Kino - Was schaut ihr euch auf der großen Leinwand an?

    • Kino - Was schaut ihr euch auf der großen Leinwand an?

      The tree of life : Kinostart 16.06.2011
      IN, GB, US 2011




      Der Baum des Lebens – Etz haChayim – Yggdrasil – wie viele Namen man dem Phänomen auch geben mag, die Fülle an mythologischer und mystischer Bedeutung wird kaum ausgeschöpft.
      Das weltumspannende, das die Welt zusammenhaltende Wesen vom Lebensbaum ist die Ausgangsidee von The Tree of Life, die hier auf eine scheinbar ganz normale Familie im mittleren Westen der USA in den 1960ern übertragen wird. Wir sehen die Welt durch die Augen des jungen Jack: neugierige, weltoffene, staunende Augen. Wie auch seine Mutter (Jessica Chastain) vermag er mit seiner Seele die Welt zu schauen. Sein Vater (Brad Pitt) jedoch, ein Pragmatiker, trichtert dem Kind „die Realitäten“ der Welt ein, einer Welt, in der jeder sich selbst der Nächste ist. Hin- und hergerissen zwischen diesen verschiedenen Ansichten muss Jack im Zuge seiner Kindheit erfahren, dass das Leben auch düstere Seiten und viel Leid bereithält. Als Erwachsener (gespielt von Sean Penn) ist ihm die Welt nur noch Rätsel und er eine darin verlorene Seele. Was ist der große Plan, was bedeutet The Tree of Life, und was ist Jacks Stellung im Universum? Das „Schicksal“ hält eine wundersame Antwort für ihn parat…

      So wie es in der Natur zwei Wuchstypen von Bäumen gibt – nämlich den schnell wachsenden (Typ Robinie) und den gemächlich sich entwickelnden (Typ Eiche) – so gilt es auch den Typen des gemächlich arbeitenden Regisseurs zu unterscheiden von Fließbandarbeitern wie Woody Allen. Daher passt The Tree of Life allein vom Titel her schon perfekt in das Werk von Terrence Malick: Er lässt sich Zeit. Auch wenn Malick seit über vier Dekaden Teil des Filmgeschäfts ist, hat er während dieser Spanne gerade einmal eine handvoll Filme erschaffen, für die er allerdings in Auteur-Manier auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnete. Neben The Tree of Life weiß er sowohl mit Star-Ensemble-Filmen wie Der Schmale Grat (u.a. mit Nick Nolte, George Clooney, John Cusack, Woody Harrelson wie auch in The Tree of Life mit Sean Penn) zu überzeugen als auch mit cineastischen Kleinodien wie In der Glut des Südens. Gemein ist allen Filmen das Kontemplative und eine hervorragende Kameraarbeit. Außer für seinen Erstling Badlands – Zerschossene Träume waren Malicks Filme entweder für einen Oscar in der Kategorie Kamera nominiert oder gar Preisträger (In der Glut des Südens). Nach ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit in The New World ist auch in The Tree of Life wieder Emmanuel Lubezki der Mann hinter der Linse.
      Mit Erfolg: Bei den Filmfestspielen in Cannes 2011 gewann The Tree of Life die Goldene Palme. (EM)


      Cast
      Brad Pitt, Sean Penn, Jessica Chastain, Tom Townsend, Kimberly Whalen, Fiona Shaw


      moviepilot.de/movies/the-tree-of-life
      "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
      “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
      (Alan Rickman)

      "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)
    • Der letzte Kinofilm, den wir angeschaut haben waren "Die drei Musketiere - 3D".
      Uns hat der Film begeistert, auch wenn er nun nicht mehr soviel mit Alexander Dumas Abenteuerroman zu tun hat. :zwinker:



      Bevor der Film startet wird man von Take That begrüßt. :D
      Frankreich, 17. Jahrhundert: Der junge und draufgängerische D’Artagnan legt sich gleich an seinem ersten Tag in Paris mit den unzertrennlichen Musketieren Athos, Porthos und Aramis an. Beeindruckt von dessen Tapferkeit im Kampf gegen die Truppen von Fiesling Rochefort, unterstützen die drei Helden D’Artagnan bei seinem furiosen Feldzug gegen den machthungrigen Kardinal Richelieu und dessen teuflische M’lady de Winter.

      Mit Charme, Witz und Unerschrockenheit retten sich die Vier aus den brenzligsten Situationen, doch ob der drohende Krieg abgewendet werden kann, wird sich erst im finalen Showdown zeigen.

      musketiere-film.de

      Ein Satz in dem FIlm, der mir sehr gut gefallen hat und sehr wahr ist:
      “Weißt du, was dein Problem ist? Du hast zu viele Bücher gelesen: Mut, Helden, Tapferkeit … Aber Geschichte wird von Siegern geschrieben und nicht von Helden”.







      EDIT VON SHI: Halbe Zeilen verlängern einen Beitrag künstlich - daher habe ich Zeilen umbrüche herausgenommen :sonne:
    • Im Moment wüsste ich nicht, warum ich ins Kino gehen sollte. Aber bin seit meinen Kindertagen eine begeisterte Cineastin.
      Ich gucke mir immer alle "Fluch der Karibik"-Filme an, die habe ich dann auch alle auf DVD. Liebe überhaupt Johnny Depp, aber vor allem in den ganz speziellen Rollen, wie als Edward, Willy Wonka, und natürlich als Verrückten Hutmacher.
      Jetzt warte ich wieder auf den nächsten fantastischen Film. Vielleicht hat ja hier jemand Anregungen. Der thread scheint mir nicht sehr belebt zu sein. Gibt's unter den hier anwesenden MJ-Fans so wenige Kinogänger/innen. Michael selber war doch ein ausgesprochener Kino-Freak.

      Literaturverfilmungen mag ich auch, vorausgesetzt sie sind gut gemacht. Diese Art von Filmen besonders. Ich habe ihn gerade entdeckt beim Durchsehen aktueller angelaufener Filme und stelle fest, er ist nur in einem sogenannten Programmkino zu sehen. Da muss ich eine längere Strecke mit der Straßenbahn zurücklegen, weil er in den großen Kinos nicht läuft. Was soll uns das sagen? Schade.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MollyGrue ()

    • Hmm ja, im Moment läuft hier auch nicht wirklich ein Film, den ich unbedingt sehen müsste.

      Aber Johnny Depp liebe ich auch, und besonders als Edward Scissorhands ist er unglaublich. Aber ich mag auch den Film Arizona Dream sehr gerne, ziemlich verrückt, aber wunderschön und sooo verträumt :wolke1: Und natürlich Finding Neverland und seine kleine, aber feine Rolle in Chocolat :D Da fällt mir ein, Rum Diary läuft demnächst bei uns, den will ich auf jeden Fall anschauen.

      Mein letzter Kinofilm ist aber wirklich schon ne Weile hier... ich glaube, das war der letzte Harry Potter. Haben wir eigentlich nen Thread über Filme allgemein? :grübel: *suchen geh*
      In this madness, in this world,
      with its swiftness and its coldness,
      you’re my peace of mind.

      :herz:
    • Hey, wie konnt ich Finding Neverland vergessen, oder Chocolate, hmm hmm lecker Johnny.
      Finding Neverland habe ich natürlich auch auf DVD. Der Film ist wunderschön und sooooooooo traurig. Aber schön.
      Rum Diary guck ich nicht. Das Milieu gefällt mir nicht. Hö hö, dem Jonny schon. Irgendwie soll er mit dem Typo, den er darstellt, diesem Saufaus befreundet gewesen sein.

      Hab mir gerade Clips von Arizona Dream angesehen. Poetisch! Wunderschön! Wieso hab ich von dem Film nix gewusst. Ich kauf mir die DVD das steht mal fest. Danke für den Tipp!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MollyGrue ()

    • Bitte, gerne. :) Ja, leider ist der Film nicht wirklich bekannt und sicher nicht für jeden was, teilweise sehr schräg und eigenwillig. Ich kenne nur Leute, die ihn lieben oder hassen, dazwischen gibt's wohl nix. :D Aber ich persönlich finde ihn grandios und sehe ihn mir auch heute nochh gerne an, weil man immer wieder Neues entdeckt. Ich hoffe er gefällt dir, viel Spass damit!
      In this madness, in this world,
      with its swiftness and its coldness,
      you’re my peace of mind.

      :herz:
    • MollyGrue schrieb:

      Aber bin seit meinen Kindertagen eine begeisterte Cineastin.
      Ich gucke mir immer alle "Fluch der Karibik"-Filme an, die habe ich dann auch alle auf DVD. Liebe überhaupt Johnny Depp, aber vor allem in den ganz speziellen Rollen, wie als Edward, Willy Wonka, und natürlich als Verrückten Hutmacher.


      Ja, Molly...bin auch eine begeisterte Cineastin und liebe gut gemachte Filme... ja, und Johnny Depp in seinen skurrilen Rollen...
      Ganz besonders sehe ich mir auch Literaturverfilmungen an; zuletzt habe ich den Film "Wasser für die Elefanten" gesehen.
      Aber ganz besonders finde ich die Verfilmungen von Jane Austen...ich liebe Jane Austen´s Romane...
      Hier ein Clip aus der BBC-Verfilmung "Stolz und Vorurteil" mit Colin Firth als Mr. Darcy aus dem Jahre 1995...m.M.n. die beste Verfilmung dieses Romanes...*schmach*...diese Augen ...Michael hätte ich mir in dieser Rolle auch vorstellen können :wolke1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Richie ()

    • Ich komme mal als Kulturbanause dazwischen :bohr1: Ich habe mir Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht die erste Hälfte des 4. Teiles der Twilight Saga angeschaut.
      Meine Tochter hatte mich da drauf gebracht, also habe ich erst die Bücher gelesen und dann die Kinofilme gesehen. Romantisch, nette Vampire (Vegetarier, weil sie kein Menschenblut zu sich nehmen) wahre Liebe, und jungfräulich in die Ehe. Dabei an gewisse Regeln halten und den Menschen ein Freund sein... Na ja, leichte Kost mit liebevoller Botschaft.

      ttbFzIzl9Wg

      KLICK: --> ISF
    • Ziemlich beste Freunde

      Ich war gestern im Kino und habe einen Film gesehen, den ich euch gern empfehlen möchte. Sehr sogar, weil er mich so begeistert hat.

      Ganz kurz zum Inhalt: Es geht um einen behinderten, sehr reichen Mann, der ab dem Hals abwärts querschnittsgelähmt ist, und einen vorbestraften, Schwarzen Mann für sich als persönlichen Betreuer einstellt. Diese beiden Männer haben zuerst mal nichts gemeinsam und werden beste Freunde. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte!

      Erstmal hört sich das Thema sehr ernst an, aber es ist eine Komödie! Und politisch völlig unkorrekt . Trotz, oder vielleicht gerade wegen des fehlenden Mitleids und Respekts des Betreuers, entwickelt sich zwischen den beiden eine aufrichtige Verbundenheit.

      Die beiden Hauptdarsteller sind bezaubernd und haben wirklich Charme.

      Der Film vermittelt mit ganz viel Humor und Optimismus eine schöne Botschaft: Es kann eine Welt ohne Rassismus, Diskriminierung und Klassenunterschiede geben.

      uGe6J_5Izfw
      The truth must dazzle gradually
      Or every man be blind
      Emily Dickinson
    • wie süß, lilly :D
      ich hab den trailer auch schon gesehen und möchte auf alle fälle diesen film im kino sehen :flowers:
      was ich lustig find: eine freundin hat mir heut morgen eine mail geschickt... stand nix drin, nur ein link... dreimal darfste raten, wo der mich hinführte :ablach: zum trailer von: ziemlich beste freunde... na, wenn das kein omen ist :jubel:

      Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
      Martin Luther
      If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi
    • Den letzten Film, den ich im Kino gesehen habe, war Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2. Wie manche wissen, bin ich ja ein ausgewiesener Harry Potter Fan. :wolke1:

      Die Jane Austen Verfilmungen mag ich auch und da ganz besonders "Sense and Sensibility" :victory:

      Bei den Johnny Depp Filmen, Fluch der Karibik finde ich persönlich ja nicht so toll, gefällt mir am besten die Musikalverfilmung von Tim Burton "Sweeney Todd". Der ist zwar schon 2008 gelaufen, aber der ist wirklich sehenswert, makaber und gespickt vom typischen englischen schwarzen Humor. Klasse Film :daumen:



      So und nun dürft Ihr raten, was die drei Filme "Harry Potter", "Sense and Sensibility" und "Sweeney Todd" gemeinsam haben :grins2:
      Wer drauf kommt, bekommt....:grübel: Muss ich mir noch überlegen :grins2:

      Liebe Grüße
      Eure Claudia :flowers:

      My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.
      - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Claudia ()

    • Richie schrieb:

      Darsteller Alan Rickman ein :brille: ...den ich auch überaus schätze... :grins2: ...toller Charakterdarsteller *find*

      Ja genau richtig :daumen:. Er ist einer meiner Lieblingsschauspieler und wie Du schon sagst ein toller Charakterdarsteller :hmhm:...Öhm, ja...ich hab ja gesagt, dass derjenige der es errät etwas bekommt...Ja, ähmmm :bohr1: Hier: :blume:

      Kennst Du eigentlich, oder kennt Ihr, den Film "Snow Cake" mit Alan Rickman, Sigourney Weaver und Carrie Anne Moss
      Der ist auch absolut sehenswert, aber leider nicht so bekannt bei uns...

      Da geht es um einen Mann, Alex, der mit dem Auto quer durch Kanada fährt. An einer Raststätte nimmt er ein junges Mädchen mit, sie kommen während der Fahrt ins Gespräch und sind sich auch sympathisch. Doch dann passiert es: Ein Lastwagen rammt das Aut und das Mädchen kommt dabei ums Leben.
      Alex hat solche große Schuldgefühle, dass er die Adresse von der Mutter ausfindig macht und dort hinfährt um ihr zu erzählen, wie es wirklich passiert ist. Doch die Mutter, Linda, scheint das irgendwie gar nicht zu interessieren und verhält sich auch so als ob sie mit dem Tod ihrer Tochter gar nichts zu tun hat. Alex findet dann schnell heraus warum Linda so reagiert...Sie ist nämlich autistisch. Er beschließt dann eine Weile bei ihr zu bleiben um bei den Beerdigungsvorbreitungen zu helfen und es entsteht zwischen Alex und Linda eine richtige Freundschaft...

      Was mir so an dem Film gefällt ist, dass er sehr witzig ist und ganz und gar nicht ein trauriger Film, wie es nach der Beschreibung sich vielleicht anhört...

      Hier der deutsche Trailer dazu:


      Liebe Grüße
      Eure Claudia :flowers:

      My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.
      - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -