Fotoausstellung über den King of Pop "Welcome to my World"

    • Fotoausstellung über den King of Pop "Welcome to my World"

      Bin gerade durch die Radiowerbung darauf aufmerksam geworden:

      schmuckwelten.de/schmuckwelten…ungen/michael_jackson.php



      Michael Jackson - "King of Pop"

      Laut Guinessbuch der Rekorde war er der erfolgreichste Entertainer aller Zeiten. Posthum verkauften sich bereits weitere 33 Millionen seiner Alben. Zudem war er für seine karitativen Aktivitäten bekannt. So ist er im Guinness-Buch als der Popstar, der an die meisten Organisationen gespendet hatte, aufgeführt.

      Besuchen Sie Ausstellung in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim
      vom 11. Mai bis 11. November 2011.

      Weltpremiere!
      Die Schmuckwelten präsentieren die erste museale Fotoausstellung über den "King of Pop".
      Über 70 beeindruckende Fotografien und zahlreiche Exponate eröffnen außergewöhnliche Einblicke in das schillernde Leben des begnadeten Sängers, Tänzers, Komponisten und Texters.
      Die Ausstellung beleuchtet sowohl wichtige Meilensteine als auch bisher unbekannte Details aus dem Leben des Mega-Stars und seinem Refugium Neverland-Ranch.
      Wir laden Sie herzlich ein.

      Michael Jackson Dance-Night
      Freitag, 9. Sept. 2011, 20 Uhr,
      Eintritt: 8,– €
      Mit Michael Jackson Double, Showeinlagen, Musik, Ausstellungsbesuch u.v.m.

      Wettbewerb:
      „Ich bin Michael Jackson, weil…“
      Sa., 9. Juli 2011,
      14 Uhr,
      Eintritt frei
      Ein spannendes Programm mit unterschiedlichen Beiträgen zum Künstler.

      Nähere Informationen zum "Wettbewerb" und zur "Michael Jackson Dance Night" finden Sie demnächst hier auf unserer Internetseite.
    • :danke: Lena, das ist schön zu lesen , besonders dieser Satz freut mich sehr :
      Zudem war er für seine karitativen Aktivitäten bekannt. So ist er im Guinness-Buch als der Popstar, der an die meisten Organisationen gespendet hatte, aufgeführt.

      Das wird meistens nicht erwähnt, ein großes Lob an den Verfasser dieses Artikel :flowers:
      kommt noch jemand mit?

      @ Maja, das ist leider zu weit für mich :snüf: aber wenn von Euch jemand hingeht :dafuer: und uns berichtet, fänd ich super :zwinker:
    • Muss ich heute abend direkt mal meiner Freundin bescheid sagen, die Wohnt in Pforzheim. Wenn ich könnte wäre das direkt einen Grund wieder zu ihr zu fahren hihi
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • maja5809faithkeeper schrieb:

      @thalia..wie wärs..können wir mal hinfahren... :D kommt noch jemand mit?

      ICH!!! hallooooooooooooooooooooooooooooo, ich :gruß: !!! nehmt ihr mich auch mit? das wäre mit euch allen zusammen garantiert ein geiles erlebnis! :jubel: das wäre zu schön - ich würd mich soooo freuen!!! :dafuer:

      LenaLena schrieb:

      Michael Jackson Dance-Night
      Freitag, 9. Sept. 2011, 20 Uhr,
      Eintritt: 8,– €
      Mit Michael Jackson Double, Showeinlagen, Musik, Ausstellungsbesuch u.v.m.

      da gehen wir doch auf alle fällr hin, oder????? das ist doch ein muss!

      LenaLena schrieb:

      „Ich bin Michael Jackson, weil…“
      Sa., 9. Juli 2011,
      14 Uhr,
      Eintritt frei
      Ein spannendes Programm mit unterschiedlichen Beiträgen zum Künstler.

      finde ich jetzt auch spannend, wäre vor allem sicher die optimale gelegenheit, uns alle kennen zu lernen! :gruppenk:
    • LenaLena schrieb:

      Michael Jackson Dance-Night
      Freitag, 9. Sept. 2011, 20 Uhr,
      Eintritt: 8,– €
      Mit Michael Jackson Double, Showeinlagen, Musik, Ausstellungsbesuch u.v.m.

      Titania schrieb:

      da gehen wir doch auf alle fällr hin, oder????? das ist doch ein muss!

      klar gehen wir dahin, der Termin is schon fix in meinem Kalender eingetragen. :isis:
      ... und wenn keiner mitkommt, Ich geh auch ohne euch :frech3:

      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:
    • Ich hätte auch Interesse zur Ausstellung zu gehen. 09.07. fände ich gut.

      schmuckwelten.de/schmuckwelten…ungen/michael_jackson.php
      Heute wurde der Ankündigungstext nochmals geändert. Ein paar mehr Infos zu den Fotos. Aber der Satz zum humanitären Engagement ist leider auch weg.

      Michael Jackson - "King of Pop"

      Besuchen Sie Ausstellung in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim
      vom 11. Mai bis 11. November 2011.

      Mit „Welcome to my World“ gewährt der einzigartige Entertainer, Sänger, begnadeter Tänzer, Komponist und Texter einzigartige Einblicke in sein bewegtes Leben.
      Über 70 beeindruckende Fotografien und zahlreiche Exponaten setzen sich mit dem schillernden Leben des Megastars und mit seiner Person als selbstbestimmendes Kunstprodukt auseinander. Erstmals in einer Ausstellung zu sehen sind auch die Arbeiten des ameri­kanischen Starfotografen Jonathan Exley, den Michael Jackson als einzigem Fotografen überhaupt 15 Jahre lang immer wieder Zugang in sein Reich gewährte.
      Eine Premiere feiern ebenso vier lange Zeit unbe­kannte Fotomotive des Pariser Fotografen Arno Bani, die erst kürzlich für einen Millionenbetrag versteigert wurden.


      Welcome to my World“ eröffnet viele bisher unbekannte Einblicke in das Leben von Michael Jackson (29. August 1959 – 25. Juni 2009) und in sein Refugium „Neverland“. Reflektiert wird auch Jacksons Dilemma, als erster farbiger Künstler in einer von „weißen“ Konventionen dominierten Musikwelt weltweit erfolgreich zu sein und in dieser „weißen“ Welt von Kindheit an absolute Perfektion darbieten zu wollen und zu müssen.

      Eintritt inkl. Besuch der Schmuckerlebniswelt: 6,50 € p.P.


      Michael Jackson Dance-Night
      Freitag, 9. Sept. 2011, 20 Uhr,
      Eintritt: 8,– €
      Mit Michael Jackson Double, Showeinlagen, Musik, Ausstellungsbesuch u.v.m.

      Wettbewerb:
      „Ich bin Michael Jackson, weil…“
      Sa., 9. Juli 2011,
      14 Uhr,
      Eintritt frei
      Ein spannendes Programm mit unterschiedlichen Beiträgen zum Künstler.

      Nähere Informationen zum "Wettbewerb" und zur "Michael Jackson Dance Night" finden Sie demnächst hier auf unserer Internetseite.
    • Hier ein Zeitungsartikel zur Ausstellung.
      Jetzt frage ich mich allerdings. Was hat Wiesner damit zu tun? Er war bei der Eröffnung da. Verdient er etwa daran? Denn als Freund kann ich Wiesner nicht sehen. Das gegen Wiesner wegen Betrugs gegen MJ ermittelt wird, wird im Artikel nicht erwähnt. Und natürlich wird Michael im Artikel auch wieder als Hautbleichner dargestellt.
      Und da die Pforzheimer Zeitung auch Führungen zur Ausstellung anbietet kann man sich ja vorstellen, dass die Frau Baumbusch das auch in der Führung zum Besten gibt.

      Im Link sind einige Fotos zur Ausstellung:
      pz-news.de/Home/Nachrichten/Ku…348_puid,1_pageid,21.html

      Spiegel der Seele
      PFORZHEIM. Was soll man noch glauben, wenn es um Michael Jackson geht? All die vielen Geschichten, die Legenden, der Mythos – sie verschleiern den Blick auf einen Künstler, der als King of Pop, als größter Musikstar aller Zeiten in die Geschichte eingegangen ist. Jeder erzählt eine andere Story über den wahren Michael Jackson, jeder seiner vielen – oft vorgeblichen – Freunde zeichnet ein anderes Bild. Kann man da seinen Ohren, oder vielmehr seinen Augen noch trauen? Die Frage stellt sich fast zwangsläufig bei der gerade eröffneten Jackson-Ausstellung in den Schmuckwelten Pforzheim. „Die erste museale Ausstellung zu Michael Jackson weltweit“ ist die Schlagzeile, mit der sie um die Besuchergunst wirbt. Und: „Weltpremiere“ von Fotografien, die Gnade vor Jackos Augen fanden. „Welcome to my World“ ist der Titel der Schau. Doch wie war sie, die Welt des Michael Jackson? Glamourös – vermittelt uns die Ausstellung in den extra erweiterten Schauräumen auf den ersten Blick. Und: Bis ins kleinste Detail stilisiert – folgt dann ganz schnell als viel eindringlicherer Eindruck.

      Melancholie als Grundstimmung
      Denn gerade in den erstmals ausgestellten Bildern des amerikanischen Fotografen Jonathan Exley blickt uns ein Michael Jackson entgegen, der sich ganz in der Tradition des an der Welt leidenden Künstlers sieht. Die Melancholie als Grundstimmung, als Wesensmerkmal des kreativen Geistes, als Grundgedanke der großen Meisterwerke von der Antike bis in die Gegenwart. Bilder, die häufig zeigen, wie nah Genie und Wahnsinn beieinander liegen. Der kunstinteressierte Michael Jackson hat sie wohl gekannt, jene grandiosen Arbeiten von Dürers „Melencolia“ aus dem Jahr 1514, über die Romantiker, wie Caspar David Friedrich, bis hin zu Pablo Picasso und Edward Hopper.

      So blickt uns von den Exley-Fotos ein sehr stiller, oft in sich gekehrter Mensch entgegen. Nah, fast schon zu nah lässt Michael Jackson die Kamera dabei kommen – und enthüllt, trotz perfektem Make-up, dann doch einen Blick in die Seele.

      Und man meint, hinter all der Show, hinter all dem Glitzer dann doch den Menschen hervorblitzen zu sehen. Den, der sich fast kindlich überbordend freuen kann: Völlig gelöst dreht er den rund 80 000 jubelnden Fans beim Konzert in Bukarest 1992 den Rücken zu. Genießt den Augenblick, die Erfüllung seiner Träume. Ist mit sich und seiner (Bühnen-)Welt im Reinen. „Auf der Bühne“, sagt Jacksons langjähriger Manager und Freund Dieter Wiesner, „ist er explodiert. Da konnte er alles ausdrücken, alles sagen, was er im wirklichen Leben nicht konnte“. Seltene Momente des Glücks. Momente, die immer rarer, immer kostbarer werden. Wie die Bilder vom Prozess wegen Kindesmissbrauchs im Jahr 1995 nur zu deutlich aufzeigen. Jackson im schwarzen, konservativen Zweireiher. Wie eine Kleiderpuppe, die von bulligen schwarzen Wächtern umschirmt wird. Während Jackson selbst immer weißer wird. An einer sehr eindrucksvollen Aufnahme seiner Hand lässt sich dieser Wandlungsprozess ablesen: Die Haut ist weiß, das Nagelbett schwarz. Nägel und die darunter liegende Haut lassen sich nicht bleichen.
      Überblick über 22 Jahre
      „Über vier CDs und drei Welttourneen, von 1987 bis zu seinem plötzlichen Tod vor zwei Jahren erstreckt sich die Schau mit rund 70 Fotografien“, erzählen die Kuratoren Ina Brockmann und Peter Reichelt. Und dass sie mit dieser „Weltpremiere“ Glück gehabt hätten: Jahrelang, so schildert Reichelt, sei er den Fotos von Jonathan Exley, der den Star immerhin 15 Jahre lang begleitet hatte, hinterher gewesen. Immer nur Absagen– „bis plötzlich im vergangenen Dezember der Anruf kam: Du kannst die Fotos haben“. Das Kontrastprogramm dann auf der gegenüberliegenden Wand: Fotos der Edel-Paparazzi Ron Gallela und Kevin Mazur. Jacko mit Madonna und Britney, aber auch in einem kurzen Moment der Entspannung mit Liz Taylor. Bemerkenswert auch, wie Wiesner seinen Freund ablichtet: Im Auto mit rotem Mundschutz und halb unter einem großen weißen Tuch verdeckt. Unter dem lugt sein T-Shirt hervor: Bedruckt mit einem Bild des „Kini“ und Neuschwansteins. Parallelen unübersehbar. Wie weiland Ludwig II. schlüpft Michael Jackson immer wieder in unterschiedliche Rollen. So auch für den Pariser Fotografen Arno Bani, dessen Aufnahmen des Stars die vergangenen 20 Jahr von Sony unter Verschluss gehalten wurden. Um dann für 200 000 unter den Hammer zu kommen. Sie zeigen Michael Jackson als Wesen voll überirdischer Schönheit. Als geheimnisvolle Sphinx im Goldmantel…Sandra Pfäfflin

      Die Ausstellung in den Schmuckwelten ist bis 11. November montags bis samstags von 10 bis 19 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm.

      Die „Pforzheimer Zeitung“ veranstaltet am Montag,23. Mai und Donnerstag, 27. Mai, jeweils um 17 Uhr Führungen durch die Ausstellung mit Claudia Baumbusch.

      Tickets zum Preis von 9,50 Euro und Anmeldung unter Telefon

      (0 72 31) 9 33-1 25.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Und da die Pforzheimer Zeitung auch Führungen zur Ausstellung anbietet kann man sich ja vorstellen, dass die Frau Baumbusch das auch in der Führung zum Besten gibt.

      Pforzheimer Zeitung“ veranstaltet am Montag,23. Mai und Donnerstag, 27. Mai, jeweils um 17 Uhr Führungen durch die Ausstellung mit Claudia Baumbusch.

      ..schade, wir gehen jetzt am Sa, 21.5 dahin....Sonst würde ich glatt an so einer Führung teilnehmen..und mal hören, was da gesagt wird... Aber es gibt sicher auch Leute da, die ansonsten Auskunft geben..das ist sicher auch interessant, was die so sagen...Vlt. sollte man gleich bisschen "Material" dalassen..zur allgemeinen Info...
    • LenaLena schrieb:

      Hier ein Zeitungsartikel zur Ausstellung.
      Jetzt frage ich mich allerdings. Was hat Wiesner damit zu tun? Er war bei der Eröffnung da. Verdient er etwa daran? Denn als Freund kann ich Wiesner nicht sehen. Das gegen Wiesner wegen Betrugs gegen MJ ermittelt wird, wird im Artikel nicht erwähnt. Und natürlich wird Michael im Artikel auch wieder als Hautbleichner dargestellt.
      Und da die Pforzheimer Zeitung auch Führungen zur Ausstellung anbietet kann man sich ja vorstellen, dass die Frau Baumbusch das auch in der Führung zum Besten gibt.
      Ich finde, das alles sind Gründe, da hinzugehen. Am besten mal bei so einer Führung der Frau Baumbach dabei sein, und vielleicht hier und da gekonnt etwas einwerfen. Das ist übrigens so eine dieser Veranstaltungen, wo ich mir wünsche, wir hätten tatsächlich so ein kleines Infoblatt, dass diejenigen, die von uns dabei sind, verteilen können. Wir haben dies mal im Zusammenhang mit dieser Buchgeschichte von Funk diskutiert.

      Edit: Upps, da haben Maja und ich uns überschnitten. Zwei Stühle, 1 Meinung :grins2:
      I keep on dancing and dancing and dancing, until there is only – the dance.
      So long and thanks for all the fish – R.I.P. Douglas Adams
    • Der Artikel kam mir auch gerade so "von hinten durch die kalte Küche" in mein Gedächtnis zurück. Ich finde ihn absolut lesenswert. Er hat einfach nicht diesen "Du-Du-Zeigefinger". Das ist die Chance, dass auch die, die bisher nicht so viel mit MJ anfangen konnten oder so komische Bilder im Kopf haben, den Artikel lesen.
      I keep on dancing and dancing and dancing, until there is only – the dance.
      So long and thanks for all the fish – R.I.P. Douglas Adams