Wade Robsons Klage / "FBI Files"

    • LenaLena schrieb:



      4. Der Estate verlangt die Herausgabe aller E-Mails in unredatkierter Form und möchte eine forensiche Untersuchung von Robsons Accounts. Estate hat diesbezüglich auch bereits einen Experten angestellt. Zudem verlangen sie Robson Kosten von $17,100 in Rechnung zu stellen.
      5. Eine Anhörung über den Estate-Antrag wird am 2. Februar sein.
      Der Richter hat dem Antrag vom Estate zugestimmt

      02/02/2017 at 08:30 am in Department WEM, Mitchell L. Beckloff, Presiding
      Motion to Compel (WADE ROBSON'S COMPLIANCE INPRODUCING DOCUMENTS) - Motion Granted
    • LenaLena schrieb:

      Ivy hat nun auch auch das komplette Dokument zu Estates Ablehnungsantrag von Safechucks 2. bearbeiteten Klage eingstellt. Kurzer Rückblick, der Richter genehmigte den ersten Ablehnungsantrag vom Estate im August 2016 zu Safechucks Klage, gab ihm aber die Möglichkeit die Klage zu bearbeiten.
      Estate argumentiert im 2. Ablehnungsantrag das Safechuck verfehlt rechtskräftigte Handlungen in seiner Klage aufzuführen. Estate betont das offensichtliche wie Safechuck und natürlich auch die neue Klage Jane Doe versuchen die MJ-Firmen vorzuschieben um ihre Klage am Leben zu halten.
      Vieles in den legalen Argumenten des Estates ist gleich zu den vorherigen Anträgen zu Robsons und Safechuck-Fällen. Z.B. fahrlässige Anstellung, Unterweisungs- Klagen machen keinen Sinn, da Michael die Firmen gründete. Safechuck sagt in seiner Klage das Michael der Präsident/Besitzer und 100%-Anteilseigner der Firmen war. Somit laut Gesetz können diese Klagen nicht erfolgreich sein.
      Es endet hier nicht. Die Beziehung zwischen Michael und Safechuck war keine Gevschäftsbeziehung sondern eine persönliche. Die MJ-Firmen sind irrelevant bzgl. dessen wie die Beziehung begann und und wuchs. Somit haben die Firmen keine Sorgfaltspflicht gegenüber Safechuck. Viele der Mandanten und Reporter-Argumente beziehen sich auf Kirche und Schulen etc., aber die MJ-Firmen gehören nicht zu dieser Art Institutionen. Zudem waren Safechucks Eltern präsent bei fast alle Interaktionen mit Michael was zeigt das er unter der Sorgfaltspflicht der Eltern stand.
      Die Demurrer-Anhörung war bereits am 7. Dezember. Richter Beckloff hat es unter Betrachtung genommen und es wird erwartet das er bald entscheidet.
      Um ein besserers Verständnis zu erhalten wurden auch die Skripts von den Anhörungen zu den Anhörungen besorgt. In der ersten Anhörung im August 2016 wurde Safechuck noch von den alten Anwälten vertreten. Richter Beckloff machte eine Anmerkung, dass er sich separat bezieht auf die Robson und den Safechuck-Klage. Beckloff sagt bzgl. des Ablehnungsantrag zu Robson fokussierte er sich auf die Zeit, Verjährungsfristen. Beim Safechuck-Fall ist zwar auch die Zeit wichtig, hier ist des Richters Hauptanliegen aber die Sorgfaltspflichten. Dies macht Sinn, da Robson eine Angestelltenbeziehung mit den MJ-Firmen hatte und Safechuck nicht. Wir wissen alle das Robson/Safechuck/Jane Doe die MJ-Firmen verklagen, weil sie weder Michael noch den Michael Jacksons Estate verklagen können. Während Robson eine Beziehung zu den MJ-Firmen hatten, hatte es weder Safechuck noch Jane Doe. Dies lässt den Richter fragen warum die MJ-Firmen irgendeine Sorgfaltsfplicht bzgl. Safechuck und Jane Doe haben sollten. In der Anhörung auch intressante Äußerung envom Estate-Anwalt Steinsapir. Während er über die Anschuldigungen argumentiert macht er eine Bemerkung zu der möglichen fahrlässigen Anstellungs, Unterweisungspflicht und Pflicht zur Warnung. Er erwähnt sie können leichtens gegen diese Klagegründe im Summary Judgement gewinnen basierend auf den Beweis das MJ die Firmen gründete und besaß und keiner hatte eine Macht über ihn. Safechucks neue Anwälte machten genau diese Aussagen in ihrer neuen Klage.
      Safechucks alte Anwälte argumentierten auch, dass wenn jemand Safechucks Eltern gewarnt hätten über Michaels angeblichen Missbrauch "hätten sie gemacht was alle Eltern gemacht hätten. Sie hätten ihr Kind aus den Klauen eines bekannten Missbrauchers genommen" (das ist der exakte Wortlaut der Anwälte). Wie auch immer weder Safechucks Eltern noch Robsons Eltern trennten ihre Kinder weder nach den 93-er Chandler Anschuldigungen und den begleitenden Ermittlungen und Interviews. Eine laufende Ermittlungen gegen Michael war nicht genug, dass sie einen Anlass sahen eine Beziehung zu Michael zu cutten. Somit ein Argument, dass jemand aus den MJ-Firmen sie hätte warnen können um ihre Kinder herauszuholen ist sehr unwahrscheinlich.
      In der 2. Anhörung im Dezember 2016 sagt Richter Beckloff vielversprechend " Ich habe eine Menge Probleme mit einer Menge Sachen diesbezüglich" zu Safechucks neuen Anwälten. Der Richter stellt auch in Frage ob es eine faktuelle Entscheidung wäre, wenn er entscheidet das Michael von niemanden in den MJ-Firmen kontrolliert wurde, da er 100% Anteilseigner der Firmen war. Persönlich verstehe ich es so, dass der Richter für sich überlegt, ob er Safechucks Fall bereits in der Demurrer-Phase abweist oder ob es notwendig ist bis zu einem Summary Judgement zu warten.
      Ich musste schmunzeln als die neuen Safechucks-Anwälte zugaben, dass sie sowohl in dessen Klage als auch in Robsons und Jane Doe Klage eine Klage kopiert haben die sie in Fällen gegen die Kirchen verwendet haben. Eine Klage, die sie in Kalifornien vor Jahren hatten. Als wir die Robson und Safechuck-Klage lasen, las sie sich wie ein Copy/paste für eine Schulen/Kirchenklage. viele der Argumente machen keinen Sinn in der MJ-Firmen-Klage. Nun haben die Anwälte unseren Verdacht bestätigt.
      Die Estate-Anwälte sagten auch das ihre Kopier-Klage nicht zieht in dieser Situation. Priester haben Supervisoren. Selbst Schulpräsidenten haben Supervisoren, solche wie Superintendanten oder ein Board von Trustees. Das ist der Grund warum eine Copy/Paste Klage von einer Kirche oder einer Schule keinen Sinn macht.
      Es ist schwer zu sagen, ob der Richter Beckloff nett sein möchte oder sarkastich mit dieser Anmerkung " Ich denke nicht Sie sitzen in Ihrem Büro und kopieren dies aus ihren Comutern". Ich denke es ist exakt was sie machen wenn man die Formulierungen sieht und sie haben auch verfehlt etwas zu ändern in der Jane Doe-Klage.
      Die letzte Klage sagt in der Basis das Michael Jackson als Boss Michael Jackson den Angestellten hätte überwachen sollen. Es macht auch keinen Sinn, dass eine Sekretärin oder ein persönl. Assistent Michael hätten kontrollieren sollen, der ihr Boss war.
      Das Transkript gibt uns auch einen Hinweis darauf das die Estate Anwälte erwähnen, dass die Safechuck/Robson/Jane Doe-Anwälte einige Firmen-Angestellte vernommen haben (wahrscheinlich Norma Staikos und Jolie Levine) und sie haben gelacht zu der Idee, dass jemand von der Firmen Michael hätte kontrollieren können.
      Somit im Ganzen schaut dies sehr viel versprechend aus, da der Richter in Frage stellt, dass die MJ-Firmen irgendwelche Pfichten gegenüber Safechuck hatte. Das einzige was der Richter zu überlegen scheint, ob er den Fall bereits in der Demurrer-Phase abweisen kann (in einer Phase wo er alles was Safechuck behauptet als wahr annehmen muss) oder ob er es vorzieht bis zum Summary Judgement zu warten (wo der Estate Gegenbeweise darlegen darf). Somit erneut ein Wartespiel.



      Quelle und Dokumente Ivy`s Blog
      MJ Estate Demurrer to Safechuck - Round 2
      dailymichael.com/lawsuits/robs…rrer-to-safechuck-round-2


      Ich zitiere mal diesen Post um in Erinnerung zu bringen was zuletzt in der Safechuck-Klage ablief.

      Der Richter hat nun dem Ablehnungsantrag vom Estate, also die Klage abzuweisen zugestimmt, gibt Safechuck aber eine weitere Möglichkeit, die 3. die Klage nochmals zu bearbeiten.

      Das Dokument zur Begründung für die Ablehnung von Richter im Link und dort auch nochmals eine Zusammenfassung von Ivy. In Kürze Richter Beckloff sieht keine der von Safechucks aufgeführten Argumente als schlüssig an und er sieht keinerlei Sorgfaltspflicht der MJ-Firmen gegenüber Safechuck, Auch gibt der Richter den Safechuck-Anwälten nur 15 Tage ihre Klage nochmals zu bearbeiten. Das werden sie sicher tun, aber die Zeichen stehen ziemlich gut, dass Beckloff gewillt scheint den Fall bereits in der Demurrer-Phase abuzweisen und nicht in die nächste Phase zum Summary Judgement kommen lässt.

      dailymichael.com/lawsuits/robs…ng-hanging-on-by-a-thread
    • WADE ROBSON ERHÄLT TERMIN FÜR VERFAHRENSBEGINN
      14. MÄRZ 2017

      Am 5. März 2018 soll der Prozess von Wade Robson gegen MJJ Productions und MJJ Ventures in Los Angeles beginnen. Der Anwalt vom MJ Estate glaubt nicht, dass es soweit kommt. Ein Richter hat am Montag den Prozessbeginn der Klage von Wade Robson im Frühjahr 2018 angesetzt.

      Robson wirft den Unternehmen vor, sexuelle Missbräuche von Kindern für Michael Jackson organisiert und gedeckt zu haben. In den vergangenen Jahren haben sich ein weiterer Mann und eine Frau mit separaten Klagen dieser Klage angeschlossen. Wade Robson und seine Anwälte waren im Jahr 2013 gescheitert, da sie mit der damaligen Schadenersatzklage an den verstorbenen King of Pop den von einem Gericht ferstgelegten Zeitrahmen überschritten hatten, in dem Gläubiger MJs Forderungen stellen konnten.
      Daruafhin folgte die Klage gegen die Unternehmen MJJ Productions und MJJ Ventures.

      Verteidiger Howard Weitzman sagt zum zweiten Versuch Wade Robsons: „Ich glaube, dass in diesem Fall einem Schnellverfahren stattgegeben und es keinen Prozess geben wird, aber das Gericht hat für alle Fälle ein Datum in einem Jahr festgelegt.“ Wade Robson hatte früher für Britney Spears und N’Sync als Choreograph gearbeitet und sass in der Jury von „So You Think You Can Dance“ und wirkte dort auch als Choreographer mit. Zuvor hatte MTV im Jahr 2003 sogar eine Serie von ihm im Programm: „The Wade Robson Project“.

      Begonnen hatte alles, als Michael Jackson den jungen Wade Robson, der mit seiner Familie aus Australien in die USA gezogen war, förderte und in seinen Musikvideos „Jam“, „Black or White“ und „Heal The World“ auftreten lies. Im Alter von 11 Jahren hatte Robson bereits einen Agenten an seiner Seite. 1994 erschien bei MJJ Music das Album „Quo“ vom gleichnamigen Hip Hop Duo, das Wade Robson und ein Freund bildeten.
      Nebst seiner Tätigkeit als Choreograph war Robson seither auch als Songschreiber, Backgroundsänger und Produzent tätig. Spätestens seit 2011 hat Robson gemäss seinem Wikipedia-Eintrag Mühe, an seine Erfolge anzuknüpfen.

      Im Arvizo-Prozess im Jahr 2005 hatte Wade Robson Michael Jackson als Zeuge verteidigt und jeglichen sexuellen Missbrauch verneint. Der 34-Jährige hatte im August 2005 Amanda Robson geheiratet und wurde Vater eines Sohnes. Erst ein späterer Zusammenbruch und die darauffollgende Psychotherapie habe ihn an die verdrängten Missbräuche MJs erinnern lassen. Im Januar hatten die Anwälte von Michael Jacksons Nachlass gegen Robson und sein Team geklagt, da die angebliches Beweismaterial zurückhalten würden. Dabei kam auch der Plan von Robsons Mutter zur Sprache, die ein „A Tell-All“ Buch ‘A Mother’s Instinct’ veröffentlichen möchte. Mehr in unserer News-Meldung: Robson hält Beweise zurück.
      Weitere Einzelheiten im Artikel der New York Daily News: Trial Date Set.

      Weiterlesen unter jackson.ch/wade-robson-erhaelt-termin-fuer-verfahrensbeginn/
      Copyright © jackson.ch
      "Wenn man nichts gegen jemanden sagen könnte, als das, was man beweisen kann, könnte Geschichte nicht geschrieben werden!"
      ♡ Michael Jackson ♡


      Neverland is me
    • Richter hat Robson angeordnet alle unredaktierten E-Mails und Buchentwürfe zu übermitteln:
      dailymichael.com/lawsuits/robs…rn-over-unredacted-emails
      At the end of December 2016, MJ Estate filed a motion to compel Wade Robson to produce essential documents. This motion to compel showed us how Wade Robson was blatantly and repeatedly lying to withhold discovery from MJ Estate. Please check the previous two blog posts about this topic at the following links “Busted! Wade Robson got caught hiding evidence and shopping a tell-all book” and “Excerpts from Wade and Joy Robson Depositions and E-mails”.
      A hearing on motion to compel happened on February 2nd, 2017 and from case summary we saw that the judge granted Estate’s request. However we didn’t know the specifics of the ruling. Recently a copy of the order was filed with the court so we were able to get it.
      Ruling document: https://www.scribd.com/document/341877298/Order-on-MJ-Estate-Motion-to-Compel-Robson

      According to the judge’s ruling, Robson is ordered to
      Bezugnehmet auf die Entscheidung des Richters wird Robson angeordnet

      • -Produktion von unberührten Versionen von E-Mails an / von / cc'ed / bbc'ed an alle Mitglieder seiner Familie
      • -Produktion von unberührten Versionen von E-Mails an / von / cc'ed / bbc'ed an Helen Yu, wo ein Dritter, der kein Anwalt ist, ein Absender oder Empfänger der E-Mail ist.• -Dies schließt E-Mails ein, die an Alan Nevins, den literarischen Agenten geschickt wurden.
      • -Emails nur zwischen Wade Robson und Helen Yu müssen nicht produziert werden.
      • -Produktion aller Entwürfe und Versionen seines Buches in ihrem ursprünglichen Format mit allen elektronischen und metadaten Informationen
      • -Eine vorbereitete und unterschriebene Erklärung, die Details und alle Schritte enthält, die er zur Suche nach nicht redaktierten Dokumenten gemacht hat
      • Warum war er nicht in der Lage, einige E-Mails zu finden, die von seiner Mutter und Schwester produziert wurden
      • alle Schritte, die er zur Beibehaltung potenziell redaktionsfähiger Dokumente seit der Einreichung dieses Falles gemacht hat



      This is a huge victory for MJ Estate. They would be able to get all those emails that Robson refused to turn over and/or redacted, they would get the book drafts with metadata and also an explanation as to why Robson failed to produce some emails that his family produced.
      Discovery wise Estate got almost everything they asked for. Judge denied Estate’s request for forensic examination of Robson’s devices without prejudice for the time being. Without prejudice means that if Robson still fails to provide the responsive documents and cannot explain why he can’t locate them, Estate can renew their request for a forensic examination. The Judge also denied Estate’s request for monetary sanctions – which based on past examples at other cases almost never gets granted.
      It would be interesting to see the exchanges between Robson family members as well as the emails including the literary agent.

      Also yesterday on March 13th 2017, a scheduling conference happened and the judge set the trial date for March 5th, 2018. This was a routine scheduling. It allows the judge to set the schedule/ cut off dates for discovery, exchange of expert reports, summary judgment and even a trial. Setting a date for a trial doesn’t mean this case will go to trial. It can get dismissed during summary judgment phase.
      In the initial demurer phase, the judge needs to accept everything alleged in the complaint as true and only determines if there is a legal basis for the lawsuit. However in the summary judgment phase, MJ Estate can bring counter evidence. Once Estate can fight back against these claims a lot will change. So don’t worry about a trial date is being set. That’s normal routine procedure and this is far from over.
      Yesterday one media source reported the new trial date. True to tabloid nature it included a salacious headline and several blatant misinformation –such as claiming Norma Staikos contacted the Robsons to arrange a meeting with MJ at LA when the exact opposite is true.Robsons contacted Staikos.
      Robson’s lawyer once again took this chance to give statement to the media trashing Michael. In that statement he said the "next 12 months will be spent gaining access to the materials needed for a much-anticipated trial". I don’t know why he is acting like discovery is just starting in this case. It’s not. First of all some discovery happened at the probate cases, discovery had also started in the civil cases. These included getting old law enforcement files, interrogatories, mental examinations, depositions and so on. This whole motion to compel is about a discovery dispute. We know Wade, his mother and sister has already been deposed. We know other third party depositions happened. We know how Jordan Chandler and his sister refusing to be deposed. So discovery has been going on for a really long time in this case. If Robson’s lawyers haven’t find the materials they needed by now, I suspect they would never find the non-existent evidence.


      Auch gestern am 13. März 2017 fand eine Terminierungskonferenz statt und der Richter hat den Prozesstermin für den 5. März 2018 festgelegt. Dies war eine Routineplanung. Es erlaubt dem Richter, den Zeitplan- / Abschneidungstermine für die Ermittlungen, den Austausch von Gutachten, das SummaryJudgement und sogar den Prozesstermin festzulegen. Das Festlegen eines Datums für einen Prozess bedeutet nicht, dass dieser Fall zum Prozess kommt. Es kann während der summarischen Urteilsphase abgewiesen werden.In der anfänglichen Demurer-Phase muss der Richter alles , was in der Klage behauptet wird als wahr ansehen und bestimmt nur, ob es eine Rechtsgrundlage für die Klage gibt. In der summarischen Urteilsphase kann der MJ Estate jedoch Gegenbeweise erbringen. Sobald der Estate gegen diese Behauptungen kämpfen kann, wird sich viel ändern. Also keine Sorge wegen eines Prozesstermines. Das ist normales Routineverfahren und das ist noch lange nicht vorbei.Gestern hat eine einzige Medienquelle den Prozesstermin gemeldet. Der Tabloid-Zeitung entsprechend enthielt es eine heikle Schlagzeile und mehrere eklatante Fehlinformationen - wie die Behauptung, dass Norma Staikos die Robsons kontaktierte, um ein Treffen mit MJ in LA zu vereinbaren, wobei das genaue Gegenteil wahr ist. Robsons kontaktierten Staikos. Robsons Anwalt hat noch einmal diese Chance genutzt, den Medien eine Aussage zu geben zum Michael zu trashen. In dieser Aussage sagte er, dass "die nächsten zwölf Monate damit verbracht werden, Zugang zu den Materialien zu erhalten, die für den viel erwarteten Prozess benötigt werden". Ich weiß nicht, warum er so tut als wenn die Ermittlungen gerade in diesem Fall erst beginnen. Es ist nicht der Fall. Sie fanden sowohl vor dem Nachlassgericht statt als auch in den Zivilfällen. Dazu gehörten auch alte Strafverfolgungsakten, Befragungen, geistige Untersuchungen, Vernehmungenn und so weiter. Der ganze vorhin eingestellte Antrag geht über einen Ermittlungsstreit.. Wir wissen Wade, seine Mutter und seine Schwester wurden bereits vernommen. Wir kennen andere Drittparteien. Wir wissen, dass Jordan Chandler und seine Schwester sich weigern auszuagen. So die Ermittlungen gehen seit wirklich langer Zeit. Wenn Robsons Anwälte die Materialien, die sie jetzt brauchen, nicht gefunden haben, vermute ich, dass sie niemals die nicht vorhandenen Beweise finden.
    • Interessant: Wade Robson kann plötzlich wieder wöchentliche Tanzkurse geben und ein Musikvideo dirigieren und dass wo er doch in seiner Klage behauptet:

      "kann niemals mehr im Entertainment-Buisiness arbeiten, weil es eine direkte Erinnerung an den Missbrauch ist."

      Ivy‏ @Ivy_4MJ 4 Std.vor 4 Stunden
      Oh look Wade "can't work in entertainment business bc it's constant reminder of abuse" directed music video & will give weekly dance classes pic.twitter.com/64EWMajT1L

      _______
      Offensichtlich die Antworten bzw. die geforderten Dokumente (siehe Vorpost). Robson hat für alles Versiegelung beantragt.

      03/20/2017 Notice of Lodging
      Filed by Attorney for Plaintiff

      03/20/2017
      Declaration (OF VINCE W. FINALDI )
      Filed by Attorney for Plaintiff

      03/20/2017
      Notice of Lodging (OF DOCUMENTS AND EXHIBITS )
      Filed by Attorney for Plaintiff

      03/20/2017
      Notice of Motion (FOR PROTECTIVE ORDER )
      Filed by Attorney for Plaintiff
    • dailymichael.com/lawsuits/robs…or-safechuck-and-jane-doe
      Another round of demurrers for Safechuck and Jane Doe. Will this be the end of this saga?
      Details ivy Robson v. Estate 13 April 2017

      The last time we reported on Safechuck case, judge had granted Estate’s second demurrer but have given Safechuck 15 days to amend his complaint. (Link) Not surprisingly Safechuck amended his complaint. At that time Jane Doe’s case was recently filed and had to go through a review by the judge. After that happened Jane Doe named MJ Companies as defendants and amended her complaint to copy the latest Safechuck complaint. So this prompted another set of demurrers for both of these cases. Estate have filed the demurrers on April 3rd and a hearing is set for May 31st.
      Although this will be first demurrer for Jane Doe, it would be the 3rd civil case demurrer for Safechuck (and 5th demurrer overall for Safechuck if you add the probate claim). We have been reporting on those demurrers for quite a while so we won’t do another summary post as the main arguments stay the same. Rather we will simply point out the new and interesting developments. You can find the demurrer motion documents below:
      Das letzte Mal berichteten wir über Safechucks Fall, Richter hatte Estate's zweiten Abweisungsantrag stattgegeben, aber Safechuck 15 Tage gegeben, um seine Beschwerde zu ändern. (Link) Nicht überraschend Safechuck änderte seine Beschwerde. Zu dieser Zeit wurde Jane Does Fall vor kurzem eingereicht und musste durch eine Überprüfung durch den Richter gehen. Danach benannte Jane Doe die MJ Companies als Angeklagte und änderte ihre Klage, um die letzte Safechuck-Klage zu kopieren. So veranlasste dies für diese beiden Fälle einen weiteren Satz von Abweisungsanträgen.. Estate hat die Abweisungsanträge am 3. April eingereicht und eine Anhörung ist für den 31. Mai festgelegt.Obwohl dies der erste Ablehnungsantrag für Jane Doe sein wird, ist es der 3. Zivilfallablehnungsantrag für Safechuck (und der 5. Antrag insgesamt für Safechuck, wenn wir das Nachlassgericht hinzufügen). Wir berichten über diese Ablehungsanträge für eine ganze Weile, so dass wir nicht einen weiteren Zusammenfassungs- Beitrag machen, da die wichtigsten Argumente die gleichen sind. Vielmehr werden wir einfach auf die neuen und interessanten Entwicklungen hinweisen. Hier finden Sie Ihr die Ablehnungsantragsdokumente in Reihenfolge.

      MJ Estate First Demurrer to Jane Doe - https://www.scribd.com/document/345086855/MJ-Estate-First-Demurrer-to-Jane-Doe
      MJ Estate Third Demurrer to Safechuck - https://www.scribd.com/document/345086946/MJ-Estate-Third-Demurrer-to-Safechuck
      MJ Estate reserve the right to challenge Jane Doe using a pseudonym
      MJ Estate questions if Jane Doe was right to use a pseudonym when she filed her lawsuit. Both Robson and Safechuck were able to file lawsuits under their own names. Given how public and accessible Robson is on social media, it is safe to assume he isn’t receiving any serious backlash from MJ fans. If the most visible and well-known Robson doesn’t need to go into hiding, it is curious why Jane Doe needed to file her lawsuit anonymously. MJ Estate is reserving their right to challenge this.
      A little note: Due to a slip up by Robson/Safechuck and Doe lawyers, we here at Daily Michael have some idea about Jane Doe’s identity. However we weren’t able to independently confirm or deny our suspicions. Therefore we won’t be disclosing any unconfirmed suspicions we have.
      MJ -Estate behält sich das Recht vor die in Frage zu stellen das Jane Doe ein Pseudonym verwendet.
      Der MJ Estate stellt in Frage, ob Jane Doe ein Recht hat ein Pseudonym zu verwenden, als sie ihre Klage eingereicht hat. Sowohl Robson als auch Safechuck waren in der Lage ihre Klagen unter ihren eigenen Namen einzureichen. Angesichts der Tatsache, wie öffentlich und zugänglich Robson auf Social Media ist, ist es sicher anzunehmen, dass er keine ernsthaften Drohungen von MJ-Fans erhält. Wenn der sichtbarste und bekannteste der 3 Robson nicht in das Versteck gehen muss, ist es verwunderlich warum Jane Doe ihre Klage anonym einreichen musste. MJ Estate behält sich das Recht vor dies in Frage zu stellen. Ein kleiner Hinweis: Wegen eines Patzers von Robson / Safechuck und Doe Anwälten haben wir hier bei Daily Michael eine Idee über die Identität von Jane Doe. Allerdings können wir unseren Verdacht nicht selbstständig bestätigen und wollen daher keine unbestätigten Vermutungen veröffentlichen.

      Jane Doe refuses to dismiss MJJ Ventures from her complaint.
      Jane Doe claimed that her abuse started in 1986 and continued until 1989. In her copy/paste complaint she included both MJJ Productions and MJJ Ventures as defendants. However the MJJ Ventures didn’t exist until 1991. So it makes no sense to make claims against a company that didn’t even exist at the time of the alleged abuse.
      Jane Doe weigert sich, MJJ Ventures aus ihrer Klage zu entlassen. Jane Doe behauptete, dass ihr Missbrauch 1986 begann und bis 1989 fortgesetzt wurde. In ihrer Kopie -Paste Klage schloss sie sowohl MJJ Productions als auch MJJ Ventures als Angeklagte ein. Doch die MJJ Ventures gab es bis 1991 nicht. So macht es keinen Sinn, Ansprüche gegen ein Unternehmen zu machen, das zum Zeitpunkt des angeblichen Missbrauchs gar nicht bestand.

      Safechuck and Doe now alleges that MJ Companies were created in part to “provide for welfare and the safety of the minor children”.
      If you are keeping track over the last few months, these lawyers keep changing their claims about the MJ Companies. First the companies were loan out corporations established to act as Michael’s primary business entity. Then they had “youth programs” that Michael served as a mentor to train minors in entertainment industry. Later they claimed the companies were “most sophisticated child sexual abuse procurement and facilitation organization”. Now the latest claim is that they were created in part to “provide for welfare and the safety of the minor children”. Their desperation and willingness to make blatantly untrue claims have no bounds. What’s next? Will they claim the MJ Companies were child day care centers and Michael worked there as a nanny? Totally absurd.
      Safechuck und Doe behaupten nun die MJ-Firmen wurden gegründet in Teilen um " Wohlbefinden und Sicherheit von minderjährigen Kindern zu bieten"
      Wenn ihr die letzten Monate verfolgt habt haben die Anwälte stetig ihre Klagen über die MJ-Firmen geändert. Zuerst waren die Firmen gegründet und Michaels bevorzuge Business-Einheit zu sein. Dann hatten Sie Jugendprogramme und Michael war Mentor und Trainer für Minderjährige in der Unterhaltungsindustrie. Später behaupteten sie, dass das Unternehmen "ausgetüfftelteste sexuelle Missbrauchsbeschaffungsorganisation für Kinder" seien. Jetzt ist die letzte Behauptung, dass sie zum Teil geschaffen wurden, um "für das Wohlergehen und die Sicherheit der kleinen Kinder" zu sorgen. Ihre Verzweiflung und Bereitschaft, eklatant falsche Klageansprüche zu machen hat keine Grenzen. Was kommt als nächstes? Werden sie behaupten, die MJ-Unternehmen waren Kindertagesstätten und Michael arbeitete dort als Kindermädchen? Total absurd.

      Fortsetzung nächster Post:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Safechuck and Doe alleges that the unnamed board of directors and officers of MJ Companies had authority on Michael.
      Another blatantly untrue claim. In their opposition to Robson amending his complaint, MJ Estate provided information about the history of MJ Companies. MJJ Productions were incorporated in 1979 and MJJ Ventures were incorporated in 1991. Michael was appointed as the sole director of the companies at their incorporation. Michael had 100% of stock in both companies at all times. In June 1994, as the sole shareholder Michael expanded the size of Board of Directors for both companies from one to four. He appointed John Branca, Sandy Gallin and Marshall Gelfand to the Board of Directors and they remained on Board of Directors until 1997.However the board of directors had no power over Michael. Michael as the 100% shareholder could have fired the board of directors at any time.
      Even if we assume the board of directors had authority and control over Michael and could fire him, this doesn’t help Jane Doe or Safechuck. Jane Doe claims to be abused between 1986 and 1989. Safechuck claims to be abused between 1988 and 1992. At those time periods Michael was the sole director of the companies. He didn’t appoint Branca, Gallin and Gelfand as board of directors until June 1994. So it’s no surprise that Doe and Safechuck couldn’t name the non-existent board of directors.
      Safechuck und Doe behaupten das ungenannte Board-Direktoren von den MJ Companies Autorität über Michael hatten .
      Ein anderer eklatanter unwahrer Klage-Anspruch. In ihrer Opposition gegen Robson, informierte der MJ Estate über die Geschichte der MJ-Firmen. MJJ Productions wurden 1979 gegründet und MJJ Ventures wurden 1991 gegründet. Michael wurde als alleiniger Direktor der Unternehmen bei ihrer Gründung ernannt. Michael hatte zu jeder Zeit 100% der Aktien in beiden Unternehmen. Im Juni 1994, als alleiniger Gesellschafter hat Michael erweitert die Größe der Board of Directors für beide Unternehmen von ein bis vier. Er ernannte John Branca, Sandy Gallin und Marshall Gelfand zum Verwaltungsrat und blieb bis 1997 im Verwaltungsrat. Jedoch hatte der Vorstand keine Macht über Michael. Michael war der 100% ige Gesellschafter und hätte den Vorstand jederzeit abfeuern können.
      Auch wenn wir davon ausgehen, dass das Board of Directors Autorität und Kontrolle über Michael gehabt hätte ihn hätte feuern können, das hilft nicht Jane Doe oder Safechuck. Jane Doe behauptet, zwischen 1986 und 1989 missbraucht zu werden. Safechuck behauptet, zwischen 1988 und 1992 missbraucht zu werden. In diesen Zeiträumen war Michael der alleinige Direktor der Unternehmen. Er hat Branca, Gallin und Gelfand erst seit Juni 1994 als Verwaltungsrat bestellt. Es ist also nicht verwunderlich, dass Doe und Safechuck die nicht existierenden Board-Direktoren nicht benennen kann.


      Safechuck and Doe alleges that Norma Staikos and Jolie Levine’s primary responsibilities were “safety, welfare and well-being of all minor children” entrusted to MJ Companies.
      One minute Staikos was like madame running the “most sophisticated child sexual abuse procurement and facilitation organization”, the next her duty was to protect children from Michael. It makes no sense. Also another fun fact; Jane Doe doesn’t even claim to meet or speak to Staikos or Levine.
      Safechuck und Doe behaupten, dass Norma Staikos und Jolie Levine Hauptaufgaben waren "Sicherheit, Wohlfahrt und Wohlbefinden aller Minderjährigen sicherzustellen" die den MJ-Firmen anvertraut wurden.
      In eine Minute war Staikos die Zuhälternin für die "hinterlistigste Kinder- Missbrauch- Beschaffungs- Organisation", das nächste Mal war ihre Aufgabe, Kinder vor Michael zu schützen. Das macht keinen Sinn. Auch noch eine lustige Tatsache; Jane Doe behauptet nicht einmal, sich zumit Staikos oder Levine getroffen zu haben oder mit ihr gesprochen zu haben:
      .
      Tidbits
      • -In a copy/paste fail, Jane Doe’s amended complaint claim MJ Companies placed Michael “in charge of young boys”. MJ Estate shades this mistake by saying “but not young girls like Ms. Doe apparently”.
      • -MJ Estate also points out another copy/paste claims of Michael mentoring and training minors for the music and entertainment industry. There are no claims that Jane Doe was ever involved or mentored /trained in the entertainment industry.
      • -MJ Estate mocks the “most sophisticated child sexual abuse procurement and facilitation organization” claims by providing a link to a UNICEF website and inviting the judge to read it to “learn about the nonfictional child sex trafficking rings”. All through out the documents they make subtle jabs to the fictional claims of Safechuck and Doe.
      • -In Robson’s case, the online case summary system show an opposition to “non-party deponents motion for protective order”. Jordan Chandler’s sister and girlfriend had filed a motion for protective order not to be deposed. It looks like Robson/Safechuck/Doe are still trying to depose the Chandlers. A hearing on this matter is set for July.
      Kleinígkeiten:In einer Kopie - Paste-Verfehlung besagt Jane Does geänderte Klage das die MJ Unternehmen Michael platzierten als "verantwortlich für junge Jungen". Der MJ Estate schattiert diesen Fehler, indem sie sagen "aber nicht junge Mädchen wie Frau Doe anscheinend".
      • -MJ Estate weist auch auf weitere Kopie / Paste- Fehler hin wie das Michael Mentor und Ausbilder für Minderjährige für die Musik-und Entertainment-Industrie sei. Es gibt keine Behauptungen, dass Jane Doe jemals in der Unterhaltungsindustrie involviert war oder betreut / geschult wurde.
      • -MJ Estate verspottet die "hinterlistigste sexuelle Missbrauchsbeschaffungs- Organisation" , indem sie einen Link zu einer UNICEF-Website anbietet und den Richter einlädt, sie zu lesen, um "über die nicht-fiktiven Kindersexhandelsringe zu lernen". Auch durch die Dokumente machen sie subtile Verspottungen zu den fiktiven Ansprüchen von Safechuck und Doe.
      • In Robsons Fall zeigt das Online-Case-Summary-System eine Opposition gegen "Nicht-Beteiligten-Antrag für Schutzauftrag". Jordan Chandlers Schwester und Freundin hatten einen Antrag auf Schutzordnung gestellt, um nicht verhört zu werden. Es sieht so aus als wie Robson / Safechuck / Doe immer noch versuchen, die Chandlers zu vernehmenn. Eine Anhörung zu diesem Thema ist für Juli angesetzt.
    • Die Klage von Jane Doe wurde abgewiesen, da die Klägerin selbst einen Antrag (gleiche Anwälte wie die von Safechuck/Robson) dazu stellte. Dies geschieht 2 Wochen bevor der Antrag auf Abweisung vom Estate vor Gericht behandelt wurde. Möglich, dass Jane Doe einfach der gerichtlichen Abweisung zuvorkommen wollte, gut möglich auch, dass es nie der Plan war überhaupt die Demurrer-Phase zu überleben, sondern eben die Klage von Jane Doe nur zwecks einer weiteren Schlagzeilenwelle vom Robson/Safechuck-Anwalt eingebaut und initiert wurde, nach dem Motto das 3. Opfer.....




      05/16/2017 Request for Dismissal (WITHOUT PREJUDICE AS TO ENTIRE ACTION OF ALL PARTIES AND ALL CAUSES OF ACTION )
      Filed by Attorney for Plaintiff


      Case Number: BC638405
      JANE AA DOE VS DOE 1, ET AL.,
      Filing Date: 10/26/2016
      Case Type: Other PI/PD/WD (General Jurisdiction)
      Status: Dismissed - Other 05/16/2017


      Here is an article Ivy wrote about it: http://dailymichael.com/lawsuits/rob...-got-dismissed
    • LenaLena schrieb:

      sondern eben die Klage von Jane Doe nur zwecks einer weiteren Schlagzeilenwelle vom Robson/Safechuck-Anwalt eingebaut und initiert wurde, nach dem Motto das 3. Opfer.....
      .. joa ... wen oder was anderes konkretes zu "finden" ist ja nicht möglich ... dann tuns auch schon mal die Schlagzeilen .. :spion2:
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Der Estate hat die Anträge zum Summary Judgement abgeben, dass heißt er beantragt, dass der Richter die Klage in einem Zusammenfassungsurteil abweist. Das ist die letzte und entscheidende Phase vor einem Prozess bzw.,dass es eben keinen Prozess gibt. Eine Anhörung ist am 14. September angesetzt. Mit der Entscheidung des Richters ist dann in den darauffolgenden 6 Wochen zu rechnen.

      Bei der Safechuck-Klage warten wir ja derzeit noch auf die Entscheidung des Richters ob dieser ggf. bereits in der Demurrer-Phase (Phase in der der Richter die Vorwürfe als wahr betrachten muss) abgewiesen wird und erst gar nicht weiter in die nächste Phase zum Summary Judgement geht.






      06/26/2017 Miscellaneous-Other (COMPENDIUM OF EVIDENCE IN SUPPORT OF MOTION AND MOTION FOR SUMMARY JUDGMENT OR, IN THE ALTERNATIVE, SUMMARY ADJUDICATION OF ISSUES; DECLARATIONS OF JOHN BRANCA AND JONATHAN STEINSAPIR AND EXHIBITS 1)
      Filed by Attorney for Defendant

      06/26/2017 Proof of Service
      Filed by Attorney for Defendant

      06/26/2017 Notice of Filing (DOCUMENTS CONDITIONALLY UNDER SEAL IN CONNECTION WITH DEFENDANTS' MOTION AND MOTION FOR SUMMARY JUDGMENT OR, IN THE ALTERNATIVE SUMMARY ADJUDICATION OF ISSUES )
      Filed by Attorney for Defendant[/b]

      06/26/2017 Separate Statement of Und. Facts (REDACTED - IN SUPPORT OF DEFENDANT MJJ PRODUCTIONS' AND MJJ VENTURES' NOTICE OF MOTION AND MOTION FOR SUMMARY JUDGMENT OR, IN THE ALTERNATIVE, SUMMARY ADJUDICATION OF ISSUES)
      Filed by Attorney for Defendant[/b]


      [b]
      06/26/2017 Request for Judicial Notice (IN SUPPORT OF MOTION AND MOTION FOR SUMMARY JUDGMENT OR, IN THE ALTERNATIVE, SUMMARY ADJUDICATION OF ISSUES )
      Filed by Attorney for Defendant[/b]


      [b]
      06/26/2017 Notice of Motion (AND MOTION FOR SUMMARY JUDGMENT OR, IN THE ALTERNATIVE, SUMMARY ADJUDICATION OF ISSUES; AND MEMORANDUM OF POINTS AND AUTHORITIES IN SUPPORT THEREOF (REDACTED VERSION))
      Filed by Attorney for Defendant[/b]
    • [/size]
      [/b]

      Der Richter hat nun Safechucks Klage bereits in der Demurrer-Phase abgewiesen.



      Sex abuse by long-dead Michael Jackson? Judge rejects lawsuit http://mynewsla.com/crime/2017/07/07...jects-lawsuit/


      A judge dismissed a negligence suit filed by a man who alleged two companies created by the late Michael Jackson shared responsibility for sexual abuses committed against him by the long-dead King of Pop.


      Santa Monica Superior Court Judge Mitchell Beckloff ruled that MJJ Productions Inc. and MJJ Ventures Inc. cannot be held liable for the alleged abuses of 39-year-old James Safechuck by Jackson when the plaintiff was a minor because the companies had no ability to influence or direct the singer’s conduct.


      “As plaintiff cannot plead some ability to control the 100 percent shareholder and owner of the entity defendants who perpetrated the abuse under these circumstances, these causes of action cannot withstand (the defense dismissal motion),” Beckloff wrote in his 18-page ruling on June 28.


      Jackson began abusing Safechuck in 1988 during the singer’s “Bad” tour, the lawsuit alleged.


      Jackson died June 25, 2009, at age 50, of acute propofol intoxication.


      Safechuck’s lawsuit also alleged intentional infliction of emotional distress and that Jackson put his interests ahead of those of the plaintiff. He maintained he was an employee of the two Jackson companies when he was 8 or 9 years old in the mid-1980s and that he was compensated for his work in part with travel, lodging, medical care and clothing.


      However, MJJ Ventures did not file articles of incorporation until February 1991, Beckloff wrote.


      “Plaintiff could not have been employed by that entity defendant until after that time,” Beckloff wrote.


      A judge dismissed a negligence suit filed by a man who alleged two companies created by the late Michael Jackson shared responsibility for sexual abuses committed against him by the long-dead King of Pop.


      Santa Monica Superior Court Judge Mitchell Beckloff ruled that MJJ Productions Inc. and MJJ Ventures Inc. cannot be held liable for the alleged abuses of 39-year-old James Safechuck by Jackson when the plaintiff was a minor because the companies had no ability to influence or direct the singer’s conduct.


      “As plaintiff cannot plead some ability to control the 100 percent shareholder and owner of the entity defendants who perpetrated the abuse under these circumstances, these causes of action cannot withstand (the defense dismissal motion),” Beckloff wrote in his 18-page ruling on June 28.


      Jackson began abusing Safechuck in 1988 during the singer’s “Bad” tour, the lawsuit alleged.


      Jackson died June 25, 2009, at age 50, of acute propofol intoxication.


      Safechuck’s lawsuit also alleged intentional infliction of emotional distress and that Jackson put his interests ahead of those of the plaintiff. He maintained he was an employee of the two Jackson companies when he was 8 or 9 years old in the mid-1980s and that he was compensated for his work in part with travel, lodging, medical care and clothing.


      However, MJJ Ventures did not file articles of incorporation until February 1991, Beckloff wrote.


      “Plaintiff could not have been employed by that entity defendant until after that time,” Beckloff wrote.


      Safechuck also maintained that he worked for the Jackson entities when he was 16 and 17 years old, after the alleged abuses stopped.


      “This employment appears to the court to have been a more traditional and formal employment relationship than the alleged employment relationship occurring in 1988,” Beckloff wrote.


      “While it is not entirely clear when the sexual abuse ceased, it appears the sexual abuse continued until 1992,” when Safechuck reached puberty, Beckloff wrote.


      Safechuck maintained that a key moment in his realization that he was a molestation victim was when he saw a May 2013 television interview with Australian dancer and choreographer Wade Robson, who also claimed he was sexually abused by Jackson as a child. Safechuck maintained that he did not fully comprehend what happened until he underwent subsequent counseling.


      The 35-year-old Robson also filed a civil suit against the Jackson entities that still is awaiting trial.


      — City News Service




    • Hier auch noch eine Zusammenfassung von Ivy und die kompletten Dokumente zur Beckloffs Urteil Safechucks Klage abzuweisen.

      dailymichael.com/lawsuits/robs…ood-robson-case-is-doomed

      Am 14. September dann die Anhörung zum Summary Judgement von Robsons Klage. Ca. 6 Wochen später ist mit Beckloffs Entscheidung zu rechnen und ich hege keinerlei Zweifel das er Robsons Klage ablehnt. Das einzige wirklich schlimme finde ich, dass die Presse nach wie vor verdreht und ohne Recherche berichtet, wie auch im Artikel den ich im Vorpost geschrieben hatte. Da wird ein Zitat aus der Urteilsbegründung von Beckloff herausgenommen um wie ich denke mit Abicht zu vermitteln, der Richter glaube die Vorwürfe von Safechuck wären war. Dabei geht der Richter nur darauf ein, dass er in der Demurrer-Phase alle Vorwürfe als wahr annehmen muss und listet diese auf. Somit vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen.


      Heute erscheint in der New York Post ein Artikel/IV mit Finalidi-Zitaten (Robson/Safechuck-Anwalt) , sie würden nach Jorden Chandler in Europa zu suchen um ihn dazu zu bringen für die beiden auszusagen.
      Nebenbei verschweigt der Artikel, dass die Safechuck-Klage ohnehin schon abgewiesen ist und als Anwalt muss Finaldi ohnehin wissen, dass keine Aussage von Chandler Robson in seiner Klage gegen die Firmen helfen kann. Im übrigen ohnehin bezeichnend, dass Chandler mal wieder alles tut um zu keiner Deposition zu erscheinen. Wieder mal eine kleine Schmierkampagne.
      Ich hätte Chandler liebend gerne mal von den Estate-Anwälten in einer Vernehmung gesehen.
      Robson scheint zumindest schon begriffen zu haben, dass er von der Bank von Michael Jackson kein Geld sehen wird, ansonsten würde er nicht vermehrt wieder mit Tanzkursen und sonstigen Arbeiten starten wo er doch laut seiner Klage nie mehr in der Lage sein wird solch einer Tätigkeit nachzugehen.


      Bin dann nur gespannt, ob es nach Abweisung von Robsons Klage dann noch eine Medientour der beiden geben wird.

    • Nicht unbedingt ein Fan von Roger Friedmann, aber bgzl. der Vorwürfe berichtet er richtig., auch schon zu Prozesszeiten, auch in diesem Artikel schreibt er wieder das die Vorwürfe beim Prozess keinerlei Grundlage hatten und
      erfunden waren. Er hat ja sogar Ivy`s Blog entdeckt und verweist mit Link auf ihre gute Recherche.

      Story by Roger Friedmen on Safechuck's case being dismissed. He gives Ivy's site a shout out at the end! (You'll have to click on the link to view the reference)

      Michael Jackson entlastet: 2. Missbrauchsklage von Jimmy Safechuck vom Gericht abgelehnt.
      Michael Jackson Exonerated: Second Sex Abuse Claim, by Jimmy Safechuck, Dismissed by Court.
      http://www.showbiz411.com/2017/07/09...issed-by-court


      The second young man who filed a posthumous sex claim case against Michael Jackson has had his hopes for a big payout dashed. LA Family Court judge Mitchell Beckloff has dismissed the case brought by Jimmy Safechuck, now 39, who was once one of the kids who stayed at Neverland and hung out with Jackson.
      The dismissal of the Safechuck complaint comes after a similar dismissal of a complaint brought by dancer Wade Robson. His case was already gone, but a second part of it– filed against Michael’s business entities–is similar to Safechuck’s case. Robon’s part two will likely go the way of Safechuck’s.
      Both Robson and Safechuck filed against Jackson’s estate years after the pop star’s death in 2009. Perhaps seeing that the estate was shutting down payouts and settlements of all kinds (most without merit) the pair lined up to what they could get. And the answer was, nothing.
      Add their cases to Jackson’s acquittal in the 2005 child molestation case brought by Janet Arvizo on behalf of her son, Gavin. That case turned out to totally without merit, a fantasy, and a possible shakedown.
      The one outstanding settlement Jackson made with a family was for the first claim, with Jordan Chandler, back in 1995. It’s pretty clear now that Jackson was frightened and accepted very bad advice to settle with the Chandlers rather than dispute their claim publicly. If only he had, Jackson might be alive today. Everything bad that happened to him followed from that debacle, and he never recovered.
      None of Jackson’s eccentric behavior is erased from history. But at least his children breathe a sigh of relief that his legacy has been exonerated. It’s small consolation, I’m sure.
      A tip of the hat to the website DailyMichael.com, which has done a great job following all these cases.
    • Hier hat Ivy übrigens die Estate Anträge zum Summary Judgement eingestellt, die viele Depositionen enthalten, darunter auf Robsons Mutter, die in keinerlei Hinsicht ein Hilfe für Robson ist. Witzig, dass sie ihren Sohn als Oskar-würdigen Lügner bezeichnet, sie meint damit seine Aussage im Prozess. Wie jetzt , ihr Sohn hat dort bewusst gelogen? laut Sohnemann hatte er damals doch nur noch nicht realisiert, dass das was Michael bei ihm gemacht sexueller Missbrauch war.


      In jedem Fall ist es klar. dass das Summary Judgement das Ende von Robson`s Klage sein wird.
      Na, noch nicht ganz, denn der Anwalt von Ihm ließ ja schon letzte Woche in einem weiteren Schmierenartikel veröffentlichen, dass er mit der Safechuck Klage und auch der Robson-Klage (lol,ihm ist wohl auch schon klar, dass sie abgewiesen wird) in die Berufung gehen wird. Nun, ja soll er, ist auch nur noch ein formeller Akt mit dem Austausch einiger Briefings. Auch wenn man sich hier manchmals aufregen konnte wie viel Möglichkeiten der Richter den beiden gab Klagen zu bearbeiten, er hat letztlich damit sichergestellt keinerlei Formfehler und Angriffspuntke für ein Berufungsverfahren zu geben.
      Hier aber alle Unterlagen vom Summary Judgement im Robson-Fall. Anhörung im September.

      Joy Robson and Others Expose Wade’s Lies - The Summary Judgment Exhibits
      Joy Robson und andere entlarven Wade`s Lügen.
      http://dailymichael.com/lawsuits/robson-v-estate/350-joy-robson-and-others-expose-wade-s-lies-the-summary-judgment-exhibits

      Ich habe mal Brancas Erklärung daraus rausgepickt im Zusammenhang mit Robsons Bestreben die Cirque-Show. zu machen. Übrigens in Robsons Erklärungen die Aussage er wusste nicht das es einen Estate gibt. daher konnte er die Klage nicht früher einreichen, dabei traf er sich mit dem Estate-Verwalter um vom Michael Jacksons Estate angestellt zu werden.

      Branca Declaration: Wade Robson met with John Branca to discuss his interest on working MJ Cirque show. He wasn't hired.pic.twitter.com/cJSj5Ssm8W

      4 Antworten 21 Retweets 22 Gefällt mir
      Ich verstehe die Natur der Anschuldigungen von Wade Robson in diesem Fall. Ich kannte Michael Jackson beinahe 30 Jahre, ich bin nicht daran interessiert Robsons Anschuldigungeneine Bedeutung zu geben indem ich sie diskutiere, außer dass ich absolut überzeugt bin, dass sie absolut falsch sind. Bevor Robson mit den derzeitigen Anschuldigungen ankam traf ich ihn 2011 persönlich in meinen Büro in Century City. Robson traf mich um sein Interesse daran zu bekunden, dass er gerne helfen würde eine Michael Jackson Cirque Du Soleil Show zu choreographieren. Zu keiner Zeit unseres Treffens zeigte Robson an das er irgendein negatives Gefühl gegenüber Michael Jackson hat.Im Gegenteil er war begeistert über die Möglichkeit angestellt zu werden um eine Michael Jackson-Show zu choregraphieren Schließlich wurde er nicht angestellt.
    • Die Anhörung zum SummaryJudgement, ursprünglich angesetzt am 14. September auf den 5. Dezember verschoben worden. Das ist ärgerlich. Hatte so gehofft, dass in diesem Jahr die Abweisung kommt, jetzt wird es noch ins nächste Jahr gehen und sicher Januar 2018 werden. Robson hat offensichtlich Verlängerungen zur Einreichungen seiner Gegenantwotr bekommen. Die Estate-Anträge liegen seit längerer Zeit vor. ( siehe Vorposts)

      12/05/2017 at 08:30 am in Department M at 1725 Main Street, Santa Monica, CA 90401
      Motion for Summary Judgment(OR, IN THE ALTERNATIVE, SUMMARYADJUDICATION OF ISSUES
    • Am 5.12. war die Anhörung zum Summary Judgement. Jetzt heißt es warten auf die Entscheidung des Richters.
      Ivy hat hier nochmals eine kleine Zusammenfassung gemacht.

      Während wir darauf warten, dass Richter Beckloff den Urteilsspruch von MJ Estate ratifiziert, wollten wir die letzten zwei Seiten von Estates Antwort auf Robsons Einspruch veröffentlichen. Diese letzten Seiten erklären perfekt die Absurdität dieser Behauptungen.
      Zuerst erfahren wir, dass Robsons verzweifelte Entdeckungsversuche nichts Neues entdeckt haben, es sind die gleichen diskreditierten Vorwürfe der Vergangenheit. Darüber hinaus wurde jeder Zeuge, der behauptete, Michael habe etwas falsch gemacht, von Michael vorher entlassen und sie verklagten Michael lange bevor sie irgendwelche Vorwürfe machten. Diese Leute waren Blanca Francia, Charlie Michaels (dessen Geschichte von Wades eigener Mutter widerlegt wird), Orietta Murdock, Donald Stark und Leroy Thomas (von Hayvenhurst 5). Alle diese Leute wurden von Boulevardmedien bezahlt und Donald Stark sagte in seiner Aussage sogar, dass Diane Dimonds Hardcopy wollte, dass sie Geschichten fabrizierten. Es ist sehr bezeichnend, dass selbst Sneddon nicht Michaels, Murdock und irgendeinen der Hayvenhurst 5 verwendet hat. Doch jetzt versucht Wade, einen Fall aufzubauen, der auf diesen Leuten mit ernsthaften Glaubwürdigkeitsproblemen basiert.


      (Anmerkung: Donald Stark und Leroy Thomas stammen aus einer Gruppe von Bodyguards, die von den Medien als "The Hayvenhurst 5" bezeichnet wurden, die nicht einmal für MJ arbeiteten, sondern für die Jacksons in Hayvenhurst. Sie wurden im Februar 1993 gefeuert, dann als die Chandler-Vorwürfe aufkamen versuchten es für ihren eigenen Vorteil zu nutzen. MJ verklagen, behaupteten, sie wurden entlassen, weil "sie zu viel wussten" und ihnen wurden $ 100.000 ($ 20.000 pro Stück) von Hard Copy bezahlt. Schließlich hat das Gericht ihre Klage gegen MJ abgewiesen.)


      Schließlich weist MJ Estate darauf hin, dass alle Ankläger zuerst zu einem Zivilanwalt gingen, um zu prüfen, ob sie bezahlt werden sollten, bevor sie an die Öffentlichkeit gingen oder zu den Behörden gingen. Als letzten Nagel im Sarg verwendet MJ Estate Joy Robsons Worte selbst um die Glaubwürdigkeit der Geldsuchenden in Frage zu stellen.








      http://dailymichael.com/lawsuits/robson-v-estate/353-summary-judgment-time-at-robson-case


      ---------------------------------
      Derweil wird einer der größten Schmierenkampagnenbetreiber und Verbreiter von Fake-Stories über Michael Dylan Howard (Editor von RadarOnline u. The Enquirer) selbst von 12 ehemaligen Angestellten der sexuellen Belästigung bezichtigt. Sie kamen hervor als E-Mails entlarvt haben dass Dylon für Weinstein Schmutz über dessen Opfer verbreitete.
      Wie ein Artikel der New York Times enthüllt waren gezielte Fake Stories von Dylon und anderen Gossio-Kolumnisten wie Benza zu Michael Jackson u. auch anderen auch ein beliebtes Mittel um den Blick weg von den Vergehen eines Weinsteins zu leiten. Weinstein hat sich ein richtiges Netzwerk aufgebaut.

      CONFIRMED: Dylan Howard (Editor of RadarOnline & The Enquirer), A.J Benza (gossip columnist) and The Weinstein Company published fake stories about Michael Jackson to cover up stories about Harvey Weinstein: https://nyti.ms/2nutJWP

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()