Fleisch vom Wiesenhof/ Fleischkonsum grundsätzlich

    • Ich hatte meine Ärztin angerufen und ihr die Mengen in den Tabletten vorgelesen. Sie gab mir grünes Licht das ich sie unbedenklich nehmen kann, auch als ihr ihr sie zeigte. Sonst hätte ich sie nicht genommen. Denn ich möchte ja auch nichts überdosieren oder falsch machen.
      Öhm 6 mal am Tag ? Ich glaube ich bleibe freiwillig bei den 4 am Tag. :lachen: Noch 2 weitere runter kriegen da weiche ich lieber von ab.
    • Baccara schrieb:

      http://shop.baerbel-drexel.com/nahrungsergaenzung/spirulina


      Von denen weiß ich, dass sie im Öko Test "sehr gut" bekommen haben, und dass jede gelieferte Charge durch die Firma geprüft wird.
      diese "dinger" kann ich nur empfehlen,meine freundin und ich nehmen sie schon jahrelang
      einfach mal bei bärbel drexel einklicken und schlau machen,dann kann man sich immer noch entscheiden,ob sie für einen
      was sind.

      Baccara schrieb:

      Algengeschmack sollte man allerdings auch mögen.
      an diesen geschmack allerdings werde ich mich nieeee gewöhnen, :fertig:
      schlucke sie mit todesverachtung,alle aufeinmal und dann schüttelt es mich aber durch die küche,boaa ääh. :stern:
    • Sie tragen eine Daunenjacke? Sind Sie sicher, dass Sie das wollen?

      Daunenjacken sind wieder überall. Lange Zeit schienen die gefütterten Winterjacken aus der Mode gekommen zu sein, aber in diesem Herbst sind die Jacken wieder zurück in den Modemagazinen und Kleiderschränken. Aber zu welchem Preis?

      Die wärmenden Jacken sind gefüllt mit Daunen, der untersten Federschicht bei Vögeln. Das ist bekannt. Weit weniger bekannt sind jedoch die grausamen Umständen in der Daunenjacken-Produktion. Erfährt man sie, läuft es einem kalt den Rücken runter.

      Obwohl in der Europäischen Union seit 1999 die sogenannte "Lebendrupfung" von Gänsen verboten ist, wird aber genau diese Regelung für die hier verkauften Jacken missachtet.

      Wie heimliche Filmaufnahmen des italienischen Fernsehsenders "RAI" jetzt zeigen, greifen sogar Luxusmarken wie Moncler auf diese Federn aus Lebendrupfung zurück. Moncler weist die Vorwürfe zurück, die Aufnahmen seien "irreführend zusammengeschnitten worden", hieß es.

      Der Sender zeigte Filmmaterial aus einem ungarischen Stall, wo lebenden Gänsen im Akkord das Gefieder ausgerissen wird. Die Tiere erleiden bei dieser Prozedur oft schlimme Verletzungen. Die Wunden werden nicht tierärztlich versorgt - stattdessen wird gewartet, bis die Tiere wieder Federn haben. Nur um sie dann erneut zu rupfen. Denn beim zweiten Mal wachsen die Federn noch dichter.

      Keine Klarheit über Herkunft der Daunen

      Welche Hersteller auf Daunen aus diesen Ställen zurückgreifen ist unklar. "Offiziell behaupten alle großen Marken, dass sie nur Daunen von toten Tieren verwenden", erklärt Friedrich Mülln von der Organisation "Soko Tierschutz" dem Spiegel, "aber der Daunenmarkt ist absolut intransparent, niemand kann letztlich wirklich garantieren, dass er nur Federn von Schlachttieren verarbeitet."

      Mülln hat selbst auf osteuropäischen Höfen recherchiert und dabei ebenfalls grausame Entdeckungen gemacht. In einigen Ställen kämen sogar Rupf-Maschinen zum Einsatz, die eigentlich für das Rupfen von toten Tieren ausgelegt seien.

      Die steigende Nachfrage nach Daunen erhöht den Druck auf die Lieferanten und bedeutet Quälerei für die Tiere.

      Wer also sichergehen möchte, dass für seine Jacke keine Gänse lebendig gerupft werden, der sollte von Daunenjacken besser die Finger lassen, zumal Qualitätssiegel in diesem Bereich höchst umstritten sind.

      Zudem können Verbraucher nach Jacken mit synthetischen Füllstoffen suchen. Laut der "Neuen Zürcher Zeitung" eignet sich vor allem die Hohlfaser Primaloft als Daunen-Imitat.

      huffingtonpost.de/2014/11/20/d…cke-tragen_n_6190536.html











      *Empfehlung aussprech*: Mittlerweile gibt es ja so einige richtig gute vegane Schokoladen. Diese hier zB ist auch seeeeehr lecker. (Ich muss mich gerade beherrschen, nicht die ganze Tafel aufzuessen... :D ) Gibt es zB in Bioläden.


      rapunzel.de/nirwana-vegan-schokolade-hih.html
      :lecker:

      Fallen Angel schrieb:

      der letzte fiel , ganz zum Erstaunen meiner Ärztin, viel viel besser aus. Zum ersten Mal war das Ergenis nicht gleich oder schlechter, sondern besser. (...) Ich bin auch nicht mehr so lustlos. Alles hat sich zum Positiven verändert. Und all meine Skepsis in Luft aufgelöst.
      Superklasse! :daumen: Das ist TOLL. :clapping: Herzlichen Glückwunsch. :Tova:

      Bei meinem Mann :herz: und mir hat sich ja auch sooo arg viel verbessert durch die Umstellung auf vegan :jubel: und wir haben unseren Hausarzt in ziemliches Erstaunen versetzt. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen. :)
      Vor einigen Tagen hab ich von einer deutschen Krankenkasse gelesen, die mittlerweile in ihren Newslettern sehr positiv über die vegane Ernährung schreibt. Es tut sich also auch hier langsam was. :daumen: In den USA hat ja vor einiger Zeit schon eine große Versicherungsgesellschaft ein Rundschreiben an Ärzte herausgegeben und sie aufgefordert, sich über die vegane Ernährung zu informieren und sie ihren Patienten zu empfehlen, da seriöse Studien deutlich darauf hinweisen, dass sich dadurch zahlreiche Krankheiten vermeiden lassen und somit Versicherungsgesellschaften immense Summen einsparen können.

      Vitamin Tabletten

      So viel musst Du gar nicht nehmen. :cuddle: Bei einer abwechslungsreichen und gesund gestalteten veganen Ernährung reicht es völlig aus, B12 zu nehmen, sowie evtl. im Winter oder auch ganzjährig, wenn man nicht viel an der Sonne ist, veganes Vitamin D. Zumal die Vitaminpräparate aus Supermärkten oft ohnehin zu niedrig dosiert sind, ist oft rausgeschmissenes Geld. :Tova:
      Wobei beides, B12 und D, übrigens auch für Allesesser gilt - meine Schwiegermutter zB ist (leider) Nichtveganerin und bei ihr wurde gerade vor 2 Wochen, nachdem sie wegen neurologischer Probleme (unerklärliche Stürze) untersucht wurde, ein heftiger B12-Mangel festgestellt. Sie bekommt jetzt B12 und wir hoffen sehr, dass sie dadurch nicht mehr so oft stürzen wird.

      *nochmal anmerk*: B12 zu nehmen ist sehr wichtig. Warum, und auch warum das nachgeplapperte Vorurteil "Ihr Veganer nehmt B12-Tabletten, das ist totaaal unnatürlich und deswegen ist vegan doof" ziemlich daneben ist, da Nichtveganer es genauso künstlich aufnehmen, hatte ich hier in Beitrag 1879 beschrieben:
      Fleisch vom Wiesenhof/ Fleischkonsum grundsätzlich
      Hier nochmal die einfachen 7 Haupt"regeln" einer gesunden veganen Ernährung:
      provegan.info/de/die-7-hauptre…unden-veganen-ernaehrung/

      Spirulina hab ich eine Zeitlang auch genommen, vor ein paar Jahren wurden bei mir einige Füllungen erneuert :zahn: und da ich damals bestimmt einiges an Amalgam abbekommen habe :wacko: beim Entfernen der Uralt-Füllungen, hab ich ein paar Monate lang Spirulina genommen, da es angeblich auch entgiftend wirken soll. Schmeckt und riecht tatsächlich ein bißchen nach Teich. :D

      Terra Naturi
      Da ist leider, wie neulich schon geschrieben, vieles nicht vegan.

      Haarsprays und Haarwachs habe ich noch nicht gesehen.
      Gibt es alles sehr preiswert bei dm von der Marke Balea, auf der dm-Seite kann man unter "Produktdetails" nachsehen, ob das betreffende Produkt vegan ist. Hatte ich auch schon mehrmals geschrieben. :)
      dm.de/de_homepage/balea_home/balea_produkte/

      vegane Zahncreme

      Die Zahncremes von Dontodent (ebenfalls dm) sind wie gesagt fast alle vegan und seeehr günstig, auch hier wieder unter "Produktdetails" gucken ob vegan oder nicht:
      dm.de/de_homepage/dontodent_ho…e_erwachsenen_zahncremes/
      Auch die Ajona, die es ja schon ewig lange gibt, ist vegan und tierversuchsfrei. :)






      Hof Butenland :herz:


      >>Heute feierten wir gleich zwei Happy - Kuhlsein - Day's:

      Anna, die erste Kuhdame im Bild wurde heute 6 Jahre alt und Fine zwei Jahre alt.<<





      >>Unsere liebe Anna ist wieder einmal da ......

      Begrüßt wurde sie (von links) von Fine, Anna und Uschi<<





      >>„Ein Schwein der Fähigkeit zu berauben, sein Leben voll zu genießen, ist eine Tragödie, die wir selbst zu verantworten haben. Auch wir werden zu tragischen, bemitleidenswerten Figuren, wenn wir unbekümmert dahinleben und das Leiden der anderen Geschöpfe ignorieren.“
      Jeffrey M. Masson, „Wovon Schafe träumen. Das Seelenleben der Tiere“

      Foto: Erna mit Anna<<




      Habt alle ein kuhles Wochenende. :herz:
    • Dancer schrieb:

      Zitat

      Terra Naturi



      Da ist leider, wie neulich schon geschrieben, vieles nicht vegan.

      Ja das musste ich dann auch feststellen und war doch sehr erstaunt. Und enttäuscht zugleich. Ich selber habe aber nur vegane Produkte.

      Dancer schrieb:

      Gibt es alles sehr preiswert bei dm von der Marke Balea, auf der dm-Seite kann man unter "Produktdetails" nachsehen, ob das betreffende Produkt vegan ist. Hatte ich auch schon mehrmals geschrieben. :)

      Ich habe hier in unserem Ort leider kein DM. Nur Rossmann und Müller. Daher habe ich zu Terra Naturi und Lavera gegriffen, da wir sehr oft im Müller sind. Ein DM fehlt hier total. Da muss ich dann extra einen Ort weiter fahren.

      Dancer schrieb:

      Superklasse! :daumen: Das ist TOLL. :clapping: Herzlichen Glückwunsch. :Tova:

      Dankeschön. :drück: Ich freue mich auch total. Der Gesichtsausdruck meiner Ärztin war knuffig.
      Ich sagte dann zu ihr, sehen sie die vegane Ernährung. Und sie dann ... Nein weil sie ihr Spray regelmässig nehmen. Und ich wieder ... Nein die vegane Ernährung. :lachen: Sie hat dann aufgegeben.

      Dancer schrieb:

      *Empfehlung aussprech*: Mittlerweile gibt es ja so einige richtig gute vegane Schokoladen. Diese hier zB ist auch seeeeehr lecker. (Ich muss mich gerade beherrschen, nicht die ganze Tafel aufzuessen... :D ) Gibt es zB in Bioläden.

      Bin keine Naschkatze mehr. Esse so selten Süßes. Habe vor ein paar Jahren wohl zuviel genascht und nun kann ich das alles nicht mehr sehen. :ablach: Naschkatzen halt.

      Hof Butenland :love:

      Ich liebe deine Beiträge da drüber. Sowas lässt einen echt hoffen auf Besserung.

      Daunenjacken ... ich hasse sie. Leider hat mein Freund auch noch eine alte, die er immer anzieht, wenn wir mit den Hunden raus gehen. Ich würde sie ja gerne entsorgen, aber dann lerne ich wohl fliegen.
      Die armen Tiere werden lebendig gerupft bis aufs Blut. Es ist traurig und grausam. Die Armen bekommen die ganze Prozedur komplett mit. Sie bekommen dafür ja kein Narkosemittel oder andere Betäubung, nein sie sind beim vollem Bewusstsein. :snüf:
    • Katastrophale Zustände in der Schweinemast

      Neuer Extremfall zeigt, dass Tierhaltungen nicht durch Veterinärämter kontrolliert werden können


      20.11.2014: Animal Rights Watch (ARIWA) veröffentlicht neues Recherchematerial, das besonders tierquälerische Zustände in einer Schweinemastanlage in Niedersachsen aufdeckt. Die Bilder zeigen verwesende und verwahrloste Tiere, die sich gegenseitig auffressen. Es hat sich anscheinend schon länger kein Mensch um die Tiere gekümmert. Die erschütternden Bilder verdeutlichen, dass die Behörden nicht einmal Tierhaltungen effektiv kontrollieren können, die schon durch schlimme Tierschutzverstöße auffällig geworden sind. ARD-Tagesthemen, Tagesschau und NDR berichten am Donnerstag, den 20. November 2014.

      Der Betreiber der Anlage kümmert sich anscheinend kaum um die Tiere und um das Funktionieren der Einrichtung. Da alles vollautomatisch läuft, sieht oft tagelang niemand nach den Tieren. Die Folge: Tote Tiere bleiben mehrere Tage in den Mastbuchten liegen und verwesen. Verletzte Tiere werden weder behandelt noch in Krankenbuchten separiert, so dass sie von ihren Artgenossen bei lebendigem Leibe aufgefressen werden können. Verstopfte und verschmutzte Wassertränken werden nicht repariert und gereinigt, die Tiere erleiden dauerhaft Durst.

      Der Anlagenbetreiber war bereits vor drei Jahren bei den Veterinärbehörden aufgefallen. Damals ist in einer seiner Masthallen anscheinend das Fütterungssystem ausgefallen. Da der Betreiber und seine Mitarbeiter die Anlage und die darin befindlichen Tiere über Wochen nicht überprüft haben, ist ein Großteil der Tiere verhungert und verwest. Die restlichen Tiere überlebten, indem sie ihre Artgenossen auffraßen. Dem Betreiber wurde damals eine hohe Strafe auferlegt, doch ein generelles Verbot der Schweinehaltung wurde ihm nicht ausgesprochen.

      Der nun aufgedeckte Fall verdeutlicht, dass die Veterinärämter nicht in der Lage sind, selbst auffällig gewordene Betreiber so zu kontrollieren, dass wenigstens die geringen gesetzlichen Mindeststandards umgesetzt werden. Obwohl damals eine hohe Strafe verhängt wurde, arbeitet der Betreiber in seinen Masthallen heute genauso nachlässig wie zuvor. Das bedeutet konkret unglaubliches Leid für die Schweine.

      Hier handelt es sich zwar um einen Extremfall, aber nur, was das schiere Ausmaß des Leidens betrifft. Solange Tiere in unserer Gesellschaft als Ware und Produktionsmittel gelten, werden grausame Zustände unvermeidlich und Tierquälerei an der Tagesordnung sein. Mir machen uns was vor, wenn wir glauben, dass sich dieses Problem flächendeckend durch regelmäßige Behördenkontrollen in den Griff bekommen ließe.

      Die Zustände in der Schweinemast sind schon im Normalfall schlimm. In fast jedem Betrieb sieht man zerkratzte und zerbissene Tiere, angefressene Schwänze und Ohren, Nabelbrüche und schwache, sterbende Mastschweine. Dazu der allgegenwärtige immense Gestank auf Grund der Haltung auf Spaltenböden, die Enge der Buchten, zugekotete Böden und Fliegenschwärme, monatelange Monotonie der eingepferchten sensiblen und intelligenten Tiere – das alles ist normal und steckt in jedem Schweineschnitzel. Die einzige wünschenswerte und realistische Alternative, wie wir dafür sorgen können, dass Tiere nicht entgegen unserer heutigen ethischen Standards gehalten werden, ist die Abkehr von der Tierhaltung. Das mag utopisch klingen, aber als Gesellschaft haben wir gemeinsam schon ganz andere Strukturwandel vollzogen. Ansonsten werden wir zwangsläufig immer wieder dieselben schrecklichen Bilder sehen, wie ARIWA sie heute veröffentlicht hat.

      ariwa.org/aktivitaeten/aufgede…rausame-schweinemast.html

      Fallen Angel schrieb:

      Hof Butenland :love:
      Ich liebe deine Beiträge da drüber. Sowas lässt einen echt hoffen auf Besserung.
      Ja, mich bauen die Butenländer mit ihren wunderschönen Aufnahmen und Texten auch immer sehr auf. Und sie machen mir auch Hoffnung - wenn Jan Gerdes, ehemaliger Milchbauer, der früher davon lebte, Tiere auszubeuten, der Kälber von ihren Müttern trennte und ihre Trauer und Angst ignorierte, der Tiere zum Schlachthof schickte usw., es geschafft hat, völlig umzudenken, vegan zu werden und sich nun für Tierrechte einzusetzen :herz: , dann kann jeder umdenken.
      Das Video von Emma (siehe weiter unten) ist auch wieder sooo herzerwärmend... :wolke1:

      Fallen Angel schrieb:

      Daunenjacken (...)
      sie sind beim vollem Bewusstsein. :snüf:
      Man muss sich nur mal vorstellen, es werden einem alle Haare ausgerissen, oft noch mit großen Hautstücken daran, außerdem werden einem bei der Akkordarbeit häufig auch noch die Knochen gebrochen, man wird getreten und geschlagen usw.... Unvorstellbar grauenhaft. Ich hab gestern wieder ein Bild einer Gans gesehen, die überall blutete vom Rupfen, und einen offensichtlich gebrochenen Flügel hatte... Videos davon vergisst man auch niemals mehr. Es tut mir so leid, was mensch den Tieren antut. Ich werde nie wieder etwas kaufen, das etwas vom Tier enthält.

      Fallen Angel schrieb:

      Esse so selten Süßes.
      Das kann ich von mir leider nicht behaupten. :schäm: Ein bißchen (natürlich vegane) Schokolade am Abend muss sein. :lecker: :D






      Butenländliches... :herz: - wir haben unseren Butenland-Kalender 2015 schon bekommen und er ist wunderschön. :herz:


      >>Der Hof Butenland- Fotokalender 2015 kann hier bestellt werden:
      stiftung-fuer-tierschutz.de/shop/ <<





      >>Emma trifft Mensch...<<







      Vom Lebenshof El Hogar ProVegan :herz:


      >>Sie mögen unterschiedlich aussehen, aber im Kern sind sie gleich: Sie haben das Recht auf Leben, Freiheit und Unversehrtheit. Sie sollen bei ihren Familien sein, geliebt und respektiert werden.<<



      :hkuss:
    • Hilfeee !!!! :help:

      Habe gerade Spirulina angeschaut, und da steht das man täglich 15 Tabletten nimmt und nicht nur 6. Das verwirrt mich gerade.

      Produktbeschreibungen









      Die grüne Kraft aus der Urzeit



      Die Spirulina platensis Mikroalge gehört zu den wertvollsten
      basischen Lebensmitteln unserer Zeit. Bereits seit 3 Milliarden Jahren
      gedeihen diese mikroskopisch kleinen pflanzlichen Organismen unter dem
      Einfluss von Sonnenlicht, Wärme und Wasser auf unserer Erde.

      In ihrem natürlichen Lebensraum wandeln sie durch die Urkraft der
      Photosynthese reines Sonnenlicht in Nahrung um. Neben hochwertigem
      Eiweiß und allgemein bekannten Vitaminen, Mineralstoffen und
      Spurenelementen enthält Spirulina über 2.000 Vitalstoffe.


      Für unsere Farm wird ein Gemisch aus reinem Quellwasser und
      mineralstoffreichem Meerwasser aus der Tiefsee verwendet. Um eine
      möglichst gleichbleibende Sonnenbestrahlung für jede einzelne Mikroalge
      zu garantieren, wird das Wasser mit Schaufelrädern in Bewegung gehalten
      und die Qualität der Kultur in den Becken ständig überwacht.


      Verzehrempfehlung


      15 Tabletten á 250mg über den Tag verteilt mit etwas Flüssigkeit


      Zusammensetzung je Tablette


      250mg Spirulinapulver pro Tablette


      Unser Qualitätsversprechen


      Dieses Produkt ist frei von gentechnisch veränderten Stoffen, Weizen,
      künstlichen Geschmacksstoffen, Salz, Konservierungsstoffen, Fruktose,
      Soja, Speisestärke, Fisch Derivaten, Natrium, Hefe und Ei. Dieses
      Produkt ist für Vegetarier geeignet. Unser Spirulinapulver wurde auf
      Schadstoffe kontrolliert, ist unbestrahlt und schongetrocknet.

      Kann mir da jemand weiterhelfen bitte ? :margarethe:

      Dancer schrieb:

      Ja, mich bauen die Butenländer mit ihren wunderschönen Aufnahmen und Texten auch immer sehr auf. Und sie machen mir auch Hoffnung - wenn Jan Gerdes, ehemaliger Milchbauer, der früher davon lebte, Tiere auszubeuten, der Kälber von ihren Müttern trennte und ihre Trauer und Angst ignorierte, der Tiere zum Schlachthof schickte usw., es geschafft hat, völlig umzudenken, vegan zu werden und sich nun für Tierrechte einzusetzen :herz: , dann kann jeder umdenken.

      Klar kann es jeder, wenn der Wille da ist. Es muss im Kopf Klick machen. Ist wie bei einem Raucher, der aufhören möchte. Macht es im Kopf nicht Klick hat es keinen Sinn. Ohne Wille keinen Erfolg.
      Ich gestehe der Klick um mit dem Rauchen aufzuhören ist bei mir auch noch nicht angelangt. Dafür rauche ich aber Tierversuchsfreie Marken wie Pueblo, Pepe, Yuma. Manitou habe ich gehört wurde von einer Firma aufgekauft die Tierversuche macht, ob es so ist, weiss ich nicht. Denn die waren auch mal ohne Tierversuche, da sie alle 100 Tabak ohne weitere Zusatzstoffe haben.

      Dancer schrieb:

      Man muss sich nur mal vorstellen, es werden einem alle Haare ausgerissen, oft noch mit großen Hautstücken daran, außerdem werden einem bei der Akkordarbeit häufig auch noch die Knochen gebrochen, man wird getreten und geschlagen usw.... Unvorstellbar grauenhaft. Ich hab gestern wieder ein Bild einer Gans gesehen, die überall blutete vom Rupfen, und einen offensichtlich gebrochenen Flügel hatte... Videos davon vergisst man auch niemals mehr. Es tut mir so leid, was mensch den Tieren antut. Ich werde nie wieder etwas kaufen, das etwas vom Tier enthält.

      :verzweifelt: Ja die Bilder und Videos kenne ich nur zu genüge. Ich muss jedes Mal weinen, wenn ich das sehe. Es ist herzlos, empathielos, grausam. Ach da fallen mir soo viele Worte ein, aber mit jedem Wort mehr bekomme ich einen dicken Kloß im Hals vor Wut. Die Tiere empfinden exakt das Gleiche wie wir, Schmerz, Trauer, Leid, einfach alles. Nur das sie anders aussehen, aber das Empfinden bleibt das Gleiche. Und obwohl der Mensch sich dessen bewusst ist, ignoriert er es und quält für seinen Konsum die Tiere zu Tode, beutet sie aus, macht sie nieder. Anstatt mit ihnen im Einklang zu leben. So wie sie es verdient haben.

      Dancer schrieb:

      Das kann ich von mir leider nicht behaupten. :schäm: Ein bißchen (natürlich vegane) Schokolade am Abend muss sein. :lecker: :D

      Ich habe früher sooo viel Schokolade gegessen das mir mal richtig übel davon wurde. Zuckerschock oder so. :lachen:
      Seitdem kann ich sie nicht mehr sehen. Und wenn dann muss es aber Zartbitter sein. Die liebe ich.

      Nun wurde bei der ersten Wildente die Geflügelpest erkannt. Hab ich im TV in den Nachrichten gesehen. und es wird vermutet das es durch die Wildgänse ausgelöst wurde. Sie zeigten auch wie sie die getöteten Tiere verladen haben mit einer Baggerschaufel. :kerze:

      Dancer schrieb:

      Neuer Extremfall zeigt, dass Tierhaltungen nicht durch Veterinärämter kontrolliert werden können

      Allgemein lassen die Veterinärämter immer mehr nach. Ich habe die auch mal kontaktiert, weil ich an jemanden geraten war, der im Net Hunde verkauft mit 1 Jahr Garantie auf Gesundheit. Eigentlich sollte der Hund in München sein, aber dann plötzlich war er in Belgien. Da mir das zu komisch war, alleine wegen dem 1 Jahr Garantie auf Gesundheit, rief ich erst die Polizei an, da ich denke es waren Betrüger. Polizei wie gewohnt ist nicht ihre Aufgabe. Ist ja nix Neues. Also ans Veterinäramt gewendet via Email mit allen Links. Da zum gleichen Bild mehrere Texte waren und mehrere Standorte. Also entweder Betrüger oder Hundemafia. Bis heute habe ich keine Antwort erhalten, nix. Die werden immer fauler, muss man leider so sagen.

      Ich freue mich auf weitere wundervolle Berichte über Hof Butenland :wolke1:
      :hkuss:
    • Fallen Angel schrieb:

      Hilfeee !!!! :help:

      Habe gerade Spirulina angeschaut, und da steht das man täglich 15 Tabletten nimmt und nicht nur 6. Das verwirrt mich gerade.
      es verwirrt mich jetzt auch ein wenig,
      wenn du es gelesen hast,warum rufst du dann hilfe :??:

      Fallen Angel schrieb:

      Kann mir da jemand weiterhelfen bitte ?
      du hast es gelesen,
      ja,aber bitte schön, bei was sollen wir dann behilflich sein :aha:
    • blackorchid schrieb:

      es verwirrt mich jetzt auch ein wenig,

      wenn du es gelesen hast,warum rufst du dann hilfe :??:

      Weil Baccara schrieb das man nur 6 täglich nimmt. Deswegen. Und ich nun nicht weiss, warum Baccara nur 6 nimmt aber da in der Beschreibung 15 steht. Nicht das ich vielleicht das Falsche Produkt erwischt habe.
      Da ich bei Amazon geschaut habe. Weil zwischen 6 und 15 ist ja schon ein schöner Unterschied.
    • Fallen Angel schrieb:

      Weil Baccara schrieb das man nur 6 täglich nimmt.

      weil 3 x 2 einfach 6 ist nach adam riese und eva zwerg
      und weil "wer lesen kann, ist klar im vorteil" und erspart sich und anderen endlose diskussionen
      i says with love, l.o.v.e.
      you know?

      ----
      außerdem solltes du bei :bärbel drexel" schauen und nicht bei amazon,denn bärbel drexel stellt diese
      spirulina her und nicht amazon.

      ----
      aber frag nur:wer fragt bildet sich und stirbt nicht dumm :sonne:
    • blackorchid schrieb:

      außerdem solltes du bei :bärbel drexel" schauen und nicht bei amazon,denn bärbel drexel stellt diese

      spirulina her und nicht amazon.

      Ich hatte Spirulina einfach bei Google mal eingegeben. So im Halbschlaf.
      Meine Frage bezog sich mehr dadrauf warum es da solche Unterschiede gibt, wenn es doch im Prinzip das Gleiche ist. Nur das bei Amazon die von GeoVitalis sind. Und von denen soll man 15 täglich nehmen.
    • Fallen Angel schrieb:

      Sorry kenne mich halt mit diesen Tabletten nicht aus und wenn ich so große Unterschiede lese in der Mengenangabe, dann frage ich halt bevor ich nachher zu viele nehme. Man will ja nicht falsch dosieren.
      Ich wollte keinen nerven, nur halt einen Rat, warum es so ist.

      es war ja auch nicht böse gemeint,wie ich schrieb,
      nur soldest du halt,wenn dich wirklich was interessiert, es nicht im halbschlaf machen sondern einfach mal die freundlichen
      empfehlungen deiner userinnen beachten,
      dann wäre uns allen geholfen,
      denn wenn du richtig gelesen hättest,wie empfohlen,dann hättest auch du gelesen,daß diese spirulinas keine chemie
      sondern naturprodukte sind und somit kann man auch nix falsch machen,
      die eine schluckt,richtig wie angegeben, 6 stück
      die andere ist zu doof zum zählen und schluckt 8 stüxk,weil sie nicht mehr weiß--hab ich schon--oder hab ich noch nicht--
      und von daher ist es nicht so relevant,ob 6 oder 8-oder ????you know.???
      :ich sag nix: :ich sag nix: :ich sag nix:
    • Habe den Knackpunkt gefunden. Die von denen man nur 6 nimmt sind mit 400 mg und die mit 15 von Amazon sind nur mit 250 mg.
      Das ist der Unterschied.
      Ich frage halt lieber Personen die Erfahrungen damit haben. Auch von der Verträglichkeit her. Da ja auch nicht jeder Prpolis verträgt obwohl es ein Naturprodukt ist. Daher vertraue ich da eher auf Aussagen von mehreren die sowas nehmen.
    • Sorry, das wird ein Doppelposting :Tova:



      Das Fleisch, die Fabrik, der Tod - Sind wir bald alle vegan?

      BSE, Gammel-Eier, Etikettenschwindel, Pferdefleisch, Dioxin und Antibiotikarückstände - die Liste der Skandale um illegale Praktiken in der Tierwirtschaft ist lang und schon beim Lesen kann einem schlecht werden. Kein Wunder, dass der vegane Lebensstil immer mehr Anhänger findet. Auch Bettina Hennig, einst überzeugte Fleischesserin, ist vor knapp zwei Jahren von einem Tag auf den anderen Veganerin geworden. Im Gespräch mit n-tv.de beschreibt die Autorin des Buches "Ich bin dann mal vegan", wie sie in die Szene eintauchte. Dabei räumt sie mit falschen Klischees auf und macht Lust auf Gemüse.

      Frau Hennig, der Veganismus ist gerade sehr angesagt. Was glauben sie, ist das nur eine Mode oder ein Trend?


      Nein, das ist kein Trend wie irgendwelche Diäten. Das ist eine Lebenseinstellung. Gammelfleisch im Döner, Listerien im Biokäse, Gift im Tierfutter - das Image der Lebensmittelindustrie ist ziemlich ramponiert. Prima also, dass sich immer mehr Menschen vom Fleisch abwenden. Laut einer Schätzung des Vebu (Vegetarierbund Deutschland) gibt es aktuell 1,2 Millionen Menschen in Deutschland, die sich vegan ernähren. Vor einem Jahr waren es noch 800.000 Menschen.

      Es ist nicht lange her, da genossen auch Sie noch Steaks, so groß, dass eine ganze Familie hätte satt werden können. Was ist passiert?

      Das mit den Steaks ist schon länger her. Ich war mit einem Bekannten in einem Münchner Bierschwämme zum Frühstück verabredet. Dort wurde auch Kronfleischküche serviert. Auf der Karte standen alle Innereien wie Milz, Niere, Hirn, Lunge, Zunge, Leber, Bauch- und Grundfleisch. Für uns, die wir fein tranchierte Ware wie Filets oder Lenden gewohnt sind, eine echte Herausforderung. Ich dachte: Oh Gott, das ist aber sehr explizit. Wann liest man sowas schon mal? Es war so deutlich für mich, dass da ein Tier geschlachtet wurde. Da war mein Ekelpegel schon gestiegen. Dann setzte mein Bekannter mit seinen furchtbar schlechten Tischmanieren noch eins drauf. Er hatte sich eine Wurstplatte zum Frühstück bestellt und fing an, so eklig zu essen, das sich mein Ekel potenzierte und ich plötzlich dachte: Um Gottes Willen, du isst hier ja tote Tiere. Das kam mir plötzlich so absurd vor, so mörderisch, das ich mich übergeben musste. Zum Glück habe ich es noch rechtzeitig auf die Toilette geschafft.

      Ups. Was passierte dann?

      Ich dachte, das ist ja eine ziemlich krasse Reaktion und nahm mir vor, es ohne Fleisch zu probieren. Dieser Ekel, ein totes Tier zu essen, war so groß und es war für mich plötzlich undenkbar, Tiere zu essen. Das kam mir plötzlich ganz absurd vor. Ab diesem Tag war ich Vegetarierin.

      Gab es auch ein Schlüsselerlebnis, das sie zur Veganerin gemacht hat?

      Ich habe Atilla Hildmann kennengelernt. Damals dachte ich, als Vegetarier kann ich ja auch mal vegan ausprobieren. Das war ja keine so große Lebensentscheidung. Ich wusste, dass Eier und Milch auch auf eine ziemlich schlimme Art produziert werden und dachte, dann kannst du die auch noch weglassen. Und in der Tat ist mir das ziemlich leicht gefallen. Ich hab seitdem immer leckere Gemüseküche auf dem Tisch.

      Das klingt, als wäre es Ihnen leicht gefallen, von einem Tag auf den anderen auf tierische Produkte zu verzichten?

      In der Tat. Es ist mir sehr leicht gefallen. Ich hatte überhaupt kein Verzicht-Gefühl. Es gab eher das Gefühl von Neuentdeckung und großer Bereicherung. Ich entdeckte plötzlich Dinge, die man zwar kennt, aber aus den unterschiedlichsten Gründen doch nie auf den Tisch gebracht hat.

      Wenn man ihr Buch liest, bekommt man schnell das Gefühl, dass es gar nicht so schwierig ist, sich vegan zu ernähren. Welches sind die drei wichtigsten Gründe, die für vegan sprechen?

      Es macht glücklich, fit und man rettet nebenbei die Welt - so wie es mein Titel sagt. Aber es gibt natürlich noch viel mehr gute Gründe: Es ist lecker, vielfältiger, sehr viel billiger als konventionelle Ernährung und es macht ein tolles Körpergefühl. Man hat aufgrund seines tollen Körpergefühls mehr Freude am Leben und Lust auf Sex, ist insgesamt fitter und man fühlt sich auch auf einer anderen, vielleicht ethischen Ebene, befreit, weil man an der massenhaften Misshandlung von Tieren keine Schuld mehr trägt. Das macht mich persönlich am glücklichsten: Denn, wenn ich jetzt eine Enthüllungsstory über die Verhältnisse in der Fleischindustrie sehe, denke ich: Puh, das habe ich hinter mir. Und: Man lernt ganz viele, sehr nette neue Menschen kennen. Veganer im Alltag entsprechen überhaupt nicht dem Vegan-Klischee vom verbiesterten Missionar. Sie sind freundlich und lebensfroh und sozial sehr engangiert. Ich habe sogar einige vegane Freunde gewonnen. Sie sind zauberhaft.

      Genussfeindlich, teuer, zeitraubend - das sind also alles nur Klischees?

      Ja, das sind nur Klischees. Ich wurde so oft darauf angesprochen, dass vegane Ernährung so viel teurer ist, dass ich ein Kassenbuch geführt habe. Herausgekommen ist: ich gebe sehr viel weniger aus. Je nachdem wie pleite ich gerade bin, gehe ich entweder auf dem Markt oder im Supermarkt einkaufen. Dann räume ich entweder die Gemüse- oder Obstabteilung leer oder kaufe beim Bauern.

      Wenn man saisonal einkauft, ist es das Billigste was es gibt. Ich habe erst gestern einen riesigen Grünkohl gekauft. Davon kann ich drei Tage essen und mir noch grüne Smoothies machen. Der Grünkohl hat gerade mal einen Euro gekostet. Und mal ganz ehrlich: Was kosten Möhren? Was kosten Kartoffeln, was Bohnen oder Linsen? Was kostet Reis? Umgerechnet auf die Portion kann man Gerichte kochen, die nicht mehr als ein Euro pro Person kosten. Und diese Gerichte sind nachhaltig und sättigend und frisch und lecker.

      Keine Eier, kein Käse, keine Milch … was bleibt denn da noch übrig? Kann man davon überhaupt satt werden?

      Ich habe da in meinem Buch eine Liste gemacht. Ich lese mal vor: Artischocken, Äpfel, Avocados, Ananas, Auberginen, Amarant, Birnen, Butterkürbisse, Blaubeeren, Blumenkohl, Brombeeren, Basilikum, Bananen, Bohnen, Champignons, Chicorée, Cashewkerne … und das geht so weiter über zwei Seiten bis hin zu Zwiebel, Zucchini und Zwetschgen. Man denkt immer, vegan ist kompliziert und teuer. Überhaupt nicht. Das ist einfach eine sehr vielfältige Gemüseküche. Ich schreibe gerade an einem Kochbuch, das helfen soll, billige vegane Gerichte zu kochen.

      Stichwort Blutbild. Warum gehen gerade Veganer regelmäßig zum Arzt? Der gemeine Fleischesser würde so etwas sicher nicht tun.

      Tatsächlich habe ich auch erst angefangen, mich testen zu lassen, als ich zur Vegetarierin wurde. Vielleicht weil einem immer eingeredet wird, man muss aufpassen. Uns wird immer nachgesagt, dass wir mangelernährt sind. Aber das ist eine Unterstellung. Alle Veganer die ich kenne, sind fit wie ein Turnschuh und haben super Blutwerte. Ich glaube, viele Veganer spüren so etwas wie einen Rechtfertigungsdruck. Tatsächlich muss man nur wegen einer Sache aufpassen. Das will ich nicht verleugnen: B12 - ein Vitamin, das in keiner Pflanze vorkommt, muss man separat zuführen.

      Sie haben in Ihrem Buch ein Bullshit-Bingo zusammengestellt von Vorwürfen und typischen Fragen, mit denen man als Veganer immer wieder konfrontiert wird. Welche hören Sie besonders oft oder sind besonders schön?

      Es ist alles schön, was man so hört. Besonders oft kommt die Frage: "Was kann man denn da noch essen?" Leute die "normal" essen, und normal heißt in unserer Gesellschaft Fleischesser, diese Leute denken, dass Veganer statt Fleisch Unmengen Tofu in sich hineinstopfen. Aber das ist eine Projektion von Fleischesser auf veganes Essen. Die meisten Veganer essen sehr, sehr wenig Tofu.

      Sehr schön ist auch die Frage "Woher bekommst du denn jetzt deine Proteine?" Oft wird diese Frage gar nicht als Frage geäußert, sondern steht lediglich als Einstieg eines Versuches, Veganer zurück zu missionieren. Ich stelle dann die Gegenfrage: Woher bekommt eine Kuh auf der Weide ihre Proteine, oder ein Schimpanse oder eine Elefant? Sie alle bekommen Proteine durch Pflanzen.

      Früher hieß es immer: Fleisch ist gesund, Fleisch gibt Kraft, in Fleisch stecken wichtige Proteine.

      In der Generation meiner Eltern ist es unvorstellbar, Fleisch wegzulassen. Sie sind ganz nervös, dass ich jetzt Veganerin bin. Aber diese Generation hat auch eine ganz andere Geschichte. Sie haben einen Weltkrieg miterlebt, kennen Hunger und Not. Ich wundere mich über die jungen Menschen, die so stur am Fleischkonsum festhalten. Obwohl sie die Ernährungspyramiden kennen, die mindestens fünf Mal am Tag Gemüse empfehlen und nur maximal ein - bis zweimal die Woche Fleisch.

      Fleisch ist besonders bei Männern auch ein Statussymbol - wer das größte Steak verdrückt, wird bewundert.

      Ich glaube das hat damit etwas zu tun, das es heute eine verlorene Männergeneration ist, deren Identität immer mehr wankt. Wo können sie denn heutzutage noch Mann sein? Im Fußballstadion, in der Kneipe? Selbst im Stadion sind immer mehr Frauen, dort können sie sich auch nicht mehr so schlecht benehmen, wie sie wollen. Ich glaube, beim Grillen, da gibt es noch Raum, Mann zu sein.

      Was sagen Sie denjenigen, die glauben, ohne Fleisch nicht leben zu können?

      Dieses Gefühl ist ja weit verbreitet und da habe ich eine tolle Übung. Fleisch wird ja bei uns mit einem "leckeren Steak" verbunden. Aber Fleisch ist auch Leber, Niere, Lunge, Magen, Bries, Echtdarm. Dann fragt man die Fleischfans, warum sie denn nicht auch diese Innereien essen. Die seien ja auch Fleisch. Da sagen die meisten schon: Igitt! Und, wenn das nicht hilft, gibt’s noch einen höheren Level. Dann fragt man, warum sie nur Rind, Schwein et cetera essen und nicht zum Beispiel auch Hund oder Katze.
    • (Fortsetzung)


      Diese Übung wird noch verschärft, wenn man den Namen des Haustiers des Fleischfans kennt: "Warum isst Du denn eigentlich nicht Kater Carlo? Oder Bello, deinen Golden Retriever?". Die Diskussionen, die dann kommen, sind meist ziemlich abstrus. Der Hintergrund aber dieser Fragen ist: Als der Mensch angefangen hat, Fleisch zu essen, waren das eben auch nicht nur Rinderfilet und Schweinelenden, sondern die haben alles gegessen. Und zwar meist angekokelte Kleintiere, die nach einem Buschbrand gefunden wurden. So sind unsere Urahnen auf den Geschmack gekommen. Also irgendwas muss ja dran gewesen sein, an dieser Sorte Fleisch.

      Aber Hund und Katze?

      Sehen Sie, die Vorstellung ruft Ekel hervor! Aber warum so pingelig? Man muss gar nicht nach China gehen, um Katze zu bekommen. Auch in ländlichen Gegenden der Schweiz gibt es Katzenragout. Das hat Tradition. Und in England ist es ein, tja, gängiges Arme-Leute-Essen. Es heißt "roof rabbit". Ich denke, je öfter man dieses Gedankenspiel macht, desto sensibler werden die Leute. Würde das, was in der Intensivhaltung passiert, Hunden angetan, würde keiner mehr Fleisch essen. Davon bin ich fest überzeugt.

      Themenwechsel: Glauben Sie, mehr Veganismus könnte die Welt besser machen?

      Ja, unbedingt. Man kann damit die Welt retten. Und das sogar ganz nebenbei, wie ich es leicht ironisch in meinem Buchtitel erwähnt habe. Das ist natürlich mit einem Augenzwinkern gemeint, aber unterm Strich geht es genau in diese Richtung: Man schont die Umwelt, man hat einen geringeren CO2-Abdruck, man vermeidet Tierleid, man schont Ressourcen, man senkt den Wasserverbrauch. Und man kann den Welthunger damit vermeiden, was mir sehr nah geht.

      Ich frage mich: Warum gibt es hier so viele übergewichtige Menschen und so viel nutzlose Lebensmittel und warum müssen andernorts die Menschen hungern? Da stimmt doch etwas nicht. Es gibt Berechnungen diverser weltweit operierender Gesundheitsorganisationen, die sagen, dass man für ein Kilo Fleisch (je nach Tiergattung) bis zu 16 Kilo Getreide als Tierfutter verbraucht. Das nennt man Veredeln. Würde man das Getreide direkt essen und würden alle Menschen auf der Welt von hier auf jetzt vegan leben, könnten bis zu 12 Milliarden Menschen satt werden.

      Hand aufs Herz, träumen Sie manchmal davon, in ein saftiges Steak zu beißen?

      Ich habe tatsächlich gerade von Fleisch geträumt. Es war so, dass ich mit zwölf Leuten an einem Tisch saß und obwohl alle wissen, dass ich vegan lebe, gab es Rippchen mit grüner Soße - auch für mich. Ich komme aus Hessen und habe es früher geliebt. Ich war in so einer traumtypischen Drucksituation: Das jetzt essen oder es wegschieben und meine Freunde verärgern - was soll ich bloß tun? Ich habe sogar Messer und Gabel genommen und wollte schon ein Stück abschneiden. Alle starrten mich an. Dann aber habe ich das Besteck fallen lassen und gesagt: "Ich esse das nicht. Ich mache dafür den Abwasch." Für zwölf Leute und vier Gänge und mit der Hand. Ich glaube, das ist der Beweis, dass mein Veganismus schon in mein Unterbewusstsein durchgedrungen ist: Selbst im Traum sage ich: Nie wieder Fleisch.

      Verraten Sie uns noch ihre Lieblings-Veganrestaurants, drei Bücher und drei Webseiten? Für alle, die sich trauen wollen.


      Antworten mit dazugehörigen Links im Interview:
      n-tv.de/panorama/Sind-wir-bald…egan-article14011026.html

      blackorchid schrieb:

      wenn du richtig gelesen hättest
      Da muss ich blackorchid ein wenig zustimmen: Sei auch mir bitte nicht böse, Fallen Angel :cuddle: , aber man merkt schon manchmal, dass Du ein bißchen oberflächlich gelesen hast und dadurch muss man einiges dann nochmal wiederholen oder richtigstellen.
      Andererseits ist Dein Ton aber deutlich besonnener und "un-hitziger" geworden und das find ich richtig, richtig klasse. :daumen: Also, einfach ein bißchen mehr Zeit lassen beim Lesen und dann wird das schon. :) Und im Zweifelsfall ist bestimmt jeder hier auch sehr gerne bereit, per PN weiterzuhelfen, zu sagen ob etwas schon mal Thema war etc. :Tova:

      Fallen Angel schrieb:

      Es muss im Kopf Klick machen. Ist wie bei einem Raucher, der aufhören möchte.
      Ich wollte damit eigentlich sagen: Wenn jemand so gewaltig umdenken kann wie ein ehemaliger Milchbauer, der ja sogar schon von klein auf durch sein Elternhaus daran gewöhnt war, Tiere als Nutzobjekte zu sehen und damit sein Geld zu verdienen, und der nun Veganer ist und sich so großartig für Tierrechte einsetzt, dann kann es der Normalverbraucher nun wirklich GANZ einfach, denn dieser braucht ja nur seine Ess- und Einkaufsgewohnheiten zu ändern.

      Mit dem Rauchen aufzuhören, finde ich überhaupt gar nicht vergleichbar damit, vegan zu werden. Denn wenn man mit dem Rauchen aufhören will, muss man halt aufhören und Schluss, da gibt es ja keine Alternative und das ist ganz schön schwer. Wenn man dagegen vegan wird, kann man essen so viel man will - halt eben nur vegan, man kann Klamotten kaufen und anziehen, so viel man will - halt eben nur vegan, man kann weiterhin Make up etc. verwenden, halt nur vegan, usw. Da braucht es gar keine Willenskraft, sondern nur ein bißchen Information und Umgewöhnung. Vegan zu werden ist leicht. :herz:

      Fallen Angel schrieb:

      Nun wurde bei der ersten Wildente die Geflügelpest erkannt.
      Ja... :kerze: und was das alles wieder nach sich zieht: Die paar Hühner und Co., die vor ihrem grausamen Abtransport und Tod wenigstens noch manchmal raus durften, müssen jetzt auch in Ställe so wie der größte Teil ihrer Artgenossen, und Wildvögel sollen abgeschossen werden, um sie zu untersuchen. Und das alles nur, weil mensch nicht umdenken mag.
      augsburger-allgemeine.de/wisse…fgetaucht-id32098627.html

      In NRW wurde gerade wieder eine hohe Nitratbelastung des Grundwassers festgestellt, die vor allem von den Massen an Gülle verursacht wird.
      Die Uniklinik Münster hat festgestellt, dass 80 Prozent der Landwirte in Regionen mit viel ""Nutztierhaltung"" mit Keimen belastet sind.
      Ärzte warnen erneut davor, dass Antibiotika schon bald nicht mehr wirken werden, weil durch die Massentierhaltung Resistenzen auch bei Menschen entstehen. Usw., usw.
      Langsam begreife ich nicht mehr, warum so viele die Gefahren des Tierproduktekonsums ignorieren, obwohl es langsam doch sogar dem Menschen selbst an den Kragen geht.






      Hof Butenland :herz:


      >>Prinz Luis Sonntagsspaziergang auf dem KuHdamm:<<





      >>Aus dem wahren Leben von Rosa - Mariechen:

      „Ich und Schwierigkeiten? Schwierigkeiten kriegst du, wenn sie dich erwischen!“
      Aus: Aladdin (Disney)<<




      :hkuss:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dancer () aus folgendem Grund: Link vom Abendblatt funktionierte nicht mehr, daher gegen einen der Augsburger Allgemeinen ausgetauscht.

    • Dancer schrieb:

      Da muss ich blackorchid ein wenig zustimmen: Sei auch mir bitte nicht böse, Fallen Angel :cuddle: , aber man merkt schon manchmal, dass Du ein bißchen oberflächlich gelesen hast und dadurch muss man einiges dann nochmal wiederholen oder richtigstellen.

      Nein das hatte weder etwas mit oberflächlich lesen, noch mit Desinteresse etwas zu tun. Wie ich vor ein paar Tagen schon in meinem Vorstellungsthread geschrieben habe, musste ich mich schweren Herzens von einem meiner Hunde trennen. Das sowas nicht schmerzlos und ohne Gefühle ist, kann sich jeder denken. Und auch das es die ein oder andere schlaflose Nacht gibt, wo man dann unkonzentriert ist. Ich musste noch nie ein Tier vermitteln, daher tut es auch verdammt weh. Und ich sage deswegen jetzt auch nicht, weil es wohl nicht jeder gelesen hat, das man nur oberflächlich ins Forum schaut.
      Das einzige was ich übersehen hatte beim Vergleich war die mg Menge, weshalb man bei dem einen mehr nehmen muss. Da ich auch gerne Preise vergleiche und nicht das erste nehme was man mir zeigt. Ich vergleiche halt.
      Es tut mir Leid, wenn das jetzt so ein Problem war, aber in meinem Kopf herrscht seit Tagen Chaos, seitdem die kleine Maus weg ist. Sorry. :Tova:

      Dancer schrieb:

      Ich wollte damit eigentlich sagen: Wenn jemand so gewaltig umdenken kann wie ein ehemaliger Milchbauer, der ja sogar schon von klein auf durch sein Elternhaus daran gewöhnt war, Tiere als Nutzobjekte zu sehen und damit sein Geld zu verdienen, und der nun Veganer ist und sich so großartig für Tierrechte einsetzt, dann kann es der Normalverbraucher nun wirklich GANZ einfach, denn dieser braucht ja nur seine Ess- und Einkaufsgewohnheiten zu ändern.



      Mit dem Rauchen aufzuhören, finde ich überhaupt gar nicht vergleichbar damit, vegan zu werden. Denn wenn man mit dem Rauchen aufhören will, muss man halt aufhören und Schluss, da gibt es ja keine Alternative und das ist ganz schön schwer. Wenn man dagegen vegan wird, kann man essen so viel man will - halt eben nur vegan, man kann Klamotten kaufen und anziehen, so viel man will - halt eben nur vegan, man kann weiterhin Make up etc. verwenden, halt nur vegan, usw. Da braucht es gar keine Willenskraft, sondern nur ein bißchen Information und Umgewöhnung. Vegan zu werden ist leicht. :herz:

      Ja aber trotzdem braucht es für beides den Klick im Kopf, damit man umdenkt. :zwinker: Daher hatte ich das als Vergleich genommen. Klar sind das 2 Welten, aber es muss im Kopf ausgelöst werden, damit man diesen großen Schritt bereit ist zu gehen. Und ich habe da auch vollsten Respekt vor diesem Bauer. :perfect:

      Dancer schrieb:

      Ja... :kerze: und was das alles wieder nach sich zieht: Die paar Hühner und Co., die vor ihrem grausamen Abtransport und Tod wenigstens noch manchmal raus durften, müssen jetzt auch in Ställe so wie der größte Teil ihrer Artgenossen, und Wildvögel sollen abgeschossen werden, um sie zu untersuchen. Und das alles nur, weil mensch nicht umdenken mag.

      Der Mensch ist für mich die schlimmste Kreatur auf Erden, die alles zerstört. Ich konnte als Kind noch im Grünen draussen spielen. Nun wird alles bebaut und weg gemacht und den Tieren immer mehr Heimat genommen, neben den anderen Qualen die sie erleiden müssen für die menschliche Profitgier. Da wünscht man sich ganz oft nochmal klein zu sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fallen Angel ()