Dreht Murray eine TV Doku?

    • Dreht Murray eine TV Doku?

      ..obs stimmt weiß ich nicht..aber so eine Meldung hab ich auch schon in einem Ami Forum heute gelesen.. :glupschi:



      Wird Conrad Murray eine Doku drehen?
      Michael Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray soll im Mittelpunkt einer Dokumentation stehen, die den Prozess gegen ihn aus seiner Sicht schildert.
      nat / Quelle: Cover Media / Mittwoch, 2. November 2011 / 13:34 h


      Der Leibarzt von Michael Jackson, der zur Zeit wegen fahrlässiger Tötung des Stars vor Gericht steht, soll die Rechte an dem Filmprojekt an eine Produktionsfirma verkauft haben. Es wird berichtet, dass er sich täglich interviewen lässt. Die Dokumentation soll aus dem Video-Tagebuch und einem langen Interview mit dem Mediziner bestehen. «Eine Nachrichtenabteilung, die für die Dokumentation bezahlt, wird ein langes Interview mit Conrad bekommen», berichtete ein Insider gegenüber der 'New York Post'. «Es ist so ausgearbeitet, dass es für eine Nachrichtenabteilung passt, die sonst nicht für Interviews zahlt. Sie haben schon ein langes Interview gedreht, falls er ins Gefängnis muss.» Es wird behauptet, dass die Dokumentation um die 700'000 Euro kosten soll, aber es ist nicht bekannt, wie viel Dr. Conrad Murray davon bekommen würde. Ein Sprecher von Murrays Anwalt J. Michael Flanagan wollte keinen Kommentar zu der Dokumentation abgegeben.

      Der TV-Sender CNN soll angesprochen worden sein, hat aber abgelehnt. NBC soll kurz vor Abschluss des Vertrages sein und das Interview für seine 'Today'-Show nutzen.
      Schuldspruch

      Branchen-Experten sind sich aber nicht sicher, wie viel Aufmerksamkeit das Interview hervorrufen würde, wenn der Arzt freigesprochen würde. «Ich frage mich, ob es viel Interesse geben würde. Es ist interessanter, wenn er für schuldig bekannt würde», erklärte ein Insider. Sollte der Leibarzt schuldig gesprochen werden, drohen ihm vier Jahre Haft und der Entzug seiner ärztlichen Lizenz. Der Angeklagte hat gestern verkündet, dass er nicht in den Zeugenstand gehen würde. Es heisst, dass Anklage und Verteidigung diese Woche ihre Schlussplädoyers halten werden. Es dauert also nicht mehr lange, bis das Urteil gegen Dr. Conrad Murray gesprochen wird.

      nachrichten.ch/detail/515246.htm

      Aus Positively Michael dazu:
      The Tom Joyner Morning Show reported this morning that Conrad Murray has been filming a documentary and his reps are shopping it to TV networks. He has been interviewed on camera daily in conjunction with the trial and has already sold the rights to his story.

      In der Tom Joyner Show wurde heute berichtet, dass Murray eine Doku filmte und seine Repräsentanten diese ans TV verkaufen wollten. Er wurde täglich vor Kameras interviewt, im Zusammenhang mit dem Prozess und hat die Rechte für die Story schon verkauft.
    • Also... wenn die daraus nun wirklich noch Hollywood machen.... nee... dann ist bei mir echt alles vorbei.
      Ich mein, bei allem Respekt... ich möchte auch nicht in seiner Haut stecken, und JA... auch Murray ist nur ein Mensch...
      Aber wenn die das wirklich machen... dann habe ich jeglichen Glauben an irgendwas verloren...
      Woher weiß ich dann noch, was echt ist und was nicht, im Leben??? Was ist Ernst und was ist Spaß???
      Es geht hier schon sehr lange nicht mehr um den King of Pop.... man verdammt, es geht um einen Menschen.
      Und wenn Murray dies auch nur in Betracht zieht, um Mitleid zu erregen.... ne leute.... ich hab nichtmal Lust, gerade iwelche Smilys hier reinzusetzen, die meine Gedanken darüber wiederspiegeln...
      Das ist einfach nicht mehr normal, wenn das stimmt. Sorry

      Lg
      Kitty:herz:
      !!!MJ for all, all for MJ!!!

      :michael2: JW Representer of Michael Jackson :michael2:
    • Ich glaube nicht, dass Murray täglich Interviews gibt und dann daraus eine Doku gemacht wird. Und falls doch, werde ich mir den Mist bestimmt nicht ansehen. Mir hat es schon gereicht, seine dämliche Visage beim Prozess immer ansehen zu müssen. :haeh:
    • Bridge ich kann Dich verstehen, voll und ganz :kiss:
      Trotzdem, ich würde sie schauen. Ich hatte auch gehofft, dass er in den Zeugenstand geht, ich wollte sehen, wie er live von Walgren und Brazil zerrissen wird, in seine Einzelteile zerlegt wird und sich in seinem Lügengespinst verstrickt und darin erstickt.

      Ich würde mir sehr gerne ansehen, was er sich traut zu sagen, wenn ihm niemand unangenehme Fragen stellen kann, wie es Walgren tun würde. Ich will dieses Interview und ich will danach lesen, wie viele Leute seine Aussagen zerflücken und als das aufdecken was sie sind. Eine sinnlose Aneinanderreihung von Lügen, Ausflüchten und Selbstbeweihräucherung.

      KLICK: --> ISF
    • Deswegen macht er ja mit Sicherheit nicht diese Interviews, Shi, weil er sich in Lügen verstrickt und dann alles aufzufliegen droht. Wenn er nicht lügen würde, hätte er ja bei Gericht aussagen können. Wer lügt, sagt nie aus.

      Und dann kann ich erstens dieses Gesicht nicht mehr sehen,
      zweitens kann ich seine Stimme nicht hören, ich finde seine Stimme irgendwie ... ich kanns nicht erklären ... abartig,
      drittens rege ich mich über diesen Typen immer unheimlich auf,
      und viertens, will ich nicht, dass Murray durch mich Geld verdient. Denn er würde ja sicherlich von dem Gewinn aus der Doku was abbekommen.
    • «Ich frage mich, ob es viel Interesse geben würde.
      Ich weiß nicht, in wie weit die amerikanische Öffentlichkeit das alles verfolgt. Vermutlich ist es so schon nun nicht unbedingt interessant für die "Allgemeinheit"
      Es ist interessanter, wenn er für schuldig bekannt würde», erklärte ein Insider.
      Der Satz.... :devil: Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie find ich den auf gehässigste Weise gut.
    • hat mal wer ne kotztüte für mich :haeh: ? das ist ekelhaft, das ist abartig, das ist pervers!!! bislang war mein harmoniesüchtiges inneres bereit, zu 0,000000000000001% zu sagen "der mann ist auch eine arme sau", aber wenn sich das jetzt bewahrheitet, wenn dieses, dieses... nun wirklich aus michaels schicksal eine doku macht und damit knete en masse verdient, hat er für mich jede existenzberechtigung verloren. sorry, anders kann ich das nicht benennen!
      wat ärgerlisch, dass man aus purer blödheit (anderes mag ich nicht mal denken) seine 150.000 $-quelle gekillt hat, aber was solls, macht ja nix, verkauft man eben die filmrechte, verdient damit auch ein schweine geld und muss dafür nicht mal 6 tage die woche arbeiten! da weiß ich nicht, ob ich :watsch: oder :flenn: soll!
      bleibt nur die hoffnung, dass sich dieses damit vollends ins abseits katapultiert, dass die breite masse mitbekommt, wie verabscheuenswert das alles war und ist.

      trotzdem muss ich mich shi anschließen :tüte: . auch würde es ansehen wollen, allein schon, um dagegen argumentieren zu können. dass man dieses pamphlet sehen kann, ohne murray verdienen zu lassen, ist mit geschick sicher machbar.
    • das ist ekelhaft, das ist abartig, das ist pervers!!!
      ..hast recht, und es ist traurig, das sowas möglich ist, und dass murray tatsächlich geld damit verdienen könnte. Erst sorgt er dafür, dass Michael stirbt, und hinterher verdient er auch noch an seiner Tat.. Für mich macht er sich damit noch schuldiger (sofern das überhaupt noch zu steigern ist..) Ich denke, auch wenn man die rosaroteste Brille anziehen würde, ist einfach nicht zu übersehen, dass Murray durch sein Handeln zum Tod von Michael aktiv beigetragen hat, und es MUSS ihm einfach bewußt sein. Dass er sich selber was in die Tasche lügt, ist auch klar, aber dann auch noch versuchen, aus dieser schändlichen Geschichte ganz dreist Geld zu machen, anstatt es wenigstens irgendwie zu bereuen, oder sich wenigstens ein bisschen schlecht zu fühlen, sich vielleicht mal zu schämen und einfach still zu sein - das versteh ich garnicht. Sein ganzes Gerede vonwegen "er war mein Freund" hat er hiermit selbst als Heuchelei enttarnt, er macht Geld mit dem von ihm selbstverursachten Tod eines "Freundes"? Das ist ganz schön krank..der Mann scheint wirklich garkein Gewissen zu haben.
    • Wieso so viele Fans Mitleid mit dem Kerl, der Michael auf dem Gewissen hat, haben ist mir ein unlösbares Rätsel.
      Jedenfalls RECHNE ich damit und habe es von Anfang an getan, dass er diese einmalige TOLLE Story, wie er Michael ganz unabsichtlich und so nebenbei um sein Leben brachte, wie er, wie Walgren ganz zu Recht BETONTE, seine Kinder vaterlos machte, VERMARKTEN wird, dass es nur kracht. Sicher werden sie auch noch einen Film drehen, ich meine Spielfilm. Und in allen talkshows der Welt wird er ein gern gesehener Gast sein. Intimer als ein Arzt kann dem verschlossenen Jackson ja niemals niemand gekommen sein. Das wird ein Fest für den Geldbeutel! Nur jetzt darf das noch nicht an die große Glocke gehängt werden, eine Schelm (die Geschworenen), wer sich Böses dabei denkt.
      Nun dann, auf Weiteres, viel Spaß beim Gucken. Auch im Tode noch sehr unterhaltsam der Jackson.


      maja5809faithkeeper: ... dass Murray durch sein Handeln zum Tod von Michael aktiv beigetragen hat, und es MUSS ihm einfach bewußt sein.


      Der Staatsanwalt Walgren hat es klar und deutlich gesagt:
      He also reminded the jury that Dr Murray had failed to tell the paramedics and emergency room doctors how he had been giving Jackson the powerful sedative propofol as a treatment for insomnia.
      "That is consciousness of guilt," Mr Walgren told the court. "That is Conrad Murray knowing full well what caused Michael Jackson‘s death."

      Er erinnert ebenfalls die Geschworenen daran, dass Murray es versäumte, den Sanitätern und den Ärzten in der Notaufnahme zu sagen, wie er Jackson das starke Betäubungsmittel Propofol als Behandlung von Schlaflosigkeit gegeben hat.
      "Das ist das BEWUSSTSEIN der Schuld," erklärte Mr. Walgren dem Gericht. "Das ist Conrad Murray, der sehr genau wusste, was Michael Jacksons Tod verursachte."
      (DAS ist indirekt eine Anklage, die mehr ist als NUR fahrlässige Tötung! anm.)
    • maja5809faithkeeper schrieb:

      Dass er sich selber was in die Tasche lügt, ist auch klar,

      DAS ist klar und das könnte ich ja sogar noch ein ganz ganz ganz winzig klein wenig nachvollziehen, denn ich denke, es ist menschlich (wobei - ist dieser wurm "menschlich"?), dass man durch seine eigene version der geschichte ein bisschen schuld von sich nehmen kann, aber:

      maja5809faithkeeper schrieb:

      ist auch klar, aber dann auch noch versuchen, aus dieser schändlichen Geschichte ganz dreist Geld zu machen, anstatt es wenigstens irgendwie zu bereuen, oder sich wenigstens ein bisschen schlecht zu fühlen, sich vielleicht mal zu schämen und einfach still zu sein

      jeglicher hauch der empathie, so er denn vorhanden wäre, verflüchtigt sich, denn der "verkauf" dieses unglücks würde zweifelsfrei beweisen, dass murray nicht einen funken schlechten gewissens hat! wie sagte walgren im plädoyer? für murray gab es nur eines, was wichtig war: conrad murray. dicht gefolgt von den dollar-zeichen in den augen. :watsch:

      maja5809faithkeeper schrieb:

      Sein ganzes Gerede vonwegen "er war mein Freund" hat er hiermit selbst als Heuchelei enttarnt, er macht Geld mit dem von ihm selbstverursachten Tod eines "Freundes"?

      da hat mich walgren gestern auch aus den schuhen gehauen!!!! ich habs nicht wörtlich, aber sinngemäß sagte er, dass murray behauptet, michaels freund zu sein. geht man so mit einem freund um? ist es das, was man unter freundschaft versteht? mitnichten! die taten beweisen mehr als die worte und somit ist offensichtlich, dass die freundschaft-story eine posse ist.

      MollyGrue schrieb:

      Nun dann, auf Weiteres, viel Spaß beim Gucken. Auch im Tode noch sehr unterhaltsam der Jackson.

      wenn ich dieses unding ansehen sollte, dann beileibe nicht, um mich unterhalten zu lassen! ich sehe mir michaels konzerte an, seine videos, seine reden und interviews, ich sehe dokus über ihn an und freue mich, wenn jemand ihn so zeichnet, wie er wirklich war. das tue ich, weil es mir gut tut. ich fühle mich aber auch verpflichtet - michael gegenüber verpflichtet - mir anzusehen, was mir weh tut und was brechreiz verursacht. liebe hat nichts mit schokoladenseiten zu tun. michael hat alles, was ihm aufgeladen wurde, mit würde und magie getragen. will ich ihm nahe kommen, dann heißt das für mich auch, auszuhalten, was schmerzlich ist. und wenn ich dann nur einem einzigen, der den bullshit glaubt, die wahren hintergründe erklären kann, dann hat es sich gelohnt!
    • MollyGrue schrieb:

      Wieso so viele Fans Mitleid mit dem Kerl, der Michael auf dem Gewissen hat, haben ist mir ein unlösbares Rätsel.

      Ja, es gibt ein paar solcher Menschen und auch mir ist das schleierhaft. Daher denke ich wirklich, dass es gut war sich den Prozess anzuschauen, denn..

      MollyGrue schrieb:

      Nun dann, auf Weiteres, viel Spaß beim Gucken. Auch im Tode noch sehr unterhaltsam der Jackson.

      ... es machte keinen Spaß, aber es stellte einiges klar und lieferte Argumente um solchen Menschen, die eher Mitleid mit Murray haben, kräftig entgegen treten zu können.

      Titania schrieb:

      liebe hat nichts mit schokoladenseiten zu tun. michael hat alles, was ihm aufgeladen wurde, mit würde und magie getragen. will ich ihm nahe kommen, dann heißt das für mich auch, auszuhalten, was schmerzlich ist. und wenn ich dann nur einem einzigen, der den bullshit glaubt, die wahren hintergründe erklären kann, dann hat es sich gelohnt!

      Danke Tita - denn ich mag es auch nicht, dass wenn man sich lediglich gut informiert, z.B. auch Conpiracy liest, oder sich mit dem Tod von Michael auseinandersetzt, als gaffender, sensationsgeiler Fan hingestellt wird, der sich am Tod vom Michael Jackson aufgegeilt, lachend in die Sofaecke kuschelt und dies dann auch noch genießt.

      KLICK: --> ISF
    • Von Titania
      wenn ich dieses unding ansehen sollte, dann beileibe nicht, um mich unterhalten zu lassen! ich sehe mir michaels konzerte an, seine videos, seine reden und interviews, ich sehe dokus über ihn an und freue mich, wenn jemand ihn so zeichnet, wie er wirklich war. das tue ich, weil es mir gut tut. ich fühle mich aber auch verpflichtet - michael gegenüber verpflichtet - mir anzusehen, was mir weh tut und was brechreiz verursacht. liebe hat nichts mit schokoladenseiten zu tun. michael hat alles, was ihm aufgeladen wurde, mit würde und magie getragen. will ich ihm nahe kommen, dann heißt das für mich auch, auszuhalten, was schmerzlich ist. und wenn ich dann nur einem einzigen, der den bullshit glaubt, die wahren hintergründe erklären kann, dann hat es sich gelohnt!

      Von Shibirure
      ... es machte keinen Spaß, aber es stellte einiges klar und lieferte Argumente um solchen Menschen, die eher Mitleid mit Murray haben, kräftig entgegen treten zu können.

      Aber es geht doch hauptsächlich darum, dass Murray mit dieser Doku einen Haufen Geld verdienen würde, er damit alle seine Schulden bezahlen könnte und es ihm wieder richtig gut geht. Dann denkt er womöglich noch: Wow, das hat sich ja wirklich richtig gelohnt, Michael um die Ecke zu bringen.
      Deswegen darf man sich diese Doku, falls sie denn tatsächlich gedreht wird, nicht ansehen - auf gar keinen Fall!!!
      Außerdem würde er sowieso nur Lügengeschichten erzählen. Da wird nichts Wahres bei rumkommen, sonst würde er sich ja selbst belasten. Und so doof wird er sicherlich nicht sein. Wahre Erkenntnisse kann man bei dieser Doku nicht erwarten.
    • Liebe Bridge, wenn diese Doku tatsächlich erscheint, dann .... was soll ich sagen :klapper: nun, sagen wir es so: Ich würde sie kennen, aber er würde nichts an mir verdienen :flöt: nicht einen Cent.
      Das www ist groß und mächtig - und wie Wikileags uns zeigt, kommt man an alles was man haben möchte :flöt:

      Das Murray nicht die Wahrheit spricht ist mir klar, aber ich fühle mich sicherer, wenn ich weiß wovon jemand spricht, der Murray Glauben geschenkt hat und versucht Michael in den Dreck zu ziehen, damit ich ihm Paroli bieten kann.

      Schick wäre natürlich ein Bericht aus der Sicht von Walgren und Brazil, mit den Hintergrundinformationen, warum sie Murray nicht glauben, warum sie ihren Job so machten, wie sie es taten, was sie empfinden und wie gut es tut, dass sie diesen Mann verurteilt sehen. Vielleicht sogar, wie schade es ist, dass sie nicht auf Mord zweiten Grades klagen durften... usw.

      Wenn Messereau über Sneddon oder Frau Arvizo spricht, dann tut es meiner Seele gut, denn auf das WIE kommt es an. Und so oder ähnlich stelle ich mir es gerne bei Walgren vor... Ach, Du weißt schon was ich meine :zwinker:

      KLICK: --> ISF
    • Shibirure schrieb:

      Das Murray nicht die Wahrheit spricht ist mir klar, aber ich fühle mich sicherer, wenn ich weiß wovon jemand spricht, der Murray Glauben geschenkt hat und versucht Michael in den Dreck zu ziehen, damit ich ihm Paroli bieten kann.


      YEP!!!! WENN diese Doku wirklich erscheinen sollte, so wird sie nur auf Lügen aufgebaut sein und zu Lasten von Michael gehen! Das heisst, die Medien werden sich wie die Aasgeier darauf stürzen, weil sie weiterhin Michael als :bad: vermarken können, wie schööööööööööööön. :ai: und die ganze Schei..e wird weitergehen und kein Ende nehmen. Und um dagegen angehen zu können, muss man wissen, wo man den Hebel ansetzen muss!!! Wir werden noch laaaaaaaaaange für die Gerechtigkeit kämpfen müssen.
    • Bridge schrieb:

      Aber es geht doch hauptsächlich darum, dass Murray mit dieser Doku einen Haufen Geld verdienen würde, er damit alle seine Schulden bezahlen könnte und es ihm wieder richtig gut geht. Dann denkt er womöglich noch: Wow, das hat sich ja wirklich richtig gelohnt, Michael um die Ecke zu bringen.
      Deswegen darf man sich diese Doku, falls sie denn tatsächlich gedreht wird, nicht ansehen - auf gar keinen Fall!!!
      Außerdem würde er sowieso nur Lügengeschichten erzählen. Da wird nichts Wahres bei rumkommen, sonst würde er sich ja selbst belasten. Und so doof wird er sicherlich nicht sein. Wahre Erkenntnisse kann man bei dieser Doku nicht erwarten.


      Ja, um was soll es sonst gehen. Ich werde doch nicht dem, der Michaels Tod zu verantworten hat, noch mein mühsam verdientes Geld in den Rachen schmeißen. Der wird noch im Geld schwimmen, und MJ-Fans haben die Absicht, ihm dazu zu verhelfen?
      Wie wahr, und muss doch EIGENTLICH nicht erwähnt werden, dass DER uns die WAHRHEIT erzählt. Der kann sich reinwaschen und Michael ist FÜR IMMER ZUM SCHWEIGEN VERDAMMT!!!!
      Und wieso sollte ich mit Murray-Fans diskutieren wollen, und mir aus diesem Grunde seine "Doku" oder seine noch kommenden Memoiren kaufen?

      Und das alles im Kampf für Gerechtigkeit für Michael!??? Ich tick anscheinend irgendwie nicht richtig, um das verstehen zu können. Ich glaub solche Argumentation nennt man wohl "rationalisieren".
    • Und wieso sollte ich mit Murray-Fans diskutieren wollen, und mir aus diesem Grunde seine "Doku" oder seine noch kommenden Memoiren kaufen?


      ..WENN es diese Doku gibt, kann man sie sicher auch anschauen, ohne dass Murray dran verdient..YT...da kommt es dann bestimmt auch. Wenn es wirklich mal darüber schreiben sollte, gilt dasgleiche..es wird schon iwo zum downloaden sein..für umsomst...

      Ich erwartete mir von sowas, was auch immer Murray selbst verfasst auch keine "Wahrheit"..ich glaube auch nicht, dass es ein "Werk" für Murray Fans sein wird (gibts das überhaut? Murray Fans?) Es ist etwas, was für die Allgemeinheit bestimmt ist, die auf neue Sensationen wartet, die sich daraus vlt mal wieder ihre Meinung zu Michael bilden, weil sie immernoch nicht verstanden haben, dass sie dort, in solchen Sendungen, Berichten, Artikeln oder Bücherrn nie auch nur ein bisschen Wahrheit finden können.

      Und es ist doch so, je nachdem, was Murray in der "Doku" von sich gibt, wird das sicher gerne Medienweit aufgegriffen..und dann möchte ich auch gerne wissen, was er alles so gesagt hat...und ich möchte es gerne richtigstellen können, als Mist enttarnen. Wir machen doch jetzt auch nichts anderes, weenn wir uns zu Dingen äussern, die über Michael erzählt werden, aus der Berichtersatttuing zum Prozess zu 2005. Ich hab da auch die gelogenen Aussagen gelesen, um zu wissen, was gelogen ist...

      Ich wünsch mir bestimt keinen Kommentar von Murray und schon garkeine "Doku"..aber wenn er es schon ungefragt öffentlich macht, dann will ich auch hören, was er sich zusammengereimt hat. Stell dir vor, es wird soetwas gesendet, und es bleibt von Fans unkommentiert stehen..das fänd ich schlechter, wie wenn man sich anschaut, was alles von ihm verzapft wurde und dann entsprechend dazu Stellung nehmen kann. Oder fändest du in Ordnug, es gäbe dazu anschliessend Medienberichte, in denen Murrays Version mehr und mehr verbreitet wird, ohne eine Gegenstimme, nur weil wir alle diese Berichte konsequent ignorieren? Das kanns auch nicht sein, find ich.
    • Shibirure schrieb:

      Liebe Bridge, wenn diese Doku tatsächlich erscheint, dann .... was soll ich sagen :klapper: nun, sagen wir es so: Ich würde sie kennen, aber er würde nichts an mir verdienen :flöt: nicht einen Cent.
      Das www ist groß und mächtig - und wie Wikileags uns zeigt, kommt man an alles was man haben möchte :flöt:

      Aaaachsooooooooo. Daran habe ich gar nicht gedacht. :brav: :D
    • Conrad Murray Filming Documentary While Waiting For Verdict

      As Dr. Conrad Murray's fate is being determined by a jury, the embattled cardiologist is being interviewed by documentary filmmakers that have been working on the untitled project since he was charged with involuntary manslaughter in connection with the death of Michael Jackson, RadarOnline.com is exclusively reporting.

      Dr. Murray is hunkered down with his girlfriend and baby mama, Nicole Alvarez, friends, and a film crew, while a jury decides if he is guilty or not guilty of killing Michael Jackson.

      "The film crew has been interviewing Dr. Murray all morning, and cameras will be rolling when he is notified by his attorney, Ed Chernoff, that a verdict has been reached. Dr. Murray gave a one hour interview last night, after court ended. Dr. Murray will probably have a camera crew in the car with him when he goes to the courthouse when a verdict is formally announced. The film crew would potentially be filming Dr. Murray's final moments of freedom" a source close to the doctor tells us.

      As RadarOnline.com previously reported, Dr. Murray needs the money from the documentary to pay his lawyers and experts. "Dr. Murray and his lawyers were hoping it would sell for a million bucks, but it looks like the max a network would pay is around 250k. If Dr. Murray is convicted, that price could go up or down. Murray's reps are trying to get the deal made before a verdict is rendered," an insider tells us.

      Dr. Murray "was very, very upset with the DA for not referring to him as a doctor during his closing arguments. Dr. Murray felt that was a low blow, and he was very, very disappointed, and angry that he has been demeaned during this whole process," the source reveals.

      Our sources tell us that Dateline NBC has expressed interest in airing the documentary, but no deal has formally been agreed upon yet.

      The jury has been deliberating since 8:30 a.m. Friday. If convicted of the involuntary manslaughter charge, Dr. Conrad Murray could be sentenced to state prison for up to four years.

      radaronline

      Kleine Übersetzung:
      CM filmt für Doku während er auf das Urteil wartet
      CM arbeitet sogar jetzt an seiner Doku und lässt sich dafür interviewen. Gestern abend nach dem Gericht gab er ein einstündiges Interview. Er braucht das Geld aus dieser Dokumentation um die RAs und Experten zu bezahlen. Eine Quelle gibt an, er wäre sehr enttäuscht und wütend, dass er während des Prozesses so erniedrigt wurde.
      ...
      Wer noch etwas übersetzen davon möchte... :zwinker:
    • MollyGrue schrieb:

      Und das alles im Kampf für Gerechtigkeit für Michael!??? Ich tick anscheinend irgendwie nicht richtig, um das verstehen zu können. Ich glaub solche Argumentation nennt man wohl "rationalisieren".

      ja natürlich im kampf um gerechtigkeit für michael!!!! was denn sonst? du willst nicht wirklich sensationsgeilheit unteratellen, oder? wer, wenn nicht wir, kümmert sich den darum? mesereau, cascio, jones... die leute kannst du an zwei händen abzählen. tja, und gute argumente haben was mit ratio zu tun. ein beispiel:
      murray sagt in der doku, michael war medikamentensüchtig. darauf sagt jemand, dass murray eh nur scheiß erzählt und sich nur ne goldene nase verdienen will. oder aber
      murray sagt in der doku, michael war medikamentensüchtig. darauf sagt jemand, was der toxikologe herausfand, was der pathologe aussagte und dass die mengen beispielsweise an benzodiazepinen beweist, dass michael damit nicht zu vertraut gewesen kein kann.
      was macht wohl mehr sinn? :schulter:
      und wenn ich, um zweiteres zu erreichen, yt durchkämmen und mir das ding reinpressen muss, dann soll es so sein! FÜR MICHAEL!

      maja5809faithkeeper schrieb:

      Ich wünsch mir bestimt keinen Kommentar von Murray und schon garkeine "Doku"..aber wenn er es schon ungefragt öffentlich macht, dann will ich auch hören, was er sich zusammengereimt hat. Stell dir vor, es wird soetwas gesendet, und es bleibt von Fans unkommentiert stehen..das fänd ich schlechter, wie wenn man sich anschaut, was alles von ihm verzapft wurde und dann entsprechend dazu Stellung nehmen kann. Oder fändest du in Ordnug, es gäbe dazu anschliessend Medienberichte, in denen Murrays Version mehr und mehr verbreitet wird, ohne eine Gegenstimme, nur weil wir alle diese Berichte konsequent ignorieren? Das kanns auch nicht sein, find ich.

      danke, maja!

      Er braucht das Geld aus dieser Dokumentation um die RAs und Experten zu bezahlen. Eine Quelle gibt an, er wäre sehr enttäuscht und wütend, dass er während des Prozesses so erniedrigt wurde.

      POOR CONRAD MURRAY! :örks:
    • Ich denke, dass es jedem selbst überlassen bleibt, was er macht. Ob er die Doku schauen würde oder nicht. Es gibt Wege sie zu sehen ohne einen Cent dafür auszugeben und ich verstehe jeden, der sie schauen würde. Man kann besser gegen etwas angehen, wenn man weiß, gegen was man angeht. Ich persönlich gehöre zu denen, die das nicht gucken werden und würden. Was in dieser Dokumentation gezeigt werden würde, was Murray erzählen würde, das alles kann ich mir sehr gut vorstellen. Viel zu gut. Das muss ich mir nicht noch angucken.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."