Joe - News-Mitteilungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Joe - News-Mitteilungen

      Donnerstag, 18. Oktober 2012

      Vater des King of Pop Joe Jackson zeigt seine Waffe

      Der Ruf von Michael Jacksons Vater ist kaum zu ruinieren. Er versucht es dennoch. Bei einem Auftritt vor Publikum in Las Vegas zeigt er eine Handfeuerwaffe - und brüstet sich damit, dass er nie ohne aus dem Haus gehe.

      Joe Jackson, Vater des King of Pop, geht grundsätzlich (nicht*) ohne Waffe aus dem Haus. Bei einem Auftritt in Las Vegas zeigte der 83-Jährige dem
      Publikum eine Pistole und sagte dazu: "Ich nehme sie überallhin mit." Er sei schon häufig bedroht worden, "deshalb muss ich mich schützen".

      Der Vorfall ereignete sich laut Promiportal TMZ bei einer Preisverleihung. Vorgestellt wurde Jackson Senior demnach von seinem Freund Majestik - offenbar derselbe Majestik, der in einem britischen Dokumentarfilm über Michael Jackson aus dem Jahr 2003 auftaucht und sich dort als persönlicher Magier des Musikers bezeichnet.

      Majestik erzählte dem Publikum, wie Joe Jackson zwei Wochen vor dem Tod seines Sohnes dessen Leibwächter hart angegangen sei. Dabei soll
      Vater Joe mit seiner Waffe vor den Bodyguards herumgefuchtelt und gerufen haben: "Wenn ich höre, dass ihr meinem Sohn Drogen gebt oder dass ihr irgendwas Illegales mit ihm macht ... dann bring' ich euch um."
      Joe Jackson bestätigte die Geschichte. "Es ist wahr. Jedes Wort." Daraufhin schob er seine Jacke zur Seite und zeigte die Waffe.

      Das öffentliche Bild von Joe Jackson dürfte durch die Geschichte kaum schlechter werden: Joe Jackson gilt ohnehin als der Böse in der
      zerstrittenen Jackson-Familie. Nach eigener Aussage hat er seine Kinder geschlagen. Nach Michaels Tod nutzte er einen Auftritt bei einer
      Trauerfeier, um Werbung für eines seiner musikalischen Projekte zu machen.

      n-tv.de/leute/Joe-Jackson-zeig…Waffe-article7508536.html

      * Sollte man sich hier vertippselt haben? Inhaltlich müsste da nach Joes Aussage doch ein "nicht" hinein, oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Maike ()

    • ..immer wenn man glaubt, es geht net schlimmer..setzt Joe noch einen drauf ... :tischkante: ..scheint mir die letzten Monate..Jahre immer mehr bestätigt...der olle Joe hat nen Rad ab...dem Geschwafel ..auch dieses Majestik...über die Geschehnisse glaub ich zudem kein Wort...

      ...steckt Joe samt Waffe zu Murray in die Zelle...da wär er gut aufgehoben :boese:

      ..ist der Ruf erst ruiniert..lebt man scheints ganz ungeniert..
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Maike schrieb:

      Joe Jackson, Vater des King of Pop, geht grundsätzlich ohne Waffe aus dem Haus. Bei einem Auftritt in Las Vegas zeigte der 83-Jährige dem
      Publikum eine Pistole und sagte dazu: "Ich nehme sie überallhin mit." Er sei schon häufig bedroht worden, "deshalb muss ich mich schützen".


      Die Amis haben sowieso ein, meiner Meinugn nach, sehr komisches Verhältniss zu Waffen. Meine Tochter war ein Jahr in den USA. Ihre Gastfamilie war super gläubig und ging 2x die Woche in die Kirche. Die Frauen ließen sich die Haare nicht schneiden und zogen nur Röcke an, weil sie (angeblich) nur so Gott dienen konnten.
      Ich schreibe das nur, um die Diskrepanz zu dem Handeln, was ich gleich beschreibe, aufzuzeigen. Mir ist es egal, wer was glaubt und wie er sich in seinem Glauben verhält, solange er keine anderen Menschen damit bedrängt. Na ja, diese Familie hat auf jeden Fall in der Zeit, in der meine Tochter bei ihnen war, einen Waffenschein gemacht um sich anschließend eine Waffe kaufen zu können, die dann immer zu Hause liegt. Sie sollte wie bei Joe zu ihrem Schutz dienen.

      Ich frage mich, wie das für sehr gläubige Menschen, die streng nach der Bibel leben, zu vereinbaren ist. Steht in der Bibel nicht "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst " oder "Du sollst nicht töten". Aber sich dann eine Waffe zum Schutz holen (oder doch eher zur Selbstjustiz?). Amerika ist manchmal ein echt schizophrenes Land, zumindest in den ländlichen Gegenden.

      Ich will aber mit meinem Geschreibsel Joe nicht in Schutz nehmen ..... kann nur behindthemask zitieren: Ist der Ruf erst ruiniert, .... und so weiter. Irgendwie ist der Mann ein Idiot.

      :ai: Aber Huckki: Nicht gleich so rabiat! :nixgibts:

      Aber im Ernst: Ich habe mich schrott gelacht vor dem Lappi :ablach: ; habe immer so ein bildliches Vorstellungsvermögen und sah Joe auf einem Bein durch die Gegend hüpfen, weil am anderen Fuß der kleine Zeh fehlte. Manchmal ist mein Humor sehhhhhr schwarz.


      Together, let us create a symphony of hearts, marvelling at the miracle of our children and basking in the beauty of love.
    • ich stimme dir zu, helen.
      Michael Moore hat dazu einmal einen sehr interessanten Dokumentarfilm gedreht. "Bowling for Columbine."

      Ich denke, der alte abgekämpfte Tiger fletscht die Zähne. Immerhin - er ist 83 und es werden auch bei ihm einige auf der Lauer liegen, die ihn endlich "die Radischen von unten" ehen lassen wollen.

      Gutheißen kann ich es nicht. No way. Aber wie schon geschrieben: Viele Amerikaner haben eine geladene Waffe im Nachttisch.
    • Nunja, zu sagen, dass das typisch Joe sei, finde ich nicht unbedingt treffend. Immerhin ist es in den Staaten berkanntlicherweise nichts Ungewöhnliches, wenn jemand eine Waffe besitzt - aus angeblichen Gründen des Selbstschutzes. Und dass Joe gern ein bisschen Wind um jede Kleinigkeit macht, das ist doch auch nicht erst seit gestern so.
      Mir kommt's ein wenig so vor, als würden sich Einige, u. a. seitens der Presse, über diese undurchdachte Steilvorlage freuen, da sie mehr interpretieren und dazudichten können, um eine schockierende Story über den bösen und verrückten Joe abzudrucken.
      Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.
    • roughdiamond schrieb:

      Mir kommt's ein wenig so vor, als würden sich Einige, u. a. seitens der Presse, über diese undurchdachte Steilvorlage freuen, da sie mehr interpretieren und dazudichten können, um eine schockierende Story über den bösen und verrückten Joe abzudrucken.



      Eine Steilvorlage für die Presse liefert Joe sicherlich. Aber letztendlich steht doch im Artikel genau das wiedergegeben was im Video gesprochen wird und zu sehen ist. Nicht mehr und nicht weniger.
    • Monika 61 schrieb:

      Je oller desto doller . :devil: Das der nicht mehr alle Latten an Zaun hat wusste ich schon lange . :watsch:
      Aber das ist typisch Amerika .Jeder Idiot kann sich da eine Knarre kaufen so wie Brot .

      Einen Waffenschein musst du aber schon machen und du darfst auch keine Eintragungen haben, sonst gibt's auch keine Waffe.

      Ich nehme Joe gar nicht mehr für voll. Er ist ein aufgeblasener Wichtigtuer - mehr nicht.
    • Also, ich finde das jetzt nicht sooo schlimm... ich meine, er ist ein Promi (wenn auch kein beliebter), und bei denen kann es immer mal passieren, dass sie von Hassern oder Räubern überfallen werden.und dass er den Bodyguards mit der Pistole gedroht haben soll, ich glaube, das sollte eh nur ein Witz sein. Allerdings finde ich, sollte er das nicht so prahlerisch an die große Glocke hängen und damit Werbung für Waffen machen... als wäre es was ganz tolles und wichtiges, ne Pistole zu besitzen... :schraube:
      "...Wir haben unseren Müll, unsere Kriege und unseren Rassismus in
      sämtliche Winkel der Welt getragen. Wir müssen anfangen aufzuräumen und damit in unseren eigenen Herzen und Köpfen beginnen, denn von dort kam die Vergiftung unseres Planeten. Je eher wir uns ändern, desto einfacher wird es sein, unsere Liebe für unsere Mutter Erde zu empfinden und die Liebe, die sie uns so freigiebig wiedergibt."

      Michael Jackson

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von World-Healer ()

    • Ich könnte mir vorstellen, dass es Joes Wunschvorstellung ist, im Jahre 2009 bestimmte Menschen davon abgehalten zu haben Michael Drogen zu geben und ihn beschützt zu haben.

      ich könnte mir sogar vorstellen,dass er es tatsächlich getan hat, HAT ABER NICHTS GENUTZT !!!!!!
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Ich muss auch sagen, es gibt dramatischere Nachrichten. Wurde ja schon recht häufig gesagt, dass man in den USA mit Waffen wesentlich lockerer umgeht als bei uns. Wenn ich mich nicht irre, dürfen Menschen dort mit ihren Waffen sogar ihren Grundbesitz schützen. Dass Joe sich damit rühmt eine Waffe zu tragen...naja gut...das finde ich auch scheiße. Aber wie gesagt, in dieser Hinsicht sind die prüden Amis gar nicht so prüde. Die finden das stellenweise ganz normal. Es wird nicht besser und nicht schlimmer, weil es Joe ist.


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • :Tova:

      Daniela Jackson schrieb:

      Ich könnte mir vorstellen, dass es Joes Wunschvorstellung ist, im Jahre 2009 bestimmte Menschen davon abgehalten zu haben Michael Drogen zu geben und ihn beschützt zu haben.
      ja, das könnte ich mir auch vorstellen...
      entgegen dem 'mainstream' halte ich joe auch nicht für den 'inbegriff des bösen'...
      (durch sein 'aussehen' eignet er sich natürlich gut dafür...darf man bei 'der presse' auch nicht vergessen...)
      mir persönlich ist er durch sein buch einfach 'verständlicher' geworden...
      (bevor es überflüssige diskussionen gibt, natürlich lehne ich schläge völlig ab!)

      Shibirure schrieb:

      Ich glaube nicht, dass Joe 2009 eine Waffe dabei hatte. Hat er nicht mal gesagt, dass wenn man ihn aufhalten wolle und er sich aber Sorgen um seinen Sohn mache, dass er sich dann zu Not auch den Weg freischießen würde? :schulter:

      ( :was: Vielleicht war es auch der Satz, dass er es besser getan hätte... - Ich weiß es nicht mehr genau)
      ...ob er damals eine waffe dabeihatte, wer weiss das..ich bestimmt nicht...
      mein gefühl damals war nur tatsächlich, dass er sich sorgen gemacht hat..

      :blume:
    • Hier mal ein Zitat von Dancer aus dem Beweise Thread
      Nächster Artikel von tmz:
      tmz.com/2012/10/18/joe-jackson-gun-concealed-weapon-permit/
      Joe habe eine Lizenz des Staates Nevada und dürfe die Waffe verdeckt bei sich tragen. Die Genehmigung sei 2010 (!) vom LVMPD (Las Vegas Metro Police Department) ausgestellt worden und laufe 2015 aus.


      Demnach hat er sich die Waffe erst nach 2009 zugelegt - wenn er legal gehandelt hat,

      KLICK: --> ISF