Angepinnt Jacksons gegen AEG: Transcripte- Zusammenfassung der Zeugenaussagen (Keine Diskussion)

    • -Fortsetzung -

      Chase said there was a meeting at the house with Paul Gongaware , Randy Phillips, Dr. Murray and MJ, Frank DiLeo. "Mr. Jackson asked me to fix snacks since he had guests coming over," Chase said. Meeting was around the second week of June. Chase said the meeting was at the parlor. She went in and out serving beverages, snacks. MJ was wearing a surgical mask and several layers of clothing, sweatshirt. I observed that he looked scared, he looked scared and frightened may be about this meeting would entail. "I immediately heard loud crash," Chase said. MJ had a very expensive vase sitting behind where he would sit. Chase: The vase crashed. It was rather large so it was loud. Myself and one of the housekeepers ran into the room to pick up the pieces. "I was able to hear some of the conversation," Chase said. "They were very firm with him." Everyone was talking over each other, Chase recalled hearing. Meeting lasted one hour but "MJ left the meeting first. The gentlemen stayed," Chase said. Dr. Murray left second, came through the kitchen to leave. "He was upset," Chase said. He said "I can't take this s**t," Chase said Dr. Murray told her, storming out of the house. Chase said others stayed in the parlor. She left around 6 pm, shortly after Dr. Murray, and the men were still there in the meeting. Chase said MJ's reaction afterwords: "He was thinking, the weight of the world on his shoulder, he was frightened, scared." "MJ's demeanor concerned me greatly".

      Sie erinnert sich an ein Meeting mit Phillips, Gongaware, Murray, DiLeo Michael im Haus. Sie sollte Snacks zubereiten weil er Gäste habe. Etwa in der zweiten Juni Woche. Mj trug eine OP-Maske, viele Lagen Kleidung, Sweater. Sie beobachtete , dass er verängstigt aussah, vlt. wegen dem Inhalt des Meetings. Sie hörte eine große Vase zerbrechen, weil es sehr laut war. Sie und eine Haushilfe gingen hin, um die Schreben aufzuheben. Sie konnte was von dem Gespräch hören. Sie waren sehr ernst mit ihm. Jeder sprach durcheinander. Das Treffen dauerte etwa 1 Stunde. MJ ging zuerst, dann Murray. Die anderen blieben noch. Murray kam durch die Küche und war aufgeregt. Er stürmte aus dem Haus. Er sagte zu ihr „ich kann den Scheiss nicht mehr mitmachen.“
      Mjs Reaktion nachher sei gewesen, dass er denke dass Gewicht der Welt läge auf seinen Schultern, er war verängstigt. „Sein Verhalten beunruhigte mich.“


      In June, the children couldn’t play with him as they used to. MJ rarely went downstairs to eat breakfast, Dr. Murray would get the food and take it to him. On June 24, Chase arrived at the house as usual and prepared breakfast. Dr. Murray was there, came to the kitchen from upstairs around 10 am. "MJ was dragging, he was dragging a little that day," Chase said. "But I did tell him he looked good, to give him some encouragement." Chase said MJ was contemplating going to Staples Center or training at home with Payne that day.

      Im Juni konnten die Kids nicht mehr so wir zuvor mit ihm spielen. MJ kam selten runter zum Frühstück. Muray nahm Essen mit nach oben. Am 24 machte sie wie immer Frühstück. Murray war da und kam gegen 10.00 Uhr in die Küche. „Mj war etwas schleppend an dem Tag“ sagt sie „Aber ich sagte ihm, er sehe gut aus, um ihn aufzumuntern.“ Chase sagt, er habe an dem Tag überlegt, ob er zum Staples solle oder mit Payne zu hause proben.


      June 25, Chase arrived at the regular time. She prepared some breakfast. "Everything was beautiful as usual." Chase said kids were playing at the den, she went grocery shopping. Lunch was always served around 12:30 am. Saw Dr. Murray between 12:05-12:10 he came down in the same stairs as always. "He was frightened," Dr. Murray screamed to her "go get help, go get security, go get Prince." Chase stopped and went to get Prince. She told him "Hurry, Dr. Murray needs you, there may be something wrong with your father." I noticed Jimmy and Bianca were crying, saying there may be something wrong with Mr Jackson We were very worried, then I heard Prince yelling Daddy, daddy, then I heard blood curdling screams from Paris. Security/paramedics were everywhere, then Alberto Alvarez asked me to leave the house, I didn’t want to leave I asked will he be ok, Alvarez said “He will be fine” “Dr Murray didn’t say call 911? No”.

      Am 25.6 kam Chase normal zum Haus. Machte Frühstück. Alles war wie immer. Sie ging einkaufen, Mittagessen gab es immer um 12.30. sie sah Murray zwischen 12.05 und 12.10 Uhr runterkommen. Er war verschreckt und schrie ihr zu Hol Hilfe, die Security, hol Prince..“ Sie ging zu Prince und sagte ihm, Murray brauche ihn. Sie waren verwirrt, und hörten Prince „daddy, Daddy“ schreien. Und dann Schreie von Paris. Überall Security und Notärzte...Alvarez sagte, sie solle gehen, sie wollte nicht, Alvarez sagte, es würde alles Ok werden.
      Murray sagte nicht zu ihr „Rufe 911 an?“ „Nein.“


      About her current work for Katherine Jackson and the kids: “My professional is the same, but I have loving relationship with KJ, shes so much like MJ. Mrs Jackson speaks about Michael every single day, this was her child, she misses him dearly. She cries, I comfort her, she misses his spirit the love that he gave…” objection “the jokes they would share. Paris is devastated and lost, she cries “I don’t want to have another birthday again”. Prince was always the little man, now he is kind of the eldest, father figure, big brother to the younger ones. Blanket is 11yrs old, hes just graduated 5th grade, him being the baby, he constantly none stop remembers his relationship with his father. Hes home schooled Mon-Fri, Fri he doesn’t have to wear his uniform, he wears MJ tshirt constantly, does his fathers dance moves”.

      Sie arbeitet jetzt bei Katherine und den Kids. Gleicher Arbeitbereich. Sie hat ein liebevolles Verhältnis zu Katherine, sie ist sehr ähnlich wie MJ. Katherine spricht täglich über Michael, sie vermisst ihn sehr. Sie weint, Chase tröstet sie...Paris ist verstört und verloren, sie weint und sagt, sie will niemehr Gebiurtstag feiern. Prince war immer der „kleine Mann“ jetzt ist er „die Vaterfigur“ Blanket hat Hausunterricht, von Mo – Fr. Fr muss er keine Schuluniform tragen und trägt dann ein MJ T-Shirt, er macht die DanceMoves von MJ.

      From cross-ex:
      Prince’s video deposition: ”Did you help him upstairs? I wouldn’t be able to, no”. Paris video deposition about Grace: "Dad didn’t like her, but she kept coming back, she was obsessed with him, she would call the hotel & say she was his wife. That’s what he told us, he sent her to India I think," laughs, end depo. After Grace there was another nanny. “Did you know his family were trying to get him involved in other work?” “I don’t know”. “He was recording?” “That was for the tour”. “Did you know MJ drank red bull?” “No”.

      Cross- Aussagen von Bändern der Video Deposition:

      Prince Video Deposition: „ Hast du ihm die Treppe hoch geholfen“? „Ich könnte das garnicht,nein.“

      Paris Video Deposition zu Grace:
      „Dad mochte sie nicht, aber sie kam immer wieder, sie war besessen mit ihm, sie rief im Hotel an und sage,sie sei seine Frau. Das hat er uns gesagt, er schickte sie nach Indien, glaube ich.“ (lacht, Ende Depo) Nach Grace gab es eine andere Nanny.
      „Wusstest du, ob seine Familie vesuchte ihn in andere Projekte zu ziehen?“ „Ich weiß es nicht.“
      „Nahm er auf?“
      „Das war für die Tour.“
      „Weißt du., ob MJ Red Bull trank?“
      „Nein.“


      Paris über Grace in ihrer Deposition:

      ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maja5809 ()

    • Ich stell das mal hier ein. Das sind Auszüge von Debbies Rowe Aussage bei der Llods-Klage (die Aussage darf ja auch bei der AEG-Klage verwendet werden).
      Sicherlich ein Hinweis darauf was in Debbies anstehender Aussage kommen wird.

      From Partial Lloyds deposition

      - Debbie worked at Klein's office between 1978 - 1997
      Debbie arbeitet in Kleins Praxis zwischen 1978 bis 1997


      - She was an office assistant but learned to make injections - most common cortisone injections.
      Sie war Bürokauffrau aber erlernte Injentkionen zu machen- am häufigsten Kortisoninjektionen

      - Injected Demerol to MJ on Klein's orders.
      Injezierte Demorol auf Kleins Anweisungen

      - Debbie was present at Bad Tour with Klein. Klein made his assistants inject Michael Demerol (100 mg ) when he injected collagen.
      Debbie war präsent auf der Bad Tour mit Klein. Klein ließ seine Assistenten Demorol (100mg) bei Michael injezieren als er Collagen injezierte.

      - Question : you said to media Klein got MJ addicted to Demerol. DR : He did Question:Why do you believe that DR : I know that.
      Frage: Sie sagten den Medien Klein machte MJ abhänig mit Demorol?
      DR: Er tat es.

      Q: Warum glauben Sie das?
      DR: Ich weiß es.

      - Debbie Rowe : "Klein was above all that. Klein did what Klein wanted to do"
      Debbie Rowe: "Klein war über allem. Klein machte was Klein wollte"

      - Debbie Rowe worked with Alan Metzger after the Bad tour to get Michael off Demerol. (timing unclear see below) Debbie says Michael was visiting Hoefflin and Klein a lot and the doctors were sending her to babysit Michael after they gave him drugs.
      Debbie Rowe arbeitete mit Alan Metzger nach der Bad Tour um Michael vom Demorol wegzubekommen. Debbie sagt Michael besuchte Hoefflin und Klein viel und Ärzte schickten sie zum Babysitten von Michael, wenn sie Michael Medikamente gaben.

      - Debbie says Hoefflin gave Demerol, Versed and Diprivan (Propofol) and sometimes would put Michael under and say he did work on him when he did not. (She says she saw both Klein and Hoefflin's treatments) She says Hoefflins treatments were after Bad and before HIStory Tour. she says he would put Michael under for 6-7 hours. She saw this 3 times. She says she learned from Michael and Klein that he went to Hoefflin's office 2-3 times a month.

      - Debbie sagt Hoefflin gab Demerol, Versed und Diprivan (Propofol) und manchmal würde er Michael darunter setzen und sagen er mache etwas an ihm, obwohl er es nicht tat. (Sie sagt, sie sah sowohl Klein und Hoefflins Behandlungen) Sie sagt Hoefflins Behandlungen waren nach Bad und vor der HIStory Tour. Sie sagt, er würde Michael legte für 6-7 Stunden beäuben. Sie sah dies 3 mal. Sie sagte, sie erfuhr von Michael das er Klein und dass er Hoefflin Praxis 2-3 mal pro Monat besuchte


      - Debbie says Metzger was the one doctor that cared about Michael and she called him after three incidents over three months. One was at Universal Hilton incident and Two times at Century City. At one time (Universal Hilton) he was loopy and with slurred speech, Debbie goes to the hotel and found Dilaudid given to Michael by Hoefflin for his scalp issues. She calls Klein and tells him Michael took too many and asks him what he wants her to do, take him to hospital. Klein says to her stay there and keep and eye on him. She stays with Michael for 2 days. Second one Michael calls her and he was rambling and she went to his house at Century City. (Partial deposition cuts here)
      - Debbie sagt Metzger war derjenige Arzt, der sich um Michael kümmerte und sie rief ihn nach drei Vorfälle über drei Monate. Ein Vorfall war bei Universal Hilton und zwei in Century City. Zu einer Zeit (Universal Hilton) hatte er eine durchgeknallte und verwaschene Sprache, Debbie ging zum Hotel und fand Dilaudid, dass ihm gegeben von Hoefflin für seine Kopfhaut -Probleme. Sie ruft Klein und sagt ihm, Michael nahm zu viel und fragt ihn, was sie tun soll, nimm ihn in ein Krankenhaus. Klein sagt ihr sie solle bei ihm bleiben und ihn im Auge haben. Sie sagt Michael blieb für 2 Tage. Beim 2. Mal rief Michael sie und er war unruhig und sie ging zu seinem Haus in Century City. (teilweise Auszüge aus der Deposition hier)

      - It sounds like Debbie gave copies of MJ's records to Metzger so he knows what's going on.
      - Es klingt so, dass Debbie Kopien von MJs Akten an Metzger gab, damit er weiß was los ist.

      - Intervention with Metzger: Timing isn't clear. At one part she says it was after Bad tour sometime 1989 - 1990, at another time she says it was before Bangkok part of the tour (which I mean is referencing Dangerous tour). At the later part it sounds more like 1993 and sometime between Super Bowl / Rose Bowl halftime and Bangkok. Between January 1993 and August 1993 is mentioned as Metzger intervention later on.
      - Intervention mit Metzger: Timing ist nicht klar. An einem Teil sagt sie es nach der Bad Tour irgendwann 1989 - 1990, zu einer anderen Zeit, sagt sie, es war vor Bangkok- Teil der Tour (und damit meine ich verweist sie auf die Dangerous Tour). Beim späteren Teil klingt es eher wie 1993 und irgendwann zwischen Super Bowl / Rose Bowl Halbzeit und Bangkok. Zwischen Januar 1993 und August 1993 wird Metzger bei Intervention erwähnt.

      - She says Metzger told her what to do to get Michael off Demerol, patches they used and other medications. she stayed with Michael every night for 3 weeks doing what Metzger told her. One day she comes and Michael has left for Bangkok. Their treatment wasn't finished. Debbie was told to meet with a doctor and give the doctor the schedule to be followed with the detox. Debbie was worried they would not follow the detox program and Metzger told her there's nothing they could do. She later says Michael had a relapse in Bangkok.

      - Sie sagt Metzger erzählte ihr, was zu tun ist, um Michael vom Demerol weg zu bekommen, sie verwendeten Pflaster und andere Medikamente. sie blieb bei Michael jeden Abend für 3 Wochen wie es ihr Metzger gesagt hat. Eines Tages kommt sie und Michael hat Bangkok verlassen. Ihre Behandlung war noch nicht fertig. Debbie wurde gesagt, dass sie sich mit einem Arzt treffen soll und gibt dem Arzt den Zeitplan mit der Entgiftung . Debbie war besorgt, sie würden sich nicht an das Detox-Programm halten und Metzger sagte ihr, es gibt nichts, was sie tun können. Später sagt sie Michael hatte einen Rückfall in Bangkok.

      - While they are doing the intervention with Metzger, Michael mentions anesthesia and being put out for a certain amount of time so he didn't have to go through withdrawals. They say no.
      - Während sie dabei Intervention mit Metzger machte, erwähnt Michael Anästhesia und das für eine gewisse Zeit darunter gesetzt werden könne, damit er nicht durch die Entzugserscheinungen gehen muss. Sie sagen nein.

      - HIStory Tour anesthesia are at :Lyon France, Paris France and Munich Germany - at hotels (Lyon and Munich and at an apartment (Paris). (this is the only times Debbie saw anesthesia for sleep). She talks to Michael he says he needs to sleep, she tells him it's not a good idea. Doctors explain anesthesia to MJ with warnings and saying it's not recommended. Debbie says to Michael "You could die, this is a little rash". Michael tells her he would be fine. Debbie thinks it's because he had anesthesia many times before so he did not consider it a problem.
      - HIStory Tour -Narkosen sind:.. Lyon Frankreich, Paris Frankreich und München Deutschland - in den Hotels (Lyon und München und in einer Wohnung (Paris) (dies ist das einzige Mal das Debbie Anästhesie für den Schlaf sah). Sie spricht mit Michael und er sagt er müsse schlafen, sie erzählt ihm, dass es nicht eine gute Idee ist. Ärzte erklären Anästhesie für MJ mit Warnungen und sagen es ist nicht empfohlen. Debbie sagt Michael "Du könntest sterben" Michael sagt ihr, er wäre in Ordnung. Debbie denkt, es ist, weil er Anästhesie so oft hatte vor, so dass er es nicht für ein Problem hielt.


      - Time unclear but Debbie mentions Michael going to Klein, Hoefflin and Sasaki at the same time and she went with him to keep track of medications.

      - Zeit unklar, aber Debbie erwähnt dass Michael zu Klein, Hoefflin und Sasaki in der gleichen Zeit ging und sie ging mit ihm um den Überblick über Medikamente zu halten.

      - Debbie doesn't have much info after stop working Klein's office and divorcing.
      - Debbie hat nicht viel info nachdem sie nicht mehr für Kleins Praxis arbeitete und nach der Scheidung.


      - Debbie says Rish (Klein's partner) called her in 2009 after Michael's death complaining about Klein giving Michael too much Demerol and seeing him quite often.
      - Debbie sagt Rish (Kleins-Partner)rief sie im Jahr 2009 nach dem Tod von Michael an und sagte Klein gab Michael zu viel Demerol und sah ihn ziemlich oft.

      Quelle: Ivy, MJJC
    • Boah...hier sind weitere Aussagen:

      EDIT beim ersten Kpieren verloren gegangen :tüte: :

      - Dr. Slavit did a regular blood test - checking Michael's cholesterol and such. Murray is mentioned as the personal physician at his notes. Michael only mentions 2005 hospital visit to Slavit.

      - Klein Demerol records
      March 13 : 100 +100 (30 min later)
      March 17 : 100 + 100 (1 hr later)
      March 18 : 100 +100 (1 hr later)
      March 19 : 100 +100 ( 30 min later)
      March 23 : 200
      April 9 : 200
      April 13 : 200
      April 15 : 200
      April 17 : 200 + 100 (30 min later)
      April 21: 200 + 100 ( 1 hr later)
      April 22: 200 + 100 (1 hr later) + 75 (1 hr later)
      April 23: 100
      April 25 : --
      April 27 : 200 + 100 (1 hr later)
      April 28 : --
      April 30 : 200 + 100 (2 hr later)

      May 4 : 200 + 100 (2 hr later)
      May 5 : 200 + 100 (1.5 hr later)
      May 6 : 200 + 100 (1 hr later)
      May 19 : 200
      May 20 : 200
      May 21: 100
      June 1 : 200
      June 3 : 100 + 100 (1 hr later)
      June 9 : 100 + 100 (1 hr later)
      June 16 : 100
      June 22: 100

      Some tidbits from Lloyds documents

      Dr. Finkelstein got a call from Brad Buxer in 1995, he tells Dr. Finkelstein Michael hurt his back / thrown his back out during a rehearsal. Finkelstein goes to Michael's hotel, gives him a shot of Morphine 10 mg, wrote a chart, faxed it to Metzger and then went on a trip on a boat. When he returns from his trip the next day he sees he has a lot of calls telling him either Michael passed out or slept and missed rehearsal. He goes to check on Michael and he sees that Michael had prescription bottles from other doctors for benzos , tranquilizers and mixed them with what Finkelstein gave him. Finkelstain says he believes Michael was doctor shopping in 1995 and he was afraid that Michael could take too much and overdose. Finkelstein says at the next phone call asking to him to come and give Michael pain medicine, he told Michael no and said to him he needed treatment for dependency. Finkelstein says he received calls a few more calls following this asking him to come and give Michael pain medications and he refused to go and even after a while refused to take Michael's calls and hung up on him.

      - Slavit did not measure Michael's weight, he wrote what Michael told him.

      - Dr. Rish says he never gives pain medicine when he does injections and at most uses topical creams

      - Dr. Adams denies giving Michael Propofol at Murray's office, he also denies explaining Murray administration of Propofol. He says only time he gave Michael propofol was during dental procedures.

      - Adams says Murray called him for the first time at March 2009 on a Sunday asking Adams to come to his (Murray's home).Adams said he did not do house calls and did not know Why Murray was calling him. Murray called him a second time 15 minutes later telling him Michael wanted to meet him. (deposition cuts) Adams goes to meet Michael and Murray at April 6 at Murray's office, they talk about the tour, Murray leaves after 30 minutes, Michael talks to him about the shows, his concern and he didn't know if he would be able to get his rest. (deposition cuts) Michael and Murray leaves the room to talk for 15 minutes, Adams irritated, he wants to leave, they told him to wait a little, Michael tells him he would like Adams to go on tour with him. Adams say Murray did not look happy, his demeanor changed, more sedated. Michael carried the conversation. Michael tells Adams he want him to "help get his rest" & help with medical treatments for his kids. Michael tells him Murray going to the tour as well. Michael tells him to think about it and give him an answer. Adams agrees later in the April but thinks apparently his asking price was too high

      - Dr. Metzger says he knows Ratner was involved to help Michael sleep. Metzger says the didn't know what was Ratner giving and thought it was probably Valium or Versed and did not know about anesthesia.


      - Dr. Baden is an expert retained by LLoyds. In addition to the stuff in the media story he talks about 4 areas being scarred in Michael's left lung. he says according to his experience these scars happen when pills are dissolved in water so that they can be injected or given by IV. As pills have water insoluble particles, these do not dissolve in blood and they are filtered out by the lungs and stay there causing scars.

      Dr. Baden ist ein Experte von Lloyds beibehalten. Zusätzlich zu dem Zeug in den Medien Geschichte spricht er über 4 Bereiche, die in der linken Lunge Michaels vernarbt.
      Diese Narben entstehen, sagt er nach seiner Erfahrung, wenn Pillen in Wasser gelöst werden, sodass sie injiziert oder durch IV gegeben werden können. Pillen haben wasserunlösliche Teilchen , die sich nicht im Blut auflösen und sie werden von den Lungen gefiltert und bleiben dort und verursachen Narben.

      mjjcommunity.com/forum/threads…94&viewfull=1#post3878694

      Das andere ist für mich nicht ganz verständlich.
      :wimmer:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Maike () aus folgendem Grund: Ergänzung- beim Kopieren verloren gegangen! Sorry

    • Hab mich mal an die Übersetzung gemacht....

      Dr. Slavit machte eine ordnungsgemäße Blutprobe - Michaels Cholesterin etc. überprüfend . Murray ist in seinen Unterlagen als der persönliche Arzt (von Michael) angegeben. Michael erwähnt nur in 2005 Krankenhausbesuch bei Slavit.


      Kleins Aufzeichnungen bzgl. Demerol:
      .....

      Einige „Leckerbissen“ aus den Lloyd-Dokumenten:


      Dr. Finkelstein erhielt einem Anruf von Brad Buxer im Jahr 1995. Er sagte Dr. Finkelstein, dass Michael sich während einer Probe am Rücken verletzt hat/sich auf seinen Rücken geworfenen hat. Finkelstein geht in Michaels Hotel, gibt ihm eine 10 mg Morphiumspritze, schrieb eine Notiz, faxte es zu Metzger und ging dann auf eine Bootsreise. Als er am nächsten Tag von seiner Reise zurückkehrt, sieht er, dass er viele Anrufe hat, in denen man ihm mitteilt, dass Michael ohnmächtig war oder schlief und dadurch Proben versäumte. Er ging hin um nach Michael zu sehen, und stellt fest, dass Michael verschreibungspflichtige Mittel von anderen Doktoren hatte, wie Benzos, Beruhigungsmittel und sie mit dem mischte, was Finkelstein ihm gab. Finkelstain sagt, dass er glaubt, dass Michael in 1995 Doktor-Shopping betrieb und er befürchtete, dass Michael zu viel nehmen und es überdosieren könnte. Finkelstein sagt, als Michael ihn beim nächsten Telefonat darum bat, zu ihm zu kommen und ihm Schmerzmittel zu geben, sagte er „nein“ und erklärte ihm, dass er einen Entzug wegen seiner Medikamentenabhängigkeit benötigt. Finkelstein sagt, dass er danach noch einige weitere Anrufe erhielt, ihn darum bittend, zu kommen und Michael Schmerzmittel zu geben, aber er weigerte sich zu kommen, und nach einer Weile weigerte er sich sogar, Michaels Anrufe anzunehmen und legte einfach den Telefonhörer auf.

      -Slavit prüft nicht Michaels Gewicht, er schrieb auf, was Michael ihm sagte.

      -Dr. Rish sagt, dass er nie Schmerzmittel verabreiche, wenn er Spritzen gibt, und am häufigsten verwendet er aktuelle Creme (?????)

      Dr. Adams leugnet, Michael Propofol in Murrays Büro gegeben zu haben, er leugnet ebenfalls, Murray die Handhabung von Propofol erklärt zu haben. Er sagt, die einzige Zeit in der er Michael Propofol gab, war während einer Zahnbehandlung.

      -Adams sagt, dass Murray ihn zum ersten Mal an einem Sonntag im März 2009 anrief und ihn darum bat, zu seinem (Murrays) Haus zu kommen. Adams sagte, dass er keine Hausbesuche mache und nicht wusste, warum Murray ihn anrief. Murray rief ihn 15 Minuten später ein zweites Mal an, um ihm zu sagen, dass Michael ihn treffen wollte. (Aussage-Schnitt)
      Adams trifft Michael und Murray am 6. April in Murrays Büro, sie reden über die Tour, Murray geht nach 30 Minuten, Michael redet mit ihm über die Shows, seine Sorge und dass er nicht wisse, ob er in der Lage wäre, seinen Schlaf zu bekommen. (Aussage-Schnitt)
      Michael und Murray verlassen den Raum um sich für 15 Minuten zu unterhalten, Adams ist verärgert und will gehen. Sie teilen ihm mit, etwas zu warten. Michael sagt ihm, er möchte, dass Adams mit ihm auf Tour geht. Adams sagt, dass Murray nicht glücklich aussah, sein Benehmen änderte sich, er war viel stiller. Michael fuhr mit dem Gespräch fort. Michael sagt Adams, er benötige ihn, damit er ihm dabei hilft, seinen Schlaf zu bekommen und bei der ärztlichen Behandlungen seiner Kinder hilft. Michael sagt ihm, dass Murray ebenfalls mit auf Tour gehen wird. Michael bittet ihn, darüber nachzudenken und ihm eine Antwort zu geben. Adams ist später im April damit einverstanden, aber vermutet, das wohl sein geforderter Preis zu hoch war.

      -Dr. Metzger sagt, er wisse, dass Ratner daran beteiligt war, Michael beim Schlafen zu helfen. Metzger sagt, dass er nicht wusste, was Ratner verabreichte, und dachte, dass es wahrscheinlich Valium war oder Versed und nichts von Anästhesie wusste.
      :herz: :herz: "Wer für etwas kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." :herz: :herz:
    • Ich habe einen Teil der Aussagen Randy Jacksons von seiner Video-Deposition übersetzt. Aus dem Script von Teammichaeljackson. Die Seitenzahlen stehen jeweils dabei (sorry für sicher einige Schreibfehler... ;) )

      teammichaeljackson.com/archives/9335

      (S 29)
      Q: Sie sagten, sie sprachen zu verschiedenen Zeiten mit verschiedenen Pesonen – u.a. auch mit Grace – über Michaels Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Wann zum erstenmal - und wann glaubten sie, dass es ein Problem damit gab? Wann kam es das erste Mal dazu, dass sie glaubten, er habe ein Problem mit verschr.pfl. Medikamenten?

      R: Ich denke, es war Grace.

      Q: Sie denken, sie sagte es ihnen?

      R: Ja.

      Q: und sie erinnern sich, was passierte?

      R: es war das erste mal in LA, dass sie mich anrief.

      Q: wann war das?

      R: ungefähr 2000, im Jahr 200 etwa.

      Q: und erinnern sie sich, was sie damals sagte?

      R: Sie sagte, dass sie sich Sorgen mache.

      Q: und sagte sie, warum sie sich sorgte?

      R: Ja, weil er zuviele verschr. pfl. Medikamente gebrauche.

      Q: sagte sie, welche Art Medikamente es waren?

      R: Sedativa, oder wie man sie nennt, Sedativa...

      Q: Und sprachen sie zu dem Punkt mit ihrem Bruder über Graces Bedenken?

      R: Nein.

      Q: Sprachen sie mit jemand anderem?

      R: Ich sprach mit Rebbie.

      Q: Und warum sprachen sie nicht mit ihrem Bruder Michael?

      R: Ich habe es eher mehr beobachtet/ darüber nachgeforscht

      Q: und wie haben sie nachgeforscht?

      R: Ich sprach mit Leuten in seiner Umgebung.

      Q: Mit wem?

      R: Rebbie – Ich versuche gerade nur, es in Erinnerung zu rufen – es ist schon eine Zeitlang her. Ich erinnere mich, dass ich auch zwei Ärzte in Vegas und Florida anrief. Aber sie wollten mit mir nicht darüber sprechen.

      Q: Waren das Ärzte, die ie zuvor getroffen hatten?

      R: Nein – und ich weiß die Namen nicht mehr.

      Q: Sprachen sie je mit irgendeinem Artzt über ihre Bedenken, dass sie glaubten, ihr Bruder habe ein Problem mit dem Gebrauch von verschr. Medikamenten?

      R: Ja

      Q: und glaubten sie, das er abhängig war?

      R: Ich wiß nicht, ob ich es so nennen würde – ich war nicht sicher – ich war mir nicht darüber im Klaren.

      Q: Was denken sie, war sein Problem? Sie glaubten, er hatte ein Problem damit, was für ein Problem dachten sie, dass er damit habe?

      R: Einfach excessiven Gebrauch, dachte ich – ichmeine, ich weiß nicht, ob man das abhängig nennt.

      Q: Ich weiß es auch nicht.

      R: Ich bin kein Arzt.

      Q: Ok. Hat ihr Bruder ihnen je gesagt, er sei Abhängig von Medikamenten

      R: Nein.

      Q: Sagte er ihnen je, er habe ein Problem mit verschr. Pfl. Medikamenten?

      R: Nein.

      Q: Sprachen sie je darüber, dass sie glaubten, er habe ein Problem mit Medikamenten, mit ihrer Mutter?

      R: Ja.

      Q: Wann war das?

      R: Bei der zweiten Intervention, irgendwann dann.

      Q: Die war auf Neverland?

      R: Ja. Es war die, wo meine Mutter mit dabei war.

      Q: Wo fand das Gespräch statt?

      R: Am Telefon.

      Q: Ging das Gespräch von ihnen aus?

      R: Ja.

      Q: Und wie fingen sie das Gespräch an?

      R: Wie?

      Q: Sagten sie „ Mum, ich glaube Michael hat ein Problem“?

      R: Ja, und ich sagte ihr, wir sollten eine Intervention planen – und sie als Mutter...sie war da.

      Q: Und sie stimmte letztlich zu, dabei zu sein.

      R: Ja

      Q: Hat ihre Mutter ihnen je gesagt, dass sie glaube, ihr Bruder habe ein Medikamenten problem?

      R: Sie war sich nicht sicher – Aber sie ist eine Mutter...deshalb...

      (ab S. 33)

      Q: Wie oft haben sie und ihr Vater am Telefon versuch ihren Bruder zu erreichen?

      R: Wir versuchten durchzukommen, in der Zeit von Carolewood – aber wir hatten keinen Erfolg.

      Q: Sie haben also versucht in der Zeit in Carolewood mit ihrem Bruder zu sprechen?

      R: Wir versuchten mit ihm zu sprechen, und mit Leuten, die um ihn herum waren.

      Q: Sie hatten also Bedenken, dass es zu der Zeit in Carolwood ein Problem mit Medikamenten geben könnte?

      R: Leonard Rowe hatte viel mit den Shows zu tun – und er berichtete mir darüber – er sieht nicht so gut aus, deshalb...


      (S. 34)

      Q: Von der Zeit der Intervention 2000 bis zu der Zeit, als ihr Bruder starb, gab es da Zeiten wo sie glaubten, ihr Bruder habe keine Probleme mit verschr. pfl. Medikamenten?

      R: Ja.
    • Vorfall von 2005: ab S. 36

      Q: sahen sie je Zeichen,dass ihr Bruder unter dem einfluss von Medikamenten stand.

      R: Ja

      Q: Und wan war das?

      R: Es war mehr als einmal. In seinem Haus...

      Q: Welches Haus?

      R: 19--- 2005. Ich denke, es war Shadow Wood. Zu der Zeit etwa. Sein Shadow Wood -Haus.

      Q: Wo war das Shadow Wood Haus?

      R: Beverly Hills.

      Q: Und was beobachteten sie dort?

      R: Das er unter dem Einfluss von etwas war.

      Q: Was brachte sie zu der Annhame?

      R: Schleppende Sprache.. und Grace, seine Nanny sagte mir zu der Zeit:, „Du solltest herkommen. Irgendetwas ist nicht in Ordnung.“
      Ich ging hin um zu helfen, alle wegzunehmen.. wie ich konnte, aber wissen sie..

      Q: Die Medikamente wegnehmen?


      R: Er stand ganz sicher unter dem Einfluss von etwas und das veränderte sein normales Benehmen. Und ich versuchte – irgendwie zu helfen..

      Q: Wie versuchten sie zu helfen?

      R: Das was ich tat, war alles von ihm wegzunehmen, auch von Grace – denn es war verrückt, denn sie war es, die es ihm gab und sich gleichzeitig darüber beschwerte. Es war eine seltsame Situation. Ich regte mich darüber auf, weil sie – ich denke, sie hatte eine schwere Zeit damit, ihm etwas zu verweigern. Aber sie ging los, um es für ihn zu bekommen und gab es ihm.

      Q: Sie wussten, dass die Rezepte auf ihren Namen lauteten?

      R: Ja

      Q: Auf ihren Namen verschrieben?

      R: Ja und ich dachte....– es regte mich auf.

      Q: Und sie sagten, um Michael an dem Tag zu helfen, nahmen sie alle Medikamenten-Flaschen weg?

      R: So gut wie möglich, ja.

      Q: Sie sahen sich im Haus um, und nahmen die Flaschen?

      R: Ja. Ich brachte sie dazu, mir alles zu zeigen. Denn was für einen Sinn hätte es, ihm helfen zu wollen, und alles da zu lassen?

      Q: Sprachen sie mit Michael?

      R: Ja.

      Q: Was sagten sie?

      R: Nicht viel – weil mit jemand in dem Zustand zu sprechen...bringt nicht wirklich was...

      Q: Sie meinen, es waren nicht die richtigen Umstände, mit ihm zu reden?

      R: Ja, ich wartrete auf bessere Augenblicke um nit ihm zu sprechen, wenn er etwas mehr „in Tune“ war...

      Q: Er sagte ihnen nicht was genau er genommen hatte?

      R: Nein

      Q: Taten sie noch etwas anderes, ausser die Sachen wegzu nehmen...

      R: Ja – ich war dort und ging nach unten – er hatte wohl Freunde da, ich ging nach unten um etwas zu essen. Und dann kamen sie nach unten gelaufen und sagten, er sei Kollabiert. Ich lief nach oben, hob ihn auf und legte ihn aufs Bett – es war schon spät. Ich erinnere mich, ich rief meinen Arzt, derin der Nähe wohnte, ich weckte ihn auf. Er sagte, „ich bin in zwei Minuten da“ Er kam und kümmerte sich um ihn, und sagte er wird wiede ok sein.

      Q: Wer war der Arzt?

      R: Dr. Glasier – er ist jetzt im Ruhestand.

      Q: Hat er Michael irgendwie behandelt?

      R: Er gab ihm etwas was – was immer er genommen hatte – gegenwirkte. Er sagte lasst ihn einfach ausschlafen, jemand sollte bei ihm schlafen und aufpassen, das er sich nicht erbrechen würde odeer in Schock fiele... solche Dinge. Ich lies einen der Cascios bei ihm schlafen.

      Q: Einer der Cascios waren zu der Zeit im Haus?

      R: Ja, sie waren Freunde.

      Q: Und sie bleben auch über Nacht?

      R: Ja, blieb ich.

      Q: Und was war am nächsten Morgen?

      R: Er schlief ziemlch lange. Ich wollte sehen, dass er ok war, dann ging ich.

      Q: und sprachen sie anschliessend mit ihm über den Vorfall?

      R: Ja. Ich sagte, erinnerst du dich daran, was passierte? Er sagte: Nein, aber ich habe es gehört. Er sagte, er nahm ein Schlafmittel, weil er schlaefen wollte, und es sei ein Fehler gewesen – es tat ihm leid.

      Q: Was antworteten sie?

      R: Ich sagte nicht viel – ich war vlt. einfach bestürzt zu dem Zeitpunkt.

      Q: Waren sie zu dem Zeitpunkt über Michaels Medikamentengebrauch besorgt?

      R: Ja, sehr besorgt.

      Q: Und haben sie noch mehr unternommen?

      R: Ja

      Q: Was?

      R: Es ist lustig , dass sie fragen, weil sie es doch schon wissen. Ich bin sicher, sie haben von all dem schon von anderen gehört. Ich startete mehrere Interventionen – und versuchte ihm mehrmals zu helfen.

      --------------------------------------------------------
      Noch was zu dem Shadow Wood House . (S 50)

      Q: Nochmal zu dem Shadow Wood.Erinnern sie sich, wo Michaels Kinder waren an dem tag, als sie ihn dort besuchten?

      R: Shadow Wood ist 50.000square feet großes Haus. Ich mochte den Ort nicht. Es ist viel zu groß. Sie waren irgendwo.

      Q: irgendwo im Haus?

      R: Ja.

      Q: Aber sie sahen sie nicht?

      R: Nein.

      Q: Haben sie zu irgendeiner anderen Zeit Michael nochmal in einem Zustand wie in Shadow Wood erlebt?

      R: Ja, ja.

      Q: Wann?

      R: Ein paar mal. Michael wollte nicht soviel mit seiner Familie zusammen sein. Ich denke, weil er nicht wollte, dass man ihn so sieht, besonders ich nicht. Denn ich bin nicht der Typ, der dann nichts unternimmt. Er hat sich sozusagen vor mir versteckt.

      Q: Können sie etwa die Jahre angeben, in denen das passierte?

      R: Nein, es waren verschiedene Jahre – er hörte auch damit wieder auf. Als ich ihn in Santa Maria unterstützte, brachte ich ihn dazu , aufzuhören. Und ich konnte das, weil ich Grace feuerte. Ich konnte das stoppen, wodurch es zu ihm kam. Und er genoss es wirklich sehr, mit seinen Kindern zusammen zu sein. Er hatte eine großartige Zeit, ohne irgendwelche Hilfe, kümmerte er sich um seine Kinder, kochte für sie. Er machte all die Dinge, die sie wirklich genossen. Es war großartig. Es ging ihm gut. Und dann kam Grace zurück und er begann wieder damit. Ich war wirklich aufgebracht deshalb.

      Q: Wissen sie, warum er wieder mit den Medikamenten anfing?

      R: Er fing an und ich brachte ihn dazu, wieder aufzuhören. Er fing an, kurz bevor der Prozess begann und ich brachte ihm zum aufhören. Ich konnte das, weil ich rebbie sagte : „geh nicht von seiner seite.“ weil Grace traute ich nicht mehr. Ich feuerte sie wieder, weil ich darin ein Muster erkannte. Immer wenn sie da war, war er fertig. Also feuerte ich sie wieder und sagte Rebbie, sie solle nicht von seiner Seite gehen. Beobachte alles, was er tut weil ich ihn jeden Tag in diesen Gerichtssaal bekommen muss damit wir diese Sache überstehen.

      Q: Also brachten sie ihn während des Prozess zum aufhören?

      R: ja..

      Q: Also waren alle Interventionen, von denen sie sprachen vor Santa Maria?

      R: Da war eine in Las vegas. Das war danach.

      Q: Also haben sie es so gesehen, dass er zu irgendeinem Punkt nach Santa Maria wieder begann, Medikamente zu nehmen?

      R: Ja, das in Las Vegas war danach – und er gebrauchte wieder Medikamente- es verwirrte mich. Es gab einen Artikel im People Magazin. Da sprach man von seinem Medikamentengebrauch. Und Grace sagte ihm, das ich dahinter steckte und bezog sich auf den Artikel. Grace und Raymone Baine, weil ich beide feuerte. Sie sagten meinem Bruder, dass ich diesen Artikel schrieb. Ich feuerte beide, aber das ist, was sie taten. Sie sagten es beide. Aber es hatt nichts mit mir zu tun. Und ich erinnere mich daran, dass er viele Leute aus der Famile hatte, die einen Brief unterzeichneten, dass er niemals Medikamente missbrauchte, nie unangemessen damit umging.Der Brief war im Peoples Magazin. Ich war sehr verwirrt deshalb. Ich hatte nichts mit dem Artikel zu tun, aber ich würde nie einen solchen Brief unterschreiben.es stimmte nicht. Die einzigen, die nicht unterschrieben waren Janet, Rebbie und ich. Ich war sehr verwirt dadurch.

      Q: Wessen Idee war der Brief?

      R: Seine.

      Q: Michaels?

      R: Ja, seine Idee, ich rege mich immer noch darüber auf.

      Q: Hat ihre Mutter unterschrieben?

      R: Ja Mutter, LaToya, alle meine Brüder. Aber meine Mutter – sie wollte es nie glauben. Sie ist eine Mutter... Sie tat mir leid. Er war..er wuste, wie er mit meiner Mutter reden musste. Er wusste, wie er das tun musste. Er war gut darin.

      Q: Denken sie dass ihre Mutter je glaubte, das er dein solches Problem hatte?

      R: Ich weiß es nicht. Hat sie es je geglauibt...? Ich glaube schon, aber sie wollte es nicht wahr haben. Sie wollte es nicht glauben.

      Q: Warum nicht?

      R: Weil – vielleicht, weil ich keine Angst hatte, nein zu ihm zu sagen. Er wurde..so, wie wenn es ernst wurde, und er „physical“ (körperlich/tätlich..) mit mir wurde, hatte ich keine Angst, nein zu sagen. Aber er hat nur 90Pfund, das hätte nicht viel entgegen zu setzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von maja5809 () aus folgendem Grund: ..letzten Satz korrigiert.. Danke lena

    • (S. 42)
      Q: sie erwähnten, dass es Grace war, die sie anrief und dass es auch Grace war, die ihm die Medikamente besorgte.

      R: Ich traf sie ein paar mal in der Apotheke und fragte, was sie da mache. Als ich herausfand was sie tat... ich sagte „was zum Teufel tust du hier? Was tust du?“ Und sie sagte etwa: „Oh...“ - ich regte mich auf...

      (S. 43)
      Q: Wir sprachen übe verschiedene Interventionen.
      New York, eine auf Neverland, eine in Las Vegas? Erinnern sie sich an noch weitereInterventionen?

      R: Es war mehr als eine auf Neverland. Etwa 4 oder 5.

      Q: Wissen sie ungefähr, in welchen Jahren sie stattfanden?

      R: Die auf Neverland etwa 2004/05 oder 2005/06.Ich verbrachte zu der Zeit viel Zeit mit ihm und war nahe dran, ich sah als von nahem, was passierte. Ich schrieb Briefe.

      Q: An wen schrieben sie dieseBriefe?

      R: An jeden.(von der Family..) Ich versucherte mich, dass es jeder wußte. Ich sagte an dem Punkt, das er abhängig ist und Abhängige sind nicht so sehr für das zu verantworten, was sie tun. Das war, als die Familie einschreiten musste, und etwas unternehmen musste...

      Q: Schrieben sie auch an ihre Mutter?

      R: Jeder bekam eine Kopie.

      Q: Bekamen sie Reaktionen von ihrer Familie?

      R: Ich glaube, jeder war geschockt und vlt. leugneten sie es auch etwas...(abstreiten) Ich bekam immer Reaktionen von den gleichen Leuten, - die die es mehr interessierte und die etwas tun wollten.

      Q: Wer war das?

      R: Mein Dad, Rebbie und Janet.

      Q: Was war mit ihrer Mutter?

      R: Meine Mutter, nein... Ich denke, es war schwer für sie...als Mutter zu sehen dass.... Deshalb..

      Q: Es gab also 4 oder 5 Interventionen auf Neverland, zwischen 2004 und 06...

      …..

      (S 48)

      Q: Gab es nach der I. In Vegasnoch weitere?

      R: Nein, Die in Vegas war die letzte.

      Q: Und war Vegas vor oder nach Shadow Wood?

      R: Nach Shadow Wood.

      Es gab keine Intervention mehr. Ich versuchte immer noch ihm zu helfen. Ich konnte nicht mehr soviele Leute für eine Intervention bekommen...

      (S 56)

      Q: haben sie es so verstanden, dass er mit den Medikamenten irgendwann nach der Las Vegas Intervention aufhörte?

      R: Er hörte in Irland auf. Ich weiß, es ging ihm in Irland gut..

      Q: Wissen sie wann er in Irland war?

      R: Ich weiß es nicht. Es muss 2006/07 oder 08 gewesen sein. Um die Zeit herum.

      (S. 59)
      Q: Sie erwähnten die Interventionen in NY, Vegas, Neverland. Gab es noch eine in Taiwan, an der sie beteiligt waren?

      R: Ja, war ich – ich vergass das.

      Q: Sie gingen nach Taiwan? Wer ging mit?

      R: Rebbie, andere Familienmitglieder, ich weiss nicht mehr genaui, wer dabei war.

      Q: War das vor oder nach den anderen Interventionen?

      R: Davor.

      Q: Wissen sie noch in welchem Jahr?

      R: Es liegt eine Zeit zurück... Bill Bray lebte noch...

      Q: Was machte er in Taiwan? Shows?

      R: Ja.
      Q: Was brachte sie dazu, nach Taiwan zu gehen?

      R: Der Umstand, dass er Hilfe brauchte. Er war weit weg und ich hatte ihn eine Zeitlang nicht gesehen. Wir dachten wohl, dass wir gehen müssten.

      Q: Wussten sie, dass zu der Zeit etwas nicht in Ordnung war?

      R: Wir wußten nichts, aber wir hatten Dinge gehört. Ich weiß nicht mehr wie. Es ist lange her.Aber das ist sicher der Grund, warum wir dorthin gingen.

      Q: Was passierte, als sie in Taiwan waren?

      R: Wir besuchten ihn und gaben ihm etwas „Familien-Liebe“. Es änderte seine Einstellung und er fühlte sich wohl, so dass er nicht mehr daran dachte, solche Dinge zu tun.

      Q: Wie wirkte er auf sie?

      R:Es ging ihm gut.

      Q: Es schien nicht so, dass er zu der Zeit Medikamente nahm?

      R: Seine Sprache war etwas undeutlich – ja – aber nichts wirklich schlimmes..

      Q: Fragten sie ihn, ob er Medikamente benutze?

      R: Ja, vielleicht, aber ich erinnere mich nicht mehr daran, was er sagte. Es war sicher die erste Intervention.


      (S 61)
      Q: Haben sie an irgendeinem Punkt registriert, dass Michael sich von seiner Familie absonderte?

      R: Ja , das tat er.

      Q: Und wann pasierte das?

      R: Keine bestimmten Zeiten, Er wollte sicher nicht, das die Familie ihn sah, --in welchem Zustand er war.

      Q: War es etwas, was „On – und Off“ pasierte?

      R: Es passierte ein paar mal.

      Q: Was war in den Jahren vor seinem Tod? War das eine Zeit, in der er sich enerell von der Familie absonderte oder nur zu bestimmten Ohasen?

      R: Oh, nur teilweise, manche Zeiten davon..

      Q: Würden sie sagen, sie sprachen in den letzten 5 Jahren vor seunem Tod regelmäsig mit ihm?

      R: Ich spreche mit keinem der Familie regelmässig, es ist immer „On und Off“ in den 5 Jahren davor? Nein -

      Q: Hat ein anderer aus der Familie in dieser Zeit regelmässig mit Michael gesprochen?

      R: Ja, ich meine, auf die Art, wie Geschwister das tun. Manchmal hat er sich selbst davon isoliert, und wolte nicht. Ich dachte mir, dass es vielleicht war, dass er nicht wollte, das man seine Stimme hört. Vielleicht aus dem Grund.

      Q: Weil er Medikamente benutzte?

      R: Ja.
      :hkuss: