :bohr1:
      Und weil meine Maus ständig lautstark mit mir schimpfen hat müssen, weil man das ja nicht darf :dudu: hab ich mich dann zurückhalten müssen.

      Zum Abschluß noch unsere beiden Michael Fans. :applaus:



      Und Grüße auch von mir an die Anderen, die ich dort kennenlernen durfte :ägypten: War sehr nett mit euch zum Abschluß noch zu plaudern :lolrunde: :lolrunde:

      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:
    • Wunderbar. Habt ihr gesagt, dass es üblich ist, seine Haut zu bleichen, wenn man Vitiligo hat ?
      Man kann nur hoffen ,dass die Besucher selbst Augen im kopf haben und erstens sehen, WIE ähnlich Paris Debbie sieht und sehen, dass all diese vielen Gesichter von Michael Jackson all seine vielen Facetten sind und zu seinem Gesamtkunstwerk zählen , und natürlich hat er für die Öffentlichkeit Masken getragen.
      Diese Fotos sind ja auch was ganz anderes als seine Musik und seine Bühnenauftritte, am End hat die Frau noch nie ein Livekonzert gesehen (ich mein auf DVD) und will da was erzählen !
      Auch Neverland gehört zu seinem Gesamtwerk, dass die das nicht versteht.
      Wann sind denn da immer Führungen?? Da geh ich vielleicht doch auch noch mal hin.
      Sind die Mädels eure Töchter ? SÜÜÜÜß
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Danke für Eure tollen Berichte und Fotos! :ilem: Und danke für Euren Einsatz für Michael bei der Dame! :danke: Ich hatte schon die Befürchtung, dass sie wohl einige Sachen sagen würde, die nicht ganz OK sind... :rose:

      maja5809faithkeeper schrieb:

      Also sie stellt immernoch die Version von der gewollten Hautbleichung in den Raum, um bewußt weiß zu werden, und findet dazu auch seine ebenso "gewollten" Gesicht OPs passend, quasi als Beweis. Allerdings erzählt sie auch ,dass es genauso gut sein kann, dass er Vitiligo habe..sie stellte sotosay 2 Versionen zur Auswahl...Wir haben sie natürlich darauf angesprochen, und sie sagte, dass sie es natürlich nicht weiß, es aber ihre Sicht sei, es aber auch sein könnte, dass es Vitiligo wäre...sie lässt das etwas offen, für den Zuhörer.

      Ich kann das einfach nicht verstehen! Habt Ihr vom Autopsiebericht gesprochen? Wie kann man denn so ein DOKUMENT nicht anerkennen, das will mir einfach nicht in den Kopf! :stuhl:

      maja5809faithkeeper schrieb:

      Eine Aussage, die garnicht ging war "seine Kinder sind definitiv nicht von ihm, und man weiß auch nicht, ob Debbie die Mutter ist.". .sie begründete das auf Gespräche mit Leuten, die ihn kannten, und das auch so sähen...

      Oh Mann! :boese:

      Wie haben denn die anderen Leute so reagiert, als Ihr versucht habt, was richtig zu stellen?
    • ..also, es war ja so, dass wir etwas zu spät kamen, zur Führung.. :D ..und Frau Baumbusch war gerade beim Thema Vitiligo zugange, als wir dazu gehechtet kamen..
      Natürlich haben wir gleich "Unmut" bekundet...aber wir wollten jetzt auch nicht als Zuspätkommer gleich die ganze Führung aufmischen...und ewig weiterdiskutieren, zu diesem Thema. Sie gab auch immer ziemlich schnell zu verstehen, dass sie ja auch niemand Ihre Sicht aufzwängen wolle, da sie ja auch dazu sagte, dass es auch sein könnte, dass es Vitiligo war..Also die Frau bot irgendwie wenig Angriffsfläche...und hat zudem auch immer dafür gesorgt, dass ihre Führung trotz Einwänden weiterging..

      Wie haben denn die anderen Leute so reagiert, als Ihr versucht habt, was richtig zu stellen?


      ..Ich glaube, es waren fast alles auch Fans :D (und übrigens nur weibliche..)...denn es haben sich immer einige andere auch ähnlich geäussert..es gab niemand, der eine ganz andere Meinung hatte, es war alles sehr auf einem Level..
      (also die Schreiber der teils sehr blöden Kommentare zu dem Artikel waren jedenfalls nicht dabei... :D )
      Habt ihr gesagt, dass es üblich ist, seine Haut zu bleichen, wenn man Vitiligo hat ?
      ..hab ich gesagt..aber wie schon erwähnt konnten wir nicht alzulange bei so einem Thema bleiben...weil sie so reagierte wie oben beschrieben.. ;)