Zum besseren Leben für alle - Mensch, Tier und Natur

    • Greenpeace hat auch so seine Skandale, nicht nur Bio-Eier :zwinker:

      Während Greenpeace anderen Aktivisten, wie denen von Sea Shepherd, nicht mal die Koordinaten eines Walfängers mitteilt, müssen diese endlos suchen, damit sie aktiv werden können. Aktiv werden heißt für die Sea Shepherd-Familie der Steve Irwin (Schiff), den Walfänger tatsächlich in der eigentliche Arbeit zu stören und zu unterbrechen.
      Greenpeace dagegen macht lieber Fotos von der Schlachtung der Wale, denn damit lässt sich medienspektakulär mehr Geld machen, als den Walfänger "nur" zu stören. :dudu:

      Skandale ob nun klein oder groß, werden wir mit offenen Augen überall sehen können. Leider :rose:

      KLICK: --> ISF
    • Ich habe mir diesen Thread nun durchgelesen und muss sagen, dass ihr sehr aktiv seid und konsequent - Hut ab dafür :hut:
      Ich persönlich bin dazu übergegangen, so gut wie kein Fleisch zu essen und bin mir sogar sicher, dass das auch so bleibt. Ein großer Fleischesser war ich nie und nachdem ich diverse Sendungen im Fernsehen über Massentierhaltung zu sehen bekam :kerze: ,ging der Fleischkonsum noch mehr zurück.
      Eier kaufe ich nur vom Markt bei einem Bauern, der hier in der Umgebung seinen Hof hat. Wir kennen ihn sehr gut und wissen auch, wie er seine Tiere hält. Die Produkte bei ihm sind dementsprechend teuer, aber auch gut.

      Eine Frage habe ich mal an euch: Wie macht ihr das eigentlich mit Kleidung? Was kauft ihr genau? Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass auch in Kleidung Schadstoffe enthalten sind, die für die Umwelt nicht wirklich gut sind, weil schwer abbaubar etc. :??:
      Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
      Man lebt nur vom Lebenlassen.


      Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
      Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich
    • Billie schrieb:

      Ich persönlich bin dazu übergegangen, so gut wie kein Fleisch zu essen
      :daumen: :daumen: :daumen:

      Billie schrieb:

      Eine Frage habe ich mal an euch: Wie macht ihr das eigentlich mit Kleidung? Was kauft ihr genau? Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass auch in Kleidung Schadstoffe enthalten sind, die für die Umwelt nicht wirklich gut sind, weil schwer abbaubar etc. :??:
      Ja, das stimmt - ich habe einmal einen Experten sagen hören: Würde man an jedes Kleidungsstück ein Schildchen pappen, auf dem ALLE verwendeten Stoffe einzeln aufgeführt sind, dann wäre der Zettel beispielsweise an einem Bikini größer als der Bikini selbst. :glupschi:

      Am besten ist es natürlich, Kleidung bei vernünftigen Herstellern zu kaufen (wie eben beispielsweise Hess Natur). Dort und bei Maas und anderen haben wir früher viel eingekauft - unsere Tochter hatte früher fast nur Sachen von Maas, das war damals noch eine winzigkleine Firma - im Moment können wir uns das nicht leisten *seufz*.

      Wenigstens gibt es in "normalen" Läden mittlerweile recht oft Kleidung mit dem Logo Okö-Tex / Textiles Vertrauen. (Das ist zwar nur ein Kompromiss, denn dieses Logo bekommen Textilien, die die Schadstoffgrenzen unterschreiten, drin sein kann aber dennoch noch einiges, und das Logo sagt außerdem nichts über die Herstellungsbedingungen usw. aus.)

      Auf jeden Fall vermeide ich Einkäufe in absoluten Billigläden wie "Kik" etc. - abgesehen davon, dass man ständig irgend etwas Negatives darüber hört, kommt es mir jedes Mal, wenn ich an einem "Kik" vorbei komme, so vor, als würden einem die Kleidungsstücke dort schon entgegenrufen: "Ich bin genauso schrottig, wie der Laden hier aussieht, ich enthalte jede Menge gesundheitsschädliches Zeug und ich wurde von ausgebeuteten Arbeitern hergestellt!"
    • Dancer schrieb:

      Auf jeden Fall vermeide ich Einkäufe in absoluten Billigläden wie "Kik" etc. - abgesehen davon, dass man ständig irgend etwas Negatives darüber hört, kommt es mir jedes Mal, wenn ich an einem "Kik" vorbei komme, so vor, als würden einem die Kleidungsstücke dort schon entgegenrufen: "Ich bin genauso schrottig, wie der Laden hier aussieht, ich enthalte jede Menge gesundheitsschädliches Zeug und ich wurde von ausgebeuteten Arbeitern hergestellt!"

      da gehe ich auch nicht rein und der grund ist relativ einfach: du kaufst dort zwar ein t-shirt für 3 euro, wenn du es aber dreimal in der waschmaschine hattest, ist es derart verzogen und verratzt, dass du es nicht mehr anziehen kannst. also kaufst du wieder ein shirt, das dann wieder... usw. usf.
      ich habe seit jahren eine klamottenmarke, die genau das schneidert, was ich bin. in diesen klamotten geht es mir gut. sie sind zwar vergleichsweise teuer, aber wenn ich mir ein shirt kaufe, das auch nach der 20-sten wäsche noch wie neu aussieht und das ich entsprechend (jahre-)lange tragen kann, dann ist das für meine begriffe durchaus auch ein schritt raus aus dem thema "wegwerfgesellschaft".
    • Eine Frage habe ich mal an euch: Wie macht ihr das eigentlich mit
      Kleidung? Was kauft ihr genau? Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass
      auch in Kleidung Schadstoffe enthalten sind, die für die Umwelt nicht
      wirklich gut sind, weil schwer abbaubar etc.
      Schau doch mal auf die erste Seite des Beitrages, da hab ich einige Beispiels aufgeführt. :)
      Bei den meisten der Beispiele bekommst du die Kleidung nicht nur fair gehandelt, sondern auch in echter Bioqualität (also nicht etwa wie bei C&A, bei deren Biokleidung "nur" die Baumwolle Bio ist und alles andere doch konventionell, seien es die giftigen Farben oder die gesandstrahlten Jeans).

      Bei Otto (nicht gerade ein Vorzeigeunternehmen) gibt es auch einige Bio-Fairtradeklamotten.

      Greenpeace hat auch so seine Skandale
      So ganz 100% sind sie ja auch nicht mein Fall, aber trotzdem tun sie zumindest etwas.



      ---



      Ein andere Frage der Weltverbesserung :D
      Ist euer Geld bei einer konventionellen Bank angelegt? Stichwort Atomkraft, Waffenhandel, Gentechnik usw..
      Oder seid ihr bereits auf eine alternative Bank umgestiegen?
      Da gibt es zum Glück mittlerweile auch einige.

      EDIT: Bankwerbung entfernt
    • Marcel_MR schrieb:

      Oder seid ihr bereits auf eine alternative Bank umgestiegen?
      Da gibt es zum Glück mittlerweile auch einige:

      Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass es sich hier zu einem Werdethread entwickelt :spion2:

      Du stellst Fragen bei welcher Bank man ist :was: Marcel, sorry, aber das sind Fragen, da gehen Dich die Antworten nichts an.

      KLICK: --> ISF
    • Shibirure schrieb:

      Marcel_MR schrieb:

      Oder seid ihr bereits auf eine alternative Bank umgestiegen?
      Da gibt es zum Glück mittlerweile auch einige:

      Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass es sich hier zu einem Werdethread entwickelt :spion2:

      Du stellst Fragen bei welcher Bank man ist :was: Marcel, sorry, aber das sind Fragen, da gehen Dich die Antworten nichts an.
      Nicht welche Bank speziell, sondern, ob es eine konventionelle oder eine grüne Bank ist.
      Der Thread hier soll doch auch als Anregung dienen oder nicht?
    • @ Marcel
      Ursprünglich zum Gedankenaustausch-/-anregung etc. fand ich den Einstieg super! Jeder hat sich im Laufe der Zeit seine Möglichkeiten gesucht, herausgearbeitet und vertieft. Manche neue Errungenschaften mag die eine oder andere gern annehmen, aber sich ungern abwatschen lassen, dass man ja noch vieles nicht richtig macht und noch sooooooooo vieles verbesserungswürdig ist. Mag sein! Aber, das muss jeder selbst entscheiden und ist auch nicht immer finanziell oder zeitlich umsetzbar.
    • Streitet Euch nicht, kloppt Euch. :D

      Marcel, ich finde es super, wie viel Du machst und was für Anregungen Du gibst. :daumen: Aber ich muss auch zugeben, es kommt zum Teil ein wenig vorwurfsvoll rüber. Bzw. Du "verlangst" sehr viel, es kommt ein bißchen so rüber wie ein "Das ist ja gut und schön, aber eigentlich auch wieder nicht, denn du könntest es noch viiieeeel besser machen!" Und ich glaube, dass führt leicht dazu, dass man andere sozusagen überfordert.

      Nehmen wir mal ein Beispiel für ein "gemischtes" Verhalten (also teilweise gute Schritte, teilweise nicht) : Mich. :D Schon lange Vegetarierin, jetzt wieder Fast-Veganerin. Raucherin. Nicht-Ledertragende. Derzeit konventionelle Klamotten kaufende (wenn ich denn mal welche kaufe), weil öko derzeit zu teuer. Und ein Konto bei einer stinknormalen örtlichen Bank Besitzende.

      Ohne es genau zu wissen, bin ich mir z.B. ziemlich sicher, dass ich durch das Rauchen nicht nur meiner Lunge nix Gutes tue, sondern bestimmt auch irgendwelchen Raubbau durch Tabakanbau an Landschaften unterstütze, vielleicht auch schlechte Arbeitsbedingungen etc. Man kann es jetzt so sehen, als seien die Schritte, die ich schon mache, z.B. in der Ernährung, nicht viel wert, weil ich so viel anderes noch falsch mache. :stuhl: Man könnte es aber auch so sehen, dass ich immerhin ein paar Schritte in die richtige Richtung mache. :)

      Und ich denke, so sollte man es einfach allgemein sehen: JEDER Schritt zählt. Wenn jemand nicht gleich Vegetarier werden mag, aber ab sofort erst mal einen fleischfreien Tag in der Woche einlegt: Wunderbar! Es ist ein erster kleiner Schritt. Sowohl ein Schritt im Handeln als auch ein Schritt in Richtung eines achtsameren Umgangs mit sich selbst und dem, was man tut und denkt.
      Wenn derjenige dann auch noch genau schaut, dass das Fleisch, das er noch ißt, wenigstens aus vernünftiger Haltung kommt - wunderbar! Usw.

      Das alles sind Schritte in die richtige Richtung! Und da finde ich es ein wenig kontraproduktiv, wenn man sozusagen gleich ganz schwere Geschütze auffährt. Auch wenn ich es gleichzeitig wirklich bewundere, wie viel Du offensichtlich machst. :) Und ich hoffe, Du wirst weiterhin hier mitschreiben... nur vielleicht nicht ganz so viel voraussetzen? Sondern anerkennen, dass sich jemand überhaupt Gedanken macht und etwas zum Positiven verändern will? :)

      Es ist doch wunderbar, dass wir uns hier gemeinsam Gedanken machen, wie wir dazu beitragen können, dass auch unsere Kinder und Enkel auf diesem Planeten leben können. Lasst uns dabei bedenken, dass - so abgedroschen dieser Spruch auch mittlerweile sein mag - jeder Weg mit dem ersten Schritt beginnt, egal wie klein dieser erste Schritt ist und wie zögerlich. Es ist der erste Schritt! :)
    • Dancer schrieb:

      Streitet Euch nicht, kloppt Euch.


      Aber nur, wenn du mitmachst.... :teufel:

      [

      Dancer schrieb:

      Das alles sind Schritte in die richtige Richtung! Und da finde ich es ein wenig kontraproduktiv, wenn man sozusagen gleich ganz schwere Geschütze auffährt. Auch wenn ich es gleichzeitig wirklich bewundere, wie viel Du offensichtlich machst. Und ich hoffe, Du wirst weiterhin hier mitschreiben... nur vielleicht nicht ganz so viel voraussetzen? Sondern anerkennen, dass sich jemand überhaupt Gedanken macht und etwas zum Positiven verändern will?
      Es ist doch wunderbar, dass wir uns hier gemeinsam Gedanken machen, wie wir dazu beitragen können, dass auch unsere Kinder und Enkel auf diesem Planeten leben können. Lasst uns dabei bedenken, dass - so abgedroschen dieser Spruch auch mittlerweile sein mag - jeder Weg mit dem ersten Schritt beginnt, egal wie klein dieser erste Schritt ist und wie zögerlich. Es ist der erste Schritt!


      Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen! Genauso ist es!! :cuddle:
    • Jetzt auch von mir noch mal 'n blöder Spruch. Mir sind Raucher im Umgang bedeutend
      lieber als Fleischesser. Ist einfach so. Dancer hat schon recht, wenn sie schreibt, dass
      man durch Rauchen mit Sicherheit den Raubbau durch Tabakanbau an Landschaften
      unterstützt, aber dadurch wird niemand getötet.

      Jeder kleine Schritt zählt - finde ich auch. Und ich denke, das sollte man auch immer
      sehen und anerkennen. Ich finde Leute wie Marcel aber auch richtig klasse, dass sie
      bei den kleinen Schritten nicht, wie in der Regel wir alle, stehen bleiben und bereit
      sind, ihre Kenntnisse und ihr Wissen darüber hier mt uns zu teilen.

      Den Hinweis mit den grünen Banken fand ich z. B. richtig klasse, war aber dann etwas
      irritiert und traurig, dass die Umstellung für mich z. B. nicht wirklich interessant ist,
      da hier in meiner Nähe kein solches Angebot vorhanden ist. Und nur 'online' ist mir
      etwas zu wenig.

      Ich fänd's auch schön, wenn wir uns hier gegenseitig mit unseren Erfahrungen und
      unserem Wissen bereichern anstatt anzugreifen oder uns sogar minderwertig zu
      fühlen, nur weil jemand anders vielleicht schon ein klitzekleines Stückchen 'weiter'
      ist als wir selber.
      Ich lerne gerne !!!!!
    • Es ist schwer, seine Eindrücke grade in diesem Fall zu schildern. Aber okay, ich versuche es mal:
      Ich habe sowohl hier wie auch im wiesenhof-thread mitgelesen. mir ist eines sofort aufgefallen: es gibt hier sehr viele Vegetarier und Veganer. An sich überhaupt kein Thema, was diese Einstellung betrifft. Ich fand den Ton, wie man sich dann gegenüber den sogennanten Thema von "Fleischfressern" geäußert hat, allerdings nicht mehr wirklich prickelnd. Allerdings hab ich mich raus gehalten, denn eine bestätigende Aussage nach der anderen kam dazu. Ich weiß nicht, ob ich mich hätte melden sollen. Deshalb hab ich den Wiesenhof wie auch diesen Thread gemieden. Trotzdem war ich natürlich neugierig und hab immer wieder reingespitzt. Nicht zuletzt weil ich überlegt habe, auch meine Ansicht hier reinzustellen.
      Ich versuche mir immer, die verschiedenen Meinungen mal genauer zu überlegen und zu verstehen, warum wer was grade gesagt hat. Aber irgendwie kam es mir so vor, als wenn sich da eine Gruppe gefunden hätte, die sich gegenseitig bestätigen konnte. Ich bin nicht geübt im "interaktiven" diskutieren und fasse vielleicht manches anders oder falsch auf.
      Allerdings war es für mich - mh irgendwie eigenartig - als dann dieser Thread aufgemacht wurde. Und für mich kam es ehrlich gesagt so rüber, als wenn man die Stimmung vom einen Thread mit in den anderen genommen hätte.
      Und, sorry, aber wenn ich Marcel lese, hat er für mich eine Art zu schreiben, die etwas mehr als direkt ist. Dabei kenne ich ihn nicht. Für mich war es aber so: wenn du kein Vegetarier, ne besser noch Veganer bist, alles tust die umwelt zu schützen und nur bio kaufst etc. bist du kein guter Mensch.
      Und was ist ,wenn ich es nur im kleinen Rahmen schaffe? Was ist, wenn ich gewisse Sachen wirklich versuche umzusetzen und bei einigen aber einfach sage: nein, ich möchte nicht darauf verzichten? Ich esse gerne Fleisch und viel. Ich bin KEIN Vegetarier. Ich weiß, wie Fleisch hergestellt wird und ich weiß auch, dass nicht überall wo bio drauf steht auch bio drin ist. Ich weiß, dass viele Anbauten über Monokulturen laufen und somit zu einer Ausdörrung des Bodens führen. Damit ist dann auf Jahre hinweg gesehen überhaupt keine Landwirtschaft mehr möglich. Kühe, Schweine, Hühner sind für mich Nutztiere. Die Haltung ist etwas anderes. Die Transporte sind etwas zum diskutieren. Ich suche nach Fleisch aus der Region, muss aber immer im Hinterkopf behalten, dass es auch Leute gibt, die es als regional betrachten, wenn der Aufkleber aus dem Gebiet kommt und nicht das Tier.
      Wenn ich sagen würde, ich würde sehr viele Biolebensmittel kaufen, müsste ich spätestens im Winter in die nächst größere Stadt fahren - wäre Umweltverschmutzung nur für eine handvoll frischem Gemüse. Und der finanzielle Aspekt ist nicht zu unterschätzen. Ach ich glaube, mich versteht eh keiner so recht. :stuhl:
      Es ist richtig und wichtig, die Umwelt zu schützen. Aber Dancer deine Worte hätten meine sein können.
      Bitte versteh das nicht falsch Marcel. Aber versuch auch einfach mal, dich in ein paar andere Köpfe hineinzudenken. Mach lieber gute Vorschläge, als zu sagen: hier - so und so. Man liest dich geschrieben einfach sicherlich anders, als du redest. Kenn ich selber nur zu gut. :schäm:
    • Kadi schrieb:

      Und was ist ,wenn ich es nur im kleinen Rahmen schaffe? Was ist, wenn ich gewisse Sachen wirklich versuche umzusetzen und bei einigen aber einfach sage: nein, ich möchte nicht darauf verzichten?


      Dann trägst du schon mit deinem Anteil dazu bei, etwas zu verändern soweit du kannst und bereit bist und das ist toll! Wenn jetzt jeder einen Teil dazu beiträgt und sich Gedanken macht und diese in Taten umsetzt, wäre es auch toll. Wir können nicht alle von heut auf morgen perfekt sein!
    • Hi ihr Lieben,

      :huldig: bitte, bitte nicht streiten..... ich muss sagen, ich habe mich über diesen Thread mächtig gefreut, weil ich immer wieder hier im Forum feststelle, das MJ- Fans echt klasse sind, immer ein Stück weiter denken und nicht so blind und rücksichtslos durch`s Leben laufen, wie man es im " Real-Life" leider immer wieder bei manch Mitmenschen erlebt. Es geht doch garnicht darum, in allem perfekt zu sein, sondern eher einen oder auch ein paar Schritte in die richtige Richtung zu tun. Beim Lesen eurer Post`s hab ich auch gemerkt, wieviel ich in meinem eigenen Post vergessen hatte zu schreiben, weil es einfach schon so selbstverständlich geworden ist. Anderes hier nehme ich als Anregung, ich habe mir z.B. noch keine Gedanken über eine Grüne Bank gemacht. Nicht alles was man tun könnte, ist tatsächlich für jeden umsetzbar und doch muss man ja irgendwo anfangen und jeder kleine Schritt ist besser als keinen gemacht zu haben!

      und weil ich den Danke-Button leider immer noch nicht benutzen kann, nutz ich mal wieder die Gelegenheit, euch DANKE zu sagen, für eure tollen Post`s :ilem:

      Edit: die meisten kennen den Text ja schon, trotzdem finde ich es gerade für die Diskussion hier so passend:

      Der Seestern

      Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf.
      Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das denn tue.

      Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben.

      "Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende Seesterne liegen hier", erwiderte der Alte. "Was macht es also für einen Unterschied, wenn Du Dich abmühst?"

      Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meinte er: "Für diesen einen hier macht es einen Unterschied!”


      Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
      Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aileen () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Hatte heute zufällig auf'm Weg einen Denn's Bio-Markt entdeckt und war mal neugierig! Ich also dort hinein und hab mich mal umgesehen. Am Ende habe ich mich gefragt, was da nun soviel anders sein soll, als wenn ich bei EDEKA einkaufen würde. Viele Obst-/Gemüsesorten waren importiert und nicht regional! Andere Waren waren ebenso eingepackt, eingeschweisst etc. wie in anderen Märkten auch. Ergo? Ich bleibe bei meinen BioBio-Waren und muss nicht soweit mit dem Auto fahren. Ab und an kann ich mir dann vom Bauern die grüne Kiste mit frischen Obst/Gemüse holen, was eben so zeitlich angesagt ist und dann auch frische Eier.


      denns-biomarkt.de/file/11648_A…nns_biomarkt_KW_35_36.pdf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Little Ghost ()

    • Ich glaube, Denn's BioMarkt ist auch nicht wirklich so prickelnd, was das Angebot
      angeht; ich habe mir im Sommer auch mal einen von innen angesehen und muss
      sagen, dass ich das genau so empfunden habe wie Du auch, LittleGhost. Da kann
      man's auch gleich lassen.

      Allerdings finde ich die Produkte bei Alnatura zum Beispiel größtenteils richtig
      klasse und kaufe da auch gerne und öfter ein.