100 Prozent - 12.03.2010 - RTL

    • fleurdelys schrieb:

      Da bin ich auch etwas anderer Meinung: Er hat in dem Interview ja nicht gesagt, dass er sich GRUNDSÄTZLICH hässlich findet, sondern er hat nur von seiner Nase gesprochen...und daraus gleich eine psychische Störung zu machen, halte ich für maßlos übertrieben...


      Nun... auch hier teilen sich nun einmal die Ansichten... Michael hatte nicht nur diese psychische Störung ... hätte er DIESE nicht gehabt ... hätte der davon nicht so oft gesprochen...
      Gerade in der Kindheit saugt man viel auf, gerade vom Elternteil! Ich glaube, Vielen ist hier überhaupt nicht klar, wie sehr Michael dadurch geprägt wurde... Die Akne in seiner Jugend (wo er zuvor seine Brüder für aufgezogen hat)
      Mit so einem Gesicht auf die Bühne zu müssen... zu hören "Wo ist denn Michael?" (in Erwartung den kleinen Süssen zu sehen) und dann das angewiderte Gesicht, als man auf ihn zeigte und er hochgewachsen und voller Akne war... (so sah er es ... so beschrieb er es)
      Er hatte allein wegen seiner starken Akne Spiessrutenlaufen... versuchte alle möglichen Creme´s aus... Dazu noch der böse Spruch von Joe über seine Nase... der sicher kein Einzelfall war...
      und schlussendlich Vitilligo... Das nagt am Selbwert...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nefsche ()

    • mein laptop regt mi auf.
      der hängt ununterbrochen.
      daher die späte antwort!!

      Nefsche schrieb:

      Ihr vergesst wohl immer, dass sich solche Doku´s nicht nur Michael Jackson Fans anschauen, sondern vor Allem auch die "Normalos" oder Jene, die ihn sogar verachten und immer noch als KF hinstellen... Ich denke davon haben Einige einen AHA Effekt...



      du hast schon igendwie recht.
      ich
      bin in meinen verwanten und bekanntenkreis echt die einzige die
      michael fan ist.
      was meinst du was ich von denen die ganzen jahre
      zum hören bekommen habe??
      der kinder....
      affenm...
      der
      psycho...
      und das sind nicht die einzigen.
      das ist echt zum
      <img src="wcf/images/smilies/%C3%B6rks.gif" alt=":örks:" align="BOTTOM" />

      und genau die, so denken oder denen den michael egal ist werden
      sich solche sendungen nicht anschauen
      denen ist doch egal was
      die wahrheit ist oder nicht.
      die sind wie hyanen. die warten doch nur
      negative schlagzeilen umdas zu bestätigt zu bekommen was sie hären wollen.
      das ist
      leider so.
      wobei ich sie auch verstehe. ich schau mir ja auch nich
      an was mich nicht interessiert.

      lg :herz: memory :herz: !! :hkuss:
    • mein laptop regt mi auf.
      der hängt ununterbrochen.
      daher die späte antwort!!

      Nefsche schrieb:

      Ihr vergesst wohl immer, dass sich solche Doku´s nicht nur Michael Jackson Fans anschauen, sondern vor Allem auch die "Normalos" oder Jene, die ihn sogar verachten und immer noch als KF hinstellen... Ich denke davon haben Einige einen AHA Effekt...



      du hast schon igendwie recht.
      ich
      bin in meinen verwanten und bekanntenkreis echt die einzige die
      michael fan ist.
      was meinst du was ich von denen die ganzen jahre
      zum hören bekommen habe??
      der kinder....
      affenm...
      der
      psycho...
      und das sind nicht die einzigen.
      das ist echt zum
      <img src="wcf/images/smilies/%C3%B6rks.gif" alt=":örks:" align="BOTTOM" />

      und genau die, so denken oder denen den michael egal ist werden
      sich solche sendungen nicht anschauen
      denen ist doch egal was
      die wahrheit ist oder nicht.
      die sind wie hyanen. die warten doch nur
      negative schlagzeilen umdas zu bestätigt zu bekommen was sie hären wollen.
      das ist
      leider so.
      wobei ich sie auch verstehe. ich schau mir ja auch nich
      an was mich nicht interessiert.

      lg :herz: memory :herz: !! :hkuss:
    • in dieser hinsicht muss ich Nefsche recht geben. :angel:
      dazu kommt noch sein nicht vorhandenes selbstbewusstsein :tra:
      ob er Dysmorphophobie hatte weis ich nicht aber leider war seine psyche wirklich nicht die beste. :(
      da haben einige dazu beigetragen. :sauer:
      egal wie für mich war er echt er beste, genialste, liebevollste mensch den es gibt!! :lg:

      index.php?page=User&userID=154
    • in dieser hinsicht muss ich Nefsche recht geben. :angel:
      dazu kommt noch sein nicht vorhandenes selbstbewusstsein :tra:
      ob er Dysmorphophobie hatte weis ich nicht aber leider war seine psyche wirklich nicht die beste. :(
      da haben einige dazu beigetragen. :sauer:
      egal wie für mich war er echt er beste, genialste, liebevollste mensch den es gibt!! :lg:

      index.php?page=User&userID=154
    • @Nefsche:
      Jetzt würde mich aber trotzdem die Quelle interessieren, aus der Du das hast, wenn Du es nicht bei Taraborelli gelesen hast?
      Und meines Wissens (ich muss aber zugeben, ich bin einer von den "Spätzündern") hat er von sich aus in Interviews über dieses Thema nicht gesprochen, sondern die Journalisten haben sich daran aufgehängt und es immer wieder breit getreten...vielleicht hatte es also für IHN gar nicht DIE Bedeutung, die Du heraushörst?
      Ich glaube persönlich nicht, dass sich jemand mit dieser "Störung" derart selbstbewusst auf einer Bühne bewegen könnte!
      Noch dazu gibt es unzählige Menschen auf der Welt, die sehr unter Dingen leiden, die Ihre Eltern über ihr Aussehen gesagt haben, und ja, da gebe ich Dir recht, das nagt verdammt am Selbstwertgefühl, aber ob daraus immer eine psychische Störung entstehen muss...?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fleurdelys ()

    • @Nefsche:
      Jetzt würde mich aber trotzdem die Quelle interessieren, aus der Du das hast, wenn Du es nicht bei Taraborelli gelesen hast?
      Und meines Wissens (ich muss aber zugeben, ich bin einer von den "Spätzündern") hat er von sich aus in Interviews über dieses Thema nicht gesprochen, sondern die Journalisten haben sich daran aufgehängt und es immer wieder breit getreten...vielleicht hatte es also für IHN gar nicht DIE Bedeutung, die Du heraushörst?
      Ich glaube persönlich nicht, dass sich jemand mit dieser "Störung" derart selbstbewusst auf einer Bühne bewegen könnte!
      Noch dazu gibt es unzählige Menschen auf der Welt, die sehr unter Dingen leiden, die Ihre Eltern über ihr Aussehen gesagt haben, und ja, da gebe ich Dir recht, das nagt verdammt am Selbstwertgefühl, aber ob daraus immer eine psychische Störung entstehen muss...?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fleurdelys ()

    • fleurdelys schrieb:

      @Nefsche:
      Jetzt würde mich aber trotzdem die Quelle interessieren, aus der Du das hast, wenn Du es nicht bei Taraborelli gelesen hast?
      Und meines Wissens (ich muss aber zugeben, ich bin einer von den "Spätzündern") hat er von sich aus in Interviews über dieses Thema nicht gesprochen, sondern die Journalisten haben sich daran aufgehängt und es immer wieder breit getreten...vielleicht hatte es also für IHN gar nicht DIE Bedeutung, die Du heraushörst?
      Ich glaube persönlich nicht, dass sich jemand mit dieser "Störung" derart selbstbewusst auf einer Bühne bewegen könnte!
      Noch dazu gibt es unzählige Menschen auf der Welt, die sehr unter Dingen leiden, die Ihre Eltern über ihr Aussehen gesagt haben, und ja, da gebe ich Dir recht, das nagt verdammt am Selbstwertgefühl, aber ob daraus immer eine psychische Störung entstehen muss...?


      Wenn ich Dir sage, dass ich diesen Taraborellie nicht gelesen habe, dann ist das auch so!
      Welche Quelle es genau war... hachgott... da muss ich aber lange überlegen, da ich mir nicht stets alles Aufschreibe.
      Man kann es wie gesagt bei Bashir hören, dann auch noch bei dem Film zu sehen "Die Jacksons", LaToya erwähnt dies auch in ihrem Buch, wenn ich es richtig in Erinnerung habe... und war davon nicht auch eine Passage in Moonwalk? Oder irre ich mich beim Letzten.... Kann aber auch noch eine Diskussion im Jackson.NET noch hinzugekommen sein... was weiss denn ich?Im Grunde genommen ist es mir auch Shit egal, weil es eigentlich Allgemein bekannt ist, dass es der Wahrheit entspricht... Ich lese an verschiedenen Stellen nach und da ich nicht wusste, dass ich mal darüber Rechenschaft ablegen muss, hab ich mir das nicht gemerkt ... :schäm: :bohr1:

      Wieso sollte er sich mit dieser Krankheit nicht auf der Bühne selbstbewusst bewegen können? Das ist doch eine Performens... das geht schon automatisch... Beobachte ihn hingegen doch einmal in Interviews oder aber Preisverleihungen...
      Ist das für dich selbstbewusst? Nebenher scheint Menderez wohl ihm da nacheifern zu wollen (ob nun bewusst oder nicht). Dieser hatte sich nämlich als Animateur am Tage zurück gezogen, konnte nicht einmal mit Anderen am Tisch essen.. doch sowie er abends auf der Bühne stand, war er wie ausgewechselt...
    • fleurdelys schrieb:

      @Nefsche:
      Jetzt würde mich aber trotzdem die Quelle interessieren, aus der Du das hast, wenn Du es nicht bei Taraborelli gelesen hast?
      Und meines Wissens (ich muss aber zugeben, ich bin einer von den "Spätzündern") hat er von sich aus in Interviews über dieses Thema nicht gesprochen, sondern die Journalisten haben sich daran aufgehängt und es immer wieder breit getreten...vielleicht hatte es also für IHN gar nicht DIE Bedeutung, die Du heraushörst?
      Ich glaube persönlich nicht, dass sich jemand mit dieser "Störung" derart selbstbewusst auf einer Bühne bewegen könnte!
      Noch dazu gibt es unzählige Menschen auf der Welt, die sehr unter Dingen leiden, die Ihre Eltern über ihr Aussehen gesagt haben, und ja, da gebe ich Dir recht, das nagt verdammt am Selbstwertgefühl, aber ob daraus immer eine psychische Störung entstehen muss...?


      Wenn ich Dir sage, dass ich diesen Taraborellie nicht gelesen habe, dann ist das auch so!
      Welche Quelle es genau war... hachgott... da muss ich aber lange überlegen, da ich mir nicht stets alles Aufschreibe.
      Man kann es wie gesagt bei Bashir hören, dann auch noch bei dem Film zu sehen "Die Jacksons", LaToya erwähnt dies auch in ihrem Buch, wenn ich es richtig in Erinnerung habe... und war davon nicht auch eine Passage in Moonwalk? Oder irre ich mich beim Letzten.... Kann aber auch noch eine Diskussion im Jackson.NET noch hinzugekommen sein... was weiss denn ich?Im Grunde genommen ist es mir auch Shit egal, weil es eigentlich Allgemein bekannt ist, dass es der Wahrheit entspricht... Ich lese an verschiedenen Stellen nach und da ich nicht wusste, dass ich mal darüber Rechenschaft ablegen muss, hab ich mir das nicht gemerkt ... :schäm: :bohr1:

      Wieso sollte er sich mit dieser Krankheit nicht auf der Bühne selbstbewusst bewegen können? Das ist doch eine Performens... das geht schon automatisch... Beobachte ihn hingegen doch einmal in Interviews oder aber Preisverleihungen...
      Ist das für dich selbstbewusst? Nebenher scheint Menderez wohl ihm da nacheifern zu wollen (ob nun bewusst oder nicht). Dieser hatte sich nämlich als Animateur am Tage zurück gezogen, konnte nicht einmal mit Anderen am Tisch essen.. doch sowie er abends auf der Bühne stand, war er wie ausgewechselt...
    • Tscha, wir waren gestern bei Freunden eingeladen...und das blöde Videodings hab ich vorher in der Hektik nicht richtig programmiert :wand: :devil: Hab dann nur die letzten 10 Minuten gesehen und die waren dann doch zu kurz, um was abschließendes zu sagen :haue: (Das mit dem Programmieren muss ich dringends noch mal üben :tüte: ). Aber allein schon der Name Uri Geller reicht mir...
      Danke an Blaue Blume

    • Tscha, wir waren gestern bei Freunden eingeladen...und das blöde Videodings hab ich vorher in der Hektik nicht richtig programmiert :wand: :devil: Hab dann nur die letzten 10 Minuten gesehen und die waren dann doch zu kurz, um was abschließendes zu sagen :haue: (Das mit dem Programmieren muss ich dringends noch mal üben :tüte: ). Aber allein schon der Name Uri Geller reicht mir...
      Danke an Blaue Blume

    • Nefsche schrieb:

      Also ich weiss wirklich nicht, welche Doku ihr gesehen habt... Ich fand sie bis auf das mit seiner "Pappnase" sehr nett und durchweg positiv...

      da muss ich mich nefsche anschließen. ich persönlich habe es genauso gesehen. natürlich - an manchen stellen habe ich mich echt aufgeregt (50 schönheits-op's, überrschender freispruch etc), aber es gab auch stimmen, die absolut positiv und wertschätzend waren. herausstellen muss ich da sarah conner, detlef d. soost und auch dieter wiesner. hier wurde michaels wahre größe herausgestellt und neutral bis teilweise extrem positiv über dinge aufgeklärt, die in der presse kursieren. ich hatte wesentlich schlimmeres erwartet.

      Destiny_ schrieb:

      Da kann ich sogar über solche Dinge wie die Pappnase hinwegsehen. Selbst RTL hat hier eingeräumt das die Presse ihn fertiggemacht hat.

      das ding mit der pappnase - das ist ein thema, das mit michael verbunden ist wie la mit hollywood. wenn man genau hingsehen hat, dann hat avram darüber gesprochen, michael hätte keine nase mehr gehabt und manchmal keine lust, die kunstnase zu tragen, daher griff er auf den mundschutz zurück. das war unterlegt mit bildern, auf denen michael den mundschutz trug und sich darunter unübersehbar eine nase abzeichnete. wer also zwei augen und 10 gramm hirn hat, müsste 1+1 zusammen zählen können!
      die hetze durch die medien und die jagd nach der schlechtesten schlagzeile wurde für meine begriffe deutlich heraus gearbeitet.

      fleurdelys schrieb:

      Das Problem wird nur sein, Nefsche, dass sich die "Nicht-Fans" genau an solche Sachen wie das mir der Nase und den OPs erinnern werden und alles andere sofort ausblenden...so ist es immer gewesen...und die Presse hat es auch immer so gemacht! :thumbdown:

      fleur, da gebe ich dir zum großen teil recht. ich habe allerdings noch eine andere idee: wer sich solch eine doku ansieht, ist entweder fan oder jemand, der interesse hat. oder aber, wenn man ein "hasser" ist. und diese zielgruppen hören hin und sollten auch registriert haben, welch positive dinge betont wurden.

      Nefsche schrieb:

      Er hatte allein wegen seiner starken Akne Spiessrutenlaufen... versuchte alle möglichen Creme´s aus... Dazu noch der böse Spruch von Joe über seine Nase... der sicher kein Einzelfall war... und schlussendlich Vitilligo... Das nagt am Selbwert...

      sehe ich auch so. da bleibt eine unsicherheit, die tief gehen kann und die einem in dem irrglauben lässt, eine op würde alles besser machen. der scheinbare widerspruch, dass jemand, der unsicher ist, auf der bühne so abrockt liegt nahe, aber es könnte durchaus sein, dass man diese bestätigung braucht und genießt.

      michaels nase und seine operationen werden immer ein thema bleiben. wieso diese tatsache so aufgebauscht wird, ist mir nicht klar, aber andererseits ist der themenkreis botox, collagen-unterspritzungen, op's & co. sehr beliebt bei boulevard-blättern und -sendungen, was man grade jetzt nach der oscar-verleihung feststellen kann. kein star konnte über den roten teppich, ohne dass das gesicht oder der busen kommentiert wurden. michael ist also nicht der einzige...
    • Nefsche schrieb:

      Also ich weiss wirklich nicht, welche Doku ihr gesehen habt... Ich fand sie bis auf das mit seiner "Pappnase" sehr nett und durchweg positiv...

      da muss ich mich nefsche anschließen. ich persönlich habe es genauso gesehen. natürlich - an manchen stellen habe ich mich echt aufgeregt (50 schönheits-op's, überrschender freispruch etc), aber es gab auch stimmen, die absolut positiv und wertschätzend waren. herausstellen muss ich da sarah conner, detlef d. soost und auch dieter wiesner. hier wurde michaels wahre größe herausgestellt und neutral bis teilweise extrem positiv über dinge aufgeklärt, die in der presse kursieren. ich hatte wesentlich schlimmeres erwartet.

      Destiny_ schrieb:

      Da kann ich sogar über solche Dinge wie die Pappnase hinwegsehen. Selbst RTL hat hier eingeräumt das die Presse ihn fertiggemacht hat.

      das ding mit der pappnase - das ist ein thema, das mit michael verbunden ist wie la mit hollywood. wenn man genau hingsehen hat, dann hat avram darüber gesprochen, michael hätte keine nase mehr gehabt und manchmal keine lust, die kunstnase zu tragen, daher griff er auf den mundschutz zurück. das war unterlegt mit bildern, auf denen michael den mundschutz trug und sich darunter unübersehbar eine nase abzeichnete. wer also zwei augen und 10 gramm hirn hat, müsste 1+1 zusammen zählen können!
      die hetze durch die medien und die jagd nach der schlechtesten schlagzeile wurde für meine begriffe deutlich heraus gearbeitet.

      fleurdelys schrieb:

      Das Problem wird nur sein, Nefsche, dass sich die "Nicht-Fans" genau an solche Sachen wie das mir der Nase und den OPs erinnern werden und alles andere sofort ausblenden...so ist es immer gewesen...und die Presse hat es auch immer so gemacht! :thumbdown:

      fleur, da gebe ich dir zum großen teil recht. ich habe allerdings noch eine andere idee: wer sich solch eine doku ansieht, ist entweder fan oder jemand, der interesse hat. oder aber, wenn man ein "hasser" ist. und diese zielgruppen hören hin und sollten auch registriert haben, welch positive dinge betont wurden.

      Nefsche schrieb:

      Er hatte allein wegen seiner starken Akne Spiessrutenlaufen... versuchte alle möglichen Creme´s aus... Dazu noch der böse Spruch von Joe über seine Nase... der sicher kein Einzelfall war... und schlussendlich Vitilligo... Das nagt am Selbwert...

      sehe ich auch so. da bleibt eine unsicherheit, die tief gehen kann und die einem in dem irrglauben lässt, eine op würde alles besser machen. der scheinbare widerspruch, dass jemand, der unsicher ist, auf der bühne so abrockt liegt nahe, aber es könnte durchaus sein, dass man diese bestätigung braucht und genießt.

      michaels nase und seine operationen werden immer ein thema bleiben. wieso diese tatsache so aufgebauscht wird, ist mir nicht klar, aber andererseits ist der themenkreis botox, collagen-unterspritzungen, op's & co. sehr beliebt bei boulevard-blättern und -sendungen, was man grade jetzt nach der oscar-verleihung feststellen kann. kein star konnte über den roten teppich, ohne dass das gesicht oder der busen kommentiert wurden. michael ist also nicht der einzige...
    • fleurdelys schrieb:

      @Nefsche:
      Wie schon gesagt, mir geht es nicht um diese Sache mit dem Selbstwertgefühl...
      Aber wenn man den Namen einer psychischen Störung ins Spiel bringt, wird es meiner Meinung nach sehr heikel und dann sollte man auch die Quelle nachweisen können...sorry!


      fleur... bei aller Liebe... nicht alles muss man mit Fachbegriffen belegen. Er war doch Sänger und Entertainer und kein Arzt... Wenn er sich nicht hässlich gefühlt hätte, hätte er sich doch nicht so extrem "verändern" lassen....
      Niemand der sich auch nur ansehnlich findet, würde solch eine Verwandlung mit sich durchmachen... und das ist nun einmal leider Fakt, dass es mehr als 2 OPs waren...

      Mir sieht man meine Angststörungen auch nicht an... Wirke sogar teils sehr selbstbewusst... dennoch steige ich in keinen öffentlichen Bus ein... und dennoch meide ich Plätze welche von Menschen überfüllt ist...
      Die meisten wissen auch gar nicht ihre Krankheit mit Namen zu nennen... Als der Arzt meinte ich hätte eine Agoraphobie und eine Sozialephobie... ging ich damit auch nicht hausieren..
    • fleurdelys schrieb:

      @Nefsche:
      Wie schon gesagt, mir geht es nicht um diese Sache mit dem Selbstwertgefühl...
      Aber wenn man den Namen einer psychischen Störung ins Spiel bringt, wird es meiner Meinung nach sehr heikel und dann sollte man auch die Quelle nachweisen können...sorry!


      fleur... bei aller Liebe... nicht alles muss man mit Fachbegriffen belegen. Er war doch Sänger und Entertainer und kein Arzt... Wenn er sich nicht hässlich gefühlt hätte, hätte er sich doch nicht so extrem "verändern" lassen....
      Niemand der sich auch nur ansehnlich findet, würde solch eine Verwandlung mit sich durchmachen... und das ist nun einmal leider Fakt, dass es mehr als 2 OPs waren...

      Mir sieht man meine Angststörungen auch nicht an... Wirke sogar teils sehr selbstbewusst... dennoch steige ich in keinen öffentlichen Bus ein... und dennoch meide ich Plätze welche von Menschen überfüllt ist...
      Die meisten wissen auch gar nicht ihre Krankheit mit Namen zu nennen... Als der Arzt meinte ich hätte eine Agoraphobie und eine Sozialephobie... ging ich damit auch nicht hausieren..
    • Isis schrieb:

      Aber allein schon der Name Uri Geller reicht mir...


      Das dachte ich auch... Als ich den sah, war mein Gedanke "Hach Herrjee... Mr. Klugscheiss, der ja sein "bester" Freund war" ... Doch auch er fand durchweg positive Worte... Als er jedoch davon sprach, dass Michael mit Bashit einen Fehler machte (so genau hab ich den Wortlaut nimmer in Erinnerung) da wäre ich gern in den Fernseher gehopst, um ihn einmal kräftig vor´s Schienbein zu treten... :anschrei: :auspeitsch: