Klatsch u. Tratsch (Tabloid) - unseriöse Berichterstattung .

    • behindthemask schrieb:

      Michael Jackson hat seine DNA vor seinem Tod angeblich klonen lassen.
      Der ‘King of Pop’ verstarb 2009 an einer Propofol-Vergiftung und soll
      über die Jahre viele Millionen Dollar an europäische Klon-Experten
      gezahlt haben. Der ‘Beat It’-Sänger war anscheinend von der Idee
      besessen, eine originale Nachbildung von sich zu erschaffen.

      :c035: :gn: :umfall:


      Dickes Dankeschön ans Blümchen
    • :Tova:

      wie der titel sagt..
      unseriöse berichterstattung..

      gegen klatsch + tratsch ist kein kraut gewachsen..

      ich schaue eher mal in einigermassen seriösen zeitungen nach, was die über michael berichten..
      und schreibe dann hin + wieder einen 'erklärenden' oder 'berichtigenden' kommentar..

      :blume:
    • Ich packe es mal hier mit rein: in der heute erschienenen GALA ist ein Interview mit Murray's Mutter. Sie spricht nicht schlecht gegen Mike, verweist aber darauf dass Murray der Sündenbock für alle anderen Berater & Ärtzte war, da Mike schon seit Jahren Schlafprobleme hatte...die Tatsache, dass man überhaupt ein interview mit Murrays Mutter macht, ist schon... :was: :schulter:
    • :Tova:

      Paris78 schrieb:

      Ich packe es mal hier mit rein: in der heute erschienenen GALA ist ein Interview mit Murray's Mutter. Sie spricht nicht schlecht gegen Mike, verweist aber darauf dass Murray der Sündenbock für alle anderen Berater & Ärtzte war, da Mike schon seit Jahren Schlafprobleme hatte.

      ganz klar meine meinung:

      ihr sohn hat , als der verantwortliche arzt, total versagt als mediziner und michael wegen eigener unfähigkeit sterben lassen.
    • Paris78 schrieb:

      Ich packe es mal hier mit rein: in der heute erschienenen GALA ist ein Interview mit Murray's Mutter. Sie spricht nicht schlecht gegen Mike, verweist aber darauf dass Murray der Sündenbock für alle anderen Berater & Ärtzte war, da Mike schon seit Jahren Schlafprobleme hatte...die Tatsache, dass man überhaupt ein interview mit Murrays Mutter macht, ist schon... :was: :schulter:
      Ja gut die Gala halt und Murrays Mutter, ist klar! Kann ich verstehen, also das sie das so sieht, als Mutter!
    • Aufdeckung wie unseriös, und mit welchen Mitteln Medien arbeiten, und Tatsachen verdrehen

      Im untenstehenden Blog kann man mal, an Hand von vielen Beispielen (auch bein anderen Promis) sehen wie unseriös die Medien (hauptsächlich die Bild) arbeiten. Vieles wurde aufgedeckt, wo Bild nicht einmal eine Richtigstellung veröffentlicht hatte.

      bildblog.de/search/michael+jackson/
      "Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst und wenn du geliebt wirst, wenn du
      sie wieder verlässt, dann ist alles in Ordnung. Mit allem, was dir
      dazwischen passiert, kannst du dann fertig werden . . ." Michael Jackson
    • Dieses computergenerierte Bild, welches zeigt, wie Michael ausgesehen haben könnte, ist allerdings nicht von der "Bild" erstellt worden. Es wurde seinerzeit erstmalig in einer polnischen Zeitung(den Namen weiss ich leider nicht mehr) veröffentlicht. Daraufhin wurde es in der "Sun" gezeigt. Die "Bild" hat es dann quasi "übernommen". Ich finde es grausam und pietätlos solche Bilder zu veröffentlichen, nur es ist halt so, dass die "Bild" hier nicht der "Ursprung" war. Bild und Co übernehmen ihre Infos/Beiträge oft von TMZ, Sun und Co.

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • forever mj schrieb:

      Dieses computergenerierte Bild, welches zeigt, wie Michael ausgesehen haben könnte, ist allerdings nicht von der "Bild" erstellt worden.

      Ich glaube die Rüge vom Presserat betraf nicht direkt das Bild, bzw. von wem dieses als erstes veröffentlicht wurde, sondern die Berichterstattung bzgl. wie MJ hätte aussehen können nach der Obduktion. Bild hatte einfach das Bild, wie so vieles, von einem anderen Medium übernommen.




      Auch Bild.de wurde gerügt: Dort war im Zuge der Berichterstattung über
      Jacksons Tod ein „grausam entstelltes, computergeneriertes Bild des
      Toten ohne Haare“ (O-Ton Presserat) veröffentlicht worden, unter dem stand:
      „so in etwa könnte Jackson bei der Obduktion ausgesehen haben“. Der
      Presserat erklärte, Details über den Zustand seiner Leiche, die zudem
      auf Spekulationen beruhten, gehörten in die Privatsphäre des
      Verstorbenen und seien auch durch das öffentliche Interesse am Tod des
      Popstars und den Umständen nicht gedeckt. Die Darstellung wurde daher
      als schwerwiegender Eingriff in die postmortalen Persönlichkeitsrechte
      beurteilt.
      "Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst und wenn du geliebt wirst, wenn du
      sie wieder verlässt, dann ist alles in Ordnung. Mit allem, was dir
      dazwischen passiert, kannst du dann fertig werden . . ." Michael Jackson
    • Ich finde es trotzdem gut, dass hier mal jemand an Hand Beispielen (es geht ja auf diesem Blog nicht nur um MJ) aufzeigt wie genau die Medien arbeiten, und manipulieren. Auch wird dort mitgeteilt, wie und von wem sie dafür gerügt, oder zur Verantwortung gezogen wurde. Es wird dort eben NICHT unseriös brichtet, sondern die unseriösen Berichterstattungen bemängelt.
      "Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst und wenn du geliebt wirst, wenn du
      sie wieder verlässt, dann ist alles in Ordnung. Mit allem, was dir
      dazwischen passiert, kannst du dann fertig werden . . ." Michael Jackson
    • blackorchid schrieb:

      kann es sein ,daß du gemeint hast,es wird eben nicht seriös berichtet und die seriösen berichterstattungen werden
      bemängelt. ????

      Nein, ich meinte es so, wie ich es geschrieben habe. In diesem Blog (von dem Link den ich eigesetzt hatte) wird eben NICHT unseriös berichtet, sondern dort wird gezeigt wie die unseriösen Berichterstattungen aufgedeckt wurden. Aber es geht eben darum wie die Medien agieren, und sich bzgl. ihrer unseriösen Berichterstattung widersprechen, und auch bewusst falsch berichten.
      "Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst und wenn du geliebt wirst, wenn du
      sie wieder verlässt, dann ist alles in Ordnung. Mit allem, was dir
      dazwischen passiert, kannst du dann fertig werden . . ." Michael Jackson

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von always-believe ()

    • Vorab euin liebes 'Hallo' in die Runde!

      Zurzeit kurst auf Facebook FB Bildvergleich dieser Bildvergleich herum und einige Kommentare stellen Michael wieder zu Unrecht als Schuldigen dar. Ich habe dort schon meinen entsprechenden Kommentar hinterlassen. Vielleicht mag sich dem ja einer zur Aufklärung anschließen. Vielen Dank.


      Mein dortiger Kommentar: Schbrt J Christin: "Es macht mich wütend, dass einige ... auf Lügen über Michael Jackson berufen - ohne sich richtig informiert zu haben. Dass offizielle Urteil und der gesamte Verhandlungsverlauf sind für jeden öffentlich nachlesbar: Der Mann ist unschuldig! Trotzdem das Gegenteil zu behaupten und sich im gleichen Atemzug rauszunehmen, über andere zu spotten, stellt Euch auf selbe Stufe herab. ..."
      Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.
    • zitat aus facebook ( radio fritz) : ich sehe einen straftäter der mit kindern geschlafen hat... :wand: :wand: :wand:
      ich frag mich wann das endlich mal aufhört?????????? ich versteh nicht wieso man nicht kapieren kann oder will,
      daß michael unschuldig war - das gerichtsurteil war doch mehr als eindeutig :meckern:
      solchen dummen und ignoranten menschen würde ich am liebsten so dermaßen in den hintern treten oder :watsch: :watsch: :watsch: :watsch: :watsch:
      sorry das war jetzt böse aber das musste jetzt echt mal raus :haue:
    • ich frag mich wann das endlich mal aufhört?????????? ich versteh nicht wieso man nicht kapieren kann oder will,
      daß michael unschuldig war - das gerichtsurteil war doch mehr als eindeutig
      Das wird wohl nie aufhören. LEIDER! Ich verstehe es auch nicht. Wenn jemand in allen Anklagepunkten freigesprochen wurde, was sollen dann diese ständigen Scheiß-Bemerkungen. Leider höre ich so was viel zu oft. Wenn man jemandem erzählt von wem man Fan ist: "Ach du bist Fan von einem Kinderfi....?" Echt klasse! Ich werde dann mega böse. :finger: Dann muss man sich rechtfertigen und immer den gleichen Scheiß sabbeln, von wegen: Informiere dich erstmal, bevor du so etwas sagst, dass er freigesprochen wurde, bla bla. :dukannstmichmal:
      DAS KOTZT MICH AN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :örks: :haeh:
    • Kisslove schrieb:

      ich frag mich wann das endlich mal aufhört??????????
      ich befürchte nie;
      denn als der richter michael jackson in allen anklagepunkten freisprach und zu ihm sagte: mr.jackson,sie sind jetzt ein freier mann.
      da sagte michael: herr richter, ich werde nie mehr ein freier mann sein,es wird immer in den köpfen der menschen
      sein und sie werden sagen: ach,der der mit den kleinen jungs.
      er hatte wiedermal recht, gutes getan vergeht so schnell, aber hast du was getan,das aus dem rahmen fällt,also ungewohnt
      für die breite masse,dann bekommst du es dein leben lang "aufs butterbrot geschmiert".
      da zählen mit einem male auch nicht mehr die vielen gespendten millionen für hilfsprojekte,die werden dann unter
      den teppich gekehrt,sie passen nicht in das bild von "hohlköpfen" die immer nur nachplappern ohne vorher ihr hirn( soweit
      überhaupt vorhanden) zum denken anzuregen um sich eine eigene meinung zu bilden;
      denn die dummen sind nur in der gemeinschaft stark
      also von daher hilft es wenig sich aufzuregen.
      wichtig ist doch nur wie wir fans noch immer zu ihm stehen
      :ILYM: ever and ever and ever
    • mj 1968 und blackorchid,

      ihr sprecht mir aus der seele...

      denken die leute denn im ernst, sie hätten michael davonkommen lassen, wenn nur der hauch eines verdachtes bestanden hätte? so wie sneddon hinter ihm her war? wohl kaum.
      also was gibt es dann an dem freispruch zu rütteln???
      aber da hast du ganz recht, blackorchid, viele leute sind wirklich hohlköpfe die alles nachplappern was ihnen serviert wird :wand:

      bescheuert ist auch, daß sehr viele immer noch glauben, michael hätte sich die haut gebleicht :wand: -
      daß er nachgewiesenermaßen vitiligo hatte ( das konnte man schon auf fotos aus den 80ern ersehen) wird einfach ganz geflissentlich ignoriert...wie blöd muß man sein? :wand:

      na ja aber ich tu mein bestes zur klärung und die meisten sehen dann ja auch ein daß sie falsch informiert waren, immerhin...
    • Auf Chanel 5 in der UK (das ist auch der Kanal, der schon die Autopisie-Show) zeigte wurde eine Doku ausgestrahlt die 10 Gesichter von Michael Jackson, die sich in rreißerischer Weise mit den OPs von Mj beschäftigt und wie sich sein Gesicht wandelte und gibt an die genaue Zahl der Ops zu kennen. Mitwirkende in exclusiven IVs u.a. Marc Lester, Latoya Jackson.



      Throughout his life, speculation surrounding the cosmetic procedures that Michael Jackson may have had on his face remained just that – speculation. The truth was always shrouded in denial and secrecy.

      Over his incredible 45-year career, Jacksonʼs face changed massively from that of an angelic baby-faced boy to a frail man whose nose had all but collapsed.

      Now, for the first time, details of the singerʼs autopsy reveal exactly how much plastic surgery Michael Jackson had done, when it happened and what it tells us about the legendary singer.

      This brand new documentary presents an indepth analysis of the ten ʻdifferentʼ faces Michael Jackson had during his life, illustrated with exclusive and candid interviews with Michaelʼs sister Latoya, his lifelong friend Mark Lester, Steve Erdhart, The Man who acted as the guinea pig for his chin surgery.

      The programme uses CGI rendering of Michaelʼs face to highlight how dramatically it changed throughout his life. It also hypothesises what his face would have looked like with no surgery, how he may have looked today had he lived, and speculates about what further treatments he may have had.

      channel5.com/shows/the-te...ichael-jackson


      Edit das sagte Latoya in der Doku: Nun ja mir gehen eh die Worte für die Frau aus.



      A new TV documentary about his surgery addiction reveals he was so nervous about the initial rhinoplasty (nose job) that he persuaded his older sister La Toya to act as a guinea pig.
      Miss Jackson, 58, said: ‘He wanted to get his nose done . . . he kept saying: “What do you think? What do you think?” I said: “Michael, if that’s what you want, if it’s gonna make you feel better, get it done.”
      Miss Jackson, 58, sagte: "Er wollte seine Nase gemacht haben. . . Er sagte immer wieder: "Was denkst Du? Was denkst Du, "Ich sagte:". Michael, wenn es das ist, was Du willst, wenn es Dich beser fühlen lässt, dann musst Du es tun "

      ‘He asked me: “Can you be the guinea pig for me? Can you get your nose done and let me see how it looks, and if it hurts?” ’
      Once satisfied with the results of La Toya’s operation, Michael went ahead with it himself in 1979.
      "Er fragte mich:" Kannst du das Versuchskanninchen für mich sein? Kannst Du Deine Nase machen lassen und mich sehen lassen, wie es aussieht, und ob es weh tut? ""
      Nach dem Ergebnis der Operation von La Toya zufrieden, machte Michael es selbst im Jahr 1979.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Heute In :bild: sind Michaels operationen das Thema nr.1 :patsch:

      Kommt bald wieder "neue" Buch ?



      ""Michael Jackson hatte seinem Vater Joe (84) alles zu verdanken: sein Talent, seinen Mega-Erfolg, seine miserable Kindheit, sein Aussehen – und sein lebenslanges Leiden.
      In einem neuen Buch von Jacksons langjährigem Freund und Manager Frank DiLeo († 63) heißt es: Jacksons Vater sei der Auslöser für die angeblich rund 100 chirurgischen Eingriffen, die der King of Pop über sich ergehen ließ. Denn wie das US-Blatt „Page Six“ berichtet, hasste Michael ihn angeblich so sehr, dass er es nicht ertragen konnte, beim Blick in den Spiegel an ihn erinnert zu werden.
      Manager DiLeo hatte auf Jacksons Höhepunkt in den 1980er Jahren mit dem Star gearbeitet, ihn dann wieder kurz vor seinem Tode betreut.
      Bevor er sein Werk über Jacksons Leben („DiLeo: Ich werde die Dinge richtigstellen“) vollenden konnte, starb auch der Manager 2011 bei einer Herzoperation.
      Sein Geschäftspartner Mark Lamica nahm sich daraufhin seine schriftlichen Notizen sowie Video- und Ton-Aufzeichnungen und vollendete die Biografie. Sie soll im kommenden Herbst in den USA erscheinen.
      Zu den Schwerpunkten im Buch gehören Michael Jacksons Beziehung zu seinem strengen Vater und seine später schmerzvollen Schönheits-Operationen sowie das Bleichen seiner Haut
      Joseph Jackson (86) hatte seine Kinder (die „Jackson Five“ Jackie, Tito, Jermaine, Marlon und Michael sowie seine Töchter LaToya und Janet) quasi zum Erfolg geprügelt. Er hatte sie wie in einem Boot-Camp „trainiert“, forderte absolute Perfektion.
      Sein Plan: Seine Kinder sollten das Gegenstück der „Osmonds“ werden.
      Michael berichtete später in einem Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey, dass sein Vater ihn als kleinen Jungen an einem Bein in der Luft gehalten und ihn brutal auf den Rücken geschlagen hatte. Grund: Er hatte falsche Tanzschritte gemacht.
      Der „King of Pop“ hatte so viel Angst vor seinem Vater, der ihn und seine Geschwister mit dem Ledergürtel diszipliniert hatte, dass er sich bei seinem Anblick oft übergeben musste.
      Er kapselte sich schon in seiner Kindheit emotional ab.
      Michael Jackson sagte später allerdings auch, dass er und der Rest der Familie ohne den vom Ehrgeiz zerfressenen Vater nie so erfolgreich geworden wären.
      Das Schlimmste für Michael war jedoch, dass er nach seiner Pubertät seinem Vater immer ähnlicher wurde.
      Lamica: „Er sagte Frank damals in vielen Gesprächen während seiner Bad-Tournee: ‚Ich kann mein Spiegelbild nicht ertragen. Es ist, als sähe ich Joseph.’“
      Der Manager hatte ihn damals gewarnt: „Du musst mit den OPs aufhören. Denn sonst werden deine eigenen Fans dich nicht mehr erkennen. Allein zwischen 1979 und 1990 hatte er sich zehn größeren und zahlreichen kleineren Eingriffen unterzogen.
      Doch es war zu spät. Jackson sagte zu seinem Manager: „Ich sehe meinen Vater noch immer im Spiegel. Ich muss ihn wegschneiden, ihn aus meinem Gesicht entfernen.
      Er begab sich immer wieder unter das Messer. Angeblich sollen es rund 100 Eingriffe in 30 Jahren gewesen sein.
      Lamica: „Michael konnte die Nähe seines Vaters nicht ertragen. Als er ihn auf der Bad-Tournee besuchte, erlitt er Panik-Attacken, war unansprechbar. “
      In dem Buch geht es auch um all die falschen Freunde, mit denen Michael sich umgeben hatte sowie die letzten Monate vor seinem Tode am 25. Juni 2009 und die Vorbereitung für seine geplante „This Is It“-Tournee.
      Lamica: „Das Buch wird endlich Klarheit schaffen.“