Angepinnt Jacksons gegen AEG: Diskussionsthread

    • LostAngel schrieb:

      dass Michael nicht der "Waisenknabe
      ich denke ebenso.
      dazu fällt mir ein, wie er in "Will You Be There"singt:ich bin auch nur ein mensch.
      an dieses lied denke ich in den letzten tagen immerzu.
      er hatte sicher auch seine fehler,aber das geht uns nichts an,das war und soll seine privatsache bleiben.
      ih möchte auch nicht alles wissen.
      aber über die machenschaften von aeg,da möchte ich alles wissen und wünsche mir,daß doch noch
      aeg ordentlich" zur kasse gebeten"wird,auch wenns in den rachen der pleitebrüder fällt.
    • Also ganz ehrlich für micht nicht nachvollziehbar wer einen Mark Lester noch in Schutz nimmt, der wirklich für Geld die Trash-Zeitungen bedient um über Michael Informationen zu streuen ( und immer mit Sensationswerrt). Man kann sich doch einfach mal an den Kopf fassen würde man selbst noch jemand als Freund betrachten, der nach meinen Tod Artikel in die Zeitung setzt nach dem Motto, da und da war er hackevoll, da hat er das gemacht und übrigens ich gab auch mein Sperma und sein Töchterlein wird von mir sein (und ich sage da nur deshalb der Presse), weil ich doch das Beste für sein Vermächtnis und für seine Kinder will.
      Die Dienstmädchen, die wegen Falschaussagen und Diebstahl gegen Michael verurteilt worden sind nutzten auch mal wieder die Gunst der Stunde zum Verdienen und und liefern nach. Diesmal kein unssittliches Verhalten, nein er war schon 1990 ein vollkommen zerrütteter, drogenabhäniger Junkie.

      Und im übrigen ist das ja auch alles getimet. Diese Schlagzeilen werden definitv von der Presse bei potzenziellen Lieferanten, die man ja in der Adressenkartei hat jetzt angefragt. Würde mich nicht wundern, wenn demnächst mal Fiddes, Geller oder einer der üblich Verdächigten nachliefert.

      Und mich erschüttert es, wenn dann noch user kommen und sagen man solte doch in Erwägung ziehen, dass das alles wahr sein kann.

      Und auch ich weiß Michael war ein Mensch mit Schwächen und Fehlern. Ich möchte ihn aber genauso wenig diesbezüglich auseinandergeommen sehen wie bei jeden anderen Mensch. Und was beim Prozess abläuft ist genau das.

      Übirgens auch im Eröffnungsstatement von`KJ`s Anwalt ist auch ganz klar die Schuldzuzweisung an Michael rauszulesen. Michael hat die Verantwortung übernommen, so Panish (indem er starb). Er hat seine Schuld schon gesühnt. Und diese Schuld, die Michael trug bekommen wir nun im Prozess von der Familie und AEG präsentiert indem seine
      Drogengeschichte über Jahrzehnte auseinandergeklügelt wird. Es ist wahrlich geschafft, dass er für seinen Tod vor Gericht steht.

      Und ganz sicherlich wünsche ich mir nicht, dass die Familie für diesen Akt noch in Geld schwimmt.
    • ich weiß es nicht! Aber ich halte mittlerweile auch nichts mehr für unmöglich.


      ….und genau das soll erreicht werden – so seh' ich das. :grummel:
      Mit solchen Artikeln, wie den, den der Focus von der Sun abgekupfert hat, soll genau das Bild gezeichnet werden: Michael, dem man alles zutraut... in Punkto Konsum von Medis, Alk oder was auch immer. In diesem Artikel heisst es dass er „bis zu 6 Fl. Wein am Tag“ trank....und vor der Pressekonferenz auch noch eine komplette Fl. Whisky... HALLO?
      Wir haben einen Autopsiebericht...in dem sind alle Organe als gesund,der gesamte körperliche Zustand als gesund – beschrieben. Sprich, wenn das obige auch annähernd etwas wäre, was Michael über längere Zeit „praktiziert“ hätte, wäre es sicher in seinem Körper feststellbar gewesen. Gleiches gilt für eine jahrelange, andauernde Abhängigkeit von Schmerzmitteln etc.

      Natürlich gibt es das Mail von Phillips, von der PK, wo er bestätigt, dass Michael an dem Tag nicht ok war. Wir können das jetzt nicht einerseits heranziehen, weil man daran schön erkennt, wie Phillips mit Michael umsprang – und andererseits bestreiten, was dort an Aussage über Michael drinsteht. Deshalb denke ich, dass wohl was dran sein wird, dass Michael an dem Tag etwas getrunken hat. OK. Aber sicher nicht die Menge, die Lester verkaufen will.. Und vorallem, er wäre danach wahrscheinlich eher scheintod gewesen als noch in der Lage, nach nur 1,5 Stunden doch wieder dort bei der PK zu stehen und nicht zu lallen, sondern eigentlich normal zu sprechen. So What?

      Dann haben wir das Buch von Frank. Er macht für mich genau das richtige. Er beschönigt nämlich nichts, indem er sagt „Michael und Medis, (oder Wein)? Niemals!!“ Sondern er beschreibt ein für mich sehr realistisches Bild – und er beschreibt einen Menschen, der durchaus mal Wein trank, vlt. Auch einmal was zuviel – und der in bestimmten Zeiten und Stress-Situationen auch zu Medikamenten griff... Er macht Michael nicht zum Übermensch, sondern zu einem ganz normalen, menschlichen Wesen – so wie wir alle – der auch seine „menschlichen Schwächen“ hatte. (I'm only human..)Aber das was er beschreibt, ist meilenweit von einem dauerhaft Abhängigen, Süchtigen...entfernt.

      Dann gibt’s noch u.a. all das, was z.b. Patrick Treacy zu Michaels Zeit in Irland sagte. Er sah Michael in dieser ganzen Zeit niemals von irgendetwas beeinträchtigt... Auch Wishna, der Mann, der Michael von Irland wieder in die USA zurückholte, hat nie solches gesehen. (und es gibt noch mehr Leute, die das sagen..Nordahl, z.B. - alles Leute, die Michael wirklich über eine mehr oder weniger lange Zeit kannten...)
      Wenn uns jetzt als jemand „verkauft“ werden soll, der jahrelang abhängig war – und jetzt plötzlich auch noch übermässig Alkohol konsumiert haben soll – dann bitte nie das vergessen, was wir von diesen und anderen Menschen gehört haben, die Michael gut gekannt haben.
      Sowohl AEG als auch die Jacksons wollen das Bild, wie es z.B. Treacy oder Frank beschreibt, natürlich nicht haben. Diese Personen stehen wohl auch deshalb nicht auf ihren Zeugenlisten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maja5809 ()


    • aber über die machenschaften von aeg,da möchte ich alles wissen und wünsche mir,daß doch noch
      aeg ordentlich" zur kasse gebeten"wird,auch wenns in den rachen der pleitebrüder fällt.


      das unterschreibe ich.


      I want people to NEVER FORGET the truth of how hard he tried, his struggle, to continue to entertain the world...the heartlessness of corporate greed. HE IS NOT A HOLOGRAM...he is not a puppet for the industry. He was a great HUMAN BEING made of flesh and blood. (KF)
    • maja5809 schrieb:

      ….und genau das soll erreicht werden – so seh' ich das. :grummel:
      Mit solchen Artikeln, wie den, den der Focus von der Sun abgekupfert hat, soll genau das Bild gezeichnet werden: Michael, dem man alles zutraut... in Punkto Konsum von Medis, Alk oder was auch immer. In diesem Artikel heisst es dass er „bis zu 6 Fl. Wein am Tag“ trank....und vor der Pressekonferenz auch noch eine komplette Fl. Whisky... HALLO?
      Wir haben einen Autopsiebericht...in dem sind alle Organe als gesund,der gesamte körperliche Zustand als gesund – beschrieben. Sprich, wenn das obige auch annähernd etwas wäre, was Michael über längere Zeit „praktiziert“ hätte, wäre es sicher in seinem Körper feststellbar gewesen. Gleiches gilt für eine jahrelange, andauernde Abhängigkeit von Schmerzmitteln etc.


      ja, so wie immer schon :stuhl:
      und sie ereichen damit ja auch viele ...
      auch ehemalige Fans
      Ein Tod, so unspektakulär wie tragisch

      Es war kein schönes Ende für einen Popstar. Michael Jackson starb nicht tragisch bei einem Autounfall, nicht an einem Goldenen Schuss, brach nicht während eines Konzertes tot zusammen. Er starb als schwer kranker Mann, gezeichnet von einem exzessiven Leben. Er starb in den Händen seines Arztes, an einer Überdosis Betäubungsmittel. Wer es letztendlich war, der mit dem Zuviel an Propofol dem Leben von Michael Jackson ein Ende setzte, hat auch der Prozess nicht klären können. War es wirklich Conrad Murray? Vieles spricht dafür, dass es Michael Jackson selbst war, der sich eine Überdosis spritzte.

      Seine Fans und Freunde jedoch wollen das nicht sehen. Sie stellen Michael Jackson dar als Opfer eines habgierigen Arztes. LaToya Jackson spricht gar von einer Verschwörung, die das Ziel hatte, ihren Bruder umzubringen.


      Der Unantastbare

      Es ist erstaunlich, welche Treue Fans ihrem Idol gegenüber aufbringen können. Zweimal wurde diese Geduld aufs ärgste strapaziert, während der Missbrauchsvorwürfe 1993 und 2004. Beide Male wurde Michael Jackson frei gesprochen, doch es bleibt ein fader Nachgeschmack. Die Fans kümmerte es wenig. Auch die Doku „Living with Michael Jackson“ des britischen Journalisten Martin Bashir konnte kaum am Image des Sängers kratzen. Stets waren die anderen schuld am schlechten Image des King of Pop. Michael Jackson selbst war unantastbar.

      Und das scheint auch beim Tod von Michael Jackson nicht anders zu sein. Kein Wort davon, dass ein kranker Mann sich selbst eine Überdosis setzte. Nein, der Arzt war schuld. Doch irgendwann muss die Zeit kommen, zu der auch der größte Fan einsieht, dass sein Idol nicht unfehlbar ist. Und diese Zeit ist jetzt. So schwer das auch fallen mag. Aber irgendwann ist schließlich die eigene Jugend unwiederbringlich vorbei.

      Keine neuer Artikel ....
      google.de/imgres?hl=de&biw=128…ved=1t:429,r:45,s:0,i:229
      aber genau auf sowas wird jetzt wieder "aufgebaut" .......... :menno:
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • LostAngel schrieb:

      Ich bin mir mittlerweile schon ziemlich sicher, dass Michael nicht der "Waisenknabe" war, den er nach außen hin gern abgegeben hat, aber ganz egal, was auch immer in den nächsten Wochen noch ans Tageslicht kommen wird, es wird absolut nichts an meiner Liebe zu ihm ändern!


      Mir ist schon klar, dass Michael kein "Waisenknabe" war. Denn außer, dass wir hier von einem Menschen sprechen, sprechen wir auch über einen erwachsenen Mann, der 50 Jahre alt war und sicherlich auch ab und zu das tat, was man eben in dem Alter als Mann so tut. "Einen hinter die Binde gießen" gehört da natürlich auch dazu. Trotzdem bin ich der Ansicht, dass es hier die Menge macht. Wir sprechen von 6 Flaschen Wein oder einer Flasche Whiskey vor der Pressekonferenz. Und das war noch nicht alles, denn die ganzen Medikamente kommen ja auch noch dazu. Proben, geschäftliche Verhandlungen und 3 Kids und das täglich ist schon ohne irgendwelche Drogen stressig und mit, so glaube ich, unmöglich.

      Aber ich stimme auch zu, dass es viele Fans von Michael gibt, die eine rosarote Sonnenbrille tragen und einfach nur ihr "selbstgestricktes Bildnis" in ihm sehen wollen. Michael wurde schon als Kind mit Dingen konfrontiert, die ein anderer Mensch wahrscheinlich erst im erwachsenen Alter erlebt und es ist sicher nicht immer einfach mit diesen frühkindlichen und vorpubertären Erfahrungen fertig zu werden. Erfahrungen mit "Sex, Drugs & Gewalt" hatte er mit Sicherheit genug.

      Was aber gerade abläuft ist die Fortsetzung von 1993 und 2005. Skandalöse, bizarre und negative Schlagzeilen verkaufen sich eben besser und wenn man zu seinen Lebzeiten noch nicht genug Geld hat machen können, so ist das doch jetzt eine prima Gelegenheit. Egal, ob Medien oder "sogenannte Freunde", sie wollen nur eins - GELD - und das macht die ganze Geschichte so traurig. Da ist doch der Mensch, der Künstler und Wohltäter Michael Jackson nur noch eine Nebensache.

      Ich würde mir wünschen, die Behörden würden der Sache mal richtig auf den Grund gehen und alle Ungereimtheiten hinterfragen. Was auch immer dabei herauskommen würde, das ist meine feste Überzeugung, könnte jeder Fan von Michael ertragen und ihn trotzdem mit aller Liebe und Bewunderung in Erinnerung behalten. Nichts hat Michael mehr verdient als Wahrheit und Gerechtigkeit.
    • Ich melde mich ja fast nie zu Wort. Möchte aber nun doch einmal etwas zu dem angeblichen Alkoholkonsum sagen.

      Mir tun die Kinder sehr leid, die nun wieder solche Schlagzeilen über ihren Vater lesen müssen. Wie schon erwähnt, war auch
      Michael nur ein Mensch, zwar unbestritten ein sehr liebenswürdiger, aber eben auch ein Mensch.

      Und dass auch er einmal die Faxen dicke hatte, nur zu verständlich! Der permanente Druck durch die 50 Shows, dazu die Sorge
      um seine Kinder, der Druck durch AEG (Schuldenausgleich), ehrlich, ich kann ihn gut verstehen, dass auch er da mal einen
      Rausch sich angetrunken hat.

      Wenn man bedenkt, dass er vieles allein mit sich ausmachen musste.

      Ich hätte mir gewünscht, dass Michael seine wohlverdiente Ruhe hat. Nun wird die Medienwelt wieder auf den Plan gerufen und
      alles wird neu aufgerollt. Das hat er nicht verdient und ehrlich, mir tut das sehr weh.

      Er hat der Welt so viel gegeben und was bekommt er über seinen Tod hinaus ...?
    • Kaydee schrieb:

      Um ehrlich zu sein, mir fällt es schwer zu glauben, dass Michael sechs Wochen Propofol bekommen und zusätzlich auch noch getrunken haben soll. Laut Mark Lester 6 Flaschen Wein täglich. Um sechs Flaschen Wein trinken zu können, muss man den Alkohol schon schwerst gewöhnt sein. Alkohol, Demerol, Propofol usw. und dann täglich stundenlange Proben für TII, das glauben die ja selbst nicht. Ein Märchen nach dem anderen. Ob die sich überhaupt noch im Spiegel anschauen können?
      Nein, dass kann ich mir beim besten Willen auch nicht im entferntesten vorstellen. :huch: Ein Haufen Medis, Propofol und auch noch 6 Pullen Wein täglich. Da tanzt nicht nur die Leber. Erstmal glaube ich gar nicht, dass man 6 Flaschen Wein schafft. 6 Gläser okay. Die ganzen Medikamente und täglich Propofol. Ich glaube, da könnte man mit mir nichts mehr anfangen, weder tanzen :bi: singen, konzentrieren :idee: und die perfekte Bühnenschow hinlegen. Das ist meiner Meinung nach purer Humbug. :blöd: Auch wenn behauptet wird, Michael war ein Künstler des Versteckens, außer Blanket waren die Kids schon nicht mehr so klein. Sie kannten ihren Vater und ein verändertes Verhalten hätten sie bestimmt mitbekommen. Meine Schwester war Alkoholikerin´, die über die Jahre anfangs Wodka und später nur noch Wein und Sekt getrunken hat. Anfangs habe ich auch nicht viel gemerkt, später dann aber sehr. Das ganze Verhalten wurde anders. Selbst die Schritte wurden Tippelschritte und das Aussehen veränderte sich. Die Leber hinterließ Spuren in den Augen. All das war im Autopsiebericht nicht zu finden. Da soll Michael zwar weniger Gewicht gehabt haben, sonst aber für einen 50 jährigen ziemlich gesund.
      Hier ist gründlich was faul. :schulter: ?(
    • Zitar:Maike
      ch dachte immer, dass Michael mit seinen Auftritten ein Lob seines Vaters erhofft hat, aber dass es auch seine Mutter war, erschreckt mich jetzt doch.
      Er wollte ihr anerkennendes Lächeln GEWINNEN? Ich bin sprachlos. Offenbart sich jetzt hier noch ein ganz andere Seite seiner Kindheit, die wir nur bei Joe gesehen haben?
      Er wollte nur ein anerkennendes Lächeln. Darüber war er glücklich. Das trieb ihn an. :umfall: Das musste er sich erarbeiten?????? :c035:

      Mit diesem Zitat hat Mr. Panish bei mir keine Sympathiepunkte in Richtung Katherine gewinnen/ wieder aufbauen können. Das zeigt mir nur, dass Michael seiner Mutter Respekt entgegenbrachte. Resepekt, dass es seine Mutter war und sie dafür liebte, weil es seine Mutter war. Das ist ebenso, dass man die Mutter lieben muss. Das hat er von klein an durch die ZJ und seiner Mutter übermittelt bekommen.

      Oder verstehe ich das falsch? :blöd: Ich verstehe unter Liebe zwischen Kind und Mutter/Eltern jedenfalls etwas anderes. (Michael hat es sehr schön in seiner Oxfordrede formuliert. :flirty: )


      Das hat mich auch ganz traurig gestimmt. Und war den 1. moment richtig geschockt.Ich stelle mir auch unter Liebe zwischen Kind und Mutter was anderes vor.

      @Los Angel stimme ich auch zu. Habe auch oft drüber nach gedacht. Aber Michael wird es nur gemacht haben wenn es ihn sclecht ging so wie wir das auch mal machen. Oder ebenso wie wir mal zur Schmerztablette greifen. Hätte er ständig so viel getrunken wäre er ein Alkoholiker mit Entzugserscheinungen gewesen. Und der Autopsiebericht sagt aber was ganz anderes. Dann hätte man eine Kranke Leber gefunden usw. Das ist aber nicht der Fall. Es ist schon schlimm und traurig wenn so ein Mensch enden muß.
      Das er ein hervoragender Künstler war,so viel für die Welt und kranken Kindern gespendet hat bleibt auf der Strecke. Eigentlich schade.Ich habe in den Buch die Jackson gelesen,das Joe als er Michael in Japan besuchte entsetzt war das Michael in seinen Hotelzimmer einen Tropf bekam. Seine Ärzte die mit waren haben ihn alles mögliche gegeben nur damit er die Tour durch steht. Weil er sich oft so Körperlich verausgabte. Da kann es auch möglich sein das Michael bei Touren und extremen Streß zu diesen Mittel greifte.
      Und Wiesener erwähnte es auch immer wenn es ihn mal Schlecht ging gab es Leute die zu Michael gesagt haben ich gebe dir was damit geht es dir wieder besser.
      Von alleine wäre Michael bestimmt nicht auf Propofohl und andere Mittel gekommen.
    • LostAngel schrieb:

      Es mag jetzt blöd klingen, aber ich habe mich in letzter Zeit oft gefragt, ob es nicht hier oder in anderen Foren Personen gibt, die Michael vielleicht tatsächlich gekannt haben und ab und zu über "Insider-Wissen" geschrieben haben. "Natürlich" würden wir denen nie glauben, weil sie eventuell auch unschöne Dinge schreiben und mit uns teilen würden, aber welche Chance hätten sie denn bei "UNS"? Wir würden doch alles "Gesagte" in Frage stellen, da es vielleicht nicht dem entsprechen würde, was wir so gern hören möchten, und sie nach Beweisen des Kontaktes fragen. Natürlich gibt es bestimmt auch viele Faker, aber würden sich die "Echten" dann nicht vielleicht genauso zurückziehen ? Hätte ich Michael tatsächlich gekannt, dann wäre ich zwar durchaus auch bereit, einige Dinge zu teilen, aber wenn man mir die Wahrheit dann absolut nicht glauben und mich nur in den Dreck ziehen würde, dann wäre bei mir auch Ende, denn das müsste ich mir nun wirklich nicht antun. Das war jetzt nur so ein Gedankenspiel von mir, aber vielleicht sollten wir alle einfach mal darüber nachdenken.


      Dieses Gedankenspiel nehme ich - gerade jetzt in dieser Zeit - ganz bewusst mal auf! Wenn es wirklich solche Menschen geben würde, sie würden schweigen!!! Gerade aus den von dir genannten Gründen. Wie wurde ein Frank Cascio oder auch teilweise ein Michael Bush angegriffen, dass sie nur mit dem Namen Michael Jackson mal eben ein paar Doller verdienen wollen. Tja, Leute, so einfach ist das nicht! Die Kosten für Verlag, Druck & Co. etc. pp. solle man da schon abrechnen und dann bleibt unterm Strich nicht viel! Und bevor ich mich derartigen Beschuldigungen aussetzen würde, würde ich als Insider schweigen......

      Dabei wäre es gerade jetzt so wichtig, wenn sie aufstehen und reden würden! Diese Lügen, die inzwischen wieder verbreitet werden, um das Ansehen dieses Künstlers und Menschen zu demontieren, sie sind so haltlos wie nur irgendetwas!!! KEIN Mensch könnte derartige Mengen an Medis und Alk konsumieren und anschl. den tägl. privaten und geschäftl. Anforderungen gewachsen sein! Sicher, ein, zwei Gläser Rot-/Weisswein zum Essen, während eines Gespräches mit Freunden/Geschäftspartnern oder auch mal ein Glas Cocnac..... und? Und was die Medis seinerzeit in seinem Schlafzimmer betreffen, so glaube ich ganz fest daran, dass dies noch zuvor geändert wurde und ursprünglich nicht so ausgesehen hatte....... Aber, glauben heisst nicht wissen....

      Ja, so wie Lena schon schrieb.... Wieder einmal schaffen es die Medien, Michael auf die Anklagebank zu setzen und die Welt glaubt den gedruckten Worten und die Fans sind mindestens genauso verrückt..... Alles wie gehabt!
    • erstmal möchte ich allen danken, die hier unermüdlich Infos über den Prozeß einstellen und diese auch noch übersetzen :danke: :danke: :danke:
      Ich hab gerade keine Zeit für garnichts und kann nur nachlesen. Ohne Euch wäre ich verloren :kicher:

      maja5809 schrieb:

      In diesem Artikel heisst es dass er „bis zu 6 Fl. Wein am Tag“ trank....und vor der Pressekonferenz auch noch eine komplette Fl. Whisky... HALLO?
      Genau das habe ich auch gedacht ....HALLO???
      Wieso macht ihr euch Gedanken über so einen Müll :was: ..... der 1. von Lester kommt und dann auch noch in der SUN steht :bild: :bild: :bild:
      ...nach 6 Fl. Wein und ner ganzen Flasche Wisky haste ne mittlere bis schwere Alkoholvergiftung und das, womöglich noch öfter als einmal (weiß ja Lester laut SUN :schraube: ) plus Medikamente (die soll Michael ja auch noch zu Hauf genommen haben :schraube: ), da biste schon Tod, bevor du gestorben bist :schief:
      ...wer bitte hätte da Michael noch tanzen lassen :flöt:

      maja5809 schrieb:

      Dann haben wir das Buch von Frank. Er macht für mich genau das richtige. Er beschönigt nämlich nichts, indem er sagt „Michael und Medis, (oder Wein)? Niemals!!“ Sondern er beschreibt ein für mich sehr realistisches Bild – und er beschreibt einen Menschen, der durchaus mal Wein trank, vlt. Auch einmal was zuviel – und der in bestimmten Zeiten und Stress-Situationen auch zu Medikamenten griff... Er macht Michael nicht zum Übermensch, sondern zu einem ganz normalen, menschlichen Wesen – so wie wir alle – der auch seine „menschlichen Schwächen“ hatte. (I'm only human..)Aber das was er beschreibt, ist meilenweit von einem dauerhaft Abhängigen, Süchtigen...entfernt.
      :daumen: :daumen: :daumen:

      maja5809 schrieb:

      Dann gibt’s noch u.a. all das, was z.b. Patrick Treacy zu Michaels Zeit in Irland sagte. Er sah Michael in dieser ganzen Zeit niemals von irgendetwas beeinträchtigt... Auch Wishna, der Mann, der Michael von Irland wieder in die USA zurückholte, hat nie solches gesehen. (und es gibt noch mehr Leute, die das sagen..Nordahl, z.B. - alles Leute, die Michael wirklich über eine mehr oder weniger lange Zeit kannten...)
      :daumen: :daumen: :daumen:
      ....und dann gibts ja noch den Autopsiebericht :D

      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cosima ()

    • Ich hab ja gesagt, das kann noch heiter werden.
      Jetzt wird Dreck auf einen Mann geworfen, der sich mittlerweile nicht einmal mehr wehren kann. Von der einen Seite, die eigentlich für Michael sein sollte, wird es als Gerechtigkeit bezeichnet (ja klar, 31 Milliarden Dollar haben auch noch enorm viel mit Gerechtigkeit und Wahrheitsfindung zu tun) und von der anderen Seite wird es als Verteidigung bezeichnet, wobei AEG da natürlich nur das tut, was jeder tun würde. Ich bin gewiss nicht für AEG, aber ihr Verhalten ist, im Gegensatz zur Jackson-Familie, nachvollziehbar.

      Das Schlimmste aber ist, und sorry LostAngel, das betrifft auch deinen Beitrag, dass scheinbar, wie schon User vor mir schrieben, jetzt genau das geschafft wurde, was geschafft werden sollte. Man ignoriert alles was in den letzten Jahren an Gegendarstellungen ans Licht kam, man ignoriert sogar den Autopsiebericht und hält "alles für möglich".


      "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."
    • cinderella schrieb:

      Das ganze Verhalten wurde anders. Selbst die Schritte wurden Tippelschritte und das Aussehen veränderte sich. Die Leber hinterließ Spuren in den Augen.



      Erst mal vielen Dank für Euren Dank. Ja, Cinderella, das kann ich auch bestätigen. Ich habe es auch mit einigen Alkoholikern schon zu tun gehabt (war mal Gastwirtin) und darauf passt Deine Beschreibung absolut. Und alle die ich kannte wären 100% nicht fähig gewesen, täglich stundenlang zu proben, geschäftlichen Verhandlungen zu folgen oder gar Kinder zu erziehen. Auch machen mir die Kinder von Michael nicht den Eindruck, dass sie die Kids eines Alkis oder Medi-Junkies sind, um das mal salopp auszusprechen. Ganz im Gegenteil.Was ich wirklich von ganzem Herzen hoffe, ist dass sie dieser Prozess nicht all zu sehr mitnimmt.

      Ich möchte gar nicht daran denken, was wir in den nächsten Wochen alles über Michael zu lesen bekommen. Wahrscheinlich viel Negatives und vieles, was gar nichts mit den Ereignissen von 2009 zu tun hat. Zum "Final Curtain Call" kam es ja leider nicht, aber die Tabloids bekommen noch einmal die Chance eine Compilation der größten "Wacko Jacko-Stories" herauszugeben.
    • Cosima schrieb:

      ...nach 6 Fl. Wein und ner ganzen Flasche Wisky haste ne mittlere bis schwere Alkoholvergiftung und das, womöglich noch öfter als einmal (weiß ja Lester laut SUN ) plus Medikamente (die soll Michael ja auch noch zu Hauf genommen haben ), da biste schon Tod, bevor du gestorben bist


      :ghosti: Der Spruch ist genial.... ich schmeiss mich wech..... Ähm..... sorry. :tüte:


      Cosima schrieb:

      Zitat von »maja5809« Dann haben wir das Buch von Frank. Er macht für mich genau das richtige. Er beschönigt nämlich nichts, indem er sagt „Michael und Medis, (oder Wein)? Niemals!!“ Sondern er beschreibt ein für mich sehr realistisches Bild – und er beschreibt einen Menschen, der durchaus mal Wein trank, vlt. Auch einmal was zuviel – und der in bestimmten Zeiten und Stress-Situationen auch zu Medikamenten griff... Er macht Michael nicht zum Übermensch, sondern zu einem ganz normalen, menschlichen Wesen – so wie wir alle – der auch seine „menschlichen Schwächen“ hatte. (I'm only human..)Aber das was er beschreibt, ist meilenweit von einem dauerhaft Abhängigen, Süchtigen...entfernt.


      Richtig!!!! Danke!


      Cosima schrieb:

      Zitat von »maja5809« Dann gibt’s noch u.a. all das, was z.b. Patrick Treacy zu Michaels Zeit in Irland sagte. Er sah Michael in dieser ganzen Zeit niemals von irgendetwas beeinträchtigt... Auch Wishna, der Mann, der Michael von Irland wieder in die USA zurückholte, hat nie solches gesehen. (und es gibt noch mehr Leute, die das sagen..Nordahl, z.B. - alles Leute, die Michael wirklich über eine mehr oder weniger lange Zeit kannten...)
      ....und dann gibts ja noch den Autopsiebericht


      Ja, aber denen glaubt man inzwischen nicht mehr....

      WEIL:

      Ganz oben bei AEG sitzt/sass (offiziell inzwischen im Ruhestand) ein Phillip Anschutz, dem ein Grossteil der amerik. Zeitungen/Zeitschriften, TV- und Radiosender gehören und er seit Jahren in Bezug auf Michael wunderschön manipulieren konnte und immer noch tut!!!! Und wie wir auch wissen, gehört zu seinem Freundeskreis eine Diane Diamond, die jetzt wohl rein zufällig als Journalistin bei dem Prozess anwesend ist. Klar! Um Infos an Anschutz weiterzuleiten.... Die sog. Pressefreiheit wird hier wiedereinmal missbraucht und die Menschheit für dumm verkauft. Was muss dieser Mensch (Rassist und Republikaner) einen Hass auf Michael haben, dass er über dessen Tod es noch nicht einmal schafft, wahrheitsgemässe Berichte heraus zu geben......

      Aber klar, gerade zum derzeitigen Zeitpunkt geht es wahrheitsgemäss nicht! Nur, wenn man das Ansehen eines Michael Jackson demontiert, steht in dem Prozess die AEG positiv da!!! Und rein zufällig wurde seitens der Richterin die Öffentlichkeit ausgeschlossen..... :schelm:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ghosti ()

    • ..joa.. die Zusammenhänge sind oft schwer zu erkennen...und man muss sich diese Verwurstelung und die Interessen die dahinter stehen immer mal wieder ins Gedächtnis rufen...DANKE! Ghosti...gebetsmühlenmäßig sollten wir uns immer und immer wieder fragen..WAS und WIE in gewissen Medien publiziert wird..und zu welchem Vorteil diese "Infos" wirklich sind...>Michael hat dies zu Lebzeiten sehr klar erkannt...
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Marion schrieb:

      Katherine Jackson ist im riesigen Widerspruch gefangen, der über den Prozess entscheidend sein könnte



      radaronline.com/exclusives/201…ent/#.UYFD3ojEDPs.twitter

      In diesem Brief vom 07.09.2007 bestätigen Katherine, Marlon, Jermaine, Tito und Jackie, dass Michael NICHT medikamentensüchtig, oder alkoholabhängig war!!!

      Der Schuss könnte ganz gewaltig nach hinten los gehen :dd:






      Michael Jackson’s mom, siblings fear they may lose lawsuit

      Michael Mutter und die Geschwister befürchten den Prozess zu verlieren

      There are lots of jitters among members of Michael Jackson’s family this week — serious concerns their mega-million-dollar wrongful death lawsuit against the AEG concert promoters is not going their way.

      Family insiders say matriarch Katherine Jackson, who has been leading the charge in the case, and her children — especially Randy, Rebbie, Jackie and Jermaine — now fear they could easily lose the case.

      A major coup for the AEG legal team was provided by the revelation by RadarOnline of a damning document contradicting the opening statement by the Jacksons’ lawyer. The attorney made a big point of saying how so many people — including Michael Jackson’s family members — were very much aware of the king of pop’s serious drug addiction problems.

      However, back in 2007, after People magazine ran a story claiming Michael’s brothers and mother had staged an intervention to get him into rehab, Katherine Jackson and her other sons denied it. Going further, they then signed an official statement denying they had arranged an intervention and also that Michael had any problems with drugs or alcohol.

      A Jackson family source told this column Thursday. “The AEG folks have got to be very happy about this.”


      suntimes.com/entertainment/192…hey-may-lose-lawsuit.html




      joa...is halt dämlich...wenn man öffentlich etwas verneint/bestreitet... was man dann später in einem Prozess ganz gerne völlig anders darstellen möchte...
      ..nur daß man seine Unterschrift dann um die Ohren bekommt...
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • zu dem thema wein/schnaps mal abschließend, die meisten wissens ja eh: ich bin alkoholkrank und seit 18 jahren trocken. in meinen "besten zeiten" habe ich eine flasche schnaps und eine pulle wein geschafft und dann lag ich nur im bett und hab tröge in die glotze geguckt. einen normalen alltag zu bewältigen war vollkommen unmöglich und die nebenwirkungen des alkohols sind unübersehbar: wasser im körper, gelbe haut und augen, glasiger blick, muskelschwäche... von normaler sprachfähigkeit, gleichgewicht und ähnlichem brauchen wir gar nicht anfangen. im blut findet man katastrophale leberwerte obendrein. diese meldung ist ein riesen mist, den wir getrost abhaken können.

      in der zusammenfassung des gestrigen tages im jackson.ch wird aeg sinngemäß damit zitiert, dass sie hässliches und schreckliches aufdecken müssen. und sie werden es tun. uns steht eine schlimme zeit bevor, da bin ich sicher, aber wir müssen uns immer die dinge vor augen halten, die nicht dazu dienen, aeg rein zu waschen: cascios darstellung, aussagen so vieler, die bestätigen, dass michael fit und klar war und nicht zuletzt den autopsiebericht, der unbestechlich die wahrheit zutage gefördert hat.

      die presse wird auf michael herum trampeln, ja. aber sind wir es nicht schon wie sisyphos gewöhnt, den felsbrocken der wahrheit zu michaels rehablitation nach oben zu rollen?
    • Titania schrieb:

      die presse wird auf michael herum trampeln, ja. aber sind wir es nicht schon wie sisyphos gewöhnt, den felsbrocken der wahrheit zu michaels rehablitation nach oben zu rollen?


      Jaaaaa.... woraufhin man uns Fans ebenfalls als verrückt abtut, die nur durch die rosarote Brille gucken. Den Brocken der letzten 3,5 Jahre, den wir schon geschafft hatten, bekommen wir gerade wieder mit voller Wucht retour und können von vorn anfangen!!! Aber, wie war es noch mit dem Marathon??? Wir schaffen das! Yes, we can!!!!!!
    • Titania schrieb:


      die presse wird auf michael herum trampeln, ja. aber sind wir es nicht schon wie sisyphos gewöhnt, den felsbrocken der wahrheit zu michaels rehablitation nach oben zu rollen?



      ..yezzz..sind wir..außerdem strafft das die Oberarme ..
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer