Angepinnt Jacksons gegen AEG - News -Fernsehberichte/Nachrichtenagenturberichte-Tagesberichte (Keine Diskussion)

    • Michael Jackson death trial takes odd twist
      m.cnn.com/primary/cnnd_fullart…chael-jackson-death-trial
      By Alan Duke, CNN
      >>
      STORY HIGHLIGHTS
      NEW: Co-author of AEG Live propofol study was hired after losing pizza parlor job
      NEW: Study co-author was "destitute, dead broke," AEG Live expert testifies
      AEG Live funded the expert's propofol research paper
      The wrongful death case is nearing an end after four months

      Los Angeles (CNN) -- The co-author of a study on propofol addiction funded by AEG Live and used in their defense in the Michael Jackson wrongful death trial lost his medical license for writing illegal drug prescriptions, according to testimony.
      Dr. Torin Finver was hired to help with the AEG Live study after he lost his job at a pizza parlor and took a job driving a Goodwill truck, said Dr. Paul Earley, who testified Wednesday as an expert witness for the concert promoter.
      Der Co-Autor einer Studie über Propofol Sucht von AEG Live- finanziert und von ihnen in ihrer Verteidigung im Prozess genutzt verlor seine Approbation durch Verschreiben illegaler Medikamenten- Rezepte bezugnehmend auf die Zeugenaussage. Dr. Torin Finver wurde angestellt , um bei der AEG Live- Studie zu helfen, nachdem er seinen Job verloren hatte in einer Pizzeria und einen Job zum Fahren eines LKW Goodwill -Trucks übernahm , sagte Dr. Paul Earley , der Mittwoch als Sachverständiger für den Konzert-Promoter aussagte.
      Finver was "destitute, dead broke, and I wanted to help him," Earley, himself a recovering heroin addict, testified.
      Finer war mittellos, pleite und ich wollte ihm helfen", sagte Earley der selber ein ehemaliger Heroinabhäniger ist.
      The revelation was a bizarre twist in the trial of the billion-dollar lawsuit filed by Jackson's mother and three children, which is being heard by a Los Angeles jury. The four-month-long trial is nearing a conclusion.
      AEG Live lawyers will announce if they have any more witnesses to call before playing the video depositions of three more doctors on Friday. Jackson lawyers would then take several days to call rebuttal witnesses before closing arguments are heard, which is likely to happened around September 23.
      Earley testified that he never disclosed to AEG Live lawyers that his co-author had lost his medical license. Ironically, the company is being accused of the negligent hiring of Dr. Conrad Murray, convicted in Jackson's death because it allegedly failed to check the Murray's background before hiring him.
      Earley hat ausgesagt, dass er nie den AEG Live- Anwälte offenbart hat, dass sein Co-Autor seine Approbation verloren hat . Ironischerweise wird das Unternehmen der fahrlässigen Einstellung von Dr. Conrad Murray, in Jacksons Tod beschuldigt, weil sie angeblich daran scheiterten Murrays Hintergrund vor der Einstellung ihm zu checken .

      Jackson lawyer Kevin Boyle also grilled Earley over his nondisclosure that he was working as a paid consultant in AEG Live's defense when he submitted the study for publication in a medical journal.
      Jackson Anwalt Kevin Boyle hat Earley auch über seine Geheimhaltung gegrillt, dass er als bezahlter Berater für die AEG Live- Verteidigung arbeitete als er die vorgelegte Studie zur Veröffentlichung in einer medizinischen Fachzeitschrift übergab.
      He said the concert promoter did not try to influence his findings, which were published in March in the Journal of Addiction Medicine.
      Er sagte der Konzertpromotro habe nicht versucht seine Ergebnisse zu beeinflussen, die im Mäzr in einem Addiction-Medizin-Journal veröffentlicht wurden.
      Nurse details Michael Jackson's fatal search for sleep
      Jackson lawyers are hoping the controversy over Earley's work for AEG Live will distract jurors from his conclusion that Michael Jackson was a drug addict with a "grave prognosis" that would have shortened his life had he not died of an overdose of the surgical anesthetic propofol on June 25, 2009.
      Jackson -Anwälte hoffen, dass der Streit über Earleys Arbeit für AEG Live die Juroren abhält von seiner Schlussfolgerung , dass Michael Jackson ein Drogenabhängiger mit einer " ernsten Prognose " war, die sein Leben verkürzt hätte auch wenn er nicht gestorben wäre an einer Überdosis des chirurgischen Narkosemittels Propofols am 25. Juni 2009 .

      Each dose of an anesthetic his doctor gave him to help him sleep was like playing "Russian roulette," Earley said.
      Jede Dosis eines Betäubungsmittels was er von einem Arzt bekommen hat um ihm beim Schlafen zu helfen war "Russiches Roulette" sagte Early.
      Murray told investigators he gave Jackson infusions of propofol for 60 nights to treat his insomnia as the entertainer prepared for his comeback concerts.
      Lawyers for the concert promoter hired Earley in their effort to downplay damages the company might have to pay if found liable in the pop icon's death. How much longer Jackson might have lived -- and earned money touring -- will be important if the jury decides AEG Live is liable for damages in Jackson's death. Jackson lawyers contend he would have earned more than $1.5 billion touring the world over the next several years.
      Katherine Jackson and her three grandchildren sued Michael Jackson's last concert promoter, contending the company is liable in his death because it hired, retained or supervised the doctor convicted of involuntary manslaughter.
      AEG Live lawyers contend it was Jackson, not the promoter, who chose and controlled Murray, and say AEG executives had no way of knowing about the dangerous treatments the doctor was giving Jackson in the privacy of his bedroom.
      Jackson's mom remembers her 'sweet little boy'
      Earley: Jackson went 'doctor shopping'
      Despite writing a blog six weeks after Jackson's death titled "Michael Jackson: Addiction in the Privileged," Earley testified Tuesday that there "was insufficient evidence that he was addicted to propofol."
      "He was given propofol initially for appropriate medical procedures, but at some point, he began seeking out physicians who would administer propofol to him," Earley testified.
      Obwohl er 6 Wochen nach Jacksons Tod einen Blodg schrieb mit Titel "Michael Jackson: Abhänigkeit bei Priviligierten" sagte Early am Dienstag "das es unzureichende Beweise gibt das er von Propofol abhänig war". Ihm wurde ursprünglich Propofol für angemessene medizin. Behandlungen gegeben, aber ab einem Punkt begann er Ärzte aufzusuchen, die ihm Propofol geben konnten" sagte Early.
      The last two instances of "doctor shopping" for propofol were late March and April of 2009, when Jackson asked an anesthesiologist to go on tour with him and then asked a nurse to help him find an anesthesiologist, he said.
      Die letzten beiden Beispiele für Doktorshopping nach Propofol waren im späten März und April 2009 als Jackson einen Anästesisten fragte um mit ihm auf Tour zu gehen und eine Schwester fragte ihm zu helfen einen Anästesisten zu finden", sagte er.
      Earley said there was no evidence Jackson's search for a doctor to give him propofol continued after AEG Live Co-CEO Paul Gongaware sent an e-mail to the singer's assistant on May 6, 2009, telling him Murray had agreed to take the job as his personal physician for the "This is it" tour. "Done at $150k a month," Gongaware wrote.
      "Sounds like he got it," Earley testified.
      Early sagte es gibt keinem Beweis das Jacksons Ärztesuche um ihm Propofol zu geben anhielt nachdem AEG Live CEO Gongaware eine E-Mail sendete zum Assistent des Sänger am 6. Mai 2009, aussagend das Murray den Job als pers. Arzt für die TII-Tour annahm. "Erledigt mit 150000/Monat." schrieb Gongaware.
      "Klingt so als wenn er es bekam" sagte Earley aus.


      The Jackson family's lawyers contend that AEG Live executives ignored warning signs that Jackson's health began deteriorating after Murray began attending to him on a daily basis. Show workers sent e-mails describing a paranoid and frail Jackson who couldn't perform his standard dances or remember words to songs he had sung for decades.
      A Harvard Medical School sleep expert, testifying in June for the Jacksons, concluded that the 60 nights of propofol infusions apparently robbed Jackson of rapid eye movement sleep, which is vital to keep the brain and body alive.
      "The symptoms that Mr. Jackson was exhibiting were consistent with what someone might expect to see of someone suffering from total sleep deprivation over a chronic period," Dr. Charles Czeisler testified.
      AEG expert: Jackson was a drug addict
      Expert's conflict?
      Soon after AEG Live's lawyers hired Earley as a consultant on propofol addiction in 2011, they agreed to fund his scientific research, which resulted in his paper titled "Addiction to Propofol: A Study of 22 Treatment Cases." The American Society of Addiction Medicine published the study in March.
      Earley insisted in his testimony that AEG Live's funding did not influence the conclusions of his study or his testimony in the trial. But the Jackson lawyer hammered the doctor about the lack of disclosure to the scientific journal and his collaborator that he was being paid to be an expert witness in the trial.
      He informed them that he was doing research for the company, but the trial aspect was "irrelevant," Earley said.
      "It's irrelevant to health care professionals," he said. "It wouldn't affect their understanding of the paper."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Hier nochmals Van Valin-Aussagen aus dem CNN-Artikel. Machen ein paar Aussagen aus den Tweets im Kontext verständlicher.
      Michael Jackson's pain was real, doctor testifies
      By Alan Duke, CNN
      updated 4:28 AM EDT, Sun September 8, 2013
      edition.cnn.com/2013/09/08/sho…on-death-trial/?hpt=hp_t2
      Los Angeles (CNN) -- Before Michael Jackson asked a doctor to treat his insomnia with propofol, he tried falling asleep to the physician reading him bedtime stories.
      The pop star's desperate decades-long search for sleep ultimately led to his death when he overdosed on the surgical anesthetic on June 25, 2009.
      The trial to decide if Jackson's last concert promoter is liable for his death is nearing an end after more than four months of testimony.
      AEG Live's lawyers plan to rest their defense case this week, with Jackson lawyers presenting several rebuttal witnesses. Closing arguments are likely the last week of September.
      Dr. Barney Van Valin, whose video testimony was shown to jurors Friday, refused Jackson's request for propofol infusions in 2003, but six years later -- in Dr. Van Valin's words -- another physician "put him to sleep like a dog."
      Jackson's mother and three children contend AEG Live is liable for his death because the company hired, retained or supervised Dr. Conrad Murray, who was convicted of involuntary manslaughter for Jackson's propofol overdose. Murray told investigators he gave Jackson nightly infusions of the drug to treat his insomnia the last two months of his life.
      AEG Live lawyers argue Jackson, not their executives, chose and controlled Murray and that the company had no way of knowing about the dangerous treatments in the privacy of the singer's bedroom.
      The producers ignored warning signs that Jackson's health was deteriorating, and instead of finding another doctor to intervene, they kept Murray and made him responsible for getting Jackson to rehearsals for his comeback concerts, the Jacksons contend.
      MJ and doctor were "best friends"
      Dr. Van Valin's practice is near the Neverland Ranch in Santa Barbara County, California, where Jackson lived until his acquittal in a child molestation trial in 2005.
      "We were best friends, you know," Dr. Van Valin testified. "I didn't have a better friend and I don't think he did."
      Dr. Van Valins Praxis ist in der Nähe der Neverland Ranch in Santa Barbara County, Kalifornien, wo Jackson bis zu seinem Freispruch in einem Kindesmissbrauchs -Prozess im Jahr 2005 lebte."Wir waren die besten Freunde , wissen sie " bezeugte Dr. Van Valin. "Ich habe keinen besseren Freund und ich glaube nicht, dass er es hatte. "

      Jackson "would just show up" at Van Valin's home every week or so without warning, he said. The doctor would open his door to leave for work in the morning "and he would just be standing there."
      Jackson " würde einfach kommen, " zu Van Valin nach Hause jede Woche oder so ohne Vorwarnung , sagte er. Der Arzt würde seine Tür öffnen , für die Arbeit in der Früh verlassen ", und er würde nur dort stehen . "Sein Fahrer sagte ihm einmal , Jackson habe an seiner Tür gewartet für 35 Minuten , wollte nicht klopfen , weil er dachte , dass war unhöflich .
      His driver told him once that Jackson had been waiting at his door for 35 minutes, not wanting to knock because he thought that was impolite.
      Van Valin's children would stay home from school some days Jackson visited.
      "I'd come home from work and there's Michael there at the house and they're watching cartoons or, you know, eating pizza," Van Valin said. At first it was a novelty, but after several years it was routine, he said.
      Van Valins Kinder würden von der Schule zu Hause bleiben einige Tage wenn Jackson sie besuchte.
      "Ich würde nach Hause kommen von der Arbeit und da war Michael im Haus und sie sahen Cartoons , aßen Pizza , " sagte Van Valin . Am Anfang war es ein Novum , aber nach einigen Jahren war es Routine , sagte er.

      The doctor was asked under cross examination if Michael Jackson a good father.
      "No, he is an amazing father," he answered. "Because I'm a good father and he was better than me. He respected them and as they respected him and he would correct them gently."
      Der Arzt wurde im Kreuzverhör gefragt ob Michael Jackson ein guter Vater war..
      "Nein, er war ein wundervoller Vater , " antwortete er. "Ich bin ein guter Vater , und er war besser als ich. Er respektiert sie und weil sie ihn respektierten würde sie sanft korrigieren. "

      Doctor: Jackson didn't fake pain to get drugs
      AEG Live's defense includes the contention that Jackson cultivated friendships with doctors to gain access to drugs to feed a secretive addiction. But Van Valin denied Jackson ever used their friendship to get prescriptions to medication that were not clinically indicated.
      Although he was compelled to testify as a witness for AEG Live, Van Valin's testimony boosted the Jackson case by showing that Jackson's use of painkillers was medically justified by chronic pain suffered in a 1997 stage accident, Jackson lawyers said.
      The doctor said Jackson showed the "classic symptoms of lower back pain" and an MRI study confirmed a bulge in a disc in his lower spine consistent with where his pain was.
      Der Arzt sagte, Jackson zeigte die "klassischen Symptome von Schmerzen im unteren Rücken" und einer MRI-Untersuchung bestätigt eine Ausbuchtung in einer Scheibe in seiner unteren Wirbelsäule und konsistent mit dem sein Schmerz war.
      Dr. Van Valin said he never suspected Jackson was faking his pain to get painkiller shots.
      "I looked for that because there are plenty of people that come in and try to scam me, so I'm always looking for that," he testified.
      Dr. Valin hat nie in Verdacht das Jackson seine Schmerzen vortäusche um Schmerzmittel zu bekommen. Ich schaute danach weil es viele Leute gibt die kommen und versuchen mich zu betrügen, so ich schaue immer danach" sagte er aus.
      While the doctor said "nothing implied" that Jackson was abusing painkillers, there was one incident during house call in 2002 that caused him to suspect Jackson might be getting additional shots of the powerful opioid Demerol from another doctor. He noticed "a little blood spot" on Jackson's T-shirt after he gave him a shot, he said.
      "I lifted it up and there's a little Band-Aid over it and I said, 'Michael,' I said, 'you have another doctor that gave you a shot.' I said, 'You realize what risk you put yourself and me at by doing that? Who came and gave you a shot?' 'Oh, no, I didn't -- it was not a shot.'" Van Valin said. "But it was. He was lying."
      Während der Arzt sagte, " das nichts angedeutet hat " , dass Jackson missbrauchte Schmerzmittel, gab es einen Zwischenfall während eines Hausbesuches im Jahr 2002 der dazu führte, dass er vermutete,Jackson könnte eine weitere Aufnahme des mächtigen Opioids Demerol von einem anderen Arzt erhalten haben.
      Er bemerkte, " ein wenig Blut " auf Jacksons -T- Shirt , nachdem er ihm einen Schuss gab , sagte er.
      "Ich hob es auf und es gibt ein Pflaster darüber und ich sagte , ' Michael ', sagte ich, " Sie haben einen anderen Arzt, der Dir einen Schuss gab . " Ich sagte: " Du weiß welches Risiko Du Dich selbst und mich aussetzt. Wer kam und gab Dir einen Schuss ? " Oh , nein, Es war es nicht ein Schuss ' " Van Valin sagte. "Aber es war es . Er log . "

      AEG Live contends Jackson kept doctors in the dark about other doctors' treatments. The argument is important to their contention that his dangerous drug use would have shortened his life even if he had not died in 2009. The shorter his life expectancy, the less money they might be ordered to pay in damages if found liable in his death.
      "I told him, I said, 'You know what, I can't do this, okay, 'cause if you're doubling up, you know, I give you a shot and then you've already had one,' I said, 'I could kill you,'" Van Valin testified.
      " Ich sagte ihm . ' Weißt du was, ich kann das nicht , okay, ' Weil es verdoppelt sich, ich kann Dir keinen Schuss gebenund dann hast Du schon einen :" Ich sagte: "Es könnte Dich töten ", " sagte Van Valin .
      Van Valin remained close friends with Jackson even though he stopped treating him soon after that incident, he said.
      Van Valin blieb weiter mit Jackson befreundet auch wenn die Behandlung bald nach diesem Vorfall endete.
      Bedtime stories versus Diprivan
      The doctor's testimony revealed more about Jackson's relationship with the drug that killed him -- the surgical anesthetic propofol, also known as Diprivan. AEG Live lawyers contend it was a drug Jackson knew a lot about, but that their executives had no knowledge of.
      Debbie Rowe, Jackson's former wife, testified earlier that German doctors infused the singer with it in a Munich hotel on two nights to help him sleep between "HIStory" tour shows in 1997. Jackson lawyers pointed out that Paul Gongaware, who is now the AEG Live co-CEO, was Jackson's tour manager then.
      Five years later, Jackson asked Van Valin to help him go to sleep.
    • Es geht weiter:

      "Sometimes, he'd say, 'Barney, do me a favor, see if I can sleep, I'm going to get under the covers on that rollout couch,' and he said, 'Just read me out of a book,'" Van Valin testified. "I'd find a book that looked interesting and I'd just start reading or I'd tell him stories. That didn't work because often times he got excited about the story and say, 'That really happened?' or something. Anyway, I'd read to him -- and when it seemed like he was asleep I'd slip out, you know, kind of hard because the door made a little noise. If I thought he was asleep I'd leave, and once in awhile he'd say, 'Good night, Barney,' and when I got to the door, he wasn't asleep at all."
      "Manchmal , würde er sagen:" Barney, tu mir einen Gefallen , schaue ob ich schlafen kann , ich werde unter der Bettdecke auf diesem Rollout Couch gehen ', und er sagte: " Lies mir aus einem Buch , ' " bezeugte Van Valin . "Ich versuchte ein Buch zu finden , das interessant aussah und ich fing an zu lesen, aber das funktionierte nicht oft , weil er oft über die Geschichte aufgeregt/neugierig war und sagte:"Ist das wirklich passiert? oder etwas , Jedenfalls würde ich für ihn lesen - und wenn es schien, dass er eingeschlafen war versuchte ich herauszuhuschen , was ziemlich schwer war , weil die Tür ein wenig Lärm machte und wenn ich dachte, er sei eingeschlafen , versuchte ich zu gehen und auf einmal würde er sagen: " Gute Nacht, Barney, " und wenn ich an die Tür kam, war er nicht eingeschlafen, überhaupt nicht. "
      Dr. Van Valin hat auch versucht Jackson mit Sedativa zu helffen , darunter Xanax , ohne Erfolg , sagte er.



      Dr. Van Valin also tried to help Jackson sleep with sedatives, including Xanax, without success, he said.
      Jackson, however, revealed to him in 2003 that he had a stash of propofol in a closet of his Neverland Ranch bedroom, Van Valin said.
      "He said, 'Would you put me to sleep, I haven't been able to sleep for four days,' and I said, 'With what?' And he goes, 'Well, I have this stuff,' and I said, 'Mike, I don't do I.V. sedation. You need an anesthesiologist to do that.' And he said, 'Oh, it's safe, man, I used it for all those years between shows and I got put to sleep.' I said, 'I can't imagine that was good sleep." You know, he said, "No, it works really well."
      He said Jackson told him that during his world tours him a doctor "would put in the I.V. and put me to sleep, and he'd stay there for eight hours and wake me up 'cause I would go -- if I had three days between shows, I would have three days I didn't sleep and, you know, that I couldn't put on the show I wanted to have, you know, I mean, I want my shows to be, you know, as high end as possible."
      "Sounds like a doctor who did his job, not like this other guy, who just started the drip and left the room and basically put him to sleep like a dog," Van Valin said.
      Jackson was "pretty complacent" when he rejected his request for help with propofol and he never asked for it again, Van Valin said.

      Jackson, eröffnete ihm im Jahr 2003 , dass er ein Versteck von Propofol hatte in einem Schrank seines Neverland- Ranch Schlafzimmer, sagte Van Valin .
      " Er sagte: ' Würdest Du mir schlafen helfen, ich habe vier Tage lang nicht geschlafen ", und ich sagte: ' Mit was ? ' Und er sagt, " Nun, ich habe dieses Zeug ', und ich sagte:" Mike , ich mache keine IV- Sedierung. Man benötigt einen Anästhesisten , das zu tun . " Und er sagte: " Oh , es ist sicher , ich habe es benutzt in all den Jahren zwischen den Shows und wurde eingeschlafen. " Ich sagte: "Ich kann mir nicht vorstellen , dass es guter Schlaf war. " Weißt Du sagte er: "Es funktioniert wirklich gut. "
      Er sagte Jackson sagte ihm das während seiner Welttourneen ein Arzt " würde die IV setzen und legte mich in den Schlaf , und er dort acht Stunden bleiben würde und weckte mich , weil ich gehen würde - wenn ich drei Tage zwischen den Shows hatte würde ich drei Tage nicht schlafen und Du weißt, dass ich dann nicht die Show machen kann, die ich haben wollte,Du weißt ich möchte die best mögliche Show machen." Klingt wie ein Arzt , der seinen Job tat , nicht wie dieser andere Kerl, der gerade erst als der Tropf begonnen hat das Zimmer verließ und schläferte ihn im Grunde wie einen Hund ein", sagte Van Valin .
      Jackson war " ziemlich selbstgefällig ", als er seinen Antrag auf Hilfe abgelehnt hatte und hat ihn nie wieder nach Propofol gefragt, sagte Van Valin .



      Dr. Conrad Murray told CNN's Anderson Cooper in April that Jackson had "his own stash" of propofol in his home before he began treating him with it in 2009.
      "I did not agree with Michael, but Michael felt that it was not an issue because he had been exposed to it for years and he knew exactly how things worked," Murray said. "And given the situation at the time, it was my approach to try to get him off of it, but Michael Jackson was not the kind of person you can just say 'Put it down' and he's going to do that."
      Jackson lawyers argue that AEG Live was negligent for not checking out Murray's distressed financial situation before agreeing to pay him $150,000 a month. It created a conflict of interest that led Murray to ignore safe practices and his responsibility to Jackson's health, they contend.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Verteidigung hat gestern ihren Fall mit dem Abspielen der Metzger Deposition abgeschlossen
      Defense Rests Case In Trial Over Jackson's Deathby THE ASSOCIATED PRESS
      September 18, 2013 8:51 PM
      LOS ANGELES (AP) — Lawyers for concert promoter AEG Live LLC rested their defense Wednesday with testimony from a longtime friend and doctor of Michael Jackson in the negligence case filed by Jackson's mother over his death.

      The trial is in its 21st week and jurors are expected to begin deliberations next week.

      Defense attorneys provided an emotional finale to their presentation, playing the videotaped testimony of Jackson's physician Dr. Allan Metzge
      Die Verteidiger boten eine emotionales Finale mit ihre Präsentation von der Wiedergabe des Video von Jacksons Arzt Dr. Allan Metzger .

      With Katherine Jackson seated in the courtroom's front row, jurors heard Metzger deliver a tribute to the star.
      Mit Kathrine Jackson in der vordersten Reihe sitzend hörten die Juroren wie Metzger ein Tribut an den Star ablieferte.
      "I saw him as a great guy ... a wonderful, generous person," said Metzger, whose account, given on videotape a year ago, delivered perhaps the most human view of the superstar by any witness.
      "Ich sah ihn als einen großen Kerl ... eine wunderbaren, großzügigen Mensch ", sagte Metzger , der seine Aussage auf Videoband vor einem Jahr lieferte, den vielleicht menschlichste Sicht auf den Superstar von einem Zeugen.


      Metzger spoke of Jackson's decision to embark on the ultimately ill-fated "This is it" tour to eradicate the stigma of his child molestation trial.

      "He wanted to redeem Michael Jackson," said Metzger who visited with the singer at home three months before Jackson died and told of the heart-to-heart talk with him.
      "Er wollte Michael Jackson erlösen ", sagte Metzger ,der den Sänger zu Hause besuchte drei Monate bevor Jackson starb, und erzählte von dem Herz - zu-Herz Gespräch mit ihm .


      "He wanted to redeem his image," the doctor said. "He felt this was it and he wanted to go out with a flash. He was still terribly hurt about the trial and the accusations. "
      "Er wollte sein Image erlösen ", sagte der Arzt. "Er fühlte das war es und er wollte gehen mit einem Blitz. Er war immer noch furchtbar verletzt über den Prozess und die Anschuldigungen. "

      Jackson was tried and acquitted in a sensational molestation trial in 2005 then lived abroad for a time and returned to rehearse for his "This is it" tour.

      Metzger's testimony contradicted many accounts of Jackson as a tortured figure in his last months, forced to commit to more concerts than he was capable of doing and turning to prescription drugs to chase away his demons and find the elusive sleep he craved.
      Metzger Aussage widersprach dem Bild von Jackson als gequälte Figur in seinem letzten Monaten, der gezwungen wr mehr Konzerte zu geben als er in der Lage war und mit verschreibungspflichtige Medikamente versuchte seine Dämonen zu besiegen und Schlaf zu finden nachdem er sich sehnte

      Metzger said the star was energized — and scared — by the prospect of the shows.
      Metzger sagt der Star war energiegeladen und hatte Angst bei der Aussicht auf die Shows
      He said their conversation in February 2009 began with "an anxiety call" from Jackson.
      Er sagte ihre Unterhaltung begann im Februar 2009 mit einem "ängstlichen Anruf" von Jackson.
      "I think he was fearful because this was it and he needed to do a lot of perfectionalizing," Metzger testified. "He wanted it to be something that had never been done before."
      "Ich denke er hatte Angst, weil es dies war und er brauchte viel Perfektion" sagte Metzger aus. "Er wollte das es etwas ist was niemand zuvor gemacht hatte"

      One thing that scared Jackson, he said, was the prospect that he would not be able to sleep when he got to London to kick off the concerts.
      Eine Sache, die Jackson verängstige war die Aussicht, dass er nicht in der Lage war zu schlafen wenn er die Konzerte in London startet.
      Metzger said he suggested putting him in touch with sleep therapists in London, but Jackson resisted.
      Metzger sagte er schlug vor ihn in Kontakt mit einem Schlaftherapeuten zu bekommen, aber Jackson lehnte ab.
      In his last meeting with Jackson in April, 2009, the singer asked Metzger for intravenous sleep medication, but the doctor said he refused, telling Jackson it was dangerous and potentially life-threatening.
      In seinem letzten Meeting mit Jackson im April 2009 fragte der Sänger Metzger nach intravenöser Schalfmedizin, aber der Arzt verweigerte und sagte Jackson es sei gefährlich und möglicherweise lebensbedrohlich.
      The doctor also lectured him on nutrition and hydration, noting that Jackson typically dropped seven to eight pounds in every performance.

      He said Jackson never mentioned Dr. Conrad Murray or spoke of taking propofol, the drug that killed him. Murray was convicted in 2011 of involuntary manslaughter for giving Jackson an overdose of the drug in June 2009. He is serving a prison term.
      Er sagte, dass Jackson nie Dr. Conrad Murray erwähnte oder über die Einnahme von Propofol sprach.
      AEG Live's defense has focused heavily on testimony from Jackson's former physicians, who have detailed their treatments for the superstar. The company denies it hired Murray.

      Lawyers for Katherine Jackson were expected to present a brief rebuttal case this week and closing arguments were likely to begin on Monday.

      Metzger began treating Jackson in the early 1980s. He told of traveling with him to Australia on the HIStory Tour and being at his wedding to Debbie Rowe. Jackson suffered from insomnia even then, he said.
      Metzger begann Jackson in den frühen 80er zu behandlen. Er erzählte von seinen Reisen zu ihn nach Australien auf der HIStory Tour und das er bei der Hochzeit mit Debbie Rowe dabei war. Jackson litt auch damals unter Schlaflosigkeit.
      Metzger testified about his treatments of Jackson over the years and said the singer could be secretive and often didn't tell him when he was receiving medical care from other doctors. He described the singer's behavior as "doctor shopping."
      Metzger sagte über die Behandlungen von Jackson über die Jahre aus und das der Sänger geheim sein konnte und nicht erzählte wenn er Medizin von einem anderen Arzt erhielt. Er beschreibt das Verhalten des Sängers als "Doktorshopping"

      He said he did not know him to be addicted to painkillers although he had a low threshold for pain and often sought medication.
      Er sagt er wusste nicht, dass er abhänig war von Schmerzmitteln, obwohl er eine geringe Schmerztoleranz hatte und Medizin ersuchte.
      "He was a big baby. He didn't want any pain," Metzger said.
      "Er war ein großes Baby. Er wollte keine Schmerzen" sagt Metzger.
      Metzger said he had not seen Jackson in years when the star suddenly called in 2009 and asked the doctor to come to his house.

      "I was ecstatic," Metzger said. "I missed him. I wanted to see him. The kids were growing up and I had been close to the kids."
      "Ich war begeistert" sagte Metzger. "Ich vermisste ihn. ich wollte ihn sehen. Die Kinder waren groß geworden und ich war nahe zu den Kindern"
      He described a confident Jackson sharing his thoughts with an old friend.

      "He was excited to come back into the public arena in a good light," Metzger said.
      "Er war aufgeregt zurück in die Öffentlichkeit zu kommen in einem guten Licht" sagte Metzger
      The doctor said Jackson also joked about getting older and wondered aloud how his neck and back would hold up. They spoke about his sleep problems, but again there was no mention of Murray or propofol, according to the testimony.

      "His eyes were bright," Metzger recalled. "He was ready to go."

      Der Arzt sagte auch, dass sie scherzten über das Älterwerden und wie sein Nacken und Rücken halten würde. Sie sprachen über seine Schlafprobleme und es gab keine Erwähnung von Propofol laut der Aussage.

      "Seine Augen waren strahlend" sagt Metzger. "Er war bereit"
    • Michael Jackson's insomnia problems went way back, doctor says
      Thursday, September 19, 2013

      LOS ANGELES -- Michael Jackson's former physician took the witness stand on Thursday, a day after his video deposition was shown to the court.

      It was in 1996 during the HIStory Tour that Jackson's struggle with insomnia became abundantly clear, according to his longtime physician, Dr. Allan Metzger. The entertainer was so adrenalized, it was days before he could sleep.
      Es war 1996 während der History Toru als Jacksons Schlafprobleme augenscheinlich klar wurden bezugnehmend auf seinen Langzeitarzt Dr. A. Metzger. Der Entertainer war so überadrenalisiert, dass er Tage nicht schlafen konnte.

      Metzger says Jackson was in a similar creative frenzy when he wrote "We are the World," the song that raised millions to fight famine. Metzger told jurors that under his care in earlier years, Jackson was able to sleep with traditional sleep medications, but then other doctors overprescribed for the star.
      Metzger sagte Jackson war im gleichen kreativen Zustand als er "We are the World" schrieb, der Song der Millionen gegen Hunger einbrachte. Metzger sagte den Juroren unter seiner Sorge in früheren Jahren war Jackson in der Lage mit traditioneller Schlafmedizin zu schlafen, aber dann haben andere Ärzte dem Star "überverschrieben".

      Katherine Jackson alleges that Jackson's tour promoters, AEG Live, negligently supervised Conrad Murray, who is now serving time for causing Jackson's death. The defense says Jackson's use of meds was his personal choice.

      Jackson's habit with pain meds was spotlighted in a video deposition presented by the AEG defense on Wednesday. Metzger said he heard Jackson "was doctor shopping and took pain medication that the average person wouldn't." He said he heard that from four sources, including Jackson's wife Debbie Rowe and two other doctors.

      Jacksons Gewohnheit mit Schmerzmittel umzugehen wurde in einem Video-Depo von der AEG- Verteidigung am Mittwoch ausgestrahlt . Metzger sagte, er hörte Jackson " macht Arzt -Shopping und nahm Schmerzmittel in einer Weise wie es die durchschnittliche Person nicht macht. " Er sagte, er habe dies gehört aus vier Quellen , darunter Jacksons Frau Debbie Rowe und zwei anderen Ärzten .


      On Thursday, Metzger testified that "doctor shopping" to him meant Jackson shopped for the best qualified doctors when he was traveling outside Los Angeles.

      Am Donnerstag sagte Metzger aus das "Doctor shopping" für ihn bedeutete das Jackson für den besten qualifizierten Arzt shoppte , wenn er außerhalb von Los Angeles unterwegs war.

      Metzger testified that he advised Jackson two months before his death that use of the anesthetic propofol was potentially life-threatening.

      Metzger bezeugte, dass er Jackson geraten hat zwei Monate vor seinem Tod , dass die Verwendung des Narkosemittels Propofol möglicherweise lebensbedrohlich sei.



      But Metzger said he couldn't remember a previous instance when he allegedly prescribed propofol himself. Rowe testified that in 1997, Metzger enlisted two doctors in Germany to administer propofol to Jackson in a hotel room, where they came equipped with monitoring equipment. The defense displayed a signed letter indicating Metzger ordered it.
      Aber Metzger sagte, er könne sich nicht erinnern an einen vorherigen Vorfall als er angeblich selber Propofol verschrieben habe. Rowe sagte aus, dass im Jahr 1997 , zwei Ärzte angeworben von Metzger in Deutschland Jackson Propofol in einem Hotelzimmer verabreichten , wo sie ausgestattet kamen mit Überwachungs-Ausrüstung . Die Verteidigung zeigte einen von Metzger unterzeichneten Brief der anzeigt das Metzger es bestellte.

      The Jackson attorneys planned to have Metzger offer an explanation, but the judge ruled that the Jackson attorneys violated court rules by improperly sharing information with the doctor. They were barred from inquiring about it.
      Die Jackson Anwälte planten das Metzger eine Erklärung anbot aber die Richterin entschied , dass die Jackson- Anwälte die Gerichtsregeln verletzten durch unsachgemäßen Austausch von Informationen mit dem Arzt. Sie wurden angewiesen nicht darüber zu fragen.

      Metzger returns to the stand on Friday. Closing arguments are planned for next week.

      Video auch mit Auszügen der Metzger-Aussage im Link

      abclocal.go.com/wls/story?sect…/entertainment&id=9255056

      (Copyright ©2013 KABC-TV/DT. All Rights Reserved.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Die Anwälte im Prozess um den Tod von Michael Jackson können Feindseligkeit nicht verbergen
      25. September 2013 um 15:24
      Lawyers in Michael Jackson wrongful-death suit can't mask animosity

      latimes.com/local/la-me-jackso…24.story?page=2&track=rss

      von Jeff Gottlieb am 23.09.2013

      Übersetzung: Susanne Baur :Tova: Danke!
      ..........................................................................


      Spannungen zwischen Marvin Putnam, der AEG vertritt, und Brian Panish, der von der Familie des Popstars verpflichtet wurde, sind innerhalb und außerhalb des Gerichts aufgelodert.

      Brian Panish war entrüstet, als die beiden Männer im Richterzimmer miteinander stritten.

      "Frau Richterin", schnappte der Anwalt von Michael Jacksons Familie, "wenn ich ihm den Stinkefinger zeigen wollte, wüsste ich, wie man ihm den Finger zeigt."
      "Und Sie taten es zweimal ziemlich gut," antwortete Marvin Putnam, Anwalt für den Entertainment-Giganten AEG.
      Panish stritt ab, etwas Derartiges getan zu haben, aber fügte hinzu: "Wenn er möchte, dass ich ihm den Stinkefinger zeige, kann ich das gerne tun."

      Der Prozess darüber, ob eine Abteilung einer der mächtigsten amerikanischen Unterhaltungs-Konglomerate für den Tod eines legendären Popstars haftbar ist, war voller Zeugenaussagen zu Jacksons Medikamentenkonsum, seine physische und mentale Verschlechterung und seine wachsenden Ängste, als die Comeback-Tour näherrückte.

      Aber das andere Drama könnte der aufreibende Wortkrieg zwischen den beiden führenden Anwälten sein, einer davon ein Ivy League-Produkt [Ivy League = Zusammenschluss von 8 berühmten Universitäten/Colleges im NO der USA], der in Frankreich arbeitete, und der andere ein Absolvent der Fresno State University [Kalifornien], der mit einem Football-Stipendium studierte.

      Die beiden Anwälte schnippten, stritten, brüllten, rollten die Augen, stießen sich die Schultern in der Tür zum Gerichtssaal und gerieten einmal in einen so aggressiven Streit im Flur, dass der Gerichtsaufseher in den Korridor trat und sie aufforderte, sich zu beruhigen; eine Anweisung, die sie gleich ignorierten.

      Mehr als 4 Monate lang haben die Anwälte täglich gegenseitige Spitzen ausgeteilt, die die Geschworenen und die Zuschauer, oft amüsiert, als eine Sideshow wahrnahmen, die genauso spannend sein kann wie manche Zeugenaussagen.

      Am Tag nach dem Streit im Korridor, rief die Richterin des L.A. Superior Court, Yvette Palazuelos, die beiden Anwälte wieder in ihr Amtszimmer und sagte ihnen, sie würden eine Strafe bekommen, wenn sich ihr Verhalten nicht bessere. Putnam nannte Panish "widerwärtig" und verweigerte ihm einen Händedruck. "Wo ich herkomme," sagte er, "bedeutet ein Händedruck etwas."

      Jetzt, da in dem lange währenden Prozess ab Dienstag die Schlussplädoyers erwartet werden, werden die Geschworenen und Prozesszuschauer einen letzten Blick auf die beiden Anwälte erhalten, die anscheinend wenig gemeinsam haben, außer eine offene gegenseitige Verachtung.

      "Ich kann mich an keinen Fall erinnern, wo es so viel Feindseligkeit gab," sagte Panish, ein Veteran mit über 100 Prozessen. "Wenn ich 'Guten Morgen' zu ihnen sage, kommt nicht mal ein 'Guten Morgen' zurück."

      Es geht um viel bei dem Fall, in dem ein Zeuge kalkulierte, dass der Popstar 1,5 Milliarden $ verdient haben könnte, wenn er noch leben würde. Aber für keinen der Anwälte, auch nicht ihre Kanzleien, ist es fremdes Gebiet, wenn es um atemberaubende Geldsummen geht.

      AEG Live wird von O'Melveny & Myers vertreten, einer 128 Jahre alten Firma mit 800 Anwälten in 16 Büros weltweit und einer Klientenliste, die Time Warner, Citigroup und Lockheed Martin enthält. Ihre Anwälte haben als Minister der US-Regierung und Berater des Weißen Hauses gedient.

      Das Anwaltsteam der Jacksons wird geleitet von Panish, Shea and Boyle, die ein Büro mit 15 Anwälten haben. Die Firma gewann 20 Geschworenenurteile mit 10 Millionen $ oder mehr, und ihr 4,9 Milliarden $ Urteil gegen General Motors, das ein Richter auf 1,2 Milliarden $ kürzte, war das höchste je in einem Fall mit Körperverletzung gefällte Urteil. Der Firma geht es gut genug, um einen Eigentümeranteil an zwei Flugzeugen zu haben.

      Sowohl Panish als auch Putnam sind in der Liste der Top 100 Anwälte der Daily Journal in Kalifornien aufgeführt, aber bezüglich ihrer Firmen ist fast alles unterschiedlich, von den Anwälten, die sie anstellen, bis zu ihren Klienten. Selbst die Art, wie sie sich kleiden, ist unterschiedlich.

      Die Anwälte von O'Melveny & Myers sehen aus, als ob ihnen Uniformen in Farben zwischen schwarz und dunkelgrau ausgeteilt worden wären. Jessica Stebbins Bina trug jeden Tag des fast 5-monatigen Prozesses schwarze Hosenanzüge. Im Kontrast dazu steht Deborah Chang des Jackson-Teams, die ihre Zeugen in einem limettengrünen Jackett und mit baumelnden Ohrringen und High Heels befragte.

      Das O'Melveny-Team, fast alles Ivy Leaguers, wird von Putnam geleitet, einem schlanken Mann mit schütterem Haar, der in Maine aufwuchs und in der Phillips Exeter Academy [Privatcollege in New Hampshire] und in Harvard studierte, bevor er seinen Jura-Abschluss an der Georgetown University [Washington D.C.] erhielt. Seine Frau, ebenfalls Harvard-Absolventin, ist Geschäftsführerin von Robert Redfords Sundance Institute und war Produktionschefin bei Miramax Films.

      Panish, Sohn eines Anwalts, ist groß und kräftig und hat volles grau-schwarzes Haar. Er besuchte katholische Schulen, ging an die Fresno State University mit einem Football-Stipendium und erhielt seinen Jura-Abschluss an der Southwestern Law School [L.A.].

      Panish wurde der Familie Jackson von Thomas A. Mesereau Jr. empfohlen, der den Popstar verteidigte, als er 2005 wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht stand. "Ich sagte der Familie, dass Brian Panish der beste Klägeranwalt für Zivilprozesse in L.A. ist und keiner an ihn herankommt," sagte Mesereau.

      Selbst die Art, wie die Firmen bezahlt werden, unterstreicht ihre Unterschiede.

      Putnams Firma berechnet pro Stunde, und ihre Anwälte werden bezahlt, egal ob sie gewinnen oder verlieren. O'Melveny hat bereits Millionen aus dem Jackson-AEG-Fall verdient.

      Anwälte wie Panish sind mehr unternehmerisch tätig. Jeder Fall ist eine Investition, weshalb die Firma bereit ist, weniger als 1% von denen zu nehmen, die auf sie zukommen. "Man braucht Risikobereitschaft, um ein Anwalt für Personenschäden zu sein," sagte Jody Armour, Professor an der USC Gould School of Law. "Und die Persönlichkeit eines Abenteurers."

      Sie werden in der Regel von einem Teil der Gewinne ihrer Klienten bezahlt, bis zu 40%, und berappen das Geld für Experten und andere Kosten. Wenn sie verlieren, werden sie nicht nur nicht bezahlt, sie könnten auch viel Geld verlieren aufgrund ihrer Ausgaben.

      "Die Anwälte der großen Kanzleien werden pro Stunde bezahlt", sagte Panish,"und wir werden vielleicht bezahlt."

      Firmenanwälte wie Putnam verhandeln selten Fälle vor Gericht, während für Opferanwälte wie Panish der Gerichtssaal das zweite Zuhause ist. "Seit wir diesen Jackson-Fall 2010 einreichten, hat Brian Panish selbst mehr Fälle bis zum Urteil verhandelt, als das gesamte O'Melveny-Anwaltsteam dieses Falles in ihrer ganzen Karriere verhandelt hat," sagte Kevin Boyle, Panishs Partner.

      Während einer kürzlichen einwöchigen Pause im Jackson-Prozess arbeitete Panish mit einem Anwaltsteam, das ein 17-Millionen $ Urteil für einen 85-jährigen Mann erzielte, dessen Bein unterhalb des Knies amputiert wurde, nachdem er von einem Bus getroffen worden war.

      Zu dem Zeitpunkt, an dem ein Fall wie Jackson vs. AEG vor Gericht kommt, haben laut John Nockleby, Direktor des Civil Justice-Programms an der Loyola Law School, die beiden Seiten schon Monate mit Gezänk über Terminpläne, eidesstattliche Aussagen und Expertenzeugen verbracht.

      "Wenn es um sehr viel geht, wie in diesem Fall, liegt ein enormer Druck auf den Anwälten, Leistung zu erbringen, diese Schlachten zu gewinnen," sagte er.

      Im Verlaufe des Prozesses hat Putnam einige gezielte Anschuldigungen gegen Panish gerichtet. Er sagte, er habe "etliche Leute innerhalb und außerhalb des Gerichtssaals diffamiert" und Reportern Lügen erzählt.

      Putnam lehnte es ab, zu dieser Geschichte interviewt zu werden.

      Auf der anderen Seite sagte Boyle, dass O'Melveny alles anstellte, um die Dinge schwieriger zu machen; sie waren nicht einmal zu den ansonsten üblichen Höflichkeiten bereit, wie die Terminabsprache von eidesstattlichen Aussagen oder einfache Vereinbarungen. O'Melveny wollte bis zum Beginn des Prozesses nicht festlegen, dass Jackson tot war.

      Auf die Frage, ob O'Melveny auf sie herabsah, antwortete Boyle: "Sie handeln sicherlich so. Es scheint ein koordinierter Einsatz von Selbstgefälligkeit zu sein."

      Panish bleibt verärgert darüber, dass Putnam seine Firma beschuldigte, versiegelte Emails an die Times enthüllt zu haben. "Ich bin nicht glücklich darüber, dass unsere Integrität angefochten wird," sagte Panish.

      Panish sagte, er habe zuvor gegen O'Melveny ohne Probleme verhandelt.

      "Ich habe kein Problem mit der Kanzlei," sagte er. "Mr. Putnam mag uns nicht. Wir können nicht viel dagegen tun. Nicht jeder auf der Welt wird mich mögen."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maja5809 ()

    • Mega-Prozess in Schlussphase - 85 Mio. „Schmerzensgeld“ für jedes Jackson-Kind?
      bild.de/unterhaltung/leute/jac…kinder-32547154.bild.html

      Vier Jahre nach Michael Jacksons Tod ist der Prozess um eine millionenschwere Entschädigung seiner Kinder und seiner Mutter in die
      Schlussphase gegangen.Am Dienstag hielt der Anwalt des Jackson-Clans, Brian Panish, sein Schlussplädoyer. Seine Forderung: Die
      Organisatoren von Jacksons geplanter Comeback-Tour „This is it” müssten den drei Kindern des Sängers jeweils 85 Millionen Dollar (63 Millionen
      Euro) und seiner Mutter Katherine 35 Millionen Dollar als sogenannte nicht-wirtschaftliche Entschädigung zahlen.

      Außerdem müssten die wirtschaftlichen Schäden der Hinterbliebenen beglichen werden, sagte Panish. Eine konkrete Summe nannte er dazu nicht. Der „King of Pop
      war am 25. Juni 2009 inmitten der Vorbereitungen für die Tour im Alter von 50 Jahren an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben.

      Jacksons Mutter Katherine wirft der Konzertagentur AEG vor, für ihren Sohn fahrlässig einen unfähigen Arzt engagiert zu haben und deutliche Hinweise auf seinen labilen
      Gesundheitszustand kurz vor seinem Tod ignoriert zu haben.Als Höhepunkt seines Plädoyers spielte Panish einen 15-minütigen Zusammenschnitt aus Jacksons Hits wie „Thriller“ und „Billie Jean“ sowie
      privaten Filmaufnahmen vor, die zeigen, wie der Sänger mit seinen drei Kindern spielt.

      „Das ist meiner Ansicht nach der beste Beweis dafür, ob Herr Jackson hätte Tickets verkaufen können”, sagte der Staatsanwalt. Das Video brachte einige der im Gerichtssaal anwesenden
      Fans des Sängers zum Schluchzen; gerührt nahmen sie sich gegenseitig in die Arme.


      Anwalt Brian Panish bei seinem bewegenden Schlussplädoyer
      Foto: AP/dpa

      Panish versicherte aber, dass er die Geschworenen nicht emotional beeinflussen wolle. „Wir wollen kein Mitleid, wir wollen
      Gerechtigkeit”, sagte er vor Gericht, das für den Abschluss der Verhandlungen in einen größeren Saal mit Platz für 300 Menschen
      umgezogen war. Richterin Yvette Palazuelos hatte überraschend erlaubt, dass die letzten Prozesstage im Fernsehen übertragen werden dürfen. Das
      Verfahren hatte im April begonnen.Im Zusammenhang mit Jacksons Tod war dessen Leibarzt Conrad Murray im November 2011 wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft
      verurteilt worden. Er soll aber wegen guter Führung bereits nach der Hälfte der Zeit auf freien Fuß kommen. Murray hatte dem Sänger Propofol
      verabreicht, weil dieser vor seiner Comeback-Konzertreihe unter chronischer Schlaflosigkeit litt.
    • welt.de/vermischtes/article120…aben-das-letzte-Wort.html

      mit Video von Reuters unter dem obigen Link


      Jackson-Prozess - Geschworene haben das letzte Wort


      Die Schlussplädoyers sind gehalten im Michael-Jackson-Prozess. Nun müssen zwölf Geschworene entscheiden: War der "King of Pop" ein Opfer von Profitgier oder hat er seinen Tod selbst verschuldet?

      Ist Michael Jackson Opfer einer herzlosen, geldgierigen Konzertagentur geworden oder hat er seinen Tod selbst durch Medikamentenmissbrauch mitverschuldet? Das müssen nun
      zwölf Geschworene – sechs Männer und sechs Frauen – entscheiden, nachdem Kläger und Beklagte in dem Zivilprozess ihre Schlussplädoyers
      abgeschlossen haben.

      Jacksons Mutter Katherine hatte den Konzertveranstalter AEG Live einer Mitschuld an der fahrlässigen Tötung ihres Sohnes beschuldigt. Ihr Anwalt Brian Panish
      stellte das Unternehmen in seinem Schlusswort am Donnerstag als herzlose und profitgierige Firma dar. Sie sie mit dafür verantwortlich, den
      bereits wegen fahrlässiger Tötung Jacksons verurteilten Arzt Conrad Murray als persönlichen Arzt des Superstars engagiert zu haben.

      Ein Anwalt von AEG Live hat dies zurückgewiesen und erklärt, Jackson habe Druck auf die Agentur ausgeübt, Murray als seinen Arzt zu engagieren. Sie sei von
      Jackson getäuscht worden, weil dieser die Tatsache verschwiegen habe, dass er gegen seine Schlaflosigkeit das Anästhetikum Propofol nehme.

      welt.de/vermischtes/article120…Brian-Panish-baliffs.html
      Foto: AP
      Die Geschworenen im Prozess um Michael Jacksons Tod werden vereidigt

      "Beide können den Schaden anrichten"


      Panish hielt dem entgegen, dass AEG Live nicht geprüft habe, ob Murray für den Job als Jacksons Leibarzt geeignet gewesen sei. In seinem Schlusswort legte er
      nahe, dass mit der Verpflichtung Murrays beide Seiten fahrlässig gehandelt hätten. "Denken Sie an ein Fahrrad für zwei", sagte der Anwalt
      an die Geschworenen gerichtet. "Beide können den Schaden anrichten."

      Panish machte Jackson nicht zum Vorwurf, dass er das sehr starke Beruhigungsmittel verlangt habe. Er warf AEG Live hingegen vor, den Arzt verpflichtet zu
      haben, der es ihm verabreicht hatte. "Propofol mag nicht die beste Idee sein", sagte Panish. "Aber wenn man einen kompetenten Arzt hat, stirbt man nicht daran."

      AEG-Anwalt Marvin Putnam sagte dagegen am Mittwoch, Jackson sei ein 50 Jahre alter erwachsener Mann gewesen, der seine eigenen Entscheidungen getroffen
      haben. "Sie können nicht jemand anderen für seine falschen Entscheidungen verantwortlich machen."

      Jury muss einstimmig entscheiden

      Jackson starb im Juni 2009 an einer Überdosis Propofol. Er war damals mitten in den Proben für eine Comeback-Tour, die von AEG Live organisiert wurde.
      In seinem Schlussvortrag sagte Putnam, sowohl AEG als auch Jackson hätten 2009 Interesse an der Tour gehabt. Von der Medikamentensucht des Stars habe
      man nichts gewusst. "AEG erfuhr die Wahrheit erst, nachdem Herr Jackson verschieden ist", sagte der Anwalt. "AEG hätte sich niemals darauf
      eingelassen, diese Tour zu finanzieren, wenn man gewusst hätte, dass Herr Jackson jeden Abend in seinem Schlafzimmer russisches Roulette spielt."

      Die Jury muss nicht zu einer einstimmigen Entscheidung kommen. Neun der zwölf Geschworenen müssen zustimmen.


    • From left, Dexter Calderbank, Laura Sherwood, and Michelle Galata, show support for the singer Michael Jackson's family outside court Thursday,
      Sept. 26, 2013, in Los Angeles. After a bitterly fought five-month trial, a negligence lawsuit by Michael Jackson's mother, Katherine Jackson, against his concert promoter, AEG Live LLC, was placed in the
      hands of a jury today. (AP Photo/Nick Ut)

      MJ Fans gestern vor Gericht
    • Die Fans im Vorpost ist die Taaj-Mailic- Gruppe und langsam nervt es auch ein bischen, dass diese als die repräsentative MJ-Fan-Gruppe dargestellt wird.

      Ein Fan (und wer braucht man ja nicht lange zu raten) hat übrigens wie in diesem Artikel erwähnt eine Beschwerde eingereicht, dass ein AEG-Anwalt zu intensiven Augenkontat mit einer Zeugin hatte. Richterin schenkte dem Brief aber keine weitere Bedeutung.
      Die Jury forderte ja in der ersten Notiz Murrays Vertag und den TII-Film an. Putnam hatte in seinem Abschlusstatement die Jury aufgefordert sich beides anzusehen. Er zeigte im Abschlussstatement ja auch Clips vom 23. und 24. und beschrieb den Juroren die Kleidung die Michael dort trug. Am 23., immer das rote Hemd, er trug es mit 5 bis 6 Jacken (so Putnam), am 24. die Boxer-Jacke. Panish sagte im Abschlussstatement die Juroren sollten sich den Film nicht anschauen.


      Michael Jackson trial: More about the jurors
      Friday, September 27, 2013
      Miriam Hernandez

      DOWNTOWN LOS ANGELES (KABC) -- The jury in the Michael Jackson wrongful death trial was behind closed doors on Friday conducting its first full day of deliberations.

      Jurors have 80 days of testimony to debate. Through court documents, they have disclosed their top priorities. They elected juror No. 6 as the foreperson, a married high school physical education teacher who lives in downtown Los Angeles.

      The jurors have requested two pieces of evidence: Dr. Conrad Murray's independent contractor agreement and a DVD copy of the "This is it" documentary, which portrayed Jackson during the time his family's attorneys say his health was deteriorating.

      "They're going to be looking to see what the defense has said for them to look for, is that Michael Jackson was performing very well just before his death," said legal analyst Barry Edwards.

      Jackson attorney Brian Panish urged jurors in closing arguments to dismiss the movie because it was AEG that helped produce it, showing Jackson in the best light. As for Murray's contract, it would be the centerpiece of any argument dealing with the first question on the verdict form: Did AEG Live hire Dr. Conrad Murray?

      About the foreperson, some Jackson fans have had questions about him. Two wrote a letter of complaint to the judge, which was later submitted into evidence. The fans asserted that the juror had noticeable eye contact with a female AEG lawyer. Fans interpreted it as flirting, but the judge did not.

      "The judge did nothing with regards to the complaint and I don't believe there is much importance that can be placed on that by a third party against this juror," said Edwards.

      The jurors who will decide this case are: Das sind die Juroren, die den Fall entscheiden werden.

      - Juror No. 1: A white female banker who lives in downtown Los Angeles
      - Juror Nr. 1: Eine weiße weibliche Bankerin, der in der Innenstadt von Los Angeles lebt

      - Juror No. 2: A female triage nurse
      - Juror Nr. 2 : Eine weibliche Triage Krankenschwester

      - Juror No. 3: A t-shirt print businessman from West Los Angeles
      - Juror Nr. 3: Ein T-Shirt Druck Geschäftsmann aus West Los Angeles

      - Juror No. 4: A Hispanic female customer service representative for AT&T from Whittier
      - Juror Nr. 4: Ein hispanische weibliche Kundendienstmitarbeiterin für AT & T von Whittier

      - Juror No. 5: A female software engineer for JPL from Highland Park
      - Juror Nr. 5: Eine weibliche Software-Ingenieurin für JPL von Highland Park

      - Juror No. 6: A white male high school physical education teacher
      - Juror Nr. 6: Ein weißer männl. Highschool Sportlehrer

      - Juror No. 7: A black female UCLA clinical research coordinator from Westchester
      - Juror Nr. 7: Eine schwarze Frau, UCLA klinische Forschung Koordinatorin von Westchester

      - Juror No. 8: An Asian male who works for Baxter Health Care
      - Juror Nr. 8: Ein asiatischer Mann, der für Baxter Health Care arbeitet

      - Juror No. 9: A retired civil engineer
      - Juror Nr. 9: Ein pensionierter Bauingenieur

      - Juror No. 10: A black male retired metal worker

      - Juror No. 11: A white female retired UCLA cancer researcher
      - Juror Nr. 11: Eine weiße Frau im Ruhestand UCLA Krebsforscherin

      - Juror No. 12: A male DWP employee from East Los Angeles
      - Juror Nr. 12: Ein männlicher DWP Mitarbeiter aus Ost- Los Angeles

      Edwards says it's an educated and attentive group.

      "Certainly they were taking a lot of notes and they were listening to the testimony quite clearly, and I think that's important to both sides," said Edwards

      Edwards sagt, es ist eine gebildete und aufmerksame Gruppe. "Sie haben viele Notizen gemacht und die Zeugenaussagen klar verfolgt und ich denke das ist wichtig für beide Seiten.


      The jury has Monday off. They will resume deliberations on Tuesday.

      abclocal.go.com/kabc/story?se...ent&id=9265378

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • In vielen Punkten finde ich den Kommentar recht treffend

      And, We Wait for Another Jury To Decide
      Und wir warten auf eine andere Jury wegen der Entscheidung
      mjtruthnow1.wordpress.com/2013…r-another-jury-to-decide/

      29 Sep
      Die Schlussplädoyers im AEG Live- Prozess wurden abgeschlossen letzte Woche und der Fall wurde nun der Jury vorgelegt. Die Jury musste 5 lange Monate die Zeugnisse in einem Prozess verfolgen , deren Hauptzweck es ist zu bestimmen, wer Conrad Murray anstellte, der Mann, jetzt verurteilter Verbrecher, der verantwortlich ist für die fahrlässige Tötung von Michael Jackson.
      Kein Urteil in diesem Prozess kann an der Tatsache ändern , dass Conrad Murray 17 Grundsätze der richtigen Pflege seines Patienten verletzt hat . Der AEG -Prozess machte dies mehr als deutlich. Murrays unsachgemäße Behandlung seines "verzweifelt nach Schlaf" Patienten gegen schwere Schlaflosigkeit und seine zwei Monate lange Vergiftung mit einem Medikament , Propofol , für das er keine Ausbildung hatte es zu geben und es ohne die richtige Ausrüstung tat . Er verabreichte das Medikament , ging weg von seinen Patienten ans Telefon um mit seiner Stripper-Freundin zu reden, versäumt dem Notdienstpersonal zu helfen , während er sein Verbrechen abdeckte und die Notaufnahme -Mitarbeiter belog über das, was er getan hatte. Murrays einziger Patient starb in seiner fahrlässigen Pflege. Murray, soll aus dem Gefängnis Ende Oktober entlassen werden und hat nicht angemessen für sein Verbrechen bezahlt . Katherine Jackson verweigerte eine Restitution gegen Murray zu suchen , so dass es ihm jetzt frei steht steht von seinem Verbrechen in Bücher und in Tabloid- Talkshows zu profitieren.

      Zeugnis bei diesen Prozess hat deutlich gemacht, dass Michael Jackson, das Opfer war vor Gericht zum dritten Mal . Die Richterin, die den Vorsitz über einen Zirkus hatte, die alle und jede Art der Befragung erlaubte und so die die Offenbarung der Privatsphäre von Michael Jackson für die Öffentlichkeit ermöglichte .

      Wenn AEG gewinnt , bedeutet dies, dass sie Murray nicht anstellten oder überwachten und das sie keine Verantwortung tragen für seine medizinische Inkompetenz , die direkt zu Jacksons Tod geführt hat .
      Wenn Katherine Jackson gewinnt , bedeutet dies, das AEG Murray angestellt und betreut hat , der dann in der Unternehmensumgebung in einem Loyalitätskonflikt gefangen war, die die Inkompetenz förderte , die dann zu Jacksons Tod führte.
      In jedem Fall hörte die Jury Zeugenaussagen über Michael Jacksons Verhalten im Laufe der Jahre in Bezug auf seine Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten - einschließlich tapferer Versuche sich von ihnen für gut zu trennen. Einige dieser Zeugen sprachen von Wissen aus erster Hand , weil sie Ärzte waren, die Jackson behandelten und andere sprachen von einer engen Perspektive wie Debbie Rowe.

      Der Prozess half Michaels Erbe in mancher Hinsicht . Er brachte viel Licht auf die Tatsache, dass er ein ausgezeichneter Vater war . Nicht ein Zeuge bestritt das oder sagte das Gegenteil. Es zeigte sich , dass er ein sehr spiritueller Mensch zu sein schien. Wenn man eine Arzt fragten über was sie darüber gesprochen haben , sagte er , die Bibel . Fast jeder der Zeugen sprach sehr hoch von Michael , auch die Ärzte, die fühlten, dass er zu viel Medikamente nahm . Sie alle liebten ihn sehr. Es hat ihn sehr menschlich gemacht und hat vielleicht den Fokus weg von den vorherigen negativen Wahrnehmungen genommen. Die meisten der Berichterstatter hatten eine gewisse Menge an Verständnis und hielt sich an die Fakten . Anthony McCartney von AP , Alan Duke von CNN, ABC und LA-Lokal waren in der Regel fair und sachlich in ihrer Berichterstattung . Es gab einige, die ins alte Negative zurückkehrten , aber erstaunlich wenige . Wir wussten nicht , vor diesem Prozess , wie viel Schmerz in Michael war und hoffentlich gibt es ein besseres Verständnis von dem, was er ertragen musste . Denkend an die Jury - vor dem Prozess und danach - sie haben wahrscheinlich eine enorm andere Meinung von Michael. Dass er jemand war der mit Schmerz lebte und diesen zu bewältigen hatte, der Menschen sehr liebte , eine äußerst großzügige und fürsorgliche Person war , und eine Vaterfigur für viele . Wir hoffen, dass die Öffentlichkeit über dies hört und zuhören wird..

      Für diejenigen, die hofften die "Wahrheit" in diesem Porzess zu entdecken, war dies wohl nicht der Fall. Es gab zu viele wichtige Zeugen , die entweder " nicht verfügbar" waren oder nicht aufgefordert wurden, weil das, was sie zu bieten hatten, nicht die Agenda der beiden Seiten in diesem Fall fütterte. Der Prozess war mehr bemerkenswert für die Zuegen, die nicht aufgerufen wurden , als für die die aufgerufen wurden, um auszusagen. Die meisten Zeugen waren hoch bezahlte " Experten", die verwendet wurden, um eine bestimmte Agenda im Fall zu fördern. In einem Zivilprozess geht es um Geld zu ... Ersuch bezahlt zu werden vs Ersuch nicht zu zahlen . Die AEG -Strategie " Beschuldige das Opfer" ist sehr hässlich . Das Zuweisen von Schuld an Michael von den Klägerseite ist ebenfalls auch eine hässliche Konzession, um zu versuchen, den Fall zu gewinnen .

      Am Ende liegt es an der Jury zu entscheiden . Was auch immer das Urteil ist, all dieses Zeugnis ist in den -Akten um diskutiert zu werden, das darüber geschrieben wird und in alle Richtungen gewirbelt wird . Es wird Wasser auf die eng ausgerichteten Geister sein, die die Welt sehen in schwarz / weiß, und die ständig einfache Antworten für alles bieten ", Michael Jackson war ein erwachsener Mann , der gewählt hat Drogen zu nehmen , und der als Folge starb . "Period . Ende der Geschichte ... für sie.

      Es gibt wirklich keinen Sieger hier ... nur Verlierer ... Michael Jackson und seine Kinder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Entscheidung der Jury
      Veranstalter nicht schuld an Michael Jacksons Tod


      Die Geschworenen im Prozess um Michael Jacksons Tod haben ihr Urteil gefällt -
      Konzertveranstalter AEG trifft demnach keine Schuld.
      Auch die Rolle von Arzt Murray rückt in ein neues Licht.


      Den Veranstalter von Michael Jacksons verhängnisvoller Comeback-Tour trifft nach Ansicht der Geschworenen keine Schuld am Tod des Popstars. Diese Entscheidung gab die Jury am Mittwoch (Ortszeit) nach einem rund fünf Monate langen Prozess in Los Angeles bekannt. Sie wies damit die Klage von Jacksons Mutter Katherine ab, die Veranstalter AEG Live Fahrlässigkeit vorgeworfen und dem Unternehmen eine Mitschuld am Tod ihres Sohnes vor gut vier Jahren gegeben hatte.

      Im Falle einer Verurteilung hätten dem Veranstalter Schadensersatzzahlungen in dreistelliger Millionenhöhe an Jacksons Mutter und die drei Kinder des "King of Pop" gedroht. Entsprechend erleichtert zeigte sich der führende AEG-Anwalt Marvin S. Putnam nach dem Urteil: "Ich könnte nicht erfreuter sein über das, was die Jury entschieden hat. Sie hat exakt recht." Jacksons Mutter erklärte nach der Entscheidung, sie sei mit dem Urteil einverstanden. Den Prozess hatte sie zuvor als eine "Suche nach der Wahrheit" bezeichnet. Einer ihrer Anwälte sagte dagegen, man sei enttäuscht von dem Urteil und werde zu gegebener Zeit mögliche weitere Schritte prüfen.

      In den fünf Monaten seit Prozessbeginn wurden mehr als 50 Zeugen angehört, darunter Jacksons Mutter und sein ältester Sohn. Die Jury aus sechs Frauen und sechs Männern beriet seit vergangenem Donnerstag. Eine einstimmige Entscheidung war nicht nötig, lediglich neun der zwölf Geschworenen mussten zustimmen. Am Mittwoch kamen sie zu ihrem Ergebnis.

      Vier Jahre Gefängnis wegen fahrlässiger Tötung

      Jackson starb im Juni 2009 an einer Überdosis des Anästhetikums Propofol. Er war damals mitten in den Proben für seine Comeback-Tour "This is it", die von AEG Live organisiert wurde. Die Anwälte Katherine Jacksons hatten dem Veranstalter vorgeworfen, den Kardiologen Conrad Murray als persönlichen Arzt des Superstars engagiert zu haben, obwohl dieser nicht geeignet gewesen sei. Murray wurde im Jahr 2011 im Zusammenhang mit Jacksons Tod zu vier Jahren Gefängnis wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

      Die Einstellung Murrays durch AEG sei fahrlässig gewesen und habe mit zum Tod des Musikers beigetragen, lautete der Vorwurf.

      Jacksons Anwalt Brian Panish stellte das Unternehmen in seinem Schlussplädoyer vergangene Woche als herzlose und profitgierige Firma dar. Ein Anwalt von AEG Live wies dies zurück und erklärte, Jackson habe Druck auf die Agentur ausgeübt, Murray als seinen Arzt zu engagieren. Sie sei von Jackson getäuscht worden, weil dieser die Tatsache verschwiegen habe, dass er gegen seine Schlaflosigkeit das Anästhetikum Propofol nehme.

      Die Geschworenen gingen in ihrer Entscheidung sogar noch darüber hinaus. Nach ihrer Auffassung war Murray weder untauglich, noch mangelte es ihm an Kompetenz, um seinen ärztlichen Pflichten nachzukommen. Der Jury-Vorsitzende Gregg Barden schränkte jedoch ein: "Das heißt nicht, dass er ethisch gehandelt hat."


      03.10.2013 | 07:16 Uhr



      n24.de/n24/Nachrichten/Pa...ksons-tod.html
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Jury Foreman explains their reasoning behind Katherine Jackson vs. AEG verdict:
      Jury-Sprecher erklärt Gründe hinter dem KJ vs. AEG-Urteil

      The jury foreman, juror number six Greg Barden, said outside the courtroom he felt the appropriate verdict was reached. “We reached a verdict that we understand not everybody is going to agree with,” he said.
      Der Jury-Sprecher, Juror Nummer sechs Greg Barden, hat außerhalb des Gerichtssaals erklärt er denkt das ein angemessenes Urteil erreicht wurde. "Wir erreichten ein Urteil,wir verstehen, nicht jeder wird zustimmen", sagte er.

      Barden also revealed that the wording of the second question on the jury form – asking if Murray was “unfit or incompetent to perform the work for which he was hired” – narrowed the jurors’ decision. Barden said jurors thought the second question -- which said, "Was Dr. Conrad Murray unfit or incompetent to perform the work for which he was hired?" -- was confusing and took some time, and several votes, to work out. In the end, they voted 10-2 to answer "No." He said one of the key pieces of evidence was the contract between Murray and AEG.
      Barden eröffenete auch, dass die Formulierung der zweiten Frage im Jury -Formular- gefragt, ob Murray "ungeeignet oder unfähig war, die Arbeit, für die er angestellt wurde, durczuhführen" - der Juroren Entscheidung verengte. Barden sagte Juroren haben die zweite Frage - "War Dr. Conrad Murray ungeeignet oder unfähig, die Arbeit zu verrichten, für die er angestellt wurde", war verwirrend und dauerte einige Zeit auszuarbeiten und mehrere Abstimmungen. Am Ende stimmten sie mit 10-2 "Nein!" Er sagte, eines der wichtigsten Beweisstücke war der Vertrag zwischen Murray und AEG.


      “Conrad Murray was hired to be a general practitioner. Conrad Murray had a license. He graduated from an accredited college… "We felt he was competent," Darden said. “That doesn’t mean we felt he was ethical, and maybe if the word ‘ethical’ was in the question, it might have been a different outcome,” he said. “In the end, he was very unethical. He did something he shouldn’t have done. "

      " Conrad Murray wurde beauftragt, ein allgemeiner Arzt zu sein . Conrad Murray hatte eine Lizenz. Er schloss sein Studium an einer anerkannten Hochschule ab... " Wir hatten das Gefühl , er sei kompetent, " sagte Darden . " Das bedeutet nicht, wir fühlten das er ethisch, und vielleicht, wenn das Wort" Ethik "war in der Frage gestanden hätte , wäre es vielleicht ein anderes Ergebnis ", sagte er . "Am Ende war er sehr unethisch. Er tat etwas gemacht, was er nicht hätte tun sollen . "


      "There are really no winners in this," jury foreman Gregg Darden said. "Somebody had to die for us to be here. ... It was really a tragic situation."
      "Es gibt wirklich keine Gewinner hier" saft Jury-Sprecher Gregg Darden und sagt "Jemand musste sterben damit wir hier sind.....es war wirklich eine tragische Situation."
    • Urteil: Konzertagentur nicht schuld an Michael Jacksons Tod

      Michael Jackson ist tot - aber wer hat Schuld? Die Familie beschuldigt den Konzertveranstalter, den Popstar auf Kosten der Gesundheit zu einer Tournee - und damit in den Tod - getrieben zu haben. Doch die Geschworenen wollten davon nichts wissen.

      In den 1980er-Jahren war Michael Jackson ein Sänger. Doch das trat bald in den Hintergrund und Jackson wurde etwas, was er auch heute vier Jahre nach seinem Tod noch ist: Ein Markenartikel. Um die Frage nach der Schuld an seinem Tod, vor allem aber um viel Geld stritten in den vergangenen Monaten Jacksons Familie und Jacksons Konzertveranstalter. Nun hat ein Schwurgericht in Los Angeles sein Urteil gefällt: Der Konzertveranstalter ist nicht verantwortlich am frühen Tod des "King of Pop".

      Persönlicher Arzt für den "King of Pop"
      Jackson war Ende Juni 2009 in Los Angeles gestorben. Nur Tage später hatte seine Konzertserie mit 50 ausverkauften Shows beginnen sollen. Der Popstar brauchte Geld und Erfolg, der Markt brauchte Jackson. Deshalb hatte der Konzertveranstalter AEG Live dem 50-Jährigen einen persönlichen Arzt an die Seite gestellt, der für 150 000 Dollar im Monat den Star rund um die Uhr betreuen und arbeitsfähig machen sollte.



      Doch dieser Dr. Conrad Murray erwies sich als nicht so selbstlos, wie man sich einen Arzt wünscht. Statt seinen Patienten umfassend, aber angemessen zu umsorgen, soll er ihm Propofol zum abendlichen Einschlafen gespritzt haben - ein starkes Betäubungsmittel, das sonst bei Operationen benutzt wird. Auch als Jacksons Körper kollabierte, schien Murray erst einmal eigene Interessen und nicht die seines Patienten zu verfolgen. Jackson starb, Murray musste wegen fahrlässiger Tötung für zwei Jahre in Haft und soll in diesem Monat wieder freikommen.

      Für Jacksons Familie gab es so einen klaren Mitschuldigen am Tod des erfolgreichsten Familienmitglieds: AEG Live habe Murray angestellt, um Jackson gesund zuspritzen, koste es, was es wolle. Der Konzertveranstalter habe einen inkompetenten Arzt angeheuert, nur um Jackson für die Konzerte fit zu machen. Spätfolgen? Nebensache.

      Auf bis zu 1,5 Milliarden Dollar hätten sich die Einnahmeausfälle von Jacksons Tod belaufen, rechneten die Anwälte der Familie vor. Sie forderten für jedes der drei Kinder 85 Millionen Dollar und noch einmal 35 Millionen für seine Mutter Katherine. Dafür hätten sie aber auch nachweisen müssen, dass AEG Murray angeheuert hatte, obwohl sie ihn selbst für ungeeignet gehalten hätten.


      Unschuldig ja, aber moralisch fragwürdig
      Vier Tage berieten die sechs Frauen und sechs Männer, dann kam ihr «nicht schuldig». Ohne Frage sei es AEG gewesen, der Murray anheuerte. Aber: "Wir hatten den Eindruck, dass er kompetent war", sagte der Geschworene Gregg Darden der "Los Angeles Times". "Das heißt nicht, dass wir ihn für moralisch sauber halten. Wäre das die Frage gewesen, hätten wir vielleicht anders entschieden. Er war letztlich moralisch nicht sauber." Aber: Das habe AEG nicht wissen können, der Veranstalter habe den teuren Arzt im guten Glauben engagiert.


      "Nicht glücklich" zeigte sich erwartungsgemäß der Anwalt von Katherine Jackson Die 83-Jährige hatte den Urteilsspruch reglos verfolgt und war bald durch einen Hinterausgang verschwunden.

      Erleichterung gab es hingegen bei AEG: "Wir haben eines der größten Genies der Musikwelt verloren", sagte AEG-Manager Randy Phillips der "LA Times". "Aber ich bin erleichtert und sehr dankbar, dass die Geschworenen klargestellt haben, dass weder ich noch sonst irgendwer bei AEG irgendetwas mit Michaels Tod zu tun haben." AEG-Anwalt Shawn Trell drückte die Erleichterung mit einem Satz aus: "Es ist schön, die ganze Sache im Rückspiegel zu haben."

      web.de/magazine/unterhaltung/k…C3%A4llt%20Urteil.256.675
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer


    • Jacksons Familie geht leer aus

      Fans des "King of Pop" warten vor dem Gerichtsgebäude auf die Verkündung des Urteils: "Wir wollen die Wahrheit
      wissen."(Foto: AFP)

      Die Geschworenen im Prozess um Michael Jackson haben entschieden, dass Konzertveranstalter AEG Live nicht verantwortlich für den Tod des Musikers ist. Jacksons Mutter Katherine und seine Kinder Prince, Paris und Blanket werden also kein Geld bekommen - sie hatten auf Millionen-Entschädigungen gehofft.
      Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

      Es haben sich einige Fans von Michael Jackson versammelt vor dem Gericht in Downtown Los Angeles, einige tragen T-Shirts mit dem Gesicht
      des Sängers darauf, auf anderen ist das Bild seiner Mutter Katherine abgebildet. Sie wollen das Urteil in diesem Prozess hören, der nun mehr
      als fünf Monate gedauert hat und von dem es heißt, dass er die Unterhaltungsindustrie grundlegend verändern könnte. "Wir wollen die Wahrheit wissen", sagt eine Frau.

      Diese Wahrheit lautet nach Ansicht der zwölf Geschworenen: Der Konzertveranstalter AEG Live ist nicht verantwortlich für den Tod des
      Musikers. Das Unternehmen habe den Arzt Conrad Murray engagiert, dieser sei aber qualifiziert gewesen, Jackson zu behandeln. Jacksons Mutter
      Katherine und seine drei Kinder Prince, Paris und Blanket werden kein Geld bekommen.

      Die Angehörigen von Jackson hatten gefordert, dass AEG Live jedem Kind 85 Millionen US-Dollar und der Mutter mindestens 35 Millionen Dollar bezahlen müsse
      - und außerdem für einen ökonomischen Schaden von etwa 1,2 Milliarden Dollar aufkommen müsse. Insgesamt ging es bei dem Prozess um etwa 1,5
      Milliarden Dollar - dazu hieß es, dass dieses Urteil womöglich die komplette Unterhaltungsindustrie verändern könne, wenn künftig Veranstalter wegen der Beschäftigung womöglich inkompetenter Ärzte
      haftbar gemacht werden können.

      Vier Tage lang hatten sich die Geschworenen beraten, es ging dabei um fünf Fragen. Die erste lautete: Wer hat Murray angestellt - Jackson selbst oder der Konzertveranstalter? Murray hatte Jackson schon vor dem Vertragsabschluss mit AEG Live behandelt. Doch die Geschworenen kamen zu dem Entschluss, dass AEG Live der Arbeitgeber des Arztes war. Eine Email von AEG-Geschäftsführer Paul Gongaware habe darauf
      hingedeutet. In dieser Mail gibt Gongaware an, das Gehalt von Murray zu bezahlen - auch wenn Jackson sich seinen Arzt wohl ausgesucht habe.Die Geschworenen entschieden, dass Murray zur Behandlung befähigt war. Bei der zweiten Frage ging es darum, ob Murray dazu befähigt war,seinen Beruf auszuüben und Jackson zu behandeln. Murray war in einem
      anderen Prozess um den Tod von Jackson im November 2011 wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden, er sitzt seitdem im Gefängnis und soll im Oktober entlassen werden. Die Anwälte von Jacksons
      Familie hatten während des Prozesses behauptet, dass AEG den Arzt kontrolliert habe, um Jackson für seine Abschiedstournee fit zu bekommen.

      "Wir hatten den Eindruck, dass er kompetent war", sagte Gregg Barden, der Sprecher der Geschworenen: "Das bedeutet nicht, dass er
      ethisch gehandelt hat. Wenn das die Frage gewesen wäre, wäre das Urteil womöglich anders ausgefallen. Er hat sich am Ende unmoralisch verhalten:
      Er hat etwas gemacht, das er nicht hätte tun sollen." Murray hatte Jackson mit dem Narkotikum Propofol versorgt und ihm letztlich die tödliche Dosis injiziert.

      Weil die Geschworenen bei der zweiten Frage den Konzertveranstalter freisprachen, wurden die restlichen Fragen irrelevant für den Prozess.

      "Die Entscheidung der Geschworenen gibt AEG Live vollkommen Recht und bestätigt, was wir von Anfang an wussten: Dass der Tod von Michael
      Jackson eine schreckliche Tragödie war - aber keine Tragödie, für die AEG Live verantwortlich ist", heißt es in einem Statement von AEG-Anwalt
      Marvin Putnam. AEG-Manager Randy Philips ergänzte: "Wir haben eines der größten musikalischen Genies verloren - aber ich bin erleichtert, dass
      die Geschworenen anerkannt haben, dass weder ich noch irgendjemand sonst bei AEG Live eine Rolle bei seinem tragischen Tod gespielt haben."

      "Es gibt keine wirklichen Gewinner in diesem Fall"

      Katherine Jackson, die bei ihrer Ankunft noch gelächelt und die Hände der Fans geschüttelt hatte, verließ der Gerichtssaal, ohne mit
      Journalisten sprechen zu wollen. Der Anwalt der Familie, Kevin Boyle, sagte: "Wir sind natürlich nicht glücklich mit diesem Urteil. Wir haben
      jedoch einige Dinge angesprochen, die wichtig sind für die Jacksons und die gesamte Unterhaltungs- und Sportindustrie." Er werde sich nun
      gemeinsam mit der Familie die nächsten Schritte überlegen.

      Jury-Sprecher Barden gab an, dass der fünf Monate dauernde Prozess "strapaziös" gewesen sei, die Beratungen äußerst stressig: "Wir sind zu einem Urteil gekommen, von dem uns klar ist, dass nicht jeder der gleichen Meinung sein wird. Es gibt keine wirklichen Gewinner in diesem Fall."

      Während des Prozesses wurden zahlreiche Details aus dem Privatleben von Michael Jackson öffentlich. Es stellte sich heraus, dass
      der Sänger seit 1984 an chronischen Schmerzen litt, nachdem er sich bei Dreharbeiten für einen Werbespot verbrannt hatte - das führte
      offensichtlich zu seiner Abhängigkeit von Schmerzmitteln. Seit 1997 habe er Propofol genommen. Der Geschworene Kevin Smith sagte deshalb nach
      der Urteilsverkündung, dass er der Meinung sei, dass der Konzertveranstalter nichts gegen die Probleme Jackson habe tun können.


      sueddeutsche.de/panorama/proze…acksons-familie-1.1785860
    • Stellungnahme von den Jackson-Anwälten. Für mich ähnelt die denen eines Poltikers nach einer verlorenen Wahl und zudem unterschlagen sie, dass schon wenn die Jury denkt das AEG und Michael Dr. Murray anstellten dies ein Ja bei Frage 1 ergibt (und das war nach den Pressemitteilungen der Jury offensichtlich bei vielen Juroren die Meinung).

      Attorneys for Katherine Jackson released the following statement on her behalf:

      "AEG has denied for years, and continues to deny, that they hired Dr. Conrad Murray. The jury found unanimously that AEG hired Dr. Murray. AEG has repeated the mantra that this lawsuit was a shakedown. Such a statement is a slap in the face of the entire judicial system that allowed this case to get to a jury. We have said from the beginning that this case was a search for the truth. We found the truth. AEG hired Dr. Conrad Murray, The Man who is in jail for killing Michael Jackson. All options regarding the balance of the jury verdict are being considered."

      "AEG hat seit Jahren vereneint und geleugnet, dass sie Dr. Conrad Murray eingestellt haben. Die Jury befand einstimmig, dass AEG Dr. Murray anstellte. AEG hat das Mantra, dass diese Klage ein Shakedown war wiederholt. Solch eine Aussage ist ein Schlag ins das Gesicht des gesamten Justizsystems, das diesen Fall vor einerJury brachte. Wir haben von Anfang an gesagt, dass dieser Fall eine Suche nach der Wahrheit war. Wir haben die Wahrheit. AEG hat Dr. Conrad Murray angestellt, der Mann, der ins Gefängnis kam wegen des Tötens von Michael Jackson. Alle Optionen in Bezug auf die Ausgeglichenheit des Jury -Urteils werden in Betracht gezogen. "
    • ..ohne Worte... :isn:

      Oxman on Nancy Gracy:

      Out to you, Brian Oxman, you`re a long-time Jackson family friend. Don`t you think that $2 billion was excessive? If I had been on that jury, I would have been so turned off by Katherine Jackson, you know she`s the puppet of Joe Jackson, who abused Michael Jackson his whole childhood, was set to rake in that money $2 billion, Brian?

      OXMAN: Nancy, the money was never the issue in this case. I just talked to Randy Jackson about ten minutes ago. And Nancy, he is heartbroken. He cried, I cried. This is not about money, Nancy. These tears are not the product of somebody trying to suck on Michael Jackson or do any of that.

      We loved this man. He was someone who was my friend for 25 years. He is someone who I gave up all of my -- literally worldly possessions to try to help -- and when I talked to Randy Jackson, he was devastated. I can feel the pain of his entire family. This was never about money.
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Hier ist nochmals ein ausführliches IV mit Juror Foreman, den ich sehr empathich finde und ich bin ganz froh, dass nicht Juror 9, der einmal antwortet das ganze IV gibt.

      Jury foreman speech outside court.

      video link : abclocal.go.com/kabc/video?id...53&pid=9271439

      Foreman: As for the case this was a difficult decision for us to make, it wasn't easy for anyone. After all it took the tragic passing of tremendous father, son and brother for us to be even here. Of course nobody won at that.
      Foreman : Wie für den Fall, das war eine schwierige Entscheidung für uns zu machen , es war nicht einfach für jedermann . Nach allem bedurfte es des tragischen Todes eines enormen Vaters, Sohn und Bruder für uns damit wir hier sind. Natürlich niemand gewann dabei.


      We reached to a verdict that we understand that not everyone is going to agree with but the decision was reached after a very careful consideration of five months of testimony, thousands of documents and of course the guidance of the court. It's been an exhausting 5 months and it's been extremely stressful last 3 or 4 days so we would field a few questions.
      Wir erreichten das Urteil bei dem wir verstehen, dass nicht jeder zustimmen wird , aber die Entscheidung wurde nach einer sehr sorgfältigen Prüfung von fünf Monaten Zeugnis , tausende nvon Dokumenten und natürlich die Führung des Gerichtes erreicht . Es waren anstrengende 5 Monate und es war extrem stressig die letzten 3 oder 4 Tage , so dass wir ein paar Fragen hatten.

      Question: What made you think that Conrad Murray was competent?
      Frage: Was hat denken, Sie darüber, dass Conrad Murray kompetent war ?

      Foreman: You have to read the question, the full question. The court gave us a series of questions to answer and in each question it did not just stop with "is Conrad Murray competent" , it went, it asked "was Conrad Murray competent for the job he was hired to do?". Okay? Conrad Murray was hired to be a general practitioner. Conrad Murray had a license, he graduated from an accredited college and we felt he was competent to do the job of being a general practitioner. Now that does not mean we felt he was ethical. And maybe the word ethical been in the question, it could have been a different outcome but because it was "for the job he was hired to do" that's what we had to focus on.
      Foreman : Sie müssen die Frage , die vollständige Frage lesen . Das Gericht gab uns eine Reihe von Fragen zu beantworten und jede Frage endete nicht damit " ist Conrad Murray kompetent" , es ging darum " War Conrad Murray kompetent für die Arbeit für die er angestellt war? " . Okay? Conrad Murray wurde beauftragt, ein allgemeiner Arzt zu sein . Conrad Murray hatte eine Lizenz, hatte einem akkreditierten Collegeabschluß und wir meinen er war kompetent dafür den Job eines allgemeines Arztes zu machen . Nun, das bedeutet nicht, dass wir fühlten das er ethisch war. Und vielleicht wäre das Wort Ethik in der Frage gewesen , es hätte ein anderes Ergebnis gegeben , sondern weil er "für die Arbeit, für die er angestellt war zu machen " das ist das auf was wir zu konzentrieren hatten .

      Question: How many votes have you taken on question 1 and 2?Tell us a little about the process, how it worked?

      Frage: Wie viele Abstimmungen haben Sie auf Frage 1 und 2 gemacht Erzählen uns ein wenig über den Prozess , wie es funktionierte ?

      Foreman:
      when we first entered the jury room after 5 months of being around each other and not being able to talk about it at all, we just felt like we had to let out some steam so we spent the first several hours letting out steam just talking about things and I think that was important for us to do. We took a vote on question 1 then we started discussing it and question 1 took us a long time and we did not reach that easily, there were several votes taken, mine was changed more than once, in the end we did agree 12 to 0 , that one was unanimous that we felt like Conrad Murray was hired by AEG, some people thought by both but the instructions were if he was hired by both then we had to say yes. So I would say overall on question 1 maybe we took 3 or 4 votes (jurors reply yes).

      Foreman : Als wir zum ersten Mal in das Jury -Zimmer nach 5 Monaten umeinander kamen waren wir erst nicht in der Lage, überhaupt darüber zu sprechen , wir fühlten uns wir lassen, etwas Dampf hatten , so dass wir die ersten paar Stunden damit verbrachten darüber zu reden , und ich glaube, das war wichtig für uns zu tun. Wir haben eine Abstimmung über die Frage 1 gemacht und dann begannen wir zu diskutieren und die Frage 1 hat uns eine lange Zeit gekostet und wir konnten es nicht leicht erreichen , gab es mehrere Abstimmungen, mehr als einmal geändert wurde, am Ende waren wir 12-0 , dass man sich einig war, dass Conrad Murray von AEG angestellt wurde, einige meinten von beiden, aber die Anweisungen waren , wenn er von den beiden angestellt war, dann mussten wir sagen Ja. Also ich würde sagen auf Frage 1 machten wir 3 oder 4 Abstimmungen( Juroren antworten yes).


      Question number 2 , you have to look to the wording of question number 2. we took a vote on that and right away we came out 12 to 0 with a no but we started looking at wording of it and realized everyone was not comfortable with that and it was end of yesterday we felt like we needed to come back this morning and discuss it more and that's what we did. We spent the morning clarifying the question in our minds and to each other and again votes changed, I would say at least 3 or 4 times before we were able to come to the final tally and the tally on that vote was 10 to 2 and it takes 9 to 3 to carry.
      Frage Nummer 2: Wir haben auf den Wortlaut von Frage Nummer zu achten. Wir machten ein Voting und wir kamen auf 12:0 mit Nein aber wir starteten auf den Wortlaut zu schauen und realisierten wir waren nicht komfortabel damit und am Ende des gestrigen Tages dachten wir müssen zurück kommen und es mehr diskutieren. Wir verbrachten den Morgen damit die Frage in unseren Gedanken zu klären und die Abstimmung änderte sich, ich würde sagte 3 oder 4Mal bevor wir zum finalen Voting mit 10:2 kamen und es benötigte eine 9:3 Verteilung.

      Question: Did the amount of attention this case has gotten put any pressure ... on your decision at all?
      Frage: Hat die Menge an Aufmerksamkeit die der Fall bekommen hat keinen Druck ... zu Ihrer Entscheidung ausgeübt?

      foreman : I will say no but some of my fellow jurors might want to answer that too.
      Ich möchte nein sagen aber vielleicht meine Jurorenkollegen möchten antworten

      (jurors agreeing that pressure did not influence them, no , absolutely not etc heard).
      (Juroren stimmen überein das Druck sie nicht beeinflusste, absolut nicht)

      Question: (asking about question 2) you said it was 12 - 0 to start, which way?
      Sie sagten Frage 2 startete mit einem 12:0 in welcher Richtung?

      Foreman
      : for a no answer
      Für eine Nein-Antwort

      Question: Did the full jury understand not only the full question in number 2 and but also it's full effect on the bearing of this case?
      Fühlte die Jury nicht nur Frage 2 verstanden, sondern auch die Auswirkungen, die sie auf den Fall hatte?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()