Ungarischer Junge Bela , dessen Leber-OP von Michael bezahlt wurde, ist Vater geworden

    • Ungarischer Junge Bela , dessen Leber-OP von Michael bezahlt wurde, ist Vater geworden


      The young man in the pics is is Bela Farkas who was the little boy whom Michael met in 1994 in Budapest while visiting a hospital. He never before gave an interview. The little boy at the time needed a liver transplant but at the time no such operation was performed in Hungary and it was very expensive abroad. When Bela was born his parents left him, so he had no hope to get the money. When Michael visited the hospital he asked Why the boy was so thin and yellow and they explained it to him. He immediately said that he would pay for the operation and the treatment. Not only he paid for the operation but all the treatment that was needed after that and he continued to send Bela gifts too. Shortly after his operation he was adopted, so he grew up with loving parents eventually. When Michael went to Hungary for the HIStory Tour, he met Bela again. The boy then told him: "You are as if you are my dad." Michael laughed and told him: "Then you are my son." They remained in contact until Michael's death. Michael sent him cards, gifts for his birthday, for Christmas and Bela sent him drawings, photos. When Michael died Bela cried as if he lost his dad. He is 24 now and just become the dad of a healthy girl. He says the doctors predicted he would not live past his 18th birthday and here he is at 24 still doing well. He's very greatful to Michael and he's sure he's in Heaven now.


      Er erzählt das die Op damals teuer war die er brauchte, das er bisher noch nie ein Interview gemacht hat bisher und das er nach der Op adoptiert wurde und er dann endlich liebe volle Eltern gefunden hatte. Seine Eltern hatten ihn verlassen weil er so Krank war.
      Nach einem weiteren besuch wärend des Historys Konzerts, sagte Bela zu Michael" Du bist wie ein Vater für mich" und Michael lachte und sagte "Wenn du mein Sohn bist"
      Sie blieben immer in Kontakt. Michael schickte ihm Karten und Geburtstags und Weihnachtsgeschenke und Bela schickte Michael Zeichnungen und Fotos. Bela weinte als hätte er seinen Vater verloren als Michael starb und das die Ärzte ihm damals nicht mal das 18 lebensjahr erleben sahen und das er nun 24 Jahre alt ist. Er ist sehr dankbar für Michael und das er glaubt das Michael nun im Himmel ist.

      Er hat eine Tochter Bekommen.

      Ich hoffe die zusammen fassung ist so okay


      Quelle :mjjcommunity.com/forum/threads…ears-ago)-has-become-a-da
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Amidara ()

    • Was für eine schöne Nachricht :flirty: Da krieg ich Tränchen in die Augen und Gänsehaut beim Lesen. Ich freue mich für Bela, dass sich sein Leben auch mit Michaels Hilfe zum Besseren gewendet hat. Manchmal sind eben die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ich hoffe, dass Michael dort oben miterleben kann, wie es Bela jetzt geht. :wolke1:
      "Wenn man nichts gegen jemanden sagen könnte, als das, was man beweisen kann, könnte Geschichte nicht geschrieben werden!"
      ♡ Michael Jackson ♡


      Neverland is me
    • Baccara schrieb:

      Was für eine schöne Nachricht :flirty: Da krieg ich Tränchen in die Augen und Gänsehaut beim Lesen. Ich freue mich für Bela, dass sich sein Leben auch mit Michaels Hilfe zum Besseren gewendet hat. Manchmal sind eben die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ich hoffe, dass Michael dort oben miterleben kann, wie es Bela jetzt geht. :wolke1:
      Kann mich dir nur anschließen....

      Schade das mein ungarisch nicht ausreicht mehr von dem Text zu übersetzen...
      Ein paar Sachen versteh aber leider nicht so viel das es für eine gute Übersetzung reicht. :traurig2:
    • ...was für eine schöne Geschichte... :love: :love: :love: und die ungarische Zeitung hat viel Platz für sie reserviert.. :daumen: und ich bin mal sehr gespannt...ob man das bei TMZ , GALA etc. etc.. auch erwähnt...allein mir fehlt der Glaube... :spion2: is ja ne "Schöne" Geschichte über Michael.. :spion2:
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Also ich hab mich jetzt doch mal an der Übersetzung versucht....
      Das ist erst mal die erste Seite, die anderen mach ich auch noch, hab nur grad im Moment nicht die Zeit und die Ruhe, aber sie kommen noch.

      Ist jetzt auch nicht eins zu eins übersetzt, hoffe aber das ich es so einigermaßen hinbekomemn habe.




      Wenn Michael Jackson nicht
      geholfen hätte wäre das kleine Mädchen niemals geboren worden.




      Wenn Michael Jackson nicht geholfen hätte wäre der eine oder
      andere nicht mehr am Leben. Viele von euch können sich sicher noch an die Szene erinnern, als Michael Jackson nach Ungarn kam und ein
      kleiner Junge sein Herz rührte, von dem die Ärzte sagten das er nur noch 6 Monate zu leben hätte.


      Der kleine Bela hatte schwere Fehlbildungen an der Leber und an der Galle. Seine Eltern kümmerten sich nicht um ihn und er war immer im
      Krankenhaus. Schwestern und Ärzte waren für ihn wie Eltern.

      Da man in Ungarn keine Transplantation durchführen konnte. Sollte das in Brüssel bei einem Professor durch geführt werden.
      Doch keiner konnte für die Kosten von sechzehn Millionen Forint (ca. 51 000 Euro) aufkommen.


      Als alle schon aufgegeben hatten geschah das Wunder Michael Jackson kam nach Ungarn und besuche
      in Budapest das Bethesda Krankenhaus. Er erkundigte sich warum der kleine Junge so enorm mager und gelb aussah.
      Als er erfuhr warum übernahm er sofort die Kosten der Heilung. Es war wirklich ein Wunder und Freudentränen
      flossen.


      Man erinnert sich daran wie aufgeregt Bela war als er erfuhr dass Michael Jackson kommen würde er
      bekam einen Teddybär und eine Micky Mouse von ihm.


      Bela wurde dann in Brüssel operiert.

      Nach erfolgreicher Operation kehrte Bela fröhlich und nicht mehr so dünn nach Budapest zurück.
      Der Junge bekam eine neue Chance, nur eine neue Familie hatte er nicht. Und dann passierte das
      zweite Wunder der kleine Bela fand Adoptiveltern.


      Er erzählt, Mama und Papa haben mich mit Liebe erzogen und ich bin ihnen unendlich dafür dankbar.

      Michael Jackson hat den ungarischen Jungen niemals vergessen und brachte ein Vermögen für
      dessen Heilung auf.




      Überetzung von der zweiten Seite kommt dann in den nächsten Tagen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tünde-Maggie ()

    • so hier hab ich die zweite Seite und ein wenig von der Dritten, den Rest gibt es Morgen oder spätestens am Montag...



      1996 traf Bela Michael Jackson wieder, der sich zu einem Konzert in Budapest aufhielt.
      Ich traf ihn mit meiner Familie in einem fünf Sterne Hotel wo er übernachtet hatte.
      Eine Ärztin die gut Englisch sprach begleitete uns. Ich erinnere mich nicht an Details
      aber die Ärztin erzählte mir später dass wir eine dreiviertel Stunde dort waren und erzählt hätten.
      Und das ich am Anfang sagte: „Michael du bist wie ein Vater für mich. Und wegen dir bin ich ein
      zweites Mal geboren worden.


      Michael Jackson lachte und sagt: „ Dann bist du mein Sohn.“ Und er streichelte mir den Kopf.
      Dann hat er ein Auto geschickt das uns zum Konzert gefahren hat, wir hatten die besten Plätze

      Die Verbindung riss bis zum Tod von Michael niemals ab, er schickte zum Geburtstag und zu
      Weihnachten immer Pakete für Bela und Bela bedankte sich mit Fotos und Zeichnungen bei ihm.


      Der junge Mann denkt in Ehre und Dankbarkeit an ihn.
      Als er starb weinte er um ihn wie um einen Vater.


      Seit ich erwachsen bin beschäftige ich mich damit, leider kann ich ihn nicht mehr fragen warum
      er ausgerechnet mich aus den vielen unheilbar kranken Kindern ausgewählt hat.

    • Karen Faye ‏@wingheart March, 20th
      I just heard Béla Farkas is now a father to a 5 week old baby girl. Michael's spirit lives on

      Karen hat auch von der Geschichte gehört ...Michaels Geist/Gedanke lebt weiter

      Karen Faye ‏@wingheart
      Bless you Michael...Gott segne Dich

      Karen Faye@wingheart21. März
      The TRUE meaning of legacy is not a soda can, Vegas show, or fake vocal tracks. Thank you Michael and Lisa. pic.twitter.com/CMLAdHkgmw

      Die wahre Bedeutung eines Lebenswerkes zeigt sich nicht in Vegas Shows oder gefakten Songs. Danke Michael & Lisa

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Paris78 ()

    • Paris78 schrieb:

      Die wahre Bedeutung eines Lebenswerkes zeigt sich nicht in Vegas Shows oder gefakten Songs. Danke Michael & Lisa


      Diese Bemerkung hätte sich Faye gut verkneifen können. Mich macht sie richtig wütend. Dass das Retten eines Lebens über allem steht ist doch selbstverständlich und wohl Jedem klar. Warum aber muß sie in dem Zusammenhang die Vegas Shows und die Songs schlecht machen. Es kann ja ihre persönliche Meinung sein, das die Songs gefaked sind. Hier aber behauptet sie, dass sie gefaked seien. Woher will sie das wissen? Hat sie fundierte Beweise für ihre Behauptung? Was die Vegas Shows betrifft, so sind sie enorm wichtig für Michael's Legacy. In meinen Augen benutzt Faye die total rührende Geschichte von Bela, um gegen das Estate zu sticheln. Schade, dass sie das nötig hat.

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • forever mj schrieb:

      Dass das Retten eines Lebens über allem steht ist doch selbstverständlich und wohl Jedem klar. Warum aber muß sie in dem Zusammenhang die Vegas Shows und die Songs schlecht machen


      Genau, da könnte sie auch schreiben, Michael hätte mal lieber sich nur um kranke Kinder gekümmert anstatt als in Stadion sowas profanes wie Konzerte zu spielen und sich zudem z.B. für Pepsi in Werbespots zu vermarkten. Die Frau hat einen an der Waffel. Sie soll sich mal lieber ihre Mails anschauen, die sie kurz vor Michaels Tod über Michael schrieb.