Estate verklagt Tohme Tohme

    • Also Jermaine hat Thome kennengelernt und mit Michael zusammengebracht, weil er glaubte, er könne ihm helfen Neverland und den Katalog zu retten, hat dann aber dafür gesorgt, dass Michael einen Anwalt hinzuzieht, was Thome geärgert hat und er daraufhin Jermaine nicht mehr ins Haus ließ.
      Als Michael dann merkte, dass Thome bei dieser Versteigerung auch persönliche Sachen versteigern wollte, ließ er ihn durch Frank di Leo feuern.
      Und in der Zwischenzeit hat Thome Michael alles Mögliche unterschreiben lassen, wodurch er sich selbst Millionen zuschacherte.


      Ich denke mal, Michael hat so Einiges unterschrieben, was er sich nicht durchgelesen hat, was durchaus üblich ist bei Unternehmensleitungen. Das hätte er alles an seinen Anwalt übergeben müssen.
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Daniela Jackson schrieb:

      Und in der Zwischenzeit hat Thome Michael alles Mögliche unterschreiben lassen, wodurch er sich selbst Millionen zuschacherte.


      Das ist schon so ziemlich am Anfang der Zusammenarbeit erfolgt. Juli und August 2008.
      Die Beschreibung von Jermaine das Tohme sauer wurde als er zu einem Barack-Termin den Anwalt Joel Katz mitbrachte passt soweit schon ins Bild, allerdings ist defenitv die Hauptbewertung der Geschäftsbeziehung (Tohme, Barrack, MJ) nach Ansicht von Jermaine positiv. Er bewertet die Deals wie Neverland positiv. Kann natrülich verschiedene Ursachen haben. Kann sein, dass er es selbst nicht blickt oder kann sein, dass er irgendwie mit drin hängt. Jermaine sagt in seinem Buch ja auch, dass Tohme auf dem Weg zu Michael`s Haus war als die Meldungen kamen er kommt ins Krankenhaus. Michael habe Tohme sprechen wollen wegem seinem Hauskauf. Erscheint ja nicht direkt logisch. Deswegen sei Tohme so schnell im Krankenhaus gewesen. Und Jermaine war defenitv auch nach Michael`s Tod mit Tohme im Kontakt. Da war es gemeinsames Ziel Michael auf Neverland zu beerdigen.

      Hier ist eine interessante Info von Ivy:

      Estate is the majority owner of Neverland with 87.5% , however it's undivided interest which means that it's not divided 87.5% - 12.5% and CC has equal use rights of whole Neverland as Michael. so despite CC only owns 12.5%, they can use the 100% of property any way they like and for any future sale it would require each party to agree.

      so the good from the deal with the CC Michael didn't lose Neverland. The bad is that the deal is not that favorable for Michael either.

      In the documents Estate is blaming Tohme for pushing unfavorable deal on Michael because he had pre-existing relationship with CC and that Michael signed it without independent counsel and without understanding everything. So if Estate can win this lawsuit against Tohme, they might have grounds to revisit the deal with Colony Capital.

      Note: As Tohme currently stands to get 10% from any sale or any transaction between Michael and Colony Capital. I don't think Estate would make any move about Neverland until they resolve the issue with Tohme and hopefully rescind Michael's agreements with him.


      Der Estate ist der Mehrheitseigentümer von Neverland mit 87,5%, aber es ist ein ungeteiltes Interesse, das bedeutet, dass es nicht 87,5% geteilt zu 12,5% ist und Colony hat die gleichen Nutzungsrechte auf Neverland wie Michael, so dass sie trotz des nur 12,5%-Besitzes das Eigentum 100% Nutzen können und für jeden zukünftigen Verkauf würde es die Zustimmung jeder Partei verlangen.
      So mit dem Deal mit CC hat Michal Neverland zwar nicht verloren, aber er ist auch nicht günstig für ihn.
      In den Dokumenten des Estates sagt der Estate Tohme ist Schuld für den ungünstigen Deal, weil er bereits ein bestehenden Rechtsverhältnis mit CC hatte und das Michael ohne unabhänigen Rechtsberater unterzeichnet hat ohne Verständnis für alles. Somit wenn der Estate diese Klage gegen Tohme gewinnen kann haben sie vielleicht Gründe, um den Deal mit Colony Capital zu überdenken.
      Derzeit würde Tohme für jeden Verkauf und jede Transaktion zwischen Estate und Colony 10% erhalten, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sie irgendwas mit Neverland machen bis das Problem mit Tohme gelöst ist.


      Aus Probate-Papieren wo der Estate seine Besitzverhältnisse mitteilt.



      Ich denke Michael hat den Neverland-Deal in dem Bewusstsein unterschrieben er ist mit 87,5% Haupteigentümer von Neverland und hat die Bedeutung von ungeteilt nicht verstanden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Das es jetzt zu den Klagen kommt ist auch keine plötzliche Entwicklung. Das ist eine rechtliche Auseinandersetzung die seit 2 Jahren vor dem Nachlassgericht liegt, nicht geklärt werden konnte und nun mit Klage gerichtlich vom Nachlassgericht entschieden werden soll.

      Das ist aus der 2009`er Creditors Claim von Tohme aus der hervorgeht das er 2,5 Mio Vermittlerlohn für Neverland und 10 % von allen Neverland-Transaktionen und 15% aller Einkünfte von Michael aus der Entertainment-Industrie verlangt.

    • Der Estate ist der Mehrheitseigentümer von Neverland mit 87,5%, aber es ist ein ungeteiltes Interesse, das bedeutet, dass es nicht 87,5% geteilt zu 12,5% ist und Colony hat die gleichen Nutzungsrechte auf Neverland wie Michael, so dass sie trotz des nur 12,5%-Besitzes das Eigentum 100% Nutzen können und für jeden zukünftigen Verkauf würde es die Zustimmung jeder Partei verlangen.

      Ich denke Michael hat den Neverland-Deal in dem Bewusstsein unterschrieben er ist mit 87,5% Haupteigentümer von Neverland und hat die Bedeutung von ungeteilt nicht verstanden.


      Wie kommst du darauf, dass Michael das nicht verstanden hat?
      So wie es sich hier darstellt, käme das ungeteilte Nutzungsrecht nur dann zu tragen, wenn die Ranch zB in eine Art Graceland umgewandelt werden würde oder wenn sie verkauft werden würde. Wer sagt uns denn, dass Michael das vorgehabt hat? Bisher war immer zu lesen, dass er Neverland nie verkauft hätte. Ihm ging es wohl vielmehr darum, dass er Neverland auf jeden Fall behalten kann. Und Colony Capital hätte ohne Michaels Zustimmung an der Ranch auch nichts verändern können noch hätten sie sie verkaufen können.
      Dass der Estate das ganz anders sieht, ist mir klar. Ich glaube nicht, dass sie die Ranch weiterhin brach liegen lassen wollen. Aber sie haben zu Neverland ja auch einen ganz anderen Bezug als Michael ihn hatte.
    • Cindi das ungeteilte Nutzungsrecht ist das wie der Besitz derzeit eingetragen ist und derzeit gültig ist, dass heißt CC hat die vollen Nutzungsrechte. Bei einem Verkauf oder anderen Transaktíonen müssen beide Partein zustimmen und das heißt aber auch, dass Michael (Estate) für jede Transaktion auch die Zustimmung von CC haben müssen, würde auch z.B. heißen das wenn Neverland geöffenet würde CC voll partizipieren wird und zudem bei allen Tohme mit 10% zu entlohnen ist.
      Und das ist doch das was Tohme unmittelbar nach Michael`s Tod anstrebte und sich so äußerte. Beerdigung von Michael auf Neverland, er unterstüzte die Brüder darin etc.

      Man müsste sich auch mal informieren was ungeteilt sonst noch heißt, wahrscheinlich ist ja der Mehrheitseigentümer dann doch für die Mehrheit der Unterhaltskosten zuständig (Steuer, Pflege etc.). Das ist aber nur meine Spekulation

      Ich habe nie behauptet, dass Michael die Ranch verkaufen wollte, glaube aber auch nicht, dass er sie zeitlebens und nach dem Tod stetig brachliegen lassen wollte.

      Was mich aber gerade wundert ist Deine Verteidigungshaltung gegenüber Tohme. Liegt das daran, dass der Estate der Kläger ist?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Was mich aber gerade wundert ist Deine Verteidigungshaltung gegenüber Tohme. Liegt das daran, dass der Estate der Kläger ist?


      Hm, wo genau liest du denn, dass ich Tohme verteidigen möchte? Ich denke, da hast du etwas falsch verstanden, Lena.

      Der Vertrag wurde abgeschlossen, als Michael noch lebte, richtig? Michael wollte, nach eigener Aussage die Ranch nicht verkaufen, richtig?
      Ob Michael je vorhatte, aus Neverland eine Art Graceland oder was auch immer zu machen wissen wir nicht, richtig?
      Die gleichen Nutzungsrechte/bedingungen sind nur dann relevant, wenn es zu einer Umwandlung der Ranch gekommen wäre – und auch in diesem Fall hätte Barrack, sofern er i.welche Pläne hätte umsetzen wollen, Michaels Zustimmung benötigt. Dasselbe gilt für einen Verkauf, auch richtig, oder?
      Aus Sicht des Estates, heute, nach Michaels Tod, stellt sich die Sachlage natürlich anders dar. Denn, wie ich schon schrieb, könnte ich mir gut vorstellen, dass sie – anders als ev. Michael – Neverland als Kostenbelastung sehen und die Ranch aus diesen Gründen entweder veräußern wollen oder eben so umwandeln möchten, sodass nicht nur die Kosten gedeckt sind, sondern auch noch etwas erwirtschaftet wird. Dass ihnen nun die Vertragsbedingungen ganz und gar nicht passen ist nur verständlich. Aber noch einmal zum allgemeinen Verständnis – Michael hatte einen emotionalen Bezug zu seiner Neverland Ranch – er wollte sie nicht veräußern, er wollte sie behalten. Daher hat er auch die Kosten, die die Erhaltung der Ranch verursachen – vermutlich – anders betrachtet, als der Estate heute.
    • Danke für die Infos, also für mich ist nicht klar, ob Michael das "geteilt" verstanden hat oder nicht.
      Inwiefern Thome Michael übern Tisch gezogen hat, wissen wir auch nicht genau, wir können nur vermuten anhand von solchen Aktionen wie das "Verschenken "der Kunstsammlung, dass Michael nicht mit allem einverstanden war und bereichern wollte Thome sich höchswahrscheinlich schon.
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Ich verstehe nicht wie Du darauf kommst das die ungeteilten Nutzungsrechte erst relevant werden wenn die Ranch verkauft wird bzw. tue ich mich schwer diesen Deal als so vorteilhaft für MJ zu betrachten.

      Postiv sehe ich, er hat die Ranch nicht komplett verloren, aber er hat erst mal 24 Mio. Schulden an Colony plus Zinsen und 2,4 Mio. Vermittlergebühr an Tohme und er ist bei jeder Handlung, die er vorhat mit der Ranch an Colony gebunden und Colony und Tohme werden bei jeder Handlung, die Michael jemals noch mit der Ranch vorhatte mitverdienen und sie müssen seinen Vorhaben erstmal zustimmen. So hat sich doch die Situation für Michael dargestellt nachdem er den Deal abgeschlossen hat.

      Und dann ist doch die weitere Frage ist er mit diesem Deal nicht abgezogen worden, hätte es nicht bessere Alternativen für Michael gegeben, die ihn nicht derart eingeschränkt hätten und finanziell belasteten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Lena, damals, als dieser Vertrag gemacht wurde war Michael knapp davor die Ranch zu verlieren. Ob und zu welchen Konditionen er ein weiteres Darlehen (von Bank XY) bekommen hätte ist für niemanden hier – und schon gar nicht im Nachhinein – feststellbar. Außerdem hätte er jedes Darlehen i.wann tilgen müssen bwz. hätte ihm keine Bank Kapital ohne Verzinsung zur Verfügung gestellt. Ich behaupte ja gar nicht, dass diese Vereinbarung zw. Colony Capital und Michael Jackson das Beste war, was ihm passieren konnte, allerdings gehe ich davon aus, dass er den Vertrag las und auch verstanden hat. Daher nehme ich auch an, dass er gewusst haben wird, dass im Falle einer wirtschaftlichen Nutzung oder im Falle eines Verkaufs Colony Capital an den Erträgen beteiligt ist. Wenn du so möchtest, zweifle ich hier nur die Annahme an, dass Michael nicht verstanden hätte, worum es in diesem Vertrag geht. Denn das glaube ich nicht.
      Dass er ev. im Zugzwang war und unter Umständen bessere Konditionen aushandeln hätte können, kann ich mir allerdings schon vorstellen. Dass Tohme und Colony Capital Michals Notlage ausgenutzt haben, kann ich mir ebenfalls vorstellen. . Eigentlich gehe ich sogar davon aus, dass es so gewesen sein wird.
    • :danke: LenaLena f. das Einstellen des Artikels!
      Tja, Hr. Dr. Thome-Thome: BRAVO!
      Lügen haben kurzte Beine.

      cindi schrieb:

      Mich persönlich würde interessieren was Tom Barrack von dieser Klageschrift hält. Besteht nicht eine direkte Verbindung zwischen Colony Cap. und Tohme? Ich habe das so in Erinnerung.


      Jepp. :blume: U. a. Spiegel Online schrieb darüber.
      Über den teils sehr abwertenden Ausdruck seitens Spiegel Online gegenüber MJ kann man lange diskutieren: Spricht nur f. den auffällig unterdurchschnittlichen geistigen Level des Artikel-Schreibers. Das ist aber nicht das Thema:

      spiegel.de/spiegel/print/d-67510090.html
      Jetzt drohte Neverland die Zwangsversteigerung.

      Ein Unternehmen namens Colony Capital trat auf den Plan. Sie versprachen Geld, doch bestimmten einen neuen Manager. Er heißt Dr. Thome Thome, eine mysteriöse Figur, ein Geschäftsmann aus dem Libanon.

      Thome war der Mann, der Jackson abwickeln sollte. Als Erstes ließ er Neverland ausräumen, den ganzen Kitsch aus zwei Jahrzehnten, Statuen, Spiele, Bilder, Teppiche und Antiquitäten, sogar einen Flugsimulator. Sechs Bände fasste der Katalog des Auktionshauses (...) Und Thome hatte gute Kontakte zur Anschutz Entertainment Group, kurz AEG.

      Jackson war jetzt reif für AEG, es beginnt das letzte Kapitel im Leben des Michael Jackson. Schon im Sommer 2007 wollte AEG den gefallenen Star dazu bringen, in der Londoner O2-Arena Konzerte zu geben, aber der sagte ab. Er wollte nicht mehr auftreten, und er konnte nicht mehr auftreten. Doch nun, Anfang 2009, als erneut die Versteigerung von Neverland drohte, blieb Jackson kein Ausweg mehr, als den Deal von AEG anzunehmen: 50 Konzerte in acht Monaten.


      Dass gerade noch die berüchtigte Anschutz-TMZ - der Welt ihren treuen Hund - zum Fraß wirft - WOW... Wirds eng? Erinnert total an: Einen Bauern zuwerfen, um seine Haut zu retten? -

      Dass sich Thome-Thome an MJ bereichert hat, stand für mich immer außer Frage, -- >> und war genauso unwahrscheinlich, dass Thome-Thome - für sich allein gehandelt hat: Er ist nur die Spitze des Eisberges. Hoffentlich wird bald diese ganze Bande + ihre kriminellen Rivalen ums Geld vom King neutralisiert.
      Wir haben genug mitgeblutet.
      _______________________

      :gruppenk:
      Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr)
      nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben,
      während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr
      Weg (*Religion) sei der richtige?
      ____________________________
      *Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von remember ()

    • cindi schrieb:

      Lena, damals, als dieser Vertrag gemacht wurde war Michael knapp davor die Ranch zu verlieren. Ob und zu welchen Konditionen er ein weiteres Darlehen (von Bank XY) bekommen hätte ist für niemanden hier – und schon gar nicht im Nachhinein – feststellbar. Außerdem hätte er jedes Darlehen i.wann tilgen müssen bwz. hätte ihm keine Bank Kapital ohne Verzinsung zur Verfügung gestellt


      Ich bin schon dahingehend mit Dir einig, dass Michael klar war das er sein Dahrlehen umfinanziert und dies zu tilgen ist.
      Aber ich glaube nicht, dass er sich über die Begrifflichkeit "ungeteilt" im klaren war, ich denke er hat den Vertrag im Bewusstsein unterschrieben, dass er Mehrheitseigentümer von Neverland ist und damit auch ganz klar weiterhin das Hauptstimmrecht bezügl. der Ranch hat. Auch glaube ich nicht, dass wir hier im Forum im nachhein die Kreditkonditionen überprüfen können ohne das uns die genauen Konditionen vorliegen, aber ich denke schon, dass mit der Kenntnis der Konditionen im Nachhinein eine Beurteilung möglich ist.
      Und letztendlich wird diese Bewertung sicherlich eine Rolle spielen, wenn es darum geht den Berater Tohme hinsichtlich seiner Rolle für Colony und für Michael zu bewerten.
      Auch deutet die Klageschrift des Estates ja an, dass es offensichtlich mehrere Vertragsentwürfe gab und in der letzten Vertragsfassung dann nochmals neue Beschränkungen in der Nutzung der Ranch für Michael eingefügt worden sind.

      Specifially the final terms imposed upon Jackson contained newly created restraints in connection with Jackson`s use and control of the Ranch along with financial terms dispropoinaly favorabel to Colony and interferior to those Jackson would have been able to obtain had he been represented in negoiations at the outset by an independent adivsor without financial interest in the transaction

      Besonders die endgültigen Bedingungen für Jackson beinhalteten neu geschaffene Beschränkungen im Zusammenhang mit Jackson`s Nutzung und die Kontrolle über die Ranch zusammen mit finanz. Bedingungen ungleich günstig für Colony und ungleich zu jenen, die Jackson hätte haben können, wenn er von jemanden vertreten worden wäre, der keine finanziellen Interessen in die Transaktion hatte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Ivy, MJJC hat nun auch die Gegenklage von Tohme eingesehen. Habe ihre Zusammenfassung übersetzt:

      Gegenklage gegen den Estate von Tohme

      - Tohme sagt er war im Jahr vor Michaels Tod Michaels Manager, Berater, persönlicher Vertreter und Sprecher.
      - Tohme behauptet, er brachte Michael positiv zurück in die Augen der Öffentlichkeit als der King of Pop
      - Tohme sagt, er unterstützte Michel darin sein Leben und das seiner Kinder zu managen

      - Nach Tohme war Michael in finanziellen Turbulenzen aufgrund
      --- 2005er- Prozess und nicht in der Lage zu arbeiten
      --- Übermäßige Ausgabegewohnheiten
      --- Finanzielles Missmanagement

      - Tohme sagt Michaels Einstellungen und Entlassungen von Managern haben zu einer Verwirrung über Michaels geschäftlichen Angelegenheiten und Finanzen beigetragen.
      - Nach Tohme natürlich nur bevor er eingestellt wurde
      ---- Es war niemand da,der Überprüfung und Genehmigung der Mijac-Lizenzvereinbarungen überprüft, die Millionnen bringen können
      ---- Es gab mehrere anhängige Rechtsstreitigkeiten
      ---- Eine Klage in England schränkte Michael im kreativen Schaffen ein
      ---- Es gab eine negative öffentliche Wahrnehmung aufgrund der sexuellen Belästigungsvorwürfe und der Settlements

      - Tohme sagt er wurde Michaels Manager Mitte 2008.
      - Tohme sagt
      --- Er hat Michaels Geschäfte reorganisiert
      --- hat die Musiklizenzprobleme in den Griff bekommen
      --- Neu Darlehen und Schulden verhandelt
      --- Rechtliche Probleme gelöst
      --- die Neverland-Abschottung verhindert
      --- Michael das Image verbessert und der TII-Deal kam

      - Tohme sagen, dass ihm 2.300.000 $ für Neverland und 15% der Bruttobezüge von Michael`s Verdiensten zugesagt wurde beginnend am 2. Juli 2008 und umfasst den Zeitraum nach dem 25. Juni 2009 und die bezahlten Gelder an den MJ Estate.

      Bahrain Besuch und die Vereinbarung mit 2 Seas Rekord
      - Nach der Klage sagt die Vereinbarung, dass Michael nicht neue kreative Arbeiten machen kann ohne die Zustimmung von 2 Seas Records.
      - Diese Klage war im Jahr 2008 im Gange.
      - Tohme sagt er reiste nach Bahrain und eine Einigung wurde im November 2008 erreicht.
      - Dies gab Michael Freiheit für künftige Pläne wie AEG TII Deal.

      - Tohme sagt nach einiger Zeit in Bahrain, Frankreich und Irland kehrte Michael nach Las Vegas zurück und später überzeugte Tohme ihn wegen seiner Karriere nach LA zurückzukehren.
      - Im Frühjahr 2008 geht Michael nach LA
      - Tohme sagt, er arrangiert alle Aspekte für Michael und die Kinder für die LA-Übernachtungen im Bel Air
      - Tohme sagt, er arrangiert das Leasing von der Carolwood Residenz ab Dezember 2008.
      - Tohme sagt auf Grund seiner Beratung und Anleitung in Verbindung mit Michaels Talent sei sein Glauben an sich selbst, sein Glück, seine Konzentration und Vertrauen gewachsen und er plante an die öffentlichkeit zurückzukommen
      - Tohme sagt er ordnete Michaels Medienmitteilungen an, wiederrief falsche und böswillige Geschichten und veranlasste positive Geschichten wie MJ`s 50. Geburtstag -Interview bei der Good morning america Show.

      - Zum Neverland-Deal und Michaels persönlichen Besitz und Erinnerungsstücken sagt Tohme ohne ihn wäre alles verloren gewesen
      - Michael unterschrieb den TII-Deal
      - Tohme sagt, er schlug den Namen This is it! von Michael in einem hohen spirituellen Ton gesprochen vor.
      - Tohme sagt, dass er bei der Erstellung der 3 Minuten TV-Spots, der die O2-Shows angekündigt beteiligt war.
      - Tohme sagt nach der Ankündigung von TII entstand eine MJ -Manie , die den Umsatz von Musik, Merchandising erhöhte
      - Tohme sagt, dass er am Namen und der Umsetzung von Michaeljacksonlive.com beteiligt war. Tohme sagt nach Michaels Tod sei die Website benutzt wurnde um TII und die Ausstellung in der O2 zu bewerben.
      - Tohme sagt er eine ordnete positive Presseberichte über Michael an
      - Tohme sagt, er arrangiert Reisen, Hotels, Sicherheit und war für die Haussuche in England zuständig
      - Tohme sagt er rief Ortega auf Michaels Vorschlag an und bot ihm die Position des Directors bei den TII Konzerten an
      - Tohme sagt er stellte den Tour-Manager, Friseur, Stylist, Näher, Musiker und Tänzer für die TII Konzerte ein

      - Tohme sagt, dass ohne ihn und seine Vereinbarungen der TII Deal nicht möglich gewesen wäre und die damit verbundenen Einnahmen für den MJ - Estate aus Film-, Lizenz-, DVD-Alben mp3, Merchandising und Promotion.
      - Tohme sagt seine bedeutenden Beiträge sind auch durch die Auflistung bei den Credits im Film anerkannt

      - Tohme sagt, er war nicht nur Michaels Manager aber er war auch ein guter Freund und Vertrauter.
      - Tohme sagt Michael habe ihn durch die POA komplette Macht über die finanziellen Angelegenheiten gegeben und autorsierte Tohme Geschäfte in Michaels Namen zu führen.

      -Nach Tohme hat Michael
      --- ihn in den Verwaltungsrat von Sony/ATV berufen
      --- ernannte ihn zum Treuhänder vom MJ Publishing Trust (Mijac) zusammen mit Katherine
      --- Autorisierte Tohme alle Anträge von Mijac –Lizenzierung zu überprüfen und zu genehmigen

      - Tohme sagt, er erhielt alle Tantiemen von Sony im Auftrag von Michael zurück
      - Tohme sagt er nahm einen Teil der Lizenzgebühren, um ein Haus zu kaufen für Michael in Las Vegas und nur Michael und Tohme wußten davon.
      - Tohme sagt nach Michaels Tod hat der den Estate kontaktiert und gab ihnen die 5,5 Mio. Dollar zurück
      - Tohme erwähnt er reichte eine Forderung als Gläubigers ein und der Estate reagierte nicht

      - In Bezug auf Neverland, behauptet Tohme, dass er andere Kreditinstitute prüfte aber es hat zu nichts geführt.
      - Tohme sagt er kontaktiert dann Colony Capital, die 23.000.000 $gaben.
      - Tohme sagt er verdient $ 2,3 Mio. aufgrund der Finder-Vereinbarung sowie 10% von den zukünftigen Verkauf/Transaktionen von Neverland.

      - Juli 2008 Michael und Tohme schließen eine Service-Vereinbarung ab. In welchen Tohme mehrere Dienstleistungen anbietet und erhält 15% von Michaels Einkünften als Entschädigung.
      - Tohme sagt, dass er wertvolle Services wie Abrechnung mit 2 Seas Records, AEG TII Deal, Broadway-Musical von Thriller, Zeichentrickfilm-Serie basiert auf Thriller, Thriller Live Show beaufsichtigte, BMI Royalty Fragen, Mijac Lizenzen, Marken-Klagen, Musik von Michael aufgezeichnet nach dem Juli 2008, Michaeljacksonlive.com Website, Michael Jackson Video Game 2008 Halloween-Version von Thriller 25 bei Maddame Tussauds mit Sony-, Prüfungs-und Refinanzierungsfragen von Sony / ATV, handelte einen Vertrag mit Sony über Off the Wall, King of Pop CDs mit Sony Legacy- , Verbindungsmann zu Sony / ATV über neue Akquisitionen, die Kommunikation mit Sony in Bezug auf Michaels geschäftlichen Angelegenheiten, Auflösung von Klagen, die Sicherung von Erinnerungsstücken und überwachte Angelegenheiten wie Auktionen / Ausstellungen.
      - Tohme sagt, er erhielt keine Bezahlung und er ist berechtigt an 15%.
      - August 2008 treffen Michael und Tohme ein Haftungsabkommen, in dem Michael sich bereit erklärt angemessenen Aufwendungen einschließlich der persönlichen und Anwaltskosten in Verbindung zu Diensten mit Tohme bereitzstellen.
      - Tohme sagt in diesem Vertrag wird vereinbart, dass Michael Tohme nicht verantwortlich machen kann für etwaige Schäden, Verluste, Forderungen, Verbindlichkeiten, die aus Dienstleistungen von Tohme entstehen


      Ansprüche
      1. Bruch der Neverland Vermittlungsprovision -Vereinbarung: Estate zahlte Tohme nicht die 2,3 Millionen Dollar zu der er nach der Vermittlungsprovision -Vereinbarung berechtigt ist.
      2. Verletzung der Vereinbarung- Dienstleistungen: Tohme sagt, es sei noch nichts bezahlt und ihm sei keine Buchhaltung zur Verfügung gestellt worden um zu berechnen, was er zu bekommen hat
      Tohme bittet um 15% der Einkünfte aus 2. Juli 2008 bis 25. Juni 2009 und 15% der Einkommen nach 25. Juni 2009 für Einkünfte für die er Dienste zur Verfügung gestellt hat.
      3. Bruch vom Haftungsabkommen: Estate verletzt dieses indem sie nicht bezahlten
      4. Buchhaltung: Tohme verfügt nicht über ausreichende Informationen, um die geschuldeten Beträge zu berechnen und er fragt er die Buchhaltung aller Gegenstände und Leistungen an für die er Dienste geleistet hat
      5. Feststellungsklage: Tohme bittet den Richter zu entscheiden, dass er zu 10% der Neverland Deal`s und 10% von zukünftigen Transaktionen beteiligt ist.
      6. Feststellungsklage: Tohme bittet den Richter zu entscheiden, dass er berechtigt ist 15% des Bruttoeinkommens von den Leistungen zu erhalten
      7. Feststellungsklage: Tohme fragt den Richter für eine Entscheidung über die Erstattung von Rechts-und Werbungskosten an.

      Tohme bittet außerdem um Zinsen und Schadensersatz sowie Anwaltsgebühren
    • Hier noch ein Buchzitat aus Jermaines Buch, passend zum Thema. Jermaine sucht und findet.....

      "My mind went into over-drive, worrying about something I couldn’t control, until a thought flashed into my head: Dr. Tohme-Tohme. Halima was hesitant. “But you hardly know the man,” she said. “And our other options are where right now?” I said.

      If he could lead me to people of wealth to create something as vast as Crystal City, then saving Neverland would cost the equivalent of small change. I called our new friend and we met at his house on April 13, 2008.

      I hadn’t told Michael what was going on because I needed to get my ducks in a row first. Once there, I outlined my brother’s difficulty and explained his suspicions surrounding his debt. “Is there anyone you know who’d be willing to help?” I asked.

      Tohme-Tohme picked up a business magazine. The cover photo was of a suave, bald-headed gentleman in his sixties with a deeply furrowed brow. “This guy.” “He will?” “I’ll make sure of it,” he added, with a certainty I didn’t need to understand. All I needed to know was that Tom Barrack, the Lebanese chairman of a real-estate investment firm called Colony Capital—controlling an estimated $40 billion in private equity—was on his speed dial (as well as the board of Miramax, Hilton, Fairmont and Raffles hotel chains). As a serious player, he seemed tailor made for this SOS. When word came back some days later that, yes, he was interested in having a meeting.....".


      Meine Gedanken quollten über, sich Gedanken über etwas machen, dass ich nicht kontrollieren konnte bis mir ein Geistesblitz in den Kopf kam:.. Dr. Tohme Tohme. Halima war zögerlich" Du kennst den Mann kaum ", sagte sie." Und wie sind unsere anderen Optionen, gerade jetzt? "sagte ich.

      Wenn er mich zu Menschen von Reichtum führen könnte, um etwas so groß wie Crystal City zu schaffen, dann bedeutet Neverland retten Kleingeld. Ich rief unseren neuen Freund an und wir trafen uns in seinem Haus am 13. April 2008.

      Ich hatte nicht Michael erzählt was los war, weil ich erst meine Enten in einer Reihe benötigte. Dort angekommen, skizzierte ich die Schwierigkeiten meines Bruders und erklärte seine Befürchtungen rund um seine Schulden. "Gibt es jemanden, du weißt, wer bereit sein wird zu helfen", fragte ich.

      Tohme-Tohme hob ein Wirtschaftsmagazin. Das Titelbild wurde von einem höflichen, glatzköpfigen Herrn in den Sechzigern mit einer tief gefurchten Stirn bestimmt. "Dieser Kerl." "Er wird?" "Ich mache es sicher, er wird", fügte er hinzu, mit einer Sicherheit die ich nicht zu verstehen brauchte. Alles, was ich wissen musste, war, dass Tom Barrack, der libanesische Präsident einer Immobilien-Investmentfirma namens Colony Capital ist, eines geschätzten 40 Milliarden Dollar Privatevermögens-der auch im Vorstand von Miramax, Hilton, Fairmont Raffles und Hotelketten ist). Als ernsthafter Spieler schien er maßgeschneidert für dieses SOS gemacht. Als die Antwort zurück kam einige Tage später heißt es, ja, er interessiert sich für eine Sitzung....
    • Morgen wird Jermaine in der MJJCommunity Fan-Fragen zu Tohme-Tohme bentworten:

      MJJCommunity ‏ @MJJCommunity
      Tomorrow Jermaine Jackson answers fans questions about Tohme Tohme at MJJC Exclusive Q&A. RT and Spread the word.
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • Na, darauf bin ich ja mal sehr gespannt. Könnte interessant werden, denn ich vermute einfach mal, dass die MJJCommunity gute Fragen stellen wird. Und dann könnten da auch interessante Antworten bei rum kommen.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • Nee Zeit angabe habe ich nicht gefunden, nur das die über twitter und facebook bescheid geben wenn das eingestellt wird.

      mjjcommunity.com/mjjc-exclusive-q-&-a-sessions

      denke aber das es da zu finden sein wird.
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • Das ist keine Live Q&A-Session mit Jermaine. Die Fragen wurden ihm Anfang Dezember von Ivy (gesammelt von Fans der MJJC) zugeschickt und da war dann sicherlich die ein oder andere Frage über Tohme dabei. Er hat nun alle Fragen schriftlich beantwortet und Ivy wird es heute einstellen. Von daher wäre dies in einem Extra-Thread sicher gut angesiedelt.
      Auf Twitter beantwortet er Anfragen zu Tohme übrigens überhaupt nicht bzw. verweist darauf das alles im Buch steht.
    • Richard Siklos, editor-in-chief of Fortune Magazine, wrote in October, 2009, that "under the terms of an agreement struck with Jackson after Colony Capital purchased the note on the property for $23.5 million, when Neverland is eventually sold, Colony will recoup its investment in the note plus the accrued interest, its management and upkeep expenses, and around 12% of above that as a success fee. THE REST WILL GO TO THE ESTATE." Essentially, this means that the Michael Jackson Estate will receive a large profit of the sale of Neverland, or the Estate could have the option to buy the property.

      Das hat Ivy eingestellt: Richard Siklos, Chef-Redakteur vom Fortune Magazine hat im Oktober 2009 folgendes zu den Neverland-Konditionen geschrieben.
      Bei einem Verkauf von Neverland müsste der Estate Colony Capital die investierten 23,5 Mio. zurückzahlen plus aufgelaufener Zinsen und die Management und - Erhaltungskosten plus einer Erfolgsprämie von 12%. Der Rest würde an den Estate gehen oder der Estate könne die Option in Anspruch nehmen den Besitz zurückzukaufen
      .

      10% Vermittler-Gebühr an Tohme dürften ja dann noch zusätzlich fällig sein.

      __________

      Hier zum Thema der Auszug aus der Q&A-Session von Jermaine mit der MJJC, der sich auf Tohme bezieht: (Übersetzung @achildsbliss)
      Jermaines Fragen und Antworten vom MJJC
      MJJC: Was gab dir das Gefühl, dass Tohme Tohme jemand ist, der es wert war, Michael kennenzulernen und mit ihm Geschäfte zu machen? Was hast du gedacht, als du Michael auf Band sagen hörtest, dass er Tohme nicht mag und wie er alles, was Michael tat, kontrollierte einschließlich seines Geldes und dass er Michael davon abhielt, die Leute zu sehen, von denen Tohme nicht wollte, dass Michael sie sah?

      JJ: Ich habe das auf vielen Seiten im Buch erklärt, weil ich weiß, wie besorgt die Fans waren und so wollte ich alles von Anfang an erklären. Hier drin steht die ganze Geschichte. Ich kann das nicht alles noch einmal erzählen. Doch das größte Missverständnis liegt darin, dass ich Michael mit Tohme als möglichem Manager oder Geschäftspartner bekannt gemacht hätte. Das stimmt nicht.

      Ich lernte Tohme erst einmal als jemanden kennen, der beim Crystal City Projekt helfen könnte (wird im Buch beschrieben), an dem ich seit 2007 mit Michael arbeitete. Ich hatte vier Meetings mit Michael, um unsere Vision zu Papier zu bringen. Er war voll dabei.

      Ich traf Tohme, um ein Konsortium zu finden, das die 6 Milliarden Dollar aufbringen könnte, die wir brauchten. Ich habe ihm nicht einmal gesagt, dass Michael an diesem Projekt beteiligt war. Nicht einmal.

      Kurz darauf erfuhr ich, dass Neverland Probleme machte. Es war die Rede von Zwangsvollstreckung. Das war das erste Mal, dass ich wegen Michael zu Tohme ging (am 13. April 2008), denn wenn dieser Kerl Milliarden von Dollar zusammenbringen konnte für ein Freizeitprojekt, kannte er wahrscheinlich auch Geschäftsmänner, die 23-24 Millionen Dollar hatten, um Neverland zu retten. Das waren meine Gedanken.

      Lange Rede, kurzer Sinn, Tohme stellte mich Tom Barrack von Colony Capital vor. Aber vertut euch nicht, Tom Barrack hat finanziell meinem Bruder den A…. gerettet. Die Leute da draußen haben keine Ahnung, wie eng es war.

      Von diesem Moment war ich nicht mehr Teil von Tohmes mathematischer Gleichung und er stellte sich gegen mich. Er war keiner meiner Freunde und ich weiß, dass er auch nicht Michaels Freund wurde. Doch seit April hatte ich mit all den Terminen und Vereinbarungen nichts mehr zu tun. Michael traf seine eigenen Entscheidungen.

      MJJC: Warum ließ man Tohme ins UCLA und ließ ihn am 25. 06. sogar reden, nachdem Michael Jackson ihn gefeuert hatte?

      JJ: Ich weiß nicht, warum er dort war und wer das autorisiert hatte. Als ich ankam war er schon im Gang, aber ihr müsst verstehen, dass ich mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht hatte oder darüber, dass man ihm erlaubte, zu sprechen. Diesen Tag erlebte ich durch einen Schleier.
      MJJC: Was denkst du heute über Tohme?

      JJ: Meine Meinung über ihn? Er war genau wie jeder andere, der in Michaels Leben kam – er verstand die Drehtür nicht, in der er gefangen war. Ich denke, er hatte das Herz auf dem rechten Fleck, doch ich denke, der Zugang zu Michael stieg ihm zu Kopf. Für Michael war sein Verhalten letztlich zu gerissen.