Nelson Mandela im Krankenhaus - Verstorben am 5.12.2013

    • :rotz: Sehr traurige Neugikeiten, ein grosser Mensch hat uns verlassen. Aber 95 ist ein schönes Alter und er hatte zwar kein einfaches, aber dennoch erfülltes Leben.

      Danke für alles Nelson Mandela. Danke für deine Stärke, dein Licht und deine Liebe. Dein Licht wird auf ewig weiterscheinen. Love & Respect. :kerze: :herz:
      In this madness, in this world,
      with its swiftness and its coldness,
      you’re my peace of mind.

      :herz:
    • Statement From The Estate Of Michael Jackson About The Passing Of Nelson Mandela
      Michael Jackson was proud to call Nelson Mandela his friend. Like millions of admirers around the world Michael drew inspiration from President Mandela’s courage, his fight for human dignity and his commitment to peace. During his visits to South Africa Michael met often with President Mandela, who described Michael as “a close member of our family.” Our hearts go out to President Mandela’s family and to his beloved South Africans as they mourn their incalculable loss.

      Michael Jackson war stolz darauf, Nelson Mandela seinen Freund zu nennen. Wie Millionen auf der ganzen Welt zog Michael Insperation von Präsident Mandelas Mut, seinen Kampf für die Würde der Menschen und sein Engagement für den Frieden. Während seiner Besuche in Südafrika traf Michael oft mit Präsident Mandela zusammen, der Michael als "ein enges Mitglied unserer Familie" bezeichnete. Unsere Herzen sind bei Präsident Mandelas Familie und seinen geliebten Südafrikanern, die diesen unberechenbaren Verlust betrauern.

      - John Branca and John McClain, Co-Executors The Estate of Michael Jackson

      MJOnline
      The Official Online Team of The Michael Jackson Estate™

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Ein paar Zitate von Mandela

      "Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen zu hassen. Menschen müssen zu hassen lernen und wenn sie zu hassen lernen können, dann kann Ihnen auch gelehrt werden zu lieben, denn Liebe empfindet das menschliche Herz viel natürlicher als ihr Gegenteil."

      "Auch mit einer Umarmung kann man einen politischen Gegner bewegungsunfähig machen."

      "Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein."

      "Wir fragen uns, wer bin ich, mich brillant, großartig, talentiert, phantastisch zu nennen? Aber wer bist Du, Dich nicht so zu nennen? Du bist ein Kind Gottes."

      "Wir sind alle bestimmt, zu leuchten, wie es die Kinder tun."

      "Und wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis dasselbe zu tun."




      Ein paar Statements zu Mandelas Tod

      “He was a man of courage, principle and unquestionable integrity, a great human being, someone of whom we can truly say, “He lived a meaningful life.”
      - His Holiness The Dalai Lama

      "Ich bin einer von ungezählten Millionen, die durch Nelson Mandelas Leben inspiriert wurden. Er hat mehr geschaffen, als man von einem Menschen erwarten kann. Seine Reise vom Gefangenen zum Präsidenten verkörpert das Versprechen, dass sich Menschen und Länder zum Besseren wenden können."

      - US-Präsident Barack Obama

      "Mandela war einer der größten Führer und Lehrer des 20. Jahrhunderts. Er stiftete ein Leitbild für Todfeinde, durch das sie ihren Hass überwinden und durch den Weg der Barmherzigkeit eine Nation aufbauen konnten, die auf Wahrheit, Gerechtigkeit und der Kraft der Vergebung gegründet ist. Sein Ableben sollte weltweite Bemühungen um Frieden wieder aufflammen lassen."


      - Paul Simon

      "Heute hat die Welt einen der wahren Giganten des vergangenen Jahrhunderts verloren. Nelson Mandela war ein Mann von unvergleichlicher Würde, unbezwingbarer Stärke und unbändigem Durchhaltevermögen – ein Heiliger für viele, ein Held für all jene, die Freiheit und die Würde der Menschheit in Ehren halten"
      

- Morgan Freeman
    • @sternde1m

      Töchter von #Mandela erfahren vom Tod ihres Vaters während
      Filmpremiere "Mandela: Der lange Weg zur Freiheit
      "

      bit.ly/1aFbMBN (kk)

      :stuhl:
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer








    • Ein Nachruf von Rüdiger Dahlke:


      Nelson Mandela, ein Geistesriese, ist still von uns gegangen…
      aber er ist nicht aus unserer Wirklichkeit verschwunden, sonder wirkt weiter und so ist die Welt auch nicht wirklich ärmer geworden, denn sein Beispiel lebt und das Muster, dem er sein Leben geweiht hat, ist zeitlos.
      Ein großes Leben ist zu Ende gegangen, von dem sich viel lernen lässt. Mandela hat 27 Jahre seines Lebens auf Robben Island, einer trostlosen Gefängnisinsel in Haft verbracht. Statt zu verbittern und auf Rache zu sinnen, hat er vergeben gelernt und wie kein anderer dem christlichen Satz „Die Rache ist des Herrn“ Geltung verschafft. Seine politische Großleistung war es, den Gedanken der Versöhnung so charismatisch zu verkörpern, dass er seine - mit Recht aufgebrachten - schwarzen Landsleute mäßigen und eine wundervolle Aufbruchstimmung in eine gemeinsame Zukunft verbreiten konnte.
      Ich habe in den Übergangszeiten von der Apartheit zur Demokratie oft in Namibia, das damals ein sogenanntes Protektorat von Südafrika war, gearbeitet und auch in Mandelas Heimat und die Stimmung sehr hautnah mitbekommen. Alles hätte ohne ihn ganz anders kommen können. Selbst bis nach Namibia strahlte seine Ausstrahlung der Mäßigung und Versöhnung aus und besänftigte Sam Nujoma, den ebenfalls aus dem kämpfenden Untergrund kommenden ersten Präsidenten des Landes.
      Abschreckend kam das abstoßende Bild hinzu, das die Schattengestalt Robert Mugabes abgab. Beide sind wie Licht und Schatten und erinnern an die mythischen Gestalten von Gilgamesch und Enkidu. So werden sie in die Geschichte eingehen, und so wiederholt sich der Mythos, auf dass wir daran lernen. Einerseits der Macht besessene und der Rache und Bösartigkeit verfallene ehemaligen Pfarrer Mugabe, der zur Schattengestalt und Karikatur menschlicher Entwicklungsmöglichkeiten wurde. Andererseits der geläuterte Nelson Mandela, der etwaige eigene Emotionen zurückstellte, in den Griff bekam oder wahrscheinlich sogar in konstruktive Energie wandelte und dem Frieden in einer Weise diente, das zum leuchtenden Beispiel und Vorbild wurde. In wundervoller Weise hat er die Essenz aller Religionen ausgedrückt, die Rache seinem Herrn überlassen und sich zum Werkzeug Seines Friedens gemacht, wie es Franziskus von Assisi ausdrückte – und sicher meinten beide denselben "Herrn", auch wenn wir das in dieser zerstrittenen Welt erst ansatzweise erkennen.
      Großer Respekt gebührt an einem solchen Gedenktag auch dem letzten Apartsheitspräsidenten Willem de Clerk, der persönlich nach Robbenisland fuhr und mit Nelson Mandela sprach, ihn aus dem Gefängnis befreite, wohl wissend, damit das Ende seiner eigenen Macht heraufzubeschwören. So ist es gekommen, und verdienter Weise hat er die andere Hälfte des damaligen Friedensnobelpreises bekommen. Ich hatte die Ehre ihn – anlässlich der Aktivitäten der Friedensuniversität in Wien – persönlich zu erleben. Die Macht, die de Clerk bewusst opferte, hat Mandela bewusst nicht missbraucht, sondern ein Beispiel gegeben, wie Politik(er) auch sein könnte(n). In einer Welt voller Schattenfiguren erscheinen beide als Lichtgestalten. Willem de Clerk hat seine Erfahrungen während des Appartheitsregimes gemacht, Nelson Mandela bei Terror im Kampf und Gefängnis. Das Ergebnis ist bei beiden ähnlich wundervoll. Und beide erinnern mich an den Satz: Heilige haben eine Vergangenheit, Sünder eine Zukunft. Das kann uns allen Hoffnung schenken.
      Mandela ist gegangen, aber sein Werk und Bild bleiben. Gilgamesch und Enkidu sind Mythos, Mandela ist Geschichte – das Muster lebt.
      Ruediger Dahlke

      facebook.com/photo.php?fbid=66…94.116760865034905&type=1





      Marsili Cronberg:


      Dies ist einer der Momente, an dem die Uhren still zu stehen scheinen. Nelson Mandela ist gestorben. Er war immer irgendwie da. Nun ist er nicht mehr.

      Nelson Mandela war nicht nur ein Mensch. Er war wie ein Mensch gewordener Gedanke. Er war ein Symbol dafür, daß unerreichbar scheinende Veränderungen der Gesellschaft eben doch erreicht werden können. Durch Beharrlichkeit. Durch Versöhnung. Und durch Gerechtigkeit. Durch Aufrichtigkeit und den unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen.

      Nelson Mandela hat dieses Gute freigelegt. Er hat ihm den Weg gebahnt und die Kraft eines schlafenden Riesen erweckt. Der Wille eines ganzen Volkes kann Mauern durchbrechen, die scheinbar für die Ewigkeit gebaut sind. Er kann gesellschaftliche Gefüge verändern. Er kann die Macht des Geldes und der Gewalt brechen.

      Nelson Mandela ist gestorben. Doch der Mensch gewordene Gedanke wird ewig weiter leben. Er wird Vorbild bleiben und Hoffnung dafür sein, daß die Menschheit in sich die Kraft trägt, sich zu verändern und die gravierenden Ungerechtigkeiten unserer Zeit zu überwinden.

      Ruhe sanft, Riese der Menschheit.

      facebook.com/marsili.cronberg/posts/603397713060059





      Omer Bhatti:

      I am honored to have had the privilege of meeting this great man. I remember the first time we met, when he placed me on his lap. He asked me what i wanted to be when i grew up and gave me some encouraging words. A warm and caring soul.
      Thank you.
      Rest in Paradise Nelson Mandela
      Ich fühle mich geehrt, das Privileg gehabt zu haben, diesem großartigen Mann begegnet zu sein. Ich erinnere mich an das erste Treffen, als er mich auf seinen Schoß setzte. Er fragte mich, was ich sein wolle, wenn ich groß sei, und sagte mir ermutigende Worte. Eine warme und liebevolle Seele.
      Danke.
      Ruhe im Paradies, Nelson Mandela.


      facebook.com/photo.php?fbid=10…73787.158881902915&type=1
    • Madiba: The Man Michael Jackson Called “Grandfather”
      Posted by: Raven on: December 8 2013

      With or without his connection to Michael Jackson, the death of former South African president Nelson Mandela, better known to many by his tribal name of Madiba (“Nelson” was a misnomer forced upon him by racist missionaries when he was a child) is rightfully one that is being mourned all over the world. However, since this is a blog dedicated to all things MJ, I would like to take a pause to reflect on the very special relationship that these two global icons shared.

      I would also like to expose and put to rest an unfortunate hoax that many fans do not seem aware of. It’s not my intent, of course, to rain on anyone’s parade. But truth is important, and I would like to celebrate the genuine friendship that Michael and Mandela shared without having it clouded by words neither ever actually said.

      Mandela’s own history is well known, but I am sure for many young people today, Apartheid is just a word that they have only heard from history books, or maybe have heard their parents speak. As an American, I have to admit that in the 1980′s (a time when I was pretty much just a kid myself) I only had a vague notion of what people meant when they spoke of “Apartheid.” It was a word we heard a lot in the news, and I was aware that it was a cause that many political activists had taken up. All of the really “cool” and “hip” artists seemed to be writing songs about it, and staging concerts in united protest of it. But for many of my generation, “Sun City” was just a catchy single. Could we truly understand, from the comfort of our suburban American homes, what was happening in South Africa, where a political prisoner falsely named Nelson Mandela, a man of royal birth, sat in jail with no hope of ever seeing his family or the sun again?
      ........

      ..weiter im link!


      allforloveblog.com/?p=8788



      ---------------------------------------------------------------------------------

      ..die Huffington Post mit einer Bildserie..einfach mal durchklicken..zweimal Michael mit dabei.. :daumen:

      huffingtonpost.co.uk/2013/12/…_n_4396456.html
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blaue Blume () aus folgendem Grund: Posts zusammengefügt