Es ist alles nur geklaut, es ist alles nur gestohlen... ;-))

    • Es ist alles nur geklaut, es ist alles nur gestohlen... ;-))

      Das hat mir heute mein Bekannter "zugespielt". Ein Video aus dem Jahre 1931! :schock1:




      Und? Kommt es euch bekannt vor?

      Paul, der Schlingel ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blaue Blume () aus folgendem Grund: Zwinkersmilie zum Titel hinzugefügt + Tags erweitert

    • Maggie schrieb:

      Und? Kommt es euch bekannt vor?
      :daumen: Ja!

      Und wenn man mal ein bisschen anfängt zu forschen, wirds richtig interessant. Nur mal so auf die Schnelle:
      Paul & Michael haben offensichtlich ein uraltes Genre aufgegriffen.

      Ich habe mal nach dem Darsteller Ted Lewis geschaut. Er wurde 1890 in Ohio geboren und begann seine Karriere in Nicklodeons und sogenannten "Medicine Shows".
      Quelle: Stars of Vaudeville - Ted Lewis

      Vaudeville wiederum ist ein uraltes Theatergengre aus Frankreich, beginnend im 15. Jahrhundert. In New York war es zwischen 1860 und 1900 besonders populär. Dort war es eine Art Varieté, oder so eine Art Zirkus. Auch Schaubuden wurden Vaudeville genannt. Neben Ted Lewis begannen ihre Karriere in diesen Vaudevilles z. B. auch W.C. Field (ich liebe ihn), Buster Keaton, die Marx Brothers und - wir ahnen es schon - die 3 Stooges!
      Wickipedia: Vaudeville

      Quasi eine "Unterform" des US-Vaudeville scheinen die besagten "Medicine Shows" gewesen zu sein, die besonders in ländlichen Gegenden des mittleren Westens der USA populär waren. Um die Besucher zu locken, wurden kleine Kunststücke, Jonglagen, Sketche und Musik aufgeführt. Die Eltern von Buster Keaton führten übrigens dieses harte Leben und Buster Keaton wurde auf einer dieser Reisen geboren. Dann wird z. B. berichtet, dass zwei dieser reisenden Künstler, die mit ihrer "Medicine Show" unterweg gewesen sind, von der Landbevölkerung fast gelyncht wurden, weil ihre Kleidung zu extravagant waren. Harry Houdini (wir kennen ihn als berühmten Zauberkünstler), Harry Langdon (bedeutender Komiker aus Stummfilmzeiten) und der bekannte Red Skelton (Stand-Up Komiker) - sie alle begannen in diesen "Medicine Shows" ihre Laufbahn.
      Quelle: Variety Arts - Medicine Shows

      Boahh, ist das spannend! Danke fürs Reinstellen, Maggie! :flowers:

      I keep on dancing and dancing and dancing, until there is only – the dance.
      So long and thanks for all the fish – R.I.P. Douglas Adams
    • MJ_42 schrieb:

      Zitat von »Maggie«
      Und? Kommt es euch bekannt vor?

      :daumen: Ja!

      Und wenn man mal ein bisschen anfängt zu forschen, wirds richtig interessant. Nur mal so auf die Schnelle:
      Paul & Michael haben offensichtlich ein uraltes Genre aufgegriffen.

      danke fürs reinstellen,aber
      ich schätze mal, michael war der" treibende keil".
      wie wir ja wissen,hatte er sehr viele vorbilder und war sehr belesen.er hat ja schon als kind die "kollegen" sehr genau
      studiert und sich die eine oder andere haltung,dreh,beinschwung eingeprägt und eingesetzt bei seinen performen. :michael3:
    • :schock1: Wenn schon der Thread-Titel, dann bitte mit Fragezeichen! :flag:
      Oder soll jetzt hier in einem Michael Jackson Fan Forum, Michael ernsthaft Klau vorgeworfen werden?

      Die Diskussion um den Bezug zu alten Filmen wie Band Wagon oder eben auch den Veaudeville-Shows für Say, Say, Say, finden schon lange ernsthaft statt - aber den Vorwurf eines Diebstahls habe ich noch nirgends lesen müssen!


      Ich hoffe ich verstehe den Ansatz hier falsch und das wird noch klar herausgestellt. :victory:



      Ich finde gerade nichts dazu, in meinen unsortierten Ordnern. Vllt kann mir wer helfen (schiel zu @Lilly: @biba: @maja5809: ). Bin der Meinung, die Diskussionsrunde von Dancing with the Elefeant, hat das theamtisiert und mit einigem Hintergrundwissen gespiekt.


      Michael hat nicht geklaut, er hat bestehende Dinge gewürdigt, damit Jahrzehnte später wieder in den Focus gerückt und auf seine Art interpretiert. Er hat durch den Bezug zB zu den Musicalfilmen der 40er und 50er, das Genre überhaupt in Erinnerung gehalten und durch seine Interpretation modernisiert und in weitere Jahrzehnte gerettet, wenn nicht gar zeitlos gemacht. Das ist kein Klau! "Lerne von den Großen und mach es besser!"
      Kann mich auch nicht erinnern, dass zB eine Fred Astaire seine Anwälte einschaltete um einem Klau entgegenzuwirken! :zwinker:



      :Tova:



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sky* () aus folgendem Grund: Fehlerteufel

    • Sky* schrieb:

      Kann mich auch nicht erinnern, dass zB eine Fred Astaire seine Anwälte einschaltete um einem Klau entgegenzuwirken!


      Zumal der sich ja auch von schwarzen Künstlern inspirieren lies... :ja1: Ich wette Bubbles, der berühmte Affe :hihi1: , bekam seinen Namen von diesem Tänzer hier:
      cUc1MNQZJG8
      wHxxQQfZmGs

      Ja, bei Dancing with the elephant ging es schon oft um diese Vaudville-Traditionen (und andere Einflüsse). Im aktuellen Post ja auch. Ich werd den Rest die Tage übersetzen und einstellen. :Tova: Wer die Videos schon mal gucken will kann das hier tun. Die anderen Stellen müsste ich auch erstmal raussuchen. :lupe:

      edit:
      hier zum Beispiel: mjjackson-forever.com/index.ph…&postID=238876#post238876
      :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
      es ist, was es ist... sagt die liebe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von biba ()

    • Sky Danke, das ist sehr interessant und es juckt mir gerade in den Fingern mehr dazu zu schreiben. Leider kann ich gerade nur lesen und nicht wirklich gut schreiben. Möchte nur kurz einwerfen, dass es bei Kunst immer auch um Aufgreifen von Themen, Neuinterpretation, Weiterentwicklung, Bereitstellung neuer Sichtweisen geht. Wenn man sich z.B. mit bildenden Künstlern befasst wird das ganz deutlich. Oft ist das Zitieren auch so überdeutlich und augenfällig, dass es nur als Hommage gesehen werden kann.
      The truth must dazzle gradually
      Or every man be blind
      Emily Dickinson
    • Michael hat nicht geklaut, er hat bestehende Dinge gewürdigt, damit Jahrzehnte später wieder in den Focus gerückt und auf seine Art interpretiert.

      ..Zum Post von sky und dem Hinweis zum Elephanten-Blog (danke :Tova: ), und ganz allgemein dazu, aus was Michael seine Inspirationen zog, und wie er selbst es sah, wenn seine Songs von anderen Künstlern neu interpretiert wurden:

      2 Auszüge aus dem Audiochat-Interview von 2001:

      Frage: Es muss für einen Songschreiber interessant sein, wie andere Leute die eigenen Songs neu interpretieren. Was ist das für ein Gefühl?
      Michael: Es ist ein großes Kompliment. Es ist ein wundervolles Kompliment. Es gibt dir das Gefühl, es wert zu sein, und du weißt, dass deine Musik alle unterschiedlichen Generationen erreicht. Weißt du, all die unterschiedlichen…. jeder da draußen hört zu, und das macht mich sehr glücklich.

      Frage: ..ich verstehe, du hattest eine aussergewöhnliche Sammlung alter Filme von all diesen Künstlern, die du mochtest und der musikalischen Performances der Künstler, die du bewundert hast. Erzähl uns was ein bisschen davon und von all dem Zeug was du hast, und das du dir gerne anschaust.
      Michael: Oh, ich mag es, also bevor ich irgendetwas mache, egal in welcher Situation, liebe ich es zunächst einmal die gesamte Geschichte davon zu studieren, bevor ich den ersten Schritt in Richtung einer Neuerung mache. Ich liebe es all diese Vaudevillians zu studieren, die aus dieser Ära stammen, auch wenn sie noch gar kein Fernsehen hatten… aber sie sind dann später ins Fernsehen (in Fernsehproduktionen) übergegangen. Ich liebe Leute wie Jackie Gleason, Red Skelton, ich bin verrückt nach den 3 Stooges, alles von Walt Disney…


      In dem Beitrag aus dem Elephant ging es z.B. um Vaudeville und auch um Say-Say-Say…
      Ich bete, bete, bete jeden Tag, dass du die Dinge siehst, wie ich sie sehe

      mjjackson-forever.com/index.ph…ght=vaudeville#post238877

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maja5809 ()

    • aber den Vorwurf eines Diebstahls habe ich noch nirgends lesen müssen!


      Ich hoffe ich verstehe den Ansatz hier falsch und das wird noch klar herausgestellt.


      Ich fall hier vom Glauben ab! :wand:

      Das war's. Macht's gut.
      Bye.

      P.S.: Den Musiktitel, den meine Überschrift kennzeichnet, kennste aber schon, oder?
    • Maggie schrieb:

      Ich fall hier vom Glauben ab! :wand:

      Das war's. Macht's gut.
      Bye.

      Och Maggie :tra:

      Als ich den threadtitel gelesen habe , wäre ich auch fast von glauben abgefallen und was meinst du , was neufans bzw. diejenigen denken , die noch nicht so sehr in der materie stecken , sich kaum mit Michael auskennen und sich langsam und stück für stück an Michael rantasten wollen und diesen titel lesen ? Leute , die Michael für sich entdecken wollen und dann solch einen titel lesen , sind erst einmal verwirrt und fallen eventuell auch vom glauben ab . Vielleicht gibt es einige , die dann denken : Na dann ist dieser Michael Jackson wohl doch nicht solch ein genie wie immer gesagt und behauptet wird . Michael hat nie ein geheimnis daraus gemacht , dass es künstler oder auch werke gibt , die ihn inspirieren , aber durch den threadtitel wird es für unerfahrene leser oder rantastende fans schwierig zu verstehen . Ich weiss , dass der threadtitel eine anspielung auf eine textzeile der Prinzen ist , aber selbst als nebensächligen joke im post-text hätte ich diese aussage nicht sonderlich berauschend gefunden . Du hast es nicht abwertend gemeint , da bin ich mir sicher , aber der threadtitel ist nicht sonderlich gut gewählt . ;)

      Liebe grüsse von Hucki
    • Also ich verstehe diesen Threadtitel schon eher ironisch, so wie eben in dem Prinzenlied. Aber vllt sollte man darauf auch nochmal hinweisen.
      Denn natürlich ist alle Kunst von anderer Kunst inspiriert, das ist einfach so, und wenn dann daraus ein eigener Stil entsteht, dann ist das neue Kunst, im Gegensatz zum Abklatsch.

      Seit es Michael Jackson gibt, ist alles, was danach kam, von ihm inspiriert, kann man auch sagen "geklaut", muss man aber nicht :flowers:
      You were the rhythm,
      You were the sound of a crescendo,
      You showed us Heaven and Light,
      you faced the fear.

    • Ironie und Maggie? Ach was!

      Ihr sorgt schon selbst dafür, dass keiner mehr hier den Spirit von Michael Jackson annährend wahrnehmen kann, wenn man immer und überall meint, dass vermeintlich super autorisierte Menschen meinen, was er denkt, was seine vermeintlichen Inspiritationen oder wie ich eher sagen würde seine Weltsicht – aber nun gut – anbelangt oder eben auch nicht!

      Hauptsache ist, dass es hier und durchaus auch in anderen Foren Menschen gibt, die ihn ja sowas von erkennen, nein sogar ERFÜHLEN! Ich beneide euch ...
      NICHT!

      Ihr meint tatsächlich, ihr könntet auch nur einen Glimpse verstehen von diesem Ausnahmekünstler? Wer seid ihr, dass ihr es wagt zu glauben, nein zu wissen, wie er gedacht hat, wie er gefühlt hat? Das ist so anmaßend! Sorry, aber derjenige, der meint, sich in den Geist vom KING OF POP versetzen zu können, der hat nicht begriffen, wer Michael Jackson ist! Nicht ansatzweise wurde er erkannt, welch eine Ausnahmeerscheinung er wirklich war: Ihr, die ihr meint, ihn interpretieren zu können, seid wirklich zu höherem geboren! Ihr seid besser als der KING OF POP!
      MEINE HOCHACHTUNG
      Habe die Ehre!

      Meine Meinung (und da können mich irgendwelche Psycho-Tanten kreuzweise):

      MICHAEL JACKSON stands for himself!!

      Diesmal ganz ohne Ironie. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maggie ()

    • :Tova:

      Maggie schrieb:

      MICHAEL JACKSON stands for himself!!
      :ff: so hab ich den threadtitel (grad wegen dem bezug zu den prinzen) auch verstanden/empfunden, als ich jetzt grad zum lesen hereingekommen bin..

      ich fänds super, wenn hier das thema weiterverfolgt werden könnte...dass maggie + mj_42 angefangen hatten, zu diskutieren...

      eine von den psycho-tanten..
      das war ich dir jetzt schuldig... :grins2:

      :flirty:
    • :D Ich bin auch eine von den Psychotanten. :wave:

      Ich habe mir mal das Video angesehen und kann irgendwie keine großartigen Parallelen feststellen. Soll das ein Vergleich mit dem Video Smooth Criminal sein?

      Ich denke mal, von Elvis hat sich unser Michaelchen auch so einiges abgeguckt, z. B. das hier (bei "The way you make me feel" in "This is it":



      Oder das Getanze von Fred Astaire ... oder die Tanzschritte von James Brown etc. pp.

      Michael hat nicht geklaut, er hat bestehende Dinge gewürdigt, damit Jahrzehnte später wieder in den Focus gerückt und auf seine Art interpretiert. Er hat durch den Bezug zB zu den Musicalfilmen der 40er und 50er, das Genre überhaupt in Erinnerung gehalten und durch seine Interpretation modernisiert und in weitere Jahrzehnte gerettet, wenn nicht gar zeitlos gemacht. Das ist kein Klau! "Lerne von den Großen und mach es besser!"


      Sehr gut in wirklich treffende Worte gefasst!!!
      Michael hat nicht einfach irgendetwas nachgemacht, sondern er hat etwas aufgegriffen und daraus etwas ganz neues kreiert.
    • Wisst ihr was? Da gibt's die Geschichte von Annie. Keiner nimmt sie wirklich wahr! Sie ist und bleibt Annie! Es gibt da ganze Geschichten, die dir erzählen wollen, was der Song "Smooth Criminal" bedeuten mag. Ja klar, könnte was anderes bedeuten als das, was es nämlich wahrscheinlich bedeutet: ANNIE ist einfach nur der Name der Puppe, die in Amerika als ERSTE-HILFE-
      PUPPE benamst ist! (Aber man muss ihm ja was himmlisches andichten - profan geht ja gar nicht!!) Und da gehen einige hin, und machen da ein Schwarz-Weiß-Drama raus!

      Ja, klar, da habt ihr Michael Jackson aber sowas von erkannt!! Man muss unbedingt darüber nachdenken, wie scheiße es ihm oder anderen Menschen geht, weil sie Schwarz oder Weiß sind! Ja ne is klar!

      Ein Michael Jackson kann ja gar nicht anders, als immer tiefsinnig zu leben, zu denken, und zu singen oder zu komponieren!! Er kann ja nichts anderes tun, wenn er so eine bescheuerte Puppe sieht, als dass er psychologisch diejenigen anspricht in seinen Songs, die ja nicht mal in der Lage sind, seine Texte einfach nur mal als seine Texte zu hören - is ja klar!

      Was ich damit sagen will ist nicht, dass er der höchste Mensch, Künstler ist, nein! Was ich damit sagen möchte ist: Last ihn bitte so sein, wie er war! Er war großartig! Und er war menschlich!
    • My lovely Bridge: Höre dir mal die Worte an und du wirst erkennen, dass sogar ganze Textpassagen übernommen wurden.

      Dafür sollte man den Mut haben, sich das Stück wahrhaftig mal anzuschauen. Ist wohl nicht ganz einfach, wenn man einfach gut oder schlecht findet. Wenn man es als etwas wahrnimmt, was es ist, nämlich nun mal älter als ein Michael Jackson, kann man es auch als das sehen, was es ist: EINE INSPIRATION!
      Nichts anderes war je meine INTENTION!

      Habe die Ehre!
    • Die erste Frage, die sich mir aufdrängt: Warum soll man Michael nicht als Mensch und gleichzeitig als Künstler sehen können? Für mich ist das nicht trennbar. Und er hat sich nachweislich selbst auch so gesehen. Natürlich ist er ein Mensch! Dass er sich künstlerisch äußert ist seine Art, dem was er denkt und fühlt Ausdruck zu verleihen. Warum äußern sich Künstler so wie sie es tun? Weil die Dinge, die sie denken und fühlen zu groß sind, um sie „nur in Worten“ auszudrücken (wenn man es denn nicht in Form von Gedichten oder Prosa macht)? Ich frage ja nur, ich halte meine Meinung (natürlich) nicht für die allein gültige. Ich versuche mir eben Michaels Werke so zu erklären, mir ist das ein großes Bedürfnis, so wie es vielleicht eben das Bedürfnis anderer ist, sie einfach nur hinzunehmen. Das ist doch okay. Mir persönlich reicht das aber nicht. :Tova:

      Die Threadüberschrift ist für mich auch nicht ganz glücklich gewählt (trotz dem es ein Zitat der Prinzen ist), der Satz hätte ja auch einfach nur dem Post vorangestellt werden können :victory: . So kommt sie auf jeden Fall (für mich) nicht wohlwollend herüber, es ist etwas zum drüber stolpern (vor allem für außenstehende Leser). Die Ironie hakt etwas, sie erklärt sich ja ohnehin nur durch den Zusammenhang, was durch den nachfolgenden Text meiner Meinung nach nicht eindeutig entschärft wird. Ich habe mich daran gestört. Aber das ist ja geklärt.

      „Psychotante“ , ich bin sicher so eine, aber das Wort ist nicht nett. Es treibt einen Keil zwischen uns. Dabei denke ich, jeder hat ein Recht seine Meinung zu äußern: Meine Meinung ist diskussionswürdig und deine @Maggie auch! Aber ich persönlich bevorzuge den Austausch auf Augenhöhe. :flag:

      Maggie schrieb:

      Es gibt da ganze Geschichten, die dir erzählen wollen, was der Song "Smooth Criminal" bedeuten mag. Ja klar, könnte was anderes bedeuten als das, was es nämlich wahrscheinlich bedeutet: ANNIE ist einfach nur der Name der Puppe, die in Amerika als ERSTE-HILFE-
      PUPPE benamst ist! (Aber man muss ihm ja was himmlisches andichten - profan geht ja gar nicht!!) Und da gehen einige hin, und machen da ein Schwarz-Weiß-Drama raus!
      Was mir noch nicht ganz klar ist: Bezieht sich deine Kritik an den Interpretationen nur auf „Say Say Say“ oder grundsätzlich auf alles, vieles oder das meiste, was Michael gemacht hat? Mich würde es wirklich interessieren, was du über solche Werke wie „Ghosts“ denkst oder „Dancing the Dream“. Und wenn Annie einfach nur die Erste-Hilfe-Puppe ist (was ja durchaus sein kann), kannst du „Smooth Criminal“ einfach nur als Kopie von „The Bandwagon“ hinnehmen (weil ein Zitat beinhaltet für mich schon ein Einstellen in einen neuen Sinnzusammenhang)? Dann wäre allerdings das Wort „Klau“ gar nicht so unpassend. Und was bedeutet dann der ganze Film „Moonwalker“ für dich? Ist es für dich einfach nur eine lose Aneinanderreihung von Clips (wie Michael ja bei dem Verriss durch die Medien vor 25 Jahren vorgeworfen wurde)? Wollte Michael damit gar nichts aussagen, einfach nur … ja was? Ich kann so etwas nicht einfach nur so hinnehmen! Aber mich interessieren andere Meinungen sehr.

      Maggie schrieb:

      Was ich damit sagen möchte ist: Last ihn bitte so sein, wie er war! Er war großartig! Und er war menschlich!
      Du hast Recht: „Manchmal ist eine Zigarre auch einfach nur eine Zigarre“ (nach Sigmund Freud , :D hab' ich von Joie, mir gefällt das! ). Aber um zu dieser Aussage zu kommen, muss man doch erst mal drüber reden.

      Dass Michael sich nicht nur als Popstar, sondern als Künstler gesehen hat, ist uns ja allen klar. Für mich persönlich ist er einer der größten Künstler unserer Zeit! „Kunst ist immer zu früh dran, sie hat eine visionäre Kraft. Sie soll Dinge sichtbar machen, die die Gesellschaft lieber nicht sehen will. Ich bin nicht aus ästhetischen Gründen Künstler geworden, sondern aus humanitären.“(Gottfried Helnwein, Stern v. 14.11.2013, S. 174).
      The truth must dazzle gradually
      Or every man be blind
      Emily Dickinson
    • :wave:

      Mal vorsichtig zu Wort melde und trotz 'provokanter' Antwort den hier ins Feld schick >>> :flag:

      Maggie schrieb:

      ANNIE ist einfach nur der Name der Puppe, die in Amerika als ERSTE-HILFE-
      PUPPE benamst ist!
      Das ist ja durchaus nicht (mehr) unbekannt. :zwinker: Doch ich wage zu bezweifeln, dass Michael seine x-fache wiederholende Frage: "Annie are 'u okay? Are you okay Annie? Annie are 'u okay? Are 'u okay....? NICHT gestellt hat, weil die verdammte Puppe nicht geantwortet hat. :D

      :hut:
    • Maggie schrieb:

      Wisst ihr was? Da gibt's die Geschichte von Annie. Keiner nimmt sie wirklich wahr! Sie ist und bleibt Annie! Es gibt da ganze Geschichten, die dir erzählen wollen, was der Song "Smooth Criminal" bedeuten mag. Ja klar, könnte was anderes bedeuten als das, was es nämlich wahrscheinlich bedeutet: ANNIE ist einfach nur der Name der Puppe, die in Amerika als ERSTE-HILFE-
      PUPPE benamst ist! (Aber man muss ihm ja was himmlisches andichten - profan geht ja gar nicht!!) Und da gehen einige hin, und machen da ein Schwarz-Weiß-Drama raus!


      keiner? tut das?
      Woher weißt du das?
      Ja, wahrscheinlich = nicht der Weisheit letzter Schluß ;)

      Und da gehen einige hin, und machen da ein Schwarz-Weiß-Drama raus! ... und? Jeder kann doch für sich daraus machen was er möchte :schulter:
      Wo ist das Problem?
      Die Meinung des einen hat genausoviel Berechtigung, wie die eines anderen.
      Man muß es nicht verstehenund nachvollziehen können, aber man sollte es akzeptieren. :ks: Ende ............ :zwinker:

      Ich habe die Geschichte um "Annie ok" immer als sowas wie eine Tatortbeschreibung empfunden.
      Aber das Thema is` eh ein anderes, oder? :blöd:
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • Wisst ihr was? Da gibt's die Geschichte von Annie. Keiner nimmt sie wirklich wahr! Sie ist und bleibt Annie! Es gibt da ganze Geschichten, die dir erzählen wollen, was der Song "Smooth Criminal" bedeuten mag. Ja klar, könnte was anderes bedeuten als das, was es nämlich wahrscheinlich bedeutet: ANNIE ist einfach nur der Name der Puppe, die in Amerika als ERSTE-HILFE-
      PUPPE benamst ist! (Aber man muss ihm ja was himmlisches andichten - profan geht ja gar nicht!!) Und da gehen einige hin, und machen da ein Schwarz-Weiß-Drama raus!


      Warum geht nicht beides?
      Dass Annie diese Erste Hilfe Puppe ist – und Michael – laut der BAD25 Doku als er an Smooth Criminal arbeitete, gerade einen Erste-Hilfe Kurs machte – und deshalb den Namen Annie – bzw dieses "Annie are you Ok" – im Text unterbrachte, hindert mich aber nicht daran, auch „tiefer“ in den Hintergrund und die Entstehung, auf die Inspirationen und Vorgänger dieser Geschichte zu blicken. Und ich bin froh, wenn ich dazu etwas lesen kann von Menschen, die sich mit all den zugrundeliegenden Werken gut auskennen, die deshalb mir völlig unbekannte Zusammenhänge aufzeigen können, und anhand des Vergleichs der unterschiedlichen, zur Inspiration von Michaels Neuinterpretation gewählten Vorgänger-Erzählungen/Filme… ihre eigene Analyse/Interpretation darlegen.
      Für mich heisst das deshalb ja nicht, dass das, was ich in so einer Abhandlung lese, nun ganz genau das ist, was Michael vermitteln wollte, aber ich bin trotzdem dankbar, soviel Hintergrund Information zu bekommen, und dadurch selbst die Möglichkeit zu haben, neu über Michaels Kunst nachzudenken, sie neu, - oder anderes - zu sehen.
      Gerade zu Annie kann ich mir gut vorstellen, dass Michael vlt. tatsächlich durch diese Puppe auf den Namen Annie kam. Eigentlich wäre es sehr passend, es ist unterhaltsam, es ist sogar in gewisser Weise witzig, diese Puppe anzuschreien…“Annie, Are You OK?“… und es ist bestimmt auch die Bedeutung auf einer der vielen möglichen Ebenen. Manchem mag das ausreichen, andere mögen es, auch noch andere Ebenen zu finden. Nur mir wäre es „zu wenig“ es als einzige Bedeutung hinzunehmen, dass es halt NUR diese Puppe ist, und sonst hat der gesamte Text nur rein unterhaltenden Wert und keine andere Aussage.
      Ich halte gerade diese Möglichkeiten, seine Texte und Videos auf ganz verschiedenen Ebenen zu sehen/hören für sehr spannend. Und so funktioniert für mich auch Kunst -auf unterschiedlichen Ebenen. Gute Kunst sollte gerade zu dazu auffordern, sie unterschiedlich zu interpretieren – darüber nachzudenken... und gleichzeitig so sein, dass man sie aber auch einfach nur geniessen kann. Aber wie gesagt – es immer ausschließlich beim "geniessen" zu lassen, würde für mich bedeuten, Michaels Werken nicht gerecht zu werden. (und das heißt deshalb noch lange nicht, dass jedes Wort aus seinem Mund nun zwingend eine irgendwo tiefere Bedeutung haben muss – es gibt auch Zigarren, die einfach Zigarren sind. Aber eben auch Zigarren, die sich als Chinakracher entpuppen :) ) :michael3:

      ….und wen's dennoch interessiert, (also wahrscheinlich für alle "Psychotanten"…) hier noch mal das Kapitel zu Smooth Criminal, aus M-Poetica
      mjjackson-forever.com/index.ph…d&threadID=3897&pageNo=10