Der Bruno Mars Thread

    • Hier noch die fehlende Übersetzung: @debby

      "Es ist eine Ehre im selben Atemzug wie Michael Jackson genannt zu werden, aber es gibt nur einen Michael Jackson u es wird auch immer nur einen geben.
      Er war der Beste !! Ich glaube nicht, dass es jemanden gibt, der es grösser und besser gemacht hat ♥
      ... Du kannst mit dem Typ einfach nicht konkurrieren, ist zwar schmeichelhaft gemeint, aber DAS IST MICHAEL JACKSON !!!!!"
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniela Jackson ()

    • OneRose4MJJ
      Video: Bruno Mars Performs Billie Jean/Dirty Diana Medley in Las Vegas on December 29th, 2013

      t.co/SESf84KUwF


      Bruno Mars Performs Michael Jackson: mjworld.net/news/2014/01/04/br…performs-michael-jackson/
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blaue Blume () aus folgendem Grund: noch`n Link dazu gepackt

    • Ich bin ein NFL (American Football) Fan und schaue es gerade Seattle Seahawks gegen Denver Broncos das Super Bowle 2014. Und wer sing in der Halbzeit? Bruno Mars und die Red Hot Chillie peppers. Und Bruno hat das Stadion gerockt. Er hatte den Michael-James Browne Fuße Move gemacht, den Michael schon in Kindheitstagen gemacht hat. Und auch ein paar andere Moves waren dabei. Er hat das Stadion gerockt. :doppelv: (hatte einwenig pippi in die Augen weil ich jedes Jahr natürlich auch an den 31.01.1993 denke an Michaels Superbowle)
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • Mich persönlich hat es Heute früh, ein wenig wütend gemacht :pctot: als ich Live sah das er versucht hat Michael und auch die Jackson 5 nach zu machen.
      Ich frage mich sowieso ständig wieso müssen Stars wie Bruno , JustinB , JustinT oder Usher ewig`s Michael Nachmachen.

      Können sie nichts neues erfinden so an Chorographie . :was:
      Muss es ständig Michael sein? :dd:
      Mir macht es in der Seele weh wen ich sowas sehe. Es löst in mir jedes mal so ein Deja vu Erlebnis aus. :verzweifelt:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von n.jackson ()

    • n.jackson schrieb:

      Ich frage mich sowieso ständig wieso müssen Stars wie Bruno , JustinB , JustinT oder Usher ewig`s Michael Nachmachen.
      Ich finde das aber doch etwas gewagt, sie alle in einen Topf zu schmeißen. Ich persönlich erlaube Bruno das von Herzen ... :zahn:
      I keep on dancing and dancing and dancing, until there is only – the dance.
      So long and thanks for all the fish – R.I.P. Douglas Adams
    • MJ_42 schrieb:

      Ich finde das aber doch etwas gewagt, sie alle in einen Topf zu schmeißen. Ich persönlich erlaube Bruno das von Herzen ...


      Also sehe ich auch so. Und Bruno Mars ist ja nun eindeutig von Michael insperiert und das ja nun offensichtlich und nachweislich seit seiner Kindheit. Ich denke mal er hat Michaels Auftritte "studiert" so wie Michael z.B. Fred Astaire Auftritte studiert hat. Und Mars kann wirklich was zu Michaels Kunst sagen und ich genieße das richtig wie der über Michael redet.
    • Gerade bei Bruno Mars empfinde ich immmer eine besondere Hochachtung und Respekt vor Michael, wenn er von ihm erzählt oder ihn auf der Bühne interpretiert. Und Bruno kann wirklich super gut tanzen. Ich mag ihn sehr und sehe seine Auftritten immer gerne. Und wie LenaLena es schon schreibt, ich glaube auch, dass er Michael studiert hat und aus Verehrung ihm gegenüber einiges von seinen Tanzschritten in seine Choreos miteinbaut.
      "Es ist ein Traum von mir, die Menschen auf der ganzen Welt durch Liebe und Musik zu vereinigen." Michael Jackson
    • Die ganze Musikszene einschließlich HipHop ist von Michael inspiriert worden. Beatboxen machte Michael bereits in den 70igern. Die Liste würde zu lang werden, genau aufzuzählen, wo und wann er in der Musik wieder einmal seine Spuren hinterlassen hat. Mich macht das immer sehr stolz, wenn ich wieder was sehe und höre like Michael. :daumen:
    • Für mich macht es auch einen Unterschied, ob Michael nur billig kopiert wird (um Aufmerksamkeit mit seinem Namen zu bekommen) oder ob ein Künstler seine unerreichbare Genialität als Tribut in seinen Auftritt mit einbaut.
      Bei Bruno Mars habe ich keinen Zweifel daran, dass er das tut.
      In meinen Augen will er Michaels Andenken damit ehren und es gefällt mir wie er das macht.
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • Bruno Mars veröffentlicht sein drittes Album – es darf gefeiert werden
      suedkurier.de/unterhaltung/pro…werden;art1015351,9004925
      Der US-Sänger Bruno Mars veröffentlicht sein drittes Album. Eineinhalb Jahre lang hat er wie besessen an "24K Magic" gearbeitet, wie er sagt. Jetzt, wo die Arbeit getan ist, bereitet sich der 31-Jährige auf seine Welt-Tournee vor. Und ein bisschen Zeit für Partys bleibt sicher auch …
      Bruno Mars weiß, wie man Party macht – hier bei den MTV Europe Music Awards im November 2016 in Rotterdam. | Bild: EMMANUEL DUNAND/AFP
      SÜDKURIER
      Wenn Bruno Mars ins Plaudern gerät, dann hält ihn nichts mehr auf. Der 31-Jährige, der eigentlich Peter Gene Hernandez heißt, sitzt in den Glenwood Studios in Los Angeles, hier hat er sein drittes Album „24K Magic“ aufgenommen. Ausgesprochen wird das K wie Karat, es geht also um die diamanten funkelnden Aspekte des Lebens. „,24K Magic‘ beschreibt das geile Gefühl“, legt Mars also los, „wenn man auf der perfekten Party ist. Meine Idealvorstellung ist die, dass überall Champagner fließt. Am besten Erdbeer-Champagner, den lieben die Ladys. Alle haben sich richtig hübsch gemacht. Und heiß ist es im Club, richtig heiß.“ Natürlich werde auch getanzt, was für eine Frage. Aber Mars ist noch nicht fertig mit seiner Antwort. „Ich fange mit dem Champagner an, danach gehe ich zu härteren Sachen über. Wenn ich trinke, dann will ich auch richtig betrunken sein, alles andere bringt mir nichts. Ich bin ein Alles-oder-nichts-Typ.“ Gut finden muss man das nicht.
      „24K Magic“ ist in erster Linie ein Party-Album, vollendet dekadent ist auch das kunterbunte Protz-Video zum Titelsong. Die Songs sind bisweilen auf sehr unterhaltsame Weise retro („Perm“), manchmal aber auch etwas zu formelhaft. Die Effekte, mit denen Mars seine Stimme verfremdet, passen nicht zu diesem erstklassigen Sänger, der als Vierjähriger im heimischen Hawaii in der Familien-Band erstmals auftrat, nach der Schule in Los Angeles jahrelang um seine Chance kämpfte und 2010 mit dem Schmuse-Song „Just The Way You Are“ schließlich den weltweiten Durchbruch schaffte und Klasse-Songs wie „Locked Out Of Heaven“ ablieferte. Bis heute gelangen Bruno Mars sechs Nummer-eins-Hits in den USA, vier Grammys hat er eingesackt, 2014 durfte er die Halbzeit-Show beim Super Bowl, dem American-Football-Finale, bestreiten. Seinen größten Erfolg aber feierte er Anfang 2015 mit Mark Ronson – „Uptown Funk“, auf dem Mars singt, ist einer der fettesten Hits der vergangenen Jahre. „Ich habe gar nicht mitgezählt, wie oft diese Nummer zwischendurch im Mülleimer gelandet war“, erinnert sich Bruno Mars, „plötzlich ging es ganz schnell, und der Song saß. ,Uptown Funk‘ war ein Vehikel zum Fröhlichsein, voll übertrieben und lächerlich, trotzdem lieben die Leute diesen genialen Quatsch.“ Überdrehten Quatsch macht Mars noch immer. Funk und Disco stehen im Zentrum vieler Stücke, auch der locker-unbeschwerte Hip-Hop und R&B der 90er-Jahre erlebt eine kleine Renaissance. „Der groovige Sound hat mir damals schon extrem gut gefallen.“
      Auch die Balladen verbeugen sich vor früheren Zeiten. „Versace On The Floor“, die neue Single und mal wieder eine Verführungsnummer (der Mann ist übrigens seit sechs Jahren mit einem Model liiert), erinnert an Stevie Wonder, das nostalgische „Ain’t Nobody“ an Prince und Michael Jackson. „Die zwei waren die Größten. ,Purple Rain‘ ist ein perfekter Song. ,Billie Jean‘ ist ein perfekter Song. Beide waren großartige Sänger, Tänzer, Songschreiber.“
      Bruno Mars ist von seiner Musik besessen. Eineinhalb Jahre lang habe er sich von der Welt verabschiedet und nur am Album gearbeitet. „Michael Jackson und Prince waren wahnsinnige Perfektionisten, davon habe ich mir sehr viel abgeschaut. Ich will in jedem Moment mein Bestes geben und bin fast nie zu hundert Prozent zufrieden. Ich bin wie ein Maler, der dem Bild immer noch eine Farbe hinzufügen will. Und dann noch eine.“
      Auf Tour
      Wer Bruno Mars live sehen will, muss reisen. Aber nicht allzu weit, denn der Musiker kommt 2017 nach Deutschland. Seine „24K Magic“-Tournee führt ihn am 10. April nach Köln, am 14. Mai nach München, am 17. Mai nach Hamburg, am 26. Mai nach Berlin und am 1. Juni nach Frankfurt. Am 12. Mai rockt Bruno Mars das Zürcher Hallenstadion. Der Vorverkauf startet am 21. November.