Unsägliche Artikel über Michael in der Klatschpresse

    • oh ja bei promiflash schau ich (fast)jeden tag rein...und was d amanchmal drinne steht ist echt unter aller sau :meckern:
      die schreiben da echt nen mist rein
      wie da da

      Will.i.am: Justin Bieber ist neuer Michael Jackson

      versteh ich net :agr:
      JB wird NIEMALS der neue Mike werden..... :schimpf:
      Das Glück ist wie ein Schmetterling es kommt genau so schnell wie es wieder vergeht.
    • Kugelsichere Westen hatte er tatsächlich mal an (konnte man erkennen) und daran finde ich nichts schlimmes, denn er hatte meiner Meinung nach auch alle guten Gründe dafür. Leider. :stuhl:
      Aber das mit dem Whiskey ist der Hammer :vogel: Mal gut das der Autopsiebericht aussagt, dass Michael keinen Tropfen Alkohol im Blut hatte... und wenn der Artikel stimmen würde, dann hätte Michael an dem Abend (seinem letzten) sich ne ganz und keine halbe Flasche davon gegönnt. :D
      So ein Schwachsinn - aber hauptsache man schreibt es fett - diese sensationelle Lüge. :patsch:

      KLICK: --> ISF
    • :klapper: :schock: :pomp: Es geht wieder los. Die Bild Zeitung deformiert Michael gerade wieder 1. Sie schreibt heute in einem Artikel auf der letzten Seite fast ausschließlich den Namen Jacko grrrrr............. und dann schreibt die Bild, dass in einer Schublade viele Babyfotos gefunden wurden, aber keines seiner Kinder und bei seinem Nachtisch soll ein Poster mit der Aufschrift Sweet Baby gestanden haben. Geht es etwa wieder von vorne los mit den Mißbrauchvorwürfen von denen er allesamt freigesprochen wurde? grrrr........... Ich könnte ko............ Außerdem vergleicht sie die Puppe die auf MJ Bett gefunden wurde mit Chucky die Mörderpuppe. Ich hatte doch irgendwo gelesen, das sie neutral berichten wollen und nun das. Wie denkt ihr darüber. Ich bin fassungslos
    • Ich war auch im Glauben , es würde besser werden. Mein Mann bringt Samstags immer die Bild mit und was mit einem gemütlichen Frühstück gegonnen hatte, endete mit :örks:

      Vor allem der Satz: Das weiße Porzellanbaby auf dem Sterbebett erinnert an die mordende Puppe Chucky... :aa: :aa: So einen schlimmen Bericht hatte ich nicht erwartet.
    • "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
      “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
      (Alan Rickman)

      "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)
    • tanzmaus schrieb:

      weiß nicth obs hier richtig ist:




      D.Bohlen : Sehe aus wie der tote Michael Jackson

      Bohlen steht zu seinen Falten

      süße, danke fürs Einstellen :kiss:
      Herr Bohlen, dass ist einfach allerunterste Schublade, niveaulos und eine bodenlose Frechheit. Sie durfen allein schon den Namen Micheal Jackson nicht einmal in den Mund nehmen und wenn Sie sich schon vergleichen müssen, dann haben Sie eine absolute Ähnlichkeit mit Gaddafi!!!

      dumme :censored: :wolke: :watsch:
    • Mir ist Dieter Bohlen in den letzten Jahren wirklich immer sympathischer geworden... Lieben tu ich ihn nicht, würde mich auch nicht Fan schimpfen.
      Aber er hat sich geändert, das steht fest.
      Früher mochte ich ihn unter keinen Umständen.

      Und trotzdem könnte auch ich ihn noch für den einen oder anderen Spruch "erwürgen". Obwohl ich es bei ihm auch lange nicht mehr für so ernst nehme und an mich heranlasse, denn er hat Michael auch schon das ein oder andere Mal wirklich ehrlich und ernsthaft verteidigt.
      Vieles ist auch bei ihm Masche und Show... genauso wie Verona Pooth nunmal ihre "Dummheit" als Instrument verkauft...
      Denn sie ist wahrlich NICHT DUMM....

      Egal.... was die Presse schreibt, und zieht sie noch so viele da mit rein... es hat einzig und allein den Zweck, dass wir nochmehr diskutieren, noch mehr Wut aufkommt...
      Sogar auf Leute, die damit überhaupt nichts zutun haben...
      ich finde es einfach nur schrecklich, dass sie Menschen dazu benutzen die Menschen untereinander gegen sich aufzuhetzen....

      @ Shi... ich las es So... und SO... :victory:
      Wiege vorher immer gerne alle Möglichkeiten ab, bevor ich ein wirkliches Urteil fälle, wenn man dieses bei, aus dem Kontext, gerissenen Artikeln, überhaupt tun kann. Denn es würde auch nur ein halb ehrliches Urteil bei raus kommen.

      Lg
      Kitty:herz:
      !!!MJ for all, all for MJ!!!

      :michael2: JW Representer of Michael Jackson :michael2:
    • :hmmm: ich kann es auch nicht negativ lesen. bohlens sprüche sind legendär und dass er die frechheit (im positiven sinn) und den wortwitz in den meiten fällen perfekt kombiniert, macht ihn aus und ich kann sehr oft über diese sprüche lachen, weil sie einfach den nagel auf den kopf treffen. wer die 2010er-staffel von dsds gesehen hat, weiß, wie sehr bohlen michael schätzt, verehrt und als einzigartig empfindet. er hat das immer wieder zum ausdruck gebracht, wenn menowin eine mj-nummer präsentiert hat. daher nehme ich das als einen bohlenschen spruch, der frech, aber nicht unverschämt ist. :schulter:
    • Titania schrieb:

      [ .....] wie sehr bohlen michael schätzt, verehrt und als einzigartig empfindet. er hat das immer wieder zum ausdruck gebracht, wenn menowin eine mj-nummer präsentiert hat. daher nehme ich das als einen bohlenschen spruch, der frech, aber nicht unverschämt ist. :schulter:


      Dieter Bohlen zum 50. Geburtstag von Michael:
      Normalerweise stehe ich nicht so auf Männer in Glitzeroutfits. Aber Michael Jackson war immer der Hammer. Keiner tanzte wie er, keiner sang wie er, keiner griff sich so okay in die Eier.

      Es gibt nur einen Michael Jackson . . . Er ist der größte Entertainer der Welt. Viel größer als Madonna. Ich war mal auf einem Konzert von ihm. Er, soweit ich weiß, auf keinem von mir, aber das nur so am Rande. Michael hat ein unfassbares Talent und ein ebensolches Leben. Für mich, als Tötensener Junge, niedersächsisch sturmfest und erdverwachsen, ist das kaum zu begreifen.

      Er hatte keine Kindheit. Aber ein musikalisches Talent, um das ihn die halbe Welt beneidet und das die ganze Welt kennt.

      Was er kann, sprengt Grenzen.

      [.........]
      Er kann Balladen singen, dass selbst ich hartes Kerlchen Pipi in die Augen bekomme. Weil es sich anfühlt, als ob er selbst gleich losheult.

      [........]
      Eine tragische Figur, dieser Michael Jackson. Aber immer noch das Ausnahmetalent. Fast so groß wie Elvis. Ich hoffe sehr, dass wir ihn wieder singen hören. Happy Birthday, Michael. Happy Birthday, King of Pop.
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • D.Bohlen schrieb:

      [........]
      Eine tragische Figur, dieser Michael Jackson. Aber immer noch das Ausnahmetalent. Fast so groß wie Elvis. Ich hoffe sehr, dass wir ihn wieder singen hören. Happy Birthday, Michael. Happy Birthday, King of Pop.


      Ich kannte dieses Statement noch gar nicht aber Danke Blümchen jetzt hast Dus wieder geschafft.... :rotz: (heute fehlt Michael eh wieder so und dann sowas :flenn: :flenn: )

      Es ging mir genau wie Kitty es gab eine Zeit, da konnte ich den nicht ab - No go. das hat sich geändert weil auch er sich i-wie geänder thatte. Er ist direkt (das bin ich auch) er schlägt auch manchmal unter die Gürtellinie (das würde ich manchmal gerne :kicher: ) aber er beweist auch immer häufiger Feingefühl in Bezug auf Kandidaten. *find*
      Ich bin kein Fan von ihm das werd ich auch nie aber als das A*** als das ich ihn mal gesehn habe seh ich eben mittlerweile nicht mehr.

      Ich wußte nie so genau mag ich ihn oder nicht... so arg gegen ihn war ich nicht mehr, muss aber gestehen ich war immer hin - und hergerissen gerade wegen seinen Sprüchen über Michael. :watsch:
      Ich denke ab heute kann ich diese (vllt.) anders sehen :zwinker: :danke: und auch ganz ehrlich sagen: "ich mag den" :zwinker:

      Danke an Blümchen
      Ich bin nicht von Euch gegangen - ich habe nur den Raum gewechselt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Taiga () aus folgendem Grund: Hab mal aus Kitta Kitty gemacht :-) Sorry :-* Zitat ist nicht von mir ;-))

    • Also ich find/fand D.B. weder schlecht noch gut - eher neutreal.......hab mich manchmal über die Sprühe geärgert, die er los gelassenhat, aber ich bin auch der Meinung , das er sich geändert hat - so langsam wandelt sich dieser Mensch und wird ernsthafter..............hat es heute mal wieder bewiesen in Supertalent - vllt hat es jemand gesehen -, wie er die 28 jährige behinderte Leonie beurteilt hat..........und das Statement für Michael auch wenns schon 3 Jahre her ist, find ich klasse :herz: :danke: Dieter......mein ♥ hüpft vor Freude Es lebe der King of Pop :michael3:


      Dickes Dankeschön ans Blümchen
    • Ich finde Bohlen eigentlich ganz okay.
      Zwar kann ich nicht alle Sprüche von ihm gut finden, aber das muss ich ja auch nicht.
      Meistens hat er mit dem, was er sagt, aber Recht und ich denke, man sollte nicht alles, was er so sagt, immer wortwörtlich nehmen.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • ist zwar nicht wirklich Klatschpresse aber ich denke es passt hier ins Thema..


      wz-newsline.de/home/panorama/s…-top-10-von-2011-1.860626

      Amerikas "Top 10" von 2011

      Von Peter DeThier

      Dirk hat seinen ersten Titel, die amerikanische Regierung hätte fast Pleite gemacht, der Euro steckt in der Krise und Michael Jacksons Leibarzt muss eine vierjährige Haftstrafe verbüßen. 2011 war auch aus amerikanischer Sicht ein ereignisreiches Jahr. Dabei gibt es ein Ereignis, das alle anderen übertrifft. Warum der Tod Osama bin Ladens seine höchst subjektive "Top 10 Liste" anführt, dazu bloggt unser USA-Korrespondent Peter DeThier.

      Liebe Leser, gut zwei Jahre nach der Einführung der Post aus Washington dachte ich, dass es zum Jahresschluss interessant wäre, eine Liste der aus Sicht des USA-Korrespondenten faszinierendsten Nachrichtenereignisse von 2011 zusammenzustellen. Europa und speziell Deutschland kommt dabei nicht zu unterschätzende Bedeutung zu. Fangen wir ganz hinten an:

      Nummer 10, deutsche Ärzte in amerikanischen Knästen: International war das Thema überhaupt nicht in den Schlagzeilen, doch mich als Korrespondent hat es sehr beschäftigt. Zwei deutsche Ärzte, einer aus Schwalmtal und einer aus der Nähe von Stuttgart, werden wegen Sextourismus unter Einbeziehung junger Kinder mindestens die nächsten 15 Jahre ihres Lebens in einem amerikanischen Gefängnis verbringen. Was sie getan haben ist unverzeihlich. Gleichwohl faszinierte mich die Art und Weise, wie amerikanische Fahnder sie in die Falle lockten ebenso wie die Tatsache, dass die Kinder gar nicht existierten. Strafbares Verhalten, aber rein rechtlich gesehen fragliche Methoden.

      Nummer 9, Amanda Knox: Zu dem Quasi-Freispruch der amerikanischen Studentin Amanda Knox, die in Italien wegen des angeblichen Mordes ihrer Kommilitonin Meredith Kercher verurteilt worden war, habe ich bereits einiges geschrieben und viele Lesermeinungen geerntet. Es war ein sensationeller Fall, und ich bleibe bei meiner Einschätzung: Bewiesen ist lediglich, dass forensische Beweise eventuell, möglicherweise, theoretisch, vielleicht misshandelt wurden. Tatsache ist, dass ein unschuldiges Mädchen ermordet wurde und für das Opfer, zumindest in den USA, nicht das geringste Mitgefühl gezeigt wird.

      Nummer 8, Conrad Murray: Wenn wir schon bei Gerichtsverfahren sind - Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray wurde zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt, von der er nur einen geringen Teil wird absitzen müssen. Ich bin gespaltener Meinung. "Jacko" war ein künstlerisches und musikalisches Genie. Doch mit seinem Geld bekam er, was er wollte und hätte auch Verantwortung tragen müssen. Trotzdem hätte Murray ihm das tödliche Propofol verweigern können.

      Nummer 7, Anthony Weiner: Was soll man dazu noch sagen. Er war ein intelligenter, charismatischer und redegewandter Kongressabgeordneter, der womöglich eines Tages Präsident geworden wäre. Doch via Twitter schickt er Fotos seiner Genitalien an junge Frauen. Buchstäblich dümmer (und unanständiger) als die Polizei erlaubt? So schnell kann eine Karriere in der Ära der neuen Medien zu Ende gehen.

      Nummer 6, "DSK": Apropos unsittliches Verhalten - was soll man zu Domique Strauss-Kahn noch sagen? Er war eine der wichtigsten Personen in der internationalen Finanzwelt und hätte französischer Präsident werden können. Gewiss haben ihn die Medien "vor-verurteilt". Trotzdem hat er sich bestenfalls Indiskretionen zuschulden kommen lassen, sehr gelinde ausgedrückt. Meine Frau sagt immer wieder: Wenn Frauen die Welt regieren würden, dann wäre alles besser.

      Nummer 5, Merkel und Obama: Im Juni war ich im East Room des Weißen Hauses zu einer Pressekonferenz von US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Eindrucksvoll war vor allem, dass Obama sich erstmals Mühe gegeben hatte, ihren Namen richtig auszusprechen. "Mührkel" wird wohl immer bleiben, doch zumindest nannte er sie endlich "Angela" mit "g" anstelle von "Andschela". Ein ehrliches Zeichen von Respekt für die Bedeutung der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

      Nummer 4, Nowitzki gewinnt seinen ersten NBA-Titel! Bravo, Dirk, das war wirklich eine unglaubliche Leistung gegen einige der besten Athleten auf dem Erdball! Die neue, wegen des Streiks verkürzte Saison hat für Nowitzki und die Mavericks nicht gut begonnen, aber nach nur drei Spielen sollte man keine Voraussagen wagen. Ich habe übrigens einen Cousin in Berlin, der seinen Neugeborenen nach dem NBA-Superstar benannt hat!

      Nummer 3, die Republikaner:
      Barack Obama, der sich auf Hawaii sonnt, während ich im kalten Washington sitze, hat gut lachen. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Wirtschaft taumelt und der Pessimismus unter den Amerikanern ist so ausgeprägt wie selten zuvor. Trotzdem liegt er in den Umfragen vor sämtlichen republikanischen Kandidaten. 2012 wird ein hochspannendes Wahljahr in den USA, und ich sage jetzt schon, dass die beiden Finalisten im Rennen ums Weiße Haus Obama und Mitt Romney heißen werden. Die anderen Kandidaten, aus den verschiedensten Gründen, sind schlichtweg politisch nicht tragfähig, zumindest nicht fürs Präsidialamt. Unglaublich, dass die Opposition keine Besseren aufstellen konnte. Hoffentlich tritt Donald Trump als Unabhängiger an, das hätte wenigstens Unterhaltungswert.

      Nummer 2, Amerikas Staatspleite und der Euro: Als Ökonom würde ich argumentieren, dass das Land mit sage und schreibe 15,1 Billionen Dollar an Schulden ohnehin schon Pleite ist. Jenes Sommertheater um die staatliche Schuldengrenze, das wochenlang die globalen Finanzmärkte in seinen Bann zog, zeigte nicht nur, wie sehr auch die Amerikaner über ihre Verhältnisse gelebt haben, sondern außerdem, wie kaputt das politische System in Washington ist. Dieser Tage beherrscht wieder die Euro-Krise die Schlagzeilen. In den USA geht vor allem die Angst vor einem Ansteckungseffekt um, sollte das Euroland in eine zweite Rezession abgleiten.

      Nummer 1, Osama bin Ladens Tod: Es kann kein Zweifel bestehen. Er war Amerikas Topfeind und sein Terror hat die Welt verändert. Seit den Anschlägen von 9-11 fahndeten sie nach dem früheren Al-Kaida Chef. Man glaubte entweder, er sei tot oder so klug, dass er unauffindbar bleiben würde. Rein journalistisch gesehen fand ich interessant, wie schnell in den USA die Euphorie wieder verflog. Offenbar wurde schnell erkannt, dass allein mit dem Tod bin Ladens der Kampf gegen den Terrorismus längst nicht gewonnen ist.

      Das war alles wie gesagt aus der subjektiven Sicht eines langjährigen USA-Korrespondenten. Ich freue mich über jeden Kommentar und wünsche allen Lesern das Allerbeste für das neue Jahr!

      Mit den besten Grüßen aus Washington

      Peter DeThier
      "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
      “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
      (Alan Rickman)

      "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)
    • Warum sagt man den Leuten nicht, ich sei ein Außerirdischer vom Mars.
      Sag ihnen, dass ich lebende Hühner esse und einen Voodootanz um Mitternacht mache.
      sie werden dir egal was glauben, weil du ein Reporter bist.
      Aber
      wenn ich, Michael Jackson, sagen sollte, ich sei ein Außerirdischer vom
      Mars, ich esse lebende Hühner und mache einen Woodotanz um Mitternacht,
      würden die Leute sagen " Oh man, dieser Michael Jackson ist verrückt.
      Der ist auf Drogen. Du kannst kein verdammtes Wort glauben, das aus
      seinem Mund kommt!


      (Michael Jackson zu J. Randy Taraborrelli, September 1995)
      "...Wir haben unseren Müll, unsere Kriege und unseren Rassismus in
      sämtliche Winkel der Welt getragen. Wir müssen anfangen aufzuräumen und damit in unseren eigenen Herzen und Köpfen beginnen, denn von dort kam die Vergiftung unseres Planeten. Je eher wir uns ändern, desto einfacher wird es sein, unsere Liebe für unsere Mutter Erde zu empfinden und die Liebe, die sie uns so freigiebig wiedergibt."

      Michael Jackson